Sue Harrison Der Ruf der Sterne

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Ruf der Sterne“ von Sue Harrison

Schon bei seiner Geburt steht fest, dass Yikaas die Tradition der Geschichtenerzähler seines Volkes fortführen soll. Doch als er fast ein erwachsener Krieger ist, merkt seine alte Lehrerin, dass er die ihm vermittelte Weisheit nicht mit dem Herzen gelernt hat und seine Sonderstellung ihn nur anfällig für Eitelkeit und falsche Machtgelüste werden ließ. So nimmt sie ihn mit auf eine lange Reise in das Land seiner Vorfahren: In einem Dorf, Knotenpunkt uralter Handelswege, hört Yikaas die Geschichten und Märchen seines Volkes, der Ersten Menschen. Besonders die Erzählungen einer jungen Frau, genannt Tochter, dringen durch seinen Panzer der Überheblichkeit und führen ihn ein in das Geheimnis der Liebe und die Magie der Geschichten. Denn Tochter spricht von der Geschichtenerzählerin Aquamdax und dem Geschichtenerzähler Chakliux, schildert deren Liebe über alle Hindernisse hinweg und berichtet von ihrem Kampf für die Versöhnung in einem Krieg, der die beiden Stämme der Vetter-Fluss- un d der Nahe-am-Fluss-Men-schen beinahe für immer vom Erdboden getilgt hätte. Es sind Geschichten über den Kampf zwischen Gut und Böse, über Liebe, Rache und die Fähigkeit zu vergeben. Und nachdem Tochter geendet hat, weiß Yikaas, daß er nun erwachsen ist und Verantwortung zu tragen hat. Die packende Handlung und die dichten atmosphärischen Beschreibungen des Lebens in der Vorzeit machen auch diesen Roman Sue Harrisons zu einer spannenden Lesereise in die Vergangenheit.

Stöbern in Historische Romane

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen