Sue Margolis

 3.6 Sterne bei 35 Bewertungen
Autor von Baby de Luxe, Zu brav für die Liebe und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Sue Margolis

Sortieren:
Buchformat:
Baby de Luxe

Baby de Luxe

 (9)
Erschienen am 03.07.2009
Zu brav für die Liebe

Zu brav für die Liebe

 (9)
Erschienen am 01.04.2007
Frühstück bei Stephanie

Frühstück bei Stephanie

 (3)
Erschienen am 01.06.2006
Liebesgöttin mit kleinen Fehlern

Liebesgöttin mit kleinen Fehlern

 (3)
Erschienen am 01.05.2005

Neue Rezensionen zu Sue Margolis

Neu
Tinalinis avatar

Rezension zu "Liebesgöttin mit kleinen Fehlern" von Sue Margolis

Rezension zu "Liebesgöttin mit kleinen Fehlern" von Sue Margolis
Tinalinivor 6 Jahren

Rebecca Fine, frisch gebackene Redakteurin einer eigenen Schönheitskolumne, ist vor ihrem ersten Arbeitstag verständlicherweise aufgeregt - und verpasst prompt ein wichtiges Meeting. Kein Wunder, denn Rebecca hat im Augenblick andere Sorgen: Ihre Großmutter hat in ihrem Namen Kontaktanzeigen aufgegeben, und ihr Vater überrascht sie mit der Nachricht, dass er eine Affäre hat: ausgerechnet mit Rebeccas ehemaliger Klassenkameradin Bernadette ... Als sie endlich an ihren Schreibtisch kommt, sitzt dort schon jemand: der äußerst attraktive Korrespondent Max Stoddart.

Und mal wieder ist die Beschreibung von amazon.de nicht ganz richtig. Rebecca kam zwar an ihrem ersten Arbeitstag zu spät zu einem Meeting, doch dieser Tag liegt schon einige Zeit zurück. Ihr Vater hat keine Affäre mit Bernadette, er ist mit ihr zusammen und hat sich mit ihr verlobt. Heirat ist ja nun doch etwas mehr als ne Affäre. Dann wird ihr Schreibtisch von Max besetzt und erst danach kommt die Kontaktanzeige.
Rebecca mag ihren Job als Schönheitskolumnistin nicht, ihr großer Traum ist es eigentlich, eine ernst genommene Journalistin zu sein. Daher hält sie stets die Augen auf nach der großen Geschichte. Passt es da nicht wie die Faust aufs Auge, als es bei einem großen Kosmetikhersteller angeblich nicht mit rechten Dingen zugehen soll?
Und was ist denn mit Bernadette und ihrem Vater? In der Schule haben sich die beiden mal gar nicht verstanden und Rebeccas Vater, Stan, ist – gelinde gesagt – reich. Nutzt Bernadette ihn nur aus um an sein Geld zu kommen? Alles merkwürdig.
Rebecca stolpert von einer komischen Situation in die nächste, während ihre Oma nie um einen guten Spruch verlegen ist.
Das Buch war ganz nett für zwischendurch, es war zum großen Teil vorhersehbar, aber das muss auch nicht immer schlecht sein.

Kommentieren0
2
Teilen
PMthinkss avatar

Rezension zu "Baby de Luxe" von Sue Margolis

Rezension zu "Baby de Luxe" von Sue Margolis
PMthinksvor 7 Jahren

Inhalt:
Ruby führt einen erfolgreichen Laden und verkauft täglich hochpreisige Babyausstattungen. Eigentlich war dieses Niveau nie ihr Ziel, aber um ihre eigenen Träume umzusetzen, fehlt ihr das Geld. Dennoch ist sie zufrieden mit ihrem Leben: sie hat tolle Freunde, eine leicht verrückte Familie und Spaß an ihrer Arbeit. Auch dass sie mit 32 nochmal ein Geschwisterchen bekommt, kann sie nicht wirklich aus der Bahn werfen.
Noch glücklicher wird sie, als sie den Gynäkologen Sam kennen- und liebenlernt – er scheint der perfekte Mann zu sein und jeder ist begeistert von ihm.
Doch Sam bekommt häufig Anrufe und ist danach wie ausgewechselt. Hat es mit dem Skandal um eine Gruppe Ärzte in seiner Klinik zu tun, von dem Ruby vor kurzem erfahren und der sie entsetzt hat?

Meine Meinung:
Achja, mal wieder ein toller Roman aus England :)

Das Buch ist in der Erzähler-Form geschrieben, alles dreht sich um die Hauptfigur Ruby, was dem ganzen aber absolut keinen Abbruch tut, denn man findet sie sofort sehr sympathisch. Sie wird als sehr liebenswert dargestellt und auch ihre Gefühle werden trotz der „fehlenden“ Ich-Form sehr schön beschrieben.

Auch die „Neben“charaktere sind sehr liebevoll beschrieben, sie machen mit den Charme des ganzen Buches aus. Auch wenn die Charaktere nicht sehr tief beschrieben werden, schließt man sie sofort ins Herz: Fi, Rubys beste Freundin und Mutter zweier Jungs, die mit ihrem erfolglosen Schauspielergatten Saul (jüdisch, ein Sakrileg in den Augen von Fi’s Mutter) versucht über die Runden zu kommen und sich nebenbei noch mit ihrer Mutter Bridget rumärgern muss.
Dann Chanel, Rubys Mitarbeiterin im „Les Sprogs“, die mit ihrem Mann ein wundervolles Elternpaar abgeben würde, denen das aber leider verwehrt bleibt.
Auch der „Renovierer“ von Rubys Wohnung, der Ukrainer Iwan wird schön in die Geschichte eingefügt.

Nicht zu vergessen Ruby’s tolle Familie: ihre leicht verrückte Mutter Ronnie, die mit 50 noch ein Kind erwartet und alles und jeden analysiert, deren Schwester Sylvia, die ihrem Freund ihr wahres Alter verschweigt und ihr Vater Phil, der diesen Frauenhaufen aushält – herrlich :D

Und last but not least: Sam. Zu dem würde wohl keine Frau nein sagen ;)

Das Buch ist leicht zu lesen, humorvoll, aber auch mit einem ernsten Thema im Hintergrund. (da möchte ich mal nicht zuviel verraten ;))
Auch ziehen sich natürlich Kinder durch das ganze Buch :D

Das Ende ist nur in 2-3 Dingen leicht vorhersehbar, aber der Plot ist wirklich einfallsreich.

Fazit:
Sympathische Charaktere, tolle, einfallsreiche Story ohne Längen

Kommentieren0
2
Teilen
PMthinkss avatar

Rezension zu "Zu brav für die Liebe" von Sue Margolis

Rezension zu "Zu brav für die Liebe" von Sue Margolis
PMthinksvor 7 Jahren

Inhalt:
In ihrer Kindheit war ihre Mutter schwer krank und damit kämpft die Londoner Werbetexterin bis heute: sie ist einfach zu gutmütig. Um dies zu ändern und lernen, nein zu sagen, besucht sie eine Gruppentherapie. Es scheint zu wirken, denn als Cyn eine ihrer Ideen geklaut wird, startet sie ein Versteckspiel, um ihre Idee selbst umsetzen zu können. Als würde das nicht reichen, taucht in solchen Momenten auch immer die Liebe auf: Joe, ein Mann aus ihrer Therapiegruppe. Ob das gut gehen kann?

Meine Meinung:
Ich hatte ja schon von einem Buch der Autorin berichtet und ging dementsprechend doch mit einigen Erwartungen an das Buch heran, die leider nicht alle erfüllt wurden

Die Liebesgeschichte zwischen Joe und Cyn ist recht liebevoll erzählt, aber ansonsten ließ mich die Geschichte recht kalt.

Cynthia wird einem zwar sehr genau und auch liebenswürdig beschrieben, aber die Protagonistin allein kann ein Buch schwerlich stemmen. Die Nebencharaktere wuchsen einem bis auf Joe nicht besonders ans Herz, da steckte meiner Meinung nach mehr Potenzial dahinter.

Der schwule Freund und die reiche Freundin sind zwar nett beschrieben, aber irgendwie auch leicht nervend.
Die Therapiegruppe ist viel zu überdreht, da passt alles nicht so recht, ebenso wie in der Werbeagentur, aus der wir bis auf den Chef und die Konkurrentin fast gar keinen kennenlernen. Die Familie ist ebenfalls recht nett und liebevoll beschrieben, macht das ganze dann aber leider auch nicht mehr wett.

Die Dialoge empfand ich größtenteils als „normal“, also nichts originelles oder neues und die Geschichte hat einige Hänger, bei denen man sich doch manchmal an den Kopf fassen möchte.

Dieses Buch war zwar leicht zu lesen, aber überzeugt hat es mich leider nicht.

Fazit:
Seichte Unterhaltung für zwischendurch

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 72 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks