Sue Schwerin von Krosigk Der Minutenschläfer

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Minutenschläfer“ von Sue Schwerin von Krosigk

Der ewig klamme Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen, von allen Hasi genannt, darf über den Sommer eine Villa voller Kunstschätze hüten. Als beim Raub eines Matisse-Gemäldes in der Nachbarschaft ein Mord verübt wird, gerät er in das Visier von Hauptkommissarin Lydia Klimm. Bei seinen Bemühungen, sich den Verdächtigungen der abgebrühten Ermittle¬rin zu erwehren, verstrickt Hasi sich immer tiefer in den Fall. Dabei begegnen ihm gierige Galeristen, skrupellose Immobilienhaie, Charitydamen, Esoterik-Nerds – und eine zarte blonde Frau, deren Leben zu retten er sich verpflichtet fühlt.

Lesenswert!

— tardy
tardy

Ein Krimi mit feinen Untertönen und Humor. Da lese ich gerne mehr davon.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Sehr interessanter Krimi verpackt mit Humor.

— Vampir989
Vampir989

Der Minutenschläfer lädt zum Wachbleiben ein *g* Herrlich komische Krimikost!!!

— kingofmusic
kingofmusic

Ein kurzweiliger, humorvoller und auch spannender Krimi.

— Lilofee
Lilofee

Ein echtes Lesehighlight

— nellsche
nellsche

Krimihumor mit Biss und viel Lesespaß garantiert

— Ladybella911
Ladybella911

Stöbern in Krimi & Thriller

Todesreigen

Der Autor versteht zu fesseln und sein Duo Nemez und Sneijer hat bereits Kultstatus erlangt. Nervenkitzel pur! Klare Leseempfehlung!

tinstamp

Die Verlassene

Spannend und langatmig zugleich

SillyT

Wildfutter

Zotig und komödienhaft - Geschmacksache

mareikealbracht

Finster ist die Nacht

Macy Greeley zum dritten!

guemue

Spectrum

Genialer Plot, tolle Figuren, eine wortgewaltige Erzählweise, mit ein paar Längen im Storyverlauf. Macht aber definitiv Lust auf mehr.

AberRush

Bretonisches Leuchten

Nette kleine Geschichte, witzige Dialoge vor herrlicher Kulisse - die perfekte Urlaubslektüre?

Annette69

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Der Minutenschläfer" von Sue Schwerin von Krosigk

    Der Minutenschläfer
    SchwerinvonKrosigk

    SchwerinvonKrosigk

    Liebe Lesefreunde,Wilfried und ich, wir sind ein Autorenpaar, wir schreiben und leben zusammen.Der Minutenschläfer ist unser erster Roman. Wir haben als Drehbuchautorin schon viele Drehbücher geschrieben, und nun das! Ein Krimi, der uns beim Schreiben rieisigen Spaß gemacht hat. Es geht um Mord (natürlich), um Kunstraub, um einen unschuldigen jungen Mann, der in einen Fall hineinstolpert und selbst unter Verdacht kommt. Berlin und die feine Gesellschaft werden genauso aufs Korn genommen, wie die Therapieszene, die Kunstwelt und ein paar verrückte Theorien gibt es auch, so wie jede Menge schräger Vögel.Wenn Ihr ein Buch gewinnen gewollt (der bebra verlag stellt netterweise 10 Stück zur Verfügung), müsst Ihr nur eine Frage beantworten: Unser Held hat einen superlangen Adelsnamen, wie wird er von Freunden genannt? (Tipp: Er wird auch in der kleinen Filmlesung genannt).Wer uns als Autoren mal sehen möchte, wir waren vor einigen Wochen beim RBB in der Sendung Zibb zu Gast. Da müsst Ihr nur auf unsere Webseite gehen, wo es auch ein paar Kritiken gibt. Viel Spaß!Sue Schwerin von Krosigkwww.sueundwilfriedschwerinvonkrosigk.de

    Mehr
    • 205
  • Graf Hasi ermittelt

    Der Minutenschläfer
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    22. February 2017 um 09:55

    „Der Minutenschläfer“ ist ein sehr humorvoller Krimi, bei dem der Kriminalfall fast in den Hintergrund tritt. Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen wird von allen nur Hasi genannt. Er ist ewig knapp bei Kasse und zu ehrlich, um als Immobilienmakler erfolgreich zu sein. Keine feste Bleibe und ständig Hunger bringen ihn dazu, einen Job als Haushüter in einer Villa voller Kunstschätze zu übernehmen. Aber auch dabei gibt es Probleme und er gerät auch noch unter Mordverdacht. Er bekommt es mit Hauptkommissarin Lydia Klimm zu tun. Bei den Ermittlungen der beiden geht es ziemlich skurril zu. Das Buch liest sich locker leicht und macht einfach gute Laune. Alle Charaktere sind gut beschrieben, so dass man gleich ein Bild vor Augen hat. Hasi kann einem fast schon leidtun. Es ist schon sehr unterhaltsam, wie er sich so durchs Leben schlägt. Er ist ein sympathischer Mensch mit guten Manieren, ein wenig naiv und viel zu gut für diese Welt. Dass er einer Krankheit leidet, von der er selbst nichts weiß, ist ziemlich dumm, denn er schläft in den falschen Momenten kurz ein. Lydia und Hasi machen sich an die Ermittlungen und auch dabei geht es oft sehr chaotisch zu. Ziemlich früh konnte man als Leser erkennen, wohin die Reise gehen wird, aber das tat der Unterhaltung keinen Abbruch. Es macht riesigen Spaß, diesen Krimi zu lesen.  

    Mehr
  • Der Minutenschläfer

    Der Minutenschläfer
    Pixibuch

    Pixibuch

    13. February 2017 um 18:38

    Dies ist ein Krimi mit englischem Humor. Ich empfand mehr Slapstick als Krimi, deswegen benötigte ich für diese Lektüre ein wenig länger als üblich. Graf Hartung hat nichts als wie seinen berühmten Namen. Bis jetzt war er ewiger Student. Dann stieg er in das Immobiliengeschäft seines Freundes Thomas mit ein, was aber mißlang, da Hasi (sein Spitznamen) sehr ehrlich zu den Leuten war und deswegen auch die Käufer vergraulte. Er hat keinen festen Wohnsitz, sondern kommt immer wieder bei der Verwandtschaft unter und hütet deren Häuser. Außerdem, trägt er deren Klamotten auf. Da er ständig in Geldnot ist, ist er auch ständig hungrig. Bis ihm seine Cousine Kiki ein Houssitting bei einem Unternehmer verschafft, dessen Haus voller chinesischer Antiquitäten ist. Aber da Hasi zu freundlich und auch sehr sehr naiv ist, wird dort eingebrochen und es geht eine chinesische Vase zu Bruch. Hasi gerät auch unter Mordverdacht. Hier wird auch die Kommissarin Lydia nicht ganz ernst genommen, sondern erscheint als exzentrische Witwe eines Künstlers. Irgenwo auf einer Südseeinsel gibt ein reicher Mann seine Wünsche nach seltenen Kunstobjekten bekannt, auch die chinesische Vase gab er in Auftrag. Ein Buch, das alles ein wenig auf die Schippe nimmt und doch nicht ganz ernst zu nehmen ist. Ein anderer Krimi, wer viel Action und Brutalität erwartet, ist hier fehl am Platz

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    07. January 2017 um 17:53
  • Der Minutenschläfer

    Der Minutenschläfer
    tardy

    tardy

    29. December 2016 um 10:23

    Der ewig klamme Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen, von allen Hasi genannt, darf über den Sommer eine Villa voller Kunstschätze hüten. Als beim Raub eines Matisse-Gemäldes in der Nachbarschaft ein Mord verübt wird, gerät er in das Visier von Hauptkommissarin Lydia Klimm. Bei seinen Bemühungen, sich den Verdächtigungen der abgebrühten Ermittlerin zu erwehren, verstrickt Hasi sich immer tiefer in den Fall. Dabei begegnen ihm gierige Galeristen, skrupellose Immobilienhaie, Charitydamen, Esoterik-Nerds – und eine zarte blonde Frau, deren Leben zu retten er sich verpflichtet fühlt.Den ewig klammen Hauptprotagonisten Hasi habe ich sofort ins Herz geschlossen. Er ist sympathisch, etwas weltfremd und eigentlich viel zu gut für diese Welt. Ständig hungrig und auf der Suche nach etwas Essbaren, aber trotzdem viel zu stolz, um einen Lohn für seine Arbeit anzunehmen. Der Schreibstil der beiden Autoren ist wunderbar leicht und locker, man fliegt nur so durch die Seiten, immer mit einem Schmunzeln im Gesicht. Man merkt, dass die Beiden schon Übung haben gemeinsam Texte zu verfassen, es gibt keinerlei Holpersteine, alles wirkt wie aus einem Guss. Die Sprache ist sehr bildhaft, man hat sofort die ganzen Szenen vor Augen, das liegt wohl daran, dass Sue und Wilfried Schwerin von Krosigk hauptsächlich als Drehbuchautoren arbeiten. Auch die anderen Charaktere sind gut dargestellt und wirken realistisch. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. In teilweise recht skurrillen Szenen kommt die Ermittlerin mit Hasis Hilfe den Tätern auf die Spur. Auch wenn man schon bald wusste, wohin diese Spur führt. Das hat mein Lesevergnügen aber in keiner Sekunde beeinträchtigt. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Feines Benehmen und ein adeliger Namen sind immer gefragt

    Der Minutenschläfer
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    27. December 2016 um 13:37

    Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen, genannt Hasi, ist ein ewiger Bummelstudent ohne Einkommen und Wohnung. Sein (wenn auch fiktiver Adelstitel) ist Türöffner bei exklusiven Gesellschaften. So labt sich der verarmte Grafenspross an den üppigen Büfetts von Vernissagen oder Banketten, nicht ohne seine stets mitgeführten Tiefkühlsäckchen anzufüllen. Hasi ist naiv und leichtgläubig, hat beste Manieren und verliert niemals seine Contenance. Er hat keine Bedenken die abgelegten Kleider seiner Verwandten aufzutragen, zumal sie aus bestem Tuch sind und von der Savile Road (very british) stammen. Allerdings leidet er – ohne es zu wissen – an Narkolepsie, die ihn immer wieder in stressigen Situationen für einige Minuten einschlafen lässt. Zu Beginn des Krimis ist er für Thomas, einen ehemaligen Schulkollegen, im Immobiliengeschäft tätig. Wegen seiner entwaffnenden Ehrlichkeit, schafft Hasi allerdings keinen Verkauf. Zu seinem Pech wird vor einer Villa, in der ein Mord und Kunstraub passiert ist, von einem Auto angefahren und von der Polizei, in der Person von Kommissarin Lydia Klimm, der Mittäterschaft verdächtigt. Wieder arbeits- und wohnungslos geworden verschafft ihm das weit verzweigte Geflecht seiner Verwandtschaft einen Job als „Housesitter“ bei einem betuchten Bekannten. Doch damit geht das Chaos erst richtig los. … Mir waren die Charaktere von Hasi, Kiki, Tante Pudel und der Kriminalkommissarin Lydia Klimm gleich sehr sympathisch. Die Personen sind rundum gut gelungen. Sie agieren in ihrem Umfeld schlüssig. Ein klein wenig erinnert mich Hasi an die legendären Figuren von „Graf Rudi“ und „Graf Bobby“, die in den 1960ern durch Gunther Philipp und Peter Alexander verkörpert wurden. Dass sich die Adeligen untereinander Spitznamen gaben (und geben) hat auch in Österreich lange Tradition. Das ist zum Teil den oft „vererbten“ Vornamen wie Franz, Johann, Josef, Karl usw. geschuldet. Um die Träger desselben Vornamens eindeutig zu identifizieren, gebraucht man eben Kosenamen. Dem Autorenduo Wilfried Schwerin von Kosigk und Sue Schwerin von Kosigk mit dem ebenfalls adeligen Namen ist ein toller Krimi gelungen, der trotz des deutschen Schauplatzes very british daherkommt. Im Februar 2017 kommt der nächste Krimi mit dem Titel „Die Pergamon-Morde“ heraus, auf den ich mich schon sehr freue. Ein absoluter Lesegenuss. Daher fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung von mir.

    Mehr
    • 4
  • Sehr interessanter Krimi verpackt mit Humor.

    Der Minutenschläfer
    Vampir989

    Vampir989

    12. December 2016 um 08:19

    Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen ,der von allen nur Hasi genannt wird,wurde der Geldhahn zugedreht und somit ist es mit dem studieren erst einmal vorbei.Auch seinen job in der inmobilienbranche ist er los und so übernimmt er einen Job als Hüter von Kunstschätzen in einer Villa.Und plötzlich kommt er in große Schwierigkeiten.Kunstschätze werden geraubt und ein mord geschieht.Lydia Klemm übernimmt die Ermittlungen und Hasi gerät in den Kreis der Verdächtigen.Hasi verstrickt sich immer mehr in eine sehr schwierige Situation.Kaann er seine Unschuld beweisen?Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir bildlich gut vorstellen.Die Spannung bleint von Anfang bis Ende erhalten und so kommt nie Langeweile aufAuch wenn es ein Kriminalroman  ist kommt der Humor auf keinen Fall zu kurz.Bei manchen Situatioen habe ich mich köstlich amüsiert.Viele Szenen werden sehr detailliert beschrieben und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei und habe mit gefiebert.Das Cover finde ich auch sehr schön gewählt und passend zum Buchtitel und der Geschichte.Ich hatte viel Freude beim Lesen dieses Buches und habe mich sehr gut unterhalten.Für Lesefreunde die Krimis mit Humor mögen ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Der Minutenschläfer lädt zum Wachbleiben ein!!!

    Der Minutenschläfer
    kingofmusic

    kingofmusic

    07. December 2016 um 12:02

    Darf man sich als Angehöriger deutschen Adels über die eigenen Wesensarten „lustig“ machen? Ja, man darf. Und genau das hat das deutsche Autorenduo Sue und Wilfried Schwerin von Krosigk in seinem Debüt-Krimi „Der Minutenschläfer“ getan. Hier bekommen (fiktive) hochadelige Personen aus den besten Berliner Kreisen Spitznamen wie Hasi, Pudel oder Brezel oder eine Staatsanwältin wird zur Tigerin von Eschnapur. Das Ganze wirkt jedoch nie aufgesetzt oder platt, sondern erfrischend „anders“. So anders, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte, weil man einfach wissen will, wie Hasi (Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen) aus der „Sache“, für die er nicht verantwortlich ist (ihm selbiges jedoch nicht geglaubt wird) rauskommt. Hasi ist ein erfolgloser Ex-Student, der chronisch pleite ist und durch seine unkonventionelle Art (z. B. hat er immer Gefrierbeutel in der Tasche – warum, sollte der geneigte Leser selber herausfinden *g*) auffällt und dabei so liebenswert und nerdig ist, dass man ihn von der ersten Sekunde an in sein Herz schließt :-). Das ganze Buch ist mit bockstarkem britischem Humor ausgestattet, die Figuren sind lebendig und (gemäß ihrer Rolle) fabelhaft ausgearbeitet und der Leser oder die Leserin wird immer wieder Zeuge von skurrilen, aber auch nachdenklich stimmenden Situationen und Lebensbeschreibungen der Protagonisten. Man merkt dem Buch zu keiner Sekunde an, dass es ein Autorenduo ist, was hier schreibt, weil sich alles wie aus einem Guss liest – großartig!!! Ganz neben bei lernt man beim Lesen noch unbekannte Krankheiten kennen, Einzelheiten zu bestimmten (realen) Kunstwerken sowie über das sog. I Ging-Orakel und den Ablauf von Gruppen- und Einzeltherapien (und Hasi erweitert das allgemeine „Om“ zu „Momm“ – allein hier hat man beim Lesen Tränen in den Augen vor Lachen). Ich freue mich bereits jetzt riesig auf den zweiten Band, der im März 2017 erscheinen soll. Danke an die Autoren für ein weiteres Jahreshighlight!!!

    Mehr
    • 2
  • Ein Lesevergnügen

    Der Minutenschläfer
    Lilofee

    Lilofee

    04. December 2016 um 13:50

    Der Minutenschläfer vonSue & Wilfried Schwerin von Krosigkerschienen 2016 im be.bra.verlagKriminalromanHartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen,Hasi genannt ist ewig Pleite und immer auf der Suchenach dem Sinn des Lebens. Er wohnt und arbeitet malhier mal dort. Leider ist Hasi ziemlich naiv und auchweltfremd und kommt immer wieder in schwierige Situationen.Als er im Sommer die Villa eines Kunstsammlers hütet musskommt Hasi in große Schwierigkeiten. Nicht nur das dieseVilla das Objekt von Dieben ist, er muss sich auch miteiner sehr hartgesottenen Ermittlerin abgeben.Ein wunderbarer, feinsinniger und pointierter Krimider die Kunstwelt karikiert. Das Autorenduo schreibtleicht und locker und man möchte gar nicht aufhören zu lesen.Ein kurzweiliger, humorvoller und auch spannender Krimi.Bitte mehr davon.

    Mehr
  • Toller Krimi mit viel Humor

    Der Minutenschläfer
    Alex1309

    Alex1309

    04. December 2016 um 08:21

    Dieser Krimi ist mit viel Humor geschrieben und es macht Spaß ihn zu lesen. Die Spannung baut sich nach und nach auf und es fällt dann schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Hasi ist einfach nur toll beschrieben und dargestellt und ich konnte ihn mir sehr gut vorstellen.


    Der Schreibstil ist ansprechend und humorvoll und ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen.

  • Der Minutenschläfer

    Der Minutenschläfer
    nellsche

    nellsche

    03. December 2016 um 23:04

    Für Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen, von allen nur Hasi genannt, ist das Leben als ewiger Student leider vorbei, denn der Geldhahn wurde ihm zugedreht. Umso erfreuter ist er, als er das Angebot bekommt, für einen wohlhabenden Bekannten dessen Villa samt der Kunstschätze den Sommer über zu hüten. Als es in der Nachbarschaft zu einem Einbruch mit Diebstahl eines sehr wertvollen Gemäldes kommt, wobei die Tochter des Eigentümers ermordet wird, gerät Hasi ins Visier der Ermittlerin Lydia Klimm. Steckt Hasi dahinter? Und was hat er in einem Haus voller Kunstschätze zu suchen? Lydia Klimm und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf. Hasi will sich selbstredend diesen Anschuldigungen verwehren, verstrickt sich dabei aber immer tiefer in den Fall. Der Schreibstil ist wunderbar leicht und locker, so dass ich sofort in die Geschichte eintauchen konnte. Hasi ist ein super sympathischer Kerl, der viel zu gut für die Welt ist und immer die Contenance wahrt und höflich ist. Er sieht auch in niemandem etwas schlechtes, so dass er schnell ein gefundenes Opfer darstellt. Obwohl er ewig klamm ist, kommt es ihm gar nicht in den Sinn, für irgendwas eine finanzielle Gegenleistung anzunehmen. Lieber plündert er diverse Buffets, um was zu essen zu haben. Sein “Leiden”, bei Aufregung oder Anspannung einzuschlafen, ist herrlich. Es gab so viele Szenen, bei denen ich laut lachen musste. Eigentlich habe ich das ganze Buch über geschmunzelt. Ich habe mich beim Lesen einfach wohl gefühlt und hätte noch ewig von Hasi weiterlesen können. Auch die Ermittlerin Lydia fand ich sehr sympathisch. Sie ist sehr unkonventionell und einfach nett. Ihre Ermittlungen werden gut beschrieben und sind verständlich. Die Kapitel des Buches haben angenehme Längen und sind aus Hasis und Lydias Sicht geschrieben. Die groben Hintergründe zu den Diebstählen sind relativ schnell klar, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Es ist trotzdem eine gute Spannung vorhanden und es gibt noch genug spannende Aspekte, die mich rätseln ließen. Dieses Buch ist eine gelungene Krimödie mit unheimlich sympathischen Charakteren. Wer dieses Buch gelesen hat, wird Hasi lieben! Ich wurde bestens unterhalten und hoffe auf weitere Bücher um Hasi und Lydia. Ich vergebe fünf Sterne. 

    Mehr
  • Hasi - oder nobel geht die Welt zugrunde, Krimihumor mit Biss

    Der Minutenschläfer
    Ladybella911

    Ladybella911

    29. November 2016 um 00:48

    ..................................................Er musste hier weg, bevor sie ihm irgendein Angebot machte............. dachte Hasi, als er den Tiger von Eschnapur, oder, besser bekannt als Frau von Oltingen, die mit der rauen Stimme, bemerkte. Auf der Party seiner Cousine Kiki sind wie immer jede Menge illustrer Gäste. Hasi, der eigentlich als Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen geboren ist, wird aber von allen Hasi genannt. Ist einfacher so, und passt natürlich besser zu dem ewigen Dauerstudenten dem aber jetzt der Finanzhahn in Ermangelung verfügbarer Mittel zugedreht wurde. Auch sein Job als Immobilienmakler bei seinem Freund Thomas geht in die Binsen, da er, seiner noblen Herkunft verpflichtet, die Interessenten nicht auf die Vorzüge, sondern auf die Nachteile der Objekte hinweist. Da kommt es ihm gerade recht, dass er von einem Großunternehmer und Gast der Party als Homesitter für einen Sommer für dessen Haus angeheuert wird. Ein Haus voller edler und extrem teurer Kunstschätze und einer Vase von ungeheurem Wert. Blöd nur, dass er dies arglos bei einem Gespräch mit seinem Freund Thomas erwähnt, denn dieser ist hoch verschuldet und macht äußerst üble Geschäfte. So gerät er ins Fadenkreuz der taffen, 62 jährigen Ermittlerin und Leiterin der Mordkommision Lydia Klimm, die ihren Job sehr unkonventionell ausübt, mit einem benzinfressenden Oldtimer ihres verstorbenen Künstlergatten herumfährt und grundsätzlich erst zu Mittag in ihrem Büro einsatzbereit ist. Es kommt, wie es kommen muss, der etwas weltfremde Hasi gerät in einen Strudel nicht vorhersehbarer krimineller Ereignisse und wir haben, obwohl Krimi, immer wieder etwas zu lachen. Tollpatschig, aber extrem ehrlich und gewissenhaft übt Hasi seinen Sommerjob aus, und sein Stolz ist so heroenhaft, dass er sich, obwohl in einer finanziell absoluten Schieflage, scheut, den angebotenen Lohn für seine Arbeit anzunehmen. Der tolle Schreibstil, die Szenenwechsel, die Ausarbeitung der Charaktere, alles ist unglaublich harmonisch aufeinander abgestimmt und beschert dem Leser ein Kopfkino par Excellence. Man kann gar nicht aufhören zu lesen, so sehr nimmt einen die Handlung gefangen. Obwohl es um Mord, kriminelle Machenschaften, einen dubiosen Auftraggeber und spektakulären Kunstraub geht, ist die Geschichte so vergnüglich verpackt, dass es einfach nur eine Freude ist, diesen Krimi zu lesen. Zu keiner Zeit merkt man auch, dass es sich hier um ein Autorenteam handelt, so homogen ist die Handlung. Es gäbe noch viel zu diesem ungewöhnlichen Krimi zu sagen, einfach weil er sich auch einer so ausgefeilten, bildhaften Sprache bedient, soviel Situationskomik beinhaltet, so tolle aber teilweise durchgedrehte Charaktere präsentiert. Aber das sollte der Leser selbst entdecken, denn der Handlung möchte ich nicht vorgreifen. Sie ist einfach anders, aber spannend und absolut lesenswert. 5 Sterne von mir, für ein Buch, welches mich bestens unterhalten hat und mir kurzweiligen und vergnüglichen Lesespaß bescherte.

    Mehr
  • Hoffentlich gibt es ganz schnell Neues von Hasi

    Der Minutenschläfer
    Antek

    Antek

    28. November 2016 um 14:50

    Der ewig klamme Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen, von allen Hasi genannt, ist für Immobiliengeschäfte viel zu ehrlich. Welch ein Glück, dass sich jetzt ein neuer Job für ihn auftut. Er darf über den Sommer eine Villa voller Kunstschätze hüten. Blöd nur, dass er bei einem Radunfall genau in jenes Gebüsch vor einem Haus fliegt, in dem wenig später ein Matisse-Gemälde geraubt und dabei die Tochter des Eigentümers ermordet wird. Klar, dass er dadurch schon ins Visier der Kriminalpolizei gerückt ist. Er hat doch bestimmt die Villa ausgespäht. Jetzt wird natürlich mehr als argwöhnisch beobachtet, was der abgebrannte Adelige in einer Villa voller potentiellem Diebesgut zu suchen hat. Und hier gibt es nicht nur für Hasi und die Ermittler, sondern auch für den Leser jede Menge Überraschungen. Im Krimi herrscht eine gewisse Grundspannung und langweilig wird es mit Sicherheit nicht. Je näher man den Tätern kommt, desto mehr hofft man, dass diese ihre gefährlichen Pläne aufgeben werden. Hasi sitzt zunehmend auf heißen Kohlen und der Leser mit ihm. Etwas Besonderes ist sicher das Motiv und die Geschichte darum, und das zeichnet diesen Krimi aus. Die relativ kurzen Abschnitte mit den häufigen Szenenwechseln, die sowohl aus Hasis, als auch aus Kommissarin Lydia Klimms Sicht berichten, und zudem auch immer wieder den Fokus auf die Täter richten, verleihen dem Krimi zusätzlich Fahrt. Esoterik Nerds kreuzen Hasis Weg und mit Paralleluniversen und Orakeln kann ich eigentlich nicht besonders viel anfangen. Da aber auch Hasi dem Ganzen recht skeptisch gegenüber steht und dies daher entsprechend kommentiert, habe ich mich sogar mit diesen Szenen gut unterhalten gefühlt. Der Schreibstil ist einfach herrlich. Der Krimi liest sich herrlich locker, leicht und ich bin regelrecht durch die Seiten gelogen. Ich habe mich prächtig über den leicht gestelzten Sprachstil, wenn es um Hasi ging, amüsiert. So kann es schon „ an den Rändern etwas unscharf sein“, wenn einer ein paar Kilos zugelegt hat. „Logisprobleme“ sind bei ihm Dauerthema und abgewetzte Stellen an seiner gebrauchten Kleidung motzt er so auf,  dass die „Kalamität“ nicht weiter auffällt. Aber auch die Szenen sind einfach herrlich und sprudeln nur so vor Situationskomik. So muss sich Hasi z.B. beim Gruppentreffen der von Kiki verordneten Stresstherapie, auf der Flucht vor Biggi zwischen die Frau mit Tinnitus und die stachelige Managerin quetschen, nur um dann feststellen zu können, dass die andren noch abgedrehter sind als er. Richtig begeistert bin ich von den originellen Vergleichen. So bekommt er z.B. einen Apfelkuchen serviert, der „schmeckte, als hätte man ihn aus einem zweitausend Jahre verschlossenen Pharaonengrab geborgen“.  Auch die Spitznamen, die verwendet werden, sind witzig, bei Hasi angefangen, über Tante Pudel, bis hin zu Brezel. Mir ist an keiner Stelle aufgefallen, dass es sich um ein Autorenpaar handelt, hier ist perfekt zusammengearbeitet worden. Es wird auch alles sehr anschaulich erzählt, sodass ich stets das Gefühl hatte, der Krimi läuft wie ein Film in meinem Kopf ab. Hasi ist der Hit. Der finanziell etwas angeschlagene Ewigstudent, dem jetzt die Finanzgeber ausgegangen sind, muss sich von Gelegenheitsjob zu Gelegenheitsjob durchhangeln und ernährt sich hauptsächlich von Büffets, zu denen er eingeladen wird. Er kann mit seiner Abstammung und mit seinen guten Manieren punkten, meist auch mit seinem Second Hand Luxusoutfit, dem er alle Pflege zukommen lässt. Der originell schräge, aber super ehrliche Charakter ist mir beim Lesen so richtig ans Herz gewachsen. Auch die Kommissarin Lydia Klamm ist so ein Unikum. Ich konnte sie mir so gut vorstellen, wie sie mit ihren 62 Jahren im unkaputtbaren Cabrio, dem Erbe ihres verstorbenen Mannes, um den sie noch schwer trauert, mittags ins Büro fährt und bevor sie loslegt, erst einmal die Nackte unter dem „abstrakten Verkehrsunfall“, wie man das Gemälde ihres Künstlergatten auch betiteln könnte, sucht. Ich habe mich auch prächtig über ihre Gedanken zu Hasi amüsiert, von homosexuell über Hochstapler bis hin zu psychisch labil, ist da alles mit dabei. Die Nebendarsteller sind ebenfalls grandios gezeichnet. So ist mir z.B. die taffe Retterin Feli z.B. ebenfalls richtig ans Herz gewachsen und Tante Kiki hat mir mehr als gut gefallen. Über seinen ehemaligen Schulkameraden Thomas konnte ich mich so richtig aufregen und der gehemnisvolle Hartmann ist mehr als authentisch dargestellt. Sehr gut gefällt mir, dass man sofort merkt, dass der Krimi in Berlin spielt. So geht es z.B. ins Kesselhaus, die Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg, es wird am Grunewaldsee vorbei geradelt oder die Villa, die Hasi hüten soll, steht in Zehlendorf. Alles in allem ein Krimi, der auf humorvolle Art mit sehr originellen, äußerst liebenswerten Charakteren wirklich sehr gut unterhält und von mir auf jeden Fall noch 5 Sterne erhält. Ich würde mich sehr freuen, wenn es ein Wiederlesen mit Hasi, Lydia Klimm und allen anderen geben würde.

    Mehr