Sue Twin Raya und Kill - Gefährliche Grenze

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(9)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Raya und Kill - Gefährliche Grenze“ von Sue Twin

»Glaub’ mir, ich tue das nicht gern«, sagt er leise. Ich spüre das kalte Leder seines Jackenärmels an meiner Wange und drücke meinen Kopf gegen seinen Unterarm. »Ich muss dir jetzt wehtun«, flüstert er. Als Raya ihm das erste Mal begegnet, denkt sie, er sei ihr Tod. Denn er ist ein Wolfer und damit ihr Feind. Aber wie durch ein Wunder überlebt sie. Nach ihrer Rückkehr in die Stadt wird Raya jedoch hart bestraft. Um ihr Leben zu retten, willigt sie in die Verlobung mit dem Sohn des Statthalters ein. Schon bald begegnet sie erneut dem Wolfer. Er hat sich mit einer falschen Identität mitten unter die Menschen geschlichen. Wem soll Raya sich anvertrauen? Ihrem undurchsichtigen Mitschüler Connor oder ihrem unbarmherzigen Trainer Erikson? Hinzu kommt, dass ihre Gefühle etwas ganz anderes wollen als ihr Verstand. Und welche dunklen Geheimnisse verbergen sich eigentlich hinter den Toren ihrer Stadt? Dystopie (ab 14 Jahre)

Spannende Dystopie ohne Längen

— MonaSilver

spannender und mitreißender Auftakt

— Lissianna

Das gewisse etwas hat mir gefehlt. Hoffentlich ändert sich das im zweiten Teil :)

— Aluna

Ein echtes Lesevergnügen

— Cat0890

Interessante neue Spezies in einer spannenden Geschichte mit Potenzial nach oben.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Band 2 ist schon gekauft!

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    MonaSilver

    27. May 2017 um 11:14

    Der erste EindruckDie Raya und Kill - Reihe ist eine Jugendbuchreihe, was das Cover auch durch Aufmachung und gezeigte Protagonisten deutlich macht. Da ich gerne eine Dystopie lesen wollte und der Klappentext mich ansprach, habe ich zugegriffen.Das LeseerlebnisDie Welt, in der die junge Menschenfrau Raya und der Wolfer Kill leben, wird bildhaft geschildert und man kann als Leserin ohne Probleme folgen. Vor dem geistigen Auge baut sich die Kulisse einer Stadt auf, die verborgen hinter dicken Mauern ihren menschlichen Bewohnern unter erschwerten Bedingungen mehr oder weniger Schutz bietet. Umgeben ist diese Stadt, der jeglicher Kontakt zu eventuellen anderen Menschensiedlungen fehlt, von einer überwältigenden Natur mit Bergen, Wasserfällen, und Wäldern. Dort leben Kreaturen, die halb Mensch, halb Tier in dieser Welt die Oberhand gewonnen haben. Sie bedeuten Gefahr für die wehrlosen Menschen und viele Mythen und Gerüchte ranken sich um ihre Existenz. Raya kommt zu Beginn des Buchs endlich in das Alter, in dem man sie als Erwachsene behandelt und sie will diese Welt da draußen endlich mit eigenen Augen sehen. Bei einem heimlichen Ausflug außerhalb der Stadtmauern trifft sie auf Kill, einen Wolfer, der in Lebensgefahr schwebt. Beherzt verhilft sie ihm zu seinem Vorteil im Kampf gegen einen Angreifer aus der Luft. Kill ist der Feind, Raya das klassische Opfer, doch statt sie zu töten, dankt er ihr ihre Hilfe, indem er ihr das Leben schenkt.Schon der Einstieg ins Buch hat mich gefesselt und die Lust weiterzulesen kontinuierlich gesteigert. Man fiebert mit Raya mit, erfährt mit ihr immer mehr darüber, wie ihre Welt funktioniert, und erlebt, wie die Grenzen zwischen Feind und Freund verwischen. Denn wie immer im Leben sind nicht nur die einen oder die anderen die Bösen oder die Guten. Raya lernt, dass auch die Menschen bislang nichts dafür getan haben, mit ihren Mitkreaturen ein friedliches Zusammenleben zu fördern.FazitEin spannendes Buch, das als Einstieg in eine dystopische Reihe Lust auf mehr macht. Raya ist eine sympathische Protagonistin, die manchmal Fehler macht, aber sich immer treu bleibt. Und Kill ist der gutaussehende Typ, dessen düstere Geheimnisse ihn nur noch anziehender machen. Band 2 ist schon gekauft!

    Mehr
  • spannender und mitreißender Auftakt

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    Lissianna

    06. January 2016 um 20:44

    Cover: Das Cover finde ich sehr passend gewählt. Zu sehen sind Raya und Kill auch wenn ich mir Kill ein wenig anders, gefährlicher, vorgestellt habe. Im Hintergrund sieht man eine Stadt und Wolken was auf Dystopie hinweist. Der Titel macht das Cover zu einem absoluten Hingucker Meinung: Der Schreibstil hat mich direkt mitgerissen und auch Raya als Protagonisten ist toll. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und so macht das Lesen doch gleich viel mehr Spaß. Die Dystopie überzeugt durch einen tollen Plot, bei dem man nichts vorher erahnen kann, sondern immer etwas unerwartetes und neues passiert. Auf jeder Seite erwarten uns spannende und überraschende Szenen die mich total in den Bann gezogen haben, da ich immer wissen musste was als nächstes kommt. Aber auch die Gefühle kommen in dem Buch nicht zu kurz und wir erfahren viel über Raya (Soraya) und ihre Gefühle und Gedanken. Sie hatte es noch nie leicht, aber man merkt auch schnell das sie sich selbstbewusst jeder Situation stellt und weiß was sie will. Das Ende ist so gut wie abgeschlossen da einige Fragen geklärt wurden, aber es lässt noch genug offen so das ich mich auf den nächsten Band freue. Bin gespannt wie es mit Raya und Kill weitergeht. Fazit: Ein toller Auftakt zu einer Dystopie die etwas besonderes ist. Ganz anders als alle die ich bis jetzt gelesen hat, spannend, heftig, mitreißend und mit Romantik. Das ist nichts Besonderes? Na dann fangt an und lasst euch von Raya und Kill in ihre Welt entführen. Die Welt der Menschen, Wolfer und Falkgreifer. Raya und Kill Trilogie: Band 1: Raya und Kill – Gefährliche Grenze Band 2: Raya und Kill – Tödlicher Kuss Band 3: Raya und Kill – Teuflische Macht

    Mehr
  • Etwas holpriger Dystopiestart

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    ConnyKathsBooks

    10. September 2015 um 17:34

    Hunderte Jahre sind seit dem Krieg vergangen, gefährliche Mutanten wie Falkgreifer oder Wolfer beherrschen jetzt die Welt. Zum Schutz haben sich die verbliebenen Menschen abgeschottet und ein strenges Regime mit klaren Regeln aufgebaut. Die junge Soraya ist aber etwas zu neugierig und wird aufgrund ihrer rebellischen Art ins Erziehungslager geschickt. Dort lernt Sie nicht nur zu kämpfen, sondern muss sich auch in der Liebe entscheiden. "Raya und Kill" hat alle Merkmale einer typischen Jugenddystopie - eine zerstörte Welt, eine starke Heldin, die zur Rebellin wird und einen besonders gutaussehenden Jungen, in den sich die Protagonistin unsterblich verliebt. Positiv zu nennen ist der spannende und flüssige Schreibstil der Autorin in Präsens Form. Dagegen bleiben die Hauptcharaktere leider recht blass, die Liebesgeschichte ging mir viel zu schnell und ich hätte mir ein paar mehr Hintergründe zur dystopischen Welt gewünscht. Verwirrend ist auch, dass Soraya Dinge erlebt und sieht und darüber nachdenkt, die aber erst Seiten später aufgeklärt werden. Das lässt den Leser mitunter ratlos zurück. Auch wenn der Auftakt mich nicht so richtig überzeugen konnte, hat "Raya und Kill" auf alle Fälle Potential. Dem zweiten Band würde ich daher noch eine Chance geben.

    Mehr
  • Raya und Kill- Gefährliche Grenze ( Bd.1)

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    BeaSwissgirl

    27. March 2015 um 17:25

    Mein Leseeindruck ( subjektiv, aber spoilerfrei ;) ) Dieses Buch lag schon etwas länger auf meinem digitalen SUB und nun endlich wurde es erlöst ;) Erzählt wird im Präsens, was ich zwar nicht so gerne mag, aber nach einer gewissen Zeit ist es mir gar nicht mehr aufgefallen. Raya ist die ICH- Erzählerin und im Gegensatz zu vielen anderen Dystopien haben wir hier für einmal keinen Perspektivenwechsel, darüber war ich ehrlich gesagt auch nicht unglücklich. Der Schreibstil ist angenehm, flüssig, anschaulich, wortreich und bis auf ein paar Rechtschreibefehler wirklich sehr gelungen für ein Debüt. Der Einstieg in die Geschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen er macht definitiv Lust auf mehr und wirft auch sehr viele Fragen auf, die ich natürlich am liebsten sofort alle beantwortet haben wollte ;) Hierbei hält sich die Autorin allerdings doch noch recht bedeckt. Zwar werden einige Dinge ansatzweise geklärt andere hingegen bleiben weiterhin offen. Gerade in Bezug auf diese Mischwesen, welche ja eine grosse Rolle im Buch einnehmen hätte ich mir mehr Aufklärung gewünscht, wie sind sie entstanden, wieso kam es zu so grosser Feindschaft zwischen ihnen und den Menschen, was ist überhaupt geschehen, dass die Welt sich so verändert hat...??? Vielleicht erfahren wir da ja aber auch noch mehr in den Folgebänden. Ebenso haben sich für mich einige Logikfehler ergeben, wie z.b. dass Raya zu Jesus betet, die Gesellschaft in der sie lebt aber eigentlich Götter verehrt. Oder dass die Wolfer bis auf ein paar Kleinigkeiten sich nicht von den Menschen unterscheiden, die Falkengreifer und Mutare, jedoch schon. Die Liebesbeziehung, die sich da anbahnt erlebte ich am Anfang als wirklich kribbelnd, leider fallen dann aber die drei berühmten Worte und dieses ich würde für dich sterben viel zu schnell ( wie in so vielen anderen Jugendbüchern auch ) , dass fand ich schade! Das obligate Liebesdreieck ( oder eigentlich schon fast Viereck...) darf natürlich hier auch nicht fehlen. Zum Glück ergibt sich aber fast am Schluss eine Wendung, die dieses nun unmöglich macht ;) Von den Charakteren her habe ich Kill am meisten in mein Herz geschlossen. Raya ist mir zwar nicht unsympathisch und hat durchaus taffe Züge, allerdings verhält sie sich teilweise recht ambivalent und oft bin ich dann mit ihren Reaktionen nicht ganz klargekommen. Mit Pa:ris konnte ich nicht viel anfangen und Connor ist mir zu undurchschaubar. Das Buch beginnt und endet spannend im mittleren Teil empfand ich allerdings eine gewisse Langatmigkeit. Alles in allem hat es mich aber gut unterhalten und ich bin durchaus neugierig auf den zweiten Teil. Von mir gibt es ganz knappe vier Sterne!  

    Mehr
  • Herz oder Verstand?

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    Aluna

    20. February 2015 um 12:02

    Klappentext »Glaub’ mir, ich tue das nicht gern«, sagt er leise. Ich spüre das kalte Leder seines Jackenärmels an meiner Wange und drücke meinen Kopf gegen seinen Unterarm. »Ich muss dir jetzt wehtun«, flüstert er. Als Raya ihm das erste Mal begegnet, denkt sie, er sei ihr Tod. Denn er ist ein Wolfer und damit ihr Feind. Aber wie durch ein Wunder überlebt sie. Nach ihrer Rückkehr in die Stadt wird Raya jedoch hart bestraft. Um ihr Leben zu retten, willigt sie in die Verlobung mit dem Sohn des Statthalters ein. Schon bald begegnet sie erneut dem Wolfer. Er hat sich mit einer falschen Identität mitten unter die Menschen geschlichen. Wem soll Raya sich anvertrauen? Ihrem undurchsichtigen Mitschüler Connor oder ihrem unbarmherzigen Trainer Erikson? Hinzu kommt, dass ihre Gefühle etwas ganz anderes wollen als ihr Verstand. Und welche dunklen Geheimnisse verbergen sich eigentlich hinter den Toren ihrer Stadt? – Dystopie – (Amazon) Über den Autor Die Autorin Sue Twin studierte Oecotrophologie und Journalismus. Sie arbeitete viele Jahre als Chefredakteurin für ein Special Interest Magazin, bevor sie ihre kreativen Ideen in einer freiberuflichen Tätigkeit verwirklichte. Bereits erschienen: Welt der Elben (Bd. 1 und 2; All-Age); Lupus - Ankunft der Wölfe (Knaur eBook; Thriller); Chimärenblut (Dystopie) (Amazon) Schreibstil Flüssig, leicht und bildlich. Die Autorin beschreibt eine Welt, so wundervoll und grausam, die man sich nur allzu gut vorstellen kann. Cover & Gestaltung Das Cover zeigt eine zerstörte, zerfallene Stadt. Goldene Flügel schmücken die Mitte und erinnern mich an die Falkengreifer. Schlicht aber passend. Zum Inhalt Sorayas Welt ist gefährlich. Die Menschen leben nicht mehr in den Häusern, sondern in den Kellern. Denn die Falkengreifer, Menschenähnliche Wesen mit Krallen und Flügeln, herrschen über den Himmel und sind jederzeit Angriffsbereit. Dazu kommen die Mutare, Reptilienartige Wesen, und die Rebellen, die durch die Keller streifen und ebenfalls gefährlich werden können. Dazu kommt, das sich außerhalb der Stadtmauern Wolfer und Tigare herumtreiben. Beides wieder Mischwesen aus Menschen/Wölfen oder Menschen/Tigern. In dieser Welt haben Frauen nicht viel zu sagen. Entweder sie Heiraten oder werden zur Gill, einer Elitekämpferin. Frauen, die die Gill Prüfung nicht schaffen oder keinen Ehemann finden verschwinden einfach. Soraya ist gerade Volljährig geworden und möchte außerhalb der Stadt einen Wasserfall sehen, sie hat davon gehört das man, wenn man Volljährig ist und in einen Wasserfall sieht, seinen Ehemann sehen kann. Daraus wird jedoch nichts, da sie einem Wolfer hilft. Dieser wird von einem Falkengreifer angegriffen und Soraya rettet dem Wolfer das leben. Kill, so heißt der Wolfer, verschont ihr Leben und lässt sie zurück in die Stadt flüchten. Leider wurde ihre Abwesenheit bemerkt und sie ist wegen Hochverrat angeklagt. Da sie die Menschen der Stadt in Gefahr gebracht hat. Nur eine Verlobung mit ihrem besten Freund Pa:ris, dem Sohn des Stadthalters, kann sie retten. Und so nimmt sie, schweren Herzen, seinen Antrag an. Obwohl Kill ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Ihr Urteil wird abgemildert und sie muss ein Jahr in Erziehungslager „Gute Ernte“. In diesem Lager findet sie Freunde, die nicht immer Freunde bleiben und trifft auf Kill. Er hat sich ins Lager eingeschlichen und Raya weiß nicht was sie tun soll. Soll sie ihn verraten oder lieber schweigen? Ist er hier um sie zu jagen? Will er sie jetzt doch töten? Was hat er vor? Wem kann sie vertrauen? Wird sie Pa:ris heiraten müssen oder schafft sie es eine Gill zu werden? Und wenn sie zur Prüfung antreten darf, lässt Pa:ris dies überhaupt zu? Eigene Meinung Da prasselt ziemlich viel auf einen ein. Falkengreifer, Wolfer, Tigare, Mutare, Rebellen.. Aber ich habe immer noch nicht verstanden wie diese Wesen entstanden sind. Rebellen, sind mir ganz klar. Und diese Gruppe wird es immer in solchen Büchern geben. Aber woher kommen diese Mischwesen? Und warum bekämpfen sich alle? Das wurde noch nicht aufgeklärt und ich fand es dadurch recht unübersichtlich. Denn mir fehlte der Grund für den Krieg. Trotzdem war das Buch gut. Die Idee war gut aber da geht doch noch sooo viel mehr. Manche Stellen waren einschläfernd und ich schaffte nie viele Seiten. Als diese Stellen jedoch vorbei waren, zwischen Anfang und Mitte, wurde das Buch rasant besser. Positives Gute Idee. Schreibstil war echt gut. Personen sind nicht nur schwarz oder weiß. Negatives Man hätte mehr draus machen können. Mehr Infos wären toll gewesen. Raya hat manchmal Dinge erfahren oder gesehen, die man erst nach einigen Seiten erfahren hat. Sie war aber so geschockt davon und hat ständig darüber nachgedacht. Nur dachte ich mir immer "Boah! Was war denn?! Sag es doch endlich!“ Fazit Das Buch hat was. Nur hätte man mehr draus machen können und daher nur die drei Sterne. Ich hoffe auf den 2. Teil, denn ich will die Reihe unbedingt zu Ende lesen.

    Mehr
  • Ein sehr gute Dysopie

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    Cat0890

    01. August 2014 um 16:13

    Und Sue Twin hat mich direkt in die futuristische Welt mitgenommen und ich war gefesselt. Nach der Zusammenfassung, der Autorin war ich nicht überzeugt. Ich hatte das E-Book aber durch eine kostenlose Aktion erstanden. Daher habe ich das E-Book dann doch geladen. Nach drei Wochen wagte ich es endlich anzufangen... Zusammenfassung: Raya (Soraya) lernt Kill an einem Wasserfall außerhalb der Stadt kennen. Kill ist ein Wolfer und Raya hat Angst von ihm getötet zu werden. Sie rettet ihm dann aber das Leben, als beide von einem Greifer angegriffen wurden.Kill lässt sie dafür am Leben. Rayas Ausflug blieb nicht unbemerkt und als sie in die Stadt zurückkehrt, wird sie festgenommen und muss zum Statthalter. Dort trifft sie ihren Jugendfreund Pa;is. Dieser will sie zur Frau nehmen. Raya willigt ein, denn das mildert ihre Strafe ab. Doch Kill will ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Vor ihrer Verurteilung erfährt sie zudem ein Geheimnis, dass ihre Eltern ihr ganzes Leben extrem gehütet hatten. Nach ihrer Verurteilung wird Raya zum Erziehungslager "Gute Ernst" gebracht. Dort lernt sie neue Freundinnen kennen und wird ausspioniert. Der Trainer Erikson sieht in Raya mehr und fängt an sie zu trainieren. Ihr Trainingspartner ist kein anderer als Kill. Die Gefühle für Kill werden immer stärker und auch Kill ist von Soraya angezogen. Zusammen kommen decken sie ein Geheimnis auf, dass Raya zu tiefst erschüttert. Was hat mir gefallen? Hier geht es nicht hauptsächlich um verliebte Teenager, sondern um eine Welt in der es neue und alte Sorgen gibt. Die Idee an sich ist super. Neue menschenähnliche Kreaturen haben sich entwickelt und die Menschen sind ihnen sofort feindselig gegenüber getreten. Anders ist es heute auch nicht. Kriege zetteln nun mal die reichen und mächtigen an. Soraya ist für ihr Alter sehr reif, dadurch wirkt das Buch nicht zu kindlich. Die Hauptfiguren sind sehr gut ausgereift. Ich konnte mit Raya lachen, weinen, glücklich oder traurig sein. Was hat mir nicht gefallen? Es gab nur wenige Punkte an denen ich angeeckt bin. Zum einen sind alle Kreaturen nur noch im entferntesten menschlich, aber ausgerechnet die Wolfer sehen genauso aus wie wir. Nur die Stärke und die Geschicklichkeit ähnelt den Wolfern. Ja gut sie haben spitze Zähne, aber ansonsten ist da nichts von Wölfen. Zum anderen gab es einige Stellen an den ich gern etwas mehr erfahren hätte. Es wurden Details angekratzt, aber nicht wirklich ausgearbeitet. Vielleicht kommt dies noch in den anderen beiden Teilen zur Sprache. Leider hat die Autorin vergessen in der Beschreibung des Buches zu erläutern, dass dies eine Trilogie ist. Dies erfährt man leider erst am Ende des ersten Buches. Das war dann aber auch mein letzter Störpunkt an diesem doch wunderbaren Werk! Mein Fazit: In der Zukunft, die wir uns selber verbaut haben, entwickeln sich neue Arten denkender Geschöpfe. Und wieder ist der Mensch es, der hier für Unfrieden sorgt. Sue Twin zeigt in ihrer Story auf, dass wir einfach alles tun, um das was uns Macht bringt zu erhalten, egal wie. Eine Sichtweise die man auch auf das heutige Leben übertragen kann. Die Story zeigt auch eine Liebesgeschichte alla Romeo und Julia. Zwei junge Menschen aus verschiedenen Spezies lernen sich zu Lieben. Was am Ende dabei rumkommt bleibt noch abzuwarten. Die Charaktere sind gut ausgereift, die Geschichte sehr spannend erzählt und man kann sogar lachen. Ich bin auf jeden Fall begeistert und fiebre auf die beiden letzen Teile hin. Meiner Meinung nach ist diese Buchreihe ein Muss für jeden Fantasy Fan.

    Mehr
  • Ein sehr gute Dysopie

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    Cat0890

    01. August 2014 um 16:13

    Und Sue Twin hat mich direkt in die futuristische Welt mitgenommen und ich war gefesselt. Nach der Zusammenfassung, der Autorin war ich nicht überzeugt. Ich hatte das E-Book aber durch eine kostenlose Aktion erstanden. Daher habe ich das E-Book dann doch geladen. Nach drei Wochen wagte ich es endlich anzufangen... Zusammenfassung: Raya (Soraya) lernt Kill an einem Wasserfall außerhalb der Stadt kennen. Kill ist ein Wolfer und Raya hat Angst von ihm getötet zu werden. Sie rettet ihm dann aber das Leben, als beide von einem Greifer angegriffen wurden.Kill lässt sie dafür am Leben. Rayas Ausflug blieb nicht unbemerkt und als sie in die Stadt zurückkehrt, wird sie festgenommen und muss zum Statthalter. Dort trifft sie ihren Jugendfreund Pa;is. Dieser will sie zur Frau nehmen. Raya willigt ein, denn das mildert ihre Strafe ab. Doch Kill will ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Vor ihrer Verurteilung erfährt sie zudem ein Geheimnis, dass ihre Eltern ihr ganzes Leben extrem gehütet hatten. Nach ihrer Verurteilung wird Raya zum Erziehungslager "Gute Ernst" gebracht. Dort lernt sie neue Freundinnen kennen und wird ausspioniert. Der Trainer Erikson sieht in Raya mehr und fängt an sie zu trainieren. Ihr Trainingspartner ist kein anderer als Kill. Die Gefühle für Kill werden immer stärker und auch Kill ist von Soraya angezogen. Zusammen kommen decken sie ein Geheimnis auf, dass Raya zu tiefst erschüttert. Was hat mir gefallen? Hier geht es nicht hauptsächlich um verliebte Teenager, sondern um eine Welt in der es neue und alte Sorgen gibt. Die Idee an sich ist super. Neue menschenähnliche Kreaturen haben sich entwickelt und die Menschen sind ihnen sofort feindselig gegenüber getreten. Anders ist es heute auch nicht. Kriege zetteln nun mal die reichen und mächtigen an. Soraya ist für ihr Alter sehr reif, dadurch wirkt das Buch nicht zu kindlich. Die Hauptfiguren sind sehr gut ausgereift. Ich konnte mit Raya lachen, weinen, glücklich oder traurig sein. Was hat mir nicht gefallen? Es gab nur wenige Punkte an denen ich angeeckt bin. Zum einen sind alle Kreaturen nur noch im entferntesten menschlich, aber ausgerechnet die Wolfer sehen genauso aus wie wir. Nur die Stärke und die Geschicklichkeit ähnelt den Wolfern. Ja gut sie haben spitze Zähne, aber ansonsten ist da nichts von Wölfen. Zum anderen gab es einige Stellen an den ich gern etwas mehr erfahren hätte. Es wurden Details angekratzt, aber nicht wirklich ausgearbeitet. Vielleicht kommt dies noch in den anderen beiden Teilen zur Sprache. Leider hat die Autorin vergessen in der Beschreibung des Buches zu erläutern, dass dies eine Trilogie ist. Dies erfährt man leider erst am Ende des ersten Buches. Das war dann aber auch mein letzter Störpunkt an diesem doch wunderbaren Werk! Mein Fazit: In der Zukunft, die wir uns selber verbaut haben, entwickeln sich neue Arten denkender Geschöpfe. Und wieder ist der Mensch es, der hier für Unfrieden sorgt. Sue Twin zeigt in ihrer Story auf, dass wir einfach alles tun, um das was uns Macht bringt zu erhalten, egal wie. Eine Sichtweise die man auch auf das heutige Leben übertragen kann. Die Story zeigt auch eine Liebesgeschichte alla Romeo und Julia. Zwei junge Menschen aus verschiedenen Spezies lernen sich zu Lieben. Was am Ende dabei rumkommt bleibt noch abzuwarten. Die Charaktere sind gut ausgereift, die Geschichte sehr spannend erzählt und man kann sogar lachen. Ich bin auf jeden Fall begeistert und fiebre auf die beiden letzen Teile hin. Meiner Meinung nach ist diese Buchreihe ein Muss für jeden Fantasy Fan. Wer Interesse bekommen hat Raya´s Geschichte selbst zu lesen unter dem Link oben ist es als E-Book und als gedrucktes Buch erhältlich.

    Mehr
  • Kann ich jedem empfehlen - einfach NUR toll!

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    KleineElfe_13

    05. March 2014 um 18:22

    Inhalt: Die 17-Jährige Raya lebt in der vermutlich letzten Stadt der Welt, eingekesselt von Todfeinden. Um einem Traum nachzujagen, verlässt sie verbotener Weise die Stadtmauern und muss bei ihrer Rückkehr mit einer Harten Strafe rechnen. Ihre einzige Rettung wäre ein Ehe mit dem Sohn des Statthalters, Pa:ris, welcher sie auch widerwillig zusagt. Doch draußen hat sie jemand gesehen: Kill, ein Wolfer, der sie hätte töten können - und doch verschont hat. Womit Raya allerdings fast noch weniger gerechnet hat, ist ihn bald wieder zu sehen. In den Toren ihrer Stadt... Plötzlich stellen sich ihr Fragen, die sie vorher nie zu wagen gedacht hat und sie beginnt an dem System erste Zweifel zu sehen. Ist es richtig was die Menschen tun? Was sie Statthalter von ihnen verlangen? Und auf einmal steht Raya noch vor einer ganz anderen Aufgabe und sie muss sich fragen: Wem kann sie eigentlich noch trauen? Meine Meinung: Handlung: Dies ist ein Buch, bei dem ich schon vom ersten Satz an in der Geschichte war. Nicht nur die spannende Begegnung zwischen Raya und Kill, sondern auch diese neue Art einer Dystopie, haben es mir gleich angetan. Die Autorin hat sich hier eine, für mich, völlig neue Welt ausgedacht, mit neuen Feinden, ja schon fast Monstern, mit denen die Menschen kämpfen müssen. Es hat mich wirklich fasziniert, wie sie es geschafft hat, eine Sache nach der anderen so einzufädeln, dass alles, wie in einer Kette, nacheinander passiert und sich letztendlich perfekt ineinanderfügt. Die Handlung hat auch einige Überraschungen mit sich getragen und, was mich besonders gefreut hat, die wunderschöne Liebesgeschichte von Raya und Kill. Die Beiden haben mich regelrecht dahinschmelzen lassen, und auch wenn ihnen einige Steine in den Weg gelegt wurden, habe ich ihre Beziehung als äußerst intensiv und einfach nur atemberaubend empfunden schön, sodass ich es ehrlich kaum in Worte fassen kann. Dieses Erlebnis muss man einfach selbst lesen! Das Ende hat noch mal mit einem zünftigen Show-Down den perfekten Abschluss gebracht, natürlich nicht ohne mich weiterlassen lesen zu wollen! Charaktere: Mit Raya war ich schnell vertraut. Ihre Art ist mir einfach nur absolut sympathisch und ich finde sie ist ein sehr umsichtiger und selbstloser Mensch. Ich konnte sie in allem total verstehen und hätte mich sicherlich nicht anders verhalten als sie, wodurch ich mich auch gut mit ihr identifizieren konnte. Kill ist einfach nur, wie schon gesagt, zum dahinschmelzen! Ich denke alles an ihm wird eine jede Leserin verzaubern und seine Liebe zu Raya ist auf eine sooo unglaublich wunderschöne Weise einfach nur einzigartig. Ja, ich habe schon viele Liebesgeschichten gelesen, aber diese hat mich bei weitem am meisten mitgerissen und mein Herz immer und immer höher schlagen lassen. Über die anderen Charaktere würde ich ungerne zu viel verraten, was mir aber sehr positiv aufgefallen ist, ist die durchdachte Geschichte hinter ihnen. Keiner wirkte einfach nur hingestellt, ohne Gründe für sein Handeln und sie alle waren auf ihre Weise doch auch einfach unvergesslich und einzigartig, toll! Schreibstil: Sue Twin hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Ohne viel Geschwafel kommt man durch dieses Buch und hat trotzdem nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben. Ganz besonders kommt bei ihr auch das Menschliche nicht zu kurz, was mir sehr gefallen hat und natürlich ihre fantastischen Beschreibungen dieser Liebe. Ich kann es nicht oft genug sagen, lest dieses Buch! Das Cover: Für ein Cover einer Autorin, die nicht bei einem Verlag ist, ist es ihr auf jeden Fall sehr gelungen. Das Blau-Türkis fällt einem sofort ins Auge und macht sich auch als gedrucktes Buch sehr gut. Mein Fazit: Ein gelungenes Werk, das ich wirklich NUR jedem empfehlen kann! Es ist eine ganz neue Dystopie, die ich vorher noch nicht so hatte, und mit einer Liebesgeschichte, schöner als alle anderen... Ich vergebe hiermit fünf von fünf Sternen und eine klare Leseempfehlung an alle dort draußen!

    Mehr
  • Starkter Auftakt

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    xaliciaxohlx

    15. February 2014 um 11:36

    Klapptext: »Glaub’ mir, ich tue das nicht gern«, sagt er leise. Ich spüre das kalte Leder seines Jackenärmels an meiner Wange und drücke meinen Kopf gegen seinen Unterarm. »Ich muss dir jetzt wehtun«, flüstert er. Als Raya ihm das erste Mal begegnet, denkt sie, er sei ihr Tod. Denn er ist ein Wolfer und damit ihr Feind. Aber wie durch ein Wunder überlebt sie. Nach ihrer Rückkehr in die Stadt wird Raya jedoch hart bestraft. Um ihr Leben zu retten, willigt sie in die Verlobung mit dem Sohn des Statthalters ein. Schon bald begegnet sie erneut dem Wolfer. Er hat sich mit einer falschen Identität mitten unter die Menschen geschlichen. Wem soll Raya sich anvertrauen? Ihrem undurchsichtigen Mitschüler Connor oder ihrem unbarmherzigen Trainer Erikson? Hinzu kommt, dass ihre Gefühle etwas ganz anderes wollen als ihr Verstand. Und welche dunklen Geheimnisse verbergen sich eigentlich hinter den Toren ihrer Stadt? Inhalt: Soraya ist tapfer, mutig und ein bisschen rebellisch, was ihr in der neuen Welt so gar nicht zugute kommt. Nachdem sie sich mit einer Freundin Abends außerhalb der Stadtmauern aufgehalten hat und das Tor nicht richtig geschlossen hat, muss sie sich vor einem Gericht behaupten. Anklage: Hochverrat. Da kommt es ihr gerade Recht, dass ihr Jugendfreund Pa:ris in sie verliebt ist und sie heiraten möchte. Paris, der Sohn des Stadthalters und somit ein sehr einflussreicher Bewohner der Stadt. Dank ihm entkommt sie einem Gefängnisaufenthalt und muss nun in ein Erntelager, das unter anderem auch als Erziehungslager fungiert. Dort wird ihr Sportlehrer Erikson auf sie aufmerksam. Er erkennt ihren unglaublichen Kampfwillen und möchte sie zu einer Gill ausbilden, einer Soldatin. Hierzu bekommt sie einen Trainingspartner bereit gestellt. Es ist Kill, ein Wolfer den sie bei ihrem nächtlichen Ausflug getroffen hat, und dem sie das Leben gerettet hat. Doch keiner scheint zu wissen, dass er in Wirklichkeit ein Wolfer ist. Wo sind seine spitzen Zähne hin? Und wie kommt es dazu, dass er hier zwischen den Menschen lebt, wobei er doch zu seinem Rudel gehört? Hinzu kommt, dass sie sich von ihm magisch angezogen fühlt. Sie möchte ihm beweisen, dass sie tapfer ist, mutig und zu allem bereit. Beiden wird klar, dass sie sich lieben, doch eine solche Liebe steht unter keinem guten Stern. Vor allem da sich Soraya mit Pa:ris verlobt hat. Denn das war die Bedingung dafür, dass sie vor dem Gericht mildere Strafen bekommen hat, die ihr eigentlich zugestanden hätte. Meine Meinung: Wieder einmal eine Dystopie. Nachdem ich die Leseprobe gelesen habe, war mir sofort klar, dass ich dieses eBook kaufen muss. Ich will allerdings nicht lange drumherum lesen und fange gleich an: In den Schreibstil der Autorin konnte ich mich sehr schnell hineinfinden. Schon in der Leseprobe fand ich ihn überraschend gut. Flüssig und angenehm zu lesen, mit vielen Einzelheiten, ohne, dass das Buch zu überladen oder langweilig wirkt. Schon gleich am Anfang kommt der Leser in Kontakt mit den unterschiedlichen Lebensformen, die es in der neuen Welt gibt. Ein Thema des Buches befasst sich mit dem Verständnis dieser Lebensformen, die Vorurteile, die die Menschen von ihnen haben und was wirklich hinter ihrer Fassade steckt. Soraya ist demgegenüber sehr aufgeschlossen, zeigt Mitleid und Mut. Sie verliebt sich in einen Wolfer, was so gar nicht gut gehießen wird in dieser Welt. Doch sie steht zu ihrer Liebe, was aus ihr eine wunderbare, starke Protagonistin macht. Allerdings fand ich schon von Anfang an die Beziehnung zu Pa:ris nicht ganz verständlich und oft habe ich mich gefragt, wieso sie sich ihm gegenüber so verhält, wie sie es nun mal tut. Zum Ende hin wird dieses Verständnis allerdings etwas besser, aber ich will ja nicht zu viel verraten ;) Die Nebencharaktere wurden in der richtigen Intensivität behandelt. Erikson, der zuerst hart wirkt, von dem man letztendlich dann doch seine weiche Seite zu sehen kriegt, Connor, bei dem es genau andersherum ist. Meiner Meinung nach sind alle Charaktere wirklich gut gelungen! Das Buch ist ja eine Trilogie, was heißt, dass noch zwei weitere Bücher folgen werden, auf die ich mich auch schon sehr freue. Ich frage mich, was darin wohl geschehen wird, denn die Autorin lässt nicht wirklich ahnen, was als nächstes passieren könnte. Sicher, einige wenige Kleinigkeiten kann man sich schon noch ausmalen, dennoch kann ich mir nicht wirklich denken, wie es im Großen und Ganzen mit Soraya und Kill weiter geht. Zitate: »Mein Trainingspartner kommt näher, tritt langsam ins Helle. Licht fällt in sein Gesicht und ich erkenne das eckige Kinn, denn sinnlich geschwungenen Mund und die funkelnden Bernsteinaugen. Kill!« Position 1630 »Na Bravo, denke ich, nun kehrt er wieder den Kavalier heraus. Zugegeben, so mag ich ihn eindeutig lieber. Andererseits wäre mir seine dunkle Seite höchst willkommen, denn sie erinnert mich daran, wer er wirklich ist. Jemand, der mir das Leben zur Hölle machen kann, wenn er will.« Position 3532 »Trotzdem werde ich um das Leben desjenigen kämpfen, der das zu verantworten hat: Pa:ris. Ich kann es nicht zulassen, dass auch er stirbt. Denn in meinem Herzen habe ich längst geschworen, dass ich alles für ihn geben werde - sogar mein Leben. Ich liebe ihn auf eine andere Art. Es gibt ein tiefes Band zwischen uns. Pa:ris ist der einzige Mensch auf dieser Welt, für den es sich jetzt noch zu kämpfen lohnt.«    Position 5795 Cover: Das Cover ist in Blautönen gehalten. Es zeigt unten eine Stadt und in der linken oberen Ecke ist ein Flügel zu sehen. An sich finde ich das Cover gar nicht mal so schlecht. Allerdings stelle ich mir die Stadt, in der Soraya lebt so ganz anders vor wie die Stadt auf dem Cover. Fazit:   Ein zuerst unscheinbares Buch, hinter dem sich allerdings viel mehr verbirgt, als man denkt!

    Mehr
  • Undurchdacht und lau

    Raya und Kill - Gefährliche Grenze

    Arethelya

    09. February 2014 um 15:05

    Selten fiel es mir so schwer, eine Rezension zu einem Buch zu schreiben, das ich gelesen habe. Denn selten habe ich dergleichen gelesen, was Sue Twin mir da vorgesetzt hat. Ich habe mir das Buch für den Kindle gekauft, aufgrund der interessanten Inhaltsangabe und des guten Einstiegs (hatte mir zuvor erstmal nur eine Leseprobe zusenden lassen). Zwar waren sehr viele Elemente aus anderen bekannten Jugendbüchern vorhanden (Dystopie, Mutationen, "Verpaarungen", eine kämpferische Hauptfigur, die sich nichts gefallen lassen will), aber als Abendlektüre erschien es mir immer noch willkommen... Aber schon nach den ersten zwei Kapiteln erlebte ich eine Enttäuschung nach der anderen. Die Hauptfigur Soraya ist eine unglaublich farblose Person, in die ich mich nicht einmal ansatzweise hineinversetzen kann. Die Autorin versucht aus ihr einen Sympathieträger zu machen, leider ohne Erfolg. Soraya soll eine Kämpfernatur sein, eine kritische Rebellin tief im Herzen, intellignet aber manchmal unbedacht und mit einem guten Herzen. Intelligent finde ich sie überhaupt nicht, denn viele Aktionen, die sie begeht, hätten vermieden werden können, wenn sie einmal mehr gründlich darüber nachgedacht hätte. Kämpferisch ist sie nur, wenn sie unter Adrenalin steht, sie ist eine Art Adrenalinjunkie. Das dies übrigens als eine besondere Art des Kämpfers dargestellt wurde, um Raya in den Himmel hoch zu preisen, fand ich mehr als lächerlich. Obwohl alles aus ihrer Perspektive geschildert wird, konnte ich dennoch keinen Bezug zwischen ihr und mir herstellen. Vielleicht sind ihre und meine Vorgehensweise zu unterschiedlich? Ich weiß es nicht. Tatsache ist, dass ich oftmals das Bedürfnis hatte, Soraya einmal richtig den Kopf zu waschen. Diese Dreieckskonstellation zwischen Raya, ihrem Verlobten Pa:ris und Kill fand ich sehr lasch dargestellt. Raya beteuert immer wieder, dass sie ihren Verlobten doch irgendwie liebe, aber abkaufen konnte ich ihr das nicht. Und wann immer sie etwas zu Pa:ris' Gunsten getan hat, habe ich gedacht: Das machst du doch jetzt nur, um dein Gewissen zu beruhigen. Dadurch wurde sie mir nur noch unsympathischer und sie kam falsch auf mich rüber. Einzig und allein die Beziehung zwischen dem Wolfer (eine Mutation aus Mensch und Wolf) Kill und Raya hat mich bewegt, dem Buch eine Chance zu geben und weiterzulesen. Der Kuss eines Wolfers ist tödlich und es war für mich immer spannend zu lesen, wie sie sich beide zurückhalten müssen, ihre Leidenschaft unterdrücken, um Rayas Überleben zu sichern. Das ist auch der Grund, warum hier zwei Sterne stehen, anstatt einem. Der Rest hätte in meinen Augen auch nicht mehr verdient. Rayas Aufenthalt in der Erziehungsanstalt "Gute Ernte", ihr Unterricht und ihr Training, der ominöse Sucher Conner - der wirklich widersprüchlichste Charakter im Buch (was durchaus hätte toll sein können, aber die Autorin hatte dafür kein Gefühl, diesen Zwiespalt herauszukitzeln) - und die Falkgreifer... ich weiß nicht, es wirkte auf mich überhaupt nicht stimmig, nicht passig und wie aneinander gereihte Szenen, die nicht zusammenpassen, sondern geschrieben wurde, weil gerade jemand die Idee hatte, darüber könnte man schreiben und das könnte passieren... Es hatte für mich kein Konzept, keine Struktur und ergab für mich irgendwie keinen Sinn. Wirklich schade, der Anfang hatte unglaubliches Potential.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks