Sui Ishida

 4.4 Sterne bei 600 Bewertungen
Autor von Tokyo Ghoul 01, Tokyo Ghoul 02 und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Tokyo Ghoul:re 15

Erscheint am 10.01.2019 als Taschenbuch bei KAZÉ Manga.

Tokyo Ghoul:re 14

Neu erschienen am 02.11.2018 als Taschenbuch bei KAZÉ Manga.

Tokyo Ghoul:re 16

Erscheint am 07.03.2019 als Taschenbuch bei KAZÉ Manga.

Alle Bücher von Sui Ishida

Sortieren:
Buchformat:
Tokyo Ghoul 01

Tokyo Ghoul 01

 (117)
Erschienen am 02.05.2014
Tokyo Ghoul 02

Tokyo Ghoul 02

 (44)
Erschienen am 03.07.2014
Tokyo Ghoul 03

Tokyo Ghoul 03

 (34)
Erschienen am 04.09.2014
Tokyo Ghoul 05

Tokyo Ghoul 05

 (27)
Erschienen am 15.01.2015
Tokyo Ghoul 04

Tokyo Ghoul 04

 (25)
Erschienen am 06.11.2014
Tokyo Ghoul 06

Tokyo Ghoul 06

 (21)
Erschienen am 05.03.2015
Tokyo Ghoul 08

Tokyo Ghoul 08

 (20)
Erschienen am 02.07.2015
Tokyo Ghoul 07

Tokyo Ghoul 07

 (19)
Erschienen am 07.05.2015

Neue Rezensionen zu Sui Ishida

Neu
Paulikekss avatar

Rezension zu "Tokyo Ghoul 01" von Sui Ishida

Sehr spannend und mit einer sehr interessanten Hintergrundthematik.
Paulikeksvor einem Jahr

Allgemeines

Titel: Tokyo Ghoul 1

Autor: Sui Ishida

Preis: 6,95 Euro

Verlag: KAZÉ Manga

Format: Taschenbuch

Seitenzahl: 224

ISBN: 9782889212057



Klappentext:

Der Tag an dem ich starb.

Dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen, erwacht Oberschüler Ken als Ghul wieder. Zuerst ist alles normal. Doch dann beginnt er, Appetit auf Menschen zu entwickeln - was einige moralische Fragen aufwirft. Ken würde sich lieber umbringen, als Menschen zu fressen. So weit kommt es aber gar nicht, denn offenbar gibt es noch andere wie ihn. Eine geheime Gesellschaft der Ghule lebt längst unter uns.



Inhalt

In Tokyo lebt Ken Kaneki, ein Student und Bücherliebhaber. Er ist schüchtern und damit ein komplettes Gegenteil zu seinem besten Freund Hide. Außerdem ist er ein kleines bisschen verliebt. In einem Cafe trifft er auf seine Angebetete und sie machen ein Date aus. Was er nicht weiß, Liz ist eine Ghula. Wesen, die aussehen wie Menschen, sich verhalten wie Menschen, aber einen entscheidenden Unterschied haben. Das einzige, wovon sie sich ernähren können, sind Menschen. Sie fressen sie. Das ist moralisch natürlich nicht vertretbar. Bisher sind sie ein Gerücht, aber trotzdem werden sie bereits verfolgt. Durch unglückliche Gegebenheiten wird Ken schwer verletzt und braucht eine Organtransplantation. Er bekommt die Organe seiner Liz, einer Ghula eingesetzt, was ihn zu einem Halbghul macht. Das war die einzige Möglichkeit für ihn zu überleben, allerdings ist nun die Frage wie er weiterleben soll. Immerhin war er selbst ein Mensch und soll nun seine eigene Spezies essen?



Meine Meinung

Dies ist der zweite Manga den ich lese, den Anime dazu kenne ich bereits, weshalb die Handlung für mich nicht neu ist. Da es aber schon ein Jahr her ist, dass ich den Anime gesehen habe, wollte ich nun die Mangas lesen, zumal es noch weitergeht und ich nicht mehr auf die dritte Staffel warten kann. Die Mangas sollen sowieso in einiger Hinsicht anders sein. Außerdem, das kann ich nicht verleugenen, sehen sie wunderschön aus. Ich liebe die Cover, die sind fantastisch. Ich bin schon so häufig an ihnen vorbeigegangen, allerdings ist das mit Fräulein Henkel und Allie am Telefon schwer möglich, wenn beide sagen, dass ich mir den Manga kaufen soll.


Nun aber endlich zur Story (ich könnte noch Stunden davon schwärmen, ohne wirklich etwas dazu zu sagen). Für Manga-Anfänger ist das eigentlich nichts. Personen, die erst neu in der Anime- und Mangawelt sind werden die Bilder ziemlich seltsam finden, beim Anime noch eher. Es ist zwar Action, aber da sind doch genug Fantasyelemente vorhanden, dass man das als sehr seltsam empfinden könnte und sich fragt, welche Drogen der Mangaka genommen hat. Das habe ich nämlich beim Anime auch gedacht, ich war noch ziemlich neu.


Allerdings muss ich sagen, obwohl ich die Geschichte schon kenne war es total spannend. Ich konnte den Manga fast nicht aus der Hand legen und dann war er auch schon fertig. Viel zu schnell, wie ich fand. Auch der Zeichenstil hat mir sehr gut gefallen, ich mag sehr realistische Stile gerne und dieser war sehr realitätsnah. Zudem gefielen mir die Charaktere, sie alle waren interessant und hatten auch ihre Schwächen. Der moralische Aspekt einen Menschen essen zu müssen um zu überleben, wurde nicht zu kurz gefasst und wird auch in den Folgebänden einen entscheidende Rolle spielen, was meiner Meinung nach sehr wichtig ist. Eigentlich ist durch den Mangaka eine zentrale Frage der Menschheit gestellt worden, die mit Hilfe der Ghule transportiert wird. Nämlich warum es verboten ist Menschen zu essen, bei Tieren aber niemand nein sagt. Sie sind ebenso Lebewesen mit Gefühlen. Ein Charakter sagt so schön. "Für uns Ghule sind Menschen bloss Lebensmittel. Wie Schweine und Rinder für sie." Sie sind in dem Fall die Menschen. Und so Unrecht hat er damit nicht. Vielleicht ist meine Intepretation total seltsam und weit hergeholt, aber ich finde, dass der Mangaka mit diesem Manga eine deutliche Message rüberbringt.



Kurze Übersicht

+ Zeichenstil

+ sehr viel Spannung

+ Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, besitzen aber auch Schwächen


- Der Manga war viel zu schnell vorbei



Fazit

Der Manga ist wegen der Thematik definitiv erst für Ältere geeignet, er ist auch erst ab 16. Zudem sollten Anfänger in dieser Welt ihn noch nicht lesen, ich kann ihn zwar nur empfehlen, allerdings könnte man ihn für zu abgedreht und seltsam halten. Diese Probleme sind normal, man sollte nicht mit irgendeinem Manga anfangen, sondern sich langsam vorarbeiten. Trotzdem bekommt er von mir 5/5 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen
chellytheglubschs avatar

Rezension zu "Tokyo Ghoul 01" von Sui Ishida

Zu wem gehörst du?
chellytheglubschvor einem Jahr

Tokyo Ghoul gehört wohl zu einem der bekanntesten Mangas überhaupt, trotzdem habe ich lange damit gehadert überhaupt mit der Reihe zu beginnen.
Ich - größter Angsthase überhaupt - liest Tod und Appetit auf Menschen... Aber die Neugierde auf diesen Manga, der so viele Menschen bereits begeistert hat, war letzten Endes doch größer.


Es geht um den Oberschüler Ken der zusammen mit seinem besten Freund Hide in einem Cafe abhängt und den Nachrichten eines Ghoul Angriffs lauscht. Als Kens Schwarm das Cafe betritt ändert sich das Thema der beiden Jungs schlagartig - Wunderhübsch, jedoch nicht gerade in Kens Liga. Aber er spürt diese Verbindung zu ihr, da sie sein absolutes Lieblingsbuch liest. Das Unfassbare geschieht und die zwei Verabreden sich. Dann der Schock für den Armen Jungen - Sie ist der Ghoul den alle suchen und der bereits so viele Menschen ermordet hat. Kurz bevor Liz Ken umbringen kann geschieht ein Unfall und beide werden schwer verletzt in Krankenhaus eingeliefert. Für Liz kommt jede Hilfe zu spät, da Kens Organe unreperabel beschädigt sind, treffen die Ärzte eine Entscheidung die Kens Leben für immer verändern wird.

Mir gefiel die Geschichte sehr gut, vorallem die Thematisierung von Freundschaft in widrigen Situationen, Selbstakzeptanz und der Versuch sich einer Gesellschaft anzupassen der man gar nicht angehört.
Es scheint als ob sich der nächste Band mehr im Cafe Antik abspielt - worauf ich schon sehr gespannt bin, da ich vermute das dieser Ort noch viele versteckte Geheimnisse bereithält. 


Spannende Geschichte die ich auf jeden Fall weiterlesen möchte - aber erst nach einer kurzen Pause.

Kommentieren0
3
Teilen
Natalie23s avatar

Rezension zu "Tokyo Ghoul 01" von Sui Ishida

Jetzt schon süchtig!
Natalie23vor einem Jahr

Meine Reszension zum ersten Band „Tokyo Ghoul“


Mein „erster, richtiger Manga“, den ich auf jeden Fall weiterlesen werde! :-)


Inhaltsangabe: Dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen, erwacht Oberschüler Ken als Ghul wieder. Zuerst ist alles normal. Doch dann beginnt er, Appetit auf Menschen zu entwickeln – was einige moralische Fragen aufwirft. Ken würde sich lieber umbringen, als Menschen zu fressen. So weit kommt es aber gar nicht, denn offenbar gibt es noch andere wie ihn. Eine geheime Gesellschaft der Ghule lebt längst unter uns.


Story: Ich persönlich liebe ja solche „Psychogeschichten“, die den meisten ja oftmals zu brutal ist, weswegen es auch kein großes Wunder ist das ich mir ausgerechnet diesen Manga geholt habe, wie immer mit der Hoffnung mein Geld nicht unnötig zum Fenster rausgeworfen zu haben und siehe da, ich wurde nicht enntäuscht!


Schon ab der ersten Seite an, wird man in diese prägend und erschreckende Welt hineingezogen und ist (ich rede hier jetzt einfach mal von mir) auf eigenartige Art und Weise fasziniert und möchte einfach nur weiterlesen.

Und je weiter man ließt, desto erdrückender wird es: eine Welt, in der man als fühlendes Wesen nichts besonderes ist, sondern nur durch töten überleben kann und die Mantra „fressen oder gefressen werden“ ist in diesem Manga wirklich wörtlich gemeint.


Und dann sah man diese Welt noch mit den Augen eines Prograntunisten, dieser genau so viel Ahnung von den Ghoules hatte wie man selbst als Leser und hat mit ihm mitgelitten, als ihm immer mehr klar wird, das er nun zum Kanibalen werden muss und keine „menschliche Nahrung“ zu sich nehmen kann. Was heißt, kein rohes Fleisch von Tieren, sondern nur...Menschen. Ich habe mit ihm gelitten, als er durch Tokyo gelaufen ist und nun jeden Passanten als Essen angesehen hat, sich vor sich selbst ekelt war und sich verzweifelt alles reingestopft hat, was er bevor er nun mutiert ist gerne gegessen hat.


Im letzten Cut ging es mir sogar so, das mir die Tränen gekommen sind, denn ich fand die Stelle so unglaublich emotional!


Zeichenstiel: Es kann an meiner „Unerfahrenheit“ was Mangas angeht liegen, aber ich persönlich liebe den Zeichenstiel jetzt schon: Detailgeträu und sehr realitätsbezogen und definiv auch etwas … abschreckend in manchen Situationen. Doch das ist gewollt und richtig so, denn wer würde wenn er "Monster" zeichnen würde, es nicht wichtig sein, das man sich etwas vor ihnen gruselt, oder zumindest eine gesunde Packung Respekt entgegenbringt? ;)



Fazit: Suchtfaktor ist hoch! Muss die anderen Bäner lesen, hihi! *^*

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 201 Bibliotheken

auf 77 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks