Sun Takeda

 3.9 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Gleipnir 01, Gleipnir 02 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Sun Takeda

Cover des Buches Gleipnir 01 (ISBN:9783770496815)

Gleipnir 01

 (9)
Erschienen am 04.04.2018
Cover des Buches Gleipnir 02 (ISBN:9783770496822)

Gleipnir 02

 (6)
Erschienen am 06.06.2018
Cover des Buches Gleipnir 03 (ISBN:9783770498208)

Gleipnir 03

 (5)
Erschienen am 02.08.2018
Cover des Buches Gleipnir 04 (ISBN:9783770499854)

Gleipnir 04

 (2)
Erschienen am 04.10.2018
Cover des Buches Gleipnir 05 (ISBN:9783770499861)

Gleipnir 05

 (1)
Erschienen am 10.01.2019
Cover des Buches Gleipnir 06 (ISBN:9783770499878)

Gleipnir 06

 (1)
Erschienen am 05.09.2019
Cover des Buches Gleipnir 07 (ISBN:9783770459407)

Gleipnir 07

 (0)
Erscheint am 05.08.2020

Neue Rezensionen zu Sun Takeda

Neu

Rezension zu "Gleipnir 06" von Sun Takeda

Gleipnir Band 6 von Sun Tankeda
zickzackvor 5 Monaten

Inhalt: Die Suche für Shuichi und Claire nach den Münzen des Aliens geht weiter. Ein Geheimnis wird aufgedeckt und ein epischer Kampf findet statt.

Am Anfang des Mangas kam ich ehrlich gesagt gar nicht klar. Ich habe mich erst einmal gefragt, ob ich überhaupt in der richtigen Reihe ging und war nicht das Ende von Band 5 ganz anders. Ich habe dadurch tatsächlich noch einmal in Band 5 reingelesen und ja, wenn die letzte Veröffentlichung bzw. Lesung schon ein paar Monate wieder her liegt, da kann man schon ein Bisschen was vergessen. Dennoch hatte ich mich nicht geirrt.
Tatsächlich handelte es sich am Anfang von Band 6 um eine Rückblende. Ein Geheimnis aus Shuichis Vergangenheit wurde gelüftet und mit jeder Zeit, die ich mehr gelesen habe, fand ich besser in die Story herein und es wurde immer spannender. Zumal sich jetzt ein neuer Gegner damit gezeigt hat. Es scheint nicht nur auf einen Kampf zwischen Claire und ihrer Schwester hinauszulaufen, die überraschenderweise, wenn ich sie in der Rückblende nicht ganz verwechsle, aufgetaucht ist, sondern auch zwischen Shuichi und einen alten Freund.
Das erste Kapitel des Bandes hieß übrigens „Protagonist der Geschichte“, was bei zuerst auch Verwirrung gestiftet hatte, da ich ja dachte, dass Shuichi der Protagonist der Reihe ist, aber in diesem Kapitel ein anderer aufgetreten ist, welchen wir allerdings aus Band 5 bereits kannten.
In diesem Band ist mir auch bewusst geworden, welche Charakterentwicklung Shuichi bereits durchgemacht hat. Er war am Anfang, der zurückhaltende, gute Schüler, der mit seiner Fähigkeit alles andere als zufrieden war und vor sich selbst gefürchtet hat. Inzwischen kommt er mir wesentlich selbstbewusster und skrupelloser vor. Am Anfang hatte ich ja wegen Shuichi bedenken, weil ich solche Typen wie er zunächst dargestellt wurde nicht mag / langweilig finde. Aber ich habe wegen Claire weiter gelesen, weil ich sie einfach grandios finde. Sie ist eben nicht das typische Mädchen, wie man sie sonst kennt, sondern eben anders, was schon ihr leicht verlodderte Look zeigt.

Fazit: Nach kleinen Startschwierigkeiten, die aber behoben wurde, als sich verstanden habe, dass die Szene in der Vergangenheit spielt, fand ich diesen Band wieder einmal großartig. Ich mag die Charakterentwicklung von Shuichi. Claire ist sowieso der Hammer, wie ich finde und die Kämpfe sind sehr gut gezeichnet. Insgesamt ein guter Spannungsbogen. Ich vergebe fünf Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Gleipnir 01" von Sun Takeda

release the beast!
Shiro_91vor einem Jahr

Wer hätte nicht Angst, wenn man sich plötzlich in ein Monster verwandelt, denn Shuichi ergeht es so. Er kann ich in ein unheimliches Wesen verwandeln und hat noch nicht mal eine Ahnung wieso gerade er. Doch was soll er tun um diese Verwandlung aufzuhalten. Zunächst einmal gelingt es ihm, dieses Geheimnis für sich zu behalten, doch als er seine Mitschülerin Claire aus einem Brennenden Haus rettet ist es hin mit der Geheimhaltung und so wird Shuichi von Claire erpresst und muss nach ihrer Pfeife tanzen.

Gleipnir war eher einer spontanen Eingebung geschult und wie ich bereits in meinem  Haul-Beitrag geschrieben habe, dass ich diesen Manga auf verschiedenen Blogstagramer-Seiten entdeckt habe und mich das Cover sehr neugierig auf den Inhalt gemacht hat, der Klappentext tat demnach auch sein Übriges. Ein Junge der sich in ein Monster verwandelt? Das klang schon sehr weird. Und dann auch noch in ein riesiges Plüschtier mit Knarre. Dieser Manga hat einiges zu bieten, beginnend mit Band 1 bekommt man so zu sagen erst einmal sowohl Shuichi als auch Claire näher präsentiert. Ihre Gedanken (vor allem die von Shuichi) und welche Ängste, Pläne bieten einiges für den Leser. Vor allem ist es sehr interessant wie sich das Rad für Shuichi dreht, wie sich sein Schicksal mit dem Zusammentreffen mit Claire noch drastischer ändert...und das nicht gerade im positiven Sinne.

Wer Gleipnir liest, sollte sich auf einiges gefasst machen, denn dass, was man hier zu lesen bekommt, übertrifft einiges. Ebenso ist es nichts für zartere Gemüter geeignet, denn mit Blut und exzessiver Gewalt wird nicht gegeizt. Zudem spricht der Manga eine ältere Lesegemeinschaft an und ich bin geneigt zu sagen, dass es empfehlenswert ist, diesen Manga erst zu lesen wenn man 16 Lenzen innehat. Viel über die Handlung an sich lässt sich bei dem ersten Manga der Reihe noch nicht sagen, es beginnt erst und dabei bleibt es abzuwarten welche Richtung das Ganze nimmt. Viele Dinge werden erklärt, man konzentriert sich hier auf die Charakter und nebenbei bekommt man eine Vorahnung auf Dinge die noch passieren werden.

Zeichnerisch finde ich Gleipnir sehr interessant. Der Zeichenstil von Sun Takeda passt bis auf den Punkt genau zur Stimmung des Manga. Düster, verrückt, verwirrend. Genau meins auch wenn ich nicht so auf die Aspekte der gnadenlosen Gewalt stehe. Aber hier passt alles ins Gesamtbild und man muss einfach weiterlesen. Die Actionszenen werden sowohl zeichnerisch als auch vom Inhalt her überzeugend herübergebracht. Alles in allem kann man sich über den Anfang von Gleipnir nicht beschweren und man erwartet, dass die Folgebände genauso mit Action vollgepackt sind.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Gleipnir 01" von Sun Takeda

Gruseliges Kuscheltier
KisaraNishikawavor einem Jahr

Inhalt:
Shuichi hat eine Gabe, oder viel eher er ist verflucht. Er hat keine Ahnung wieso, aber eins steht fest: er kann sich in ein groteskes, großes Plüschtier verwandeln.

Er hat diese Fähigkeit die ganze Zeit über geheim halten können, doch ausgerechnet Claire musste er aus einem brennenden Haus retten... Seine Mitschülerin kam hinter sein Geheimnis und erpresst den Jungen. Wenn Shuichi ihr hilft ihre Schwester zu finden - die sich auch in ein Monster verwandeln kann -, dann behält sie sein Geheimnis für sich.

Meine Meinung:

Der Manga war wirklich mega! Die Geschichte ist außergewöhnlich, fesselnd und spannend bis zu der letzten Seite.

Die Grundidee ist endlich mal was neues, was sicher noch niemand vorher gelesen hat.

Der Zeichenstil ist scharf und unruhig, passt super zum Genre. Der starke Kontrast zwischen Schwarz und Weiß gibt dem Ganzen noch einen extra Schwung.

Von mir eine absolute Kaufempfehlung für alle, die actionreiche und etwas makabre Geschichten mögen.

Smokin' Parade und Deadman Wonderland Fans müssen sich den Manga unbedingt holen!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks