Sunya Grace Bold Königsblume

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Königsblume“ von Sunya Grace Bold

Der Heiler gibt Yinas Schwester nur noch einen Winter zu leben. Einzig eine magische Blume aus dem Verbotenen Wald könnte sie retten. Yina begibt sich auf die Suche und erregt die Aufmerksamkeit des Dunkelelfen Talan. Doch sein Volk verabscheut die Menschen und der Preis, den er für seine Hilfe verlangt, ist hoch … Ein romantisches Märchen aus der Welt Edél.

Ein sehr schönes und kurzweiliges Buch mit einem runden Ende :)

— Vivi300
Vivi300

Schöne, märchenhafte Fantasygeschichte...

— Twin_Tina
Twin_Tina

Nette Fantasygeschichte mit viel Herz und Romantik!

— Mari08
Mari08

märchenhaft, romantische Geschichte - zum Verlieben

— annlu
annlu

Eine schöne und magische märchenhafte Erzählung mit faszinierenden Charakteren und wunderbaren Beschreibungen!

— Annabo
Annabo
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine schöne Novelle für Zwischendurch

    Königsblume
    Vivi300

    Vivi300

    01. September 2017 um 21:42

    Yinas Schwester liegt im Sterben. Nur eine magische Blume aus dem Verbotenen Wald vermag es, sie zu retten. Yina begibt sich auf die Suche und erregt dabei die Aufmerksamkeit des Dunkelelfen Talan. Der Preis, den er für seine Hilfe fordert ist hoch...Anfangs fand ich die Geschichte noch etwas nüchtern und ich konnte mich nicht so ganz mit ihr anfreunden. Doch je mehr Yina reifte, desto besser gefiel mir auch die Geschichte. Zeitweise war Yina nämlich unfassbar naiv, doch schließlich wird sie mutig und man kann sich sehr mit der selbstlosen Person anfreunden, die loszieht, um ihre Schwester zu retten. Talan und sein Charakterdesign waren der wirklich interessante Teil der Geschichte. Auch wenn er am Anfang gemein und wenig hilfsbereit wirkt, so sehr ist er mir am Ende ans Herz gewachsen. Der Mittelteil ist dann auch weitaus stärker und ich habe sehr viel Freude dabei empfunden, die Figuren zu begleiten. Die Geschichte an sich fand ich sehr schön und sie hätte auch das Potential gehabt, ein dickeres Buch zu füllen. Noch besser hätte es mir gefallen, wenn sich die Geschichte ein bisschen Zeit gelassen hätte, um sich zu entfalten. Na gut, es ist eine Novelle und kein Roman, aber dennoch finde ich es ein bisschen schade. Das Ende lässt ein paar Fragen offen, doch ansonsten fand ich es sehr gut gelungen. Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich würde gern noch andere Bücher (richtige Bücher) von der Autorin lesen, die nicht nur hundert Seiten umfassen. Mein FazitDie Novelle erfüllt auf jeden Fall die Erwartungen und ist sehr lesenswert. Für meinen Geschmack hätte die Geschichte ruhig ein ausgebauterer und detaillierterer Roman sein können, aber ansonsten sehr schön. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Königsblume" von Sunya Grace Bold

    Königsblume
    Sunya

    Sunya

    Herzlich willkommen zur Leserunde zur Novelle "Königsblume".Darum geht es in der Geschichte:"Der Heiler gibt Yinas Schwester nur noch einen Winter zu leben. Einzig eine magische Blume aus dem Verbotenen Wald könnte sie retten. Yina begibt sich auf die Suche und erregt die Aufmerksamkeit des Dunkelelfen Talan. Doch sein Volk verabscheut die Menschen und der Preis, den er für seine Hilfe verlangt, ist hoch …"Ich empfehle die Novellen allen Lesern, die Märchen und romantische Geschichten mögen, die in fremden Welten spielen.Für die Leserunde vergebe ich 5 eBook-Exemplare. Bei mehr als 10 Bewerbern, vergebe ich pro fünf Personen noch je ein zusätzliches Exemplar.Wer sich gern für ein Exemplar bewerben möchte, teilt mir bitte das gewünschte Format mit: mobi für alle mit eReadern von Amazon und epub für alle anderen.Kindle unlimited-Abonnenten sind natürlich auch herzlich eingeladen, die Novelle auszuleihen und mit ihrem eigenen Exemplar teilzunehmen. ;)

    Mehr
    • 72
  • Märchenhafte Fantasygeschichte - Mädchen, welches ihre Schwester retten will..

    Königsblume
    Twin_Tina

    Twin_Tina

    16. August 2017 um 21:04

    Optisch macht das Titelbild wirklich was her und es passt auch echt gut zum Inhalt des Buches. Die Inhaltsangabe hat mich zudem noch neugierig gemacht. Yina, die Hauptprotagonistin, fand ich wirklich nett und vorallem auch mutig, das sie sich in so große Gefahr begibt um ihre Schwester zu retten, hat mir gut gefallen. Was mir an ihr nicht so gefallen hat, sie ist wirklich teilweise sehr naiv gewesen. Talan hat zum Anfang einen etwas bösartigen Eindruck auf mich gemacht, aber das hat sich eigentlich auch recht schnell geändert, sodass er mir dann richtig gut gefallen hat. Es gab hier auch einige Wesen, die ich richtig gut fand, aber um die Spannung nicht zu nehmen, möchte ich nicht genauer darauf eingehen. Ich muss sagen, das mich die Handlungen am Anfang nicht ganz so überzeugen konnten, irgenwie hab ich daher auch eine ganze Weile gebraucht, bevor ich ins Buch gefunden hab. Aber als ich dann drin war, haben mir die Handlungen echt gut gefallen und es kam dann auch Spannung auf. Zudem find ich die Idee des Buches gut, das ein Mädchen alles dafür tut um ihre Schwester zu retten. Das Ende hat mir ebenfalls gefallen, man muss aber dazu sagen, das schon einige Fragen offen bleiben und es ein wenig abrupt ist. Der Schreibstil der Autorin hat mir zwar gefallen, ich hätte es nur besser gefunden, wenn es eine Kapiteleinteilung gegeben hätte.Diese märchenhafte Fantasygeschichte bekommt daher von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Kurzweilige Novelle die einen in eine andere Welt entführt

    Königsblume
    Mari08

    Mari08

    04. August 2017 um 22:39

    Yinas Schwester leidet an einer mysteriösen Krankheit, die sie den Winter wahrscheinlich nicht überleben lässt. Um dies zu verhindern und das Leben ihrer Schwester zu retten, macht sich Yina auf den Weg in den verbotenent Wald auf der Suche nach einer heilenden Blume. Dieser wird von den tapfersten Männern wegen der furchtbaren Kreaturen gemieden, die darin hausen sollen und wegen der Dunkelelfen.Einem kalten Elfenvolk, das kein Mitleid empfinden und jeden Eindringling angeblich sofort tötet.Dort erlebt Yina grauenhafte Dinge und wird nicht zuletzt von dem geheimnisvollen Dunkelelfen Talan beobachtet und gerettet.Kann Yina ihre Schwester retten? Wer ist Talan und warum hilft er ihr?Die Handlung der kurzweiligen Novelle ist interessant aufgebaut und verspricht eine gute Story.Das Cover ist sehr ansprechend und ich bin ein großer Fan von Fantasy- und Liebesgeschichten.In diesem Fall habe ich jedoch sehr lange gebraucht in die Geschichte einzutauchen. Es gibt auch nach dem Ende der Geschichte noch viele offene Fragen und vieles ist mir nicht ganz klar.Ich hätte mir die Beschreibung der Personen, Orte und Geschehnisse (Handlungsgründe) ausführlicher gewünscht. Natürlich ist eine Novelle kein Roman aber es geschieht alles extrem schnell und plötzlich und mir fehlten oft einige Details.Es war eine schöne Geschichte, die meiner Meinung nach mehr Zeit und Raum gebraucht hätte.

    Mehr
  • Was ist Yina bereit, für das Leben ihrer Schwester zu geben?

    Königsblume
    annlu

    annlu

    02. August 2017 um 20:50

    Yina überkam die beunruhigende Vorahnung, dass dieser schöne Mann ihre Seele fordern würde, sobald er die Augen öffnete. Yinas Schwester ist sehr krank, es scheint keine Rettung zu geben. Außer der sagenumwobenen Blume der Dunkelelfen. In die Tiefe des Verbotenen Waldes wagt sich aber keiner der Abenteurer, die Yina anspricht. So macht sie sich kurzentschlossen selbst auf den Weg, nicht ahnend, dass der Dunkelelf Talan ihr folgt. Fasziniert davon, was sie sich zutraut, will er sie beobachten, um herauszufinden, wie weit sie es schafft. Durch sein Eingreifen bindet er sie näher an sich, als sie sich bewusst ist. Der kurze Roman spielt in einer Welt, in der es nicht nur Menschen und Elfen, sondern auch viele dunklere Wesen gibt. Die Völker vermischen sich normalerweise nicht miteinander und so herrschen abwertende Gerüchte und Meinungen auf beiden Seiten. Diese spielen auch eine Rolle in der Art der Herangehensweise von Talan. Er scheint auf den ersten Moment recht arrogant, das Leben eines Menschen ist nicht interessant genug für ihn, um einzugreifen. Dann jedoch sieht er in Yina eine Testperson, die ihm beweisen soll, ob das Gerede über die Menschen stimmt. Obwohl das dafür sorgen könnte, dass er unsympathisch wirkt, scheint er damit nur seine Motivation ihr zu helfen vor sich selbst zu rechtfertigen. Ich jedenfalls hatte bald schon das Gefühl, dass mehr hinter der Sache steckt, als er sich eingestehen will. Zusammen mit den winzigen, menschenähnlichen Elementaren, die über Wind und Wasser gebieten und Talan begleiten, fand ich seinen Charakter meist faszinierender, als Yina. Diese ist zwar aufopferungsbereit, in vielen Fällen erschien sie mir aber naiv und unwissend. Dadurch konnte ich sie nicht so sehr ins Herz schließen, wie den Dunkelelfen. Der romantische Aspekt kommt erst später in die Geschichte. Erst einmal widmet sie sich den Abenteuern, die Yina im Verbotenen Wald erlebt und die sie meist nur durch die Hilfe von Talan überlebt. Die erste Begegnung, der sich beide bewusst sind, ist von Misstrauen geprägt und scheint noch nicht sehr vielversprechend, was sich aber bald schon ändert. Fazit: Eine romantische Geschichte, verpackt als Märchen, voller fantastischer Wesen und Gefahren, bei der mir besonders der Aspekt der Überwindung von Vorurteilen sehr gut gefallen hat.

    Mehr
  • Schöne märchenhafte Erzählung!

    Königsblume
    Annabo

    Annabo

    01. August 2017 um 22:10

    Inhalt: Yinas Schwester ist schwer krank und der Heiler ist davon überzeugt, dass Lunardis den nächsten Winter nicht mehr überleben wird. Nur eine magische Blume aus dem verbotenen Wald kann ihr Leben retten. Als Yina niemanden findet, der diese Blume für sie besorgt, wagt sie sich selbst in den verbotenen Wald. Aus dem Dickicht heraus wird sie von dem geheimnisvollen Dunkelelfen Talan beobachtet…Meinung: „Königsblume“ ist eine süße kleine Geschichte von Sunya Grace Bold. Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut und es passt sehr gut zum Inhalt der Geschichte und spiegelt direkt etwas Magisches und Geheimnisvolles wider. Man kommt als Leser auch direkt in die Geschichte rein und finde leicht in der Welt zurecht. Die Handlung fängt relativ ruhig an, nimmt dann aber ab dem Eintreten in den Wald an Spannung und Abenteuer zu. Es wird dramatisch, aufregend und mitreißend. Als Leser erwarten uns die unterschiedlichsten Wesen und Gefahren, vor allem die kleinen Elementare haben es mir angetan, die fand ich äußerst faszinierend. Auch die magischen Momente der Handlung fand ich sehr interessant und spannend. Die vielen bildhaften und malerischen Beschreibungen der Landschaft und Geschehnisse gefielen mir richtig gut und erlauben es sich alles genau vorzustellen. Auch das Volk der Dunkelelfen und ihre Kultur fand ich einzigartig und fesselnd. Mit der Zeit werden die Begegnungen und Ereignissen auch emotionaler: Glück, Freude, Hoffnung, Liebe, Trauer, Enttäuschung und auch Angst spielen eine Rolle. Besonders das Ende vereint Trauer und Freude, was auf mich abgefärbt hat. Es gefiel mir einerseits sehr gut, andererseits ging es mir am Ende zu schnell und auch traurig zu. Aber insgesamt war es wirklich schön.Erzählt wird zum Großteil aus Yinas Sicht, allerdings gibt es auch Szenen aus Talans Sicht und einigen weiteren Personen. Die zwei Protagonisten stammen aus zwei unterschiedlichen Völkern, die gegenseitig nichts miteinander zu tun haben wollen und sich nicht leiden können, aber gerade diese Unstimmigkeiten und Unterschiede macht die Geschichte und vor allem die Begegnungen so interessant.Yina lernt man als mutige und selbstlose Person kennen, die sich für andere aufopfert und sich beschützend vor schwächere stellt. Sie hat ein reines und liebendes Herz und ist wirklich ein sehr sympathischer und netter Charakter. Ich fand ihre Reise wirklich außergewöhnlich und magisch.Talan ist lange Zeit ein sehr geheimnisvoller Charakter mit beobachtender Rolle, dennoch zeigt er einen großen Beschützerinstinkt. Und trotz seiner oft schroffen und ignoranten Art ist auch er mir schnell sympathisch geworden und ich fand es sehr interessant seine Beweggründe nachvollziehen zu können.Fazit: Eine wunderschöne märchenhafte Geschichte über Liebe, Selbstlosigkeit und Mut, der belohnt wird, mit spannenden Charakteren! Die Länge ist sehr gut zum Zwischendurch lesen und die Handlung ist optimal für Märchenliebhaber, die glückliche und traurige Szenen mögen! Mir hat sie gefallen!

    Mehr