Sunya Grace Bold Verhängnisvolle Träume

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(2)
(9)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verhängnisvolle Träume“ von Sunya Grace Bold

Ein mysteriöser Wächter rettet Aruna vor dem Angriff schwarzer Ritter und offenbart ihr, dass sie die lange verschollene Prinzessin von Gajdora ist. Aus diesem Grund will der Dunkle Prinz Berun sie zur Frau nehmen und so die Herrschaft über ihr Königreich erlangen. Nun muss Aruna sich auf eine Reise durch ganz Sadarey begeben, doch bald stellt sich heraus, dass ihr Begleiter weniger menschlich ist als gedacht. Kann sie ihm dennoch ihr Vertrauen schenken und eine Möglichkeit finden, Berun aufzuhalten? Band 1 der High Fantasy Romance-Quadrologie »ARUNA« Inklusive der Kurzgeschichte »Der verbotene Name«

Stöbern in Fantasy

Bitterfrost

Ich liebe liebe liebe die Mythos Academy!

Shellan

Coldworth City

Konnte mich leider nicht begeistern. Es fehlte an Spannung und Tiefe..

enchantedletters

Hot Mama

Eine gelungene Fortsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

Götterblut

Humorvoll, skurril und unglaublich liebenswert ♥

EmelyAurora

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Bildgewaltig, fesselnd, düster und spannungsgeladen! In Ghor-el-Chras wird eine Schauergeschichte zur Wirklichkeit!

RineBine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungener Auftakt der Tetralogie

    Verhängnisvolle Träume

    TrustInTheLord

    04. October 2016 um 16:36

    InhaltAruna wächst bei ihren Eltern in einem kleinem Dort nahe der Grenze ihres Heimatlandes auf. Als sie eines Tage ihre Tante in einem Nachbardorf besucht, wird dieses von schwarzen Rittern überfallen. Diese nehmen alle Mädchen, die Ähnlichkeiten mit Aruna haben, und auch sie selbst gefangen. Alle anderen werden getötet. Doch dank einem Ritter mit silberner Rüstung und ihrem Freund Edik gelingt den dreien die Flucht. Bei ihren Eltern zuhause angekommen, erfährt sie, dass diese überhaupt nicht ihre leiblichen Eltern sind und sie die Prinzessin von Gajdora, einem Nachbarland, ist.Ihr Leben ändert sich daraufhin schlagartig. Denn nun befindet sich Aruna gemeinsam mit dem silbernen Ritter auf der Flucht vor den schwarzen Rittern. Eine lange Reise in die verschiedensten Gegenden beginnt und Aruna lernt immer mehr über ihre Welt und sich selbst. Kann sie ihre Welt vor den schwarzen Rittern und deren Anführer retten?Meine MeinungAruna war mir von Anfang an sympathisch. Da das ganze Buch aus ihrer Perspektive erzählt wird, kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen. Allerdings habe ich dadurch auch manche Szenen nicht so recht verstanden. Wenn für Aruna etwas selbstverständlich ist, weil sie schon ihr Leben lang in dieser Welt lebt, der Leser als Neuling das aber nicht wissen kann, wird es dennoch nicht erwähnt. Ich persönlich komme mit diesem Schreibstil nicht so gut klar, da ich immer verstehen will, was gerade vor sich geht. Da ich das Buch innerhalb einer Leserunde auf lovelybooks gelesen habe und die Autorin aktiv daran teilgenommen hat, wurden mir so all meine Fragen beantwortet. Auch die Missverständnisse hat Sunya Grace Bold immer ausführlichst geklärt. Sie hat sich sehr viel Zeit für mich (und auch für die anderen) genommen. Das fand ich sehr schön, und dadurch konnte ich auch weiterhin meine Freude an dem Buch haben. Wem es also ähnlich wie mir geht, der kann einfach immer zu den einzelnen Kapiteln die Kommentare lesen, und sollte dann eigentlich keine Verständnisprobleme mehr haben. Ansonsten kannst Du mir auch gerne schreiben und wir ergründen das Problem gemeinsam.Man kann sich trotz der teilweise fehlenden Erklärungen gut in die Umgebung und Atmosphäre einfinden. Die verschiedensten Wesen sind anschaulich beschrieben. Mir gefällt es sehr, dass die Welt reich mit Fabelwesen bevölkert ist. So begleiten nicht nur Menschen Aruna auf ihrem Weg. Auch ihre Feinde sind nur ansatzweise menschlich. Außerdem spielen im ersten Band auch Drachen eine entscheidende Rolle. Diese haben mir besonders gut gefallen; gerade weil sie etwas anders sind, als man sie sonst kennt. Zudem dachte sich die Autorin für die Drachen eine eigene Sprache aus. Die Dialoge sind in dieser widergegeben. Die Übersetzung zu diesen befindet sich im Glossar. Allerdings konnte ich mich, ohne die Übersetzung parallel zu lesen, viel besser in Aruna hineinversetzen. Da sie wie wir diese Sprache nicht beherrscht und ebenfalls kein Wort versteht, ist sie ebenfalls auf Mimik und Gestik angewiesen.Allerdings gehen manche von Arunas Begleiter während der Reise ziemlich unter. So spielt Edik eigentlich überhaupt keine Rolle. Es macht absolut keinen Unterschied, ob er dabei ist oder nicht. Wenn ich aber die Andeutungen der Autorin richtig gedeutet habe, wird sich dies noch in den weiteren Bänden ändern. Das gleiche betrifft auch Edna, obwohl sie etwas aktiver ist und sich mehr einbringen kann, da sie Magie beherrscht.Genauso wie die Drachen ist auch die Magie im Vergleich zu den meisten Fantasybüchern anders. So beherrscht nicht jedes Wesen die gleiche Magie. Zusätzlich unterscheidet sich auch noch die Magie zwischen den einzelnen Menschenreichen. Sunya Grace Bold geht also sehr kreativ mit bereits Bekanntem um und formt es zu etwas ganz Neuem.SpracheLeider sind ein paar Ausdrücke für meinen Geschmack ungünstig gewählt worden. Außerdem befinden sich hier und da ein paar Tippfehler, die zwar in (fast) jedem Buch vorkommen, aber hier scheinen es mehr als üblich zu sein.GestaltungDie Typographie weist leider deutliche Mängel auf. Die Überschriften sind zwar fett, aber im gleichen Schriftgrad wie der Haupttext. Zudem ist zwischen Überschrift und Haupttext keine Leerzeile vorhanden. Dadurch geht die Überschrift bzw. jeder Kapitelanfang ziemlich unter. Normalerweise wird die erste Zeile des ersten Absatzes jeder Texteinheit nicht eingerückt, aber hier sind die ersten Zeilen aller Absätze, selbst der Überschrift, eingerückt.  Allerdings ist es wohl besser, zu viele als zu wenige Einzüge zu setzen.Gut finde ich dagegen, dass Arunas Träume kursiv gesetzt sind. So erkennt man diese immer gleich und Verwirrungen auf Seiten des Lesers werden vermieden. An die bereits genannten Mängel, kann man sich allerdings gewöhnen, weshalb sie nicht allzu gravierend, aber schade sind.Fazit„Verhängnisvolle Träume“ ist ein gelungener Auftakt der Tetralogie. Wer gerne in einer fremden Welt fernab von der modernen Technologie mit einer sympathischen Protagonistin auf Reisen gehen möchte, ist bei diesem Buch genau richtig. Man begegnet den verschiedensten Wesen, die manchmal auf den ersten Blick wie Menschen wirken, es dann aber doch nicht sind. Auch Drachen und Magie wird man nicht vermissen.Allerdings waren nicht alle Stellen für mich ganz verständlich, da man alles nur aus Arunas Perspektive erlebt. Sobald sie als Wesen dieser Welt keine Erklärung sucht bzw. braucht, wird auch dem Leser keine geboten. Wen das nicht stört, der kann ohne Bedenken sofort mit dem Lesen beginnen.weitere BändeLaut Autorin erscheint der nächste Band voraussichtlich im Oktober 2016. Band 3 und 4 sollen dann ebenfalls noch 2016 folgen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Verhängnisvolle Träume (ARUNA)" von Sunya Grace Bold

    Verhängnisvolle Träume

    Sunya

    Hallo! Heute möchte ich euch zu einem neuen Abenteuer entführen. ;)In dieser Leserunde erwartet euch der Beginn der High Fantasy Romance-Quadrologie "ARUNA". Ihr lernt die gleichnamige Protagonistin kennen und begebt euch mit ihr auf eine gefährliche Reise durch die Welt Sadarey, die natürlich auch ein bisschen Romantik bereithält. ;)Unter allen Bewerbern für die Leserunde vergebe ich 10 eBook-Exemplare. Die Gewinner erklären sich bereit, an der Leserunde teilzunehmen und im Anschluss eine Rezension auf lovelybooks und amazon.de zu veröffentlichen.Aber natürlich ist auch jeder mit einem eigenen Exemplar gern gesehen. ;)Darum geht es in Band 1 "Verhängnisvolle Träume":Ein mysteriöser Wächter rettet Aruna vor dem Angriff schwarzer Ritter und offenbart ihr, dass sie die lange verschollene Prinzessin von Gajdora ist. Aus diesem Grund will der Dunkle Prinz Berun sie zur Frau nehmen und so die Herrschaft über ihr Königreich erlangen.Nun muss Aruna sich auf eine Reise durch ganz Sadarey begeben, doch bald stellt sich heraus, dass ihr Begleiter weniger menschlich ist als gedacht. Kann sie ihm dennoch ihr Vertrauen schenken und eine Möglichkeit finden, Berun aufzuhalten?Wer schon einmal hineinschnuppern und sich in der Welt von Sadarey und der Geschichte von Aruna orientieren möchte, findet auf Amazon (und vielen anderen Shops ;) ) die kostenlose Vorgeschichte "Der verbotene Name": https://www.amazon.de/verbotene-Name-Eine-Aruna-Kurzgeschichte-ebook/dp/B01I39UOZK/PS: Leser der Reihe "Die Sagen der Avenin" werden in "ARUNA" einiges wiederentdecken. ;)

    Mehr
    • 344
  • Traumhafte Geschichte mit Rätselspass

    Verhängnisvolle Träume

    Silvermoonnight

    04. September 2016 um 09:26

    Meine Meinung:  Nachdem ich von einer Bekannten auf dieses Buch aufmerksam gemacht wurde, stand für mich als Fantasyfan schnell fest, dass ich diese Reihe auf jeden Fall haben muss. Der Klappentext klang aufregend, abenteuerlich und sehr mysteriös. Nach einem Aufruf der Autorin bewarb sich unser Blog bei der Autorin für Rezensionsexemplare und wir hatten ungeheuerliches Glück, dass wir alle gemeinsam dieses Leseabenteuer mit Aruna bestreiten durften. Dank der Autorin wurde ich auch noch auf die kurze Vorgeschichte von Aruna aufmerksam gemacht und ich war nach diesem Lesegenuss absolut begeistert und wollte wissen wie es weiter ging.  Kommen wir aber erst mal zum Cover, Sunya Grace Bold hat sich dafür entschieden einen festen Stil für ihre Aruna Reihe festzulegen, was mir persönlich sehr gut gefällt, da man sofort mit einem Blick sieht, dass diese Bücher zusammen gehören. Jedes Buch der Reihe wird eine eigene Hintergrundfarbe bekommen und somit die nötige Abwechslung bringen. Wie schon im Klappentext wurde auch im Cover die selbe mysteriöse Variante gewählt, welches durch das schwarze Schattenbild, dargestellt wurde. Die Mandalaverziehrung entführt in ein Reich voller Träume und Fantasie, denn genau dafür sind diese Malereien ja auch bekannt. Und beides zusammen wirkt verspielt und doch irgendwie schlicht, so dass man immer wieder hingucken muss.  Der Schreibstil der Autorin war weitgehends wirklich toll zu lesen, allerdings tat ich mir etwas schwer mit ihren Namen und Örtlichkeiten. Ihre Buchstabenfolge ließen mich als Leser immer wieder ins Stolpern geraten, da ich immer wieder dachte ich hätte die Buchstaben im Kopf verdreht. Gerade zu Beginn wird man dann auch noch mit diesen vielen außergewöhnliche Namen konfrontiert, so dass es eine Weile brauchte, dass ich mich wirklich der Geschichte hingeben konnte. Ansonsten war aber der Schreibstil wirklich angenehm zu lesen und auch die Umgebung konnte man sich durch die detaillierten Beschreibungen sofort vorstellen und durch die personelle Sicht der Aruna, in der das Buch geschrieben ist, konnte man sich wirklich toll auf die abenteuerliche Reise mit der Protagonisten und ihrer Begleiter einlassen.  Das Buch war zu Beginn recht ruhig und ließ den Leser mit Aruna in einer alltäglichen Situation starten, um nicht gleich zu überfordern. Diesen Anfang empfand ich aber dennoch nicht langweilig, da es für mich eine neue Welt und eine neue Umgebung war, die ich noch nicht kannte und mich mit dieser erst einmal vertraut machen konnte. Die Autorin nutze diesen Spielraum sehr gut, um den Leser zusammen mit Aruna in die Geschichte starten zu lassen, mit all ihren Geheimnissen und den vielen Fragen, welche im Verlauf der Story aufkamen. Trotz des ruhigen Anfangs, ließen die Spannungen und Abenteuer nicht lange auf sich warten, denn schon nach wenigen Seiten, wurde man mit der Protagonistin aus ihrer sicheren und bekannten Welt herausgerissen und man musste sich mit Aruna zusammen neu zurecht finden. Außerdem begegnete man schnell neuen Charakteren, einige davon schloss man schnell und gerne in sein Herz, während man bei anderen Charaktere lange im Dunkeln blieb, welche Rolle sie spielen sollten für die Geschichte und ob man sie mögen wollte. Und genau da begannen meine Probleme mit diesem Buch, viele kleinere Details leuchteten mir einfach nicht ein, sei es charakterliche Entwicklungen oder eben auch bestimmte Protagonisten, die meines Erachtens einfach eher unnütz auftauchten und immer wieder mal sporadisch angekratzt wurden. Mir fehlen noch immer einige Zusammenhänge und Verknüpfungen, um all das Gelesene zuordnen zu können. Nach Beenden des Buches habe ich so viele Fragen und Unklarheiten in meinen Gedanken, dass ich nur darauf hoffen kann, schnell den zweiten Band zu bekommen, damit ich hoffentlich ein paar mehr Antworten finden kann. Außerdem lies dieses Ende ja auch gar keinen anderen Wunsch zu, als weiterlesen zu wollen.  Sunya's Geschichte um Aruna ist ein High-Fantasy Abenteuer, welches man gerne liest und das in eine neue und spannende  Welt entführt, aber dennoch auch einen gewissen geistigen Anspruch an den Leser hat. Rätsel und versteckte Hinweise erfordern das Mitdenken in der Geschichte um vollends mithalten zu können. Ebenso wie ihre Idee eine eigene Sprache zu entwickeln, welcher sie in diesem Buch eine Plattform gab. Dennoch hätte man hier evtl. in der Umsetzung etwas anders arbeiten können, da das hin und her Blättern zum Glossar (am Ende des Buches) sehr mühsam und auch oft nervig für mich war. Ich hätte mir evtl. gewünscht eine Übersetzung durch erfahrene Begleiter zu bekommen, oder vielleicht durch eine Art Magie besser verstehen zu können. Es hätte auch ein eigener Abschnitt unterhalb der Geschichte (evtl. durch andere Schriftform abgetrennt) mit einem Glossar geholfen, so dass man direkt nachlesen hätte können, worum es in den Unterhaltungen ging. Dies wurde leider etwas ungeschickt gelöst, was eben dann doch noch mal aus dem Lesesfluss riss. Trotzdem konnte mich die Autorin mit Spannung, Lesespass und einer Geschichte mit Abenteuer und Aufgaben überzeugen.  Fazit:  Ein gelungener Auftakt zu einer vierbändigen Reihe, welches mit Rätsel, mysteriöse Charaktere und vielen Abenteuer mit Spannung zu unterhalten wusste. Rasantes Tempo und viele Ortswechsel sorgten für allerhand Abwechslung, aber es wäre auch nicht schade gewesen an dem ein oder anderen Punkt mal länger zu verweilen. Sunya belebte ihre Geschichte mit kleinen humorvollen Dialogen, so dass auch der Spass nicht auf der Strecke blieb. Ein gemeines Ende schreite förmlich nach fortsetzen, so dass man eigentlich sofort Band 2 schnappen will und weiter lesen möchte. Es ist alles vorhanden was ein Fantasyherz braucht, allerdings sollten sich Leser auf etwas Mitdenken einstellen, daher empfehle ich diese Buchreihe eher für junge Erwachsene, oder sehr leseerfahrene Jugendliche im Fantasybereich, da es sich nicht wirklich wie andere Jugendbücher lesen lässt.  Ich danke herzlichst der Autorin Sunya Grace Bold für dieses Rezensionsexemplar und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.  

    Mehr
  • ein schöner Reihenauftakt mit Potential, dass genutzt werden will <3

    Verhängnisvolle Träume

    Freija

    01. September 2016 um 11:16

    Inhalt:Aruna soll die Prinzessin von Gajdora sein, welche der dunkle Prinz Berzun zur Frau nehemn muss, um die Herrschaft des Königreiches an sich reißen zu können.Dies alles erfährt Aruna von einem mysteriösen Retter. Dieser soll Aruna auf ihrem schweren Weg begleiten. Doch schafft sie es ihre Zweifel abzulegen und im vollständig zu vertrauen? Und wird sie den Aufgaben, die auf sie zukommen überhaupt gewachsen sein?   Cover: Das Cover ist schlicht und doch wirkungsvoll. Es strahlt in schönem Grün, doch die schwarze Silhouette einer Frau wirkt sehr geheimnisvoll. Es spiegelt somit die Geschichte um Aruna sehr gut wieder. Meine Meinung:Der Einstieg in die Geschichte ist mir etwas schwergefallen, da ich leichte Probleme mit den Namen und Örtlichkeiten hatte. Mir war es vor allem im ersten des Drittel des Buches zu viel an Informationen, die ich nicht direkt einordnen und verarbeiten konnte. Hier wäre als Beispiel eine Karte mit den wichtigsten Orten sicher sehr hilfreich gewesen. Dagegen konnte der Schreibstil von Sunya Grace Bold mich direkt überzeugen. Sie schafft es mit Worten dem Leser Bilder vor Augen entstehen zu lassen, so dass man sich vor allem die Umgebung sehr gut vorstellen kann. Vor allem in der zweiten Hälfte des Buches konnte sie damit, sowie mit ihrer tollen Art und Weise Emotionen zu transportieren,bei mir sehr punkten.Trotz dem vielen Input durch die Autorin ist es ihr gelungen einen fast durchgängigen schönen Lesefluss zu erzeugen. Man merkt, dass sich Sunya Grace Bold sehr viele Gedanken über die vielen Details gemacht und diese auch liebevoll umgesetzt hat. Die Handlungsorte und Charaktere sind sehr gut aufeinander abgestimmt und ergänzen sich dadurch perfekt. Die Träume, die Sunya Grace Bold eingebaut hat, sind für mich ein sehr interessantes Mittel um dem Leser mehr Informationen zukommen zu lassen und gleichzeitig auch Verwirrung zu schaffe. Einzig und allein die Tatsache, dass auf den Leser sehr viele Informationen zukommen, lassen das Buch als eine kleine Herausforderung wirken, die es sich aber lohnt einzugehen. Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich sehr begeistern können und ich bin froh, dass ich dran geblieben bin und mich durch den Anfang gebissen habe. Hier hat es die Autorin geschafft, vorher genannte wichtige Details nochmal aufzugreifen, aber sie nicht einfach zu wiederholen sondern sehr geschickt in die Geschichte einzubauen, so dass der Leser zwar diesen „Aha“ Moment hat, aber doch auch etwas Neues dazu lernt.Mit dem Ende des Buches lässt die Autorin, den Leser sprachlos und mit tausend Fragen im Kopf zurück und ich bin froh, dass sie plant die Folgebände zeitnah zu veröffentlichen, denn eines ist sicher, es muss weiter gehen.Mein Fazit:Vielen lieben Dank Sunya Grace Bold, dass ich dieses High Fantasy Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte. Trotz des holprigen Einstieges und der für mich etwas zähen ersten Hälfe, hast du es geschafft mich mit dem zweiten Teil des Buches zu begeistern. Ab hier konnte ich Emotionen spüren und die Bilder wurden immer klarer und prägnanter in meinem Kopf. Dieser schöne Reihenauftakt hat definitiv Potential und ich hoffe, dass die Autorin dieses nutzt um mit den Folgebänden noch ein Schippchen drauf zu legen und mich von Anfang an begeistern zu können. Da mich vor allem die zweite Hälfte, des Buches überzeugen konnte, gibt es von Herzen 4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für all diejenigen, die gewillt sind sich auf eine Herausforderung und eine Abenteuer einzulassen.

    Mehr
  • Guter Auftakt einer 4-teiligen Fantasyreihe!

    Verhängnisvolle Träume

    inbr13

    31. August 2016 um 23:39

    Aruna denkt, sie sei ein ganz normales Mädchen aus einem kleinen Dorf, bis eines Tages schwarze Ritter das Dorf ihrer Tante überfallen während sie gerade dort zu Besuch ist. Sie kann dem nur dank eines geheimnisvollen Ritters namens Vedeyar entgehen, der ihr offenbart, dass sie die lange verschollen geglaubte Prinzessin Gajrana, Prinzessin von Gajdora, ist. Sie ist eng mit dem Schicksal des Landes verbunden, denn Berun möchte die Herrschaft übernehmen indem er sie zur Frau nimmt. So beginnt eine lange und gefährliche Reise zur Rettung Gajdoras, immer gejagt von Berun und seinen Schergen… Meine Meinung Der Autorin ist ein sehr guter Auftakt ihrer Quatrologie gelungen, der den Leser schon direkt zu Anfang fesselt. Sie hat nicht nur vielschichtige Charaktere sondern eine ganze Welt mit eigener Sprache geschaffen. Die Charaktere durchlaufen eine Entwicklung. Man hat das Gefühl, dass sie sich nicht nur auf der Suche nach der Rettung Gajdoras befinden, sondern auch auf einer Suche nach sich selbst. Aruna wird von dem kleinen unsicheren Mädchen immer mehr zur Prinzessin als die sie geboren wurde, und Vedeyar sucht seine verlorene Idendität. Leider ist die Komplexität des Romans auch von Nachteil. Mir als Leser fiel es schwer den Überblick über die verschiedenen Reiche mit ihren Bewohnern und ihrer Geschichte zu behalten. Vor allem die eigene Schreibweise ist dabei schwierig. Hier wäre es wünschenswert, wenn sich am Anfang des Buches eine Landkarte befinden würde, so dass der Leser bei Verständnisschwierigkeiten immer wieder nachschauen kann. Das Glossar am Ende des Buches ist sehr hilfreich, es wäre jedoch schön, wenn an der ersten Stelle im Buch mit einer kurzen Fußnote darauf hingewiesen würde. Fazit Insgesamt handelt es sich hier um einen guten Fantasyroman, der mich trotz kleiner Schwächen überzeugen konnte. Wenn man allerdings nur einen kurzweiligen Lesespaß sucht ist man hier an der falschen Stelle. Denn mitdenken muss man!

    Mehr
  • Vielversprechender Auftakt zu einer 4teiligen Reihe!

    Verhängnisvolle Träume

    nariel

    31. August 2016 um 14:01

    Der Klappentext hat mich wirklich neugierig auf die Geschichte von Aruna gemacht und ich hatte das Glück, dass die Autorin gerade Reziexemplare vergab. Vielen Dank Sunya Grace Bold für die Möglichkeit dein Buch zu lesen und das zur Verfügung gestellte Reziexemplar. Meine Meinung wurde dadurch in keiner Weise beeinflusst. Inhalt: "Ein mysteriöser Wächter rettet Aruna vor dem Angriff schwarzer Ritter und offenbart ihr, dass sie die lange verschollene Prinzessin von Gajdora ist. Aus diesem Grund will der Dunkle Prinz Berun sie zur Frau nehmen und so die Herrschaft über ihr Königreich erlangen.Nun muss Aruna sich auf eine Reise durch ganz Sadarey begeben, doch bald stellt sich heraus, dass ihr Begleiter weniger menschlich ist als gedacht. Kann sie ihm dennoch ihr Vertrauen schenken und eine Möglichkeit finden, Berun aufzuhalten?" Die Geschichte beginnt gleich spannend, aber manchmal hat man das Gefühl, dass zu viel passiert und man kaum hinterher kommt. Wir lernen ein neues Reich kennen, dass der Fantasy der Autorin entsprungen ist und ich habe mich auf der Reise durch Sadarey richtig gerne umgesehen und war beeindruckt von dieser neuen Welt. Der Schreibstil ist locker und etwas anders als wir ihn kennen. Besonders wenn Vedeyar spricht, hört man seinen Respekt heraus und das er aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Mir hat der Schreibstil gut gefallen, aber leider hatte ich mit den Namen ein großes Problem, da sie meinen Lesefluss sehr gestört haben. Bei jeden hatte ich das Gefühl nachdenken zu müssen, wie ich ihn richtig ausspreche. Sunya hat auch eine ganz eigene Sprache erfunden, die wir in einem Kapitel kennen lernen. Ich finde dies sehr bewundernswert und ich fand das Verzeichnis am Ende des Buches sehr gut, wo man nachlesen konnte, was welche Sätze bedeuten. Jedoch in der Geschichte selbst, hat es mich in diesem einem Kapitel sehr gestört, da ich im Buch immer hin und her hüpfen musste. Dieses Kapitel wäre an sich sicher sehr gut geworden, jedoch durch das ewige nachsehen, hat es mir die Spannung total genommen und ich fand es wirklich schade. Die Protagonisten werden in diesem ersten Band zwar vorgestellt und wir lernen einige Seiten an ihnen kennen, jedoch glaube ich, dass wir noch viel mehr in den folgenden Teilen erfahren werden. Der einzige, der eine wirklich große Entwicklung durchmacht ist Vedeyar. Wir lernen in sehr gut kennen, erfahren viel von seiner Geschichte und er bekommt richtig Tiefe. Man muss ihn eigentlich mögen, dass geht nicht anders. Aruna weiß selbst nicht wer sie eigentlich ist und nach und nach erfahren wir mehr über sie. Faszinierend fand ich, dass die Autorin Aruna erzählen lässt und wir mit ihr gemeinsam etwas über ihre Identität herausfinden. Berun, der dunkle Prinz, bleibt in diesem Band noch sehr oberflächlich und wir erfahren nur sehr wenig über ihn, so dass wir ihn nicht richtig kennen lernen. Weitere Charaktere wir Edna, Edik und Maerin lernen wir zwar etwas kennen, erfahren auch ein wenig über ihre Geschichte, jedoch denke ich, dass es in den Folgebänden noch sehr viel über die 3 zu erzählen gibt. Das Cover ist sehr geheimnisvoll und passt zur Geschichte, die Aruna uns erzählt. Es bleibt unserer Fantasy überlassen, welches Aussehen wir ihr verleihen. Dies finde ich sehr gut, da man durch Bilder am Cover oft sehr beeinflusst wird. Super finde ich auch, dass man sofort erkennt, dass die Kurzgeschichte "Aruna - Ein verbotener Name", die man kostenlos bekommt, hier dazu gehört. Das Cover hat sehr großen Wiedererkennungswert! Fazit: Die Geschichte um Aruna ist interessant und spannend. Ein toller Auftakt zu einer vier-teiligen Reihe, der sehr vielversprechend ist. Die Geschichte hat sehr viel Potenzial, jedoch hatte ich wirklich Probleme mit den Namen und der "neuen" Sprache. Dies hat mein Leseerlebnis leider sehr vermindert und nahm mir teilweise die Spannung. Es hat einfach etwas gefehlt, dass mich richtig mitgerissen hat. Leseempfehlung: Fantasyfans kann ich das Buch empfehlen, jedoch erwartet keine schnelle Lektüre für Zwischendurch! Außerdem empfehle ich die Kurzgeschichte "Aruna - Ein verbotener Name" vorab zu lesen! Von mir gibt es für diesen Auftakt, der mich neugierig gemacht hat 3 von 5 Sternen! (c) nariel

    Mehr
  • Ein gut geschriebenes Buch mit Potenzial zu mehr

    Verhängnisvolle Träume

    ViktoriaScarlett

    26. August 2016 um 20:29

    Zum Cover: Das Cover ist sehr schön, die Schriftart und die Muster sind gut gewählt. Der Schatten einer Frau (ich vermute es ist Aruna selbst) macht das Bild rund. Auf jeden Fall ist das Cover stimmig. Zum Inhalt: Die Autorin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Langweile kam niemals auf, die Spannung war gut portioniert. Anfangs hatte ich Probleme in die Geschiche hineinzufinden. Ich war ziemlich lange verwirrt, weil wenig Erklärungen kamen. Vermutlich war das so gewollt, da die Protagonisten ebenfalls keine Ahnung hat warum das alles passiert. Gefeht haben mir auch detailiertere Beschreibungen der Personen und der Umwelt. Zum Teil war es für mich schwer, mir die Welt vorzustellen. Hin und wieder hatte ich das Gefühl, dass es kleine Sinnfehler gibt. (Einmal zum Beispiel wurde Edik vergessen obwohl er da war.) Die Protagonisten selbst waren mir von Anfang an sympatisch. Aruna hat trotz ihres einfachen Lebens einen tollen Charakter. Rhain habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen, er ist mein Lieblingsprotagonist. Die Idee zur Geschichte finde ich wundervoll. Die Welt in der Aruna und ihre Freunde leben ist gut ausgedacht. Ausbaufähig ist meiner Meinung nach auch noch das Beschreiben der Gefühle der Protagonisten. Aruna zum Beispiel hatt mir vieles zu einfach hingenommen. Besonders gefallen haben mir Arunas Träume, die waren super beschrieben! Die Ideen darin waren wundervoll. Super fand ich, dass am Ende eine Art "Glossar" eingefügt wurde. (Für mich ist die Bezeichnung falsch.) Da dort das Gespräch zwischen Elya und Rarai (ich sage absichtlich nicht mehr um nicht zu verraten) übersetzt wurde. Nach dem offenen Ende bin ich nun gespannt wie es weitergeht und hoffe, dass Aruna Berun entkommt. Mein Fazit: Ein absolut empfehlenswertes Buch mit einem stimmigen Konzept. Es ist zwar noch ein klein wenig ausbaufähig, aber das Potenzial ist da. Das Lesen hat mir großen Spaß gemacht!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Sehr vielversprechend

    Verhängnisvolle Träume

    Sillest

    22. August 2016 um 14:45

    Aruna träumt von einem Angriff von schwarzen Rittern auf ihr kleines Dorf. Als dieser dann wirklich passiert, wird sie von einem geheimnisvollen Wächter gerettet. Dieser offenbart ihr, dass sie die lange verschollene Prinzessin von Gajdora ist. Aus diesem Grund will der Dunkle Prinz Berun sie zur Frau nehmen und so die Herrschaft über ihr Königreich erlangen.Nun muss Aruna sich auf eine Reise durch ganz Sadarey begeben, doch bald stellt sich heraus, dass ihr Begleiter weniger menschlich ist als gedacht. Kann sie ihm dennoch ihr Vertrauen schenken und eine Möglichkeit finden, Berun aufzuhalten?Die Geschichte beginnt mit einem Traum. Noch erfahren wir nicht viel über die Person. Aruna, so der Name, lerne ich als mutiges und gleichzeitig ängstliches Mädchen kennen. Ihre Art weckt natürlich den Beschützerinstinkt von Vedejar. Dieser war mein Liebling hier in der Geschichte, weil er einfach eine tolle Entwicklung durchmacht. Beide Charaktere waren mir von Anfang an sehr sympatisch und sind wirklich gut aufeinander abgestimmt. Die Nebencharaktere werden nicht so ausführlich behandel, sind aber sehr hilfreiche Wegbegleiter für die beiden geworden. (obwohl ich dem ein oder anderen der 3 Begleiter nicht so recht traue)Die Welt, um die sich diese Geschichte dreht ist wahnsinnig komplex und richtig gut durchdacht. Es wird alles sehr detailliert beschrieben und vereinzelt bring die Autorin ein paar originelle Ideen mit ein, die die Story kontinuierlich auf ein gewisses Maß an Spannung hält.Ich freue mich schon darauf, wie die Reise weiter geht. Für Fantasyfreunde kann ich diesen viel versprechenden Reihenauftakt sehr empfehlen.

    Mehr
  • Magische Geschichte mit einem originellen Kern!

    Verhängnisvolle Träume

    MiraxD

    21. August 2016 um 18:20

    Verhängnisvolle Träume (ARUNA) ist der 1. Teil der Quadrologie um Aruna. Aruna lebt normal in Gajmho und hat nicht viel mit den anderen Reichen zu tun. Als sie eine Tages ihre Tante Dora in ihrem Dorf besucht, tauchen plötzlich schwarze Ritter auf, die sie bedrohen. Aruna versucht gegen sie anzukommen, doch am Ende beschützt sie ein mysteriöser wortkarger silberner Ritter, der ihr offenbart, die verschollene Prinzessin von Gajdora zu sein. Und als diese muss sie den besiegen, der sie zu besitzen versucht: Berun. und damit fängt die Reise für sie beide an... Der Schreibstil von Sunya ist flüssig, sehr angenehm und trotz der manchmal etwas anderen Schreibweise wurde mein Lesefluss nie wirklich gestört. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive Arunas geschrieben. Durch den Aufenthalt und die Reise durch eine fremde Welt, die sich mit Magie und Prophezeiungen beschäftigt und deren unterschiedlichen Namen, ist es etwas schwierig sich so viel zu merken, aber ich habe gerne diese detaillierten Beschreibungen gelesen, die auf eine komplexe Welt durch viel Überlegung und Fantasie erschließen. Aruna ist ein normales Mädchen und wollte eigentlich nur ihre Tante und ihren besten Freund Edik besuchen, bis sie von schwarzen Rittern angegriffen wird. Glücklicherweise rettet sie ein silberner Ritter namens Vedeyar und erklärt ihr, dass sie als Prinzessin von Gajdora Berun, den dunklen Herrscher von Resodrham, besiegen muss. Und damit beginnt die Reise voller Gefahren und Prüfungen.... Aruna ist die typische Hauptprotagonistin, die man auch aus anderen Büchern kennt. Sturköpfig, mutig, etwas ängstlich und doch entschlossen. Ich mochte sie zwar, aber sie hat sich leider nicht besonders hervorgehoben und war sogar im Gegensatz zu Vedeyar etwas blasser. Vedeyar ist einer von vielen Vedeyars, Wächter von Ellsryha und hat die Aufgabe Prinzessin Aruna zu beschützen auf ihrer Reise in ihre Heimat. Doch Aruna macht ihm schnell einen Strich durch die Rechnung und plötzlich reisen sie durch ganz Sadarey. Dazu sollte er als Wächter keine Gefühle und Erinnerungen besitzen, doch das scheint sich druch Aruna langsam zu ändern.... Vedeyar war mein absoluter Liebling in dieser Geschichte, denn obwohl es manchen Nebencharakteren an Tiefe gefehlt hat, wurde Vedeyar umso mehr Tiefe gegeben. Denn er, der keine Gefühle empfinden sollte, macht eine unglaubliche Charakterentwicklung durch. Aus dem wortkargen Wächter wird ein beschützender Ritter, der lernt wieder zu fühlen. Ich liebe ihn wirklich! Dazu kommen ein paar Nebencharakteren, die meiner Meinung nach im Gegensatz zu den beiden Hauptprotagonistin etwas flach sind, was sich jedoch in den weiteren Teilen deutlich ändern kann! Ich bin ohne richtige Erwartungen an Aruna rangegangen und wurde überrascht, wie komplex und detailliert diese Welt war, die sich die Autorin Sunya da ausgedacht hat. Obwohl manche Situationen etwas klischeehaft waren, wurde vieles durch die originelle Idee wieder ausgebaut und entstanden ist eine magische Geschichte! Dazu spielen dunkle Träume hier eine präsente Rolle, wie man bei manchen anderen Romanen nicht finden wird! Ich bin gespannt auf die weiteren Bände um Aruna & Vedeyar und gebe dieser Geschichte 4****!

    Mehr
  • 4,5 bis 5 Sterne

    Verhängnisvolle Träume

    kabalida

    17. August 2016 um 16:13

    ArunaInhalt :Zum Inhalt kann ich nur sagen, dass dieser wirklich spannend war. Natürlich gab es einige Aspekte, die man schon oft in Büchern gelesen hat. Doch das hat überhaupt nicht gestört, da es mehr Aspekte gab, die neu und interessant waren.  Eine negative Sache wäre, dass man sich zwischendurch denkt: Oh nein, wird etwa nacheinander alles wie bei einer Liste abgeklappert. Doch die Autorin hat es geschafft, dass dies nicht der Fall war. Sie hat es geschafft immer wieder neue und spannende Ereignisse einzubauen. Figuren :Die Figuren waren wirklich sehr liebenswürdig. Voraallem mit den Protagonisten fiebert man mit und man kann sich wirklich in deren Lage hineinversetzen. Aber auch die weiteren Figuren wie z.b Edna sind gut gemacht. Schreibstil :Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm und man merkte gar nicht wie die Seiten so dahin flogen. Die Beschreibungen waren nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz, sodass es immer möglich war, sich alles bildlich vorzustellen. Fazit :Alles in einem ist es ein wirklich gelungenes Buch, das alles in sich vereint , von Spannung bis hin zu ein bisschen Romantik. Es gibt einige Schwächen, doch diese sind so klein, dass diese durch die Figuren und dem Schreibstil mehr als wett gemacht werden. 

    Mehr
  • Aruna und ihr silberner Wächter

    Verhängnisvolle Träume

    LadySamira091062

    16. August 2016 um 17:41

    ich  hatte die   Kurzgeschichte „Aruna – Verbotener Name“ bei Amazone gefunden und auch gleich gelesen.Diese spielt vor Verhängnisvolle Träume und   erzählt die Vorgeschichte.Aber auch  ohne diese Kurzgeschichte zu kennen kommt man gut ins Buch hinein.Das Cover  macht schon Lust aufs lesen  und so geht es denn auch gleich los.Aruna wird bei einem Besuch  ihrer Tante im Nachbardorf von mysteriösen schwarzen Reitern überfallen,die alle Mädchen in ihrem Alter und  blonden oder braunen Haaren haben,töten.Ihr kommt ein plötzlich aufgetauchter silberner Ritter zu Hilfe.Er erklärt ihr  das er ihr Wächter sei und sie die verschollene Prinzessin von Gajdora sei.Die schwarzen Reiter sollen sie fangen und zu dem Dunklen Prinzen Berun bringen.Der muss sie heiraten um die Herrschaft über das  Königreich Sadarey zu bekommen,das er  ohne sie  nicht betreten kann.Doch Berun ist ein grausamer Magier und Aruna und ihr silberner Wächter  sind auf der Flucht vor ihm .Doch wird es  Vedejar ,dem Wächter gelingen Aruna sicher nach Sadarey zu bringen ?Lest selbst und lasst euch verzaubern von einer  schönen Geschichte,die einen  in ihren Bann zieht.Auch wenn das Thema Prinzessin auf der Flucht nicht neu ist,so ist doch der Stil der Story und die Mitwirkenden anmutig,faszinierend und  schön zu lesen.Ich habe mit Aruna mitgefiebert  ob ihr Wunsch ,das Vedeyar  Gefühle entwickeln kann , wahr wird .Und so war das Buch  schnell gelesen  ,denn ich musste unbedingt  weiter lesen und nun fiebere ich der Fortsetzung entgegen,denn „Aruna – Verbotener Name“ ist der Auftakt zu einer 4-teiligen Reihe ,die noch manch schöne Lesestunde verspricht .

    Mehr
  • Vielversprechender Auftakt!

    Verhängnisvolle Träume

    Annabo

    16. August 2016 um 00:11

    Inhalt: Beim Besuch eines Freundes wird Aruna von schwarzen Rittern angegriffen, nur mithilfe eines silbernen Ritters kann sie entkommen. Fortan agiert dieser als ihr Wächter und Beschützer. Aruna entpuppt sich als verschollene Prinzessin und findet sich plötzlich in einem Krieg wieder, den nur sie beenden kann. Mit neuen Freunden macht sie sich auf die Such nach Artefakten, die ihr helfen sollen gegen den dunklen Prinzen Berun zu bestehe.Meinung: Ich habe zuvor die Kurzgeschichte „Aruna – Verbotener Name“ gelesen, die ich nur empfehlen kann. Sie ist kostenlos auf Amazon, aber auch in epub-gängigen Shops erhältlich. Ich würde empfehlen die Kurzgeschichte vor dem ersten Teil „Aruna – Verhängnisvolle Träume“ zu lesen, das sie direkt auf die Geschichte einstimmt und interessante Informationen erhält, die mir den Einstieg in Teil 1 sehr erleichtert hat, die Kurzgeschichte spielt übrigens zeitlich einige Jahre vor „Verhängnisvolle Träume“. „Aruna – Verhängnisvolle Träume“ bildet den Auftakt einer Quadrologie. Mir fiel es leicht in die Geschichte einzusteigen und das Geschehen mit zu verfolgen. Der Titel passt meiner Meinung nach super zum Buch und auch das Cover ist echt schön und auch etwas geheimnisvoll. Schon ab dem ersten Kapitel kommt sofort Spannung auf, es gibt allerdings auch ruhigere Kapitel, sodass es sehr ausgeglichen ist. Die Story war nicht nur spannend, sondern auch abenteuerlich und nachdem es auch zwischen zwei Protagonisten geknistert hat, freue ich mich schon sehr auf einen romantischen Teil im nächsten Band, zumindest hoffe ich darauf :). Mich haben die Geschichte und die Charaktere absolut überzeugt und in ihren Bann gezogen. Auch die tollen bildlichen Beschreibungen haben mir super gefallen. Nach dem gemeinen Ende ;) bleibt einem aber auch nichts anderes übrig als die Geschichte weiterzuverfolgen.Neben der schönen Story mochte ich auch die Personen sehr gerne und diese sind einfach so unterschiedlich, dass es viel Spaß gemacht hat, alle auf einem Haufen zu erleben, das hat nochmal richtig Schwung reingebracht, ich fand sie echt super.Aruna ist die wohl wichtigste Person. Sie hat keine Ahnung von ihrer Herkunft und landet plötzlich in gewaltigem Chaos. Sie sit mir noch etwas zu schüchtern und ängstlich, was zwar gut nachvollziehbar ist, aber sie hat auf jeden Fall Köpfchen. Und obwohl sie mir sehr sympathisch ist, hoffe ich, dass sie noch selbstbewusster wird.Der silberne Ritter, Vedeyar, ist anfangs etwas seltsam, aber das wird alles gut erklärt. Ach ich mag ihn einfach. Super Kerl, toller Beschützer und ich hoffe ich bekomme noch ganz viel von ihm in den Fortsetzungen!Die Gruppe besteht zusätzlich noch aus Mensch, Alchemist und Schicksalsbote, eine wirklich sehr interessante Mischung. Am Ende hatte ich alle ins Herz geschlossen.Tolle Story, interessante Charaktere!Fazit: Wirklich überzeugende Story, die auf eine vielversprechende Reihe hoffen lässt. Dieser Teil war auf jeden Fall schon mal klasse und macht mich schon total neugierig auf mehr!

    Mehr
  • „Es liegt in deiner Macht, das zu beenden.“

    Verhängnisvolle Träume

    annlu

    12. August 2016 um 10:54

    So begann ich Edna alles zu erzählen, von meinen Träumen, dem Angriff auf das Dorf meiner Tante, Vedeyars Erscheinen und unserer Flucht nach Maradeom. Es schien nicht mein Leben zu sein, über das ich da sprach. Doch ich hatte auch nicht länger das Gefühl, mich in einem Traum zu befinden. Dafür war all das viel zu real. Aruna Band 1 Gerüchte über einen bevorstehenden Krieg ängstigen die Dorfbewohner in Gajmho. Auch die junge Aruna suchen sie in ihren Träumen heim. Doch dann scheinen sich ihre Träume zu bewahrheiten, als das Dorf ihrer Tante überfallen wird und schwarze Ritter nach Aruna suchen. Nur das unerwartete Auftauchen des Ritters Vedeyar rettet sie. Der schweigsame Mann behauptet, sie sei die Prinzessin von Gajdora und er dafür verantwortlich, sie vor dem machtsüchtigen Prinz Berun schützen. Auf ihrer Flucht schließt sich ihnen die freundliche Edna an. Die Geschichte beginnt mit einem von Arunas Träumen, der bereits die Gefahr erahnen lässt. Danach kommt es zu einer kurzen Vorstellung von Aruna und ihrem bisherigen Leben. Schon hier war sie mir sympathisch. Durch die Gefahr taucht auch Vedeyar auf, der nicht nur dadurch sehr geheimnisvoll bleibt, dass er so gut wie gar nicht spricht. Ich hatte immer wieder auf ein Gespräch und Erklärungen gehofft, sodass ich froh war, dass mit der freundlichen und gesprächsfreudigen Edna das genaue Gegenteil von Vedeyar auftauchte. Im Laufe der Zeit taut er jedoch auf und wurde zu meinem Lieblingscharakter. Die Geschichte spielt teils in einer Umgebung, die ich bereits aus den Sagen der Avenin kannte. Da – wie ich es bereits aus den Sagen kannte – wurden diese nicht großartig erklärt, sodass ich froh war, einige der Namen schon zu kennen. Gemäß dem Titel spielen Träume eine sehr große Rolle. Sie fließen immer wieder in die Geschichte mit ein. Einige davon fand ich aufschlussreich, während mir andere nicht so gefallen haben. Das betrifft auch die Handlung. Einige der Szenen fand ich typisch für einen fantasy Roman: So entdeckt Aruna ihre wahre Herkunft, bekommt eine Mission - die aber nicht so einfach zu lösen ist und eigentlich aus mehreren Teilaufgaben besteht – während eine Gefahr droht und ein dunkler Gegenspieler besiegt werden soll. Das Ganze wurde teils sehr gut, teils etwas typisch umgesetzt. Immer wieder stieß ich dabei auf Wesen und Umgebungen, die ich mir bei ihrer Erwähnung ganz anders vorgestellt hatte. Aufgewertet hat die Geschichte für mich das langsame Anbahnen von Verständnis und Vertrauen und die Annäherung zwischen Aruna und Vedeyar. Das Buch ist der erste Band der Reihe. Im Laufe der Geschichte können die Gefährten einige Aufgaben lösen. Das Ende bringt die Gefahr wieder näher und bleibt offen. Fazit: Eine gute Geschichte, die mit sympathischen Charakteren und einer Umgebung aufwartet, die ich bereits aus der vorher gehenden Reihe der Autorin kannte. Die Handlung war aber teilweise sehr typisch für das Genre und mir hat etwas das Unerwartete und Überraschende gefehlt.

    Mehr
  • Ich bin entführt worden...

    Verhängnisvolle Träume

    KristinSchoellkopf

    11. August 2016 um 19:26

    Ich habe "Verhängnisvolle Träume" direkt von Sunya Grace Bold zugeschickt bekommen, vielen Dank!Das Cover ist in einem Grünton gehalten, welcher sehr ansprechend ist. Besonders die Verschnörkelungen im Hintergrund machen das Cover interessant, wie auch eine junge Frau im Vordergrund, von welcher nur die Umrisse zu sehen sind. Dieser Kontrast zwischen schwarz und grün ist sehr markant und lenkt den Blick des Betrachters auf die Person.Die Geschichte ist die, eines "typischen" Fantasyromans, allerdings ist sie auf ihre Art besonders. Der Klappentext informiert Euch, wie ich finde, schon über die Basics und mehr möchte ich noch gar nicht verraten, aber eines kann ich sagen: Ihr werdet erstaunt und mitgerissen sein!Die Charaktere sind überzeugend und Aruna im Speziellen ist mir sehr sympathisch, da sie in eine ihr fremde Welt entführt wird und so ahnungslos ist, wie der Leser. Dies baut von Beginn an eine Verbundenheit zwischen Leser und Protagonistin auf.Die Sprache im Roman ist ansprechend und flüssig. Die Situationen und Handlungsorte sind sehr genau beschrieben, was vielen von Euch sicherlich gefallen wird.Fazit"Verhängnisvolle Träume" ist ein guter Fantasyroman, der die Clichés des Genres unterstützt, allerdings auch neue Ideen einbringt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks