Sunya Grace Bold Verlorene Erinnerung

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(0)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verlorene Erinnerung“ von Sunya Grace Bold

Aruna stand kurz davor Arheds Schwert zu finden, doch nun ist sie gefangen. Während sie alles daran setzt, Berun zu entfliehen, versucht dieser mit aller Macht, die Prinzessin für sich zu gewinnen. Seine Magie spielt ihr Dinge vor, die nie geschehen sind, und raubt ihr die Erinnerung. Aruna muss all ihre Kraft aufbieten, um seinem Einfluss zu entkommen. Andernfalls wird der Dunkle Prinz die Herrschaft über ihr Königreich erlangen und es in eine Ära der Angst führen. (Quelle:'E-Buch Text/29.11.2016')

Leider traf dieser Band nicht ganz meinen Geschmack, er war ganz anders als der Erste. Das Ende weißt aber auf einen tollen 3. Teil hin.

— Silvermoonnight
Silvermoonnight

zweiter Band: hat an Spannung und Handlung nachgelassen.

— TrustInTheLord
TrustInTheLord
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat sehr stark nachgelassen

    Verlorene Erinnerung
    Sillest

    Sillest

    17. May 2017 um 18:03

    Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den ersten Band gelesen habe. Nach ein paar Kapiteln war ich allerdings bereits wieder im Bilde.Aruna ist in Beruns Schloss und wird von ihm gefangen gehalten. Immer wieder versucht er ihr Dinge einzureden, ihr ihre Erinnerung zu nehmen und sie davon zu überzeugen, dass sie ihn heiraten muss. Dies versucht er zunächst über ihre Träume. Mit der Zeit weiß man allerdings selbst nicht mehr, was wahr ist und was Traum, sodass man kurzzeitig gewillt ist, Berun seine Geschichten zu glauben.In diesem Band geht es hauptsächlich um Beruns Geschichte und es gibt kaum eine großartige Handlung. So ist man eigentlich die ganze Zeit in Arunas Gedankengängen gefangen und beobachtet das Geschehen um sie herum. Zum Ende hin kam dann allerdings nochmal so richtig Spannung auf, die definitiv Neugierig auf den nächsten Band macht.Ich empfand diesen Band zwar von der Handlung zwar nicht ganz so gelungen, aber der Schreibstil hat sich enorm gebessert. Es hat sich von vornherein angenehm flüssig lesen lassen und war gut verständlich. Ich mag den besonderen Stil der Autorin sehr und kann den zweiten Band der Aruna-Reihe somit empfehlen.

    Mehr
  • Nette Idee und toll erklärte Geschichte aber zeitweise recht langatmig

    Verlorene Erinnerung
    Silvermoonnight

    Silvermoonnight

    04. February 2017 um 12:52

    Meine Meinung:  Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe aus der Feder von Sunya Grace Bold, wie man unschwer auch am Cover ableiten kann. Es gleicht in vieler Hinsicht dem ersten Band und es gefällt mir noch immer sehr gut, obwohl braun eigentlich so gar nicht meine Farbe ist, wirkt dieser Farbton sehr ruhig und harmonisch mit dem Mandala im Hintergrund. Außerdem passt die Farbe perfekt zum Inhalt.  Der Schreibstil ist leicht zu lesen, hier und da hatte ich wie schon im ersten Teil ein paar Hänger wegen der Namen, welche in dieser Welt beheimatet sind, aber das legte sich auch wieder recht schnell.  Trotzdem konnte mich die Autorin dieses mal nicht ganz so für sich gewinnen, es fehlte mir etwas von der Raffinesse und der emotionalen Dynamik, welche mir im ersten Teil besonders gut gefallen hatten.  Die Geschichte selbst ist auch anders als sein Vorgänger, hatten wir es im ersten Buch noch mit vielen Abenteuer und einiger Action zu tun, war dieser Teil mehr auf mentaler Basis ausgelegt. Man erfuhr viel über die Verbindung von Berun zum Königreich Gajdora. Auffällig war hier die Umsetzung, wie es Sunya schaffte Vergangene Ereignisse und geschichtliche Gegenwart zu kombinieren. Stellenweise war es trotz eindeutiger Hinweise, nicht immer klar, in welcher Form der Zeit wir uns gerade befanden, weil oft die Grenze zwischen Träume und Realitiät verwischt wurden. Das war wirklich faszinierend zu erleben und nebenbei auch sehr informativ, um die Geschichte von Berun und Aruna noch besser zu verstehen.  Leider aber muss ich aber auch zugeben, dass ich zwischenzeitlich wirklich zu kämpfen hatte mit dem Buch, da es an einigen Stellen doch sehr langatmig war. Sicherlich hätte man hier mit kleineren Veränderungen etwas mehr Abwechslung oder Lebendigkeit in die Szene bringen können, z.B. durch humorvolle oder ironische Aussagen, welche man durchaus in der Novelle oder im ersten Band schon zu lesen bekam. Ich denke gerade in der Figur von Berun hätte hier sehr viel Potential gesteckt.  Nachdem man aber dann diese Durststrecke überwunden hatte, nahm die Geschichte wieder schnell an Fahrt auf und riss mich bis zum Ende des Buches wieder mit, und dieses Ende verspricht einen aufregenden und spannenden dritten Teil, welchen ich auf keinen Fall versäumen will.  Fazit:  Trotz einigen mehr Schwächen gegenüber Teil 1, war die Geschichte und die Entwicklung zwischen Berun und Aruna sehr aufschlussreich und faszinierend. Das Buch an sich ist ruhiger und eher auf psychischer und mentaler Ebene plaziert, trotzdem hatte es viele spannende  und auch liebevolle Momente.  Das Ende weist auf einen spannenden dritten Teil hin, welcher sicherlich wieder mehr an Abenteuer und Aktionen für den Leser bereit halten könnte. Daher kann ich diesen kaum abwarten, da das doch eher meinen Geschmack trifft.  

    Mehr
  • zweiter Teil hat an Spannung nachgelassen

    Verlorene Erinnerung
    TrustInTheLord

    TrustInTheLord

    22. January 2017 um 19:01

    InhaltNachdem Aruna am Ende des ersten Bandes von Berun gefangen genommen wurde, befindet sie sich nun in seinem Schloss. Tag ein Tag aus ist so dort seinem Einfluss und seiner Macht ausgesetzt. Ihre Versuche sich an der Wahrheit festzuhalten scheitern mit der Zeit immer mehr. Wird sie ganz Erinnerungen verlieren? Und wo sind Rhain, Edna, Edik und Maerin?Meine MeinungWie bereits im ersten Band sind Arunas Träume kursiv gedruckt. Mit der Zeit ist aber nicht mehr ganz klar, was Traum und was Realität ist. Die kursive Schreibweise gibt es zwar immer noch, aber sie wird zum Ende hin nicht mehr ganz konsequent durchgesetzt. Sollte dahinter eine gewisse Logik stecken, bin ich nicht ganz dahinter gekommen. Auf mich hat es teilweise inkonsequent gewirkt.Zudem gibt es in diesem Band nicht all so viel Handlung, wodurch sich jedes Kapitel intensiv um Arunas Gedanken- und Gefühlswelt dreht. Bereits im ersten Band fand ich es etwas schade, dass alles einzig allein aus Arunas Sicht erzählt wurde. Dadurch hatte ich nicht alle Zusammenhänge und Handlungen verstanden. So ging es mir auch dieses mal. Zudem gingen mir Arunas sich wiederholende Gedanken irgendwann etwas auf die Nerven. Ein wenig mehr Handlung und Erzählungen von den anderen hätten nicht geschadet.Dafür hat man zumindest mehr über Berun und Isalha erfahren. Deren Geschichte über das ganze Buch verteilt erzählt wurde, weshalb ich trotz der fehlenden Handlung weiterhin neugierig geblieben bin und gerne weiter las. Erst in den letzten drei Kapiteln ist wieder mehr passiert. Das spannende, unerwartete Ende macht einem zwar Lust auf mehr und neugierig auf den nächsten Band. Doch ich finde ein Buch sollte nicht nur am Ende sondern von vorne bis hinten zumindest immer wieder spannend sein.Die einzelnen Kapitel waren gut und flüssig lesbar. Allerdings fand ich wie bereits im ersten Band manche Formulierungen nicht so ganz gelungen. Da dies aber nur hin und wieder auftritt, hat es mich nicht allzu sehr beim Lesen gestört.FazitBand 2 hat meiner Meinung nach etwas nachgelassen. Ich hätte mir mehr Handlung gewünscht. Man war eigentlich das ganze Buch über nur in Arunas Gedanken- und Gefühlswelt gefangen, die sich zudem immer mal wieder wiederholten bzw. über dieselben Dinge drehten.Das Buch war daher zwar nicht mehr ganz so spannend wie der erste Band, aber es blieb eine angenehme Lektüre. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil und hoffe, dass dieser wieder mehr Handlung enthält.

    Mehr
  • zweiter Teil hat an Spannung nachgelassen

    Verlorene Erinnerung
    TrustInTheLord

    TrustInTheLord

    22. January 2017 um 18:54

    InhaltNachdem Aruna am Ende des ersten Bandes von Berun gefangen genommen wurde, befindet sie sich nun in seinem Schloss. Tag ein Tag aus ist so dort seinem Einfluss und seiner Macht ausgesetzt. Ihre Versuche sich an der Wahrheit festzuhalten scheitern mit der Zeit immer mehr. Wird sie ganz Erinnerungen verlieren? Und wo sind Rhain, Edna, Edik und Maerin?Meine MeinungWie bereits im ersten Band sind Arunas Träume kursiv gedruckt. Mit der Zeit ist aber nicht mehr ganz klar, was Traum und was Realität ist. Die kursive Schreibweise gibt es zwar immer noch, aber sie wird zum Ende hin nicht mehr ganz konsequent durchgesetzt. Sollte dahinter eine gewisse Logik stecken, bin ich nicht ganz dahinter gekommen. Auf mich hat es teilweise inkonsequent gewirkt.Zudem gibt es in diesem Band nicht all so viel Handlung, wodurch sich jedes Kapitel intensiv um Arunas Gedanken- und Gefühlswelt dreht. Bereits im ersten Band fand ich es etwas schade, dass alles einzig allein aus Arunas Sicht erzählt wurde. Dadurch hatte ich nicht alle Zusammenhänge und Handlungen verstanden. So ging es mir auch dieses mal. Zudem gingen mir Arunas sich wiederholende Gedanken irgendwann etwas auf die Nerven. Ein wenig mehr Handlung und Erzählungen von den anderen hätten nicht geschadet.Dafür hat man zumindest mehr über Berun und Isalha erfahren. Deren Geschichte über das ganze Buch verteilt erzählt wurde, weshalb ich trotz der fehlenden Handlung weiterhin neugierig geblieben bin und gerne weiter las. Erst in den letzten drei Kapiteln ist wieder mehr passiert. Das spannende, unerwartete Ende macht einem zwar Lust auf mehr und neugierig auf den nächsten Band. Doch ich finde ein Buch sollte nicht nur am Ende sondern von vorne bis hinten zumindest immer wieder spannend sein.Die einzelnen Kapitel waren gut und flüssig lesbar. Allerdings fand ich wie bereits im ersten Band manche Formulierungen nicht so ganz gelungen. Da dies aber nur hin und wieder auftritt, hat es mich nicht allzu sehr beim Lesen gestört.FazitBand 2 hat meiner Meinung nach etwas nachgelassen. Ich hätte mir mehr Handlung gewünscht. Man war eigentlich das ganze Buch über nur in Arunas Gedanken- und Gefühlswelt gefangen, die sich zudem immer mal wieder wiederholten bzw. über dieselben Dinge drehten.Das Buch war daher zwar nicht mehr ganz so spannend wie der erste Band, aber es blieb eine angenehme Lektüre. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil und hoffe, dass dieser wieder mehr Handlung enthält.

    Mehr
  • Leserunde zu "Verlorene Erinnerung (ARUNA 2)" von Sunya Grace Bold

    Verlorene Erinnerung
    Sunya

    Sunya

    Hallo! Heute möchte ich euch zur Leserunde zu "ARUNA 2: Verlorene Erinnerung" einladen.Für die Leserunde vergebe ich in jedem Fall 5 eBook-Exemplare, bei mehr als 10 Bewerbern vergebe ich je ein zusätzliches bei weiteren 5 Bewerbern (also 10 Bewerber = 6 eBooks, 15 Bewerber = 7 eBooks, ...).Um teilzunehmen, schreibt bitte, welches Format (epub/mobi) ihr benötigt. Die Gewinner verpflichten sich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen und am Ende eine Rezension zu verfassen.Kindle Unlimited-Abonnenten können das Buch kostenlos bei Amazon ausleihen.Bitte bedenkt, dass es sich bei "Verlorene Erinnerung" um den zweiten Band einer Reihe handelt. Ich empfehle, Band 1 "Verhängnisvolle Träume" und die Vorgeschichte "Der verbotene Name" zuvor zu lesen.Darum geht es im Buch:Aruna stand kurz davor Arheds Schwert zu finden, doch nun ist sie gefangen. Während sie alles daran setzt, Berun zu entfliehen, versucht dieser mit aller Macht, die Prinzessin für sich zu gewinnen. Seine Magie spielt ihr Dinge vor, die nie geschehen sind, und raubt ihr die Erinnerung. Aruna muss all ihre Kraft aufbieten, um seinem Einfluss zu entkommen. Andernfalls wird der Dunkle Prinz die Herrschaft über ihr Königreich erlangen und es in eine Ära der Angst führen.

    Mehr
    • 264
  • Freund oder Feind?

    Verlorene Erinnerung
    MiraxD

    MiraxD

    27. December 2016 um 13:15

    Verlorene Erinnerung (ARUNA 2) ist die Fortsetzung der Quadrologie um Prinzessin Aruna und ihre Freunde aus der Feder von Sunya Grace Bold. Das Cover passt sehr gut zum ersten Band nun in einem hellen Braunton gehalten, mit den Ornamenten im Hintergrund und dem Schatten einer Frau, die vermutlich Aruna ist. Nachdem Aruna und ihre neuen Freunde in Resodrham angekommen sind, wurde sie entführt und in Beruns Schloss gebracht. Aruna muss sich nun in ihrer neuen düsteren Umgebung des Schlosses zurecht finden und sich gezwungenermaßen Beruns Gesellschaft gefallen lassen. Denn Berun hat das feste Ziel Gajdora, seine Heimat, wiederzuerobern und dafür ist Aruna vonnöten. Er will sie überzeugen mit allem Mitteln, auch wenn es heißt seine Magie einsetzen zu müssen. So verfolgen Aruna viele Träume, bis sie selbst langsam zu vergessen scheint, was ihr Ziel ist... Der Schreibstil hat sich meiner Meinung nach deutlich verbessert und ist noch flüssiger, anschaulicher geworden und leicht zu lesen. Diesmal sind die verhängnisvollen Träume, die wir bereits in Band 1 kennengelernt haben im Fokus, denn Aruna wird durch diese Beruns Mächten ausgesetzt. Also muss sie immer wieder einen knappen inneren Kampf ausfechten, doch Arunas Kraft scheint zu schwinden. Sollte sie aufgeben, würde das verheerende Folgen für sie haben... Aruna bleibt anfangs stark und hofft Berun zu besänftigen. Sie zögert ihre Heirat mit ihm hinaus, so weiß sie doch, dass er schlussendlich doch erreichen wird, was er will. Denn seine Magie ist mächtig und immer mehr scheint ihre echte Realität zu verschwimmen. Sie kann nur noch auf einen ihre Hoffnungen setzen, die Person, die sie immer beschützt hat und die ihr mehr am Herzen liegt als sie je dachte: Rhain... Aruna bleibt sympathisch und ist meiner Meinung nach noch entschlossener und aufopferungsbereiter geworden. Sie hat eine schwere Last zu tragen, da sie weiß, dass das Schicksal ihrer Freunde und ihres Landes auf ihren Schultern sitzt. Und doch ist sie nur ein Mensch und kann leicht Beruns Zauber verfallen. Manchmal wollte ich sie schütteln, ihr die Augen öffnen, sie davor bewahren, dass sie einen sehr großen Fehler macht. Doch schlussendlich musste sie alleine kämpfen und zeigt somit, dass sie alles andere als schwach ist! Berun ist diesmal ein hoher Fokus, denn der dunkle Prinz hat so viele Jahre auf diesen Moment gewartet: Den Moment, in dem er Aruna besitzt. Sie ist die Prinzessin Gajdoras und seine einzige Hoffnung das wiederzuerlangen, was er vor Jahren zu verlieren geglaubt hat. Dafür würde er alles tun, auch seine dunkle Vergangenheit enthüllen und seine Magie zu benutzen, um jeden Preis... Berun ist der Antigonist der Serie und doch bekommt man viel Einblick in seine Gedanken, sein Handeln und baut ebenfalls einen Draht zu ihm auf. Positiv oder negativ sollte sich erst später herausfinden, doch manchmal musste man sich als Leser wirklich fragen: Freund oder Feind? Er hatte gute Züge, jedoch musste ich ihn leider immer noch als Feind ansehen. So war es sehr interessant seine Beweggründe zu erfahren, aber mit dem Feind sollte man sich nicht anfreunden... Das Buch verläuft gemächlich und langsam, so ist der Kampf nicht physisch, sondern psychischer Herkunft. Und das ist meist noch schwieriger für einen Menschen. Ich habe es sehr genossen diese sehr ausgeprägten Träume zu lesen, die einen verwirren sollten und Arunas Weg zu begleiten. Trotz der fehlenden Actionmomente, bleibt es spannend, denn hier bekommt man eine bessere Weltenansicht in Arunas Welt und die deutlichen Linien zwischen Gut und Böse werden sichtbar. Jedoch wurde mein Wunsch, die anderen außer Aruna wiederzusehen, erst am Schluss erfüllt, in einem, rasanten schnellen Ende, der einem fiesem Cliffhanger gleicht. Ein Ticken besser als Band und 4.5**** von mir!

    Mehr
  • Interessanter 2. Teil!

    Verlorene Erinnerung
    Annabo

    Annabo

    21. December 2016 um 21:36

    Inhalt: Aruna befindet sich in der Gewalt des Dunklen Prinzen Berun, der alles dafür tut um sie zur Heirat zu bewegen und dann in seine Heimat zurückkehren zu können. Tagsüber zeigt er sich von seiner besten und freundlichsten, aber Nachts quälen Aruna Albträume und irgendwann verändern die Träume ihre Erinnerung und ihr Drang zu fliehen wird immer kleiner…Meinung: Bei „Verlorene Erinnerung“ handelt es sich um den 2. Teil der „Aruna-Reihe“ von Sunya Grace Bold. Ich bin nicht problemlos reingekommen, allerdings lag das eher daran, dass ich das Ende des ersten Teils nicht mehr so präsent im Gedächtnis hatte, das kam allerdings recht schnell wieder. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr harmonisch und passt einfach perfekt zum Stil der kompletten Geschichte und gefällt mir einfach sehr gut. Das Cover passt sehr gut zu dem des ersten Teiles. Die Handlung war sehr interessant und aufschlussreich, aber auch spannend, überraschend und emotional. Dennoch konnte sie mich nicht so begeistern und mitreißend wie der erste Teil. Die Geschichte und die Ideen rund um Aruna und den Traummanipulierer Berun finde ich sehr faszinierend und kreativ und haben eine Menge Potenzial. Ab und zu hat sich die Handlung für mich etwas gezogen, aber insgesamt konnte man die Geschichte wieder gut und flüssig lesen. Ich bin auch davon überzeugt, dass mich der dritte Band wieder mehr mitreißen kann. Zumindest lässt mich das spannende und leider ganz schön offene Ende, also ein fieser Cliffhanger :D darauf schließen, dass die Fortsetzung wieder mehr meinen Geschmack treffen wird und hat mich auch schon ziemlich neugierig gemacht.Die Geschichte ist komplett aus Arunas Sicht erzählt worden. In diesem Teil spielt jedoch Berun noch eine sehr wichtige Rolle, während meine liebgewonnen Protagonisten aus „Verhängnisvolle Träume“ eher im Hintergrund bleiben.Aruna ist mir immer noch sehr sympathisch, daher habe ich die Geschichte sehr gerne aus ihrer Sicht gelesen und hatte zum Großteil auch viel Spaß und Freude dabei.Berun dagegen, mochte ich nicht und mag ich immer noch nicht, vermutlich hat er mir auch die Geschichte ein bisschen vermiest. Er ist einfach nicht mein Fall, daher bin ich froh, dass im nächsten Teil vermutlich auch Rhain und die anderen wieder wichtiger werden, aber mal sehen.Also im Großen und Ganzen war auch dieser Teil sehr spannend und interessant und garantiert auch lesenswert, er hat nur meinen persönlichen Geschmack nicht ganz getroffen, aber das kommt halt mal vor, dennoch werde ich die Reihe definitiv weiter verfolgen.Fazit: Interessante Fortsetzung, die mich allerdings nicht komplett überzeugen konnte. Ein Buch mit Stärken und Schwächen, das dennoch Lust und Neugierde auf Mehr macht, sodass ich auch den dritten Teil garantiert lesen werde!

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte, allerdings mit einigen Schwächen, dennoch war Spannung vorhanden

    Verlorene Erinnerung
    ViktoriaScarlett

    ViktoriaScarlett

    18. December 2016 um 18:19

    "Ich riss den Umhang mit mir, der darüber hing, und stürzte hinab." - Zitat aus dem Buch Inhalt: Aruna stand kurz davor Arheds Schwert zu finden, doch nun ist sie gefangen. Während sie alles daran setzt, Berun zu entfliehen, versucht dieser mit aller Macht, die Prinzessin für sich zu gewinnen. Seine Magie spielt ihr Dinge vor, die nie geschehen sind, und raubt ihr die Erinnerung. Aruna muss all ihre Kraft aufbieten, um seinem Einfluss zu entkommen. Andernfalls wird der Dunkle Prinz die Herrschaft über ihr Königreich erlangen und es in eine Ära der Angst führen. Zum Cover: Mir gefällt hier die kräftige Farbe des Covers. Der Schatten der Frau und Schriftart passen auch sehr gut dazu. Zum Inhalt: Wie schon in Band 1 ist der Schreibstil der Autorin angenehm flüssig und locker. Bei diesem Band hatte ich allerdings zwei Mal das Problem, dass sich die Geschichte zu lange hinzog. Zuerst in der ersten Hälfe, Berun raubt Aruna die Erinnerungen. Allerdings ich hatte das Gefühl, dass die Sache einfach zu langsam voran schreitet. Das zweite Mal passierte mir dies ein paar Kapitel vor dem Finale. Mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich sonst extrem spoilern würde. In der ersten Hälfte erfahren wir sehr viel über Beruns Vergangenheit, seine Beweggründe und über seine Fähigkeiten. Diese Dinge fand ich sehr interessant. Hin und wieder wurden Beruns Erinnerungen aber zu detailliert beschrieben, sodass für mich die Spannung verloren ging. Da ich, wie oben kurz erwähnt, nicht spoilern möchte, kann ich nur sehr wenig zur zweiten Hälfte sagen. Einige Kapitel waren für mich sehr verwirrend und ich habe die dort verwendete Magie nicht wirklich verstanden. Dennoch gefielen mir die Kapitel sehr gut. Die Autorin konnte mir die Gefühle von Aruna in der zweiten Hälfte sehr gut vermitteln. Begeistert bin ich von der Art und Weise wie die Träume beschrieben wurden. Es wirkte zwischenzeitlich so real, dass man ohne die unterschiedliche Schriftart selbst den Unterschied zwischen Träumen und Realität nicht hätte unterscheiden können. Das große Finale war sehr kurz, fast zu kurz. Die Ereignisse passieren in sehr schneller Abfolge. Die Spannung war sehr intensiv. Das Schlimmste im positiven Sinne war der Cliffhanger. Dieser ist wirklich gemein! Nun fiebere ich dem dritten Band entgegen. Mein Fazit: Eine tolle Geschichte, allerdings mit einigen Schwächen, dennoch war Spannung vorhanden und der Cliffhanger war mega gemein!

    Mehr
  • Mal ein Buch, dass den Antagonisten gut darstellt.

    Verlorene Erinnerung
    AureliaLNight

    AureliaLNight

    15. December 2016 um 12:35

    Aruna wurde von Berun entführt, der irgendwas mit ihrem Gedächtnis anstellt. Immer wieder träumt Aruna Szenen aus ihrer Reise, die Berun in einem guten Licht dastehen lassen. Jeden Morgen muss sie sich daran erinnern wer gut und wer böse ist. Aber ist Berun wirklich der Böse?   Die Geschichte plätschert angenehm vor sich hin. Der Schreibstil lässt sich super lesen. Was mir leider etwas gefehlt hat, war die Spannung, obwohl die Geschichte leicht und flüssig zu lesen ist, so habe ich mir an manchen Szenen einfach mehr gewünscht. Was ich sehr interessant fand, war, dass man sehr, sehr viel über den Antagonisten Berun erfahren hat. Irgendwie ist mir der Antagonist dadurch sehr ans Herz gewachsen, weil man seine Motive plötzlich versteht – nicht unbedingt gutheißt, aber Verständnis kommt auf. Die Autorin versteht aber, wie man den Leser dazu bringt, dass man den dritten Teil einfach lesen muss – und ihn SOFORT braucht.

    Mehr
  • Aruna muss mit ihren verlorenen Erinnerungen umgehen

    Verlorene Erinnerung
    annlu

    annlu

    12. December 2016 um 14:39

    „Erst wenn ihr mir das Ja-Wort gegeben habt, könnt ihr die Freiheiten bekommen, die Ihr Euch wünscht. Falls Ihr sie Euch dann noch wünscht.“ Er verschränkte die Finger mit meinen. Ich sah wieder zu ihm auf. Er schien wirklich zu glauben, dass ich lernen würde, ihn zu lieben. Aruna 2 Nach ihrer Entführung findet sich Aruna in Resodrham in Beruns Festung wieder. Diesem scheint es ernst damit zu sein, sie auf ihre Seite ziehen zu wollen. Obwohl er sie damit konfrontiert, ihn heiraten zu müssen, lässt er sich auf ein Kennenlernen ein. Aruna will die Zeit, die ihr bleibt, nutzen um zu fliehen, findet sich aber immer mehr in seine Fänge verstrickt wieder. Als ihre Träume ihr eine alternative Vergangenheit mit einem freundlichen Berun vorgaukeln, vergisst sie ihre Freunde und lässt sich mehr und mehr auf ihn ein. Die Geschichte wird wieder von Aruna selbst erzählt, sodass ungewiss ist, was mit Rhain und ihren Wegbegleitern geschehen ist. Wieder ist die Realität ein Teil des Erzählten – aber auch Arunas Träume nehmen viel Platz ein. Die ersten davon sind noch bedrohlich, dann werden sie dazu genutzt, ihre Erinnerungen zu manipulieren. Im letzten Band konnte ich mich mit den Träumen nicht so anfreunden, hier allerdings waren sie leichter zu durchschauen, passten gut in die Geschichte und haben Arunas Veränderungen erklärt. Der Einstieg ins Buch ist mir leicht gefallen, einige wenige Erinnerungshilfen boten mir die Gelegenheit, die Ereignisse des letzten Bandes Revue passieren zu lassen. Arunas Lage und ihr Gefühlszustand wurden sehr lebhaft beschrieben, mit den Träumen und den Eindrücken von Berun und seinem Zuhause verwoben und ergaben ein stimmiges Ganzes. Dass ich selbst nicht mehr wusste, ob Berun nun Freund oder Feind ist, machte die Geschichte spannender. Ich war mir teilweise nicht einmal mehr sicher, welche Entwicklung mir besser gefallen würde: eine Rückkehr zu Rhain und Berun, der wirklich der Böse ist oder ein Berun, der selbst von außen beeinflusst wurde und eigentlich ganz anders ist, als von allen angenommen. Neben den Träumen und damit den neuen Erinnerungen Arunas ist es besonders Beruns Vergangenheit, die hier eine große Rolle spielt. In der Zeit ihrer Gefangenschaft passiert nicht wirklich viel. Dafür lernt der Leser hier Berun anders kennen, als im ersten Band. Er gibt einen Grund für sein Verhalten an, erscheint menschlicher als vorher. Im ersten Band war es noch Machtgier, die ihn zu treiben schien – hier läuft alles auf Rache hinaus. Seine Erzählungen brachten mich zwar manchmal dazu, Mitleid mit ihm zu haben, seine Beeinflussung von Arunas Gedanken und Gefühlen konnte ich dennoch nicht gutheißen. Der Beginn des Buches mit dem neuen Berun, die Verwicklungen der Träume, der neuen Erinnerungen und der Erzählungen zu Beruns Vergangenheit haben mir sehr gut gefallen. Obwohl ich darauf gehofft hatte, dass Aruna sich besinnt und einen Ausweg aus dem Ganzen findet, war ich dann mit dem Ende nicht so ganz zufrieden. Ihre Gefangenschaft wird anders, die Magie spielt wieder eine Rolle und ich konnte nicht immer nachvollziehen, wie sie vonstatten ging und auch das Ende kam dann etwas plötzlich. Im Nachhinein hat mir der Zweifel, den Berun gesät hat, besser gefallen als die realen Entwicklungen in der Erzählung. Fazit: Ich hatte einen sehr guten Start mit diesem Band, fand besonders die psychologische Beeinflussung Arunas sehr gut beschrieben, was auch den Charakter von Berun hoch interessant machte. Dem Ende konnte ich dafür nicht so viel abgewinnen. Es bleibt allerdings offen für weitere Entwicklungen.

    Mehr