Susan A Fleet DIVA (Frank Renzi novels Book 2)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „DIVA (Frank Renzi novels Book 2)“ von Susan A Fleet

Murder, music and sexual obsession in New Orleans. Vol. 2 in the Frank Renzi mystery series. Beautiful and talented, Belinda Scully wants to be a star. But fame can be dangerous. Fourteen months post-Katrina, an armed ex-military man is after her. This ruthless stalker will do anything to have her: blackmail, kidnapping, even murder. When Belinda rejects him, he vows revenge. After kidnapping her, he terrorizes her in a vacant Katrina-ravaged house. Will NOPD Detective Frank Renzi find the feisty flutist in time? A stalker, a kidnapping, revenge and murder. DIVA has it all. See the devastation Hurricane Katrina brought to New Orleans. Experience the fear of a talented teenaged jazz saxophone player badgered by drug dealers. Travel to London with Belinda where she plays a solo concert. The Premier Book Awards named Fleet's first thriller, ABSOLUTION, Best Mystery-Suspense-Thriller of 2009.

sehr guter Krimi

— takaronde
takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • sehr guter Krimi

    DIVA (Frank Renzi novels Book 2)
    takaronde

    takaronde

    18. July 2014 um 14:08

    Endlich mal wieder ein sehr gut gemachter Krimi mit einem echten Macho-Ermittler namens Frank Renzi.  Dieser steckt 14 Monate nach den verheerenden Auswirkungen von Orkan Kathrina in New Orleans im Wirrwarr um gleich drei Fälle.  Zum einen hat er es mit einem Raubüberfall zu tun, bei dem ein Cop verletzt wurde, als zweites geht es um den Mord an einer Zeugin von eben diesem Überfall und um die Ermittlungen um einen Mordversuch an einer berühmten Flötistin. Letztere entwickelt auch noch eine Schwärmerei für Frank Renzi, die er nicht erwidert. Die Figuren in diesem Buch machen eine fortlaufende Entwicklung durch, die es einfach macht am Ball zu bleiben. Dazu sind sie so dreidimensional gestaltet, dass man erwartet sie an der nächsten Ecke in New Orleans zu treffen. Im Ganzen ein grundsolider Krimi, den man gerne liest. Mir hat er zumindest sehr gut gefallen. Das Einzige, was mich  etwas gestört hat, waren die Dialoge. Manches Mal kamen sie mir etwas hölzern oder befremdlich vor. So als würde kein Mensch so sprechen.Wobei das immer mal wieder auftauchte aber nicht für jedes geführte Gespräch galt. Ein empfehlenswertes Buch, dem hoffentlich noch eine gleich gute von dieser Autorin folgen werden.

    Mehr