Susan Andersen Küssen auf eigene Gefahr

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(20)
(27)
(11)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küssen auf eigene Gefahr“ von Susan Andersen

Gerade noch eine zurückhaltende und respektierte Schullehrerin – und im nächsten Moment mit Handschellen und sexy Stripperklamotten im Auto eines Kopfgeldjägers: Catherine MacPherson kann sich nicht erinnern, je einen furchtbareren Tag erlebt zu haben! Immer wieder versucht sie dem verwirrend gut aussehenden, aber unglaublich sturen Sam McKade zu erklären, dass er sie mit ihrer Zwillingsschwester Kaylee verwechselt. Da kann Sam ja nur lachen! Wer fällt denn noch auf diesen alten Zwillingstrick herein? Er muss aber zugeben, dass diese Kaylee wirklich hinreißend ist – und so ganz anders als seine üblichen »Klientinnen« …

Immer diese Sache wenn es raus kommt, das die andere eben doch die Wahrheit sagt. Einfach zu lustig

— MatthiasPfaff
MatthiasPfaff

Stöbern in Liebesromane

Mit euch an meiner Seite

emotionsvoll und nachdenkich, jeder hat seine eigenen Dämonen, mit denen er zu kämpfen hat

janaka

Auf den Wellen des Glücks

Liebesgeschichte, die ich unglaubwürdig, oberflächlich empfand, ohne Tiefe, dafür det

liberty52

Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt: Ein Irland-Roman

Spannender Irland-Liebes-Roman

Letizia00

Rock my Heart

Heiß, heiß und nochmal heiß!

Buchgeschnipsel

Dies ist keine Liebesgeschichte

Für alle geeignet, die dem genreklassischen Kitsch so gar nichts abgewinnen können - hat mir gut gefallen!

Miamou

Heute fängt der Himmel an

Gutes Buch über die große Liebe und die Bedeutung der Familie, ein Geheimnis und die schwierigen Zeiten, die vieles verhindern.

UlliAnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Er hat die Falsche erwischt ....

    Küssen auf eigene Gefahr
    Bücherfüllhorn-Blog

    Bücherfüllhorn-Blog

    27. October 2015 um 21:04

    Die Geschichte – schnell erzählt: Kopfgeldjäger verwechselt Zwillingsschwestern und schnappt sich natürlich den falschen Zwilling. Catherine (Gehörlosen-Lehrerin) und Kaylee (Table-Bar-Tänzerin) sind charakterlich zwei völlig verschiedene, rothaarige attraktive Zwillingsschwestern, und der erfahrene Leser mag schon die Klischees erahnen, die auf ihn zukommen werden. Catherine wird von Sam McKade, einem attraktiven Kopfgeldjäger aus Versehen „entführt“ bzw. verhaftet. Er will seine  vermeintliche Kautionsflüchtige aus Seattle zurück zum Untersuchungsrichter nach Miami bringen. Catherine versucht das Missverständnis zu erklären, aber Sam glaubt ihr nicht.   Daraufhin wird es Catherine ihm nicht leicht machen und versucht mit allen Mitteln, ihn zu boykottieren. Unterwegs im Bus und an den Haltestellen ergeben sich viele Fluchtanlässe für Catherine, die dafür über ihren eigenen Schatten springen muss. Diese erste Hälfte der Geschichte ist wirklich spannend und witzig geschrieben. Als Leser spürt man die Funken, die zwischen den beiden fliegen. Die zweite Hälfte ist dann etwas langatmiger, aber immer noch gut zu lesen. Es gibt dann aber einige Ungereimtheiten, nun ja, ich habe darüber hinweg gelesen. Ein Ereignis fand ich nicht so prickelnd: Sam erkrankt unterwegs, hat Durchfall und muss sich die ganze Nacht übergeben, hat Fieber. Catherine pflegt ihn und am nächsten morgen haben die beiden das erste Mal Sex miteinander. Also, ich weiß nicht, das war irgendwie plump.  Parallel zu Sam und Catherine wird eine kleine Liebesgeschichte um Catherines Schwester Kaylee erzählt, die ihrer Schwester nachreist, um diese zu „retten“. Mir hat die Geschichte gut gefallen, sie ist kurzweilig und leicht, schnell gelesen, ja, es gab ein paar Längen, okay, nochmal lesen würde ich sie nicht, was aber nur daran liegt, dass es so viel neues zu lesen gibt. Immerhin fand ich die Geschichte so gut, dass ich mir mal noch ein zwei andere Bücher der Autorin holen will.   Trotzdem möchte ich einige Leserinnen vorwarnen. Der Geschichte mit ihren Protagonisten bedient einige Klischees, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. So sind z.B. alle sehr gut aussehend, und die rothaarigen Zwillingen haben „Kurven an den richtigen Stellen“. Dies wird oft betont. Catherine ist schüchtern, kämpft dann wie ein Löwe. Kaylee ist lasterhaft, besinnt sich dann aber auf die Liebe. Am „unglaubwürdigsten“ fand ich, dass Sam, der als Gut-Mensch dargestellt werden soll, sein ganzes Geld spart, um seinem ehemaligen Kollegen, der im Rollstuhl sitzt, ein Haus zu kaufen. Dabei war es nicht sein verschulden, das sein Kollege mit ihm im Einsatz angeschossen wurde. Diese Komponente  kam mir sehr aufgesetzt vor.   Fazit: Leichte Liebes-Sommer-Lektüre, ideal zum Abschalten. Ich werde gleich mal schauen, welche Romane die Stadtbücherei von dieser Autorin noch vorrätig hat. Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen.

    Mehr
  • Kopfgeldjäger zum Verlieben

    Küssen auf eigene Gefahr
    claude20

    claude20

    05. March 2014 um 23:23

    Sam McKade ist Kopfgeldjäger. Auf dem Flughafen begegnet ihm doch tatsächlich dem Showgirl Kaylee MacPherson, die sich aufgrund ihrer Kaution nicht aus dem Bundesstaat entfernen darf. Also was tut ein richtiger Kautionsdetektiv in diesem Fall? Natürlich verfolgt er Kaylee. Diese besucht ihre Zwillingsschwester Catherine, eine brave Lehrerin für gehörlose Kinder. Als Sam auftaucht macht sich Kaylee auf und davon. Catherine kann Sam nicht davon überzeugen, dass sie nicht Kaylee, sondern ihre Zwillingsschwester ist. Sam glaubt an ein Täuschungsmanöver und macht sich mit Catherine zurück auf den Weg nach Miami. Aber diese Frau ist einfach hinreißend und anders als die sonstigen Klientinnen von Sam... Dies war mal wieder eine Geschichte von Susan Andersen, die man einfach so weglesen konnte und die mich gut unterhalten hat. Zwar ist das Grundkonzept eines solchen Romans schon von vornherein klar, aber zwischendurch mag ich es bei einem schönen Frauenroman mit einigen zusätzlichen Krimieinlagen zu entspannen. Zusätzlich hat es Catherine es Sam nicht immer leicht gehabt und der Kampf zwischen den beiden war sehr spannend und auch amüsant. Ich bleibe weiterhin ein Fan von Susan Andersen und kann auch dieses Buch von ihr wieder allen empfehlen, die es noch nicht gelesen haben und die auch die Romane von Linda Howard oder Sandra Brown mögen. Für dieses Buch vergebe 8 von 10 Punkte und freue mich auf weitere Bücher der Autorin. © claude

    Mehr
  • Rezension zu "Küssen auf eigene Gefahr" von Susan Andersen

    Küssen auf eigene Gefahr
    Maya89

    Maya89

    19. February 2010 um 16:56

    Huii, ein locker leichtes Buch, ein bisschen sexy, ganz schön frech und genau das was man nach der Arbeit oder nach einem etwas anstrengenderen Schmöcker gebrauchen kann. Wenn ich mehr Zeit oder Urlaub gehabt hätte, dann wäre es an ein, zwei Tagen verschlungen gewesen, denn, auch wenn es ein wenig vorhersehbar ist, macht dieses Buch einfach Spaß - typisch Andersen! Schöööön;-)

  • Rezension zu "Küssen auf eigene Gefahr" von Susan Andersen

    Küssen auf eigene Gefahr
    nazo43

    nazo43

    05. December 2008 um 00:46

    sehr lustig:)

  • Rezension zu "Küssen auf eigene Gefahr" von Susan Andersen

    Küssen auf eigene Gefahr
    Bunny83

    Bunny83

    11. October 2008 um 12:02

    Herrlich romantisch, witzig und frech. Es macht einfach Spaß S. Andersen zu lesen.

  • Rezension zu "Küssen auf eigene Gefahr" von Susan Andersen

    Küssen auf eigene Gefahr
    lato

    lato

    05. March 2008 um 16:35

    Susan Andersen schreibt so gut, dass man Ihre Bücher am Liebsten in einem Atemzug durchlesen möchte!