Susan Andersen Nicht schon wieder Liebe

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(10)
(15)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nicht schon wieder Liebe“ von Susan Andersen

Veronica Davis fällt einfach kein besser Ausdruck ein: Sie ist unfroh! Nur aus Verantwortungsgefühl arbeitet sie wieder in der Bar ihrer Familie. Und jetzt ist da dieser neue, äußerst ruppige Barkeeper Cooper Blackstock. Ein richtiges Ärgernis, auch wenn der aufregende Typ ein einziger Angriff auf die Hormone einer Frau ist. Dann aber erhält Veronika Drohbriefe, und Cooper drängt sich als Bodyguard in ihr Leben: Das macht Veronikas Tage zwar nicht gerade friedlicher, aber ihre Nächte umso heißer ...

Stöbern in Romane

Wie die Stille unter Wasser

Herzzerreißend schön!

Rebecca1493

Underground Railroad

Absolute Empfehlung. Dieser Roman geht unter die Haut. Aufbau und Handlung sind von Anfang bis Ende Einwandfrei.

Massimo

Kleine Stadt der großen Träume

Was im kleinen überschaubaren Björnstadt nicht klappt,soll in der Welt funktionieren!

Tauriel

Frau Einstein

Sehr mitreißender und fesselnder Roman über Albert Einsteins erste Frau. Ihr Schicksal hätte ich nicht teilen wollen!

hasirasi2

Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

Eine fantastische Geschichte über das wundervolle Leben. So schön!

Finchen411

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Ein besonderes Buch vom immerwährenden Fliegenlernen!

Edelstella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nicht schon wieder Liebe" von Susan Andersen

    Nicht schon wieder Liebe

    luckydaisy

    15. May 2011 um 19:02

    Also zu allererst: Der Klappentext hat mit dem Inhalt dieses Buches bis auf die Namen der Protas rein überhaupt nichts zu tun. Die Geschichte erzählt von Veronica Davis, die nach der Ermordung ihrer Schwester Chrystal in das Kaff Fossil (wie passend...) zurückkehrt, um sich um ihre Nicht Lizzy zu kümmern. Lizzys Vater ist auf der Flucht, weil man ihm den Mord an Veronicas Schwester anhängen will. Veronica beschließt, die Bar ihrer Schwester - das "Tonk" - zu verkaufen um das Geld für Lizzy gewinnbringend anzulegen. Außerdem wartet in Boston ein Job auf sie - also bloß so schnell wie möglich weg von Fossil. Allerdings läuft nichts wie geplant und ärgerlicherweise klebt sich auch noch der Barkeeper Cooper Blackstock an ihre Fersen und macht ihr das Leben schwer... Die Grundidee dieses Romans ist wirklich witzig. Auch ist Veronica als Heldin eine echte Sympathieträgerin. Sie ist intelligent, taff und steht mit beiden Beinen im Leben. Cooper Blackstock - der Held - ist eher ein testosterongesteuertes Sexhormon... aber so ist das wohl immer bei S.A.-Büchern. Besonders nervig sind die "Kosenamen" der beiden (Knackarsch, Zuckerpüppi, Baby, Schätzchen... usw). Das NERVT ungeheuer.... Ich kann nur die Empfehlung aussprechen, nicht zuviele Bücher der Autorin hintereinander zu lesen. Speziell die sehr sexistisch ausgerichtete Beziehungskiste strapaziert die Geduld der Leserin teilweise schon sehr. Dennoch hat der Roman gewisse charmante Momente und als kleine Lektüre für Zwischendurch absolut ok

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks