Susan Andersen Nicht schon wieder Liebe

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(10)
(15)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nicht schon wieder Liebe“ von Susan Andersen

Veronica Davis fällt einfach kein besser Ausdruck ein: Sie ist unfroh! Nur aus Verantwortungsgefühl arbeitet sie wieder in der Bar ihrer Familie. Und jetzt ist da dieser neue, äußerst ruppige Barkeeper Cooper Blackstock. Ein richtiges Ärgernis, auch wenn der aufregende Typ ein einziger Angriff auf die Hormone einer Frau ist. Dann aber erhält Veronika Drohbriefe, und Cooper drängt sich als Bodyguard in ihr Leben: Das macht Veronikas Tage zwar nicht gerade friedlicher, aber ihre Nächte umso heißer ...

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nicht schon wieder Liebe" von Susan Andersen

    Nicht schon wieder Liebe
    luckydaisy

    luckydaisy

    15. May 2011 um 19:02

    Also zu allererst: Der Klappentext hat mit dem Inhalt dieses Buches bis auf die Namen der Protas rein überhaupt nichts zu tun. Die Geschichte erzählt von Veronica Davis, die nach der Ermordung ihrer Schwester Chrystal in das Kaff Fossil (wie passend...) zurückkehrt, um sich um ihre Nicht Lizzy zu kümmern. Lizzys Vater ist auf der Flucht, weil man ihm den Mord an Veronicas Schwester anhängen will. Veronica beschließt, die Bar ihrer Schwester - das "Tonk" - zu verkaufen um das Geld für Lizzy gewinnbringend anzulegen. Außerdem wartet in Boston ein Job auf sie - also bloß so schnell wie möglich weg von Fossil. Allerdings läuft nichts wie geplant und ärgerlicherweise klebt sich auch noch der Barkeeper Cooper Blackstock an ihre Fersen und macht ihr das Leben schwer... Die Grundidee dieses Romans ist wirklich witzig. Auch ist Veronica als Heldin eine echte Sympathieträgerin. Sie ist intelligent, taff und steht mit beiden Beinen im Leben. Cooper Blackstock - der Held - ist eher ein testosterongesteuertes Sexhormon... aber so ist das wohl immer bei S.A.-Büchern. Besonders nervig sind die "Kosenamen" der beiden (Knackarsch, Zuckerpüppi, Baby, Schätzchen... usw). Das NERVT ungeheuer.... Ich kann nur die Empfehlung aussprechen, nicht zuviele Bücher der Autorin hintereinander zu lesen. Speziell die sehr sexistisch ausgerichtete Beziehungskiste strapaziert die Geduld der Leserin teilweise schon sehr. Dennoch hat der Roman gewisse charmante Momente und als kleine Lektüre für Zwischendurch absolut ok

    Mehr