Susan Anne Mason

 4.8 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Ein Wagnis aus Liebe, Die Liebe hofft alles und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Die Liebe hofft alles

 (2)
Neu erschienen am 15.08.2020 als E-Book bei Brunnen.

Die Liebe hofft alles

Neu erschienen am 27.07.2020 als Hardcover bei Brunnen.

Alle Bücher von Susan Anne Mason

Cover des Buches Ein Wagnis aus Liebe (ISBN: 9783765507168)

Ein Wagnis aus Liebe

 (7)
Erschienen am 24.05.2019
Cover des Buches Die Liebe hofft alles (ISBN: 9783765575723)

Die Liebe hofft alles

 (2)
Erschienen am 15.08.2020
Cover des Buches Die Liebe hofft alles (ISBN: 9783765507496)

Die Liebe hofft alles

 (0)
Erschienen am 27.07.2020

Neue Rezensionen zu Susan Anne Mason

Neu

Rezension zu "Ein Wagnis aus Liebe" von Susan Anne Mason

Leichte Lektüre für schöne Lesestunden
STEFANIE608vor 22 Tagen

Grace macht sich auf den weiten Weg nach Kanada, um dort ihrer älteren Schwester Rose, die verwitwet und ganz alleine mit ihrem Baby ist, zu helfen.
Dort angekommen erfährt sie, dass ihre Schwester verstorben ist und ihr Sohn bei den Schwiegereltern untergebracht wurde. Nun geht sie ein Wagnis ein, das ihr Leben verändert.

Ich habe mich sehr gut in Grace hineinfühlen können und konnte ihr Handeln sehr gut nachvollziehen, auch wenn sie ein Risiko eingegangen ist. Aber nicht nur Grace Sicht wird hier dargestellt, sondern auch Andrew und dessen Schwester Victoria geben der Geschichte einen guten Einblick und spiegeln die Gefühle der Zeit und der Umstände wieder.
Ich habe mit Grace gelitten, gehofft und gebangt und mit Spannung die Geschichte verfolgt. Besonders gefielen mir die Briefe von Rose, die jedes Kapitel einleiten.

Ein Roman der mir schöne Lesestunden bereitet hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ein Wagnis aus Liebe" von Susan Anne Mason

Wunderschöne Geschichte!
Buchbloggerinvor 3 Monaten

Ehrlich gesagt habe ich es ein wenig vor mir hergeschoben, diese Rezension zu schreiben, denn ich befürchte, dass ich es nicht schaffe, darin zu beschreiben, wie sehr mir Ein Wagnis aus Liebe von Susan Anne Mason gefallen hat! Dieser Roman gehört definitiv zu den besten, die ich in letzter Zeit gelesen habe!

1919: Nie hätte Grace damit gerechnet, was sie in Kanada erwarten würde: Statt ihre verwitwete Schwester Rose in die Arme zu schließen, muss sie nun an ihrem Grab stehen. Unbedingt will Grace den letzten Willen ihrer Schwester erfüllen: sich um deren Baby Christian zu kümmern, als sei es ihr eigener Sohn.
Doch Christian ist längst in der Obhut von Roses unbarmherzigen Schwiegereltern. Für Grace eine Katastrophe! Wie soll sie nun ihr Versprechen einlösen, für ihren Neffen zu sorgen? Noch ahnt sie nicht, dass sie ein Wagnis eingehen muss, das ihr Herz auf zweifache Weise in Gefahr bringt …

Wenn man sich diesen Klappentext durchliest, ohne das Buch zu kennen, hat man überhaupt keine Ahnung, was einen erwartet – jedenfalls ging es mir so. Umso mehr hat mich die Geschichte dann aber umgehauen, denn es steckt darin so viel mehr!
Im Mittelpunkt steht Grace, die sich auf den Weg zu ihrer Schwester macht. Doch statt ihre Schwester anzutreffen und ihr mit ihrem Baby zu helfen kommt alles anders – ganz anders! Um ihren Neffen zu sehen, sieht Grace sich gezwungen, etwas zu tun, was sie wahrscheinlich sonst nie getan hätte, und schon nimmt die Handlung ihren Lauf.

Dabei kommt sie erstmals mit der Schwiegerfamilie ihrer Schwester in Kontakt, von der sie bisher nur Schlimmes gehört hat. Durch ihre Voreingenimmenheit ist sie der Meinung, dass es ihrem Neffen bei der „anderen Familie“ nicht gut gehen kann. Und dann lernt sie die Geschwister des im Krieg gefallenen Ehemannes ihrer verstorbenen Schwester kennen und stellt fest, dass sie diesen Menschen Unrecht getan hat, indem sie sie alle vorverurteilt hat.
Durch den nicht ganz ehrlichen Weg, den sie eingeschlagen hat, um ihren Neffen zu sehen, steckt sie in der Zwickmühle, denn die Schwiegerfamilie hält sie nicht für die, die sie in Wirklichkeit ist.

Ich muss gestehen, als Leserin war ich auf Grace‘ Seite, denn ich konnte ihre Beweggründe sehr gut nachvollziehen. Die Autorin hat ihre Situation wirklich gut beschrieben und es war klar, dass es früher oder später zu dem Knall (die Lüftung von Grace‘ Geheimnis) kommen würde. Es war auf jeden Fall spannend zu lesen, wie die Handlung sich entwickelte, denn der „erste Knall“ kam schon relativ früh.

Ein weiterer wichtiger Charakter ist Andrew, der Schwager von Grace‘ Schwester. Er ist ein pflichtbewusster Sohn, der alles dafür tut, die Familie zusammen zu halten, auch wenn dies bedeutet, etwas zu tun, das ihn selbst nicht unbedingt glücklich macht. Bis zu dem Moment, in dem er erfahren hat, wer Grace wirklich ist, war er immer gerecht und zuvorkommend zu ihr – doch danach fiel ihm dies deutlich schwerer. Auch wenn ich ebenso seine Seite gut verstehen konnte, tat Grace mir doch sehr leid – vor allem deswegen, weil sie und Andrew sich mittlerweile so nahe gekommen waren.
Ich garantiere euch, dies lässt mit Sicherheit kein Leserherz kalt!

Ich muss auch sagen, dass dieser Roman mir aus „christlicher Sicht“ gefallen hat. Grace hatte, gleich nach ihrer Ankunft in Kanada, keinen einfachen Weg, doch sie hat ihr Gottvertrauen nicht verloren, sondern hat sich weiterhin darauf verlassen, dass er sie führen wird. Das war es, was ihr die nötige Kraft und Geduld verlieh, weiterzumachen.

Ich weiß nicht, wie deutlich das in meiner Rezension geworden ist, doch ich möchte noch einmal betonen, dass dieser Roman so sehr lesenswert ist! Er ist schön geschrieben, beinhaltet eine wunderschöne Geschichte und ist keine einzige Seite lang langweilig! Ich war wirklich traurig, als ich das Buch beendet habe, denn ich hätte gerne noch weiter gelesen.
Auf jeden Fall eine große Leseempfehlung, bewertet mit 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Ein Wagnis aus Liebe" von Susan Anne Mason

Der letzte Wille
littlecalimerovor einem Jahr

Eins der schönsten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe. Eine Geschichte über Verluste, Vergebung und Glauben, der das Klassendenken und festgefahrene Traditionen in Frage stellt.
Schon alleine der Schreibstil der Autorin hat mich von der ersten Zeile an gefesselt. Man spürt jede einzelne Emotion und davon wimmelt es in diesem Buch, was aber nicht übertrieben ist, sondern absolut in die Geschichte passt.
Wir lernen die Geschwister Andrew und Virginia kennen, die ihren Neffen Christian in ihre Obhut genommen haben, nachdem der Bruder im Krieg gefallen und die Schwägerin an der spanischen Grippe verstorben ist.
Doch es gibt noch eine andere Tante, Grace, die sich nach Kanada aufmacht, um ihren Neffen nach Hause zu nehmen, da ihre Schwester nicht gerade positiv von ihrer neuen Familie geschrieben hat. Wie soll sie aber Kontakt zu dieser Familie aufnehmen, die schon ihre Schwester und den eigenen Sohn abgelehnt haben und dazu noch eine der vermögendsten Familien ist?
Sie geht ein Wagnis ein, was aber gleichzeitig so berührend ist, weil sie da so viel Herzblut reinsteckt und auch eine Art an sich hat, dass sie auch Fröhlichkeit und Sympathie ins Haus der Eastons bringt. Alles funktioniert dort nach starren Regeln, nichts darf den Vater erzürnen, man muss Verbindungen zu anderen betuchten Familien herstellen, das ist so vorgeschrieben und wehe, jemand widersetzt sich dem. Doch mit Grace kommt ein frischer Wind ins Haus und auch die Tochter des Hauses, Virginia kämpft seit längerem gegen die Vorschriften- was soll man denn tun, wenn das Herz längst einem anderen gehört, der aber leider nicht denselben Stand hat?
Auch der Pastor tut seinen Teil dazu, Grace zu helfen, aus dieser Situation das Beste zu machen, nichts unüberlegt zu tun und bei allem daran zu denken, wie Gott empfindet, wie er alles lenkt, dass doch noch alles gut wird. Immer wieder kommen schöne und wirklich passende Bibelzitate und auch die Gedanken und Gebete von Grace, von Andrew sind einfach nur schön zu lesen und geben dem Buch eine ganz besondere Tiefe und zeigen, worauf es eigentlich ankommt, was man für Werte hat.
Alles zusammen ist es absolut nicht langweilig, es nimmt gut Fahrt auf und so manches Mal bangt man, weil man natürlich für jeden etwas ganz anderes hofft, aber leider auch durch Intrigen und festgefahrene Traditionen die Situation fast aussichtslos erscheint.
Es ist das erste Buch der Autorin und mit Sicherheit nicht das letzte. Wer eine emotional bewegende und tiefgründige, glaubensstärkende Geschichte lesen will, sollte dieses Buch lesen, es hat volle 5 Sterne absolut verdient.

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks