Susan Black You Bitch! You Bastard!

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „You Bitch! You Bastard!“ von Susan Black

Wer hat sich nicht selbst schon dabei ertappt, wie er mit Freunden genüsslich Gemeinheiten über nicht anwesende Dritte austauscht, wer kennt nicht die reizvolle Mixtur aus Boshaftigkeit und schlechtem Gewissen, die einem wohlige Schauer den Rücken hinunterlaufen lässt? Gehässigkeiten sind auch aus der Popkultur nicht mehr wegzudenken, seit Bette Davis in den dreißiger Jahren mit ihrer spitzen Zunge die Tradition des Lästerns in Hollywood einführte. Dissen, Bitching oder einfach nur lästern: Die schönste und böseste Nebensache der Welt ist allgegenwärtig – und was Skandale, Klatsch und gehässige Seitenhiebe betrifft, ist kein Bereich ergiebiger als der Musikzirkus mit seinen überdrehten Exoten, narzisstischen Paradiesvögeln und egomanen, hypersensiblen Künstlernaturen. »You Bitch! You Bastard!« stellt sich in die Tradition des lustvollen Lästerns und versammelt die besten Zitate der spitzzüngigsten Stars aus dreißig Jahren Rock- und Popgeschichte. Die offen ausgetragene Konkurrenz zwischen den Rolling Stones und den Beatles ist legendär. Johnny Rotten brachte in den siebziger Jahren mit seinem bitterbösen Zynismus nicht nur das Empire, sondern auch so manchen Musikerkollegen ins Wanken, in den Neunzigern sorgten die gleichermaßen trink- wie streitfreudigen Gebrüder Gallagher von Oasis für Furore, indem sie vor allem ihre Konkurrenten von Blur, aber gleichzeitig auch alles andere (nicht nur) verbal niedermähten. In den USA legte sich das Skandalpärchen Kurt Cobain und Courtney Love in aller Öffentlichkeit mit so ziemlich jedem an, und mit Eminem und Marilyn Manson erschienen wenig später zwei neue schlagfertige Protagonisten auf der Bildfläche. Kurz darauf stilisierte die britische Presse den drogensüchtigen Babyshambles-Frontmann Pete Doherty zum Enfant terrible. Aber auch etablierte Rock- und Popstars wie Madonna, Elton John oder die Spice Girls haben ein loses Mundwerk, wie »You Bitch! You Bastard!« eindrucksvoll beweist!

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "You Bitch! You Bastard!" von Susan Black

    You Bitch! You Bastard!
    blutrot

    blutrot

    06. December 2008 um 12:16

    Ich hätte lieber vorher richtig reingucken sollen,ich hatte nicht erwartet,dass dieses Buch rein aus Zitaten besteht!Die Zitate waren auch nicht so überraschend und skandalös wie versprochen....