Der Tiergartenmörder

von Susan Carner 
4,7 Sterne bei15 Bewertungen
Der Tiergartenmörder
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kimsbookworlds avatar

Toller Krimiroman zur aktuellen politischen Situation

Cornelia_Ruoffs avatar

Intelligenter Kriimi über Schwächen der Gesellschaft!

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Tiergartenmörder"

Berlin, Dezember 2016: Ein Terroranschlag lässt die Stadt den Atem anhalten. Fast unbemerkt bleibt dabei der Mord an der deutschen Studentin Tabea van Horten im Tiergarten. Schnell wird ihr syrischer Freund Said als Täter präsentiert. Die Berliner Polizei braucht einen Fahndungserfolg, da sie beim Verbrechen vom Breitscheidplatz im Dunklen tappt. Doch war Said wirklich der Mörder?

Gelingt es der besonnenen Ermittlerin Rebecca Winter, in der aufgeheizten Stimmung die Wogen zu glätten und den Täter zu überführen? Obwohl Rebecca mit persönlichen Problemen zu kämpfen hat?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961116454
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:276 Seiten
Verlag:Nova MD
Erscheinungsdatum:06.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kimsbookworlds avatar
    kimsbookworldvor einem Monat
    Kurzmeinung: Toller Krimiroman zur aktuellen politischen Situation
    Krimiroman zur aktuellen politischen Situation

    Cover:

    Das Cover ist schlicht und düster gestaltet. Die Schriftart, die 'Der
    Tiergartenmörder' ziert gefällt mir besonders gut. Im Hintergrund sieht man
    viele Risse im Bild. Es passt gut zur Geschichte.

    Meine Meinung:
    Alle Personen wurden sehr gut beschrieben, wodurch man diese gut kennenlernen konnte. Auch in das Geschehen konnte man sich durch die beschriebenen Orte gut hineinversetzen. Dies hat mir gerade am Anfang sehr gut gefallen.
    Der Schreibstil der Autorin war spannend, fesselnd und flüssig.
    Die Geschichte zeigt viele Thematiken auf, unter anderem Gewalt in der Beziehung und die Flüchtlingsproblematik. Diese wurden beide gut interpretiert, was zu einem guten Leseverständnis führte. 
    Eine Geschichte, die zeigt, dass man nicht immer Vorurteile gegenüber anderen haben sollte. 
    Viel Spannung, unerwartete Wendungen und Überraschungen.

    Fazit:
    Ein absolutes Must-Read, was zur derzeitigen politischen Situation passt. Ich bin begeistert, mit wie viel Mühe sich die Autorin mit dem Thema der Flüchtlingsproblematik und Zuwanderung in diesem  Krimi auseinandergesetzt hat. Man liest heraus, dass die Autorin gut recherchiert hat.
    Auch wird die Gewalt in der Beziehung angesprochen.
    Leider sind das alles Dinge die sehr der heutigen Realität entsprechen. 
    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Bewertung:
    5/5
    ★ ★ ★ ★ ★
    Mit einer meiner Jahreshighlights!

    Vielen Dank an die Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
     
     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cornelia_Ruoffs avatar
    Cornelia_Ruoffvor einem Monat
    Kurzmeinung: Intelligenter Kriimi über Schwächen der Gesellschaft!
    Intelligenter Krimi über Schwächen der Gesellschaft

    2. ZUM INHALT

    Susan Carner hat mit „Der Tiergartenmörder“ einen Krimi veröffentlicht, der politisch Stellung bezieht und gut recherchiert ist. Sie beleuchtet den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin 2016. Es geht zwar nicht um diesen Anschlag, sondern er  ist Teil der Kulisse des eigentlichen Kriminalfalles.

    Das Geschehen findet in zwei Handlungssträngen statt: zum einen die Lösung des Kriminalfalles und zum anderen die privaten Probleme Rebecca Winters. Und aus der Ferne betrachtet der Leser auch die Ermittlungen um den Terroranschlag am Breitscheidplatz. Der Leser schaut aufmerksam von der Ermittlung des Terroranschlages zum Mordfall Tabea van Hortens und dann durch die Tür der Ermittlerin bis in deren Schlafgemach. Bei allen Dreien schaut der Leser ins Gesicht der Gewalt.

    Die Umwelt sieht oft nicht die Gewalt, wenn sie hinter verschlossenen Türen stattfindet.
    Gerade, wenn die Gewalt gegen Frauen gerichtet ist, ist die Dunkelziffer wahrscheinlich sehr hoch. Frauen fühlen sich oft selbst daran schuldig und schämen sich. Deshalb schweigen sie. Gerade zum Thema Vergewaltigung in der Ehe, wird man wenig Frauen finden, die zur Anklage bereit sind.

    Susan Carner beleuchtet das Thema in ihrem Krimi genau. Sie löst mit ihrer Ermittlerin nicht nur den Fall, sondern greift die Flüchtlingsthematik und das Thema „Häusliche Gewalt auf“. Die Autorin baut die Thematik in die Handlung ein.

    Die Autorin spielt mit Vorurteilen. Sie macht dem Leser bewusst, dass jeder auf seine Weise vorgeprägte Urteile hat. Ich fragte mich an mancher Stelle des Buches, wie ich wohl reagiert hätte.

    5/5 Punkten

    3. PROTAGONISTEN

    Die Ermittlerin Rebecca Winter ist eine Figur, die mir sehr ans Herzen gewachsen ist, auch wenn ich sie manchmal nicht verstehe. Aber ich glaube, wenn der geliebte Mensch sich langsam in ein Scheusal – ein Monster – verwandelt, fällt es schwer, es zu glauben und zu realisieren. Jeder Mensch trägt einen Koffer mit seiner Vergangenheit mit sich. Und aus diesem Inhalt beurteilen wir die Gegenwart und planen wir die Zukunft.

    5/5 Punkten

    4. SPRACHLICHE GESTALTUNG

    „Der Tiergartenmörder“ ist das zweite Buch, das ich von Susan Carner lese – zur Rezension „Die Mallorquinische Leiche“.

    Die Autorin hat im zweiten Buch den Stil verändert. Während „Die mallorquinische Leiche“ eine schöne Urlaubslektüre war, ist „Der Tiergartenmörder“ ein anspruchsvolles Buch, das sich mit gesellschaftskritischen, politischen und sozialen Problemen auseinandersetzt. Gut recherchiert!

    Susan Carner zeigt Empathie und Sensibilität mit Opfern und versucht das Motiv der Täter zu ergründen. Dabei vergisst sie nicht, dass manche Täter früher mal selbst Opfer waren.

    Anfangs waren mir Rebeccas kleine „Klugscheißereien“ zu viel. Aber das verliert sich schnell und man merkt einfach, dass sie eine gut informierte und belesene Bürgerin ist.

    4/5 Punkten

    5. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUNg

    „Der Tiergartenmörder“ von Susan Carner, hat 276 Seiten, einen Flexiblen Einband und ist am 06.07.2018  unter der ISBN 9783961116454 bei Nova MD im Genre: Krimi und Thriller erschienen.

    Das Cover ist zwar nicht so ganz mein Geschmack, aber es passt zum Inhalt.

    4/5 Punkten

    6. FAZIT

    Die Geschichte hat mich überzeugt. Auch die Entstehungsgeschichte des Krimis finde ich beachtlich. Das Roman Gerüst stand. Plot und Haupthandlungsstränge angelegt und dann kam die Realität. Der Anschlag am Breitscheidplatz in Berlin 2016, brachte einen „Tiergartenmörder“ hervor. Was macht man als Autor? Susan Carner hat das Dilemma mit einem tiefsinnigen Krimi vor der Kulisse des Attentats gelöst. Respekt!

    @Susan Carner Webseite
    Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar!

    „Der Tiergartenmörder“ ist ein aktueller Krimi mit gesellschaftskritischem Hintergrund. Lesenswert!

    Ich gebe insgesamt 4,5/5 Punkten.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    dartmauss avatar
    dartmausvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Aktuelles Thema in einem spannenden Krimi.
    Immer auf die schwachen

    Das Cover des Buches ist ziemlich düster, aber passt letztendlich zum Inhalt. Und das Thema des Buches doch wirklich sehr aktuell.


    Inhalt: Am Abend des Terroranschlags im Dezember 2016 in Berlin, wird die Studentin Tabea van Horten unweit des Breitscheidplatzes im Tiergarten ermordet. Anfangs besteht der Verdacht, das beide Fälle zusammenhängen. Doch schnell wird ein neuer Schuldiger gefunden. Der syrische Freund der Toten. Unter Druck der Öffentlichkeit, da die Polizei im Falle von Anis Amri sehr viele Fehler gemacht hat, wird Said Abdel als Mörder verhaftet. Doch Becca und Tom ermitteln weiter, auch gegen den Willen ihres Chefs, und kommen einem Netz aus Intrigen auf die Spur.


    Meine Meinung: Ein Buch das mich von der ersten bis letzten Seite gefesselt hat. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist spannend, interessant und fesselnd. Auch das Thema des Buches ist sehr gut gewählt und vor allen Dingen aktuell. Sehr gut rüber gekommen ist hier auch dieses gewisse Schubladen denken vieler Menschen. Susan Cramer hat in ihrem Buch Personen geschaffen, die alle eine andere Denkweise über Flüchtlinge und deren Umgang haben. Das hat die Autorin wunderbar rüber gebracht und die einzelnen Personen kommen auch sehr realistisch rüber.

    Sehr gut gefallen haben mit hier Becca und Tom, die sich dem Druck nicht beugen und trotz aller Androhungen von Konsequenzen, nicht an eine Tat von Said Abdel glauben.

    Die beiden Kommissare sind mir regelrecht ans Herz gewachsen und ich hoffe auf weitere Fälle, dieses tollen Teams.


    Mein Fazit: Ein hochbrisanter aktueller Krimi, der einen noch lange nachdenken lässt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: toller Regionalkrimi aus Berlin
    toller Regionalkrimi aus Berlin

    Klapptext:


    Berlin, Dezember 2016: Ein Terroranschlag lässt die Stadt den Atem anhalten. Fast unbemerkt bleibt dabei der Mord an der deutschen Studentin Tabea van Horten im Tiergarten. Schnell wird ihr syrischer Freund Said als Täter präsentiert. Die Berliner Polizei braucht einen Fahndungserfolg, da sie beim Verbrechen vom Breitscheidplatz im Dunklen tappt. Doch war Said wirklich der Mörder? 

    Gelingt es der besonnenen Ermittlerin Rebecca Winter, in der aufgeheizten Stimmung die Wogen zu glätten und den Täter zu überführen? Obwohl Rebecca mit persönlichen Problemen zu kämpfen hat?

    Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.Die Autorin  hat mich sofort in den Bann gezogen.
    Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.
    Ich habe Rebecca Winter kennen gelernt und sie bei ihren Ermittlungen begleitet.Dabei erlebte ich viele spannende und interessante Momente.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich Rebecca und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Personen waren sehr interessant.
    Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgelitten,mitgefühlt und mitgebangt.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Susan Carner beschäftigt sich in diesem Buch mit der Flüchtlingsthematik.Geschickt baut sie dieses in die Handlung ein.Aber auch häusliche Gewalt in einer Beziehung spricht sie an.Als Leser wird man dadurch zum Nachdenken angeregt.Das hat mir sehr gut gefallen.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Auch erfährt man so einiges über das Privatleben der Ermittler.Dies lockert die eigentliche Handlung etwas auf.Auch wurde ich immer wieder auf eine falsche Spur geführt was den Täter anbelangt.Und so habe ich bis zum Schluss mitgerätselt wer es denn nun sein könnte.Fasziniert haben mich die sehr bildhaften und ansprechenden Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.Ich konnte das Flair von Berlin richtig spüren .Am liebsten hätte ich gleich meine Koffer gepackt und wäre dorthin gefahren.Die Handlung blieb von Anfang bis zum Ende einfach wahnsinnig spannend.Zu keiner Zeit wurde mir langweilig.Das Finale fand ich genial und sehr gelungen.
    Auch das Cover finde ich sehr gut gewählt .Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Für mich rundet es das Meisterwerk ab.
    Ich hatte sehr lesenswerte Momente mit diesem Krimi und vergebe glatte 5 Sterne.Ich hoffe das es noch weitere Folgen mit Rebecca geben wird.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor 2 Monaten
    Berlin Krimi

    Das Cover hat mich direkt angesprochen, schlicht, aber dennoch weiß man genau wo der Krimi spielt, auch wenn man noch keinen Titel gelesen hat. Der Klappentext hat mich dann neugierig gemacht auf das Buch von Susan Carner.

    Klappentext:
    Authentisch, brisant, berührend! Eine Geschichte am Puls der Zeit! Die Autorin legt den Finger in Wunden, die 2015 aufgebrochen, aber nicht verheilt sind, sondern aktuell eitern. Zusätzliche Dynamik erhält die Geschichte durch aktuelle und historische Berlin-Bezüge.
    Ein Anschlag erschüttert das vorweihnachtliche Berlin. Da bleibt der Mord an der deutschen Studentin Tabea van Horten im Tiergarten, dem grünen Herzen Berlins, fast unbemerkt. Ihr syrischer Freund wird in der Nähe das Tatorts angetroffen und verhaftet. Für viele, einschließlich Kriminaloberrat Balthasar Wagner, steht sofort fest, wer der Täter ist. Es kann nur der Freund sein. Vielleicht steckt der mit dem Attentäter vom Breitscheidplatz sogar unter einer Decke?
    Behutsam sucht Rebecca Winter, Kommissarin der 5. Mordkommission, einen Weg durch den Dschungel der Verschwörungstheorien. Lange Zeit sieht es so aus, als hätte nur der Freund der Ermordeten ein erkennbares Motiv. Rebeccas Hartnäckigkeit und ihr vorurteilsloses Herangehen an den Fall bringen schließlich andere Möglichkeiten ins Spiel. Doch gelingt es ihr, in dieser aufgeheizten Stimmung eindeutig zu beweisen, wer der wahre Täter im Fall Tabea van Horten ist?
    Ein etwas anderer Krimi. Aktuelle Ereignisse bilden den Hintergrund der außergewöhnlichen Geschichte. Nicht nur das Attentat auf den Weihnachtsmarkt wird thematisiert, sondern auch die Situation der Flüchtlinge in Berlin. Ein heikles Thema, bei dem man sich leicht die Finger verbrennen kann. Applaus von der falschen Seite bekommen könnte.
    Genau deshalb ist der Krimi lesenswert! Um sich seine eigene Meinung zu bilden!


    Der Schreibstil ist ansprechend und die Spannung ist von Beginn an gegeben. Die handelnden Personen konnte ich mir ebenso wie die Handlungsorte sehr gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Bei den Ermittlern, vor allem bei Rebecca Winter, bekommt man auch in das Privatleben einen guten Einblick, das ist mir bei einem Regionalkrimi immer wichtig, dass ich einen Bezug zu den Ermittlern bekomme.
    Für mich ein sehr gelungener Thriller und ein klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    irismarias avatar
    irismariavor 2 Monaten
    fesselnder Berlinkrimi mit aktueller Thematik

    "Der Tiergarten Mörder" von Susan Carner ist ein Krimi, der 2016 in Berlin spielt. Dort verübt ein Attentäter einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt und parallel wird eine Frauenleiche im Tiergarten gefunden. Die Polizei kann in der Nähe der toten Studentin Tabea van Harten ihren syrischen Freund aufgreifen, der natürlich sofort unter Mordverdacht steht. Kommissarin Rebecca Winter ermittelt in verschiedene Richtungen und stellt fest, dass neben dem syrischen Freund auch der Ex-Freund ein möglicher Tatverdächtiger sein könnte. Es entwickelt sich eine spannende Story, bei der immer wieder die Flüchtlingsthematik eine Rolle spielt und die psychischen Abgründe der beteiligten Personen in den Blick geraten. Interessant ist auch die Handlung rund um die Kommissarin. Rebecca ist mit einem Kollegen verheiratet, der leider oftmals gewalttätig wird. So kommt neben den Ermittlungsarbeiten auch das Thema häusliche Gewalt und der schwierige Umgang damit zur Sprache. Mir hat "Der Tiergarten Mörder" sehr gut gefallen, es ist ein spannender Krimi voller Überraschungen zu einer sehr interessanten Thematik.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    scarlett59s avatar
    scarlett59vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Aktuelles wird mit Fiktivem kombiniert - lesenswert
    Nicht nur für Berlin-Fans

    Zum Inhalt:
    Zeitgleich mit dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz findet die Polizei die Leiche einer jungen Frau im Tiergarten. Schnell nimmt sie deren syrischen Freund als Täter fest. Doch Kommissarin Winter und ihr Partner halten ihn nicht für den Täter und ermitteln im Umfeld des Opfers weiter …

    Meine Meinung:

    Die Autorin hat hier einen Plot entworfen, der von realen Ereignissen und der aktuellen Flüchtlingsproblematik eingerahmt wird. Dennoch entwickelt dieser eine Eigendynamik abseits dieser Rahmenbedingungen.

    Der Schreibstil ist wieder sehr real und lebensnah und lässt sich flüssig lesen. Auch die Passagen über spezielle Berliner Gegebenheiten passen sich gut in die Geschichte ein.

    Die eine oder andere Wendung kommt unerwartet, andere wiederum sind vorhersehbar.

    Aufgefallen ist mir, dass hier u.a. Gewalt in einer Beziehung thematisiert wird, was auch in einem anderen Buch, welches ich kürzlich gelesen habe, so war. Es verwundert mich immer ein wenig, wie solche Zufälle zustande kommen.

    Fazit: ein lesenswerter Krimi mit aktuellem Hintergrund und einigem an Berliner Kolorit

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Sonnenschein12s avatar
    Sonnenschein12vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Krimi, der einen als Leser immer wieder in neue Sackgassen führt, der Schluss ist überraschend, aber nachvollziehbar!
    Realität und Fiktion im Berliner Tiergarten

    An den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 erinnern wir uns wohl alle noch...

    In dem Buch „Der Tiergartenmörder“ verknüpft die Autorin Susan Carner dieses Ereignis sehr geschickt mit dem (fiktiven) Mord an der Studentin Tabea van Horten. Ihr Freund und Lebensgefährte, der Syrer Said Abdel, wird im Tiergarten verhaftet, nicht weit vom Fundort der Leiche entfernt. Die Berliner Polizei benötigt dringend einen Fahndungserfolg, da passt die Verhaftung eines Flüchtlings perfekt in die aufgeheizte Stimmung...

    Die Kommissarin Rebecca Winter und ihr Assistent Tom Krüger bemühen sich, objektiv zu bleiben und sich weder durch die öffentliche Meinung noch durch ihren Chef beeinflussen zu lassen. Sie suchen mühsam die verschiedenen Puzzleteile zusammen, verfolgen unterschiedliche Ermittlungsansätze. Und – große Überraschung – es gelingt ihnen tatsächlich am Ende, den Mord aufzuklären! Aber mehr will ich hier von der Handlung nicht verraten...

    Mich hat dieses Buch aus verschiedenen Gründen sehr beeindruckt: der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, der Spannungsbogen wird permanent aufrechterhalten (man kann das Buch kaum aus der Hand legen). Wir erfahren die Gedanken und Schlussfolgerungen der Kommissarin, lernen sympathische und (sehr) unsympathische Menschen kennen – und rätseln und fiebern mit (ich glaube, ich hatte zwischenzeitlich alle Akteure mal im Verdacht...). Der Schluss ist überraschend, aber nachvollziehbar und befriedigend, alle losen Enden sind säuberlich verknotet – genau diese Ansprüche habe ich an einen perfekten Krimi!

    Aber Susan Carner hat im vorliegenden Buch noch mehr geschafft: die seit Jahren hochaktuelle (und hochemotionale) Flüchtlingsdebatte wird von ihr exzellent in die Handlung eingebaut, die verschiedenen Protagonisten vertreten die unterschiedlichen Sichtweisen, auch die Kommissarin selbst beschreibt differenziert ihre Haltung. Die Leser*innen erhalten einen „bunten Strauß“ der verschiedenen Ansichten, die Diskussion kann mühelos „im eigenen Kopf“ weitergeführt werden. Dies alles ist – scheinbar mühelos und nebenbei – in die verschiedenen Handlungsstränge eingewebt, ohne dass an irgendeiner Stelle ein „moralischer Zeigefinger“ sichtbar wird. Perfekt gemacht, Frau Carner!

    Unbedingt erwähnenswert sind auch kurze historische und aktuelle Bezüge zu Berlin, die uns Lesern interessante – für mich z.T. neue – Aspekte dieser Stadt vermitteln, bei denen meine Neugierde angeregt wurde, das eine oder andere für weitere Informationen zu „googeln“.

    Ich hoffe sehr, dass dieses Buch um die beiden sympathischen Kommissare fortgesetzt wird (vielleicht auch als Grundstein einer Reihe?). Ich würde gern mehr von / mit ihnen lesen! Ich habe dieses Buch schon fest als Geschenk für Freunde eingeplant und deshalb  (wieder: Überraschung...) gibt es von mir eine ganz klare und eindeutige Leseempfehlung!


    Kommentare: 3
    80
    Teilen
    Hermione27s avatar
    Hermione27vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Regionalkrimi. Guter Spannungsbogen, glaubwürdige Charaktere und ein interessanter Bezug zur aktuellen Flüchtlingsdebatte.
    Spannender Berlin-Krimi mit aktuellem Bezug

    Im Dezember 2016, zur Zeit des Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt in Berlin, wird die Studentin Tabea van Horten ermordet im Tiergarten aufgefunden. Ihr syrischer Freund Said gerät schnell in Verdacht. Doch die Kommissarin Becca und ihr Kollege Tom glauben nicht Recht an die Schuld von Said, denn das Geflecht der Verdächtigen aus Tabeas Umfeld ist viel komplexer.

     

    Meine Meinung:

    Susan Carner ist ein spannender Krimi mit einer schönen Spannungskurve gelungen, bei dem man als Leser die Spuren und verschiedenen Verdächtigen gerne verfolgt.

    Die Personen sind sehr glaubwürdig beschrieben und angelegt, so dass man ihre Motive gut nachvollziehen kann. Gut gefallen hat mir die sympathische Ermittlerin Becca Winter, die sich auch privat mit eigenen Problemen herumschlagen muss.

    Neben der spannenden Handlung des Krimis nimmt der Roman immer wieder Bezug auf aktuelle politische Themen und geht sehr differenziert auf die aktuelle Flüchtlingsdebatte ein. Anfangs waren die entsprechenden Diskussionen für meinen Geschmack vielleicht ein wenig ausufernd, aber das legt sich durchaus im Laufe des Buches und inhaltlich konnte ich auch voll und ganz dahinterstehen.

    Darüber hinaus bringt das Buch ein schönes Berlin-Flair rüber. Man kann sich gut an die Schauplätze versetzen und bekommt richtig Lust auf einen (erneuten) Besuch in Berlin. Sogar gastronomische Tipps werden eingeflochten und auch historische Betrachtungen finden ihren Platz (auch wenn diese zum Teil wieder ein wenig zu ausgreifend waren).

     

    Fazit:

    Ich habe das Buch gerne gelesen; es ist für einen Regionalkrimi insgesamt eine runde Sache und durch den aktuellen politischen Bezug auch darüber hinaus interessant.  

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Sonne24s avatar
    Sonne24vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist ein spannender fesselnder Krimi , der sich lohnt zu lesen....
    Spannender fesselnder Krimi.....

    Es ist ein spannender fesselnder Krimi,der sich lohnt zu lesen. Da er nicht nur spannend, sondern sich auch mit einem Thema beschäftigt, wo wir uns in Deutschland tagtäglich miteinander auseinander setzen müssen. Er regt einen zum nachdenken an, wobei wir uns hinterher eine eigene Meinung bilden müssen und unsere Vorurteile beiseite stellen sollten .

    Kommentare: 1
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    susancarners avatar

    Liebe Freunde von spannender Unterhaltung!

    Es ist soweit, mein neuestes Werk, "Der Tiergartenmörder", ist bereit, entdeckt zu werden.

    Authentisch, brisant und berührend liest sich die Geschichte über den Mordfall "Tabea van Horten", den die Kommissarin Rebecca Winter fünf Tage vor Weihnachten zur Aufklärung bekommt. Und dabei in ein Wespennest sticht. Denn der Verdächtige Nummer eins ist der Freund der ermordeten Studentin, der syrische Flüchtling Said. Die Medien und die Öffentlichkeit sowie Rebeccas Vorgesetzter sind sich schnell über den Schuldigen einig. Aufgeheizt wird die Stimmung zusätzlich durch den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt. Und Verschwörungstheorien sind nicht weit …

    Behutsam versucht Rebecca Winter sich mit ihrem Kollegen Tom Krüger der Sache zu nähern, doch lange Zeit scheint Said der einzige mit einem wirklichen Motiv zu sein, auch wenn überraschende Wendungen noch den einen oder anderen Verdächtigen ins Spiel bringen. Der Fall bringt Rebecca fast an den Rand ihrer Belastung, denn auch persönliche Befindlichkeiten lassen diesen Fall besonders unter ihre Haut gehen. Wird sie schlussendlich trotz der öffentlichen Hetze den wahren Mörder dingfest machen können?

    Wer Interesse an einem Krimi mit starkem Berlinbezug hat, der die politische Realität nicht ausklammert, der melde sich für die Leseprobe mit einer kurzen Begründung, warum genau er oder sie unbedingt diese Geschichte lesen und rezensieren möchte. Und welches Format bevorzugt wird: TB oder eBook (für Kindle verfügbar)

    Als Selfpublisher bin ich auf Mundpropaganda angewiesen und freue mich sehr, wenn Rezensionen zeitnah erscheinen, bei LB und bei Amazon, denn es wäre schade, wenn ein Buch mit diesem explosiven Thema nicht sein Gehör bekommen würde … ;-)

    Ich freue mich auf reges Interesse und Feedback und eine schöne Leserunde

    Herzlichst

    Susan Carner

    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Gwendolyn22s avatar
    Gwendolyn22vor 4 Monaten
    Grandios! Mein erster Lektoratsauftrag - ich bin gespannt, das Buch fertig in den Händen zu halten. :-)
    Kommentare: 1

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks