Susan Carner Mord am Campus

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(3)
(8)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mord am Campus“ von Susan Carner

Ben Warden hat alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Leben. Gutaussehend, vermögend, angesehen, Nachkomme der ersten Einwanderer der USA, die auf der Mayflower ins Land gekommen sind. Sein erklärtes Ziel: Senator von Massachusetts, später Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Kurz vor Bekanntgabe der Kandidatur für den Senat verlässt ihn seine Frau. Gleichzeitig erfährt er, dass seine innig geliebte Tochter Lilly nicht seine leibliche Tochter ist. Kann es schlimmer kommen? Da wird sein ehemaliger Harvard-Professor ermordet und Ben Warden als dessen Mörder angeklagt. Kann Ben der Schlinge, die sich immer enger um seinen Hals zieht, entkommen? Ein dramatischer Gerichts-Thriller vor dem Hintergrund des historischen Präsidentschafts-Wahlkampfs 2016 in der USA erwartet Sie.

Spannender Krimi vor interessantem politischen Hintergrund

— Marion2505

Sehr spannend und interessant...

— Bjjordison

Spannender Prozess

— Ivonne_Gerhard

kurzweilige, spannende Unterhaltung

— dieFlo

Ein spannender Prozess mit politischem Hintergrund! Die Charaktere konnten mich aber nicht überzeugen...

— Bambisusuu

Ein toller Politthriller!

— funny1

Sehr gute Studie des American Way of Life - ein Mord - ein Prozess und ein brillanter Verteidiger

— Ladybella911

Spannend und aktuell ... der Hintergrund spielt im amerikanischen Wahlkampf von 2016

— susancarner

Stöbern in Krimi & Thriller

Hex

Ich liebe diese Art Horror, in der es nicht darum geht möglichst gewalttätig und blutig alles und jeden umzubringen.

HappySteffi

Dunkel Land

Spannung pur!

anna-lee21

Flugangst 7A

Spannung von der ersten Seite an. Der Schluss gefiel mir zwar nicht, aber 5 Sterne für atemloses Lesevergnügen.

Donnas

Niemals

Sprachgewaltige, anspruchsvolle und spannende Agenten-Action

Nisnis

Das bisschen Mord

Enttäuschend. Gute Ansätze jedoch vorhersehbar und klischeehaft. Schade.

Maggie409

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf der Suche nach der Wahrheit

    Mord am Campus

    Marion2505

    04. October 2017 um 09:47

    Inhalt:Ben Warden kommt aus einer vermögenden und angesehenen Familie und hat ein großes Ziel. Er möchte Senator von Massachusetts und später Präsident der Vereinigten Staaten werden. Doch kurz vor Bekanntgabe seiner Kandidatur für den Senat verlässt ihn seine Frau Caroline. Noch dazu erfährt er, dass seine Tochter Lilly, die er über alles liebt, nicht seine leibliche Tochter ist. Ben denkt, dass es schlimmer nicht kommen kann. Doch er irrt sich. Denn sein ehemaliger Harvard-Professor wird ermordet und Ben als dessen Mörder angeklagt. Die Lage scheint ausweglos. Wird Ben seine Unschuld beweisen können?Meine Meinung:Das Buchcover gefällt mir sehr gut. Denn beim bloßen Betrachten wird klar, dass es sich um einen Krimi handelt, der in Amerika seine Handlung hat.Auch der Hintergrund des Buches, der sich mit dem historischen Präsidentschafts-Wahlkampf 2016 befasst, hat mir sofort gut gefallen. Durch diesen Hintergrund bekommen die vielen verschiedenen Verstrickungen und Handlungen eine ganz andere Tragweite.Der Schreibstil von Susan Carner ist angenehm flüssig und durchweg spannend. Allerdings hatte ich zu Beginn des Buches meine Zweifel, ob das Buch wirklich etwas für mich ist, denn die Handlung und die Gedanken der einzelnen Protagonisten waren mir etwas zu sehr sexbezogen. Das ist eine Sache, die ich in Büchern nicht so sehr mag. Allerdings war alles ästhetisch beschrieben und nicht abstoßend. Aber auch der Handlungsstrang, der sich zwischen Lilly und Ben Warden abzeichnete, hat mich erst ziemlich geschockt. Doch schon bald nahm die Handlung so rasant an Fahrt auf, dass meine anfänglichen Bedenken schnell vergessen waren.Denn es gibt viele Verwicklungen und persönliche Verstrickungen, die nach und nach ans Tageslicht kommen, die ich allesamt sehr interessant fand. Der Leser lernt viele unterschiedliche Charaktere kennen und muss deren Verbindungen untereinander erstmal verdauen bzw. verstehen. Jeder scheint jeden zu kennen und schon einmal mit ihm zu tun gehabt zu haben, ohne es stellenweise selbst zu wissen.Einige Charaktere, wie z.B. Caroline oder Detective Monroe sind von Anfang an absolut unsympathisch. Andere wiederum konnte ich lange nicht einschätzen. Und mittendrin sind Lilly und Ben Warden, die verzweifelt versuchen, ihre Unschuld zu beweisen, während sich die Schlinge immer enger um ihre Hälse legt. Wobei die beiden ja eigentlich eher passiv dem Geschehen zusehen müssen. Denn ihr Anwalt Don DeCarlo hält ihr Schicksal in seinen Händen bzw. kämpft für die beiden. Und das ist gar nicht so einfach, denn es gibt beteiligte Personen, die sich mit diesem Prozess profilieren möchten und die Schuldfrage eher in den Hintergrund rücken. Auch gibt es persönliche Rachepläne, die sich gegen Ben Warden richten. Es spricht also wenig für ein positives Ende des Prozesses.Vor allem der Gerichtsprozess und die darin enthaltenen Zeugenbefragungen haben mich absolut fasziniert, denn ich war so unglaublich gespannt auf den Ausgang. Es gab immer wieder neue Fakten, die zu verarbeiten waren. Eigentlich hatte ich von Beginn an einen Verdacht, der aber immer wieder von einem anderen abgelöst wurde. Ich bin bis zum Schluss vor allem von Don DeCarlo absolut begeistert gewesen und hatte unglaublich spannende Lesestunden.Mein Fazit:Mord am Campus ist ein spannender Krimi, der mich absolut fesseln konnte. Gerade der Hintergrund des amerikanischen Präsidentschafts-Wahlkampfes 2016 macht den Krimi zu etwas Besonderem, den ich gerne weiterempfehlen möchte.

    Mehr
  • Kein bleibender Eindruck

    Mord am Campus

    trollchen

    18. April 2017 um 10:21

    Mord am CampusHerausgeber ist CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (21. Dezember 2016) und hat 264 Seiten.Kurzinhalt: Ben Warden hat alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Leben. Gutaussehend, vermögend, angesehen, Nachkomme der ersten Einwanderer der USA, die auf der Mayflower ins Land gekommen sind. Sein erklärtes Ziel: Senator von Massachusetts, später Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Kurz vor Bekanntgabe der Kandidatur für den Senat verlässt ihn seine Frau. Gleichzeitig erfährt er, dass seine innig geliebte Tochter Lilly nicht seine leibliche Tochter ist. Kann es schlimmer kommen? Da wird sein ehemaliger Harvard-Professor ermordet und Ben Warden als dessen Mörder angeklagt. Kann Ben der Schlinge, die sich immer enger um seinen Hals zieht, entkommen? Ein dramatischer Gerichts-Thriller vor dem Hintergrund des historischen Präsidentschafts-Wahlkampfs 2016 in der USA erwartet Sie.Meine Meinung: Ja, das Buch hat sich ein wenig in die Länge gezogen und ich war manchmal doch sehr enttäuscht über die Naivität von den Protagonisten, die nur von dem Guten im Menschen ausgehen. Das war mir echt manchmal sehr zuwider, aber ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht, also habe ich das Buch mehr oder weniger bis zum Ende gelesen. Eigentlich wollte ich schon aufhören, als der Senator seine eigene Tochter, die es dann doch nicht ist, ein Liebesverhältnis hat und sich niemand daran stört, aber das ist die USA, dort ist das so. Die Charaktere der Protagonisten sind sehr unterschiedlich, aber nicht alle hätte ich so beschrieben, wie es die Autorin gemacht hat. Und leider wurde ich auch sehr enttäuscht, dass sich alle, aber auch wirklich alle in dem Buch das alles gut fanden, was dem Senator so passiert ist und was er alles gemacht hat. Das passt nicht in so einem Buch, leider, dadurch wirkt es zu seicht und ist kein Thriller, leider. Gut, die Wahl um den Präsidenten Trump wurde gut mit in Szene gesetzt.Mein Fazit: Ein normales Buch, was man mal so zwischendurch lesen kann, ohne dass es einem im Gedächtnis bleibt. Für mich absolut nicht nachvollziehbar, zu naiv. Ich vergebe noch 2 Sterne.

    Mehr
  • Mord am Campus

    Mord am Campus

    Bjjordison

    31. March 2017 um 07:29

    Ich lese sehr gerne Thriller, obwohl ich leider nicht so oft dazukomme, wie ich gerne würde und zum Teil sind manche einfach qualitativ nicht gut, was bei diesem aber hier definitiv nicht der Fall ist. Es geht hier um Ben Warden, ein Mitglied der reichen Oberschicht, der eigentlich für den Senat kandidieren will. Allerdings überschlagen sich die Ereignisse kurz vor der Bekanntgabe seiner Kandidatur. Er wird von seiner Frau verlassen und erfährt das seine Tochter nicht seine leibliche Tochter ist…. Ich fand dieses Buch wirklich sehr toll, denn der Autorin ist gelungen, den Leser wirklich innerhalb von kurzer Zeit zu fesseln und uns dann in einen wirklich spannenden Prozess zu werden, der doch so einige dunkle Geheimnisse der Betroffenen offenbart. Persönlich fand ich den Aufbau des Prozesses und wie hier auch hinter den Kulissen die Macht an den richtigen Stellen eingesetzt wird, wirklich sehr spannend, denn man erfährt doch auch so einiges, was nicht vorhersehbar war. Ben Warden fand ich als Hauptcharakter in Ordnung. Für mich wirkte die Beschreibung seiner Person genau so, wie ich jemanden aus dieser Schicht erwarten würde. Fand ich hier eine wirklich sehr treffende Charakterbeschreibung. Er hatte für mich zwar ein oder zwei kleine Schwächen, die ich hier aber nicht spoilern will. Der Schreibstil war klasse und es wurde von der Autorin hier einen Spannungsbogen entwickelt, der während der ganzen Handlung gehalten hat. Sie hat es zudem geschafft auch die Nebencharaktere sehr interessant und teilweise geheimnisvoll zu beschreiben, was noch ein zusätzlicher Pluspunkt für mich während der Geschichte war. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung für dieses tolle Buch!

    Mehr
  • Spannender Prozess

    Mord am Campus

    Ivonne_Gerhard

    16. March 2017 um 14:41

    Ich habe das Buch relativ zügig durch lesen können,.. Der Schreibstil ist gut und flüssig,.. Die Story ist wirklich interessant mit überraschenden Wendungen und Spekulationen,.. Der Prozess hat mir sehr gut gefallen auch die Verhandlungen ,... Und der Schluss des Buches war sehr positiv und hatte einen runden schönen Ausgang ;-) Spannung war die ganze Zeit über vorhanden,.. Am Anfang nach dem Prolog dacht ich erst,.. Super, jetzt weiß man ja schon wer der mörder ist,.. Aber es kamen soviel im Laufe der Geschichte, die als Täter in Frage gekommen wären. . Da war Abwechslung genug vorhanden,... Auch einige Geheimnisse und unerwartet Ereignisse,... Mir hat das Buch gefallen,.. Eine tolle Entwicklung der Charaktere, Geschichte und Lösung ;-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Mord am Campus" von Susan Carner

    Mord am Campus

    susancarner

    Liebe Freunde von Leserunden, schon wieder ein Krimi, werden Sie jetzt  vielleicht sagen ... aber es ist mehr als das. Die Spannung der Geschichte liegt vielmehr in einem dramatischen Gerichts-Prozess, in dem die Angeklagten ihre Unschuld beweisen müssen. Und genau das ist der Grund meiner Leserunde. Kann ich mit meinem Erstlingswerk die Spannung bis zum Ende halten? Wo ein demokratischer Anwärter auf den Senatsposten von Massachusetts  gemeinsam mit seiner Tochter in einem dramatischen Prozess um ihre Unschuld kämpfen? Angeklagt des Mordes an einem Harvard-Professor von einem republikanischen Staatsanwalt. Machen Sie mit bei meiner ersten Leserunde, lassen Sie mich und andere teilhaben an Ihren Gedanken. Noch vor einem halben Jahr habe ich nicht einmal davon zu träumen gewagt, an einer Leserunde als Autorin teilzunehmen. Nun ist mein Traum Wirklichkeit. Inspiriert zu diesem Krimi hat mich eine USA Reise im  Frühsommer 2016, bei der ich die Stimmung des USA Wahlkampfs hautnah zu spüren bekam. Ich freue mich über jede Rückmeldung zu meinem Buch und reger Beteiligung an der Leserunde. Nur so kann ich feststellen, ob meine Art, Geschichten zu erzählen, Anklang findet. Da ich kein Fan von Auswahlmethoden bin, werden die ersten Zehn, die sich bis 8.2.2017 zur Leserunde anmelden, mit einem Taschenbuch oder E-Book (Achtung: nur für Kindle verfügbar!) beglückt. Bitte bei der Bewerbung angeben, welches Medium bevorzugt wird. Ja dann, los geht´s. Ihre Susan Carner PS: Eine Leseprobe finden Sie auf meiner Homepage www.susancarner.com.  

    Mehr
    • 128
  • „Mord am Campus“ von Susan Carner

    Mord am Campus

    nancyhett

    24. February 2017 um 09:38

    Der Debütroman der gebürtigen österreichischen Autorin Susan Carner, erschienen im Dezember 2016. Klappentext: Ben Warden hat alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Leben. Gutaussehend, vermögend, angesehen, Nachkomme der ersten Einwanderer der USA, die auf der Mayflower ins Land gekommen sind. Sein erklärtes Ziel: Senator von Massachusetts, später Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Kurz vor Bekanntgabe der Kandidatur für den Senat verlässt ihn seine Frau. Gleichzeitig erfährt er, dass seine innig geliebte Tochter Lilly nicht seine leibliche Tochter ist. Kann es schlimmer kommen? Da wird sein ehemaliger Harvard-Professor ermordet und Ben Warden als dessen Mörder angeklagt. Kann Ben der Schlinge, die sich immer enger um seinen Hals zieht, entkommen? Ein dramatischer Gerichts-Thriller vor dem Hintergrund des historischen Präsidentschafts-Wahlkampfs 2016 in der USA erwartet Sie. Meine Meinung: Ein spannender Gerichtsthriller, der mich in seinen Bann zog und fesselte. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Auch die Charaktere empfand ich als realistisch und gut ausgearbeitet, keine wirklichen Sympathieträger, aber dafür umso interessanter. Die Handlung war für mich packend und überzeugend, mit einem Spannungsbogen, der stetig gesteigert wurde. Alles in allem, ein mitreißender Thriller mit politischem Hintergrund, den ich gern weiterempfehle. Mein Fazit: Lesenswert!

    Mehr
  • Ein spannender Prozess

    Mord am Campus

    Bambisusuu

    20. February 2017 um 17:20

    Der Gerichts-Thriller "Mord am Campus" wurde unter dem Pseudonym "Susan Carner" verfasst und ist 2017 erschienen. Die Geschichte basiert vor dem Hintergrund des historischen Präsidentschafts-Wahlkampf 2016 in den USA.    Ben Warden hat den Traum Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Doch Ben Warden muss sich vor Gericht stellen und seine Unschuld beweisen. Verdächtigt wird er, seinen ehemaligen Harvard-Professor ermordet zu haben. Zu dem wird er gleichzeitig von seiner Frau verlassen und erfährt, dass seine geliebte Tochter Lilly nicht seine leibliche Tochter ist. Ben steckt in Schwierigkeiten und steht nun als Angeklagter auf den Titelseiten aller Medien. Kann Ben der Verdächtigung entfliehen? Der Einstieg in das Buch beginnt mit dem Prolog, der mir besonders gut gefallen hat und nur einen kleinen Einblick in die Handlung gibt. Hier konnte ich miträtseln und wollte unbedingt herausfinden, was danach passiert. Die Verbindung zur Geschichte bleibt anschließend unklar und sorgt gleich zu Beginn für Spannung.   Zu den Charakteren fiel mir die Sympathie etwas schwer. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und haben andere Verhaltensweisen. Der Bezug zur Handlung ist mir dadurch nicht einfach gefallen. Meistens brauche ich eine Person zu der ich eine Verbindung herstellen oder die Gefühle mitfühlen kann. Da der Einstieg in die Handlung zügig verläuft, fehlt dem Leser das Hintergrundwissen der Personen. Außerdem sind manche Charakterzüge durch die Vergangenheit geprägt, wobei das nicht immer deutlich wird, woran es liegt und warum die Person so handelt. Dabei hätte ich mir einfach mehr Tiefe der einzelnen Personen gewünscht. Der Handlungsverlauf war aufregend und hat meine Neugier geweckt. Die Spannung ist im Laufe der Geschichte viel besser zur Geltung gekommen. Mit der Zeit steigt man dann trotz Schwierigkeiten mit den Charakteren gut in die Geschichte ein. Auch der Ablauf des Prozesses war spannend und hat mich gefesselt. Die Autorin schafft es mit vielen, kleinen Details den Leser zum Miträtseln zu animieren. Immer wieder stellt man sich die Frage: Wer ist der Täter? Wieso hat er die Tat gemacht? Und wer ist mit dem Fall tatsächlich verwickelt? Insgesamt hat mich der Aufbau des Buches überzeugt und konnte mich für einen kurzen Zeitraum begeistern. Die Handlung hat einen tollen Abschluss, sodass das Ende mich überzeugt hat und noch eine spannende Wendung in der Geschichte entstanden ist. Ein spannungsvoller Gerichts-Thriller mit politischem Hintergrund und toller, bildlichen Beschreibung des Prozesses! Die Charaktere haben mich nicht begeistern können, trotzdem bleibt an der interessanten Handlung nichts auszusetzen.

    Mehr
  • Mord und Intrigen in Boston

    Mord am Campus

    Langeweile

    18. February 2017 um 17:06

    Ben Warden entstammt einer der angesehensten Familien Bostons. Er arbeitet als Anwalt und strebt einen Posten als Senator von Massachusetts an. Im Privatleben läuft es leider nicht gut. Er hatte seine Frau Caroline geheiratet, weil sie schwanger war, was sich schon bald als großer Fehler herausstellt. Der einzigste Grund, an der Ehe festzuhalten, ist seine Tochter Lilly, die er über alles liebt.  Als ihn seine Frau verlässt, ihm außerdem mitteilt, dass Lilly nicht seine Tochter ist und zeitgleich sein früherer Harvard Professor ermordet wird, überschlagen sich die Ereignisse.  Schon bald geraten Lilly und Ben unter Mordverdacht. Wird es Ihnen gelingen, ihre Unschuld zu beweisen? Der Autorin ist es auf hervorragende Weise gelungen, eine spannende Geschichte zu erzählen.  Die einzelnen Personen waren sehr gut dargestellt. Es wurden ständig neue Fährten gelegt, denen man immer wieder folgte. Sowohl das Privatleben der Protagonisten, als auch die polizeilichen Ermittlungen und der Strafprozess wurden eindringlich geschildert. Es kam gut zum Ausdruck mit welchen legalen und illegalen Tricks im Bereich der Justiz gearbeitet wird. Wenn man einmal in die Mühlen des Gesetzes gerät, ist es schwer, da wieder herauszukommen und seine Unschuld zu beweisen.  Dass die Geschichte vor dem Hintergrund des Wahlkampfs zwischen Donald Trump und Hillary Clinton spielt, gibt ihr einen besonderen Reiz.  Ich habe das Erstlingswerk der Autorin mit Begeisterung gelesen und werde sie definitiv im Auge behalten. Ich spreche eine Leseempfehlung für das Buch aus.

    Mehr
  • Wer will Ben Warden schaden???

    Mord am Campus

    Lisa0312

    17. February 2017 um 18:20

    Klapptext: Ben Warden hat alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Leben. Gutaussehend,vermögend, angesehen, Nachkomme der ersten Einwanderer der USA, die auf der Mayflower ins Land gekommen sind.Sein erklärtes Ziel: Senator von Massachusetts, später Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Kurz vor bekanntgabe der Kanidatur für den Senat verlässt ihn seine Frau. Gleichzeitig erfährt er, dass seine innig geliebte Tochter Lilly nicht seine leibliche Tochter ist.Kann es noch schlimmer kommen? Da wird sein ehemaliger Harvard-Professor ermordet und Ben Warden als dessen Mörder angeklagt.Kann Ben der Schlinge, die sich immer enger um seinen Hals zieht,entkommen? Meine Meinung: Ein spannender Gerichts-Thriller, der auch einen kleinen Einblick in die Welt der Republikaner und Demokraten der USA wirft. Beginnend mit dem Prolog der nicht allzuviel verrät, aber interessant das man gleich wissen will wie's weitergeht. Der Handlungsverlauf bis zum Gerichtsprozess ist spannend und lädt zum mit rätseln ein und gewährt einen Blick in die Vergangenheit von Ben und den anderen Charakteren. Gleich zu Beginn hatte ich ja eine Vermutung wer der schuldige ist ,bin aber immer wieder durch geschicktes erzählen der Autorin umgeschwenkt. Bis zum Prozess. Der Gerichtsprozess war sehr gut beschrieben und hat noch einiges ans Licht gebracht.Der Schluss hat zum ganzen Buch gepasst und hat nochmal einen Blick in die Zukunft gezeigt. Die Autorin hat es auch geschafft, das ich persönlich nicht einen ich sag mal Hauptcharaktere sympathisch fand,was für mich neu war ,da ich bis jetzt in anderen Büchern, zumindest einen Charakter fand dem ich Sympathien entgegen brachte. Was aber nicht tragisch ist ,da die Geschichte mich gefesselt hat. Ich werde auf jedenfall Susan Carner im Auge behalten und freue mich wenn es neues aus ihrer Feder gibt.

    Mehr
  • Susan Carner - Mord am Campus

    Mord am Campus

    Chrissy87

    17. February 2017 um 10:47

    Ich hatte so meine Startschwierigkeiten mit dem Buch. Der schnelle Perspektivenwechsel und dann noch eine Situation zwischen den beiden Hauptcharakteren Ben und Lily und ich war mir sicher, dass das nicht mein Buch ist. Ich habe dann nach eintägiger Pause weitergelesen und das war gut so, sonst hätte ich eine echt spannende Geschichte verpasst. Man hat mit Ben und Lily mitgefiebert, hat sich über die schlechte Arbeit der Polizei und Staatsanwaltschaft aufgeregt und am Ende spannend den Prozess verfolgt in der Hoffnung, dass der wahre Täter entlarvt wird. Das Buch zeichnet das wahre Leben, hier ist keiner der strahlende Held und selbst die Hauptprotagonisten sind nicht immer sympathisch, aber trotzdem fiebert man mit ihnen mit.

    Mehr
  • Dramatischer Gerichts-Thriller

    Mord am Campus

    funny1

    17. February 2017 um 09:36

    Um was geht es: In einem aufsehenerregenden Gerichtsverfahren muss Ben Warden, Nachkomme einer der angesehensten Familien Bostons, seine und die seiner Tochter Lily beweisen. Sie werden verdächtigt einen Harvard-Professor ermordet zu haben. Ben wollte Senator für Massachusetts werden doch jetzt steht er und seine Tochter vor Gericht. Könne die beiden beweisen das sie es nicht wahren? Wer hat es getan und warum? Meine Meinung: Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, er ist leicht und flüssig. Alleine schon der Prolog ist sehr spannend und man möchte unbedingt wissen wie es weitergeht und warum. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, man kann sich die einzelnen Charaktere sehr gut und bildlich vorstellen. Dieses Buch besticht nicht nur mit seiner Spannung sondern auch mit seinen vielen Wendungen und Irreführungen. Eine tolle Geschichte die einen zum Nachdenken anregt und uns zeigt wozu Menschen in der Lage sind, mit Lug und Betrug, Feigheit und Eifersucht. Mich hat diese Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite total in seinen Bann gezogen, ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und konnte nicht aufhören zu lesen, deshalb von mir verdiente 5 Sterne. Fazit: Ein dramatischer Gericht-Thriller vor dem Hintergrund des historischen Präsidentschafts-Wahlkampf 2016 in der USA. Mich konnte dieses Buch voll und ganz überzeugen, probiert es aus ihr werdet es nicht bereuen. Beide Daumen hoch.

    Mehr
  • Wer ermordete den angesehenen Harvard Professor ?

    Mord am Campus

    Ladybella911

    17. February 2017 um 02:52

    Ben Warden, erfolgreicher Bostoner Anwalt stammt aus einer der ältesten Familien Bostons, er kann seine Ahnenlinie direkt auf die berühmten Pilgrim Fathers, die einst mit der Mayflower dort  ankamen,  zurückführen. Er führt ein luxuriöses Leben und liebt seine Tochter Lilly abgöttisch. Als seine Frau ihn verlässt versetzt sie ihm noch einen richtigen Schlag in die Magengrube, Lilly ist nicht seine Tochter. Ab da beginnen Ereignisse, die in eine Mordanklage münden und er muss in einem aufsehenerregenden Prozess seine Unschuld beweisen. Wer hat Interesse daran, ihm den Mord an seinem ehemaligen Harvard-Professor anzuhängen und, noch wichtiger die Frage, Warum? Einer der ermittelnden Detectives scheint einen regelrechten Hass auf ihn zu haben und versucht mit allen Mitteln ihm den angeblichen Mord zu beweisen. Der Staatsanwalt sieht den Prozess als Sprungbrett zu dem Posten des Bürger- meisters der Stadt Boston und will auf keinen Fall scheitern. Sein Verteidiger wirft ein Auge auf die attraktive beigeordnete Staatsanwältin und die Presse macht ihm die Hölle heiß wegen der Liaison mit seiner Tochter. Wahrlich,nicht die besten Voraussetzungen für den anstehenden Prozess. Susan Carner versteht es sehr geschickt den Spannungslevel ganz allmählich ansteigen zu lassen bis zum spektakulären Ausgang des Prozesses. Mir gefällt die Erzählweise der Autorin, sie zeichnet ihre Protagonisten sehr authentisch und glaubhaft. Der Prozess, die Zeugenvernehmungen, die Anwälte, die Angeklagten, alles ist ungemein lebendig beschrieben und lebt vor unserem inneren Auge und dies alles vor dem Hintergrund des amerikanischen Wahlkampfs Hillary Clinton vs Donald Trump, eine perfekte Studie des American Way of Life. Mein Fazit: Lesenswert und ein beachtenswertes Erstlingswerk

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks