Neuer Beitrag

78sunny

vor 5 Jahren

(36)

4 von 5 Sternen Inhalt: Regency Liebesroman LadyAurelia Sinclair ist ein dickes, aber humorvolles Mädchen. Die Heirat mit ihrem Jugendfreund und heimlichem Schwarm, Lord Justin Spencer, ist schon lange von den Eltern der beiden geplant worden. Aus Ehrgefühl unterbreitet ihr Justin somit seinen kläglichen Heiratsantrag. Um das Herz ihres Verlobten doch noch für sich zu gewinnen, nimmt Aurelia die Hilfe von Everard Ramsey, dem besten Freund Justins, an und nimmt unter seiner Anleitung ab und lernt sich wie eine richtige Dame zu benehmen. Doch dann verliebt sie sich in Ramsey. Was nun? Aufmachung Dieser Roman hat sogar ein recht passendes und angenehmes Cover, was ja bei diesen Regency Liebesromanen oft nicht der Fall ist. Der Kapitel sind angenehm lang mit ca. 15 Seiten. Meinung: Dies scheint der erste Roman von Susan Carroll zu sein. Ich finde, dass sie hier noch nicht soviel von ihrem feinem Humor (den ich so liebe) eingebracht hat. Auch vom Schreibstil und der Spannung kommt es an die anderen Bücher, die ich bisher von ihr gelesen habe nicht heran. Vor allem die Sprache hat mir an manchen Stellen nicht so sehr gefallen, allerdings kann ich nicht sagen, ob es vielleicht an der Übersetzung lag. Es wurde mir zu viel zwischen der förmlichen Anrede und dem duzen gewechselt und auch das Wort 'okay' gehört für mich nicht in einen Regency-Roman. Dafür gibt es den Punkt Abzug. Die Handlung war recht interessant und streckenweise spannend (für einen Liebesroman). Der Anfang und Teile des Mittelteiles waren allerdings etwas in die Länge gezogen. Dafür machte das letzte Drittel des Buches dies wieder wett. Es gab sogar ein paar Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte. Daher gibt es hierfür keinen Abzug. Die Charaktere sind wie immer sehr gut ausgearbeitet, individuell und interessant. Man wird durch den lebendigen Schreibstil in die Geschichte gezogen und fühlt mit den Charakteren mit. Der Roman ist sehr keusch, übers Küssen geht es nicht hinaus. Mit „Der Fluch der Feuerfrau“ kann diese Geschichte bei weitem nicht mithalten, aber sie war trotzdem unterhaltsam. Trotz allem muss ich zugeben, dass es das schwächste Buch von Susan Carroll ist, dass ich bis jetzt gelesen habe. Lesergruppe: Frauen, die sich auch an keuschen Liebesromanen erfreuen können. Fazit: Eine Geschichte mit sehr langsamem Anfang, einem etwas schwächelndem Mittelteil aber einem rasantem letzten Drittel. Der Roman überzeugt durch seine gut ausgearbeiteten Charakteren, aber lässt den so typischen Susan Carroll Humor noch etwas missen.

Autor: Susan Carroll
Buch: Das Liebesduell
Neuer Beitrag