Susan Carroll Die dunkle Königin

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die dunkle Königin“ von Susan Carroll

In der mittelalterlichen Bretagne werden Frauen wie Ariane, die mystische Kräfte besitzen, als Hexen verurteilt. Doch das ist nicht die einzige Bedrohung, der Ariane ausgesetzt ist. Auch die dunklen Machenschaften der Katharina de Medici werfen ihren Schatten auf das Land und auf Arianes Leben. Als ein verwundeter Fremder auf der Insel strandet und bei Ariane Schutz vor der dunklen Königin sucht, ist die einzige Person, an die Ariane sich wenden kann, der Comte de Renard. Doch dieser Edelmann hat selbst eine mysteriöse Vergangenheit …

Stöbern in Historische Romane

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch ermittelt, oh lala

dreamlady66

Der Preis, den man zahlt

ohne Hintergrundwissen zum spanischen Bürgerkrieg schwer zu lesen, realtitätsnah,authentische, nicht unbedingt sympathische Charaktere

katze267

Das Gold des Lombarden

Ein echter Petra Schier: unterhalsam, spannend, lehrreich! Es gibt ein tolles Wiederlesen mit bekannten Protas. Bitte schnell die Fortsetzu

hasirasi2

Grimms Morde

Nimmt leider erst ab dem zweiten Drittel Fahrt auf!!

Die-Rezensentin

Marlenes Geheimnis

Grandios - auf zwei Zeitebenen - erzählte Familiengeschichte

Isabell47

Nachtblau

Seichte oberflächliche Geschichte in der Ich-Form Punktet lediglich durch Beschreibung von Porzellanherstellung.

Blockbuster

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Böse Königin - schwarze Hexe

    Die dunkle Königin

    Reasworld

    23. February 2014 um 11:06

    [Rezension] Susan Carroll - Die dunkle Königin Titel: Die dunkle Königin  Autor: Susan Carroll  Buchsprache: Deutsch  Verlag: Ullstein Umschlag: Taschenbuch ISBN: Seiten: 557   Buchrücken:   Schwere Zeiten stehen Ariane, der Herrin von Faire Isle, bevor: Im Frankreich der Renaissance weden Frauen wie sie als Hexen verfolgt, die dunklen Machenschaften von Katharina de Medici werfen ihre Schatten. Als ein Fremder auf der Insel Schutz vor der grausamen Herrscherin sucht, ist die einzige Person, an die Ariane sich wenden kann, der Comte de Renard. Doch auch dieser Edelmann hat eine mysteriose Vergangenheit...   Meine Meinung: Ariane, die Tochter der ehemaligen Herrin von Faire Isle ist mit der Situation überfordert. Sie ärgert sich über ihren Vater, der sich vor Jahren aus dem Staub gemacht hat, dass ihre verstorbene Mutter sie so hilflos mit ihren 2 jüngeren Geschwistern allein gelassen hat. Die ganze Last der Insel lastet auf ihren Schultern. Neben ihren Tätigkeiten als Herrin der Insel, Erzieherin ihrer Geschwister muss sie sich gegen einen anhänglichen Verehrer zur Wehr setzen, der nicht davor zurück schreckt sie mit Gewalt zur Ehe zu zwingen. Um den Comte zu besänftigen lässt sich Ariane auf den Deal ein, seinen Zauberring anzunehmen. Durch diesen Zauberring kann sie jederzeit nach ihm rufen, wenn sie Hilfe benötigt. Allerdings unter einer Bedinung, wenn sie den Ring 3 mal benutzt hat muss sie ihn heiraten. Als sie durch eine enge Freundin aus dem nahen Kloster einen verletzten Fremden zur Pflege bekommt bleibt ihr bald nichts anderes mehr übrig, als sich über ihren Vorsatz, den Ring nicht zu verwenden, hinweg setzten muss, wenn sie ihre kleine Schwester sowie die Frauen der Insel retten will. Da ich sowieso eine Histo-Tante bin, und alles verschlinge was irgendwie historisch ist, und vorallem auch etwas in den realen Bereich eingreift, freue ich mich schon die Folgebänder zu erhalten, gerne auch auf Englisch. Der Schreibstil ist flüssig, man leidet mit Ariane förmlich mit. Ein sehr gutes Buch, mit viel historischem Hintergrundwissen (Wusstet ihr, dass Katharina als schwarze Hexe bezeichnet wurde). Ebenfalls in diesem Buch, die Bartholomäusnacht. Sowie eine Liebesgeschichte, die sich als wechselhaft abzeichnet. Das Buch bekommt von mir alles in allem 4/5 Lesezeichen

    Mehr
  • Die dunkle Königin

    Die dunkle Königin

    Reasworld

    23. November 2013 um 00:42

    Meine Meinung: Ariane, die Tochter der ehemaligen Herrin von Faire Isle ist mit der Situation überfordert. Sie ärgert sich über ihren Vater, der sich vor Jahren aus dem Staub gemacht hat, dass ihre verstorbene Mutter sie so hilflos mit ihren 2 jüngeren Geschwistern allein gelassen hat. Die ganze Last der Insel lastet auf ihren Schultern. Neben ihren Tätigkeiten als Herrin der Insel, Erzieherin ihrer Geschwister muss sie sich gegen einen anhänglichen Verehrer zur Wehr setzen, der nicht davor zurück schreckt sie mit Gewalt zur Ehe zu zwingen. Um den Comte zu besänftigen lässt sich Ariane auf den Deal ein, seinen Zauberring anzunehmen. Durch diesen Zauberring kann sie jederzeit nach ihm rufen, wenn sie Hilfe benötigt. Allerdings unter einer Bedinung, wenn sie den Ring 3 mal benutzt hat muss sie ihn heiraten. Als sie durch eine enge Freundin aus dem nahen Kloster einen verletzten Fremden zur Pflege bekommt bleibt ihr bald nichts anderes mehr übrig, als sich über ihren Vorsatz, den Ring nicht zu verwenden, hinweg setzten muss, wenn sie ihre kleine Schwester sowie die Frauen der Insel retten will. Da ich sowieso eine Histo-Tante bin, und alles verschlinge was irgendwie historisch ist, und vorallem auch etwas in den realen Bereich eingreift, freue ich mich schon die Folgebänder zu erhalten, gerne auch auf Englisch. Der Schreibstil ist flüssig, man leidet mit Ariane förmlich mit. Ein sehr gutes Buch, mit viel historischem Hintergrundwissen (Wusstet ihr, dass Katharina als schwarze Hexe bezeichnet wurde). Ebenfalls in diesem Buch, die Bartholomäusnacht. Sowie eine Liebesgeschichte, die sich als wechselhaft abzeichnet. Das Buch bekommt von mir alles in allem 4/5 Lesezeichen

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Königin" von Susan Carroll

    Die dunkle Königin

    Blackfairy71

    24. July 2012 um 11:24

    Zum Inhalt: Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie und spielt im 16. Jahrhundert in Frankreich zur Zeit von Katharina de Medici. Man nannte sie auch Die Italienerin oder Dunkle Königin und hinter vorgehaltener Hand verdächtigte man sie der Schwarzen Magie. Letztendlich soll sie verantwortlich gewesen sein für die sogenannte Bartholomäusnacht, in der Hunderte von Hugenotten in den Straßen von Paris niedergemetzelt wurden. Eigentliche Hauptperson ist aber Ariane Cheney. Seit dem Tod ihrer Mutter Evangeline ist sie die Herrin von Faire Isle und außerdem verantwortlich für ihre jüngeren Schwestern Gabrielle und Miribelle. Ihr Vater ist seit zwei Jahren mit seinem Schiff unterwegs und niemand weiß, ob er noch lebt. Alle drei sind Töchter der Erde, weise Frauen und Heilerinnen. Was sie aber auch in Gefahr bringt, als Hexe verfolgt und verurteilt zu werden. Ariane trifft auf Justice Deauville, den Comte de Renard und er erkennt in ihr die Frau, die laut einer Prophezeiung seiner Großmutter sein Schicksal sein wird. Aufgewachsen im Glauben an Magie, schenkt er Ariane einen Ring, mit der sie ihn in Gedanken rufen kann, wenn Gefahr besteht. Allerdings gibt es eine Bedingung: Beim dritten Mal muss sie einwilligen, Renard zu heiraten. Ariane, die ihre Unabhängigkeit als Herrin von Faire Isle nicht verlieren will und außerdem die Verantwortung für ihre Schwestern trägt, hält nichts von solchen Zaubern und ist fest entschlossen, den Ring niemals zu benutzen. Aber schon bald braucht sie Renards Hilfe. Zufällig gerät sie zwischen die Fronten der politischen Machtspielchen am französischen Königshof und muss gegen die Dunkle Königin antreten. Dann tauchen Hexenjäger auf Faire Isle auf und ihre kleine Schwester gerät in große Gefahr… Meine Meinung: Ich gebe zu, ich hatte mir ein bisschen mehr von dem Buch versprochen. Zwischendurch hatte es doch einige Längen, besonders der Anfang ist etwas schleppend. Und manchmal nervte auch das ewige Hin und Her zwischen Ariane und Renard. Das letzte Drittel war dann wieder spannender, wenn auch recht vorhersehbar. Was mir gefallen hat, war die Darstellung der Charaktere der drei Schwestern Ariane, Gabrielle und Miribelle. Man konnte sich gut in sie rein versetzen und mit ihnen fühlen. Auch Renard war mir sehr sympathisch, ebenso der Soldat Remy. Insgesamt würde ich das Buch als historischen Roman mit einem Schuss Mystik bezeichnen. Ob ich Band 2 und 3 irgendwann noch lese, weiß ich noch nicht…

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Königin" von Susan Carroll

    Die dunkle Königin

    78sunny

    23. April 2012 um 12:41

    4 von 5 Sternen *Inhalt:* 1. Teil einer Reihe! Ariane lebt mit ihren 2 Schwestern, Gabrielle und Miri, auf Faire Isle. Als der Comte Renard sie entdeckt, will er sie heiraten und versucht sie mit magischen Ringen zur Ehe zu 'zwingen'. Ariane lässt sich aber nicht so schnell überreden oder bezirzen. Leider werden die Schwestern in die bösen Machenschaften der dunklen Königin Katherina de Medici verstrickt und Ariane ist mehr als einmal auf Renards Hilfe angewiesen. Werden sie sich dabei näher kommen? Warum will er sie wirklich heiraten? Das alles erfährt man auf den 521 Seiten diesen historischem Lieberomans. *Meinung:* Cover/Illustrationen 1/5 – Das (Weltbild)Cover ist überhaupt nicht mein Geschmack und passt für mich auch nicht zur Geschichte. Grundidee 4,5/5 – Die Rahmenhandlung ist wirklich toll und originell. Es gibt eine gesunde Mischung aus Liebesroman und historischem Roman allerdings hätte ich mir eher einen Tick mehr Liebesroman gewünscht. Streckenweise sind mir die 521 Seiten daher etwas lang vorgekommen. Glaubwürdigkeit 4,5/5 – Die Handlungen und Kommunikation der Charaktere wirkten sehr glaubhaft und waren stimmig. Umschreibungen 4/5 – Die Umschreibungen der Umgebung und der Charaktere war sehr schön, nicht zu detailliert, aber so gut beschrieben, dass man sich sehr ins Buch hineinversetzten konnte. An manchen Stellen fand ich es allerdings etwas in die Länge gezogen. Schreibstil 5/5 – Der Schreibstil ist sehr flüssig und man stockt nicht im Lesefluss. Spannung 3/5 – Ich muss gestehen, dass ich streckenweise doch etwas gelangweilt war. Ich hatte das Gefühl die Autorin war extrem bemüht mehr Historisches einfließen zu lassen. Dadurch ging für mich, aber oft die Spannung raus. Emotionen 5/5 – Ich mag die Art und Weise wie Susan Carroll ihre Charaktere beschreibt und ihnen Leben einhaucht. Sie wirken immer sehr menschlich und authentisch. Selbst böse Charaktere oder welche die einfach total fehlgeleitet wurden, kann Susan Carroll sehr gut und überzeugend in Szene setzen. Die Liebesgeschichte zwischen Renard und Ariane kam mir allerdings etwas zu kurz. Charaktere 5/5 – Wer schon andere Susan Carroll Bücher gelesen hat, weiß was ihn erwartet. Die Hauptcharaktere sind bei ihr immer ähnlich gestrickt. Eine selbstbewusste aber doch manchmal unsichere oder makelhafte Frau trifft auf ein Raubein mit weichem Kern. Dieses Buch war sehr umfangreich und enthielt daher sehr viele Charaktere und auch einige Böse. Diese wurden im Gegensatz zu ihren kürzeren Romanen auch sehr gut ausgearbeitet, so dass man selbst ihnen etwas näher kam. Überhaupt hat sie in diesem Band sehr vielschichtige Charaktere mit Tiefgang erschaffen. Es gibt nicht nur Gute und Böse sondern auch Menschen dazwischen und man erfährt den Hintergrund. *Lesergruppe:* Frauen, die gern Liebesgeschichten mit einem Touch märchenhaftem lesen. Bei diesem Roman sollte man allerdings auch gern historische Bücher lesen, da die Liebesgeschichte hier nicht nur im Mittelpunkt steht. *Fazit:* 4/5 Sterne Das Buch hat eine sehr gut durchdachte Geschichte, mit einem märchenhaftem und mysteriösem Touch. Die Charaktere sind wieder einmal einzigartig und überzeugend. Für meinen Geschmack kam die Liebesgeschichte leider etwas zu kurz.

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Königin" von Susan Carroll

    Die dunkle Königin

    luckydaisy

    04. June 2011 um 18:50

    Klappentext: Frankreich zur Zeit der Renaissance: Ariane, eine Frau mit magischen Fähigkeiten, lebt mit ihren Schwestern Gabrielle und Miribelle auf einer Insel vor der bretonischen Küste. Doch die Zeiten sind gefährlich, und die dunklen Machenschaften Katharina de Medicis werfen ihre Schatten voraus. Als der verwundete Captain Nicolas Remy auf der Insel Schutz sucht, nimmt Ariane ihn auf. Doch damit bringt sie nicht nur sich selbst in große Gefahr Inhaltsangabe: Ariane Cheney lebt mit ihren 2 Schwester Gabrielle und Miribelle auf der Insel Fairy Isle. Ihre Mutter war eine "Tochter der Erde"; eine weise Frau oder auch: Hexe! Der Comte de Renard bedrängt sie, seine Frau zu werden doch noch weigert sich Ariane. Zuviele Probleme hat sie zu bewältigen: Die Insel wird von Hexenjägern heimgesucht die sie und ihre Schwestern in Gefahr bringen, und eigentlich weiß sie nichts von ihrem Verehrer. Dennoch kann sie nicht verhindern, daß sie immer weiter in den Bann des mysteriösen Mannes gerät. Als sie schließlich eine Intrige der "Dunklen Königin" - Katharina von Medici - der mächtigsten und dunkelsten Hexe - aufdeckt, muss sich erweisen, wer wem noch vertrauen darf und ob die aufkeimende Liebe zwischen den beiden eine Chance hat... Meine Einschätzung: Hier eine detaillierte Inhaltsangabe abzugeben ist mehr oder weniger zwecklos. Der Buch ist unheimlich komplex und es ergeben sich jede Menge Handlungsstränge. Ich bin mir nicht sicher, in welche Rubrik dieses Buch gehört, da aber der Hexenmythos eine starke Rolle spielt, habe ich das Buch einfach mal bei Fantasy eingeordnet. Zu Anfang lässt sich die Story etwas zäh an, fast 130 Seiten verwendet die Autorin darauf, die Leserinnen in die Welt der Katharine von Medici einzuführen. Auch wenn dieser Ausführlichkeiten etwas ermüdend wirken, so wird man doch spätestens ab Mitte des Buches für seine Ausdauer belohnt. Unheimlich fesselnd und mitreissend erzählt die Autorin von Hexenverfolgung, dunklen Zaubern und der Macht der Liebe. Die Lovestory zwischen Ariane und dem Comte entwickelt sich langsam und beide denken anfänglich nicht an Liebe. Aber je mehr sich die Ereignisse überschlagen um so emotionaler entwickelt sich auch die Beziehung der beiden. Ariane ist eine kluge und äußerst besonnene Heldin die glücklichweise nicht zu Unfug und Dümmlichkeiten anderer Heldinnen tendiert. Auch der Held durchbricht das übliche Beuteschema: Zwar ist er groß, dunkel und düster, aber er hat auch eine sanfte Seite und einen höchst sensiblen Kern der sich erst nach und nach zeigt. Insgesamt hat mich der Roman völlig gefesselt, auch weil das Setting (französische Renesaince) mal was neues ist. Für alle Leserinnen die ein düsteres ungewöhnliches Setting mit leichtem Mystery-Einschlag zu schätzen wissen, ist dieses Buch mit Sicherheit das Richtige. Und für mich als Carroll-Fan sowieso. Deshalb: 5 von 5 Sternen!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Königin" von Susan Carroll

    Die dunkle Königin

    Letanna

    23. October 2010 um 07:41

    Ariane Cheney lebt nach dem Tod ihrer Mutter und dem Verschwinden ihres Vaters mit ihren beiden Schwestern Gabrielle und Mirabelle auf Fair Isle. Sie ist die Herrin von Fair Isle und kümmert sich um ihre Schwestern. Alle drei sind Hexen und haben eine bestimmte Gabe. Eines Tages lernt sie den Comte de Renard kennen, der sie nach ihrer Begnung unbedingt heiraten will. Er ist etwas raubeinig, und zuerst ist Ariane gar nicht von seinem Werben begeistert. Er hat nämlich ein Geheimnis, das er vor Ariane verbirgt. Das ist der Auftakt einer Trilogie um die 3 Schwestern Cheney. Der Auftakt ist wirklich genial. Die Autorion schafft es, historische Ereignisse der Renaissance in Frankreich zu Zeiten von Katharina von Medici glaubwürdig mit einzuflächten. Das Hauptaugenmerk liegt bei Ariane Cheney, aber auch die beiden Schwestern bekommen einen Part mit Hinweisen auf ihre Story in den nächsten Büchern. Die Liebesgeschichte bekommt einen sehr großen Raum. Comte de Renard versucht mit allen Mitteln, Ariane für sich zu gewinnen. Diese sträubt sich sehr, da sie sich zu aller erst um ihre beiden Schwestern kümmen will. Nach und nach kommen die beiden sich dann doch näher. Renard hilft ihr zweimal in einer sehr gefährlichen Situation, was bei seinem Werben sehr hilfreich war. Leider hat der Verlag bisher nur die ersten beiden Bücher übersetzt, ich hoffe, das Miris Geschichte auch noch veröffentlich wird. Es gibt noch zwei weitere Bücher mit den Kindern der Drei, die auch noch nicht übersetzt wurden.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks