Susan Clarks Unvergessen wie der Wind am Gipfel

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(5)
(13)
(9)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Unvergessen wie der Wind am Gipfel“ von Susan Clarks

Joan Wilkens hat ihre verruchte Jugendliebe Matt längst aus ihrem Leben verbannt. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre einstige Beziehung. Als ihr toter Bruder Bill sie im Testament bittet, seine Asche mit Matt auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen, willigt sie notgedrungen ein. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, fest entschlossen, die Bergspitze zu erreichen und keine alten Gefühle aufkommen zu lassen …

Ganz nette Unterhaltung mit ein paar bewegenden Momenten.

— Bluely
Bluely

Liebesgeschichte zweier Sturköpfe, für zwischendurch zum Lesen prima geeignet

— minori
minori

Eine Liebesgeschichte,die nie richtig zu Ende war... findet Abschluss ! Die erste Liebe bleibt unvergessen...

— Karoliina
Karoliina

Eine interessante Geschichte mit einem tollen Schreibstil, jedoch mit ein paar Schwächen.

— Lienne
Lienne

Ein schöner Herzschmöker für zwischendurch - 3,5 Sterne

— Sunreading
Sunreading

kurzweilig und oft berührend

— Sherrylynn5811
Sherrylynn5811

Etwas sehr durchwachsen...

— Tigerbaer
Tigerbaer

Verletzungen der Vergangenheit und ihre Aufarbeitung - gelungene Darstellung!

— mabuerele
mabuerele

Durch den Tod eines Lieben Menschen und einer von ihm Gestellten Aufgabe haben zwei Verwandte Seelen endlich gelernt auf ihr Herz zu hören !

— christiane_brokate
christiane_brokate

Schön geschriebene, gefühlvolle Geschichte für zwischendurch.

— Niob
Niob
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Liebesgeschichte

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    minori

    minori

    29. August 2015 um 17:39

    Bill ist tot, sein letzter Wille ist, dass seine Schwester Joan und sein bester Freund Matt seine Asche au einem hohen Berg in die Luft werfen und ihn somit zur Ruhe betten. Dumm nur, dass Joan und Matt wie Hund und Katze sind, auch wenn sie früher ein besonderes Band verband, mögen sie sich im hier und jetzt nicht. Doch ist dem wirklich so? Oder schweißt der Trip auf den Grand Tenton sie wieder zusammen? Susan Clarks hat eine kurze, aber sehr schöne Geschichte mit den beiden Sturköpfen geschrieben, die ich in einem Rutsch durch hatte. Die beiden Charaktere sind sehr gut dargestellt und ich sah sie ein ums andere Mal vor meinem geistigen Auge. Auch die Beschreibung der Landschaft ist sehr gelungen und hat Reisesehnsucht in mir geweckt. Und obwohl es eine Liebesgeschichte ist (und somit das Ende ja klar ist), gelingt es der Autorin mich durch unerwartete Wendungen zu überraschen. Ernste Zwischentöne gehen Hand in Hand mit komischen Situationen. Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen. Sehr zu empfehlen für alle, die eine leichte Sommerlektüre suchen und noch an die wahre Liebe glauben!

    Mehr
  • Sehr bewegende Romance, deren Tiefe zwischen den Zeilen steht

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. July 2015 um 08:44

    Wenn zwei Sturköpfe es nicht von selber merken, dass sie für einander bestimmt sind, dann muss man als bester Freund und liebender Bruder eben etwas nachhelfen und wenn es in Form des letzen Willens ist. Diese Idee fand ich phänomenal. Ich hätte Joan ihren verstorbenen Bruder Bill gerne richtig kennengelernt.  Aber auch Matt war ein super ausgearbeiteter Charakter. Ich mag die Charaktere, die so richtig schön viele Ecken und Kanten haben, aber im Inneren ein glühendes Herz.  Von Joan hätte ich mir ein bisschen mehr innere Stärke gewünscht!  Der Einzige der die Beiden wirklich richtig gekannt hat, war Bill und sein Einfluss ist im ganzen Buch zu spüren, noch über seinen Tod hinaus, sorgt er dafür das die wichtigsten Leute seiner Jugendzeit endlich zu einander finden. Ich fand dieses Buch vom Inhalt und von der Tiefgründigkeit her so berührend. Es hat nur 183 Seiten, aber der Inhalt ist gewaltig. Dabei ist der Schreibstil leicht und flüssig zu lesen, mit einfachen Worten werden tiefe Emotionen geweckt, man gerät mehrfach ins Grübeln, denn in diesem Buch wird so gut wie nie offen über Gefühle oder Beweggründe geredet, sondern es steht mehr oder weniger zwischen den Zeilen.  Auch die Wahl der Schauplätze fand ich sehr interessant. Wann hat man schon mal die Möglichkeit eine Bergbesteigung als Romance zu erleben?  Diesen Buch ist zwar für meine Begriffe kurz, aber die Handlung ist sehr bewegend, wenn man im Stande ist auch zwischen den Zeilen zu lesen.  Mich hat das Buch zu tiefst bewegt und lässt mich ein bisschen nachdenklich zurück. Fazit: Eine sehr gute ergreifende Romance. Die sich leicht und flüssig lesen lässt, aber doch seine innere Tiefe aufweist! Sehr zu empfehlen! 

    Mehr
  • ~*~ Grand Teton ~*~

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    mydanni

    mydanni

    17. March 2015 um 16:46

    Inhalt Joan Wilkens hat ihre verruchte Jugendliebe Matt längst aus ihrem Leben verbannt. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre einstige Beziehung. Als ihr toter Bruder Bill sie im Testament bittet, seine Asche mit Matt auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen, willigt sie notgedrungen ein. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, fest entschlossen, die Bergspitze zu erreichen und keine alten Gefühle aufkommen zu lassen … Quelle: bookshouse Bewertung Ich dachte, ich hatte alle Bücher von Susan Clarks durch. Per Zufall sah ich dann auf der Seite von bookshouse, das ich im Unrecht war. Also fix das Buch geschoppt und nun kann ich sagen, ja ich hab die Bücher durch :P Dieses Buch ging mir doch ein wenig an die Nieren, denn Bill, der Bruder von Joan, ist an einer Krankheit gestorben. Doch selbst nach seinem Tod ist er immer noch der festen Überzeugung, dass Joan und Matt zusammen gehören und so bittet er sie in seinem Testament, dass die Beiden den Grand Teton besteigen und seine Asche oben auf dem Gipfel im Wind verstreuen. Joan ist darüber gar nicht glücklich, denn Matt hat sie vor 15 Jahren derbst im Stich gelassen und will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Auch Matt ist von der Bitte nicht begeistert, denn ein ganz kleinwenig hat er gegenüber Joan Schuldgefühle. Doch beide reißen sich zusammen, um Bill den letzten Wunsch zu erfüllen. Ob das gut gehen kann? Na das müsst ihr selber lesen :) Auch dieses Buch habe ich an einem Abend durch gehabt, weil mich der Schreibstil von Susan einfach immer wieder in den Bann zieht. Irgendwie sind mein eBook-Reader und ich dann wie Magneten, wir kommen nicht von einander los. Die Charaktere werden wieder fantastisch dargestellt. Matt, ein hübsches Kerlchen hat das Problem, dass er nicht zu seinen Gefühlen stehen kann. Ihm gefällt der Gedanke gar nicht, dass er sich an jemanden binden müsste, könnte, wollte. Er will einfach frei sein, vielleicht mal einen One-Night-Stand, aber das reicht dann auch. Mehr kann und will er einfach nicht zulassen, doch seit über 15 Jahren lässt ihn Joan nicht los und selbst heute weiß er nicht, wie er damit umgehen soll. Joan lief in jungen Jahren Matt jahrelang hinter her. Wie sagte Matt so schön, wie eine läufige Hündin, oder so ähnlich. Irgendwann hatten die Beiden auch Sex und das einzige was Matt dazu sagte: es war nur Sex, belassen wir es dabei... Kann man einen Menschen mehr verletzten? Das Joan natürlich nicht begeistert war, Matt auf der Trauerfeier von Bill zu sehen, sollte klar sein und dann noch der letzte Wille von Bill, brachte eigentlich das Fass zum Überlaufen. Doch Joan packte all ihre Gefühle weg und will den letzten Wunsch erfüllen. Eine ganz kleine Schwäche hat diese Story für mich, denn ich kann Joan schlecht einordnen. Was für einen Charakter hat sie eigentlich? Lieb? Nett? Egoistisch? Irgendwie kann ich sie nicht richtig einordnen, denn die Züge kommen etwas schwammig rüber. Jedoch beeinflusst das nicht die Story, denn die ist wieder wunderschön geschrieben. Fazit Aufgrund der minimalen Schwäche gibt es einen halben Stern Abzug, da ich keine halben Sterne habe, wird aufgerundet und es sind 5 Sternchen :) Da ich nun mit den ganzen Büchern von Susan Clarks durch bin, bleibt mir nur zu sagen: Gib Gas :) Eine tolle Liebesgeschichte, die es mir wieder antun konnte :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Unvergessen wie der Wind am Gipfel" von Susan Clarks

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Heute wird es romantisch bei Bookshouse! Wir laden zur Leserunde zum Liebesroman "Unvergessen wie der Wind am Gipfel" ein. Die Autorin Susan Clarks wird die Leserunde begleiten. Joan Wilkens hat ihre verruchte Jugendliebe Matt längst aus ihrem Leben verbannt. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre einstige Beziehung. Als ihr toter Bruder Bill sie im Testament bittet, seine Asche mit Matt auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen, willigt sie notgedrungen ein. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, fest entschlossen, die Bergspitze zu erreichen und keine alten Gefühle aufkommen zu lassen … Leseprobe TXT Leseprobe PDF Leseprobe SWF Zur Autorin Susan Clarks entdeckte früh ihre Leidenschaft für Bücher. Deshalb verwunderte es niemanden, als sie sich für ihr Leben zwei große Ziele gesetzt hat. Zum einen wollte sie die Welt retten und zum anderen einen Roman schreiben. Da die Rettung der Welt sich mit Familie ein wenig schwierig gestaltet, hat sie sich nach der Geburt ihres ersten Kindes intensiv dem Schreiben zu gewandt und so auch einen Roman zu Papier gebracht, der im Juli 2014 im Bookshouse Verlag veröffentlicht wird. Ihr könnt die Autorin auch auf ihrer Homepage und bei Facebook finden.  Wir vergeben für diese Leserunde mindstens 20 E-Books: 5 E-Books im Wunschformat *15 weitere E-Books im Wunschformat von Susan Clarks zur Verfügung gestelt * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … * Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 197
  • Unvergessen wie der Wind am Gipfel

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Solengelen

    Solengelen

    24. September 2014 um 15:37

    Joans Bruder Bill ist gestorben. Als wäre das nicht schon schmerzhaft genug, gibt es auch noch dieses verflixte Testament. In dem bittet er Joan und seinen Freund Matt seine Asche vom Gipfel des Grand Teton zu streuen. An sich wäre es sicher kein Problem, wäre Matt nicht die verflossenen Jugendliebe von Joan. Und sie wollte nie wieder etwas mit ihm zu tun haben.  Der leichte bildhafte Schreibstil lässt den Leser sofort in die Geschichte eintauchen, er verleiht dem Buch das gewisse Etwas. Durch die Rückblicke bekommt man einen Einblick in die Vergangenheit der drei und wie sie zueinander gestanden haben. Mit viel Gefühl beschreibt die Autorin die Emotionen, nimmt den Leser mit auf eine Reise. Eine Reise zu sich selbst, eine Reise als Abschied, eine Reise voller Gefühle, eine Reise die ein Zauber umgibt. Ich habe mit gefühlt, mit gelitten, bin mit gegangen. Auch wenn ich mir das ein oder andere etwas ausführlicher gewünscht hätte, bin ich doch sehr angetan von dem Buch.

    Mehr
  • eine wundervoll tragische Liebesgeschichte

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Waldschrat

    Waldschrat

    20. September 2014 um 10:07

    Ein neuer Roman von Susan Clarks und wieder habe ich ihn verschlungen. Es wird die wundervolle und teilweise auch sehr traurige Geschichte  einer lebenslangen Freundschaft erzählt: Die Geschwister Joan und Bill und Bills bester Freund Matt waren seit ihrer Kindheit unzertrennlich, doch eine Dummheit von Matt und Bills unaufhaltsame Krankheit haben die drei auseinander geführt. Susan Clarks erzählt sehr einfühlsam und mit vielen Rückblicken, wie es zu dem Zerwürfnis kommen konnte. Ich fand es sehr schön, wie sich Joan und Matt wider ihrer Natur und trotz ihrer Vergangenheit allmählich wieder näher gekommen sind, denn das war Bills Plan und letzter Wunsch. Doch ob die Beiden den Grand Treton bei ungünstigen Witterungsbedingungen tatsächlich besteigen können und ob es mit ihnen letztendlich gut ausgeht, das müsst ihr auf jeden Fall selbst herausfinden. Beiden wurden viele Steine in den Weg gelegt und auch wenn ich es mir natürlich gewünscht habe, kam ich am Ende für mich zu dem Schluss, dass die Situation im Grunde genommen aussichtslos ist. Das Ende ist daher gut gelungen und ich bin sehr zufrieden damit, wie die Situation sich aufgelöst hat. Wundervoll emotional geschrieben und in einer ordentlichen Länge. Ich mag es nämlich gar nicht, wenn tragische Liebesgeschichten so lange breitgetreten werden, bis man sich als Leser einfach nur noch das Ende herbeisehnt. Ich freue mich jedenfalls schon auf die nächste Geschichte von Susan Clarks!

    Mehr
  • Tragische Liebesgeschichte

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Sunrise11

    Sunrise11

    Die Geschichte erzählt von der tiefen Freundschaft zwischen Joan und ihrem Bruder Bill zu dem Außenseiter Matt. Matt war ein einsames Kind und Jugendlicher, der von seiner Mutter und seinem Vater im Stich gelassen wurde. Als Jugendliche sind Joan, Bill und Matt auf den Gipfel des Berges Grand Teton gestiegen. Dort haben sie viele glückliche Stunden verbracht. Bill war Matts Freund und hat ihm vertraut. In dieser Zeit hat sich Joan in Matt verliebt und sie hatten eine kurze Nacht zusammen verbracht. Aber danach hat Matt sie schwer enttäuscht und beide gingen getrennte Wege. Inzwischen sind fast 15 Jahre vergangen. Bill ist schwer an Multiple Sklerose erkrankt und stirbt. Joan steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Dylan und Matt ist internationaler Bergführer geworden. Auf Bills Beerdigung treffen sich Joan und Matt wieder. Vergessene und verletzte Gefühle keimen wieder auf. Es kommt jedoch noch schlimmer. Als letzten Wunsch wollte Bill, dass Joan und Matt seine Asche auf dem Gipfel des Grand Teton verstreuen. Werden Joan und Matt ihre verletzten Gefühle zurückstellen können, um Bill seinen letzten Wunsch zu erfüllen? Und warum hat sich Bill das gewünscht? Der Leser taucht ein in eine komplizierte aber auch tiefe Jugendfreundschaft, aus der sich Liebe entwickelt hat. Da aber Matt durch seine gestörte Kindheit viel Leid einstecken musste, geht er jedem Problem und ehrlichen Interesse aus dem Weg, zum Leidwesen seiner Freunde. Für ihn ist es schwer zu erkennen, was wichtig für ihn ist und was er will. Der Roman lässt sich flüssig lesen, doch fehlten mir Spannungshöhepunkte, die dem Roman das gewisse Etwas geben. Das Ende hat mir aber wieder gut gefallen, da es noch einmal richtig spannend wurde.

    Mehr
    • 3
  • Unvergessen,wie die erste Liebe

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Karoliina

    Karoliina

    "Joan Wilkens hat ihre verruchte Jugendliebe Matt längst aus ihrem Leben verbannt. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre einstige Beziehung. Als ihr toter Bruder Bill sie im Testament bittet, seine Asche mit Matt auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen, willigt sie notgedrungen ein. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, fest entschlossen, die Bergspitze zu erreichen und keine alten Gefühle aufkommen zu lassen …"   Das Testament ihres Bruders stellt zwei Menschen Joan und Matt, vor eine unendlich schwierige Aufgabe, die sie nur gemeinsam lösen können. Bills Tod kam nicht ueberraschend, die von ihm gestellt Aufgabe dann schon ! Bill hat sie bewusst gestellt und hat so seine Gedanken gemacht... Werden sie es schaffen ?   Eine schöne Story, die die Autorin Susan Clarks, lange her geschrieben hat. Die Geschichte erzählt ueber die erste unvergessliche Liebe und wie das Leben so weiter spielt... Das Leben verläuft selten geradelinig... Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne und wurde auch diesmal nicht enttäuscht ! Sie hat allerdings diesmal sehr viel Freiräume zum zwischen den Zeilen lesen gelassen, was ich persönlich nicht schlecht finde. Es wurde alles wichtige gesagt und dass das unwichtige ungesagt blieb, war absolut in Ordnung. Danke fuer diese Story !

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    22. August 2014 um 02:30
  • Wenn die Vergangenheit dich einholt

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Niob

    Niob

    Inhalt: Nach dem Tod ihres Bruders Bill ist Joan am Boden zerstört. Umso härter trifft sie bei der Testamentseröffnung seine Bitte, seine Asche auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen, wo sie den letzten unbeschwerten Moment vor der Diagnose seiner tödlichen Krankheit verbrachten. Denn sie soll nicht nur den Gipfel besteigen, sie soll das außerdem in Begleitung seines besten Freundes und ihrer Jugendliebe Matt tun, der ihr vor 15 Jahren das Herz gebrochen hat. Meinung: "Unvergessen wie der Wind am Gipfel" durfte ich in einer Leserunde lesen und ist das erste Buch der Autorin für mich. Matt hat mir als Figur gut gefallen. Er kann nicht allzu gut mit Menschen, konnte das noch nie und das macht ihn irgendwie sympathisch. Er hatte eine schwere Kindheit und seine einzigen Stützen waren Joan und ihr Bruder Bill. Er führt oberflächliche Beziehungen und lässt niemanden zu nah an sich heran. Joan habe ich am Anfang noch gern gemocht, allerdings war sie mir im Verlauf des Buches zu passiv. Ich hätte sie mir tougher und bestimmter gewünscht. Sie harrt der Dinge, die da kommen und tut sich scheinbar schwer Entscheidungen zu treffen. Die Geschichte verläuft ziemlich ruhig, was mich zu 2/3 des Buches gar nicht gestört hat, denn der Focus lag auf den Protagonisten und deren Vergangenheit. Am Ende des Buches hätte ich mir allerdings ein wenig mehr Daramtik gewünscht, es verlief für mich zu reibungslos und ohne Überraschungen. Der Stil war genretypisch leicht und angenehm zu lesen und den Situationen angemessen. Manche Stellen waren echt rührend. Fazit: Leichte Unterhaltung für zwischendurch die mich gut unterhalten hat. Allerdings hätte ich mir ein spektakuläreres Ende und ein paar Überraschungsmomente gewünscht. 3,5 Sterne aufgerundet auf 4, da mich das Buch im großen und ganzen gut unterhalten hat.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    19. August 2014 um 11:46
  • Bills letzter Wunsch

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    hoonili

    hoonili

    17. August 2014 um 11:51

    Joans Bruder ist gestorben. Er war sehr krank und konnte nicht geheilt werden. Joan begegnet bei der Beerdigung ihrer Jugendliebe Matt. Er ist gleichzeitig auch der beste Freund von ihrem Bruder Bill gewesen. Joan fühlt sich nicht wohl dabei, als Matt auch noch zur Testamentseröffnung kommen soll. Dort erfahren sie Bills letzten Wunsch, der die beiden aus der Fassung bringt. Um den letzten Wunsch zu erfüllen, muss vor allem Joan einiges auf sich nehmen... werden die beiden es dennoch schaffen? Und was hat Bill mit seinem letzten Wunsch bezweckt? Die Protagonisten sind mir von Anfang an sympathisch gewesen und ich konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen. Die Schreibweise ist flüssig, allerdings an manchen Stellen nicht ganz so tiefgründig. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und die Idee der Geschichte finde ich toll. Die Rückblicke in die Vergangenheit haben einiges aufgeklärt und die Trauer von Joan wurde sehr gefühlvoll dargestellt. Ein Buch, was für mich sehr lesenswert war!

    Mehr
  • Interessante Geschichte mit ein paar Schwächen.

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Lienne

    Lienne

    15. August 2014 um 07:02

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel – Susan Clarks Inhalt: Joan Wilkens hat ihre verruchte Jugendliebe Matt längst aus ihrem Leben verbannt. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre einstige Beziehung. Als ihr toter Bruder Bill sie im Testament bittet, seine Asche mit Matt auf dem Gipfel des Grand Teton zu verstreuen, willigt sie notgedrungen ein. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, fest entschlossen, die Bergspitze zu erreichen und keine alten Gefühle aufkommen zu lassen …   Meine Meinung: „Unvergessen wie der Wind am Gipfel“ erzählt eine interessante Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Verzeihen. Die Idee zum Buch finde ich einfach klasse und der Beginn des Buches hat mich berührt. Doch leider hatte ich im Laufe des Buches immer mehr das Gefühl, dass die Geschichte ein wenig gekürzt wurde und eventuell für den Leser wichtige Szenen fehlen. Bei mir hat sich das Gefühl eingestellt als würde die Geschichte in doppelter Geschwindigkeit davonrasen. Zwischen den beiden Protagonisten lief mir alles ein wenig zu schnell und zu unkompliziert. Auch hätte ich mir gewünscht, dass die Charaktere noch ein wenig tiefgründiger beschrieben worden wären. Der Schreibstil hingegen hat mich gefesselt. Angenehm locker und flüssig, sind die Seiten nur so dahingeflogen und das Buch innerhalb kürzester Zeit beendet gewesen. Das war nicht mein letztes Buch von der Autorin Susan Clarks, denn der Schreibstil gefällt mir einfach unglaublich gut!   Fazit: Eine interessante Geschichte mit  tollem Schreibstil und leider ein paar Schwächen. Wem die Inhaltsangabe gefällt, sollte es mit diesem Buch probieren. Denn Geschmäcker sind bekanntlich ja verschieden!

    Mehr
  • Ein schöner Herzschmöker für zwischendurch - 3,5 Sterne

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Sunreading

    Sunreading

    11. August 2014 um 22:53

    15 Jahre sind vergangen, seitdem Bill, Joan und Matt den Grand Teton bestiegen und dort gemeinsam die glücklichsten Stunden ihres jungen Lebens genossen haben. Ein Glück, das zerbrechen sollte. Für Bill an einer tödlichen Krankheit, für Joan an ihrer jäh enttäuschten Liebe zu Matt und für Matt an seinem Unvermögen, mit all dem umzugehen. Doch Bills Einfluss auf seine Schwester und seinen einst besten Freund reicht über den Tod hinaus. Denn trotz Joans tiefer Abneigung (zudem zwischenzeitlicher Verlobung mit Dylan) und Matts absichtlicher Distanz, wünscht Bill sich via Testament nach eineinhalb Jahrzehnten eine gemeinsame Rückkehr auf den Berggipfel. Die beiden sollen dort seine Asche verstreuen ... Als ich den Roman von Susan Clarks zu lesen begann, empfand ich als erstes den tollen, angenehmen Schreibstil. Als würde ich alles wie in einem Film vor mir sehen können. Die Autorin achtet bei ihren Figuren auf viele kleine Details. Lässt sie nicht nur sprechen und streiten, sondern beschreibt auch jede kleine Geste und Bewegung währenddessen. Gleiches gilt auch für die Naturbeschreibungen und Berge. Zwischendurch hatte ich beim Lesen das Gefühl, ganz nebenbei auch noch alles über das Bergsteigen samt Equipment zu lernen. Sehr gefallen haben mir die immer wieder eingestreuten Rückblenden - 15 Jahre in die jugendliche Vergangenheit geschaut. Durch die zwei Erzählstränge kamen die Emotionen und Persönlichkeiten ein bisschen mehr zum Vorschein. Allerdings kam ich nicht umhin, mich an so manch vergangene Urlaube zu erinnern, wenn die Lektüre ausgegangen war und der Griff im Supermarkt zu den dort ausgelegten Liebesschmökern (wie Julia und Co.) ging. Denn da, wo andere, umfangreichere Romane die Chance/das Potenzial der Geschichte genutzt hätten, um richtigen Tiefgang zu erzeugen, um mehr Hintergrundinformationen und ein bißchen mehr Einblick in das sonstige Leben der Protagonisten zu geben, verbleibt der Roman hier oft auf einer recht seichten, vorhersehbaren Ebene. Der Spannungsbogen ergibt sich nicht aus dem Mitfiebern "was geschieht" oder "ob überhaupt", sondern man erwartet lediglich das "Wann". Insgesamt hat mir das Lesen überwiegend Spaß gemacht. Hier und da wären mir ein paar Seiten mehr lieber gewesen, um ein noch mehr Facetten zu erhalten, um auch mal etwas mehr aus einer ruhigen "Relaxhaltung" in ein gespannt-Sein wechseln zu können. Für mich ein angenehm zu lesender Schmöker für zwischendurch.

    Mehr
  • Der letzte Wunsch

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Sherrylynn5811

    Sherrylynn5811

    11. August 2014 um 21:43

    Das Cover ein wenig zu verspielt für den Inhaltes des Buches, aber wiederum auch typisch für den Verlag .Zum Inhalt: Joan ihr Bruder Bill ist an seiner unheilbaren Krankheit gestorben. Bei der Beerdigung trifft sie auf Matt, ihre Jugendliebe und der beste Freund ihres Bruders. Sie hat ihn jahrelang nicht gesehen und ist dementsprechend wenig begeistert das auch er bei der Testamentseröffnung von Bill dabei sein soll.Bill`s letzter Wunsch ist zugleich eine große Bitte an Joan und an Matt. Sie sollen zusammen den Berg Grand Teton besteigen und am Gipfel seine Asche verstreuen. Joan`s Verlobter Dylan ist alles andere als begeistert und auch Joan weiß nicht ob sie diesen Wunsch erfüllen kann und will. Der Schreibstil von Susan Clarks ist flüssig, die Handlunsgsstränge gehen fließend ineinander. Zwischendurch gibt es kurze Rückblicke, so das man manche Charakterzüge besser nachvollziehen kann. Die Geschichte ist oft berührend und auch auf seine Art fesselnd. Man will wissen wie es weiter geht und verstehen wieso Matt so ist wie er ist. Ich konnte nicht anders und habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Das ein oder andere Mal hätte ich mir zwar noch mehr Details gewünscht, aber so ist Susan Clarks ein kurzweiliges Lesevergnügen mit Tiefgang gelungen.Ich möchte mich bei der Autorin und dem Verlag bedanken das ich im Zuge einer Leserunde dieses Buch lesen konnte.

    Mehr
  • Unvergessen wie der Wind am Wipfel

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    Dank einer Leserunde durfte ich „Unvergessen wie der Wind am Wipfel“ von Susan Clarks lesen. Erst kürzlich habe ich die unterhaltsame Kurzgeschichte „Keep it simple – Verlockung“ von der Autorin gelesen und fand ihr Art und Weise eine Geschichte zu erzählen sehr unterhaltsam. Meine positiven Erwartungen konnte „Unvergessen wie der Wind am Wipfel“ nicht zu 100 % erfüllen. Der Inhaltsangabe des Verlags möchte ich gar nicht mehr hinzufügen. Fast durch die gesamte Geschichte hin durch hatte ich Probleme einen richtigen Draht zu Joan und vor allem zu Matt zu finden. Die Autorin hat geschickte Rückblenden in die Erzählung eingeflochten, die im Verlauf der Handlung das ein oder andere nachvollziehbarer machten, aber eine gewisse Distanz blieb für mich trotzdem zurück. An der ein oder anderen Stelle zieht sich die Geschichte auch ein wenig und hat mich dazu verführt den Reader aus der Hand zu legen, um mich anderen Dingen zu widmen. Es gab immer wieder Stellen, die mich berührt haben und mich einen gewissen Zauber der Geschichte haben spüren lassen, aber leider waren diese besonderen Augenblicke zu selten bzw. konnten mich nicht über die gesamte Geschichte hinweg fesseln. Alles in allem war „Unvergessen wie der Wind am Wipfel“ für mich ein durchwachsenes Lesevergnügen.

    Mehr
    • 6
    Sabine17

    Sabine17

    11. August 2014 um 16:55
    NiWa schreibt Titel und Cover hätten doch ihren Reiz ... schade.

    Stimmt!

  • Rauf auf den Gipfel...

    Unvergessen wie der Wind am Gipfel
    Nalany

    Nalany

    11. August 2014 um 10:59

    Auf der Beerdigung ihres Bruders Bill trifft Joan ihre Jugendliebe Matt wieder. Erfreut ist sie nicht, denn Matt hat ihr vor langer Zeit das Herz gebrochen. Als das Testament von Bill eröffnet wird, der nächste Schock: Sein letzter Wille, seine Asche verstreut auf dem Mount Teton und Joan und Matt sollen sie dort hinbringen. Joan steht vor einer schwierigen Entscheidung. Bei der Rezension zu diesem Buch bin ich hin und her gerissen. Die ersten Kapitel waren ganz nett, doch bis zum Schluss bin ich mit den Hauptcharakteren nicht wirklich warm geworden. Joan und Matt waren mir streckenweise zu kindisch für ihr Alter und ihre Handlungen manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Die Einblicke in die Vergangenenheit waren hilfreich, trotzdem habe ich kein Knistern zwischen den beiden vernommen. Es hat sich kaum Spannung aufgebaut. das Ende kam relativ plötzlich und war sehr vorhersehbar. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Handlung gewünscht. Fazit: Eine nette seichte  Sommerlektüre für den Urlaub.

    Mehr
  • weitere