Susan Crandall Dark Red

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(8)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dark Red“ von Susan Crandall

Fünfzehn Jahre ist es her, dass Ellis Greenes Cousine Laura ermordet wurde. Damals war Ellis die wichtigste Zeugin in dem Prozess, der den Täter hinter Gitter brachte. Nun wurde dieser auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen, und Ellis fürchtet, dass er sich an ihr rächen könnte. Hilfe erhält sie von Lauras ehemaligem Freund Nate, der ebenfalls unter Tatverdacht stand. Als die beiden sich wiedertreffen, fliegen augenblicklich die Funken. Doch Ellis weiß nicht, ob sie Nate wirklich vertrauen kann ...

Sehr sehr packende Geschichte. Schön geschrieben und spannender Verlauf!

— SeideRevolution
SeideRevolution

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannung pur, ab der ersten Seite, aber alles schon mal da gewesen

Frau-Aragorn

Oxen. Das erste Opfer

Ein Agententhriller mit Luft nach oben, weil es erst im letzten Drittel richtig spannend und actionreich wird.

DieLeserin

In ewiger Schuld

Großartiges Buch, Spannend bis zum Schluss und das Ende wirklich überraschend. Top!

eulenmatz

Totenstarre

Wer die Reihe kennt, kann vielleicht mit dem Buch mehr anzufangen, Neulinge sollte eher Abstand halten.

Flaventus

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dark Red" von Susan Crandall

    Dark Red
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. August 2011 um 18:59

    15 Jahre ist es her das Ellis Greene vor Gericht gegen den Mörder ihrer Cousine ausgesagt hat, doch trotz der langen Zeit kann sie nicht vergessen welche Gewalt Laura angetan wurde. Sie verschließt sich vor anderen und der Welt, lässt niemanden wirklich an sich heran, aus Angst verletzt zu werden. Die Angst ist ihr ständiger Begleiter, auch wenn sie fort vom Ort des Gewaltverbrechens gezogen ist. Doch weiter weg traut sie sich nicht,braucht das Vertraute auch wenn selbst dies nicht wirklich sicher ist. . Trotzdem versucht sie stark zu sein für Laura und auch für sich, um Hollis Alexander bei jeder Anhörung gegenüber zu treten und sich nicht von ihm einschüchtern zu lassen wie beim ersten Mal vor Gericht. Er hat geschworen sich an ihr zu rächen, wenn er aus dem Gefängnis entlassen wird, doch dort wird er noch die nächsten Jahre verbringen. Sollte er eigentlich, doch aufgrund guter Führung wird er auf Bewährung früher entlassen und er wird erst Ruhe geben wenn er seinen Schwur erfüllt hat. . Nate, der damalige Freund von Lauren der ebenfalls unter Tatverdacht stand, taucht überraschend wieder auf. Doch niemand soll erfahren, dass er wieder auf der Insel ist, zumal die Bewohner ihn nach wie vor für schuldig halten. Er verfolgt ein bestimmtes Ziel, das er Ellis nicht anvertrauen will, gleichzeitig jedoch versucht er sie zu schützen, die Frage ist hier nur vor wem. Vor Alexander oder vor sich, denn auch er scheint es damals nicht so ganz mit der Wahrheit genommen zu haben, sodass Ellis sich fragen muss ob er nicht doch etwas mit dem Verbrechen zu tun hat. . Das Geschehen wird aus verschiedenen Perspektiven dargelegt, unter anderem aus der, der 3 Hauptfiguren Ellis, Nate und Hollis, wobei Ellis den größten Anteil hat. Trotz der zahlreichen Sichtwechsel des Geschehens, verliert man nie den Überblick über die Handlung die schlüssig und aufeinanderfolgend aufgebaut ist. Man erfährt die Gedanken und Gefühle der Figuren, ohne jedoch genau zu erfahren welche Ziele sie wirklich verfolgen, welche Motive sie antreiben, auch wenn man so ungefähr Anhaltspunkte erhält. Eine genaue Vermutung wer denn jetzt der wirkliche Tatverdächtige ist, von denen die alles in Frage gekommen wären, zeigt sich erst so nach 3/4 des Buches, diese sich dann gegen Ende auch als richtig erweist. . Neben der spannenden Geschichte und einem flüssigem Schreibstil, zeigt sich zudem eine interessante Figurenkonstellation. Da hätten wir als den Bösen Hollis Alexander, der sich verstellen kann und seine Fühler in alle Richtungen ausschlägt um sein Ziel zu erreichen. Nate der etwas undurchsichtige, dem man so keine richtige Rolle zuweisen kann. Er ist der typische Beschützer mit Geheimnissen, jedoch fehlt bei ihm ein bisschen das Besondere. Ellis ist trotz ihrer Ängste, eine starke und selbstbewusste Frau, die sich ihrer Reize durchaus im klaren ist. So zeigt sie sich oft verletzlich und zart, gleichzeitig jedoch kann sie ordentlich austeilen, sie war mir sehr sympathisch. Die entstehende Beziehung von Ellis und Nate gliedert sich gut in das Geschehen ein und lässt die Handlung an sich nicht zur Nebensache werden. Jedoch ist sie von den Gefühlen her eher ein wenig schwach dargestellt, es fehlt ein wenig die Leidenschaft. . Dark Red. Ewiges Versprechen ist ein spannender Thriller, bei diesem auch eine emotionale Sicht auf das Gewaltverbrechen gelegt wird. Die Tat und die damit verbundenen Folgen und Veränderungen für die Opfer- Familie werden realistisch dargestellt, mit all der Wut, Verzweiflung und Trauer.Trotz ein paar Abzügen sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Dark Red" von Susan Crandall

    Dark Red
    Natalie77

    Natalie77

    05. August 2011 um 21:28

    Vor 15 Jahren wurde Ellies Cousine Laura so sehr misshandelt das sie fast Tod gefunden wurde und im Koma lag. Der Täter: Alexander Hollies, auch wenn für Greg, Lauras Vater ein anderer der Schuldige war: Nate Vance. Hollies aber wird der Prozess gemacht und Ellies Aussage ist die entscheidende und wahrscheinlich auch die die ihn hinter Gittern bringt. 30 Jahre bekommt er. Als letzter Satz flüstert Hollies: Das wirst du mir büßen. 15 Jahre später, Ellies ist nun Grundschullehrerin aber die Geschichte steckt noch den ganzen beteiligten in den Knochen, da kommt die Nachricht das Hollies gegen Bewährungsauflagen frei ist, dabei sollte die Familie Bescheid bekommen wenn eine Anhörung statt findet. Laura ist mittlerweile gestorben und ihre Eltern getrennt. Jodi, ihre Mutter hat sie von der Liste streichen lassen, so dass sie nicht über die Anhörung Bescheid bekamen. Nun geht die Angst um...ob er Ellies etwas antun wird, wie er es zum Schluss des Prozesses gesagt hat??? Meine Meinung: Nachdem ich ja schon Pitch Black von Susan Crandall lesen durfte und sehr begeistert war, freute ich mich nun sehr auf Dark Red. meine Erwartungen waren hoch und am Ende wurde ich nicht enttäuscht. Anfangs hatte ich etwas Probleme mit der Spannung. Ich kam nur langsam weiter und fand es etwas flach, das änderte sich dann aber im zweiten Viertel und von da an mochte ich kaum noch pausieren. Zum Schreibstil gibt es nicht viel zu sagen, er ist wieder so flüssig wir beim ersten Buch und trug zum schnellen Lesen bei. Etwas störend fand ich die kleine Schrift, sie ließ meine Augen recht schnell ermüden so das ich etwa alle 50 Seiten Pause machen musste, aber das hat ja nichts mit der Geschichte zu tun, die sehr viel Handlung hatte. Es gab mehrere Tatverdächtige die auch von Anfang an genannt wurden, allerdings war bis zum Schluss nicht klar wer es wirklich war. War es einer der Verdächtigen oder jemand ganz anderes??? Das kristallisierte sich für mich erst etwa im letzten Viertel raus und aus einem wagen Verdacht wurde dann recht schnell Gewissheit. Die Protagonisten waren so, das man sich gut rein versetzen konnte, gerade in die Hauptfigur Ellies war ich vollkommen versunken und konnte gut nachempfinden wie sie fühlt.

    Mehr