Susan Dennard Windwitch: A Witchlands Novel (The Witchlands)

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Windwitch: A Witchlands Novel (The Witchlands)“ von Susan Dennard

Susan Dennard returns with a follow up to New York Times bestselling novel Truthwitch. After an explosion destroys his ship, the world believes Prince Merik, Windwitch, is dead. Scarred yet alive, Merik is determined to prove his sister’s treachery. Upon reaching the royal capital, crowded with refugees, he haunts the streets, fighting for the weak―which leads to whispers of a disfigured demigod, the Fury, who brings justice to the oppressed. When the Bloodwitch Aeduan discovers a bounty on Iseult, he makes sure to be the first to find her―yet in a surprise twist, Iseult offers him a deal. She will return money stolen from him, if he locates Safi. Now they must work together to cross the Witchlands, while constantly wondering, who will betray whom first? After a surprise attack and shipwreck, Safi and the Empress of Marstok barely escape with their lives. Alone in a land of pirates, every moment balances on a knife’s edge―especially when the pirates’ next move could unleash war upon the Witchlands. Sometimes our enemies are also our only allies…

Ein zweiter Band, der nicht ganz an seinen Vorgänger herankommt, aber dennoch überzeugt!

— Isabella_
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • MACHT LUST AUF MEHR

    Windwitch: A Witchlands Novel (The Witchlands)

    Janinasmind

    15. May 2017 um 21:09

    I LIKED THIS SO MUCH. I'm surprised because the beginning was...slow? Not my thing? I was kind of zoning in and out, skimming pages, going back and forth. And then something happened. I stopped doing that and it started being great. The world gets bigger, more people get thrown into the mix and relationships change/develop/start. It was GOOD. I enjoyed lots and LOTS OF DYNAMICS in this one! Most of all: Iseult/Aeduan. I love them. More more more than before. The second book really made them my OTP for THE WITCHLANDS. Just *GUSH*. And THE KID!!!!! AND THEM TOGETHER! *just please don't seperate them* *ever* *like please* Another one I really liked: Caden/Safi. (Don't fight me, please.) I liked Safi and Merik in Truthwitch but THOSE TWO. I just NO - I didn't want to like them or ship them or ANYTHING. It just happened. My heart has fallen into a pit. (Also, enjoyed the friendship/ally thing that Safi and Vaness had going on - didn't expect to care about their dynamic.)ON TO THE NO-NO-THINGS- Meriks Sister, Vivian (ist that her name???) --> didn'T CARE FOR HER POV AT ALL, although I do appreciate the (view spoiler)- Merik/Cam (who is Cam?? like who?) - didn't look forward to their scenes but also didn't hate or disliked them- the beginning- slow process (and not THAT much happens in the book) but I didn't care that it's slow so there is thatEND SENTENCE: I am super excited for the next book in this series.

    Mehr
  • Windwitch - Susan Dennard

    Windwitch: A Witchlands Novel (The Witchlands)

    KimSlr

    25. April 2017 um 17:02

    Diese Rezension ist zuerst auf meinem Blog erschienen.Okay, so this synopsis isn't all that informative, but it is the second part in a series so I don't really want to say any more about its content. Still this may contain some spoilers to the first book, so read on your own peril ;) Ans speaking about the first book in the series, I absolutely loved it! So when I was in kind of a funk and wanted something fun to read I decied to just go with the second part and I loved it just as much! As for this review, I don't really know what to say, that I havent already said in my review of the first book. Click ;) So let's start with the worldbulding: it was great. Nothing more to say. There obviously isn't as much as in the first book, since we're already familiar with this world. But we did get to know a new city as well as a new territory/city that seems like it came right out of the TV Show 'Black Sails'. While I liked Lovats I absolutely loved Saldonica, just as I love Black Sails.  Another large chunk of this book is taking place in a jungle, so not much worldbuilding there either. But I think for a secong book this is perfect. With the little time spent on worldbuilding there is more time for plot and character developement, yet we get to see even more of this great, fantastical world. The plot continues where it left of in the first book and I still like it very much, but I have to say I was quite frustrated from time to time. Just when I thought I had everything figured out and knew where all the diffrent threads connect (yes, beeing a weaverwitch does seem interesting to me), some new name or connection popped up and I had to come to the conclusion that I'll probably have to wait until the last ten pages of the last book in the series to actually know fully what's going on.  Despite all the frustration this caused me it also kept me in my toes and made everything even more excited. As for the characters, the focus shifted slightly in this one and other characters came into the spot light but I liked them just as much as Safi and Iseult. Altough I was very happy that the two of them still got the 'screen time' they deserved, and especially Iseult went trough some great character developement and grew immensly trought the story. I loved the budding realtionship with Aeduan and I can only hope he makes the right decision and choses our friends over his father, the Raider King. I think it's great how we got to know a diffrent side of Vivia, or more acurately we got to know her at all. When we had only Meriks point of view Vivia seemed like some evil, evil women with no regards for her family and people but this certainly isn't true. Seeing her and Merik fight for the same goals but agains each other was harrowing! I was so happy when they found each other again! Oh and do I have to mention how sad I am to see Merik and Safi grieving the other ones death, not knowing they survived? I hope this gets solved early in the next book! In general, the only negative thing I can say about this book is the fact that the last two books aren't out yet! Oh and five stars if I haven't mentioned that yet.

    Mehr
  • Ausgewogener und ruhiger als der erste Band

    Windwitch: A Witchlands Novel (The Witchlands)

    Effi86

    17. March 2017 um 14:40

    Die Story: Safiya van Hasstrel kann als Wahrmagi die Wahrheit erkennen. Diese Gabe erweist sich als gefährlich, denn nun sind alle drei Reiche der Magislande hinter dem jungen Mädchen und ihrer besten Freundin, Iseult, her. Schaffen die beiden es, Safiya in Sicherheit zu bringen?Auf den Punkt gebracht: Eine deutliche Steigerung zum etwas unausgegorenen ersten Band.In mehr Worten: Blood on the floor.Für alle LeserInnen, die ähnliche Probleme mit dem extrem hohen Tempo des ersten Bandes hatten, habe ich eine gute Nachricht: Windwitch ist ruhiger und strukturierter als der Vorgänger. Zwar gibt es noch immer mehrere Erzählperspektiven, aber sie machen einen ausgewogeneren Eindruck und die Story wirkt weniger gehetzt.Benannt ist der zweite Band der Reihe nach Prinz Merik, den wir hier besser kennenlernen. Ich persönlich mochte ihn im ersten Band überhaupt nicht, habe ihn in Windwitch allerdings besser zu verstehen gelernt und ihm mehr Positives abgewinnen können.Safi wird nie ein Charakter nach meinem Geschmack sein und so ganz verstehe ich noch immer nicht, warum ihre Wahrheitsmagie so super special ist, wenn man bedenkt, was wir von anderen Magi zu sehen bekommen, aber immerhin ist ihr Handlungsstrang sehr interessant.Richtig in ihren Bann gezogen haben mich allerdings, Aeduan, Iseult und ein Neuzugang, über den ich hier nicht mehr verraten möchte. Insbesondere die ersten beiden sind komplexe Persönlichkeiten und ich bin sehr neugierig, was es noch über sie in den weiteren Bänden zu erfahren gibt.Was mir jedoch am allermeisten an dieser Reihe gefällt, ist wie bedacht und gekonnt Susan Dennard hier das Thema Diversität aufgreift. Man merkt, dass es der Autorin wichtig ist, Menschen unterschiedlichster Herkunft und Lebenswege in ihrer Geschichte einzubringen und das gelingt ihr unglaublich gut, ohne dass viel Aufhebens darum gemacht wird.Und - dafür bin ich Susan Dennard ebenfalls sehr dankbar - Frauen sind hier starke Charaktere, die diese Eigenschaft auch in anderen Frauen wiedererkennen und schätzen können. Stärke zeigt sich in vielen verschiedenen Formen und wird niemals überbordend dargestellt, oder wie in anderen Reihen lautstark hinausposaunt. Gerade das macht die Charaktere in Windwitch umso authentischer.Storytechnisch bewegt sich die Handlung aufgrund der vielen Perspektiven weniger schnell voran, als man erwarten könnte. Windwitch ist allerdings auch der zweite Band in einer vierbändigen Reihe, weswegen ich mit den Verwicklungen und Geschehnissen, die letztendlich von Statten gehen, zufrieden bin und den nächsten Band kaum erwarten kann.Fazit:Windwitch ist der ruhigere, besser strukturierte zweite Band der Witchlands-Reihe. Mit einem Schwerpunkt auf Freundschaft, vielfältigen Charakteren und einigen Überraschungen, konnte Susan Dennard mich begeistern.

    Mehr
  • Ein guter zweiter Band

    Windwitch: A Witchlands Novel (The Witchlands)

    Isabella_

    28. January 2017 um 17:23

    Windwitch war eines meiner meistantizipierten Bücher dieses Jahres - und, so viel kann ich vorwegnehmen, auch wenn es mich nicht umgehauen hat, so war es definitiv keine Enttäuschung! Laut der offiziellen Inhaltsangabe steht Merik im Mittelpunkt des Buches, aber so ganz kann ich das nicht bestätigen. Ist wohl auch gut so, denn Merik war einer der Charaktere im Buch, die mich am wenigsten überzeugt haben. Er wirkte distanziert und abweisend; so sehr ich mich auch bemühte, gelang mir kaum ein Einblick in seinen Kopf. Und seine Begleiterin Cam von seiner ehemaligen Crew konnte ich noch weniger ausstehen - warum, kann ich gar nicht so genau sagen. Irgendetwas an ihrer Art wirkte einfach noch schroffer, noch distanzierter als Meriks Verhalten. Das ist besonders in Anbetracht der Tatsache schade, dass ich Merik in Truthwitch unglaublich gut leiden konnte - aber gerade rückblickend war das wohl mehr Schein als Sein, haben wir in Truthwitch nie übermäßig viele Szenen aus seiner Perspektive gekriegt. Allerdings muss ich auch anmerken, dass meine Perzeption von ihm gerade zum Ende Windwitchs hin geändert hat... und ich ihn zumindest ein wenig besser verstehen konnte. Für die anderen Charaktere konnte ich zum Glück mehr Sympathie aufbringen. Zum Einen für die anderen Neuankömmlinge - darunter Caden, ein Hell-Bard, den ich Stück für Stück mehr ins Herz schloss. Auch Vaness ist ein interessanter Charakter, über den wir in Windwitch etwas mehr lernen. Von den Protagonisten war Safi war so bissig, direkt und einfach... lebendig wie eh und je. Iseult macht einige Veränderungen durch, die sie als Charakter nur noch komplexer werden lassen. Und Aeduan... Aeduan ist sowieso mein Liebling. Die mysteriöse Aura, die ihn umhüllt, wird nur ein wenig in Windwitch gelüftet, aber gerade die Szenen mit ihm und Iseult sind pures Gold wert - nicht, weil Dennard plötzlich eine Romanze vom Himmel fallen lässt oder dergleichen. Stattdessen sind es die kleinen Dinge, die Andeutungen, zwischenmenschliche Kleinigkeiten, die mir einfach Lust machten, weiterzulesen.Das Buch lebt von diesem Zwischenmenschlichen, von den Charakteren - weswegen die Tatsache, dass die Handlung stellungsweise etwas ziellos ist, zumindest ein wenig in den Hintergrund rückt. Denn ich will es nicht beschönigen: Ich habe mich oft gefragt, wo das große Ganze ist. Warum ich das Gefühl habe, dass die Charaktere auf der Stelle treten... und erst gegen Ende gelang es mir, die einzelnen Fäden miteinander zu verbinden. Im letzten Viertel geht die Geschichte auch erst so richtig los - Plottwist folgt auf Plottwist und Susan Dennard beweist einmal mehr, warum ich mich überhaupt erst in Truthwitch verliebt habe. Die Welt, der Schreibstil und natürlich die Charaktere sind einfach ein Meisterwerk. Es ist kein Geheimnis, dass Susan Dennard Schwierigkeiten hatte, Windwitch zu schreiben. Und unabhängig davon, ob/wie sich das auf das Buch ausgewirkt hat, hat auch Windwitch seine Schwierigkeiten - damit meine ich vor allem den Plot, der etwas hinterherhinkt. So hat am Ende des Tages das Lesen des Buches zwar ein wenig länger gedauert, aber ich habe es nicht maßgeblich weniger genossen. Die Charaktere (Merik ausgenommen) und vor allem die unglaubliche Entwicklung, die sie durchmachen, haben mich zusammen mit dem Schreibstil vollkommen in den Bann gezogen. Susan Dennard ist einfach die Meisterin der Andeutungen, und vor allem gelingt es ihr, packende Bücher zu schreiben, die auch ohne die obligatorische Romanze den Leser packen. Wer Truthwitch (Schwestern der Wahrheit im Deutschen) mochte, wird Windwitch mögen, wenn nicht sogar lieben!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks