Angelfall - Tage der Dunkelheit

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 6 Leser
  • 35 Rezensionen
(37)
(24)
(11)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Angelfall - Tage der Dunkelheit“ von Susan Ee

Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen?

enttäuschend

— amsterdam_sarah
amsterdam_sarah

Wie bei jedem zweiten Teil einer triologie eher mittelmäßig aber wichtig für die Geschichte als Ganzes

— Leila_James
Leila_James

Super spannend! Gruselig mit einem hauch von romantik!!! 👍😊

— Dreamcatcher7
Dreamcatcher7

Spannung garantiert - & ich mag einfach Penryns Art; leider gab es die ein oder andere Durststrecke auf dem Weg zu Raffe ;)

— Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer

Ich liebe diese Reihe😍😍😍

— -bookparadise
-bookparadise

Tolle Fortsetzung! Der Dritte Band muss einfach bald erscheinen.

— bibliophilehermine
bibliophilehermine

Sehr langweiliger und wiederholender erste Hälfte.Spannung nahm dann zum Glück zu.Hatte mehr erwartet und mich so drauf gefreut!

— LadyOfTheBooks
LadyOfTheBooks

Düster und teils etwas gruselig setzt die Fortsetzung den ersten Band relativ gelungen fort.

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Auch wenn dieser Band nicht ganz so stark war wie der erste, habe ich es mit sehr viel Freude & Begeisterung gelesen. - Typischer 2. Band

— schokigirl
schokigirl

Ebenso wie Teil 1 spannende Unterhaltung ohne großen Anspruch ...

— wortgeflumselkritzelkram
wortgeflumselkritzelkram

Stöbern in Fantasy

Unsterblich - Tor der Ewigkeit

Guter Abschluss der Reihe

enchantedletters

Die silberne Königin

Ein Märchen, das in eine winterliche Welt aus Silber und Eis entführt. Magisch und berührend

Kagali

Smoke

Die Zusammenstellung aus den verschiedenen Blickwinkeln und der vielfältige Genre-Mix war etwas viel. Hier wäre weniger mehr gewesen.

NicoleP

Fenrir

Kurz und knapp: Fucking Awesome!!!

Cat_Crawfield

Indigo und Jade

Wirklich fantasievoll

jurina

Die Krone der Sterne

Spannend und tolle Welt!

mii94

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reicht nicht mehr an die Klasse des Vorgängers heran

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    Damaris

    Damaris

    21. March 2017 um 18:21

    Ich bin ein riesengroßer Fan des ersten Bandes der Angelfall-Trilogie. "Angelfall - Nacht ohne Morgen" ist bis dato das einzige Buch, das ich auf Englisch und nach dem Erscheinen hierzulande bereits zwei Mal auf Deutsch gelesen habe. Es hat mich völlig gebannt, ist nervenaufreibend und sehr krass, aber auch humorvoll und megacool. Ein Lieblingsbuch! Und nun, endlich, ging es mit Teil 2 "Angelfall - Tage der Dunkelheit" weiter. Diese kribbelige Vorfreude war sofort wieder da, dieser Drang lesen zu müssen! Und so waren auch ruckzuck die ersten 200 Seiten verschlungen.Die Geschichte geht nahtlos vom Vorgängerband weiter. Kleinigkeiten werden von der Autorin wiederholt, ohne das es zu viel wird (bis auf die Schwert-Ausnahme, dazu komme ich gleich). So hat man im Prinzip keine Schwierigkeiten der Geschichte zu folgen, denn das Buch liest sich super. Ein bisschen wie nach Hause kommen ... und so soll das bei Reihentiteln ja auch sein. Ich war selbst überrascht, wie schnell und aufmerksam ich vorankam.Penryn, eine wirklich taffe Kick-ass-Heldin, hat es wieder faustdick hinter den Ohren. Ihre Priorität gilt dem Schutz ihrer Familie, auch wenn sie Engel Raffe vermisst, der alleine auf der Suche nach seinen Flügeln ist. Gleichzeitig fürchtet sich Penryn aber vor ihrer entstellten und veränderten Schwester Paige und auch etwas vor der geisteskranken Mutter. Dennoch möchte sie die Familienbande aufrecht erhalten. Das zeigt eine fürsorgliche, weiche Seite an ihr, die ganz im Gegensatz zu ihrer sonstigen Härte steht.Aber mit fortschreitender Handlung wurden Dinge zu Störfaktoren, die ich vorher vielleicht mit einem Schulterzucken abgetan hätte. Das klingt jetzt hart, denn Buch begann seinen Zauber, und damit mich als Fangirl, zu verlieren.Zuallererst fehlt Raffe! Die Geschichte IST die Kombination der beiden Hauptcharaktere Penryn und Raffe. Dass einer der beiden auch mal abwesend sein kann, ist legitim, hier hat es aber nicht gut funktioniert oder war nicht gut ausgearbeitet. Da nur Penryn erzählt, wirkt die Handlung eingleisig. Ab und zu sieht man Raffe zwar auf einem Computermonitor einer Überwachungskamera oder Penryn beobachtet ihn irgendwo, aber er bleibt dem Leser fern, als wäre er für die Handlung fast schon irrelevant. Stattdessen erinnert sich Raffes Schwert, das in Penryns Besitz ist, an alte Situationen mit ihm und übermittelt diese Penryn in ihren Träumen. Das war für mich langweilig und völlig unnötig für die Handlung. Sollte so Raffes Abwesenheit ausgeglichen werden? Die Angelfall-Bücher sind gewalttätig, dass sollte nach dem ersten Band klar sein. War ich damals noch geschockt und gebannt, wirkt die Gewalt in "Tage der Dunkelheit" eher abgeklärt und verpuffend. Außerdem fielen mir einige Situationen auf, die einfach nur sinnlos waren und jeder Logik entbehrten. So freut sich zum Beispiel Penryn, dass bei einem Polizeiwagen, in dem sie über Nacht gefangen ist, das Blaulicht ausgeschaltet ist. Der Wagen ist nur Mittel zum Zweck, der parkt da verlassen am Straßenrand. Nach dem Zusammenbruch der Welt gibt es keine Polizei mehr. Warum sollte da das Blaulicht eingeschaltet sein? Oder sie selbst vermöbelt einen Mitgefangenen mit aller Härte, zuckt aber voller Mitgefühl zusammen, als drei Sätze weiter ein Wärter ihn ebenfalls schlägt. Dass sich das Buch von apokalyptischer Engelsfantasy zu vordergründiger Monsterfantasy entwickelt, mag Geschmacksache sein. Aber gerade für einen Mittelband hätte ich mir mehr Überblick und Antworten gewünscht. Warum das Ganze? Was haben die Engel und sonstigen Bösewichte genau vor? Was ist mit den Skorpionengeln, und warum werden diese auf einmal Heuschrecken genannt? Es gab ein paar Informationen, aber nur sehr vage oder nicht klar umrissen.Das war jetzt ein großer Abschnitt mit Kritik, und so gerne ich sie mir schönreden möchte, ich kann nicht davon abrücken. Erst nachdem Penryn und Raffe (fast am Ende des Buches) wieder aufeinandertreffen, blitzt etwas der alten Stärke der Geschichte durch. Da ist sie wieder, die Coolness, der sarkastische Humor und die gegenseitige Anziehung des ungleichen Duos, das für den ganz besonderen Kick der Reihe sorgt. Eine Weile darf mit beiden in einem spannenden Finale verweilen, bevor die Geschichte in eine neue Richtung geführt wird und relativ offen endet. Der Abschlussband wird (hoffentlich) Klärung bringen. Ich hätte noch so viele Fragen!Das Fazit"Angelfall: Tage der Dunkelheit" liest sich fast schon süffig und viel zu schnell weg. Darum bleibe ich auch an der Reihe dran. Persönlich bin ich jedoch enttäuscht. Eine Story, die von Lieblingsbuchstatus auf Mittelfeld rutscht, ist für mich bitter. Die Geschichte entwickelt hier aber einfach nicht mehr die Klasse und Atmosphäre des Vorgängers. Die Handlung ist vage und abgeklärt, manchmal unlogisch, und geht in eine komische Richtung mit teils unnötigen Passagen. Leider erreichen auch die Charaktere nicht die Stärke, die sie gemeinsam, als Duo, haben. Es bleibt die Hoffnung auf den Abschlussband. Für mich reicht es nur für 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Angel Fall Tage der Dunkelheit von Susan Ee

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    -bookparadise

    -bookparadise

    12. March 2017 um 10:42

    Meine Meinung:Mir hat das Buch total gut gefallen,Penryn und Raffe waren total sympathisch und die Handlung fand ich spannend und mitreißend.Ich fand es auch gut,dass man mehr über die Wesen aus dem ersten Band erfahren hat.Allerdings hätte ich mir gewünscht,dass Raffe mehr in dem Buch vorkommt,was im Endeffekt aber nicht so schlimm war.Der Schreibstil ließ sich,wie im ersten Band flüssig lesen.Bewertung: 5/5 Sterne

    Mehr
  • Tage der Dunkelheit

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    Marie1990

    Marie1990

    03. March 2017 um 09:01

    "Tage der Dunkelheit" ist der zweite Band der "Angelfall"-Trilogie von Susan Ee.Nachdem wir Leser nunmehr so lange auf diese Fortsetzung des dystopisch-phantastischen Schmökers warten mussten, war ich nun sehr neugierig, wie zum Einen die Geschichte fortgeführt wird und ob ich mich nach dieser Zeit gut in der Handlung wieder einfinden werde. Bis auf verschiedene Kleinigkeiten ging dies allerdings recht gut, da die Autorin immer wieder kleinere Gedankenstützen mit in den Roman mit eingepflegt hat. Nach wie vor punktet diese Reihe dabei mit außergewöhnlichen Ideen sowie einem aufregenden Setting, das sich optimal für die Geschichte eignet.Auch an der Spannung mangelt es diesmal nicht. Diese ist dabei stellenweise doch recht nervenaufreibend und vermag es so, den Leser allumfassend zu fesseln und ihn nicht aus seinen Fängen zu entlassen. Vor allem diese nicht nur unterschwellige Bedrohung begünstigt das tolle Tempo, mit dem man förmlich durch die Seiten fliegt. Auch die vielen Überraschungen und besonderen Facetten sorgen für aufregenden Lesespaß, der wie im Fluge vergeht.Bei der Atmosphäre steht dieser Roman seinem Vorgänger in nichts nach. Diese ist richtig,und ich meine richtig, düster und sehr, sehr bedrohlich. Über allem schwebt stets ein Hauch von Hoffnung, wobei die Hauptstimmung schon recht auf das Gemüt drückt. Immer wieder finden sich Aspekte, die die Situation noch auswegloser erscheinen lassen, sodass man stets aufs Neue auf den weiteren Verlauf gespannt ist.Der Schluss ist gut gelungen, da er keinen fiesen Cliffhanger darstellt, sondern diesen zweiten Teil abrundet. Es mutet wie die Ruhe vor dem letzten Sturm an, weshalb ich nun sehr dem Finale entgegenfiebere, das hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft auch auf dem deutschen Buchmarkt erscheinen wird.Fazit:Düsterer und spannender zweiter Teil dieser außergewöhnlichen dystopisch-phantastischen Trilogie, die nicht dem typischen Mainstream folgt.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    bibliophilehermine

    bibliophilehermine

    27. February 2017 um 20:10

    Band 1 habe ich verschlungen und auch die Fortsetzung konnte mich wieder vollkommen für sich einnehmen. Es ist düster, spannend und scheint oftmals wenig Hoffnungsvoll, trotzdem zieht es einen nicht runter oder ist gar deprimierend. Anders als ich erwartet habe, steht hier keine Lovestory im Vordergrund und ehrlich gesagt hatte ich in dieser Richtung doch etwas mehr erwartet. Das habe ich etwas vermisst, aber trotzdem war es einfach spannend Penryns Geschichte weiter zu verfolgen. Susan Ee hat einfach einen tollen Schreibstil, die Charaktere entwickeln sich weiter , sie sind dabei greifbar, ihre Emotionen sind spürbar, man hat das Gefühl diese Geschichte selbst zu erleben und dabei mehrmals zu überraschen. Sei es von den Charakteren her oder von den Wendungen. Diese Reihe hat Potential zu meinen Lieblingsreihen zu zählen und ich hoffe wirklich inbrünstig, dass der dritte Teil auch bald im Heyne Verlag erscheint. Ein gelungener zweiter Zeil, der einen überrascht und manchmal völlig aus der Bahn wirft. Tolle Charaktere in einem düsterem, brutalen, dystopischen Setting. Für mich ist diese Reihe eine Must-Read Reihe.

    Mehr
  • Eine grandiose Fortsetzung die mich geflasht hat!

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    Line1984

    Line1984

    19. February 2017 um 10:11

    Nachdem mir Band 1 schon unglaublich gut gefallen hat war ich natürlich sehr gespannt auf den zweiten Band. Ich muss sagen meine Erwartungen waren ziemlich hoch. Das Cover des Buches gefiel mir unglaublich gut, es passt einfach hervorragend gut zum Buch. Der Titel "Tage der Dunkelheit" konnte nicht passender gewählt werden, denn die Atmosphäre im Buch ist düster und auch Hoffnungslos, es scheint für Penryn und ihrer Familie keinen Ausweg zu geben. Obwohl sie den Horst der Engel angegriffen haben scheinen diese sich sehr schnell zu erholen und bauen schon ihren neuen Horst auf. Penryn scheint zu nächst bei den Widerstandskämpfern sicher zu sein, doch bald merkt sie dass dies nicht der Fall ist. Die Ereignisse überschlagen sich und schon bald ist Penryn wieder auf der Suche nach ihrer kleinen Schwester, was sie bei dieser Suche herausfindet scheint das Schicksal der letzten Menschen endgültig zu besiegeln. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wieder wundervoll, sie schreibt flüssig und sehr locker. Dadurch habe ich dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Ich muss sagen ich bin mehr als erleichtert dass auch dieser zweite Band endlich übersetzt wurde, dass war ja lange ungewiss. Und hoffe und bange ich dass der Verlag auch den dritten Band übersetzten wird. Zwar steht noch kein Datum fest, doch ich glaube fest an die Übersetzung. Dieses Reihe ist in meinen Augen mehr als außergewöhnlich. Die Welt die die Autorin hier erschaffen hat ist einmalig. Düster, gefährlich und brutal scheint diese Welt zu sein. In einer Welt in der es kaum noch Hoffnung gibt, gibt es dennoch immer wieder kleine einzelne Lichtblicke. Die Charaktere hat die Autorin wieder wundervoll gezeichnet. Sei es Penryn oder Raffe beide habe ich in mein Herz geschlossen. Obwohl die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, steht diese Liebe nicht im Vordergrund. Hier steht ganz klar das Überleben und der Kampf zwischen Menschen und Engel im Vordergrund. Die Handlung hat mich völlig begeistert und gefesselt. Es gab wieder einige blutige und auch brutale Szenen doch dass störte mich nicht, denn es passte einfach. Das Ende gleicht einem spannungsgeladenen Showdown, wieder schaffte es Penryn alle zu überraschen. Durch geschickte Wendungen gelang es der Autorin mich zu schockieren und mich atemlos zurück zu lassen. Was auch besonders ist, ist dass dieses Buch völlig unvorhersehbar ist. Ich als Leser hatte keine Ahnung welchen Verlauf die Story nehmen würde und das ist mehr als einmalig. Für mich ist dieser zweite Band ein Highlight! Ich bin völlig geflasht und kann gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen. Diese Reihe und dieser zweite Band sind etwas besonderes und absolut lesenswert!!! Fazit: Mit "Angelfall - Tage der Dunkelheit" ist der Autorin eine grandiose Fortsetzung gelungen die mich vollkommen begeistert hat! Eine unglaublich spannende und auch düstere Handlung voller Gefahr, ein fesselnder Schreibstil und zwei außergewöhnliche Charaktere überzeugten mich auf ganzer Linie. Dieses Buch bekommt von mir die 5 + Sterne! Ein absolutes Highlight!

    Mehr
  • Düsterte und durchweg gelungene Fortsetzung!

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    15. February 2017 um 09:21

    MEINE MEINUNG ZUM BUCH: Das Cover ist wieder einmal der reinste Wahnshinn geworden. Es passt einfach zum ersten Band und wirkt sogar noch düsterer und bringt meiner erachtens die Stimmung im Buch einfach sehr gelungen zur Geltung. Ich liebe es einfach und bin froh das ich die Reihe entdeckt habe, denn die Cover alleine passen schon sehr schön zusammen. Manche Kapitel waren schon etwas lang und ich dachte erst, ich finde kein Ende des aktuellen Kapitels aber trotz der Länge, waren dort immer die wichtigsten Dinge enthalten und es war knackig. Mir machten die längeren Kapitel nichts aus, denn dort versteckte sich die Spannung zu 1000%. Der Schreibstil von Susan Ee war, wie im ersten Band, sehr flüssig und spannend gehalten. Die Autorin weiß genau wie sie ihre Leser/innen fesselt und setzte viele Elemente ihres Schreibstils ein um das Buch noch spannender zu machen und es ist ihr sehr gelungen, denn die Spannung war zu einhundert Prozent da und machte mich neugierig auf den weiteren Verlauf.Penryn war, wie ich erwartet habe, wieder einmal eine starke Protagonistin. Sie hat sich, von Band 1 zu Band 2, gesteigert und weiterentwickelt, was ich bei einer Reihe sehr wichtig finde. Sie war erneut stark und hat es erneut mit den Engeln aufgenommen, was sie bewundernswert macht. Auch Raffe, der gefallene Engel mit den Dämonenflügeln, war wieder mit am Start als zweiter Protagonist und selbst er, der immer sehr bedacht vorging, entwickelte sich weiter und wurde nun in Band zwei einfach ein liebenswerter Kerl, den ich immer mehr in mein Herz schließe. Im Großen und Ganzen hat Susan Ee ihre Charaktere super im Griff und sie haben sich weiterentwickelt. Die Handlung des zweiten Bandes war, ich hatt es zwar anders erwartet, düster und spannend und es hat mir einfach sehr gefallen. Ich tue mir bei Folgebänden immer schwer, diese zu vergleichen, einfach weil die Stimmungen von Buch zu Buch variieren aber hier in Band 2 war es einfach perfekt und es hat so in die Handlung und die Story gepasst, dass ich einfach hin und weg bin. Auch der Handlungsstrang war von Seite eins an bis zur letzten Seite durchweg nachvollziehbar und verständlich, so dass ich super in die Geschichte hineingefunden habe und sofort wieder im Geschehen war. MEIN FAZIT ZUM BUCH: Ein flüssiger Schreibstil, Charaktere die sich weiterentwickelt haben, ein durchgehend nachvollziehbarer Handlungsstrang und eine düstere Stimmung hat mich in Angelfall: Tage der Dunkelheit erwartet. Eine Fortsetzung, die ich einfach sehr genossen habe und die ich echt mochte. Für mich bisher der beste Teil der Angelfall-Reihe und ich bin so gespannt auf Band 3, der tatsächlich übersetzt wird, was mich dort erwartet. Von mir gibt es für diese grandiose Fortsetzung 5 von 5 Diamanten.

    Mehr
  • Düster und teils etwas gruselig setzt die Fortsetzung den ersten Band relativ gelungen fort.

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    10. February 2017 um 13:37

      Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen?    (Quelle: www.randomhouse.de)     Das Cover ist wie schon das vom ersten Band sehr düster und drückend gehalten, es passt somit perfekt zusammen. Der Einstieg gelang mir mittelmäßig, ich hatte das Glück, dass ich den ersten Band erst gelesen hatte, als dieser nochmal als Taschenbuch mit neuem Cover erschienen ist. So war die Wartezeit zu Band 2 nicht ganz so lang wie bei denjenigen, die Band 1 damals schon als Hardcoverausgabe gelesen haben. Ich hatte die Geschichte zwar noch dunkel in Erinnerung, habe trotzdem aber nochmal eine englische Zusammenfassung lesen müssen. Schon beim ersten Band war mir alles etwas zu abgedreht - ich meine, dass Engel auf die Erde kommen und die Welt verwüsten, ist ja schon sehr gruselig und freakig. Aber dann noch die Tatsache mit diesen Skorpionen und den Kindern/Monstern bzw. Paige... das wurde mir zum Schluss alles irgendwie zu weit hergeholt - und genauso ging es mir auch wieder zu Beginn den zweiten Bandes. Ich finde, das war alles etwas zuviel des Guten, manchmal sagt man ja: weniger ist mehr. Gestört hat mich auch, dass der Faden der Geschichte dem des ersten Bandes etwas ähnelt, ich hatte das Gefühl nicht ganz voran zu kommen:Penryn sucht nach ihrer Schwester, die mal wieder entführt wurde und Raffe möchte immernoch seine Flügel zurück - das kennen wir doch irgendwoher, oder? Die Handlung ist trotzdem natürlich etwas anders und es wird nun auch mehr Hintergrundwissen preis gegeben, aber irgendwie konnte es mich diesmal nicht so ganz packen.  Gut gefallen hat mir wieder die Atmosphäre des Buches, das Weltuntergangszenario tut es mir immer wieder an. Die Geschichte zog sich allerdings etwas, es dauerte bis richtig Spannung reinkam. Da es diesmal nicht mehr alles neuartig für mich war wie es bei Band 1 der Fall gewesen ist, fühlte ich mich nicht ganz so gefesselt. Alles in allem eine solide Fortsetzung, die mich aber nicht ganz erreichen konnte.    Düster und teils etwas gruselig setzt die Fortsetzung den ersten Band relativ gelungen fort. Trotzdem war es mir etwas zuviel des Guten. Rockt mein Herz mir 3 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Typischer 2. Band: Keine große Entwicklung, aber intensive Atmosphäre

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    schokigirl

    schokigirl

    10. February 2017 um 11:43

    Der Schreibstil ist wieder atmosphärisch. Er zog mich direkt seit dem ersten Satz in die Geschichte & hielt mich gefangen. Die Charaktere waren stark wie gewohnt. Sie wurden detailliert & realistisch dargestellt. Mit Stärken & Schwächen, guten & schlechten Seiten, als Akteur & Reakteur, heldenhaft & schwach. Penryn als die Protagonistin hat sich weiter entwickelt. Insbesondere was ihre Schwester angeht & die Akzeptanz von Ungewöhnlichem. Auch über ihre kleine Schwester & ihre Erlebnisse habe ich hier einiges erfahren. Alle anderen Charaktere kamen meist nur für kurze Zeit vor. Ich hätte ja gedacht, dass im 2. Band die Liebesschnulze ausgepackt wird, da es sich im 1. Band sehr in Grenzen hielt. Umso positiver überrascht hat es mich, dass dies nicht der Fall war. Es gab ein paar kleinere Szenen, die in die Richtung gingen, aber zum größten Teil wurde darauf verzichtet. Dies liegt natürlich vor allem daran, dass Raffe in diesem Band erst gegen Ende wieder vor kommt. Die Handlung war durchgehend spannend & es passiert so einiges actionreiches. Aber leider war nicht viel davon wirklich relevant für die Entwicklung des Plotes. Dementsprechend war es ein typischer zweiter Band, der einfach nur ein Brückenband zum dritten Teil ist. Ich habe es trotzdem durchgehend gerne & mit Freude gelesen. Es war interessant, auch wenn nicht alles wirklich nötig war. Aber gerade das hat mich überzeugt. Die Autorin schafft es einem Freude an der Geschichte zu vermitteln, obwohl diese den Plot an sich nicht viel weiter bringt. Fazit: Ich habe mich gefreut endlich mal wieder eine Geschichte zu lesen, die mich fesselt & die mich vollkommen überzeugen kann. Auch wenn dieser Band nicht ganz so stark war wie der erste, habe ich es mit sehr viel Freude & Begeisterung gelesen. Und das ist was für mich zählt. Deshalb volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Immer noch düster, fesselnd & aufregend

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    SharonBaker

    SharonBaker

    09. February 2017 um 16:12

    Penryn hat es geschafft und ist nicht nur den Klauen der Engel entkommen, nein, sie hat auch noch ihre kleine Schwester befreit und zurück geholt. Allerdings ist Paige verändert und macht den Leuten Angst, sogar Penryn weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Je ungewöhnlicher sich die Familie verhält, umso mehr Unruhe lösen sie bei den Rebellen im Unterschlupf aus und Penryn kann nicht immer zur Stelle sein. So passiert es, dass ihr kleine Schwester spurlos verschwindet, ihre Mutter wieder mal ausflippt und ihr nichts anderes übrig bleibt, als sich der Welt zu stellen und ihre Familie zusammen zuhalten. Nur ist diesmal kein Raffe an ihrer Seite, aber das hält Penryn nicht auf und so dringt sie wieder in die Welt der Engel ein und erfährt von einem Plan, der alles auslöschen könnte. Wird Penryn ihre kleine Schwester finden? Was verfolgen die Engel wirklich und welcher Plan soll da umgesetzt werden? Und wird sie wieder auf Raffe treffen? Was war ich damals vom ersten Band begeistert, diese Mischung aus bösen Engelen und tapferen Mädchen fand ich so gelungen, das ich das Buch wie im Fluge durchgelesen hatte und mich wie infiziert, fühlte. Nur ging es dann nicht weiter und sehr lange musste der deutsche Markt darauf warten, aber nun endlich ist die Fortsetzung da. Allerdings mit neuem Buchformat und neuem Cover, ich persönlich finde es etwas schade, da ich das Hardcover, sowie die alte Gestaltung gelungener fand, aber es zählt ja der Inhalt und wer bin ich, dass ich mich in Verlagsentscheidungen einmische, die werden schon ihre Gründe haben.Der zweite Teil schließt nahtlos an den Ersten an und so steckt Penryn noch in ihrer Lähmung und muss zusehen wie Raffe wegfliegt und ihre Familie sich auf engen Raum bei den Rebellen Platz verschafft. Die Stimmung im Wagen ist alles andere als Freude über den Sieg, sondern feindselig, angstvoll und knapp vorm überschwappen zum Tatendrang. Penryn, ihre verrückte Mutter, so wie die Andersartigkeit ihrer Schwester sind nicht willkommen im Camp und so stehen alle mächtig unter Druck. Alle glauben, dass es bei ihnen nicht mit rechten Dingen zugeht, immerhin wurde Penryn von einem Ungeheuer gerettet und die kleine Schwester sieht zum Fürchten aus, so entstellt ist sie von den Engeln zurück gekommen und naja, über die Mutter müssen wir nicht reden. Aber auch unsere Heldin hat Probleme mit Paige und ihrer Veränderung umzugehen, so streift sie lieber durchs Lager, oder versucht Essen für sie aufzutreiben, als sich wirklich mit ihr zu befassen. Warum hat man es ihr angetan? Wofür soll das nütze sein? Wieso ist ihre kleine Schwester jetzt ein Monster? Penryn ist verwirrt, verzweifelt und sehnt sich zusätzlich noch nach Raffe. Als es dann auch noch bei den Rebellen zu einem Angriff der Engel kommt und Paige verschwindet, kehrt Penryn in ihre Rolle zurück, nichts, aber auch gar nichts zerreißt ihre Familie.Seien wir ehrlich, irgendwie ist der Ausgangspunkt ähnlich wie in Band eins, Penryn sucht ihre kleine Schwester und Raffe immer noch nach seinen Flügeln, aber soll ich euch was sagen, das war mit total egal. Ich finde, es musste in diese Richtung irgendwie gehen, immerhin haben sie Paige total verstümmelt und verändert, das musste doch einen Sinn haben und so müssen die Bösen ihr Experiment doch zurückholen. Außerdem wollen wir doch wissen, was diese Engel vorhaben, warum sie hier sind und was zum Teufel diese Forschungen sollen, zudem wollen wir doch das Penryn wieder in die Schlacht eintritt und für Wirbel sorgt. Allerdings müssen wir sehr lange ohne Raffe auskommen, fast zwei Drittel des Buches glänzt er durch Abwesenheit, aber das ist zu verschmerzen, denn die Autorin lässt ihn anders präsent sein. Das fand ich überhaupt total gelungen, denn Penryn freundet sich mit seinem Schwert an und dieses, lässt sie im Traum Erinnerungen und Gefühle von seinem Besitzer sehen und diese Einblicke waren mehr als nur interessant. Aber ganz ehrlich nichts ist schöner, als wenn diese beiden sich in die Haare bekommen und sich einen Wortschlagabtausch liefern. Für mich hat Susan Ee einen guten Mittelband abgeliefert, es ist spannend, immer noch wahnsinnig schnell zu lesen und man verfällt so richtig in einem Lesesog. Außerdem spinnt sie ihre Welt weiter, es wird immer düsterer, aber so langsam lässt sie uns Leser dahinter schauen, was die Engel wollen und planen. Genauso entwickelt sie ihre Figuren weiter, Penryn die immer noch einen übergroßen Beschützerinstinkt hat, muss jetzt mit einer Schwester umgehen, vor der sie selbst mit Angst und Abscheu zu kämpfen hat. Es zerreißt sie innerlich, aber auch ihre Sehnsucht nach einem gewissen Engel, bringen sie total aus der Bahn. Aber sehr lange hat sie für ihre Grübeleien keine Zeit, sie muss in diese erschreckende Welt hinaus und sich allem in den Weg stellen, was Flügel hat.Ich bin immer noch total begeistert von der Reihe und finde sie so nüchtern erzählt, mit ironischem Humor bespickt, realistisch rüber gebracht und sie kann sich an den großen Dystopien messen lassen. Was bin ich gespannt, wie es mit dem ungleichen Team weitergeht, und kann es kaum erwarten, in Teil drei abzutauchen.

    Mehr
  • Guter zweiter Band

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    _-Cinderella-_

    _-Cinderella-_

    08. February 2017 um 19:51

    Autorin: Susan Ee Titel: Angelfall: Tage der Dunkelheit  Preis: 9,99€  Seiten: 448  Verlag: Heyne Verlag Erscheinungstag: 09. Januar 2017  Teil einer Reihe: 2/3 Das Buch kaufen? Gleich zum Verlag? Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen? (Quelle:  Verlag) Der erste Band der Reihe gefiel mir so unglaublich gut, sodass ich die Erscheinung des zweiten Bandes "Angefall: Tage der Dunkelheit" gar nicht mehr erwarten konnte. Immerhin endete der Vorgänger mit einem packenden Cliffhanger. Der Schreibstil der Autorin Susan Ee gefiel mir wieder sehr gut. Das Buch war sehr fließend und unterhaltsam geschrieben. So hatte ich den Folgeband auch in wenigen Tagen verschlungen. Ein Manko im Gegensatz zum ersten Band waren die Längen, die sich leider immer mal wieder in die Geschichte einschlichen. Geschrieben wurde die Geschichte wieder aus der Sicht der Protagonistin Penryn, die mich an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben ließ. Penryn hat es geschafft, sie ist wieder mit ihrer Mutter und Schwester vereinigt, steht aber nun vor ganz anderen Problemen.  Denn die Ereignisse im Engelshorst haben ihre Spuren hinterlassen. Paige leidet innerlich wie äußerlich unter den Experimenten, denen sie von den Engeln unterzogen wurde. Auch ihre Mitmenschen begegnen ihr mit Abscheu und würden sie am liebsten unter die Erde bringen. Auch Penryn wird kritisch beäugt, da sie das Skorpiongift nur lähmte und nicht tötete, wie angenommen. Plötzlich verschwindet Paige und Penryn muss sich schon wieder auf die Suche nach ihr machen. Dabei deckt sie nicht nur Machenschaften und Geheimnisse der Engel auf, sondern begegnet auch wieder ihrem Engel, Raffe. Den sie damals nach den schrecklichen Ereignissen im Engelshorst das letzte Mal sah. Jenen Engel, für den sie so viel mehr als Freundschaft empfindet, es jedoch nicht darf. Der zweite Band schließt nahtlos an die Geschehnisse des ersten Bandes an und führt den Leser gemeinsam mit Penryn tiefer in die Gemeinschaft der Engel. Dies fand ich sehr gut, da ich so die Ereignisse des ersten Bandes wieder schnell abrufen konnte. Auch fand ich die Handlung sehr spannend, jedoch wurde durch die Längen der Lesefluss des Öfteren gestört. Ich hoffe darauf, dass der dritte und abschließende Band mich wieder umhauen kann und wird. "Angelfall: Tage der Dunkelheit" ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe, jedoch fand ich ihn leicht schwächer als den Reihenauftakt. Längen schlichen sich in die Handlung ein und störten doch des Öfteren den Lesefluss. Nun hoffe ich darauf, dass der dritte Band mich wieder umhauen und überzeugen wird. Ich vergebe sehr gute 4 Punkte. Danke an Heyne für das Rezensionsexemplar. Band 1:  Angelfall: Nacht ohne Morgen --->  Rezension Band 2:  Angelfall: Tage der Dunkelheit Band 3: engl.  End of Days

    Mehr
  • Grandiose Fortsetzung einer Engel Apokalypse

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    Anni_book

    Anni_book

    06. February 2017 um 01:00

    Klappentext: Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen? Meine Meinung:  Der zweite Band setzt genau da an, wo der erste aufgehört hat, was mir richtig gut gefallen hat.  Es geht sofort wieder spannend weiter und man springt von einem Ereignis ins nächste und es passieren so viele Dinge auf einmal, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Das Buch ist sogar noch einen Tick düsterer als Band 1, jedoch kommen auch die lustigen und humorvollen Momente nicht zu kurz!  Penryn ist ein wirklich taffes Mädchen, die für ihre Mutter und Ihre Schwester wirklich alles tun würde.  Was sie natürlich auch muss!  Denn auch in diesem Band verschwindet ihre Schwester wieder einmal, doch ich kann alle beruhigen!  Es ist nicht wie in Band 1!  Es ist noch viel besser! 😉  Es gibt Dinge/Kreaturen, die machten mir bei der bloßen Vorstellung schon ein bisschen Angst und dabei bin ich durch Thriller einiges gewohnt. Die komplette Handlung und die Orte werden wieder sehr bildlich beschrieben, was mich als Leser um so mehr fesselt. Und im zweiten Band werden viele offene Fragen geklärt und es kommt so langsam Licht ins dunkle.  Ich fand das Buch einfach grandios und wenn ihr jetzt auch wissen wollt, was genau in den Bücher passiert, dann kann ich euch nur sagen: "Kauft sie euch!"  Ihr werdet es nicht bereuen, denn sie sind wirklich richtig richtig gut!😃 

    Mehr
  • Angelfall- Tage der Dunkelheit // Band 2

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    AReaderLivesAThousandLives

    AReaderLivesAThousandLives

    05. February 2017 um 19:29

    Achtung, 2. Teil einer Reihe! Worum es geht: Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen? Meine Meinung: Das Buch startet so, wie Band 1 aufgehört hat. Für mich war das gut, da ich sie direkt hintereinander gelesen habe, da mir der erste Teil so gut gefallen hat. Wie sein Vorgänger ist auch dieser Teil hier sehr düster, was ja zur Stimmung einer Apokalypse passt. Es wird jedoch noch einmal eine Schippe darauf gelegt und Band 2 ist, in meinen Augen, noch ein ganzes Stückchen brutaler. Auch hier überzeugt die Autorin wieder mit einem sehr angenehmen und bildhaften Erzählstil der es einem ermöglicht super in die Geschichte einzutauchen. Das Buch ließ sich wieder super flüssig lesen. Weshalb ich jedoch einen Stern abziehen muss ist die Tatsache, dass es sich am Anfang wirklich ewig zieht. Kurzerhand habe ich sogar mal etwas wie Langeweile verspürt doch zum Glück hat sich das bald wieder geändert.    Penryn ist immer noch das toughe Mädchen das man in Band 1 kennen gelernt hat. Wieder muss sie sich durchkämpfen um ihre Schwester zu finden (ja, sie verschwindet wieder...) und dieses mal auch Raffe. Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, wenn auch nicht ganz so gut wie noch Band 1. Ich warte jetzt sehnsüchtig auf den nächsten Teil ;)

    Mehr
  • Endlich!

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    Mara85

    Mara85

    04. February 2017 um 11:10

    Achtung! Es handelt sich hier um die Rezension des zweiten Teiles von Angelfall... Wie lange mussten wir bitte auf den zweiten Teil warten? Viel zu lange!! Ich habe "Nacht ohne Morgen" noch als Hardcover im Regal und dieses vor 2 oder 3 Jahren mal geschenkt bekommen. Naja genug gejammert...es ist ja nun endlich da. Wir steigen gleich in das Geschehen ein, kein langweiliger oder langwieriger Anfang wie es leider doch recht oft bei zweiten Teilen ist. Wie haben wir doch bei "Nacht ohne Morgen" gebangt und gehofft das Penryns kleine Schwester endlich wieder da ist und was passiert? Sie verschwindet wieder, hier musste ich echt kurz lachen und dachte "Ernsthaft??????" Was soll denn das?  Aber gut, Tage der Dunkelheit ist, wie ich finde ziemlich düster und auf alle fälle sehr brutal und blutig. Beim ersten Band war da schon sehr viel düsteres, aber hier finde ich ist es noch einen ticken schlimmer. Schlimm ist vielleicht etwas stark ausgedrückt aber ich finde doch das wir schon fast bei etwas Horror Genre sind.  So richtig Schwung kommt in die Geschichte als endlich Raffe auftaucht. Keine Ahnung warum, aber ich mag ihn hier wirklich sehr viel mehr als im ersten Band. Fragt mich nicht warum.  Wir erfahre endlich was die Engel wirklich wollen und vorhaben. Die Schreibweise von Susan Ee ist sehr intensiv, wunderbar detailreich und einfach nur grandios. Ich habe alles zu 100% mitgefühlt und mitgemacht. Ich war bei jedem Geschehen hautnah dabei und habe jede Emotion mitgefühlt.  Die Charaktere kennt man ja durch den ersten Band ganz gut, wobei wie oben schon geschrieben Raffe mag ich diesmal echt sehr viel mehr. Penryn ist immer noch eine super Protagonistin, sie ist so Taff und einfach unglaublich sympathisch.  Ich hoffe ja das man uns auf den dritten Band von Angelfall nicht so lange warten lässt, sonst muss ich mir die Bücher doch noch in englisch kaufen. Zugegeben finde ich die Cover der englischen Original Ausgaben eh wesentlich schöner. Lange Rede kurzer Sinn...Tage der Dunkelheit bekomm von mir 5 von 5 Sternen... Danke an den Heyne Verlag für das Rezi Exemplar!

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    04. February 2017 um 08:39

    Tage der Dunkelheit schließt nicht nur inhaltlich unmittelbar an den ersten Band der Angelfall-Reihe an, sondern auch thematisch. Denn kaum hat Penryn es geschafft, ihre kleine Schwester Paige zu befreien, wird diese wieder entführt. Und ganz kurz blitzte bei mir die Frage auf: soll das jetzt der Aufhänger von jedem Band werden? Eine Art schwarzhumoriger Running-Gag? Auch nicht verkehrt. "Willkommen in der Freak-Show."  (Seite14) Der zweite Band wirkt auf mich noch düsterer als Nacht ohne Morgen, und das gefällt mir ausgesprochen gut. Diese Wirkung kommt aber nicht nur von dem zerstörten San Francisco, sondern vor allem durch die Figuren und wie sie sich verändert haben. Allen voran Paige. Kennengelernt haben wir sie als hilfloses, liebes Mädchen, das mit ihren sieben Jahren an einen Rollstuhl gefesselt war. Gerettet hat Penryn ein anderes Mädchen. Eines das stark ist, und laufen kann, eines, das von Narben übersäht ist und selbst Penryn den einen oder anderen Schauer über den Rücken jagt. Wie viel von der kleinen Schwester, die sie so liebt, steckt noch in diesem Mädchen? Und wie viel von ihr ist zum Menschenfresser geworden? Ich weiß nicht, ob es euch auch so geht, aber kleine Kinder jagen mir in Horrorgeschichten immer die größte Angst ein. Man weiß nie, was hinter dem unschuldigen Lächeln so alles lauert. Und dann ist da natürlich noch die durchgeknallte Mutter, die mir schon im ersten Band immer wieder eine Gäsehaut beschert hat. Für die schaurig-düstere Atmosphäre gibt es also definitiv ein Daumenhoch von mir. "Ihre Stimme wird zu einem Singsang, und es macht mir Angst, dass es sich dabei um denselben Gesang handelt, als ob sie beten würde. Denn dieses Mal betet sie zum Teufel." (Seite 166) Ein weiteres Element, das auf den ersten Blick mit Band 1 übereinstimmt, ist der Engel Raffe, der noch immer versucht, seine Flügel wiederzubekommen. Wenn man das so liest könnte man meinen, Tage der Dunkelheit sei bloß eine düstere Kopie von Nacht ohne Morgen, aber dem ist nicht so. Denn obwohl sich zwei der Haupthandlungssträngen wiederholen, ist doch sonst alles anders, und zudem spielt Raffe keine so große Rolle, wie man vielleicht meinen mag. Die meisten Gelegenheiten, in denen er erscheint, sind Rückblicke in Geschehnisse aus Band 1, die ein paar neue Informationen für uns Leser bereithalten. Von Tage der Dunkelheit hatte ich mir im vorhinein gewünscht, es möge düsterer und schauriger sein als Nacht ohne Morgen, und genau das ist es auch. Die grausamen Pläne der Engel, die in San Francisco herrschen, die Art, wie sich mansche Figuren weiterentwickelt haben, die blutige Action... Dieser Engelroman ist nicht wie alle anderen und genau deshalb gefällt er mir auch so gut. (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Ich bin wieder restlos begeistert

    Angelfall - Tage der Dunkelheit
    LeseKatze

    LeseKatze

    03. February 2017 um 18:43

    Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen? Meine Meinung: Mich konnte dieser zweite Band genau so begeistern wie der erste Teil und fand ihn sogar noch ein Tick besser. Ich bin restlos begeistern was Susan Ee wieder ein Meisterwerk erschaffen hat. Dieser Band knüpft an denn ersten Teil und ich war wieder mitten drinnen in der Story. Da es in der Ich Perspektive erzählt wurde hat man sich noch mehr  in die Handlung hinein versetzten können.Die Schauplätze sind düster beschrieben was meiner Meinung nach ideal zum Inhalt passt, Denn es handelt sich um böse Engel. Meist kennen wir die Engel als die Lieben aber diesmal ist es genau das Gegenteil und sowas in der Art habe ich bisher nich nicht gelesen. Es lies sich wieder leicht und flüssig zu Lesen. Ich konnte nicht mehr aufhören zu Lesen die Spannung war von Anfang bis zum Ende da ich habe während dem Lesen mit gefiebert. Die Charaktere wirken sehr sympatisch Raffe hat sich am meisten weiter entwickelt am Anfang hat er immer schlecht über die Menschheit gedacht was sich aber geändert hat er versucht immer noch seine Flügel zurückzubekommen.. Ich fand es toll das er wieder von der Bildfläche auftaucht da er nicht wusste ob Pe noch lebt. Er ist wirklich sehr hilfsbereit unterstützt Penryn wo es nur geht. Penryn wirkte auf mich wie eine Heldin und starke Kämpferin. Sie muss sich diesmal alleine durchschlagen und die Probleme ihrer Familie kümmern. Da merkt man total das sie ein Familienmensch ist und alles für sie tun würde.Mehr möchte ich von der Handlung auch gar nicht verraten das sollt ihr unbedingt selber lesen, und euch ein eigenes Bild draus machen und in die Geschichte hineinfallen lassen, so wie ich es auch getan habe und wurde wieder überrascht. Fazit: Ich freue mich schon auf denn dritten Band und kann es kaum erwarten wie die Story weiter geht

    Mehr
  • weitere