Susan Ee World After

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(33)
(24)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „World After“ von Susan Ee

The irresistibly compelling BOOK TWO in the long awaited PENRYN AND THE END OF DAYS series. It is THE book we are all waiting with bated breath to read...In this sequel to the bestselling fantasy thriller, Angelfall, the survivors of the angel apocalypse begin to scrape back together what's left of the modern world. When a group of people capture Penryn's sister Paige, thinking she's a monster, the situation ends in a massacre. Paige disappears. Humans are terrified. Mom is heartbroken. Penryn drives through the streets of San Francisco looking for Paige. Why are the streets so empty? Where is everybody? Her search leads her into the heart of the angels' secret plans, where she catches a glimpse of their motivations, and learns the horrifying extent to which the angels are willing to go. Meanwhile, Raffe hunts for his wings. Without them, he can't rejoin the angels, can't take his rightful place as one of their leaders. When faced with recapturing his wings or helping Penryn survive, which will he choose?

Gute Fortsetzung, die allerdings nicht an den ersten Band heranreicht.

— Pergamentfalter

Eine spannende Weiterführung des ersten Bandes. Eine tolle Endzeit-Geschichte mit Engeln und einer starken, weiblichen Protagonistin.

— LostRealist

Gute Fortsetzung!

— OnlyHope1990

Susan Ee bleibt ihrem Schreibstil treu und schreibt über eine knallharte postapokalyptische Welt. Mein Highlight: Penryns Mom.

— Cari_f

Etwas schwächer als der erste Teil, aber trotzdem spannend zu lesen!

— Sorlana

Band 2 reicht leider nicht annähernd an die Qualität seines Vorgängers heran. (Und es gab viel zu wenig Raffe! :( )

— zazzles

Stöbern in Jugendbücher

Das Auge von Licentia

Zu vorhersehbar, Potential der Geschichte nicht ausgenutzt, irgendwie enttäuschend

5n4k3

Die Spur der Bücher

Ein toller Ausflug in die Bibliomantik, aber etwas schwächer als "Die Seiten der Welt"

Bosni

Royal: Eine Krone aus Alabaster

Schöner Folgeband. Hab ihn förmlich verschlungen :D

tintenblau

Illuminae

Tolle Idee eine Geschichte zu erzählen

beyond_redemption

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Spannend, fesselnd und wirklich klasse

Sorii

Der Pfad - Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

Ein Buch welches dem eigentlichen Thema nicht gerecht wird

Zelia2000

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "World After"

    World After

    Pergamentfalter

    05. October 2017 um 21:41

    Band eins, "Angelfall", hat mich ziemlich begeistert, weswegen meine Erwartungen an die Fortsetzung hoch waren.Die Handlung schließt nahtlos an Band eins an und wird wieder aus Penryns Sicht erzählt. Wir befinden uns noch immer im apokalyptischen San Francisco, das von Engeln und Mischwesen, "Heuschrecken" genannt, heimgesucht wird. Das Setting hat mir wieder sehr gut gefallen und die Atmosphäre war durchweg stimmig. Der "Wow"-Effekt fehlte jedoch, denn es gab kaum Neues in der Welt zu entdecken.Nach einem eher ruhigen Beginn ist direkt die bekannte Spannung zurück. Der Schreibstil lässt sich leicht lesen und ist schlicht und flüssig - perfekt für eine vor allem ab der zweiten Hälfte actiongeladene Handlung und eine Umgebung, die keinen Raum für kunstvolle Formulierungen und ausschweifende Gedankengänge lässt.Die Protagonistin Penryn ist weiterhin eine toughe, überzeugende Kämpferin. Sie kämpft noch immer der Zusammenhalt ihrer Familie, auch wenn ihr Paiges Veränderung zu schaffen macht. Diesen Kampf mit sich selbst und ihre Zweifel im Laufe der Handlung fand ich sehr gut und überzeugend dargestellt. Vor allem boten sie eine tolle Abwechslung zu Penryns sonst kämpferischem und selbstbewusstem Auftreten und unterstrichen, dass sie ein normaler Mensch voller Ängste und Zweifel ist.Obwohl "World After" rein von der Handlung durchaus mit "Angelfall" mithalten kann und Penryn weiterhin eine tolle Protagonistin ist, konnte der berühmte Funke in den ersten zwei Dritteln nicht so richtig überspringen. Das Fehlen einer einzigen Figur machte sich dann doch erstaunlich stark bemerkbar.In Band eins hat mich das Zusammenspiel von Penryn und Raffe begeistert.  Im zweiten Teil fehlte das lange Zeit. Zwar lernte ich ein wenig mehr von Raffe kennen, aber er als handelnde Person mit seiner ganzen Art und seinen Wortgefechten mit Penryn fehlte mir einfach.Eine kleine Entschädigung bot das letzte Drittel, das mir einmal mehr zeigte, warum ich "Angelfall" so toll fand, wie "World After" mit ein paar Änderungen hätte sein können und wie der dritte und letzte Band, "The End of Days" hoffentlich wird. FAZITDer zweite Teil der "Penryn and the End of Days"-Trilogie ist spannend wie sein Vorgänger und überzeugt mit einer tollen Protagonistin. Allerdings machte dieser Teil deutlich, dass der Pluspunkt dieser Reihe gerade im Zusammenspiel von Penryn und Raffe liegt. Penryn allein liefert eine interessante Geschichte, die jedoch nicht vollends überzeugen kann.

    Mehr
  • Das Buch des Monats Mai im FISCHER Leseclub: "Die Brut - Sie sind da" von Ezekiel Boone

    Die Brut - Sie sind da

    Marina_Nordbreze

    GEGEN DIESEN THRILLER HAST DU KEINE CHANCE Eine Touristengruppe verschwindet im Regenwald. In Indien werden Erdbeben aufgezeichnet, obwohl die Erde nicht bebt. Eine Atombombe in China verunsichert die Weltbevölkerung. Gibt es eine Verbindung zwischen diesen Ereignissen und wenn ja, welche? Die Spur führt nach Peru und zu den geheimnisvollen Nazca-Linien, die ein bedrohliches Geheimnis hüten ...Für unser Buch des Monats Mai solltet ihr starke Nerven haben! Denn beim Lesen von "Die Brut – Sie sind da" werdet ihr den Atem anhalten ... Seid ihr dabei? Mehr zum Buch Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell. Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören. In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben. In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich. In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht. Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.Mutig genug für die Leseprobe?Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch 50 Exemplare von "Die Brut – Sie sind da" unter allen, die sich bis einschließlich 17. Mai 2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.   In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, könnt ihr am Ende der Monatsaktion ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen gewinnen.   Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!   Wer 10 Buchlose sammelt, erhält als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 11 Buchlose gesammelt haben, ein Entspannungspaket für eure Nerven mit vielen schönen Dingen.Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats Mai endet am Mittwoch, den 21. Juni 2017 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen.    Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden.    *  Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 21. Juni 2017. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!

    Mehr
    • 2733
  • Ein typischer zweiter Teil, der gegen Ende an Fahrt aufnimmt und trotzdem durchgehend spannend bleib

    World After

    Saruna

    06. October 2016 um 16:56

    Zum Inhalt Paige verschwindet und Penryn macht sich auf die Suche nach ihrer misshandelten Schwester. Auf ihrer Suche stösst sie auf den fiesen Plan der Engel und erfährt wie weit die himmlsichen Wesen bereit sind zu gehen. Gleichzeitig versucht Raffe wieder an seine Flügel zu gelangen, den nur mit ihnen kann er seinen rechtsmässigen platz einnehmen. Doch das würde bedeuten gegen Penryn zu kämpfen.   Zum Cover Mir gefällt es gut, weil es so toll zum ersten band passt. Die Teufelsflügel passen aber auch hervorragend zur Geschichte.   Zum Schreibstil Ich fand es sehr flüssig zu lesen, auch wenn die Autorin einige Synonyme benutze, die ich bisher nicht kannte. Aber so lernt man gleichzeitig etwas dazu. Ich fand es nicht besonders anspruchsvoll und auch für Einsteiger gut geeignet, da die Sätze verständlich und einfach gehalten sind (das meine ich nicht abwertend) Es ist in der Ich Perspektive von Penryn geschrieben.   Persönliche Meinung Es war leider ein bisschen ein typischer zweiter band. Was ja okay ist, es ist ja immerhin ein zweiter Teil. Aber es war halt irgendwie das Gleiche wie im ersten Buch. Paige ist weg und Penryn sucht sie. Nur das diesmal Raffe den grössten Teil nicht dabei war und das war ein grosses Manko. Trotzdem rockt Penryn das Ganze auch alleine ganz gut und ich fand ihre inneren Dialoge einfach toll und ziemlich oft auch einfach Witzig. Fazit: Ein typischer zweiter Teil, der gegen Ende an Fahrt aufnimmt und trotzdem durchgehend spannend bleibt.

    Mehr
  • Monster, a monster, she's turned into a monster

    World After

    msmedlock

    22. July 2016 um 06:32

    Ich liebe diese Reihe. Ich liebe die Figuren, die Stimmung, die Beschreibungen, die Ideen, die Susan EE aus dem Ärmel schüttelt.Das Buch knüpft nahtlos an die Geschehnisse von Vorgänger „Angelfall“ an und hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Schon mit dem ersten Band hat die Autorin die Latte ganz schön hoch gelegt, sodass ich mich gewundert habe, ob sie dieses Niveau weiterhin halten kann oder ob mich – wie bei vielen zweiten Teilen einer Trilogie – eine Enttäuschung erwartet. Aber Susan Ee hält das Versprechen, dass ihr der Leser heimlich abgerungen hat, mühelos ein. Und ich bin ihr dankbar dafür. Ich denke, dass die Protagonistin Penryn den größten Anteil daran hat, dass die Geschichte einfach so großartig ist. Es passiert mir selten, dass ich eine Figur für so perfekt und glaubhaft halte. Sie ist mutig und stark, klug und gewitzt – was aber nicht bedeutet, dass sie keine Angst oder Zweifel hätte oder wütend und verwirrt wäre. Auch andere Charaktere habe ich ins Herz geschlossen oder mich von ihnen faszinieren lassen. Ich mag Deedum, betrachte die neue Paige interessiert und beobachte mit Grauen die Dynamik zwischen Penryn und ihrer Mutter. Die Engel sind natürlich auch nicht zu verachten. Susan Ee zeigt uns außerdem noch viele andere neue Handlungsstränge, die mich erschreckt, verwundert haben und nägelkauend am Stuhlrand herumrutschen ließen. Letzten Punkt, den ich unbedingt noch anführen muss und der für mich ein echter Pluspunkt ist, ist, dass das Buch so wunderbar ohne großes Drama auskommt. Natürlich gibt es Dramen, aber eher von der nachvollziehbaren, grässlichen, Furcht einflößenden Sorte. Kein schmachtendes Liebesgedöns, das man in YA-Romanen oft genug findet. In diesem Buch geht es um die Story. Es geht um die Apokalypse, verdammt! Und allein das lässt mich das Buch in den Himmel loben. Ich kann es gar nicht erwarten, den letzten Teil der Reihe zu lesen und hoffe auf eine mitreißende Geschichte und einen befriedigenden Abschluss. Ich bin mir sicher, dass Susan Ee mich nicht enttäuschen wird.

    Mehr
  • Eine fantastische Fortsetzung

    World After

    Wortmagie

    22. July 2015 um 10:36

    Endlich, endlich, endlich. Endlich konnte ich die Trilogie Penryn & the End of Days von Susan Ee weiterlesen. Im Mai letzten Jahres war ich hemmungslos und überschwänglich begeistert vom ersten Band „Angelfall“, wollte aber unbedingt die Veröffentlichung des Finales abwarten, um die Geschichte in einem Rutsch auslesen zu können. Der Cliffhanger am Ende von „Angelfall“ lehrte mich, geduldig zu sein. Ich hatte sehr hohe Erwartungen an „World After“, denn der Auftakt der Trilogie war vermutlich die bisher beste YA-Dystopie meiner Lesekarriere. Der Engel-Horst ist zerstört. Der Angriff des Widerstands war ein voller Erfolg. Auch für Penryn, denn sie konnte ihre kleine Schwester Paige aus den Fängen der Engel befreien. Doch ist Paige überhaupt noch Paige? Die Experimente der Engel gaben ihr zwar ihre Beine zurück, sodass sie wieder laufen kann, aber sie verwandelten sie auch in etwas, das nicht mehr völlig menschlich ist. Ihr monströses Äußeres und seltsames Verhalten machen den Rebellen des Widerstands Angst. Wenn Menschen Angst haben, tun sie fürchterliche Dinge. Die Situation eskaliert, Paige läuft davon und Penryn sieht es als ihre Pflicht an, sie zu finden. Währenddessen jagt Raffe noch immer seinen Flügeln nach, die ihm der Gefallene Belial gestohlen hat und ohne die er nicht zu den Engeln zurückkehren kann. Im denkbar unwahrscheinlichsten Moment treffen Penryn und Raffe wieder aufeinander. Können sie gemeinsam die entsetzlichen Pläne des Erzengels Uriel vereiteln und so die Menschheit retten? „World After“ ist eine fantastische Fortsetzung, anders kann ich es einfach nicht ausdrücken. Schon im ersten Band „Angelfall“ war ich ein Riesenfan der Protagonistin Penryn und nun wurde ich in meiner Begeisterung erneut bestätigt. Sie ist eine unheimlich starke Figur, die die spannende, packende Geschichte rund um diese kreative Version einer Apokalypse mit Leichtigkeit trägt und vorantreibt. Obwohl zwischen der Lektüre des Auftakts der Trilogie und „World After“ über ein Jahr lag, hatte ich keine Probleme mit dem Wiedereinstieg. Susan Ees Schreibstil ist direkt und gradlinig, sodass ich mich schnell in die Geschichte einfand und das Gefühl hatte, wirklich in Penryns Kopf zu sein. Ich sah, was sie sah; fühlte, was sie fühlte. Diese intensive Nähe kam auch deshalb zu Stande, weil ich Penryn verstehe. In jeder Situation, in jedem Moment, in jeder einzelnen Emotion. Sie ging mir nicht ein einziges Mal auf die Nerven, was mir sonst mit YA-Protagonistinnen sehr oft passiert, unabhängig davon, wie gut mir das Buch gefällt. In Penryn entdecke ich einige meiner eigenen Wesenszüge; wir sind uns ähnlich. Sie ist rational, handelt niemals überstürzt und hat absolut keinen Hang zum Selbstmitleid. Sie tut, was getan werden muss, mutig und selbstlos. Sie hat immer einen Plan und gibt niemals auf. Klingt zu gut, um wahr zu sein und fast ein bisschen langweilig, richtig? Falsch. Natürlich zweifelt auch diese starke Heldin und erliegt der einen oder anderen unschönen Emotion. In „World After“ wird das vor allem durch den Handlungsstrang mit ihrer kleinen Schwester Paige deutlich. Penryn ist sich ihrer Gefühle ihr gegenüber seit Paiges… Veränderung nämlich keineswegs mehr so sicher. Ihre Schwester ist monströs und obwohl sie nichts dafür kann, tut sich Penryn sehr schwer damit, das zu akzeptieren und zu erkennen, dass Monstrosität stets im Auge des Betrachters liegt. Ich fand das äußerst realistisch und nachvollziehbar, denn was die Engel aus Paige gemacht haben, ist wirklich unheimlich. Mir wäre es auch schwer gefallen, damit klarzukommen. Ihre verletzliche Seite zeigt Penryn darüber hinaus auch im Umgang mit Raffe und vor allem mit ihrer Mutter. Ihre Beziehung ist viel komplizierter, als es den Großteil der Geschichte über den Anschein hat – in „World After“ konnte ich einen Blick hinter Penryns starke Fassade werfen. Ihre Mutter geht ihr unter die Haut; ich konnte erahnen, wie Penryn aufgewachsen ist und wie viel Schmerz sie seit so vielen Jahren aushalten muss. Sie ist vermutlich die Einzige, die Penryn wahrhaft zu verletzen vermag, denn sie trifft zielsicher ihre wunden Punkte. Nicht einmal Uriel, der diabolische, katastrophale Pläne für die Menschheit und die Erde verfolgt, dringt dermaßen durch ihre Mauern. Ich fand es sehr interessant, dass ein Engel so verdorben sein kann und musste darüber schmunzeln, dass der fieseste Bösewicht, den Susan Ee sich ausgedacht hat, im Grunde nur ein außerordentlich skrupelloser Politiker ist. Wenn man will, kann man darin sicher einen reichlich bissigen Kommentar zu unserer Gesellschaft sehen. Ich fand „World After“ mindestens genauso gut und mitreißend wie den ersten Band der Trilogie. Susan Ee hält ihr Niveau und führt ihre Geschichte in eine überzeugende Richtung weiter. Ich liebte die Einblicke in die Politik der Engel und kann von Penryn einfach nicht genug bekommen. Ich wünschte ein bisschen, sie wäre eine reale Person, denn ich wäre so gern mit ihr befreundet. Nicht nur wegen ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften, sondern auch, um ihr eine Schulter zum Ausweinen zu bieten. Meiner Meinung nach hat sie das dringend nötig. Meine Güte, das Mädchen ist 17. Sie hat nur keine Zeit, sich auch dementsprechend zu verhalten. Ich drücke ihr von ganzem Herzen die Daumen, dass im Finale „End of Days“ ein Happy End auf sie wartet. Vielleicht sogar mit Raffe. Ich möchte sie glücklich sehen. Ich kann nur allen LeserInnen, die den ersten Band „Angelfall“ gelesen haben und mochten, empfehlen, die Trilogie weiterzuverfolgen. Es ist kreativ, es ist frisch, es ist aufregend. Kein Gejammer, nur faszinierende Ideen voller Action und genau dem richtigen Maß an Gefühl. Soll die Apokalypse nur kommen. Penryn zeigt uns, wie man sie in ihre Schranken weist!

    Mehr
  • “It’s amazing how many times we need to go against our survival instincts to survive.”

    World After

    livinginaworldofbooks

    07. July 2015 um 21:44

    4 Sterne Finde meine Rezensionen und vieles mehr über mein Leben als Leser hier. Cover Das Cover gefällt mir wirklich gut, denn es dem von Angelfall sehr ähnlich. Nach Raffe's Engelsflügel sind nun Beliel's Dämonenschwingen auf dem Cover abgebildet. Da sich ein großer Teil der Geschichte gerade um dieses Flügelpaar dreht, finde ich die Wahl richtig klasse. "World After" als Titel ist wirklich passend, denn immer wieder nimmt Penryn im Buch Bezug darauf. Zum Inhalt Das Dreamteam ist zurück! Penryn und Raffe versuchen auch im zweiten Teil der "Penryn and the End of Days"-Trilogie von Susan Ee die Leute, die sie lieben zu beschützen und ihren Platz in der neuen Weltordnung zu finden. Aber wie immer: First Things First! "World After" ist 2013 zum ersten Mal erschienen und ich muss gestehen, dass es lange dauerte, bis ich den Entschluss fasste es zu lesen. "Angelfall" hat mich so unglaublich begeistert, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass irgendein Buch an diese Begeisterung herankommen würde. Dinge, die ich mochte: + Penryn ist immer noch einer der besten Hauptcharaktere, die mir bis jetzt untergekommen ist. Auch im zweiten Teil ist sie immer noch mit ganzer Seele dabei, ihre kleine Schwester Paige zu beschützen und gleichzeitig der Menschheit beim Überleben zu helfen. Dass sie als einziger Mensch ein Engelsschwert schwingen kann und ganz alleine das Hauptquartier der Engel infiltriert, zeigt nur noch mehr, wie absolut Klasse sie ist. Nur manchmal schwankt sie in ihrer Loyalität, nämlich dann, wenn sich Raffe in die Gleichung einmischt und Penryn's Gefühlsleben etwas in Chaos stürzt. Aber auch das Hin und Her in Penryn's Gedanken ist so überzeugend dargestellt, dass es mich in keiner Weise gestört hat. + Damit wäre ich auch schon bei Raffe, dem großen Erzengel, Zorn Gottes. Den Großteil des Buches ist er auf der Jagd nach Beliel, der seine Flügel transplantiert bekam, ohne die Raffe nicht in die Reihen der Engel zurückkehren kann. Raffe ist immer noch ein großartiger Hauptcharakter, der definitiv in meine Liste der Lieblingscharaktere aufgenommen wurde. Seine Beziehung zu Penryn treibt ihn zwar manchmal in handfeste Zweifel, wo seine Loyalität wirklich liegt, aber am Ende wird er immer dafür sorgen, dass Penryn in Sicherheit ist. + Bei so großartigen Protagonisten wie Penryn's und Raffe sind gut ausgearbeitete Nebencharaktere nett, aber nicht zwingend notwendig, aber doch toll um die Welt rund um die Hauptfiguren noch mehr auszuschmücken. Penryn's Mum, Dee-Dum und die anderen aus Band 1 sind zwar immer noch Klasse, rücken aber teilweise in den Hintergrund, da Penryn auf ihrer Suche immer wieder neue Personen trifft. Die einzige, die eine wirklich wichtige Rolle einnimmt ist Paige, obwohl sie wieder für einen großen Teil der Geschichte verschwunden ist. + Die Engel unter der Führung des Erzengels Uriel wollen die Apokalypse weiter vorantreiben und besonders Uriel möchte als Evil Overlord des Buches aufzutreten, was ihm in den letzten Kapitel auch einigermaßen gelingt. Mir ist er manchmal etwas zu sehr Politiker, so aalglatt, um mir wirklich Angst einzuflössen. + Der wahrscheinlich größte Pluspunkt des Buches sind der Plot und der Schreibstil der Autorin. Die Geschichte ist fast durchgängig spannend und gut durchdacht. Besonders gut gefallen hat mir die Idee, dass Raffe's Schwert Penryn seine Erinnerungen zeigen kann. Ich konnte das Buch auf den letzten 150 Seiten kaum aus der Hand legen und habe, kaum hatte ich es beendet, auch gleich den nächsten aus dem Regal geholt. Susan Ee schreibt so flüssig und Penryn's Sicht der Dinge ist so mitreißend, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Dinge, die ich nicht mochte: - Leider brauchte es fast 3/4 des Buches bevor Raffe seinen ersten großen Auftritt hatte und darunter hat das Buch auch etwas gelitten. Gerade das Zusammenspiel von Penryn und Raffe hatte "Angelfall" so großartig für mich gemacht. 300 Seiten bevor das Dreamteam wieder zusammenfindet, das ist nicht akzeptabel. - Auch gab es in der Mitte einige Durchhänger beim Plot, so dass ich ziemlich lange brauchte um mich zum Weiterlesen zu motivieren. Fazit "World After" ist eine gelungene Fortsetzung der "Penryn and the End of Days"-Trilogie, die leider etwas unter dem "Zweites Buch"-Syndrom leidet. Das Buch kann zwar nicht komplett überzeugen, aber Penryn ist als Hauptcharakter einfach Klasse und das ist einer der Hauptgründe, warum ich dem Buch 4 Sterne gegeben habe. ★★★★

    Mehr
  • Gefährlich. Spannend. Dramatisch.

    World After

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. April 2015 um 11:34

    Worum geht's? When a group of people capture Penryn's sister Paige, thinking she's a monster, the situation ends in a massacre. Paige disappears. Humans are terrified. Mom is heartbroken. Penryn drives through the streets of San Francisco looking for Paige. Why are the streets so empty? Where is everybody? Her search leads her into the heart of the angels' secret plans, where she catches a glimpse of their motivations, and learns the horrifying extent to which the angels are willing to go. Meanwhile, Raffe hunts for his wings. Without them, he can't rejoin the angels, can't take his rightful place as one of their leaders. When faced with recapturing his wings or helping Penryn survive, which will he choose? Meine Meinung Ich habe den ersten Band geliebt. Ich habe die Personen geliebt, die Handlung, die niemals langweilig wurde und immer mit überraschenden Wendungen überzeugen konnte. Aber wie auch schon beim letzten Band gilt: wer hier eine kitschige Lovestory erwartet, ist fehl am Platze. Ich will von der Handlung nicht zuviel vorwegnehmen, aber ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen und konnte einfach nicht mehr aufhören. Die Faszination der Story ließ mich praktisch an den Seiten kleben. Nach dem fiesen Ende von Teil eins brannte ich darauf zu erfahren, wie die Geschichte um Penryn weitergeht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Penryn ist eine richtig starke Protagonstin. Sie hat Herz, sie hat Verstand und sie hat Humor. Und sie ist auf keinen Fall ein schüchternes, kleines Mäuschen, das sich hinter ihrem männlichen Mitstreiter verstecken muss. Penryn weiß, was sie tut. Im ersten Band hat man sie als ein Mädchen kennengelernt, das alles dafür tun würde, um seiner Schwester zu helfen. Das hat sich hier geändert. Sie ist unsicher, ob ihre Entscheidungen richtig waren und sie vermisst Raffe. Auch wenn er ein Engel ist. Damit ergibt sich hier das Hauptproblem: eigentlich sollte sie ihn hassen. Und so will sie ihn unbedingt finden, koste es, was es wolle. Nur dass es sich nicht so leicht gestaltet, wie angenommen. Sie hat eine beeindruckende Entwicklung durchgemacht und ist viel selbstbewusster geworden. Auch mangelt es ihrerseits auch nicht an Sarkasmus, wie im letzten Band. Und gerade das hat der düsteren Handlung einen leichten Touch gegeben. Okay, ich geb's zu. Ich liebe Raffe. In Angelfall hab ich ihn gemocht, aber jetzt LIEBE ich ihn. Nach Band 1 hat er es sich zur Aufgabe gemacht, dem neuen Träger seiner Flügel nachzusetzen, wodurch Penryn und er getrennte Wege gehen und so kommt er leider erst in der zweiten Hälfte des Buches wieder vor. Zumindest körperlich. Denn seit Penryn sein Schwert besitzt, zeigt dieses ihr Erinnerungen aus Raffes Vergangenheit und gerade mich hat das begeistert, weil ich es für die ganze Geschichte sogar passender fand, als wenn er die ganze Zeit über an Penryns Seite gewesen wäre. Als er dann wieder aktiv mitmischt, merkt man schnell, dass sich nichts geändert hat. Er ist noch immer düster, gefährlich, sarkastisch und arrogant - was aber keinesfalls ein Minuspunkt ist. Ich fand es eher süß ;) ABER auch Fans von romantischen Liebesgeschichten werden hier auf ihre Kosten kommen, denn Raffe und Penryn näher sich hier langsam an. Und das war so süß!! Die beiden bleiben einfach eines meiner Lieblingspärchen, denn es gibt trotzdem keine endlosen Knutschereien oder kitschige Liebesbeweise, zwischen den beiden sind es eher die kleinen Dinge, wie ein Lächeln oder ein einziger Blick *-* Ohne Nebencharaktere läuft in einem Buch nichts - das ist klar. Aber Susan Ee kann einfach schreiben und erschafft so Charaktere, die in ihrer Einzigartigkeit aufblühen. Dee-Dum sind nach wie vor witzig und die beiden nehmen endlich einen größeren Stellenwert ein. Von Ori bin ich enttäuscht worden, denn er hat langsam angefangen, mich wirklich zu nerven. Penryns Mom war nachwievor unheimlich, leider hat man nicht sonderlich mehr über sie erfahren. Aber es bleibt ja noch Band 3 abzuwarten :) Beliel hat es geschafft mich zu überzeugen...das er das größte Ar*** unter Gottes Sonne ist. Als ich Band 2 angefangen habe, habe ich ihn gehasst. Als ich das Buch zugeschlagen habe, hätte ich ihn am liebsten eigenhändig erwürgt. Das was er tut ist schrecklich und teilweise auch verstörend und nicht nur Penryn hofft, dass er seine gerechte Strafe bekommt... Uriel war...interessant, mehr auch leider nicht. Er war mir zu blass und zu perfekt und ich konnte nicht besonders viel mit ihm anfangen. Bleibt nur noch Paige. Nicht nur Penryn ist wegen ihr in einen Gewissenskonflikt geraten. Sie ist ihre Schwester, aber sie ist ein Monster. Sie sieht aus, wie immer. Aber sie hat bestimmte...Verhaltensweisen. Und eine war verstörender als die andere. Aus diesem Charakter ist noch so enorm viel rauszuholen und übrigens ist sie auch noch einer der Gründe, wieso ich Beliel noch mehr hasse. Sie war süß, in Band 1. Und jetzt? Ich habe weitergelesen, nur um dann rauszufinden, dass ihr Verhalten und ihre...Veränderungen schon wieder auf unseren lieben Bösewicht zurückfallen. Vor allem ihre Entwicklung am Ende hat mich mehr als erstaunt. Susan Ees Schreibstil ist wie immer. Einfach und bildlich, aber gleichzeitig auch enorm emotional. Auf jeden Fall war er so locker zu lesen, dass ich das Buch sehr schnell durchgehabt habe. (Und jetzt werde ich gespannt darauf warten, dass "World After" endlich auch auf Deutsch beim heyne>fliegt-Verlag erscheint, was hoffentlich nicht mehr sonderlich lange dauern wird ;) ) Fazit Ein wahnsinnig guter zweiter Teil, der von allem ein bisschen mehr hat. Mehr Brutalität, mehr Action, aber auch mehr zwischenmenschliche Gefühle und auch die Beziehung zwischen Penryn und Raffe entwickelt sich entscheidend weiter (was vor allem meinem kleinen Romantikerherzchen gefallen hat *-*). Jetzt heißt es sehnsüchtig warten, bis "End Of Days" erscheint ;) Für alle Fantasy-, Dystopie- und Engelfans ein absolutes Muss. Und auch für diejenigen, die endgültig genug haben von kitschigem Liebesgeflüster. 5/5 Sternchen (+ Bonussternchen*) “Raffe sighs. "I miss the days when females could be ordered around and they'd have no choice." "Sure that wasn't just a myth? I'm pretty sure nobody ever ordered my mom around - ever." "You're probably right. The unruliness of the women in your family must go back for generations. You're like a plague upon the land.”

    Mehr
  • Genial!!

    World After

    smilee_lady1988

    12. February 2015 um 14:49

    Inhalt Penryn befindet sich zusammen mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Paige, die sie in Band 1 wieder gefunden hat, bei der Wiederstandbewegung. Doch während Paiges Entführung wurden schreckliche Dinge mit ihr gemacht, so dass sie unter den anderen Menschen als Aussenseiter und Monster gilt. Als die Situation eskaliert, flieht Paige und Penryn macht sich zusammen mit ihrer Mutter erneut auf die Suche nach ihrer kleinen Schwester. Die beiden werden getrennt, doch Penryn denkt nicht daran aufzugeben und sucht weiter - und findet dabei Dinge über die Engel und ihre Absichten heraus, die sie lieber nicht hätte wissen wollen. Der Kampf ums Überleben geht weiter. Währenddessen jagt Raffe den aktuellen Träger seiner Flügel - er will sie um jeden Preis zurück. Dann trifft er auf Penryn und muss sich entscheiden - seine Flügel oder das Leben eines Menschenmädchens. Sooo... Ich hoffe, ich habe die Zusammenfassung einigermassen hinbekommen :) Ich denke, das werde ich mit der Zeit besser hinbekommen, je mehr englische Bücher ich rezensieren werde ;) Nun zu meiner Meinung: Geil, geil, geil (verzeiht mir meine Wortwahl, es geht einfach nicht anders)!!!! Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das mich so umgehauen hat wie World After - es hat mir noch viel besser gefallen, als Band 1 es getan hat (und der hat mich schon begeistert). Die Welt, die Susan Ee hier beschreibt, ist einfach unglaublich - hart, brutal, apokalyptisch! Dafür, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, ist es wirklich sehr brutal. Man wird mit gruseligen, brutal Wesen konfrontiert und mit Engel, die keine Skrupel kennen und uns Menschen als 'Monkeys' bezeichnen. Die Welt wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Es gibt ruhigere Stellen im Buch, die durchaus ein wenig Humor beinhalten (wie ein Erzengelschwert namens 'Pooky Bear' - den Zusammenhang, müsst ihr aber schon selbst lesen *zwinkert*). Aber die Mehrheit des Buches ist sehr actionreich und brutal - genau mein Ding. Klasse geschrieben! Mir gefällt ihr Schreibstil unheimlich gut. Nur das Ende fand ich etwas gemein - es endet mit einem Cliffhanger, der dazu einlädt, sofort weiter zu lesen. Charaktere Penryn ist nach wie vor taff, eine Kämpfernatur und weiss was sie will. Doch sie hat auch ihre verletzliche Seite, die man im Buch auch immer wieder mal zu lesen bekommt - aber sie gibt nicht auf, lässt sich nicht unterkriegen. Das gefällt mir unheimlich gut. Sie ist kein Charakter, der den Kopf in den Sand steckt oder ständig rumheult oder jammert. Ganz im Gegenteil! Was aber bestimmt auch an der Vergangenheit liegt, das sie schon immer mehr oder weniger auf sich allein gestellt war. Raffe hat in diesem Buch eine eher kleinere Rolle. Er ist zwar immer auf seine Art präsent, aber kommt weitaus weniger zum tragen, als in Band 1. Dennoch hat er mir wieder unheimlich gut gefallen! Penryns Mutter - oh mein Gott! Diese Frau hat wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank - aber genau deshalb mag ich sie irgendwie. Sie ist einfach total freaky und gruselig. Paige mag ich total gerne - sie ist einfach ein toller Charakter und hält die ein oder andere Überraschung bereit. Die Nebencharaktere haben mir auch alle sehr gut gefallen - es gibt viele neue Charaktere, aber auch ein paar alte Bekannte (Dee-Dumm z.B.). Sie sind der Autorin echt gut gelungen. Cover Ist eher schlicht gehalten, gefällt mir aber sehr gut. Passt auch zur Geschichte. Fazit Mein Jahreshighlight 2015! (Ja, ich habe jetzt schon mein Highlight *freu*) Ein absolutes Muss für jeden, der Mal etwas anderes lesen möchte - hart, brutal, genial! Klare fünf Sterne

    Mehr
  • Lest! Dieses! Buch! ♥

    World After

    kleinfriedelchen

    Achtung, enthält Spoiler für Teil 1 - Angelfall! “There’s no way around it, is there?” I ask. “We’re mortal enemies and I should be trying to kill you and everyone like you.” He leans over, touches the tip of his forehead to mine, and closes his eyes. “Yes.” Nachdem die Rebellen den Sitz der Engel attackiert haben, ist nichts mehr, wie es vorher war. Zwar konnte Penryn ihre kleine Schwester aus den Fängen der Engel befreien, doch durch deren grausame Experimente ist Paige entsetzlich verändert. Und Raffe, der durch einen Verrat seiner Engelsflügel beraubt wurde, trägt nun teuflische Dämonenschwingen. Penryn will nur Eines: unbedingt Raffe wiederfinden, der dem neuen Träger seiner Flügel hinterherjagt. Doch als plötzlich Menschen im Rebellenlager sterben und Penryns Schwester dafür verantwortlich gemacht wird und flieht, muss sie sich erneut auf die Suche nach ihr machen. Ihre Reise führt sie mitten unter die Engel, wo sie von den unglaublichen Plänen ihrer Feinde erfährt... Endlich habe ich Teil 2 gelesen und frage mich ernsthaft, wie ich es so lange ungelesen im Regal stehen lassen konnte. Bereits Teil 1 war umwerfend, und World After steht dem in Nichts nach. Das Buch war genauso grandios wie der Vorgänger, genauso düster, blutig, spannend, fesselnd und emotionsgeladen. Meine Faszination für die Geschichte des Erzengels Raffe, der seine Flügel verloren hat, und der Menschentochter Penryn, die in den Zeiten der Apokalypse versucht, ihre Familie zu beschützen, ist ungebrochen und wurde durch World After nur noch mehr zementiert. Teil 3, wo bleibst du??? World After setzt genau da an, wo Angelfall aufgehört hat und führt die Geschichte sehr spannend weiter. Nachdem Raffe die scheinbar tote Penryn aus den Ruinen der Engelhochburg getragen hat und verschwunden ist, erwacht sie langsam wieder aus ihrer Starre. Und sieht sich gleich den nächsten Problemen gegenüber: Ihre kleine Schwester wurde scheinbar in ein Monster verwandelt, Raffe hält sie für tot, und die von den Engeln geschaffenen monsterartigen Kreaturen sind frei und terrorisieren die Menschen. Und das soll gerade mal der Anfang ihrer Probleme sein. Penryn hat auch diesmal wieder ein verdammt hartes Päckchen zu tragen, doch trotz allem erhält sie sich ihre Schlagfertigkeit und ist und bleibt weiterhin eine der besten und lustigsten Kick-ass Heldinnen, die ich je erlebt habe. Raffe dagegen tritt in diesem Teil leider erst recht spät auf, aber dafür tröstet uns Susan Ee mit etwas ganz Besonderem: Erinnerungen aus seiner Vergangenheit. Dadurch, dass Penryn nämlich im Besitz von Raffes Schwert ist, erleben wir in Rückblicken, was er gemeinsam mit seinem Schwert alles erlebt hat. Und glaubt mir, wenn Raffe dann endlich wieder auftaucht, ist er genau derselbe unerträglich eingebildete und zugleich unwiderstehliche Mistkerl, den wir in Teil 1 kennen- und liebengelernt haben. Nur dass man ihn diesmal eben noch mehr bewundern muss, nach dem, was man über ihn erfahren hat. Hach, Raffe ♥ Was mich ebenfalls wieder sehr begeistert hat, war die Chemie zwischen den beiden. Offene Liebesbezeugungen wird man hier vergeblich suchen, denn immerhin ist Raffe als Engel eine Beziehung zu einer Menschentochter strengstens untersagt. Aber es prickelt doch ganz gewaltig und die zärtlichen Gesten, mit denen sie sich zwischendurch bedacht haben, waren einfach schöööön. Und wie schon im ersten Teil überrascht uns die apokalyptische Geschichte, die ja ansonsten nicht gerade mit Horror und Schrecken geizt, auch mit einer ordentlichen Portion Humor und sarkastischen Sprüchen, die die düstere Stimmung wieder etwas auflockern: “I'm gonna be sick," I said. "I'm ordering you not to," says Obi. "Ah, don't say that," says Dee-Dum. "She's a born rebel. She'll puke just to make a point.”  “You're naming your collector's-item, kick-ass sword that's made to maim and kill, specifically designed to bring your ginormous enemies to their knees and hear the lamentation of their women-Pooky Bear?" "Yeah, you like it?”  So, ich hoffe, ich habe genug geschwärmt, um euch zu überzeugen. Ansonsten kann ich es nicht einfacher sagen: Lest! Dieses! Buch!!! Es hat alles, was das Jugendbuchherz begehrt: einzigartige Charaktere, ein faszinierendes Endzeit-Setting, eine genial spannende Handlung und ja, auch eine kleine Liebesgeschichte. Der letzte Teil "End of Days" erscheint bereits am 12. Mai 2015 und ich kann es kaum noch erwarten zu sehen, wie Penryns und Raffes Geschichte beendet wird. Bei dem, was Susan Ee bisher abgeliefert hat, mache ich mir allerdings keine Sorgen, dass der Schluss genauso umwerfend sein wird wie die bisherigen Bände. Das Ende aller Tage kann kommen!

    Mehr
    • 2

    Avirem

    09. January 2015 um 10:02
  • Ich will mehr!

    World After

    Eliii

    27. September 2014 um 17:58

    Die Überlebenden der Apokalypse durch Engel versuchen weiterhin zu kämpfen. Doch eines ist dabei klar: was sie bisher erlebt haben, war erst der Anfang. Und doch hat sich so vieles geändert. Die totgeglaubte Penryn und ihre restliche Familie haben wieder Unteschlupf bei den verbliebenden Widerstandskämpfern gefunden. Doch geschützt fühlen sie sich dort nicht wirklich. Penryn, als die Auferstandene, ihre verrückte Mutter und Paige, die mit all ihren Narben aussieht, wie ein Monster werden von allen beäugt und zu allem Überfluss endet eine Handgreiflichkeit mit Paige und einigen Campbewohnern in einem Blutbad. Paige verschwindet und so beginnt sogleich Penryns nächstes Abenteuer und die erneute Suche nach ihrer Schwester. Meine Meinung Ich bin begeistert von dieser Fortsetzung. Susan Ee hat weiterhin tolle Idee auf Lager. Bei ihren „Schöpfungen“ laufen einem Schauer über den Rücken. Denn diesen Wesen möchte man im wahren Leben auf keinen Fall begegnen und gerade das macht den Reiz beim Lesen aus. Ich mag es unheimlich gern Neues über diese Welt in der Penryn nun lebt zu lesen. Die bedrohliche Atmosphäre gepaart mit viel Action hat etwas ganz eigenes und ist mir so noch nicht begegnet. Wie in Angelfall gibt es wieder mehrere Handlungsorte, die auch sehr gut herausgearbeitet wurden. Sie werden bestens beschrieben, so dass man alle Orte gut kennenlernt und ein Bild im Kopf hat. Dadurch kam bei mir auch nie das Gefühl auf, von einem Ort zum anderen zu hetzen. Was soll ich zu Penryn noch sagen? Ich vergöttere sie geradezu. Auch in Teil 2 ist sie knallhart, setzt sich dabei aber auch immer für andere ein. Wir lernen dennoch auch kurzweilig eine gewöhnliche 17jährige mit all den dazugehörigen Gefühlen kennen. Sie sieht Fehler ein, bereut und lässt sich auch mal von Gefühlen leiten. Ich war so ungefähr kurz vor der Hälfte des Buches als ich es einfach nicht mehr weglegen konnte und den Rest in einem Rutsch durchgelesen habe. Man taucht in die Handlung ab und vergisst kurzerhand alles drum rum. Und ich muss auch sagen, dass es eine gute Balance gibt zwischen den Dingen, die wir erfahren und neuen Rätseln. Es frustriert nicht, da man ein paar Infos bekommt und man will unbedingt die Reihe weiterlesen, weil es schon wieder neue Mysterien gibt. Fazit „World After“ kann mit Teil 1 absolut mithalten. Man dringt immer mehr in diese Welt ein und will immer mehr wissen. In dem Fall bin ich wirklich froh, dass es eine Reihe ist und Susan Ee uns in Ruhe die apokalyptische Welt präsentieren kann. Ein Must-Read für Angelfall-Begeisterte! ★★★★★ 5/5

    Mehr
  • Gelungener 2.Teil einer grandiosen Dystopie

    World After

    Liyadis

    15. March 2014 um 13:40

    Sequels sind immer eine kleine Gradwanderung für mich. Leider erlebt man häufig Enttäuschungen, wenn das hohe Niveau nicht gehalten werden kann und Erwatungen nicht erfüllt werden. Zum Glück ist es bei "World After" absolut nicht der Fall, denn Susan Ee schafft es zum zweiten Mal, mich restlos in die dunklen Machenschaften der Engel und den verzweifelten Kampf der Menschen ums Überleben zu ziehen. Nach dem harten Clifhanger des ersten Teils, war mir das Warten zu lang um auf die deutsche Veröffentlichung zu warten, deshalb habe ich mich an das Original gewagt. Es hat sich wirklich gelohnt! Teil Zwei steht "Angelfall" in nichts nach. Jedoch gab es etwas, was mich ein klein wenig gestört hat. Aber erst einmal... Zum Inhalt: The survivors of the angel apocalypse begin to scrape back together what's left of the modern world. When a group of people capture Penryn's sister Paige, thinking she's a monster, the situation ends in a massacre. Paige disappears. Humans are terrified. Mom is heartbroken. Penryn drives through the streets of San Francisco looking for Paige. Why are the streets so empty? Where is everybody? Her search leads her into the heart of the angels' secret plans, where she catches a glimpse of their motivations, and learns the horrifying extent to which the angels are willing to go. Meanwhile, Raffe hunts for his wings. Without them, he can't rejoin the angels, can't take his rightful place as one of their leaders. When faced with recapturing his wings or helping Penryn survive, which will he choose?( Quelle: Klappentext) Meine Meinung: "After World" knüpft nahtlos an die Ereignisse aus "Angelfall" an. Wir schlüpfen wieder in die Rolle von Penryn. Penryn überlebt den Angriff des Scorpion-Fötuses und muss sich nun nicht mehr nur dem Kampf gegen die Engel, dem immer größer werdenden geistigen Abtriften ihrer Mutter und dem Widerstand stellen, sondern auch der Tatsache, dass ihrer Schwester Paige Schreckliches angetan wurde und sie nie wieder die kleine Siebenjährige sein wird, die sie vor ihrer Entführung war. Dabei mischen sich Angst, Abscheu und Liebe in ihr und sie ist ständig im Zwiespalt ihrer Gefühle. Die Autorin hatte mich mit ihrer intensiven Erzählart bereits im ersten Teil begeistert und auch hier schafft sie es, dass man mit Penryn mitfühlt, sie versteht, mit ihr bangt und hofft. Dabei bleibt die Protagonistin weiterhin völlig sympathisch. Ich kann nicht mal sagen warum, aber Penryn ist für mich eine der besten Dystopie-Charaktere die ich kenne. Ich denke, wenn man sie aus der Sicht eines auktorialen Erzählers betrachten würde, käme sie vielleicht zu tough rüber, aber durch die Ich-Perspektive lernen wir all ihre Ängste, Sorgen und Nöte kennen und können miterleben, wie sie immer wieder innere Kämpfe mit sich ausfechtet. Und nicht immer kann sie nach außen so reagieren, wie sie es gern wollte. Sie ist einfach eine sehr, durch ihre familliäre Situation, geprägte Person. Die Stimmung, die bereits in Angelfall ziemlich düster war, wird in diesem Band nochmal um einiges getoppt. Ich empfand die Atmosphäre, wie auch viellerlei Szenen, nahzu horrorlastig. Dabei fließt viel Blut und es wird auch nicht vor abgerissenen Körperteilen und Kanibalismus halt gemacht. Die Beschreibungen von Paige´s Narben und "Veränderungen" gehen tief und sind teilweise verstörend, ebenso wie die Geschichte rund um ihre Entstehungen. Wir erfahren im zweiten Teil etwas mehr über Paige´s Schicksal, jedoch immer noch nicht alles. Auch die Storyline rund um die Scorpion/Heuschrecken ist nichts für zarte Gemüter. All das ist nicht jedermanns Sache. Ich selbst bin kein Horror- bzw. Splatter-Fan, dennoch hat mich die Spannung völlig mitgerissen und das Buch zu einem Page-Turner gemacht. Ich konnte keinen Anstoß daran finden.  Kommen wir zu dem, was mich etwas gestört hat: Raffe hat gefehlt. Auch wenn die Autorin eine wirklich einfallsreiche, kreative Art gefunden hat, ihn trotz körperlicher Abwesenheit, physisch präsent sein zu lassen (ich möchte hier wirklich nichts weiter verraten, weil ich sonst extrem spoilern würde), so haben mir die bissigen, sarkastischen und oftmals humorvollen Diskussion zwischen ihm und Penryn gefehlt. Zum Glück müssen wir nicht ganz darauf verzichten, denn, wenn ich das verraten darf , nach etwa 2/3 des Buches kreuzen sich ihre Wege wieder. Deshalb gibt es auch nur eine halbe Feder Abzug von mir.  Auch dieses Buch endet mit einem Cliffhanger, jedoch ist dieser nicht annährend so hart, wie im ersten Teil.  Der dritte Band erscheint zum Glück schon im Juni diesen Jahres. Wir müssen also nicht mehr ganz so lang warten :) Fazit: Ein wirklich gelungenes Sequel mit einer wunderbaren Protagonistin. Die Stimmung und das Setting sind sehr düster, blutig und gruselig, nichts für zarte Gemüter. FSK 14 ist wirklich angebracht. Für jeden Fan von Angelfall ein absolutes Muss und lohnenswert!

    Mehr
  • Rezension: World After - Susan Ee

    World After

    Chianti Classico

    24. November 2013 um 17:13

    Nachdem Penryn ihre Schwester Paige aus den Klauen der Engel befreien konnte, kehren sie gemeinsam mit ihrer Mutter zu der Widerstandsbewegung zurück. Doch das Leben ist nicht einfach dort, denn an Paige wurden einige experimentellen Operationen vollzogen und sie ist nicht mehr die Selbe wie vorher. Die Menschen haben sogar Angst vor ihr und denken, dass sie ein Monster ist. Als die Menschen sogar so weit gehen und Paige quälen, läuft sie weg und Penryn versucht wieder einmal alles um ihre kleine Schwester zu finden.. "World After" steht dem ersten Band in Punkto Spannung in nichts nach und beginnt fast genau an der Stelle, wo "Angelfall" aufgehört hat. Nachdem der Widerstand das Hauptquartier der Engel zerstört hat, kehrt nun erst mal die Ruhe nach dem Sturm ein. Doch das bleibt nicht lange so, denn Penryn muss sich wie schon im ersten Band auf die Suche nach ihrer kleinen Schwester Paige machen. Auf dieser spannenden Suche lernt man sehr viele neue interessante Fakten über die Engel und ihren Hintergrund kennen, so zum Beispiel auch, was es mit den gefährlichen Skorpionen auf sich hat, aber auch über die einzelnen Charaktere erfährt man viel neues. Penryn ist eine Heldin, die mir einfach super sympathisch ist und die ich gut verstehen kann. Durch ihre Selbstverteidigungskurse ist sie in der Lage sich selbst und ihre Familie und Freunde zu verteidigen, worauf sie in der World After oft zurückgreifen muss. Anstatt sich einen sicheren Ort zu suchen und abzuwarten, stürzt Penryn sich lieber Mitten ins Geschehen. Sie bewahrt immer einen kühlen Kopf egal wie schlimm die Situation ist und Penryn eigentlich Angst hat. Obwohl ihr Paige in ihrer neuen Form nicht geheuer ist, zögert sie nicht und macht sich wieder auf die Suche nach ihrer kleinen Schwester, die nicht mehr ganz so hilflos ist, wie vorher. Und auch Penryn's paranoide Mutter ist wieder mit dabei und mischt sich ins Geschehen. Meine primäre Frage nach dem Beenden des ersten Buches war: Werden Raffe und Penryn wieder aufeinander treffen? Diese Frage konnte ich im Laufe des Bandes mit "Ja" beantworten, aber leider hat es sehr lange gedauert, bis sie sich wiedergesehen haben. Trotzdem musste man nicht ganz ohne Raffe auskommen, denn im Laufe des Buches tauchte er immer mal wieder kurz auf und es gab ein paar sehr interessante Rückblenden, die viel über den undurchsichtigen Engel verraten haben. Für diese Rückblenden hat sich Susan Ee einen sehr interessanten Übermittler ausgedacht, der mich begeistern konnte! Als die beiden dann wieder aufeinandergetroffen sind, begann der spannendste und auch unterhaltsamste Teil des ganzen Buches, denn Penryn und der sarakstische, teilweise arrogante Raffe führten einige sehr lustige Dialoge. Raffe hat irgendetwas unwiederstehliches an sich, was ihn so besonders macht und ich einfach nicht beschreiben kann. Jedenfalls habe ich das Buch ab dem Zeitpunkt, wo er wieder auf der Bildfläche erschienen ist, noch mehr geliebt als vorher. Fazit: Die von Susan Ee geschaffene Welt finde ich immer noch absolut faszinierend. Vielleicht deshalb, weil die Engel erst seit wenigen Monaten auf der Erde sind und sich die Menschen noch an die World Before erinnern können. "World After" ist vielleicht ein wenig schwächer als Band 1, weil mir Raffe doch sehr gefehlt hat, aber Susan Ee hat sich eine geniale Lösung überlegt, wie er trotzdem präsent sein kann. Dies ist dann aber auch mein einziger "Kritikpunkt", denn die Handlung war super spannend und die Charaktere, besonders Penryn so verdammt interessant und vielschichtig, dass ich das Buch wirklich nicht weglegen konnte.

    Mehr
  • Würdiger Nachfolger

    World After

    Deengla

    23. November 2013 um 16:24

    Kurzmeinung: Leider hatte ich es in letzter Zeit oft erlebt, dass nach einem starken Serienauftakt Band 2 einiges zu wünschen übrig lässt. In diesem Fall waren meine Befürchtungen jedoch unbegründet! Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Die Weiterentwicklung der Figuren, insbesondere von Penryn, die Action, die eigentliche Geschichte - es gibt eigentlich fast nichts an der Geschichte auszusetzen! So wünscht man es sich als Leser. :) Empfehlenswert und absolut würdiger Nachfolger! Hoffentlich wird der nächste Band ebenfalls die Tradition fortführen, da das Ende doch ziemlich viele Fragen offen lässt, aber Gott sei Dank nicht der Sorte "Ganz gemeiner Cliffhanger" angehört. ;) 4 1/2 Sterne!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks