Cottage gesucht, Held gefunden

von Susan Elizabeth Phillips 
4,0 Sterne bei244 Bewertungen
Cottage gesucht, Held gefunden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (181):
Themiscyras avatar

Eine hinreißende Geschichte mit der richtigen Portion zum Nachdenken.

Kritisch (21):
Lyreens avatar

Ich hab es abgebrochen, ich fand es furchtbar. Gerade diese Puppennummer war mir zu schräg

Alle 244 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Cottage gesucht, Held gefunden"

Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734101113
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:500 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:20.04.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 20.04.2015 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne92
  • 4 Sterne89
  • 3 Sterne42
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern11
  • Sortieren:
    Lyreens avatar
    Lyreenvor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Ich hab es abgebrochen, ich fand es furchtbar. Gerade diese Puppennummer war mir zu schräg
    Cottage gesucht, Held gefunden

    Das Buch habe ich mir selber gekauft. Alle Infos über das Buch habe ich von der Seite des Verlages Blanvalet 

    Ich muß sagen ich fand das Cover echt ansprechend und hab es damals gekauft.
    Gut das Cover hat NICHTS mit dem Buch zu tun, wir sind im Buch mitten im Winter mit viel Schnee und so O.o
    Ich bin bei dem Buch glaub bis Seite 100 gekommen und dann hab ich es abgebrochen.
    Ich wusste nicht was ich mit der Geschichte machen sollte, mir kam andauernd der Gedanke das man der guten Annie um die das Buch sich dreht doch bitte in die Klapse einliefert und den Schlüssel wegwirft. Die ganze Handpuppen-Geschichte istecht sowas von Gruselig das man sich nicht auf die Story konzentrieren konnte. Gut ich hab auch ehrlich nicht viel Geschichte gehabt. Es ging nur um Annie, ihre Handpuppen, ein Vermächtnis und den komischen Theo.
    Ihr findet die Rezension verwirrend, jupp das passt perfekt zu dem Buch.
    Andere mögen es und ich finde es einfach nur gruselig .

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 2 Monaten
    verrückt

    Annie Hewitt versucht gerade den Weg zu ihrem neuen Zuhause auf Peregrine Island zu finden. Doch der Schnee macht es ihr wirklich schwer. Sie ist nicht nur pleite, sondern auch mut- und heimatlos. Um ihr Erbe zu bekommen muss sie erst man im Moonraker Cottage wohnen. Doch sie will nicht Theo Harp über den Weg laufen, ihre erste große Liebe, der versucht hat sie umzubringen.

    Nach den ersten Seiten war ich von Annie fasziniert. Immerhin redet sie mit ihren Handpuppen. Allein wegen diesen Gesprächen hat sich es gelohnt dieses Buch zu lesen. Die bringen Humor und eine kleine Prise Verrücktheit mit in die Geschichte. Im ersten Teil der Geschichte war ich mir nicht sicher ob es nicht doch eine Gruselgeschichte werden soll. Manchmal habe ich eine Gänsehaut bekommen. Vor allem bei den ersten Treffen von Theo und Annie. Oder in diesem alten Herrenhaus. Doch schon bald tauchten die alt Bekannten Elemente einer Liebesgeschichte auf. Ich bin von dieser Geschichte einfach begeistern, weil sie einfach nicht das übliche entspricht. Die Selbstgespräche mit ihrer Handpuppe sind einfach genial. Auch Theo´s Humor mit diesen Puppen ist einfach sehr speziell und bringt mich immer zum Lachen. Auch die Wortgefechte der beiden sind einfach zauberhaft. Die Spannung wird durch die Vergangenheit der beiden aufrecht erhalten. Manche Rückblicke und die Aufarbeiten allem, miteinander und auch für sich selbst. Einfach eine gelungene Mischung aus Gefühlen, Vergangenheit, Verrücktheit und Freundschaft.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    dreamily1s avatar
    dreamily1vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: 3,5-4 Sterne für einen unterhaltsamen Roman mit dem ich mich anfangs etwas schwer tat aber besser wurde :-)
    Unterhaltsamer Roman mit Happy End

    Worum geht's? Der Klapptext:
    Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft …

    Wie ist mein Eindruck?
    Die Geschichte von Annie, die auf die Insel zurückgekehrt ist mit der Hoffnung das wirklich ein Nachlass ihrer verstorbenen Mutter versteckt ist, hat mir an sich ganz gut gefallen. Annie ist eine recht sympathische Protagonistin...sie hat einen Hang zu Liebesomane und deren gutaussehenden Helden...was ich nachvollziehen kann ;-)
    Ausserdem ist sie ja Puppenspielerin und die Puppen haben eine nicht ganz unwichtige Rolle in dem Roman. Ich gebe zu, anfangs musste ich mich wirklich daran gewöhnen und es hat mich schon manchmal gestört...denn Annie redet ja sozusagen auch mit ihren Puppen. Glaube es hat mich besonders am Anfang auch etwas verwirrt...aber im laufe der Geschichte gewöhnt man sich besser daran und das mit der Tochter die dadurch spricht...die Idee fande ich ganz schön.

    Die Geschichte wird recht ausführlich erzählt, was es manchmal etwas in die Länge zog, manchmal wiederum war es auch gut. Man hat somit auch von Annies Vergangenheit etwas erfahren und konnte verstehen warum sie überhaupt nicht mehr vor hatte auf die Insel zurückzukehren.
    Für mich kein Roman mit tiefen Gefühlen oder so, was ich aber auch nicht erwartet habe. Sicherlich vorraussehbar, so war es für mich auch keine Überraschung mit dem Happy End, aber das macht nichts. Unterhalten hat er mich und das ist wohl das wichtigste für den Leser.

    Es war mein erstes Buch von der Autorin, wenn mir ihr Name schon bereits nicht ganz unbekannt war. Ihr Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, er gefällt mir. Einerseits hätte ich mir hier eine Ich-Form gewünscht, ist mir irgendwie allgemein lieber, aber es war halb so wild. Werde sicherlich mal wieder ein Roman von Susan Elizabeth Phillips lesen.

    Insgesamt ein unterhaltsamer Roman mit Happy End...eigentlich ein typischer Frauenroman wahrscheinlich ;-) Nicht ganz fehlerfrei, wie das es sich manchmal in die Länge zog oder auch das mit den Puppen...aber insgesamt gesehen bekommt "Cottage gesucht, Held gefunden" von mir 3,5-4 Sterne!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    J
    Josephine311vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Annie und Theo kennen sich seit ihrer Kindheit. Beide machen eine schwierige Phase durch und entdecken dabei nicht nur materielle Schätze.
    Mal etwas Anderes

    Ich bin begeisterte SEP-Leserin und verfüge bereits über eine akzeptable Sammlung ihrer Werke. Und trotz dem Hinweis, dass der Roman entgegen seines Covers im Winter spielen sollte, überraschte mich dieses Buch.
    Nicht nur das Setting der Geschichte unterscheidet sich von SEPs restlichen Veröffentlichungen, auch der Inhalt des Romans scheint tiefgründiger. Vor allem die Figur und Geschichte der kleinen Livia hat mich sehr berührt. Die zahlreichen Wendungen sorgten für einen regelrechten Leserausch und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand packen.
    Es gehört zu meinen absoluten Favoriten!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Walking_in_the_Cloudss avatar
    Walking_in_the_Cloudsvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Hommage an den guten alten Schauerroman, nur eben im Stile von Susan Elizabeth Phillips.
    Buchrezension Susan Elizabeth Phillips – Cottage gesucht, Held gefunden

    „Cottage gesucht, Held gefunden“ ist wie eine Hommage an den guten alten Schauerroman, nur eben im Stile von Susan Elizabeth Phillips.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    M
    Mone_Svor 9 Monaten
    Rezension zu "Cottage gesucht, Held gefunden"

    Das Buch "Cottage gesucht, Held gefunden" von Susan Elizabeth Phillips handelt von der 33jährigen Annie Hewitt, die nach dem Tod ihrer Mutter Mariah die Vereinbarung, zwei Monate auf Peregrine Island zu verbringen, weiterführen muss, um das Cottage dort nicht zu verlieren. Es passt ihr in der Weise gut, dass sie aufgrund ihrer Erfolglosigkeit als Schauspielerin und der Pflege ihrer Mutter kein Geld mehr zur Verfügung hat. Somit hat sie eine Bleibe. Allerdings verbindet sie mit der Insel auch die beinah traumatischen Erfahrungen ihrer Jugend, vor allem bei dem Gedanken an Theo Harp.


    Aufgrund des deutschen Titels ist von vorneherein eigentlich klar, wen Annie als Held wählen wird. Somit ist die Entwicklung mit Theo Harp bereits für den Leser voraussehbar. Die einzelnen Erlebnisse von Annie jedoch sind nicht immer vorhersehbar, was sehr schön an dem Buch ist. Es gibt überraschende Wendungen. Auch die Story mit dem Mädchen Livia ist ein schöner Handlungsstrang, der die eigentliche Leidenschaft Annies hervorbringt und schlussendlich eine Berufsperspektive bietet.


    Der Anfang des Buches ist am Anfang etwas verwirrend, da Annie mit ihren Puppen spricht, als Idee sehr interessant. Es bietet Möglichkeiten, die Facetten und Gedanken Annies zu transportieren. Da diese Puppen sie den ganzen Roman über begleiten, ist es eine schöne und konsequente Idee. Lediglich der Anfang, in dem alle ihre Puppen vorgestellt werden, ist etwas mühsam. Danach "lichtet sich der Wald".


    Als Ganzes kann ich das Buch sehr empfehlen. Es enthält "kindliche" Momente, sowie auch Leidenschaft. Die Kriminal-Story, wer Annie bedroht, ist gut erzählt. Somit eine schöne Lektüre für einen entspannten Nachmittag oder Abend.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Katykates avatar
    Katykatevor einem Jahr
    Cottage gesucht, Held gefunden - Susan E. Phillips

    Handlung & Umsetzung
    Dieses Buch ist ein vollkommen außergewöhnliches Buch und es hat mir noch mehr Spaß bereitet, weil ich auf der Lesung war und die ganzen Hintergrundinformationen der Autorin bekommen habe. Es handelt sich hierbei um einen Einzelroman, er hat also keinerlei Verbindung zu SEPs bisherigen Werken.
    Die Handlung hat mir wie immer sehr gut gefallen. Mir gefällt es, dass bei Phillips Büchern alles irgendwie zusammenhängt. So gibt es in diesem Teil ein kleines Mädchen, das nicht spricht und nur auf Annies Puppen und ihre Brauchrednerkunst reagiert, Annies Mutter war eine Kunstnärrin, hat Annie aber nie in ihrer Leidenschaft zum Malen bekräftigt oder Annies Anmerkung über die Großmutter im Dachboden des Harp-Hauses, die das Anwesen abfackeln könnte, und das, was später tatsächlich mit dem Schauergebäude passiert.
    Susans Bücher wirken immer sehr durchdacht und gerade diese Querverbindungen machen es zu einem noch größeren Lesespaß.

    Charaktere
    Annie ist ein typischer Charakter für Susan Elizabeth Phillips. Sie schreibt oft über Frauen, die nichts mehr haben, quasi schon am Boden liegen und sich dann wieder aufraffen und durchboxen müssen. Dabei wächst Annie nicht nur an ihren Herausforderungen und den Steinen, die ihr in den Weg gelegt werden, sondern auch an dem männlichen Protagonisten, dem sie sich nicht nur einmal stellen muss.
    Theo ist ein zurückgezogener, mürrischer Mann, der sich am liebsten in seiner Einsamkeit badet und auf seinem Pferd ausreitet. Er möchte eigentlich nur die Vergangenheit hinter sich lassen, doch durch Annies Auftauchen wird ihm das verwehrt. Im Laufe der Geschichte wird klar, dass Theo nicht nur ein in sich gekehrter Mann ist und ein gemeiner Jugendlicher mit psychischen Problemen war.

    Schreibstil
    Susan Elizabeth Phillips hat einen ganz tollen Schreibstil. Sie schafft es nicht nur, Peregrine Island so traumhaft schön zu beschreiben, dass man es sich bildlich vorstellen kann, sondern bringt einen auch regelmäßig in ihren Büchern zum Lachen. Auch bei Cottage gesucht, Held gefunden hat sie sich nicht mit ihrem Humor zurückgehalten. So macht zum Beispiel Annie immer wieder unheimliche Geräusche, um Theo in seinem eigenen Haus zu verängstigen, und dieser hinterlässt Annies Bauchrednerpuppen dagegen in eindeutigen Posen.


    Fazit
    Wieder ein unglaublich tolles Buch der Autorin, die jeder einmal gelesen haben sollte. Dennoch war es nicht das beste von ihr.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    peedees avatar
    peedeevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Enttäuschter Buchabbruch nach 150 (von 510) Seiten - leider nur 1 Stern
    Enttäuschter Buchabbruch nach 150 Seiten

    Annie Hewitt muss widerwillig nach Peregrine Island zurückkehren, und zwar zum Cottage ihrer verstorbenen Mutter. Dort soll ihr Nachlass versteckt sein, nur weiss Annie gar nicht, was ihr Erbe überhaupt ist. Sie will nun schnellstmöglich fündig werden und dann wieder abreisen. Hauptsache, sie trifft nicht auf Theo Harp, ihre erste grosse Liebe, die sie mittlerweile fürchtet…

    Erster Eindruck: Das Cover hat für mich nichts mit dem titelgebenden Cottage zu tun, mit den Muscheln und Seesternen wirkt es sommerlich.

    Für mich ist es das erste Buch der Autorin, das ich leider nach 150 (von 510) Seiten enttäuscht abgebrochen habe. Während diesen 150 Seiten habe ich mich wiederholt gefragt, was das eigentlich soll. Die Protagonisten erscheinen mir merkwürdig, ich habe keinen Draht zu ihnen gefunden.

    Annie ist eigentlich Schauspielerin, war aber in ihrem Beruf nicht erfolgreich. Sodann schlägt sie sich als Bauchrednerin durch. Okay. Aber dass sie andauernd mit ihren Puppen spricht, ist für mich mehr als merkwürdig. Ich kann Annies enormen Hass auf Theo nicht ganz nachvollziehen. Es ist mir bewusst, dass diese Informationen sicher auf den weiteren Seiten zur Sprache gekommen wären, aber ich habe mich leider sehr gelangweilt und daher musste ich das Buch abbrechen. Annie findet, dass Theo ein Psychopath ist, dabei verhält sie sich selbst eigenartig, indem sie im Klippenhaus die stillgelegte Pendeluhr seiner Grossmutter aufzieht, damit sie in der Nacht läutet. Oder dann macht sie auf einem Spiegel einen Handabdruck mit Ketchup...
    Theo ist ein erfolgreicher Autor, der Psychothriller schreibt. Aber dadurch ist er ja nicht gleich selbst ein Psychopath. Was ist mit seiner verstorbenen Frau passiert? Warum ist er nach Harp House zurückgekehrt?
    Die Haushälterin Jaycie schwärmt von ihrem Chef Theo und fürchtet ihn zugleich. Ihr vierjähriges Mädchen darf nicht nach draussen und es scheint scheinbar nicht zu sprechen.

    Die Stimmung war sehr düster und deprimierend: Schnee, Nebel, Einsamkeit, komische Vorfälle. Schade, aber das war’s für mich mit diesem Buch. Für den Buchabbruch leider nur 1 Stern.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Starry-skys avatar
    Starry-skyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unterhaltsame Liebesgeschichte mit einigen Wendungen.
    Liebe, Missverständnisse, Erinnerungen...


    Das Leben der Protagonistin Annie ist bisher nicht gerade nach ihren Wünschen verlaufen. Nach dem gescheiterten Versuch, eine große Karriere als Schauspielerin zu starten, verdient sie ihr Geld nun als Puppenspielerin. Nicht nur bei der Arbeit, sondern auch im Privatleben spielen ihre Handpuppen eine wichtige Rolle für sie. 


    Nachdem ihre Mutter Mariah an Krebs verstorben ist, macht sich Annie in einem fürchterlichen Schneesturm, nach über einem Jahrzehnt der Abwesenheit, wieder auf dem Weg ins Cottage ihrer Mutter. Mariah hat in ihrem Testament festgehalten, dass Annie zwei Wochen auf der Insel Peregrine Island verbringen muss, um das Cottage zu erben. In dieser Zeit läuft Annie Theo Harper über den Weg, der ein alter Bekannter aus ihrer Jugend ist. Diese Begegnung weckt in Annie vielseitige Erinnerungen und Emotionen, welche die Basis für eine interessante und stellenweise amüsante Beziehung zu Theo Harper liefern.



    Das Cover ist meiner Meinung nach sehr schön gestaltet, wirkt aber durch die hellen, freundlichen Farben und maritime Elemente fröhlicher, als der Inhalt des Buches. Die Geschichte ist in sich schlüssig und an den meisten Stellen so beschrieben, dass der Leser tief in das Buch eintauchen und die Geschichte erleben kann. Gestört haben mich lediglich die vielen Gespräche von Anni mit ihren Puppen, die ich auf Dauer als störend empfunden habe. Ein weiteres Manko ist in meinen Augen, dass mehrere Charaktere unter verschiedenen psychischen Störungen leiden, was den Rahmen der eigentlichen Geschichte gesprengt hat.

    Alles in allem hat mir das Buch, abgesehen von den genannten Punkten, recht gut gefallen, sodass ich es weiterempfehle, insofern man angesprochenen Mankos nicht als schwerwiegend empfindet.

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    Tigerbaers avatar
    Tigerbaervor 2 Jahren
    Cottage gesucht, Held gefunden

    Mit „Cottage gesucht, Held gefunden“ durfte ich endlich mal wieder einen Roman aus der Schreibfeder von Susan E. Phillipps lesen. Das Buch hat unverdienterweise ein Weilchen im SuB vor sich hingeschlummert, aber jetzt haben wir es endlich zusammen geschafft ;-)

    Annie Hewitt hat momentan einiges an Ballast: Durch die Krankheit ihrer Mutter, die inzwischen gestorben ist, hat sie einen immensen Schuldenberg angehäuft und ihre Jobs als Hundesitter, Puppenspielerin und Kellerin werfen beileibe nicht genug Geld zum Leben geschweige den zur Schuldentilgung ab.
    Von ihrer Mutter hat sie ein kleines Cottage auf Peregrine Island, einer Insel vor der Küste von Maine geerbt und dort verbirgt sich angeblich ein kostbares Vermächtnis, dass alle finanziellen Sorgen von Annie tilgen könnte.

    Mit Peregrine Island verbindet Annie nicht die besten Erinnerungen und so kehrt sie nur sehr widerwillig auf die Insel zurück. Das Willkommen lässt dann auch sehr zu wünschen übrig und ausgerechnet Theo Harp, dem Menschen dem sie als allerletztes begegnen will, stolpert Annie zuerst vor die Füße.

    Theo ist zurückkehrt an die Stätte seiner Kindheit und versucht hier zu vergessen. Ein chaotischer Wirbelwind namens Annie, der seine spitze Zunge zu locker mit sich herumträgt, ist das Allerletzte was er braucht. Aber er kann sich der Wärme, die die junge Frau ausstrahlt, nur schwerlich entziehen und als auf Annie geschossen wird, steht er ihr beschützend zur Seite, ob sie das will oder nicht.

    Gewohnt sympathisch gestaltet die Autorin ihre Protagonisten und würzt den Rahmen ihres Settings mit Elementen aus Schauer- und Gruselromanen, was der Geschichte eine unterhaltsame Note gibt. Auch Annies Tätigkeit als Puppenspielerin fließt schön in die Handlung mit ein und war ein interessanter Aspekt.
    Ich habe ein wenig gebraucht, bis ich richtig in die Geschichte eintauchen konnte und gerade Theo ist mir relativ lang fern geblieben. Die ersten kurzen Abschnitte in der Handlung aus seiner Sicht haben das dann aber geändert und so habe ich mit ihm und Annie gebangt, gezittert und mich von der Autorin auf die unterschiedlichen Fährten ihrer Geschichte locken lassen.

    Ein schöner Schmöker, mit dem das Lesen einfach Spaß macht.

    Kommentare: 5
    25
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015?

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten!

    PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest!

    Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen!

    Unsere große Verlosung für euch!

    Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder?

    1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt!
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/
    Grafikmaterial findet ihr hier!

    2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein.
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/

    3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben.

    Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich!

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben!

    PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!
    Tatsus avatar
    Letzter Beitrag von  Tatsuvor 3 Jahren
    Oh, wie schön, danke für den Link! Ich werde dabei sein :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks