Susan Elizabeth Phillips Kein Mann für eine Nacht

(237)

Lovelybooks Bewertung

  • 251 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(102)
(75)
(42)
(14)
(4)

Inhaltsangabe zu „Kein Mann für eine Nacht“ von Susan Elizabeth Phillips

Wunderschön, glamourös und erfolgreich: die junge Schauspielerin Fleur Savagar schien perfekt. Doch hinter der schillernden Fassade verbarg sich eine verwundete Seele. Jetzt, sechs Jahre nachdem sie plötzlich aus der Öffentlichkeit verschwand, kehr Fleur nach New York zurück und stellt sich ihren Dämonen: der lieblosen Familie, den intriganten Feinden und vor allem Jake Koranda. Der Mann, der ihr Herz für immer brach. Und der sie auch heute noch in seinen Bann zieht …

Interessante Entwicklung der Charaktere

— Linker_Mops
Linker_Mops

Stöbern in Liebesromane

Mit euch an meiner Seite

emotionsvoll und nachdenkich, jeder hat seine eigenen Dämonen, mit denen er zu kämpfen hat

janaka

Auf den Wellen des Glücks

Liebesgeschichte, die ich unglaubwürdig, oberflächlich empfand, ohne Tiefe, dafür det

liberty52

Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt: Ein Irland-Roman

Spannender Irland-Liebes-Roman

Letizia00

Rock my Heart

Heiß, heiß und nochmal heiß!

Buchgeschnipsel

Dies ist keine Liebesgeschichte

Für alle geeignet, die dem genreklassischen Kitsch so gar nichts abgewinnen können - hat mir gut gefallen!

Miamou

Heute fängt der Himmel an

Gutes Buch über die große Liebe und die Bedeutung der Familie, ein Geheimnis und die schwierigen Zeiten, die vieles verhindern.

UlliAnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Auftakt zur Wynette Texas-Reihe

    Kein Mann für eine Nacht
    Nelly87

    Nelly87

    15. June 2017 um 11:00

    Belinda weiß genau: sie ist fürs Scheinwerferlicht geboren. Also verlässt sie ihr Elternhaus und zieht nach Hollywood. Als größter Fan von James Dean ist ihr schnell klar, dass auch sie unbedingt Schauspielerin werden will. Sie trifft sich mit jedem, von dem sie sich einen Karriereschub verhofft. Eines Abends wird sie mit in den Garden of Allah genommen, einem Hotel, in dem sich die Schönen und Reichen tummeln. Doch Belindas Partystimmung erhält einen herben Schlag, als im Radio die Nachricht von James Deans Tod verbreitet wird. Doch sie wird in ihrer Trauer aufgefangen. Und zwar von keinem anderen als von Errol Flynn, einem etwas in die Jahre gekommenem Playboy, der einige erfolgreiche Filme hatte, sich aber zwischenzeitlich mehr für Alkohol und Frauen interessiert. Belinda weiß: diese Liaison ist nicht für ewig, aber vielleicht hilft die Verbindung ihrer eigenen Karriere. Doch als Errol sie dann tatsächlich verlässt, lässt er etwas zurück. Belinda ist schwanger… Kein Mann für eine Nacht bildet den Auftaktband der Wynette Texas-Reihe, die nun auch schon ein paar Jahre auf dem Rücken hat. Nun gibt es Band 1 in neuer Aufmachung beim Goldmann-Verlag. Die Buchserie zeichnet sich dadurch aus, dass man als Leser in jedem Band eine andere junge Frau durch Dick und Dünn begleitet und die Bücher sich auch unabhängig voneinander lesen lassen sollen. Band 6 Der schönste Fehler meines Lebens hatte ich bereits vor einigen Jahre schon gelesen und daher kann ich bestätigen, dass die einzelnen Bücher nur wenig miteinander zu tun haben. Während die neueren Teile der Reihe eher in die Liebesromanschiene fallen, würde ich hier eher von einem Schicksalsroman sprechen. Zunächst steht Belinda im Mittelpunkt der Erzählung und das viel länger als ich gedacht habe. Die Befüchtung, dass Klappentext und Inhalt nicht zusammenpassen, hat sich dann aber doch noch zerschlagen. Bevor Fleur als Protagonistin eingeführt wird, erhält man als Leser ein sehr detailliertes Bild ihrer Mutter. Und nicht nur, dass man deren Charakter kennenlernt. Susan Elizabeth Phillips bereitet ihre Bühne für ihren Star vor und erzählt deren Hintergrundgeschichte nicht nur bröckchenweise während der eigentlichen Handlung. Belinda tritt etwas in den Hintergrund, sobald Fleur dann ihre eigentliche Rolle einnimmt. Sie soll nun den Traum ihrer Mutter leben. Belinda ist sich sicher, dass Fleur ins Rampenlicht gehört, wenn schon aus ihr kein großer Star geworden ist. Und plötzlich kriegt das Buch einen positiven Aufschwung. Zu Beginn plätschert die Geschichte etwas vor sich hin und Belinda ist nun einfach nicht der Charakter, der Everybodys Darling sein kann. Aber Fleurs Gefühle und Gedanken sind nachvollziehbar und man entwickelt schnell eine Art Sympathie für sie. Die Handlung streckt sich über 30 Jahre hin. Zunächst begleitet man Fleur im Nonnenkonvent, bevor sie endlich auch zu ihrer Familie darf. Doch die ist eigentlich eine große Enttäuschung – die Liebe, nach der sie sich so sehr sehnt, erwartet sie dort vergebens. Susan Elizabeth Phillips haut ihrer Protagonistin wirklich einen Schicksalsschlag nach dem anderen um die Ohren. Das band mich als Leser zwar immer wieder an die Story, doch die Klischeekiste wurde da eben auch gerne bedient. Zwei kleine Kritikpunkte sind mir im Kopf geblieben. Zum einen bettete SEP ihre Geschichte in ein Setting, das eigentlich für seinen Glitzer und Glamour bekannt ist – Hollywood sollte es sein. Nur kam eben das Stars-und-Sternchen-Feeling bei mir gar nicht auf. Das Erhabene und Glamouröse hat mir einfach gefehlt. Vielmehr steht immer wieder Fleurs wirklich nicht einfaches Leben im Mittelpunkt. Doch dass sie eigentlich im goldenen Käfig sitzt, hätte besser zur Geltung kommen können. Und der zweite Punkt war der Verlauf. Irgendwie passiert eigentlich immer irgendetwas und trotzdem gab es zahlreiche Stelle, an denen sich das Buch etwas hinzieht. Die ganze Handlung hätte sich wahrscheinlich auch gut auf 100 bis 200 Seiten weniger darstellen lassen. Etwas geraffter hätte die Darstellung wirklich sein können. Im Gegensatz zu dem Band der Reihe, das ich bereits kenne, ist die Atmosphäre allerdings eine ganz andere. Wer hier eine klassische Liebesgeschichte erwartet, der wird wohl enttäuscht sein. Philipps Schreibstil aus diesem frühen Werk ist noch etwas anders als man es von ihren aktuelleren Büchern kennt. Auch ihr Aufbau und die Charaktergestaltung unterscheiden sich davon doch sehr. Allerdings hat mir das Buch insgesamt ganz gut gefallen, weil es einfach mal was anderes war. Wer bereits andere Bücher von Susan Elizabeth Phillips kennt, der wird von diesem Werk vielleicht überrascht sein. In diesem frühen Werk ist ihr Schreibstil noch anders, als man ihn heute kennt. Doch anders heißt noch lange nicht schlechter. Man muss da nur etwas unvoreingenommen an die Geschichte rangehen. Und wenn man über die Längen, die da teilweise auftauchen hinwegsehen kann, wird man mit einem Schicksal belohnt, das ich so noch nicht in einem Buch gefunden habe. ©Nellys Leseecke - Lesen bedeutet durch fremde Hand träumenVielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

    Mehr
  • Kein Mann für eine Nacht

    Kein Mann für eine Nacht
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    29. April 2017 um 20:36

    Inhalt Sie war einmal ein Star, doch hinter der glänzenden Fassade des jungen Mädchens wohnte eine verwundete Seele. Jetzt, sechs Jahre später, stellt sich Fleur Savagar ihren Dämonen und beginnt den Kampf um ihr eigenes Glück: gegen ihre intrigante Familie, gegen ihre raffinierten Feinde und auch gegen Jake Koranda, den Mann, der ihr Herz auf immer gefrieren ließ. – Und der trotzdem noch heute ihre Knie weich werden lässt …(Quelle: Amazon ) Meine Meinung Belinda ist wohl einer der unsympathischten Charaktere, die mir in einem SEP-Roman über den Weg gelaufen sind. Von der ersten Seite an mochte ich sie nicht und daran hat sich bis zum Ende nichts geändert. Da sie selbst nicht das erreicht hat, was sie wollte, muss nun die Tochter daran glauben. Das Glitterbaby soll das bekommen, was die Mutters selbst nie erreicht hat, doch als das junge Mädchen nicht mehr so wie die Mutter will, beginnt die Mutter die eigene Tochter zu hassen. Ihr ist unverständlich, warum sie sich mit minderwertigen Klamotten oder einem langweiligen Job abgibt, obwohl sie viel mehr hätte erreichen können. Ohne ihre Tochter steht sie selbst nicht mehr mit im Rampenlicht und das ist der einzige Punkt, der für Belinda wichtig ist. Jake ist laut Belinda das Ebenbild von James Dean, den sie in jungen Jahren für einen kurzen Moment gesprochen hat. Sie himmelt den jungen Schauspieler an und scheut nicht davor zurück selbst ihm in die Kiste zu springen oder ihre Tochter an ihn „zu verkaufen“ damit der Film, in dem Fleur und Jake mitspielen, ein voller Erfolg wird.Nachdem Fleur abhaut, sehen sich die beiden lange nicht wieder und als es zum Wiedersehen kommt, hat sie eine eigene Agentur und nimmt ihn unter Vertrag, damit er ein Buch schreibt, das einen wichtigen Bestandteil von seinem Leben behandelt.Jake fand Fleur schon damals anziehend, doch Jahre später merkt er erst, was er an ihr hat. Und auch er musste sich weiterentwickeln, damit die beiden ein vollwertigs Paar werden. Er ist oft ein Arschloch, aber ich fand ihn doch ganz nett. Fleur blieb für mich ein sehr undurchsichtiger und blasser Charakter, auch wenn sie ab und zu starke Momente hat. Sie steht in der ersten Hälfte des Buches im Schatten der Mutter und erst im hinteren Teil des Buches wird sie ein eigenständiger Charakter, was für meinen Geschmack viel zu spät kam. Von ihr hätte ich mir als Person mehr erhofft. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass an die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Belinda, Jake und Fleur, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt – allerdings fand ich den Belinda-Anteil viel zu hoch. Als ich das Buch Anfang des Jahres vom Verlag geschenkt bekommen habe, hatte ich mich riesig gefreut – das Buch aus der Reihe kannte ich nicht. Jedoch hatte ich beim Lesen immer wieder „Moment…das kenne ich doch..“-Momente und jetzt nach dem Lesen kann ich nur sagen: ich kenne das Buch. Muss es wohl in meiner Jugend gelesen und dann einfach vergessen haben. Ups, sowas ist mir auch noch nicht passiert.Es hat sich auch nichts zu damals verändert, ich finde die Geschichte immer noch nicht wirklich gut und bin froh, das ich das Lesen hinter mir habe. Die Belinda-Geschichte hat mich so genervt, das ich das Buch zeitweise abbrechen wollte, aber gegen Ende hat mich die Story um Fleur und Jake wieder mit dem Buch versöhnt.Ich bin wohl einfach aus meinem SEP-Alter hinaus  Von mir gibt´s keine Lese- oder Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
  • Ihr schlechtestes Buch?!

    Kein Mann für eine Nacht
    stebec

    stebec

    30. October 2015 um 14:08

    „Das Glitter Baby war zurückgekehrt.“ – Erster Satz Leider leider leider bin ich von diesem Buch sehr enttäuscht. Normalerweise ist Susan Elizabeth Phillips meine absolute Lieblingsautorin, wenn es um verrückte Liebesgeschichten geht, aber diesmal habe ich mich nur mit Mühe und Not durch die endlosen Seiten gequält. Dies deckt sich jedoch mit einer Feststellung, die ich vor einiger Zeit schon gemacht habe. Nämlich das die frühen Werke der Autorin nicht an den heutigen Standard heranreichen. Zwar kann man behaupten, dass es spannend ist die Entwicklung zu beobachten, aber nicht auf so vielen Seiten. Angefangen hat das Drama mit einer sehr langen Vorgeschichte, die auf den ersten 150 Seiten die Geschichte der Mutter unserer Hauptprotagonistin erzählt. Diese Mutter war mir zudem eine durch und durch unsympathische Person. Was mir schon den Einstieg ziemlich vermiest hat. Zudem bin ich mit dem männlichen Hauptprotagonist überhaupt nicht war geworden. Ihm fehlte diese charismatische Ausstrahlung der sonstigen Männern in den Romanen von SEP. Kein Vergleich zu Cal Bonner oder Dan Calebow. Fazit: Tja viel kann ich gar nicht zusammenfassen, weil ich den Roman am Ende nur noch quer gelesen habe. Auf keinen Fall würde ich dieses Buch weiter empfehlen. 

    Mehr
  • Spritzig, frisch

    Kein Mann für eine Nacht
    Fairy25

    Fairy25

    05. December 2014 um 17:36

    Mein erstes Buch von dieser Autorin und fand es sehr gut geschrieben. Auch die Lösung, wie sie die Vergangenheit eingearbeitet hat, fand ich gut, wenn auch die Nebengeschichte der Mutter von Glitter Baby anfänglich für mich ein bisschen zu sehr ausgearbeitet war...oder vielleicht auch nicht, denn im Nachhinein hat genau dieser Part vieles erklärt, was sonst zu Fragen geführt hätte. Im Endeffekt also alles richtig so wie es ist. Der Erzählstil gefällt mir sehr gut. Frisch und spritzig. Die Dialoge haben Biss und führen mitunter auch zu spontanen Lachanfällen. Das war nicht mein letztes Buch von S. E. Phillips

    Mehr
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Ein kleiner Ausrutscher?

    Kein Mann für eine Nacht
    Dubhe

    Dubhe

    09. July 2013 um 22:37

    Glitter Baby Fleur ist nach 6 Jahren wieder zurück im Geschehen, doch noch muss ihre Dämonen besiegen.  Ihre Vergangenheit, ihre Familie, ihre Kindheit und gegen Jake, den sie eigentlich nicht mag und der sie dennoch in einen rasenden Zustand des Verlangens versetzt.  Kann sie ihrer Mutter vergeben? Kann sie Jake vergeben? Und kann sie sich selbst vergeben? . Normalerweise sind ihre Bücher alle nach dem gleichen Muster gestrickt, wie man so schön sagt, und auch alle sind inetwa gleich gut, doch dieses Buch fällt etwas aus der Reihe.  Denn es beginnt zwar mit Fleurs erneutem Auftauchen in der Society, doch dann plötzlich schildert die Autorin die Vergangenheit ausführlich, was mich als Leser eigentlich gar nicht interessiert hat.  Ich meine, ich möchte mehr über die Liebesgeschichte lesen und nicht über Fleurs Mutter! Schade eigentlich, denn die Idee hat mir gefallen...

    Mehr
  • Leserunde zu "Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen, 6 Audio-CDs" von Susan Elizabeth Phillips

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn – und die komplette Kleinstadt – ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden, aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan auf den Rücksitz seines Motorrads – mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will … HÖRPROBE Lucy hat eigentlich alles, was man sich wünschen möchte - Geld, Ansehen und einen Traummann, den sie jede Sekunde heiraten soll. Aber dann überkommt es sie auf einmal und sie lässt alles hinter sich. Wir flüchten mit ihr und laden Euch herzlich ein mitzukommen auf eine Abenteuerreise voller Herz und Humor im neuen Bestseller von Starautorin Susan Elizabeth Phillips! 25 Hörbücher (6 CDs) von "Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen" vergeben wir zusammen mit Randomhouse Audio an hörwütige Leseratten! Du hast Lust und Zeit mitzuhören und willst innerhalb von 2-4 Wochen eine Rezension dazu schreiben? Prima, dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung! Wie die aussehen muss? Schreib uns, wie Deine Traumhochzeit aussieht - die Du entweder schon hinter Dir hast oder noch erträumst - Geld und Tüll sind in diesem Fall keine Grenzen gesetzt! :-) Über Susan Elizabeth Phillips (Autorin) Susan Elizabeth Phillips ist eine der meist gelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Romane erobern jedes Mal auf Anhieb die Bestsellerlisten in Deutschland, England und den USA. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in der Nähe von Chicago. Über Rike Schmid (Sprecherin) Rike Schmid spielte an der Seite von Maximilian Schell die Hauptrolle in der ZDF-Serie „Der Fürst und das Mädchen“. Es folgten preisgekrönte Kinoproduktionen wie „Wir” oder „Schwere Jungs”. Für Random House Audio hat sie zuletzt „Die Sommerfrauen” von Mary Kay Andrews gelesen.

    Mehr
    • 368
  • Rezension zu "Kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Phillips

    Kein Mann für eine Nacht
    Ajana

    Ajana

    *Inhalt* Fleur alias Glitter Girl hat alles was man sich eigentlich wünschen könnte. Sie ist berühmt und hat viel Geld. Doch ist es wirklich, das was sie will? Ist es nicht nur der Wunsch ihrer Mutter Belinda, die ihr immer wieder neue Castings ausdrängt? Und dann will sie jetzt auch noch, dass sie in einem Film mitspielt. Nur weil ihre Mutter in dem Schauspieler ihren einzigsten Jugendschwarm James Dean wiederzuerkennen meint... Als Fleur das erste Mal auf Jake trifft, weiß sie nicht was ihre Mutter so von ihm begeistert. Er scheint sich nur für sich selbst zu interessieren. Doch nach und nach merkt sie, dass er doch mehr Seiten hat als sie denkt. Doch will sie das Ganze wirklich? Und warum will ihr Vater nichts von ihr wissen? Warum strafft er sie jahrelang mit seiner Verachtung und nun will er sie doch auf einmal in seinem Leben? Die Vergangenheit nagt an Fleur und schon bald passiert etwas, dass ihr zeigt, dass sie vor dem allem entfliehen muss... *Meine Meinung* Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und bin schon auch immer total begeistert, aber dieses Mal hat mich die Gechichte nicht so begeistert. Vielleicht liegt es daran, dass es das erste Buch ist was Phillips damals geschrieben hat. Auch wenn sie den Roman nochmal späterhin für die Wiederauflage des Buches überarbeitet hat, fehlt mir doch die ihre sonstige Frische in diesem Buch. Ich wurde nicht so Recht warm mit den Hauptcharakteren. Fleur ist war gut beschrieben, aber ihre Leben, dass von Höhen und Tiefen überseht ist, hat mich nicht so mitgerissen, wie ich es sonst von der Autorin gewöhnt bin. Zudem dem Inhalt will ich nicht viel erzählen, weil ich nichts vorweg nehmen möchte. In dem Buch gibt es eine Reise zurück in die Vergangenheit und dann geht es in die Gegenwart über. DIe ganze Zeit dreht es sich um das Leben von Fleur, die versucht, ihren Weg ihm Leben zu finden und endlich die wahre Fleur für sich zu entdecken. Und dabei hat sie einen steinigen Weg vor sich. Die Geschichte an sich ist eigentlich gut gestrickt und auch lückenlos, aber trotzdem hat sie mich nicht wie oben schon gesagt mitreißen können, So bekommt das Buch leider dieses Mal nur 3 Sterne von mir und ich hoffe sehr, dass es wirklich nur daran lag, dass es das erste Werke der Autorin war. *Fazit* Eine eigentlich gute Geschichte, die mich am Ende aber doch nicht so ganz überzeugen konnte. Wo ist der sonstige Charme der Bücher geblieben?

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Phillips

    Kein Mann für eine Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. October 2011 um 14:48

    Eine kurze Zusammenfassung zu diesem Buch zu schreiben, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten, finde ich schwierig. Dafür ist die Geschichte zu komplex. Vielleicht geht es so am Besten: Belinda Savagar Ehefrau von Alexi Savagar, Mutter von Fleur und Michel Savagar Belinda ist das, was man neudeutsch wohl ein Groupie nennen würde. Immer im Kielwasser der Stars, versucht sie ein bisschen von deren Ruhm für sich abzuzwacken Als Belinda den reichen Alexi heiratet, verschweigt sie ihm, dass sie bereits schwanger ist. Schon immer auf der Suche nach Ruhm und Reichtum macht sie sich von Alexi abhängig, der sie nach Strich und Faden manipuliert. Weil es mit ihrer eigenen Karriere nicht geklappt hat, projiziert sie ihre Träume auf Fleur und macht diese zum gefeierten Star. Dem Glitter Baby. Alexi Savagar Ehemann von Belinda Savagar, Vater von Michel Savagar Tief in seiner Ehre gekränkt, schiebt er Belindas Tochter Fleur schon als Baby in ein von Nonnen geführtes Internat ab. Alexi hält die Fäden in der Hand. Er manipuliert alles und jeden mit seiner Macht und seinem Geld. Als Fleur seinen Traum zerstört, sinnt er auf Rache. Michel Savagar Sohn von Belinda und Alexi Savagar, Bruder von Fleur Savagar Homosexuell und äußerst kreativ erfüllt er ganz und gar nicht Alexis Erwartungen. Als ungeliebter Sohn sagt er sich irgendwann von seinen Eltern los und lebt sein eigenes Leben. Fleur Savagar Tochter von Belinda Savagar, Schwester von Michel Savagar Abgeschieden von der wirklichen Welt, wächst sie in einem Kloster auf. Naiv und weltfremd lässt sie sich gegen ihren Willen von Belinda zum Model und Filmstar machen. Bei den Dreharbeiten lernt sie Drehbuchautor und Hauptdarsteller Jake Koranda kennen und verliebt sich in ihn. Erst als sie sich von Jake und Belinda verraten fühlt nimmt sie ihr eigenes Leben in die Hand und startet durch. Jake Koranda Schauspieler und Autor Er kämpft mit den Geistern der Vergangenheit, bis Fleur in sein Leben tritt und seine Welt erschüttert. Kissy Sue Christie Beste Freundin von Fleur Savagar, unentdeckte Schauspielerin Auf Grund ihrer äußeren Erscheinung wird sie von den Filmproduzenten nicht ernst genommen. Wie gut, dass man eine Freundin wie Fleur hat. Meine Meinung: Belinda und Alexi Savagar waren mir durchweg unsympathisch. Dass sich die Autorin das für Alexi so gedacht hat, ist einigermaßen klar. Bei Belinda bin ich mir nicht ganz so sicher. Eigentlich müsste sie mir Leid tun, aber dazu konnte ich mich irgendwie nicht durchringen. Die anderen Charaktere hingegen mochte ich alle sehr und konnte deren Beweggründe nachvollziehen. Ein bisschen schade fand ich, dass ich kurz vorher „Dinner für Drei“ von SEP gelesen habe, das ein ähnliches Thema behandelt. Zu Anfang habe ich deshalb so einige Parallelen zwischen den Geschichten entdeckt, die mein Lesevergnügen ein wenig getrübt haben. Wer will schon zwei Mal die gleiche Story lesen? Gut, man könnte jetzt sagen, dass diese Geschichten doch alle nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sind. Trotzdem bin ich sicher, dass mir dieses Buch noch eine Spur besser gefallen hätte, wenn ich mir zwischen „Dinner für drei“ und „Kein Mann für eine Nacht“ ein bisschen mehr Zeit gelassen hätte. Alles in allem kann ich aber sagen, dass ich das Buch durchaus lesenswert fand.

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Phillips

    Kein Mann für eine Nacht
    mandarinpeach

    mandarinpeach

    19. February 2011 um 22:48

    Glitter Baby Fleur Savagar hatte es in ihrem Leben nicht leicht. Als Neugeborenes von ihrem eigenen Vater in ein Konvent irgendwo in Frankreich abgeschoben, sah sie ihre Belinda Mutter nur zweimal im Jahr. Auch mit ihrem Aussehen war sie nie zufrieden. Ihre Hände und Füße zu Groß, ihre Brauen zu dick, ihre Statur nicht zierlich und klein. Umso weniger konnte sie verstehen, wie eine Fotografin, die sie zufällig ablichtete, sie für eines der schönsten Mädchen halten konnte, das sie je gesehen hat. Als Fleur mit 16 Jahren durch einen Zufall aus dem Konvent entlassen wird und endlich ihren Vater kennenlernt, reißt Belinda die beiden auch schon wieder entzwei und flieht mit Fleur nach New York, wo sie eine erfolgreiche Modelkarriere startet. Am Höhepunkt ihres Ruhmes angelangt, soll sie einen Film mit dem Leinwandhelden Jake Koranda drehen. Schnell verliebt sich das junge Model in den erfahrenen Star, doch genauso schnell wird ihr Herz gebrochen. Sie taucht unter und sechs Jahre später ist sie zurück in Big Apple, doch diesmal will sie die Fäden ziehen und versucht ihr Glück als Agentin. Aber die Vergangenheit holt sie schneller ein als ihr lieb ist, ihr Vater versucht alles, um ihren großen Traum zu zerstören und plötzlich tritt auch Jake unverhofft wieder in ihr Leben. Viel Unterhaltung, wenig Tiefgang. Ich glaube, das beschreibt die Bücher von SEP sehr gut. Zumindest alle, die ich bisher gelesen habe. Das ist zwar nicht immer gut, aber auch nicht immer schlecht, vor allem, wenn man weniger berauschende Kost hinter sich hat und mal ein wenig Frische und Abwechslung braucht. In "Kein Mann für eine Nacht" bekommt man also (teils) sympathische Charaktere mit knisternder Erotik (von der aber ruhig ein wenig mehr hätte kommen können) serviert. Keine schlechte Kombination, wie ich finde und daher gibt es lediglich Punkte abzug, weil mir der Charakter von Fleur zu glatt und der von Jake zu unglaubwürdig war und weil das Ende selbst für mich vor Kitsch nur so triefte. Was mich anfangs ein wenig gestört hat, war, dass es ca. im ersten Viertel gar nicht wirklich um Fleur ging, sondern um ihre Mutter. Im weiteren Verlauf schien dieser Part jedoch essenziell und nach einigem Nachdenken wüsste ich auch nicht so richtig, wie man ihn hätte umgehen können. Und leider fiel auch die auf dem Buchrücken angekündigte Spannung aus. Aber bei Büchern von SEP erwarte ich auch eher glühend Leidenschaft als knisternde Spannung. Empfehlenswert für alle, die eine Auszeit von schwerer Kost brauchen und für diejenigen, die sowieso gern SEP lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Phillips

    Kein Mann für eine Nacht
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    08. November 2010 um 09:46

    ZUM INHALT: Die Geschichte beginnt mit dem "Auftritt" des Ex-Models Fleur Savagar, die Jahre lang von der Bildfläche verschwunden war. Alle Journalisten wollen natürlich sofort ein Interview und indem Moment taucht ihre Mutter Belinda auf. Weiter geht es mit einem Rückblick auf die vergangenen Jahre. Zuerst erfahren wir mehr über Belinda, die sich in ihren jungen Jahren (1955) als "Groupie" jedem Schauspieler an den Hals geworfen hat und nach einer Affäre mit Erol Flynn schwanger wird, jedoch ihren Verehrer Alexi Savagar heiratet. Da sie da bereits schwanger ist, wird Fleur schon bald in einen Nonnenkonvent gesteckt und darf erst mit 16 heimkommen. Inzwischen ist sie eine Schönheit und wird von ihrer Mutter dazu genötigt, Model zu werden und so Belindas Träume zu verwirklichen. Als das Topmodel in einem Film mit Leinwandstar Jack Koranda spielen soll, gibt sich Fleur anfangs spröde, doch bald hat sie sich Hals über Kopf in Jack verliebt. Doch Jack behandelt sie mehr wie eine Schwester und dadurch spielt Fleur nicht besonders gut und so scheint das ganze Filmprojekt in Gefahr zu sein. Da hat Belinda einen Plan: Jack soll seine Partnerin verführen, damit die Liebesszenen echt aussehen. Der Plan geht auf, nur kommt Fleur hinter das Geheimnis und flieht zu ihrem (vermeintlichen) Vater, der seine eigenen Ziele verfolgt. Denn Alexi will Fleur ganz für sich allein und erzählt ihr, dass sie nicht seine leibliche Tochter ist und nun ein Kind mit Alexi zeugen soll. Denn Fleurs Bruder Michel ist schwul, wurde deswegen von seinem Vater verbannt und nun fehlt dem Savagar-Imperium ein "Thronfolger". Fleur flieht wutentbrannt und zerstört vorher noch Alexis geliebten Bugatti, worauf dieser Rache schwört... MEINE MEINUNG: ACHTUNG: "Kein Mann für eine Nacht" wurde bereits 1987 unter dem Titel "Glitter Baby" veröffentlicht und für diese Ausgabe komplett überarbeitet!!! Da ich das Original nicht gelesen habe, kann ich allerdings keinen Vergleich ziehen. Doch alle Geschichten von Susan Elizabeth Phillips (kurz SEP genannt) sind sich schon sehr ähnlich. Immer geht es um eine hübsche, unsichere Frau, die sich in einen attraktiven Helden verliebt, den sie vorher eigentlich unsympathisch findet. Und mit Sexszenen spart die Autorin auch nicht. Zumindest weiß frau, worauf sie sich bei den Romanen einläßt... Protagonistin Fleur hatte es in ihrem Leben nicht leicht und sie weiß gar nicht, wie schön sie wirklich ist und sieht immer nur ihre Fehler (wie z.B. die großen Füße und Hände). Von ihren Eltern kann das ehemalige "Glitter Baby" nach dem Desaster am Filmset keine Hilfe erwarten und so schlägt sie sich alleine durch, bis sie anläßlich ihrer "Wiedervereinigung" mit ihrem Bruder Michel wieder die Öffentlichkeit sucht. Der männliche Gegenpart Jack wird als charmanter rauhbeiniger Filmheld geschildert, der wegen seinen Erlebnissen im Vietnamkrieg niemanden an sich näher heranlassen möchte. Die Charaktere können mich aber nicht wirklich überzeugen, sie wirken etwas leblos und stereotyp. Es gibt in dieser Geschichte mehrere Handlungsstränge, wo z.B. Belinda, Fleur, Alexi und Jack von ihren Erlebnissen, Gefühlen und Gedanken berichten. Nur wird das Geschehen so ausgeschmückt und mit unnötigen Beschreibungen garniert, so dass die Handlung dahinplätschert und das Lesen teilweise gar keinen Spaß macht. Schreibstil & Sprache sind "typisch SEP" - leicht und eigentlich (bis auf die unnötigen Passagen) flüssig zu lesen. Obwohl mir bei diesem Roman der Humor ein bisschen abgeht... Irgendwie hab ich das Gefühl, dass der Autorin die Ideen ausgehen und sie immer "schlechter" bzw. seichter schreibt. FAZIT: "Kein Mann für eine Nacht" ist leider nicht der beste Roman dieser Autorin und mit z.B. der Chicago Stars-Reihe kann dieses Werk leider nicht mithalten. Schade, denn so erhält "Kein Mann für eine Nacht" nur 3 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Phillips

    Kein Mann für eine Nacht
    Naomi :)

    Naomi :)

    15. October 2010 um 14:51

    Nachdem sie von ihrer krankhaft ehrgeizigen Mutter zum Ruhm getrieben, sich ihr vermeintlicher Vater doch nicht als der liebevolle und nette Mann entpuppt, sondern als berechnender Intrigant und sie von ihrer großen Liebe Jake bitter enttäuscht wurde hat Fleur genug von allem und verschwindet, um sich ein neues Leben auszubauen. Die ersten Jahre wurschelt sie sich ganz unten durch, doch als sie dann als Mädchen für Alles bei der Tour einer neuen erfolgreichen Band angestellt ist, ändert sich schlagartig alles. Sie gibt sich große Mühe und wird von dem Agenten der Band angestellt. Eine Zeit später will sie ihre eigene Agentur gründen und alles scheint gut zu klappen. Leider hat sie nur nicht mit der verspäteten Rache ihres Vaters und dem Auftauchen ihres Ex-Lovers Jake gerechnet, der ihr die Knie immer noch weich werden lässt....(Inhalt) Nachdem ich einmal gut ihn das Buch herein gekommen war, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen! Die Figuren in Susan Phillips Büchern sind einzigartig und richten sich nicht nach irgendeinem Typ oder Klischee, man kann sich gut in Fleur hineinfühlen, ihre Handlungen nachvollziehen und mit ihr Lachen und Weinen. Die Gute hatte es wirklich nicht leicht mit ihrer Familie! Die Liebesgeschichte zwischen Jake und ihr war wirklich zum dahin schmelzen und neidisch aufseufzen. In vielen ihrer Bücher hatte sie noch eine kleine Nebenstory, in der zwei andere Menschen zusammenfinden, die in dem Buch eine Rolle spielen. Das hat mir hier leider gefehlt, ich habe die ganze Zeit sehnsüchtig auf eine Liebesgeschichte zwischen ihrem schwulen Bruder Michel Savagar und schwulen Freund Simon Kale gehofft! Die beiden wären wirklich süß zusammen gewesen.. Trotzdem bin ich schlichtweg begeistert von diesem Buch und bin froh, dass ich noch ein weiteres von ihr im Regal stehen habe, auf das ich mich freuen kann :)

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Phillips

    Kein Mann für eine Nacht
    Claire Cullen

    Claire Cullen

    11. October 2010 um 20:41

    Sie war einmal ein Star, doch hinter der glänzenden Fassade des jungen Mädchens wohnte eine verwundete Seele. Jetzt, sechs Jahre später, stellt sich Fleur Savagar ihren Dämonen und beginnt den Kampf um ihr eigenes Glück: gegen ihre intrigante Familie, gegen ihre raffinierten Feinde und auch gegen Jake Koranda, den Mann, der ihr Herz auf immer gefrieren ließ. - Und der trotzdem noch heute ihre Knie weich werden lässt … . Das Buch habe ich an 2 Tagen durchgehabt. Es war wirklich schöne Unterhaltung, mit interessanten Charakteren. Die Liebesgeschichte zwischen Fleur und Jake war sehr fesselnd, und auch die Romantik kam nicht zu kurz. Besonders toll waren die beiden Nebencharaktere, Fleurs beste Freundin Kissy und ihr Bruder Michel. Was habe ich nicht mitgefiebert, dass die beiden zu ihrem Glück kommen können ;) Was mich aber wirklich sehr gestört hat, war der Umstand, dass der Inhalt eigentlich gar nicht zu der Beschreibung auf dem Klappentext passt. Etwa die Hälfte der Handlung drehte sich um Fleurs Mutter Belinda - und die Vorgeschichte. Erst im 2. Teil des Buches wird dann wirklich ihr "Kampf um ihr eigenes Glück" geschildert. Ich hatte mir das Buch aufgrund des Klappentextes ausgeliehen und mich eigentlich auf eine andere Geschichte eingestellt. Das Buch hat mich also sehr überrascht - aber positiv. Es wäre nur schön gewesen, wenn ich vorher gewusst hätte, worum es genau in diesem Buch geht ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Phillips

    Kein Mann für eine Nacht
    Buecherdiebin

    Buecherdiebin

    11. October 2010 um 08:20

    Fleur Savangar, ein ehemals gefragtes Model und Nachwuchsschauspielerin, kehrt nach sechs Jahren aus der Versenkung zurück. Gepuscht von ihrer karriere-geilen Mutter, die auch vor der Besetzungscouch nicht zurückschreckt und ihrem krankhaft egozentrischen Adoptivvater, wird Fleurs Karriere Schritt für Schritt aufgebaut. Als ihre Mutter durch ihren krankhaften Ehrgeiz die erste große Liebe zwischen Fleur und dem Jungschauspieler Jack Koranda zerstört, flieht Fleur und taucht ab. Geplagt von Selbstzweifeln und mangelndem Selbstbewusstsein nimmt sie zu und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Doch das Blatt wendet sich, als sie als Toursekretärin in die Welt des Luxus und Glamours zurückkehrt. Sie beschließt, eine Agentur für Stars zu gründen, die sich um alle Belange ihrer Schützlinge kümmert - allerdings uneigennützig. Um ihre beste Freundin, die nymphomane Schauspielerin Kissy und ihren schwulen Bruder Michel, einen begnadeten Designer, zu pushen, kehrt sie als "Glitter Baby" zurück. Doch sie hat die Rechnung ohne ihren rachsüchtigen Adoptivvater gemacht, der alles daran setzt, ihr neues Glück, v.a. das mit Jack zu zerstören. ********************************************************* Ich muss ehrlich sagen, dass ich etwas enttäuscht von dem Buch war. Klar waren manche Dialoge witzig und die Geschichte an sich nicht schlecht, aber einige Figuren haben mich nicht angesprochen bzw. auch genervt - allen voran diese schreckliche Mutter! Naja, deswegen nur drei Sterne...

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Phillips

    Kein Mann für eine Nacht
    julchen

    julchen

    01. January 2010 um 19:04

    Fleur Savagar war einmal ein Star. Ein Star mit verwundeter Seele. Sechs Jahre später nach ihrem Ausstieg aus dem Showbiz, stellt sich Fleur Savagar ihren eigenen, und äußeren, Dämonen. Dabei kämpft sie gegen ihre intrigante Familie, gegen ihre raffinierten Feinde und auch gegen Jake Koranda, der Mann der ihr einst das Herz brach. Doch selbst nach sechs Jahren bekommt sie weiche Knie und ist immer noch hin und weg von ihm... Mal wieder ein sehr gelungenes Buch von S.E.Phillips. Voller Romantik, die sogar mich ansteckt,als Person die lieber etwas Grusliges und Spannendes liest. Ein gelungenes Buch mit einer Geschichte die auch ein wenig abscheulich klingt. Ein raffinierter Vater,eine verzweifelte Mutter, eine Kindheit in einem Kloster. Die geschichte wird so atemberaubend und faszinierend zugleich geschrieben, dass man das Buch nur schwer weglegen kann. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und am liebsten würde man sich die männliche Hauptperson Jake Koranda mit nach hause nehmen :P Es ist alles in allem ein Buch voller Romantik,Ironie,Witz und Realismus. Ein Buch zum Verlieben.

    Mehr
  • weitere