Susan Elizabeth Phillips Verliebt bis über alle Sterne

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(9)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Verliebt bis über alle Sterne“ von Susan Elizabeth Phillips

Von den Fans sehnsüchtig erwartet – die Chicago Stars sind zurück!

Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.
Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …

Mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert. Ich werde definitv noch mehr von ihr lesen. Die Charaktere sind herrlich gut!

— buecherwurmsophia

Eine schöne Geschichte, die amüsant, spannend, romantisch und leicht ist. Ein toller Liebesroman, der mir gut gefallen hat.

— Geschichtenentdecker

Zu wenig Gefühl und mit den Protagonisten, sowie dem Schreibstil, wurde ich leider überhaupt nicht warm.

— SaskiasWeltderBuecher

Ein Buch voller Überraschungen! Mein erster SEP, und wahrscheinlich auch nicht mein letzter!

— nblogt

SEP wie man sie kennt und liebt

— Frau-Aragorn

Lustig und sehr unterhaltsam!

— Jette5

Super Buch welches mich gleich in seinen Bann zog. Der Schreibstil gefiehl mir genauso gut wie die Geschichte.

— lisa_lovebooks

Konnte mich nicht überzeugen

— Faltine

Charme, Humor und Liebeleien ... klasse!

— Vb00ks

In sich geschlossener Roman - unterhaltsam, romantisch und modern

— Kamima

Stöbern in Liebesromane

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Zuerst war ich skeptisch, da ich Kochen eher als langweilig empfinde, aber dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt!

SAJA11

Loving Clementine

Schade, es war sterbenslangweilig..abgebrochen

Haihappen_Uhaha

Die Rückkehr der Wale

schöner Roman - nett zu lesen

sabine3010

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Sehr emotional und mitreißend! Aber mitunter (sprachlich) ein wenig zu dick aufgetragen für meinen Geschmack.

Caillean79

Schneeflockenküsschen

Und ich hatte den Duft der Vanillekipferl in der Nase, nur gut, dass Jos Küche so weit weg ist von mir.

GabiR

Beim Leben meiner Mutter

Surreales Familiendrama im gewohnt gefühlvollen, lebensbejahenden Stil der Autorin

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tolles Buch

    Verliebt bis über alle Sterne

    Flatter

    23. November 2017 um 20:37

    Über die Autorin: Susan Elizabeth Phillips ist eine der meistgelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Romane erobern jedes Mal auf Anhieb die Bestsellerlisten in Deutschland, England und den USA. Die Autorin hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Chicago. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quaterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt - und ist davon überhaupt nicht begeistert. Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt.... Meine Meinung: Wir lernen zu Beginn Cooper Graham kennen. Seines Zeichens Football-Profi a.D. Der ehemalige Quaterback der Chicago Stars wird von den Frauen nur so umringt. Er ist ziemlich von sein eingenommen und findet sich ganz toll. Dann läuft ihm Piper über den Weg und stellt seine Welt total auf den Kopf. Sie ist ehrgeizig in ihren Job. Sie hat die Detektei ihres Vaters übernommen und will die Beste in der Branche werden. Und sie hat ausgerechnet den Auftrag, Cooper zu beschatten. Damit ist das Chaos vorprogrammiert und der Leser befindet sich plötzlich in einer turbulenten und humorvollen Geschichte, wie wir sie von der Autorin kennen und lieben. Die Situationskomik ist gekonnt eingesetzt, die verbalen Schlagabtausche sind großartig. Die Charaktere sind vielschichtig und sehr authentisch. Ich konnte mich in das jeweilige Gefühlsleben der Protagonisten sehr gut hineinversetzen. Die Geschichte ist mit viel Leidenschaft geschrieben und der Schreibstil fesselt den Leser. Die Autorin versteht es wieder mal glänzend, mit den Gefühlen des Lesers zu spielen. Cover: Witzig, spritziges Cover, das super zur Geschichte passt. Fazit: Hat mir wieder einmal gut gefallen, ein typischer SEP-Roman, den ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Der 8. Teil der Chicago Stars

    Verliebt bis über alle Sterne

    simsa

    23. November 2017 um 09:25

    Sie ist so ganz anders, als die anderen Frauen. Piper Dove ist Privatdetektivin. Zwar läuft ihre Kanzlei alles andere als gut und das Wasser steht der jungen Frau bis zum Hals, doch sie hat einen Plan. Sie wird den ehemaligen Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, so gut beschatten, dass ihre Auftraggeber ihr einfach Folgeaufträge geben müssen. Dumm nur, dass Cooper sie sofort enttarnt und sie daraufhin den Job verliert. Doch wenn sich eine Tür schließt, dann öffnet sich ein Fenster und schwups arbeitet sie nicht als Coopers Beschatterin, sondern für den Sportler, denn Cooper kann jede Hilfe gebrauchen, die er kriegen kann... Ich liebe die Bücher von Susan Elizabeth Phillips und die Chicago Star-Reihe war die erste, die ich von ihr gelesen habe. Lange streubte sich die Autorin und wollte nichts neues über die Sportler schreiben, doch nun geht es weiter. Hier kommt die Reihenfolge: Ausgerechnet den , Der und kein anderer , Bleib nicht zum Frühstück , Träum weiter, Liebling , Verliebt, verrückt, verheiratet , Küss mich, wenn du kannst , Dieser Mann macht mich verrückt! , Verliebt bis über alle Sterne Bevor man nun in Panik ausbricht, weil ein Interesse an dieser Reihe besteht, aber die Stückzahl von 8 Titeln abschreckt... es sein gesagt, dass jedes Buch sehr gut einzeln gelesen werden kann. Bei mir selber ist es auch schon sehr lange her, dass ich zum letzten Mal ein Buch der Reihe gelesen habe. Was mir bei dieser Geschichte sofort auffällt ist, dass beide Protagonisten sich in nichts nachstehen. Cooper mit seinem durchtrainierten Körper, seiner Kraft, die durch den Sport kam, versprüht schon äußerlich eine gewisse Autorität aus. Allerdings steht Piper ihm hier in nichts nach. Sie ist ausgebildete Leibwächterin, kann mit dem Auto umgehen und Verfolgungsjagden fahren und auch im Umgang mit Waffen ist sie geübt. Die Frage ist hier sicherlich, wer beschützt hier wen? Was mir gefallen hat war, dass sich beide zu Beginn noch nicht grün sind. Es gibt Zickereien, Wortgefechte und verbale Attacken, die nie zu vulgär werden und sich dadurch wunderbar lesen lassen. Es war ein Genuss, wenn sich beide mit Worten duellieren. Zusätzlich bringt die Geschichte auch eine gewisse Spannung mit sich, denn Piper wird hier noch voll in ihrem Element sein und ihre Fortbildungen durchaus einsetzen können. Das hat mir gefallen, ist sie doch so anders als viele andere Buchcharaktere und steht dem männlichen Part in nichts nach. Zum Teil ist es sogar so, dass sie die taffere von beiden ist, was mir gefallen hat. Die Liebesgeschichte hätte für mich noch ein wenig intensiver sein können. Susan Elizabeth Phillips schreibt war locker und leicht. Trotzdem waren es sehr viele Baustellen in diesem Buch. Manchmal ein wenig zu viel, wenn ich an das Gelesene zurückdachte. Ein größeres Hauptaugenmerk auf Romantik und Liebe mag ich dann noch ein Stück lieber. Mein Fazit: Mir hat „Verliebt bis über alle Sterne“ von Susan Elizabeth Phillips gefallen, auch wenn ich kleine Einschränkungen geben muss. Für Neueinsteiger werden diese sicherlich nicht auffallen, für mich, die aber weitere Bücher von ihr kennt, war dieses hier im Vergleich zu den anderen Büchern ein wenig schwächer.

    Mehr
  • Leichte Liebesgeschichte mit ein wenig Action!

    Verliebt bis über alle Sterne

    buecherwurmsophia

    22. November 2017 um 21:59

    Warum habe ich das Buch gelesen? – Ich habe schon einiges von Susan Elizabeth Phillips gehört und ich habe mich nach einer schönen Liebesgeschichte gesehnt. Das Cover und den Titel finde ich sehr süß, obwohl es eher weniger mit dem Buch zu tun haben. Ein klitzekleiner Hinweis im Buch lässt auf die Namensgebung des Buches schließen, aber dieses Detail wird eher überlesen. Aber es erregt Aufmerksamkeit und das Buch ist definitiv lesenswert! Der Schreibstil von Susan Elizabeth Phillips ist sehr angenehm und flüssig. Man überfliegt die Seiten im Nu und es kribbelt dem Leser in den Fingern weiterzulesen. Es wurde weder zu vulgär noch zu prüde geschrieben, also eine sehr hervorragende Mischung. Dennoch ist bei mir der Funke nicht direkt übergesprungen. Ich musste ein wenig warm werden mit den Charakteren. Doch dann spielten in mir gemischte Gefühle, wie auch bei den beiden Protagonisten. Piper Dove ist ein klasse Charakter. Sie ist tough und clever. Sie weiß genau was sie will und lässt sich nicht den Mund verbieten. Ich liebe hier diese „vertauschten Rollen“: Piper ist diejenige, die sich um die Sicherheit von Cooper Graham sorgt. Der Exfootballstar könnte zwar sehr gut auf sich selbst aufpassen, aber Piper macht es sich zur Aufgabe. Doch auch Cooper Graham steht Piper in nichts nach: Ein Sturkopf wie aus dem Bilderbuch und setzt gegen Piper zur Wehr. Die beiden erreichen definitiv dieselbe Wellenlänge und es sehr unterhaltsam den beiden bei ihren hitzigen Diskussionen zu folgen. Die Erzählperspetkive hat das sehr gut verstärkt, denn es wird sowohl aus Pipers, als auch aus Coopers Sicht erzählt. Mein einziger Kritikpunkt ist die Glaubwürdigkeit dieser Geschichte. An einigen Stellen klingt es einfach zu erfunden und wirkt realitätsfern. Da hätte man das Buch lieber um 60-70 Seiten reduzieren können und dafür einige Handlungsstränge außen vorlassen können.Fazit: Ich kann Piper und Graham nur weiterempfehlen, sie sind eine tolle, explosive Mischung. Jeder, der die Romantik auch mal ein wenig außer Acht lassen kann, sollte sich auf dieses Buch einlassen! Natürlich ist es auch etwas für die Romantiker unter euch! Ich vergebe 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Eine romantische, amüsante und spannende Geschichte

    Verliebt bis über alle Sterne

    Geschichtenentdecker

    20. November 2017 um 17:45

    „Verliebt bis über alle Sterne“ von Susan Elizabeth Philipps ist der achte Band der Chicago-Stars-Reihe. Man kann diese Bücher aber unabhängig voneinander lesen. Das Cover finde ich sehr hübsch, es ist schlicht, mit einem schicken Schriftzug, ein paar Sternen und einer hübschen jungen Frau drauf. „Verliebt bis über alle Sterne“ passt als Titel auch sehr gut zu der Geschichte von Piper und Cooper. Piper Dove möchte in die Fußstapfen ihres Vaters treten und die beste Privatdetektivin werden. Sie ist tough, frech und hart wie stahl – ganz anders, als die meisten Frauen und schon gar als die, mit denen sich der attraktive ex-Quarterback Cooper Graham normalerweise abgibt. Er engagiert sie, um in seinem Nachtclub undercover für Ordnung zu sorgen und so sind die beiden gezwungen zusammen zu arbeiten. Obwohl die beiden verschiedener nicht sein können, fühlen sie sich zueinander hingezogen, aber Piper ist zynisch und kann mit ihren Gefühlen nicht umgehen und Cooper ist es nicht gewohnt, nicht die Beachtung zu bekommen, die er normalerweise von seinen Hollywood-Schönheiten erhält.... Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen. An einigen Stellen, fand ich die Story allerdings sehr langatmig. Mir gefallen, die frechen und witzigen Dialoge und die schlagfertigen Wortgefechte, die zwischen Piper und Dove, aber auch zwischen den anderen Charakteren entstehen. Alle Protagonisten sind sehr authentisch beschrieben und wurden durch viele besondere Charakterzüge sehr gut herausgearbeitet. Und auch die verschiedenen Handlungsorte sind sehr bildlich und lebhaft dargestellt. Eine schöne Geschichte, die amüsant, spannend, romantisch und leicht ist. Ein toller Liebesroman, der mir gut gefallen hat.

    Mehr
  • Verliebt bis über alle Sterne

    Verliebt bis über alle Sterne

    Jette5

    13. November 2017 um 08:55

    Piper Dove hat das Familienunternehmen übernommen, nachdem ihr Vater verstorben ist. Ihr erster Auftrag als Privatdetektivin ist, das sie den früheren Star-Quarterback Cooper Graham observieren soll. Piper nimmt ihren ersten Auftrag sehr Ernst. Leider wird sie von Cooper schnell enttarnt. Er versucht alles um herauszufinden, wer mehr über ihn erfahren will. Piper hält dicht und so sieht sich Cooper gezwungen Piper einzustellen. Er will sie weiter im Auge behalten, damit sie ihn nicht noch mehr nerven kann. Außerdem findet er langsam gefallen an der kleinen Nervensäge. Nicht das er das zugeben würde, aber …Piper und Graham waren mir von Anfang an sofort sympathisch. Es ist aber auch schwer die beiden nicht zu mögen. Susan Elisabeth Phillips (SEP) hat wieder einmal interessante und spannende Charakter erfunden. Piper übernimmt mutig die Firma ihres Vaters und versucht diese zu retten, da es finanzielle nicht gut um die Firma steht. Sie ist schlagfertig, taff und kein Modepüppchen. Piper hat immer versucht ihrem Vater ein guter Sohn zu sein, denn er hätte lieber einen Sohn gehabt, als eine Tochter. So ist Piper sehr kontrovers erzogen worden. Zu einem sollte sie taff sein und keine Gefühle zeigen und auf der anderen Seite wurde sie von ihm über behütet. So versucht sie immer wieder der bessere Mann zu sein, was Cooper immer mehr auf die Palme bringt. Cooper weiß zuerst nicht, was er von dieser Frau halten soll, die so ganz anders ist, als die Frauen mit denen er bis jetzt verkehrt hat. Sie wirbelt sein Leben ganz schön durch einander. Dabei möchte er nur in Ruhe seinen Ruhestand genießen und sich seinen Geschäften widmen. Aber er kann an fast nichts anderes mehr denken, als an kleinen Wirbelwind, der einfach so in seinem Leben aufgetaucht ist. Er findet Piper provokant und intelligent, aber auch ein kleines bisschen gefährlich. Cooper ist irritiert von der kleinen Frau, die ihren Mann steht und seinen Eroberungsinstinkt weckt. Schon nach den ersten Seiten hat mich die Autorin wieder in ihren Bann gezogen. Und es dauerte kein Kapitel, da musste ich das erste Mal lachen. SEP ist es wieder einmal gelungen mich grandios mit ihrer Geschichte zu unterhalten. Ich liebe ihren Schreibstiel und ihre Art Geschichten zu erzählen. Die Geschichte von Piper und Cooper ist sehr unterhaltsam. Ich liebe die kleinen verbalen Kämpfe zwischen den beiden. Das ist so unterhaltsam und witzig geschrieben, das man andauernd über die beiden lächeln muss. Das Buch zieht einen in seinen Bann und man sollte sich einfach mitreißen lassen, denn man wird es sicherlich nicht bereuen. Dieses Buch gehört zu der Reihe Chicago Stars. Es tauchen in dieser Geschichte auch einige Charakter aus den anderen Bänden wieder auf. Ich liebe ja so etwas, denn es ist so als ob man etwas über gute Freunde erfährt, die man länger nicht gesehen hat. Das Buch lässt sich ohne Vorkenntnisse der Reihe als stand-a-lone lesen. Da die Reihe aber so toll ist, empfehle ich euch alle Bände zu lesen. Die Reihe macht einfach süchtig und ihr werdet euch sicherlich auch in den Schreibstiel von SEP verlieben! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses Buch.

    Mehr
  • Leider ein Fehlgriff

    Verliebt bis über alle Sterne

    Faltine

    11. November 2017 um 15:08

    Inhalt: Cooper ist ein Star-Quarterback mit einem riesigen Ego. Piper ist ein graues Mäuschen, die unbedingt eine erfolgreiche Detektivin werden möchte. Ihrer erster Auftrag ist das Beschatten von Cooper. Das gelingt ihre mehr schlecht als recht, weil er sie fast sofort bemerkt. Nach einigem hin und her stellt Cooper Piper selbst ein, doch sie merkt schnell das etwas nicht stimmt. Piper will ihn auf jeden Fall beschützen, obwohl die beiden sich nicht leiden können...oder? Meine Meinung: Das Cover finde ich ganz ok, die Klappengestaltung gefällt mir jedoch besser. Die Kapitel sind teilweise etwas lang, dadurch hat sich die Story manchmal etwas gezogen. Die Story hat mich sehr interessiert, vor allem weil mich das letzte Buch der Autorin so begeistert hat. Aber als ich dann anfing zu lesen, war ich schnell enttäuscht. Die Charaktere und der Verlauf der Story haben mir leider überhaupt nicht gefallen. Dazu kommt noch, dass ich nicht wusste, dass dies der achte Band einer Reihe ist. Zwar ist es ein in sich geschlossener Roman, trotzdem kommen Figuren vor, die eine Vorgeschichte haben...und ich nicht kannte. Cooper und Piper sind zwar ganz süß zusammen, aber das Ganze war für mich etwas zu vorhersehbar und andere Charaktere waren mir nicht sympathisch. Das Buch war leider ein Fehlgriff für mich und ist für mich leider einer der schwächeren Romane der Autorin. Danke an den Verlag und das Bloggerportal für das Buch ♥

    Mehr
  • Charme, Humor und Liebeleien - ein Genuss beim Lesen

    Verliebt bis über alle Sterne

    Vb00ks

    11. November 2017 um 10:49

    Meine Zusammenfassung:Piper Dove steckt mitten in einem spannenden Fall für Joss Investigation und muss dabei den ehemaligen Star-Quaterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Jedoch dauert es nicht lange, bis Cooper sie auffliegen lässt. Ertappt, als sie ihn in seinem eigenen Club, den er gerade neu eröffnet hat, aufsucht und die Aufmerksamkeit dort auf sich lenkt. Völlig außer sich droht der einstige Sportler ihr damit, ihr seine Anwälte auf den Hals zu hetzen, wenn sie ihm nicht ihren Auftraggeber verrät.Loyal wie Piper ist, käme es niemals in Frage, ihren Auftraggeber zu verraten. Nicht einmal die Beteuerungen, dass ihr Auftraggeber nur Gutes im Sinn hat, lassen Cooper davon absehen, sie zu verklagen. Dennoch bleibt Piper nichts anderes übrig, als zu schweigen und Joss Investigation darüber zu informieren, dass sie ihren Job nicht erfüllt hat. Dabei ist sie so dringend auf das Geld angewiesen, um ihre Wohnung bezahlen zu können und weiter mit ihren Nachbarinnen, Amber, - einer sehr schüchternen Sängerin - Jen - einer in die Jahre gekommenen Wettermoderatorin - und Berni - der alten Witwe die glaubt, ihr Mann lebe noch und laufe durch die Straßen von Chicago - die gleichzeitig ihre besten Freundinnen sind, dort zu wohnen.Cooper, der völlig begeistert ist von ihrer Loyalität, beschließt Piper weiter zu beobachten, indem er sie selbst einstellt und in seinem Club das Personal im Auge behalten lässt. In der kurzen Zeit in der Piper Cooper in seinem Club aufgesucht hatte, hatte sie bemerkt, dass sein Personal nicht ganz sauber arbeitet und diese Informationen verstörten ihn und Piper war die einzige, die herausfinden konnte, was da los war. Da ihr dieser Job ganz gelegen kommt, nimmt sie ihn an, obwohl sie Cooper bis auf den Tod nicht ausstehen kann. Allerdings würde er gut bezahlen und sie müsste nicht bei ihrer Cousine wohnen, da er ihr das Apartment über dem Club zur Verfügung stellen würde.Da sie ihren Job ernst nimmt, findet sie schnell heraus was in Coopers Club läuft, jedoch macht sie sich dabei nicht nur Freunde unter dem Club Personal. Damit müsste ihr Auftrag eigentlich erledigt sein, doch passieren selbst danach noch Dinge, die sie und Cooper sich nicht erklären können; Cooper scheint in Lebensgefahr zu stecken, da es wohl jemand persönlich auf ihn abgesehen hat. Das macht Piper wütend und sie hat sich geschworen, ihn zu beschützen. So scheint es auch, als hätte er ebenfalls einen seltsamen Gefallen an ihr gefunden. Zwischen der Arbeit im Club, einem verrückten Auftrag ihrer alten Nachbarin Berni und dem Chauffier Job für eine Prinzessin, scheint sich zwischen der Detektivin Piper und dem attraktiven Cooper mehr und mehr eine Art Beziehung zu entwickeln, aber wo soll das nur hinführen?Meine Meinung:Spitze. Die Protagonisten Piper und Cooper haben mich von Anfang an begeistert. Piper ist eine so willensstarke und gleichzeitig sensible Frau, die weiß was sie will und genauso auch weiß, was sie kann. Sie macht sich keine Gedanken über ihr Aussehen oder ihre Wirkung auf Männer, denn die sind das Letzte was sie in ihrem Leben braucht. Sie konnte schon immer selbst auf sich aufpassen und hat früh von ihrem Vater Duke Dove gelernt, was es heißt ein Mann zu sein, für Tränen gab es nach dem Tod ihrer Mutter keinen Platz mehr. Und genau das zeigt sie auch Cooper, der die personifizierte Männlichkeit darstellt. Cooper ist genauso willensstark und ehrgeizig wie Piper. Auch er weiß ganz genau was er will.Ich fand es spannend, wie die beiden so ähnlichen Charaktere aufeinander prallen und sich durch ihre Sturheit und ihren starken Willen jeden Kampf oder noch so kleines Wortgefecht zu gewinnen, immer und immer wieder bis zur Weißglut treiben. Und da das ganze noch mit so viel Humor und Charme besprenkelt wurde, macht es die Geschichte einfach traumhaft. Ich bin teilweise wirklich durchgedreht, weil mich dieses Hin und Her zwischen den beiden so verrückt gemacht hat, weil einfach keiner der beiden den Mut gezeigt hat, auch nur einmal über seinen eigenen Schatten zu springen.Es hat mir jedoch gefallen, dass immer wieder etwas neues folgte. Man konnte sich sicher sein, wurde ein Problem gelöst, gab es gleich ein nächstes. Doch nicht auf die Art, die einem unwahrscheinlich vorgekommen wäre, sondern in einem völlig logischen Übergang; es konnte einfach gar nicht anders sein, es musste noch etwas passieren. Die Geschichte sprüht vor Energie und Leben und macht einen - mich zumindest - einfach glücklich!Wenn ich nicht hätte arbeiten müssen, hätte ich das Buch vermutlich innerhalb von einem Tagen verschlungen.Mein Fazit:Verliebt bis über alle Sterne ist von der ersten bis zur letzten Seite ein voller Erfolg in meinen Augen. Ich habe mit gelacht, gefühlt, mich aufgeregt, ich war genervt, ich war begeistert und vor allem war ich amüsiert und durch und durch unterhalten.Diesen Roman sollte sich niemand entgehen lassen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Eine sehr amüsante, spannende, knisternde Geschichte mit sympathischen Charakteren 💕

    Verliebt bis über alle Sterne

    lottis_buecherwelt

    09. November 2017 um 13:56

    >>Habe ich schon erwähnt, wie sehr ich dich mag? Das heißt, wenn mir nicht grade danach ist, dich umzubringen.<

    Mehr
  • In sich geschlossener Roman - unterhaltsam, romantisch und modern

    Verliebt bis über alle Sterne

    Kamima

    09. November 2017 um 13:52

    Susan Elizabeth Phillips – oder auch SEP, wie ihre Fans sie nennen – gehört in die Generation meiner Eltern, aber die junggebliebene Autorin aus den USA schreibt nicht nur junge, frisch-freche Romane, deren Romantik und Liebe auch die heutige junge Generation mitreißt; sie selbst ist faszinierend, gut gelaunt und auch hintergründig – ich durfte sie im Rahmen der aktuellen Lesereise für ihren neusten Roman „Verliebt bis über alle Sterne“ kennenlernen. Als Vorbereitung habe ich das für mich erste Buch aus der „Chicago-Stars-Reihe“ (ja, dabei ist es schon das Achte!) gelesen und muss sagen, die vielschichtige Geschichte hat mich sofort gepackt. Zu Beginn lernen wir Cooper Graham kennen, einen Profi-Footballer a.D., einen ehemaligen Quarterback der Chicago Stars, den die Frauen und Fans nur so umschwirren. Er hat auch nach seiner aktiven Football-Karriere das Gefühl, der Beste zu sein und das zeigt er nicht nur beim täglichen Laufen, sondern auch in seinem neuen Club – wenn es nach ihm ging, dem ersten einer lange Reihe von „In-Clubs“. Und schon läuft ihm die zweite Hauptperson des Romans über den Weg bzw. hinterher: Piper Dove hat die Detektei ihres Vaters übernommen und sich zum Ziel gesetzt, die Beste ihrer Branche zu werden. Sie hat den Auftrag, Cooper zu beschatten und schon befinden wir uns in einer humorvollen, weil teils tollpatschigen Verfolgungsstory, aus der sich ein neuer Job für Piper entwickelt: sie wechselt den Auftraggeber und arbeitet bald für Cooper. Abwechslungsreich, wie die SEP-Bücher alle sind, werden wir LeserInnen nun in verschiedene Situationen mitgenommen: Piper sucht für ihre Nachbarin ihren (vermeindlich?) verstorbenen Mann, sie hilft einer schüchternen Angestellten, sich aus den Fängen eines pakistanischen Prinzen zu befreien und ein selbstbestimmtes Leben anzufangen und sie schließt Freundschaft mit einem jungen Mädchen und ihrer Mutter, die viele Jahre lang Gewalt in der Familie erlebt haben. Und natürlich geht es nicht nur emotional rund in der „Beziehung“ zwischen Piper und Cooper... Wir erleben Kurzschlußreaktionen in der Beziehung, ausgezeichnete Schussreaktionen beim Verfolgen des Bösen, Leidenschaft, Wut – ach, eigentlich die gesamte Palette an Gefühlen und verbunden mit dem erfrischenden Schreibstil entstehen bei mir in jeder Situation die passenden Bilder. Ein Film läuft vor dem inneren Auge ab, wie ich es in guten Romanen liebe. Ja, „Verliebt bis über alle Sterne“ ist ein Buch, welches man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte und bei jeder Störung erst mal Mühe hat, wieder in die Realtität zurückzukehren... so sehr schafft es die Autorin mit ihrer Wortwahl und ihrem flüssigen Stil uns in ihre Buchwelt hineinzuziehen. Der Roman ist – obwohl er Teil einer Reihe ist – in sich geschlossen und daher war er für mich auch gut verständlich. Er hat auch ein abgeschlossenes Ende, mit dem man gut leben kann. Und er hat mich neugierig gemacht auf die Vorgängerbücher, die ich mir sicherlich auch noch anschauen werde. Alles in allem ist der neuste SEP-Roman ein „Gute Laune“-Buch mit Hintergrund, welches einen packt und erst wieder zum Zuklappen loslässt. Es ist modern, jung, lustig, ernst, spannend, verwirrend, romantisch... und das macht für mich gute Unterhaltung aus – für euch auch?

    Mehr
  • Rezension: Verliebt bis über alle Sterne

    Verliebt bis über alle Sterne

    mara_loves_books

    05. November 2017 um 15:01

    Meine Meinung:  Das Cover von diesem Buch entspricht leider nicht so wirklich meinem Geschmack. Für mich sieht es optisch überhaupt nicht attraktiv aus, da es meiner Meinung nach viel zu einfach aussieht. Es ist im Prinzip so, als wäre hier einfach nur ein Mensch rauf platziert, damit man schonmal etwas auf dem Cover hat. Das einzige was wirklich dann auch zum Buch, bzw. Titel passt sind die Sterne. Außerdem finde ich es auch immer ziemlich öde, wenn man auf dem Cover eine Person sieht und dort dann auch noch ihr komplettes Aussehen drauf erkennen kann, da mich dies immer dabei stört wenn ich mir die Person selber gedanklich vorstellen möchte. Als letzten Kritikpunkt habe ich noch diesen weißen Kreis, denn wäre er ein Sticker könnte jeder dem dies stört es auch abmachen. Doch dadurch das es auch auf das Cover gedruckt wurde, sieht es auch schonmal nicht mehr ganz so schön aus. Direkt bei ersten Satz von diesem Buch ist mir sofort der Schreibstyle der Autorin ins Auge gesprungen. Leider war es aber ein eher negativer erster Eindruck, da ich ihn irgendwie total merkwürdig fand. Durch ihre Erzählperspektive wirkte dieses Buch irgendwie so aus würdest du es erzählt bekommen von einer Person und so krass ist mir das noch in keinem Buch aufgefallen. Allerdings kann ich mich erinnern, das dies auch früher so bei meinen  Kinderhörbüchern war, weshalb der Schreibstyle irgendwie was kindliches für mich hatte. Leider muss ich auch sagen, das mich diese Erzählperspektive während des gesamten Buch ziemlich aufgeregt hat und öfters auch etwas abgelenkt hat. Dennoch habe ich versucht mich zu konzentrieren, doch war dies gerade am Anfang schwer. Durch den gesamten Schreibstyle der Autorin fiel es mir teils auch etwas schwer überhaupt in das Geschehen des Buches hinein zu gelangen. Die ersten 100 Seiten waren für mich sehr sinnlos, da ich sie nicht ganz verstanden habe. Dies lag daran das ich wirklich enorme Probleme hatte mich in da Buch hinein zu versetzten und ich kann jetzt schonmal sagen, das dies im gesamten Buch auch leider überhaupt nicht besser geworden ist. Manchmal musste ich die Seiten echt überfliegen, da es für mich etwas anstrengen war dieses Buch zu lesen. Meiner Meinung nach ist diese Erzählperspektive auch nicht gerade förderlich dafür, wenn man versucht sich in einen Charakter hinein zu versetzten, da es eben andere Perspektiven gibt wo dies wirklich Problemfrei funktioniert. Leider wurde mir die Lust auf dieses Buch verdorben, als ich erfahren habe das dieses Buch der 8. Band aus einer Reihe ist. Allerdings war es dort schon zu spät, da ich diese Buch dort bereits besitzte. Trotzdem habe ich mich an das Buch heran gewagt, da ich gemerkt habe das man diese Reihe unabhängig von einander lesen kann. Aber leider ging meine Motivation gerade deswegen flöten, da ich eine Person bin die eine Reihe auf jeden Fall immer in der richtigen Rehinfolge lesen muss. Vielleicht war gerade auch dies einer der Hauptgründe warum ich mich zu keinem Zeitpunkt in die Handlung hinein versetzten konnte. Denn oftmals ist es bei mir schon so, das wenn ich an etwas unmotiviert heran gehe, gefällt es mir meistens dann auch nicht mehr ganz so gut. Eigentlich hat mir der Klappentext zu Beginn ziemlich zugesagt. Doch als ich ihn dann ein zweites mal gelesen habe, klang dieses Buch nicht mehr ganz so gut. Von der Handlung hatte ich eigentlich eine ziemlich kitschige und süße Story erwartet, doch irgendwie war sie auch mit einer Spannung angehaucht, wie man sie aus einem Krimi kennt. Irgendwie bin ich mir auch ziemlich sicher das die Autorin eher für eine ältere Altersgruppe schreibt, da die Hauptcharaktere hier schon 37 waren und das für meinen Geschmack etwas zu alt ist, da ich dann immer die Vorstellung habe das es meine Eltern sein könnten und das finde ich irgendwie merkwürdig. Irgendwie tut es mir auch für das Buch Leid, denn ich konnte mich wirklich nie in das Buch hinein versetzten, weshalb ich das ganze Buch auch nicht verstanden habe. Trotzdem war das Ende aber ganz schön und ich muss auch sagen das es der beste Part für mich aus dem gesamten Buch war. Hätte ich das Buch auch verstanden, hätte ich das Ende wohl möglich auch noch viel mehr gefeiert. Da ich sehr große Schwierigkeiten hatte mit diesem Buch, konnte ich die Charaktere auch nicht besonders gut verstehen da mir irgendwie die Bindung zu ihnen gefehlt hat. Hätte ich dieses Buch verstanden hätte ich auf jeden Fall etwas zu den Charakteren sagen können, doch so fällt es mir sehr schwer, da ich im allgemeinen nicht mal richtig die Handlung nachvollziehen kann. Leider fällt mein Fazit sehr negativ aus und dies tut mir auch ein Stück weit Leid. Ich glaube mir hätte diese Buch wesentlich besser gefallen, wenn ich auch die restlichen Bände vorher gelesen hätte. Doch nun habe ich auch kein Bedürfnis mehr danach, weshalb ich jedem empfehlen kann wenn er diese Reihe lesen möchte, dass er erst den ersten Band liest, denn ansonsten könnte es bei ihm genauso ausgehen mit dem Buch, wie bei mir und das finde ich eher schade dem Buch und auch der Autorin gegenüber. Bewertung: Leider bekommt dieses Buch von mir nur 1/5 Punkten und es tut mir ehrlich Leid, doch dieses Buch hat mir überhaupt nicht zugesagt da ich es zum einen auch nicht ganz verstanden habe. Bemerkung: Dennoch möchte ich mich aber trotzdem bei dem Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal bedanken, für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplares.

    Mehr
  • Toller neuer Band einer grandiosen Reihe

    Verliebt bis über alle Sterne

    Ansha

    03. November 2017 um 19:05

    Vielen Dank an den blanvalet Verlag für die Bereistellung des Rezensionsexemplares. Dies nimmt jedoch keinen Einfluss auf meine unabhängige Meinung als Leserin.Susan Elizabeth Phillips zählt zu meinen Lieblingsautorinnen und die Chicago Stars Reihe sind meine Favoriten neben "Küss mich Engel". Als ich gehört habe, dass es einen neuen Band der Reihe geben soll habe ich so gehofft das er übersetzt wird und als dies der Fall war bin ich vor Freude ausgerastet. Wieder einmal konnte mich Frau Phillips mit ihrem locker flockigen Schreibstil in ihren Bann ziehen und ich klebte nur so an den Seiten. Liebevolle Charaktere mit Herz und Witz sorgten für gute Unterhaltung.Zum Inhalt verweise ich gerne auf den Klappentext, denn ich möchte gar nicht so viel verraten, aber es war wieder unverkennbar SEP. Frech, spritzig und durch und durch Liebesroman. Nicht zu schnulzig sondern genau das perfekte Maß, sodass man auch nicht genervt die Augen verdreht sondern eine süße Lovestory bekommt die auch zum schmunzeln anregt und die ein oder andere Träne vergießen lässt.Wieder in die Welt der Stars zu tauchen war eine angenehme Flucht aus dem Alltag und ich habe es sehr genossen alte Freunde wieder zu treffen und auch neue Freundschaften schließen zu können.Piper und Cooper haben sehr gut zusammen harmoniert auch wenn sie sich zwischendurch immer mal wieder auf die Palme getrieben haben. Anfangs fand ich Piper etwas zu extrem aber das legte sich schnell. Dafür mochte ich Cooper direkt. Er war stets fair und auch loyal, auch wenn er immer wieder genervt von Piper war. Trotz seines impulsiven Verhaltens und seiner manchmal unüberlegten Handlungen, konnte er mich für sich einnehmen.Aber auch Piper dieses sture Weibsbild mit ihrer Loyalität und ihrer scharfen Beobachtungsgabe hat mir gut gefallen. Die beiden sorgten für einige witzige Vorkommnisse und das knistern zwischen den beiden war stets präsent.Das Ende ist halt typisch SEP und doch etwas kitschig ohne zu kitschig zu wirken... Ergibt das Sinn!? Es passt halt einfach perfekt zu den Charakteren und der Story.   Klare Kauf- & Leseempfehlung!

    Mehr
  • Sehr unterhaltsam....

    Verliebt bis über alle Sterne

    Bjjordison

    24. October 2017 um 11:57

    Nun, es ist ja schon eine Weile her, dass ich ein Buch der Autorin gelesen habe, aber nun fand ich es Zeit, wieder mal einen schönen Liebesroman zu lesen. Das Buch ist ja schon der achte Band der „Chicago Stars“ – Reihe und so treffen wir auch stellenweise auf alte Bekannte, wenn auch nur relativ kurz. Allerdings ist die Geschichte hier in sich geschlossen und so kann man es auch durchaus ohne Vorkenntnis lesen. Wir dürfen hier Piper und Cooper begleiten, die eigentlich durch einen Zufall aufeinander treffen, aber irgendwie dann zusammenarbeiten müsse. Übrigens schwebt dann auch noch Cooper plötzlich in Lebensgefahr und Piper will ihm helfen, denn es hat schon zuvor recht heftig zwischen den beiden geknistert. Die Handlung hier fand ich recht amüsant. Mir hat es gefallen, dass Piper zu Beginn nicht, wie eine typische Liebesromanheldin gewirkt hat, denn sie ist Detektivin und legt keinen Wert auf besondere Kleider. Auch ihre Art und wie sie versucht sich Cooper zu nähern fand ich sehr ansprechend beschrieben. Man merkt aber schon recht schnell, dass sie sich von Cooper angezogen fühlt, vielleicht nicht unbedingt beim ersten oder zweiten Zusammentreffen, aber recht früh, würde ich sagen. Ich fand es auch recht humorvoll, wie beiden versuchen diverse Dinge zu erledigen, denn sie dürfen ja einige Abenteuer zusammen erleben, bevor sie sich näherkommen. Fand ich an einigen Stellen recht amüsant. Natürlich gibt es einige Dinge, die etwas vorhersehbar sind, wie zum Beispiel das Ende. Allerdings kann ich euch sagen, dass ich mich dennoch toll amüsiert habe. Piper war mir auf der Stelle sympathisch. Ich fand es toll, wie tollpatschig sie gewirkt hat. Allerdings wirkt sie auch sehr selbstbewusst, wenn sie ihre Ziele und Wünsche durchsetzen wollte. Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und fand ich eigentlich mehr oder weniger sympathisch. Die Schreibweise fand ich angenehm zu lesen. Das Buch lässt sich trotz der vielen Seiten sehr flott lesen und der Handlung kann man gut folgen, da diese sehr gut verständlich ist. Das Cover finde ich sehr ansprechend und gefällt mir gut Fazit: 4 von 5 Sterne. Netter Liebesroman, der für kurzweilige Unterhaltung sorgt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks