Susan Elizabeth Phillips Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

(148)

Lovelybooks Bewertung

  • 163 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 15 Rezensionen
(67)
(56)
(18)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ von Susan Elizabeth Phillips

Eine geplatzte Hochzeit, ein wilder Roadtrip und ein geheimnisvoller Fremder ...

Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn - und die komplette Kleinstadt - ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan hinter ihm auf sein Motorrad - mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will ...

Naja...Die Geschichte war ganz in Ordnung. Aber man hätte die anderen Bände vorher anscheinend lesen müssen.

— Blubb0butterfly

Hatte ein paar gute aber auch sehr langweilige Momente.

— Lesezeichen16

Eine echt süße Geschichte mit einem tollen Schreibstil, auch wenn ich Panda manchmal am liebsten gegen die Wand geklatscht hätte ; )

— Lillylovebooks

Typisch SEP: klassische Liebesgeschichte, locker-flockiger Stil und interessante Nebencharaktere, die die Geschichte aufwerten und ergänzen.

— Pessimon

Spritzig, witzig, aber auch mit tiefsinnigen Momenten.

— Linker_Mops

Eine tolle Geschichte aber auch ich fand sie teilweise sehr langatmig!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Liebesromane

Darf's ein bisschen Glück sein?

Kat lernt Mac im Flieger auf dem Weg nach Kalifornien kennen, beide wollen zur Weinverkostung und verbringen die Woche zusammen.

Nina_Sollorz-Wagner

Wie das Feuer zwischen uns

Hab die Connection zwischen Aly und Lo leider gar nicht gefühlt und mich sehr schwer getan mit dem Buch. Das erste der Reihe war besser!

Edition_S

Berühre mich. Nicht.

Wunderschön😍 Aber das Ende...

haannah_12

Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre ...

gut geschriebener, moderner Liebesroman

snowbell

Ein Winter voller Wunder

Eine Weihnachtsgeschichte der etwas anderen Art :) im warmen Australien.

Brixia

Wellenglitzern

Ein sehr unterhaltsamer Roman mit vielen humorvollen Szenen.

Marvey

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ von Susan Elizabeth Phillips

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Blubb0butterfly

    30. August 2017 um 15:56

    EckdatenRomanBlanvalet VerlagTaschenbuchÜbersetzung: Claudia Geng9,99 €ISBN: 978-3-442-38105-02015507 Seiten + 2 Seiten Anmerkungen der AutorinCoverEs ist eine rothaarige Braut mit blauen Augen zu sehen, die einen Blumenstrauß in der Hand hält und den Betrachter direkt anblickt. Mich hat das Cover auf jeden Fall angesprochen.Inhalt (Klappentext)Lucy Jorik ist eine Meisterin darin, niemals ihre geliebte Familie zu enttäuschen. Nicht gerade überraschend, wenn man bedenkt, dass ihre Mutter eine der berühmtesten Frauen der Welt ist – sie war einst Präsidentin der Vereinigten Staaten.Aber jetzt hat Lucy genau das getan: Sie hat ihre Familie enttäuscht. Denn ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag hat sie den perfektesten Mann, den sie je getroffen hat, vor dem Altar stehen lassen. In letzter Sekunde ist sie geflüchtet und hat ihren einstmals Zukünftigen – und die ganze Kleinstadt – ratlos zurückgelassen. Statt Ja zu Mr. Unwiderstehlich zu sagen, ist Lucy, nur mit einem blauen Chorknabengewand bekleidet, auf den Motorrad-Rücksitz eines gefährlich aussehenden, sehr schlecht gelaunten Fremden gestiegen. Ein wilder, ausgelassener, unvorhersehbarer Roadtrip beginnt…Autorin (Klappentext)Susan Elizabeth Phillips ist eine der meistgelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Romane erobern jedes Mal auf Anhieb die Bestsellerlisten in Deutschland, England und den USA. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in der Nähe von Chicago. MeinungDas Cover hat mich magisch angezogen und die Geschichte klang auch nicht schlecht. Leider habe ich beim Lesen gemerkt, dass es anscheinend eine Vorgeschichte gibt, denn viele Dinge waren anscheinend schon erzählt worden und somit klar, aber für mich nicht. Hm, wahrscheinlich hängen all ihre Romane in irgendeiner Art und Weise zusammen und ich hätte mit dem frühesten Werk anfangen sollen. Tja, das weiß man nie vorher, wenn man noch nie etwas von dieser Autorin, geschweige denn ihren Werken gehört oder etwas davon gelesen hat.Die Geschichte fand ich ganz spannend und interessant, aber sie hat im Laufe der Handlungen ihren Reiz verloren. Es ließ sich lesen, aber es wurde für mich gegen Ende immer uninteressanter.

    Mehr
  • Gewohnt genial

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    stebec

    01. January 2017 um 10:40

    "Lucy bekam keine Luft" - erster SatzInhalt:Die junge Lucy flieht Hals über Kopf von ihrem perfekten Verlobten und das am Tag ihrer Hochzeit. Kurzerhand schwingt sie sich auf das Motorrad eines Fremden und flieht von ihrem Ex-Verlobten und ihrem Leben.Die Romane von Susan Elizabeth Phillips sind eigentlich immer nach dem gleichen Konzept geschrieben. Eine Frau und ein Mann geraten durch widrige Umstände aneinander und kommen auch erstmal nicht voneinander los. Obwohl sie sich nicht leiden können und auch gar nicht soviel Wert auf die Gesellschaft des anderen legen. Natürlich garantiert das jede Menge witzige Dialoge und natürlich kommen sich die beiden irgendwann näher und bieten dem Leser einiges Konfliktpotenzial. Ein Konzept, dass für mich immer wieder funktioniert. Ich liebe die Geschichten von SEP und kann mich immer wieder in ihnen verlieren. Ein besonderes Highlight ist es für mich, dass in diesem Buch alte bekannte aus anderen Büchern von Ihr aufgetaucht sind. Speziell an diesem Buch haben mir die Nebencharaktere wieder sehr gut gefallen. SEP hat wieder viele schrullige Personen eingegliedert und auch hier gab es haufenweise lustige Situationen, die mich zum schmunzeln gebracht haben.Am Ende wurde es wieder etwas kitschig und zu diesem Zeitpunkt bin ich dann immer ganz froh, wenn das Buch zu Ende ist. Aber alles in allem bin ich sehr zufrieden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wunderschöne Winterzeit" von Max Bolliger

    Wunderschöne Winterzeit

    Vucha

    ~~~~~~~~ Hier gibt es KEINE Bücher zu gewinnen~~~~~~~ ~~~~~~~~Dies ist der Lesemarathon unserer „Zukunft vs Vergangenheits“-Gruppe und unserer Werwolfrunde ~~~~~~~~ Lesemarathon zwischen den Jahren (27.12-30.12.2016)Zu unserer Werwolfrunde hier auf Lovleybooks veranstalten wir immer einen Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben findet auch dieses Mal wieder so ein Marathon statt.Manch einer von uns wird bestimmt zu Weihnachten das ein oder andere Buch unter dem Weihnachtsbaum finden. Hier bekommt ihr die Gelegenheit und Zeit, eure neuen Schätze zu zeigen und sie zu lesen, oder aber auch noch ein bisschen SuB-Abbau zu betreiben.Größtenteils wird es sich thematisch um die Feiertage in den letzten Dezembertagen drehen... lasst euch überraschen! Welche Bücher ihr euch dazu aussucht ist vollkommen egal. Wir wollen das Jahr zusammen ausklingen lassen und gemütliche Stunden zusammen verbringen. ♦ZIELE:♦ Setzt euch welche! Was wollt ihr an diesen vier Tagen schaffen?  ♦EURE BELOHNUNG:♦ 2017 steht vor der Tür! Ihr bekommt deshalb für je 50 gelesene Seiten von uns einen Glücksbringer. 🍀🐞🐷 Zudem wird es einige Aufgaben geben, bei denen ihr zusätzliche Glücksbringer sammeln könnt. ♦DIE THEMEN:♦ Wir werden jeden Tag des Lesemarathons ein anderes Thema vorstellen und die Fragen diesem Thema anpassen. Geplant sind: Familien, Geschenke, Essen und Traditionen rund um Weihnachten und den Jahreswechsel.  ******************************************** WICHTIG: Unsere gestellten Fragen werden so weit wie möglich einen Bezug zu den genannten Themen haben. Dies muss nicht für eure ausgewählten Bücher gelten. Es darf gelesen werden, was Spaß macht. Zudem sind zu diesem Marathon nicht nur Teilnehmer unser "Zukunft vs. Vergangenheitschallenge" und "Werwolfrunde" eingeladen. Jeder Leser ist willkommen.  WANN STARTEN WIR? Der Marathon startet am Dienstag, den 27.12.2016 um 10 Uhr und endet am 30.12.2016 um Mitternacht.  Der Spaß bei unserem Lesemarathon ist natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wir ihr mögt. Wir streuen in regelmäßigen Abständen Aufgaben und Rätsel ein und setzten uns gerne Ziele, um den Spaßfaktor ein wenig zu erhöhen, beides ist aber nicht verpflichtend. ******************************************************** Habt ihr Fragen, Anregung oder Rätsel, die ihr uns für den Marathon zukommen lassen mögt? Gerne nehmen wir jede Hilfe an. Schreibt einfach eine kurze PN an: Knorke MissSnorkfraeulein SchCh121  oder Vucha ******************************************************* Teilnehmer: Vucha stebec SchCh121 samea MissSnorkfraeulein Mitchel06 melanie1984 pinucchia BUCHimPULSe Tatsu Mysticcat Knorke sternchennagel mabuerele histeriker AnnikaLeu, AberRush, Katha_strophe

    Mehr
    • 706
  • Positiv Überrascht

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Mrs-Jasmine

    06. November 2016 um 18:06

    Von diesem Buch habe ich mir gar nichts erwartet und wurde sehr positiv überrascht! Nach den ersten 100 Seiten konnte ich es dann gar nicht mehr weglegen! Ein tolles Buch über die Liebe!

  • Ein klassischer SEP mit Schwächen

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. September 2015 um 09:47

    Das ist wohl der erste SEP Roman, den ich nur mit 3 Sternen bewerten kann. Die Story reiht sich perfekt in die Wynette Reihe ein.   Die Braut Lucy Jorik lässt ihren Fast-Ehemann Ted am Altar stehen und verschwindet still und heimlich aus der Stadt. Allerdings nicht alleine, sie schwingt sich auf das Motorrad des geheimnisvollen Panda. Lucy hatte immer ein geordnetes Leben aber nun möchte sie sich neu entdecken und Panda spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Story ist wie man es von SEP kennt klassisch gestrickt, ähnlich wie bei all ihren anderen Büchern. Also warum dann nur  3 Sterne, wenn sie doch zu meinen liebsten Autoren gehört? Die Story zieht sich einfach. Nach 300 Seiten dachte ich mir "Jetzt könnte es auch vorbei sein". Es wirkt zwanghaft in die Länge gezogen.  Die Nebengeschichte zwischen Mike, Bree und Toby hat einen sehr hohen Stellenwert. Mich hat sie aber immer wieder aus dem Lesefluss gerissen. Das hinzufügen von weiteren Charakteren wie Temple, Max und Kristi hat für mich dafür gesorgt, das die eigentlichen Hauptcharaktere - Lucy und Panda - immer wieder in den Hintergrund rücken. Ich wurde nur schwer mit ihnen warm. Zwischenzeitlich war ich sogar genervt von ihnen. Ich mag tragische Charaktere, aber hier sind mir die zwei Hauptcharaktere fast zu sehr belastet. Schwere Kindheit - Tote Familienmitglieder - Krieg und Army - Posttraumatisches Stresssyndrom. Es wirkt fast so als hätte man sich nicht entscheiden können unter was Panda nun schlussendlich leidet. Für mich war das ein großer Dämpfer.  Trotzdem muss man dazu sagen, dass die Story lesenswert ist. Es ist ein guter Roman, der sich mit "Der schönste Fehler meines Lebens " super ergänzt. Allerdings bleibt es dabei, dass es für mich nicht ihr stärkster Roman war. Die eigentliche Geschichte zwischen Lucy und Panda ist wundervoll, aber sie steht mir einfach zu wenig im Fokus um mich ganz darauf einlassen zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "Wer ja sagt, muss sich wirklich trauen"

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Mausimau

    31. August 2015 um 16:54

    Inhalt: Eine geplatzte Hochzeit, ein wilder Roadtrip und ein geheimnisvoller Fremder ... Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn - und die komplette Kleinstadt - ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan hinter ihm auf sein Motorrad - mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy mehr über diesen Fremden herauszufinden und auch sich selbst wieder zu finden. Meine Meinung: Das Buch lag lange Zeit auf meinem SuB bis dann endlich im Urlaub zu den Seiten griff. Zu Beginn stehen wir mit der Protagonistin Lucy kurz davor zum Altar zu schreiten um den ach so tollen und perfekten Ted zu heiraten. Doch auf einmal bekommt die gute Lucy kalte Füße lässt den "perfekten" Mann vor dem Altar stehen und rennt davon - geradewegs in die Arme des sexy Bad Boys auf dem Motorrad. Von da an beginnt ein auf und ab und ein Abenteuer mit dem Motorrad. Panda war für mich schon allein seines Namens wegen toll (ich als absoluter Panda Freak - was erwartet man da schon^^), aber auch ansonsten haben mich seine Geheimnisse magisch angezogen und ich konnte mich genauso wenig wie Lucy dagegen wehren. Auch Lucy fand ich die meiste Zeit wirklich sympathisch und auch Neben- sowie weitere Hauptcharaktere die auftreten, sind wirklich zum greifen und man mag sie. Deshalb möchte man auch unbedingt weiter lesen und gerade Lucy auf ihrem weg zu sich selbst begleiten und ist immer wieder gespannt, ob sie es denn finden wird.  Auch ihre Nachbarin im späteren Teil des Buches ist mir ans Herz gewachsen und fast noch lieber gewesen als Lucy. Für mich ein gaaanz großer Kritikpunkt in diesem Buch für das es von mir auch einen Stern Abzug gibt, ist diese Sache mit Ted. Ted ist zu gut für mich, Ted ist so perfekt, Ted hat keine Markel, ich muss büßen ich habe den perfekten Mann sitzen lassen, ich muss leiden, ich habe alles zerstört und meine Familie enttäuscht. Hallo geht's noch!!? Jetzt mal ehrlich, kein Mann und keine Frau ist Perfekt! Egal wie sehr ich meinen Freund liebe, so weiß ich auch, er und ich haben Fehler. Mann lernt sie zu akzeptieren und lieben, aber niemand ist soo perfekt wie Und wenn dieser Mann einfach so sagt "Okey" und verschwindet nachdem man ihn gerade vor dem Altar stehen gelassen hat und weder um mich kämpft noch davor zurück schreckt, mit der besten Freundin was anzufangen. Das regt mich so auf. Gut okey jede Frau macht sich wohl Vorwürfe und hält sich dann nicht für gut genug für den Mann - also kann ich auch noch diese selbst Schulzuschreibungen noch gerade so verstehen, ABER! dann geben ihr die Familie und Freunde auch noch recht? Der liebe Ted war zu perfekt für Lucy. Für mich immer noch ein Grund mich aufzuregen und ich habe bis zum Schluss gehofft, die Autorin setzt diesem ein Ende aber nein selbst am Ende drückt sie es kurz vorher mitten in einer Liebeserklärung noch mal hinter her. Kann sein, dass es andere Leser und Leserinnen nicht gestört hat oder ihnen nicht auf gefallen ist, mich hat es jedoch extrem gestört. Ich hasse auch diese tollen Sätze "Pass gut auf ihn auf, sowas tolles wie ihn findest du so schnell nicht wieder Kind." - Mensch warum denn ich? Vllt. findet er auch nicht sowas tolles wie mich wieder. (Natürlich auf euch alle dann bezogen :)) JEDER ist was besonderes! Schade, dass die Autorin diesen Satz nicht verinnerlichen konnte! Fazit: Der Schreibstil war toll und die Story eigentlich auch. Ein reiches Märdchen, welches sich selbst zu finden versucht. Diese Story hätte von mir 4 Sterne bekommen - Charaktere toll, Schreibstil auch - Story in meinen Augen mit einem großen Haken, daher nur 3 Sterne von mir und trotzdem eine Leseempfehlung, schließlich findet das nicht jeder so störend wie ich und für einen Strandtag war dieses Buch trotzdem schön zum dahin schwitzen und träumen :)

    Mehr
  • Interessante Story, hier und da etwas langatmig!

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. July 2015 um 17:43

    Das Cover hat mir sehr gut gefallen, es wirkt fröhlich, sommerlich und romantisch. Der Titel dazu hat mich dann zum Kauf animiert :-) Der Schreibstil ist locker und flüssig, teilweise war mir die Geschichte einfach zu langatmig weswegen ich Angst hatte, dass es langweilig wird. Das war nicht der Fall. Ich habe in der Zwischenzeit gesehen dass es der 7. Band einer Reihe ist, was anhand des Buchumschlags nicht wirklich aufgefallen ist. Ich bin trotzdem gut in die Geschichte gekommen und die Protagonisten waren gut beschrieben. Lucy ist eine interessante Protagonistin, die mir recht schnell sympathisch war und die sich erst mal bewusst werden muss, wie es in ihrem Leben und vor allem in der Liebe weiter gehen soll. Sie scheint von dem „wilden“ Fremden beeindruckt zu sein und stürzt sich in ein Abenteuer. Der wilde Panda scheint viel über sie zu wissen aber zeigt fast nichts von sich. Interessanter Weise ist dies nicht die einzige Geschichte in diesem Buch, zwei weitere Erzählungen finden ebenfalls Platz und bieten somit Abwechslung. Zum einen die Moderatorin einer Reality-Show die unbedingt abnehmen möchte und sich in Pandas Haus „verschanzt“, mit einem harten Workout, von dem auch Panda und Lucy etwas mitbekommen. Auf der anderen Seite, ist da noch der Waisenjunge Toby, dessen Großmutter verstorben ist, welche ihn erzogen hatte. Tobys Vormund, Bree kümmert sich nun um ihn, bringt jedoch ziemlich viele Probleme mit. Fazit: Eine recht interessante Geschichte, die wie ich feststellen musste der 7. Teil der Reihe „Wynette Texas“ ist, hat der Geschichte aber nicht viel geschadet ich bin gut ins Buch gekommen, man MUSS also nicht alle anderen 6 vorher gelesen haben aber ich denke nicht das es schlecht wäre vorher schon mal etwas von ihr gelesen zu haben. Teilweise war mir die Geschichte etwas zu langatmig aber ansonsten bin ich auf meine Kosten gekommen.

    Mehr
  • Schön für zwischendurch :)

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    book_looveee

    26. May 2015 um 19:24

    Mir persönlich hat das Buch ganz gut gefallen, es war schön für zwischen durch. Außerdem liieebeee ich den Protagonisten, ich konnte seine Gefühle meistens nachvollziehen. Zudem mochte ich den Protagonisten mehr als die Protagonistin. Ich konnte ihre Entscheidungen und wie sie gehandelt hat oft nicht nachvollziehen. Jedoch war sie mir dennoch sympatisch. Vorallem mochte ich die Nebenrollen sehr. Oft war es so,dass sie mich mehr interessiert haben als die Hauptrollen. Auch war die Handlung meiner Meinung nach oft langartmig. Trotzdem empfehle ich es jedem der Liebesromane mag und etwas für zwischen durch sucht.

    Mehr
  • Parallele Geschichte zu "Der schönste Fehler meines Lebens" - nur besser

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Buecher_Wuermchen

    03. July 2014 um 20:49

    "Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen" ... der Titel des Buches ist treffend für die Geschichte von Lucy. Diese beginnt damit, dass Lucy als zukünftige Braut vor ihrer eigenen Hochzeit flieht und damit den Bräutigam und eine komplette Kleinstadt allein in der Kirche stehen lässt. Dabei trifft sie auf einen sehr attraktiven Fremden und schwingt sich kurzerhand auf dessen Motorrad. Doch wohin geht die Fahrt? Und wer ist dieser Fremde? Das Buch ist eine parallele Geschichte zu der Trauzeugin, Meg, von Lucy. Ich habe beide Bücher gelesen. Allerdings finde ich die Ereignisse bei Lucy schöner zu lesen. Durch ihre flippige und kreative Art, gewinnt das Buch an Humor und lockert alles auf. Dazu kommt, dass, durch persönliche Erlebnisse und Probleme der einzelnen Personen, die Spannung im ganzen Buch aufrecht erhalten bleibt. Trotzdem wird genau dadurch auch manchmal (bei etwas zähen Themen) die Ausdauer des Lesers getestet, bis man wieder beim Protagonist ist. Fazit: Das Buch lässt sich sehr schön lesen und ist für alle, die etwas leichtes und lockeres lesen wollen, genau das richtige - auch für den Urlaub.

    Mehr
  • 7. Band der Wynette Texas-Reihe

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Buechersuechtig

    30. August 2013 um 18:24

    DIE GESCHICHTE... Die Braut, die sich nicht traut... Lucy Jorik bekommt ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag kalte Füße und lässt deshalb ihren Liebsten, den attraktiven Ted Beaudine, kurz vor dem Traualtar stehen. Kurz darauf trifft sie auf einen langhaarigen Motorradfahrer, der sich bereit erklärt, Lucy ein Stück mitzunehmen - und so beginnt eine abenteuerliche Reise... MEINE KURZMEINUNG: Kauf-/Lesegrund: Als SEP-Fan darf natürlich der neueste Roman der amerikanischen Chick Lit-Königin in meiner Sammlung nicht fehlen. Reihe: "Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen" ist der 7. Band der Wynette Texas-Reihe, der sich zeitgleich zu "Der schönste Fehler meines Lebens" abspielt. Man kann diesen Roman sicherlich auch ohne Vorkenntnisse lesen, da sich die Hauptpersonen immer abwechseln. Hauptpersonen: Lucy Jorik ist Ende 20, arbeitet als Lobbyistin und steht als (Adoptiv-)Tochter der ehemaligen US-Präsidentin seit Jahren als Vorzeigetochter im Rampenlicht. Kurz vor der Trauung mit Sportskanone Ted Beaudine bekommt sie eine Panikattacke, lässt ihren Verlobten vorm Altar stehen und braust mit einem Biker namens Panda, der zufällig daherkommt, davon. Der schmuddelig wirkende Panda ist das komplette Gegenteil von Lucy mit ihren Perlenketten und Ballerinas. Wie gewohnt, können sich die sympathischen Protagonisten anfangs nicht ausstehen, was sich aber bald ändert, denn auf der Flucht kommen sich Lucy & Panda näher... Lucy ist zwar eine sympathische Protagonistin, aber sie führt sich manchmal wie ein Teenager auf und das nervt oftmals. Leider konnte ich auch alle Handlungen und Taten der weiblichen Hauptperson nicht nachvollziehen. Da gefällt mir der geheimnisvolle Panda schon besser, aber auch dieser Charakter bleibt ein wenig blass. Nebenfiguren: Wir treffen auf alte Bekannte aus vergangenen Büchern wie Cornelia und Mat Jorik, Meg Koranda, Ted, aber auch auf ein paar Neuzugänge wie Imkerin Bree und deren Neffen Toby.   Romanidee: Nette, "typische SEP"-Idee, die trotz kleiner Schwächen gut umgesetzt wurde. Erzählperspektiven: Neben Haupterzählerin Lucy schildern auch andere Figuren die rasanten Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel und lassen uns an ihren Gefühlen & Gedanken teilhaben. Für meinen Geschmack lenken die Nebenhandlungen ein wenig von der eigentlichen Geschichte ab - die liebenswerte Bree hätte sich einen eigenen Roman verdient. Handlung: Unterhaltsame Geschichte mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven, einigen überraschenden -manchmal etwas zu dramatischen -Wendungen und Stolpersteinen. Auch wenn man ahnt/weiß, wie diese Story endet, so ist der Weg dorthin mit vielen witzigen Passagen und etlichen Klischees gespickt. Schreibstil & Co:  locker-leichte Schreibweise, amüsante Wortgefechte FAZIT: Vielleicht habe ich schon zu viele Liebesromane dieser Autorin gelesen, aber irgendwie ähneln sie sich alle sehr - zwei höchst gegensätzliche Menschen können sich anfangs nicht ausstehen und dann schon bald nicht mehr die Hände voneinander lassen... "Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen" hat mich zwar stellenweise wirklich gut unterhalten, die restliche Zeit habe ich mich allerdings etwas gelangweilt, weshalb ich für den neuesten SEP-Roman nur 3 STERNE vergeben kann.

    Mehr
  • SEP, wie man sie kennt

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    07. August 2013 um 00:14

    Lucy steht kurz davor, ihren Traummann Ted zu heiraten, da überfallen sie vor dem Traualtar Zweifel und sie nimmt kurzerhand Reißaus. Sie steigt bei einem Biker aufs Motorrad und fährt mit ihm mit, Ziel egal. Der Biker, der sich ihr als Panda vorstellt, hat nunmehr Lucy Jorik, die Tochter der ehemaligen Präsidentin der Vereinigten Staaten an der Backe. Seine Hoffnung, sie möge doch bald Einsicht zeigen und den Heimweg antreten, bewahrheitet sich nicht. Als er sie nach 14 Tagen am Flughafen Richtung Heimat absetzt, ahnt er nicht, dass er sie auf seinem Grundstück auf einer ziemlich einsamen Insel wiedersehen wird... Wer das Buch von SEP "Der schönste Fehler meines Lebens" gelesen hat, wird sich gefragt haben, was denn eigentlich mit Lucy passiert ist, die ihren Bräutigam vor dem Traualtar hat stehenlassen. Die Antwort ist in diesem Roman zu finden. Nachdem der Anfang fast identisch mit dem anderen Buch ist, fokussiert sich die Handlung jedoch weiter auf Lucy. Obwohl sie von ihren Adoptiveltern immer und jederzeit Unterstützung bekommen hat und diese auch nach der Flucht von der Hochzeit hinter ihr stehen, zieht Lucy es vor, zu verschwinden und erst einmal zur Besinnung zu kommen. Sie schafft es gerade einmal sich bei ihrer Freundin Meg zu melden und ihr Bescheid zu geben, dass es ihr gut geht. Ihre Eltern wagt sich nicht zu kontaktieren. Leider wird ihr recht schnell klar, dass Panda nicht der unbedarfte Biker ist, als den sie ihn anfangs gesehen hat, sondern er war einer der Bodyguards, die ihre Eltern zur Hochzeit beauftragt hatten, um ihren Personenschutz zu gewährleisten. Lucy, die sich selbst als verständnisvoll und verantwortungsbewusst hält, kommt hier, trotz ihrer 31 Jahre, ein wenig zickig daher. Sie macht es Panda nicht leicht und so gibt ein Wort das andere und die beiden liefern sich Wortduelle, die den Leser schmunzeln lassen. Als Leser oder Beobachter kann man sich entspannt zurücklehnen und gemächlich abwarten, wohin es die beiden bringen mag. Aber nicht nur die Beziehung zwischen Lucy und Panda sind Thema des Buches. SEP hat noch zwei Nebenstränge konzipiert, die genauso spannend zu verfolgen sind. Zum einen bringt Panda die Moderatorin einer Reality-Show mit auf die Insel, die Abspecken muss. Sie versteckt sich in seinem Haus und hat ein straffes Programm vor sich, an dem auch Lucy und Panda ihre "Freude" haben werden. Zum anderen geht es um den Waisenjungen Toby, der von seiner Großmutter erzogen wurde, bis auch diese starb. Nun gibt es nur noch seinen Vormund Bree, die Freundin ihrer Mutter, die ebenfalls ihre eigenen Probleme mitbringt. Ich habe nunmehr alle 20 Bücher von SEP, gelesen und kann somit gut und gerne behaupten, dass man in diesem Roman ihre typische Handschrift spürt. Sie erzählt eine wunderschöne Liebesgeschichte, nicht gerade aus dem Leben gegriffen von Otto Normalverbraucher, aber voller Liebe und Wortwitz, ohne ernsthafte Themen auszuklammern. Wer gern Bücher aus der Rubrik Chick-lit liest, für den gibt es hiermit eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Die Braut, die sich nicht traut, darf ran!

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    AusZeit-Mag

    28. June 2013 um 20:34

    ~Inhalt~ Lucy Jorik hat sich aus dem Staub gemacht. Und das ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag. Dabei lässt sie auch noch ihren absoluten Traumtyp wie einen begossenen Pudel dastehen vor Gott und der Welt. Doch Panikmache gilt nicht und ein williger Fluchthelfer muss her. Da kommt doch dieser schmuddelige Biker namens Panda gerade recht, und ehe sich Lucy versieht, touren die beiden gemeinsam auf dem Motorrad Richtung Nirgendwo und kommen sich Stück für Stück näher … ~Einschätzung~ Die Braut, die sich nicht traut, darf ran! Nach einer gefühlten Ewigkeit für die eingefleischten SEP Fans geht’s nun endlich weiter mit der unwilligen Dame in Weiß. Nachdem wir ja schon im Vorgänger „Der schönste Fehler meines Lebens“ miterleben durften, wie die gute Lucy den „armen“ Ted Beaudine mit Pauken und Trompeten am Altar hat stehen lassen, werden wir nun ausführlicher Zeugen von Lucys Fahnenflucht. Die meisten von uns werden die gute Lucy schon eine Weile länger kennen. Die Autorin hat sie uns schon in „Wer will schon einen Traummann“ als rebellischen Teenager an der Seite ihrer jetzigen Adoptiveltern Cornelia und Mat Jorik vorgestellt, und mutiert hier vom aufmüpfigen Teenie in eine junge Frau Anfang Dreißig, bei der ich beim Lesen immer das Gefühl hatte: Das Mädel will einfach nicht so richtig erwachsen werden oder die Gute hat noch aus ihrer Zeit als Vorzeige-Präsidententochter so einiges nachzuholen :-} An der Seite unseres männlichen Hauptprotagonisten braucht sie sich auch gar nicht groß zurückzuhalten und kann sich in Sachen schlechtem Benehmen voll auspowern. Die beiden stehen sich in allzu schlechtem Benehmen in nichts nach und pflegen recht häufig einen doch etwas rauen und rustikalen Umgang miteinander. Dazu hat SEP den beiden herrlich lakonische und kernige Dialoge mit hübschen Boshaftigkeiten angedeihen lassen, sodass der verbale Infight wenig zu wünschen übrig lässt. Dafür bleibt die Romantik in der ein oder anderen Szene zwischen unserem Duo manchmal ein bisschen auf der Strecke, vor allem wenn ich mir da noch mal die erste Liebesszene zwischen unseren beiden Turteltauben in Erinnerung rufe ;-) Die Autorin hat zusätzlich um die Love Story von Lucy und Pana noch zwei, drei zusätzliche Handlungsstränge in das Geschehen eingeflochten, die eigentlich als ganz nettes Beiwerk dienen und mir auch wirklich gut gefallen haben. Irgendwie haben mich diese Nebenschauplätze fast schon ein bisschen von unseren Hauptprotagonisten abgelenkt; da hätte für meinen Geschmack die Story rund um Bree, Mike und Toby fast schon ihre ganz eigene Geschichte verdient gehabt. Und die Anekdote rund um die „böse Königin“ aller TV-Fitnessgurus, die sich nicht zu ihrer sexuellen Orientierung bekennt, war ja auch so eine ganz spezielle Nummer. Zugegebenermaßen haben die kurzen Auftritte von Cornelia und Mat bei mir etwas nostalgische Lesegefühle aufkommen lassen, denn SEP’s Romanfiguren aus ihren älteren Schmökern hatten es – zumindest für meinen persönlichen Geschmack – noch einen Tick besser drauf als ihre Kollegen aus der heutigen Zeit ;-) Diese Damen und Herren hatten doch noch mehr das gewisse Etwas und haben bei mir als Leserin einen richtig anhaltenden Eindruck hinterlassen. Nicht, dass mir Lucy und Panda nicht gefallen hätten, aber der allerletzte Punch bei den Beiden hab’ ich irgendwie vermisst und ich frage mich dann doch, wie lange diese beiden bei mir nachhaltig in Erinnerung bleiben. Das war mal wieder von mir Jammern auf hohem Niveau und der Wunsch nach den „rosa karierten Maiglöckchen“ ;-) Immer wieder aufs Neue fasziniert mich ja dieser ungemein fesselnde Schreibstil der Autorin, mit dem sie es eigentlich immer wieder schafft, Romanfiguren und Location toll in Szene zu setzen und dabei auch noch herrlich unterschwellig schrägen Humor einzusetzen vermag. Ist auch hier wieder voll eingeschlagen. :D ~Fazit~ Summa summarum hat SEP mal wieder einen richtig kurzweiligen Schmöker rausgehauen, der doch etwas „stachelige“ Romantik für uns bereithält, nichtsdestotrotz bestens unterhält und nicht nur für ausgemachte Fans der Autorin ein absolutes Must-Have ist. Von mir gibt’s gute 4 von 5 Punkten mit Tendenz nach oben für unsere rebellische Präsidententochter samt ihrem ungehobelten Biker! (AK)

    Mehr
  • Lesespaß ist garantiert!

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    simsa

    12. June 2013 um 13:43

    Lucy kann es einfach nicht… An ihrem Hochzeitstag, direkt in dem Moment in dem sie zum Altar schreiten soll, flüchtet sie aus der Kirche. Und dabei scheint doch alles perfekt zu sein. Ihr Verlobter ist ein toller Mann, Lucy führt ein gutes Leben und alles passt… eigentlich… Aber es sollte kein „eigentlich“ geben und so läuft sie, so schnell sie kann. Als sie an einer Straßenecke auf einem Motorradfahrer trifft, der alles andere als harmlos aussieht, überlegt sich nicht lange und lässt sich von ihm mitnehmen. Er scheint sie zu kennen, aber für Lucy wird es eine Reise ins ungewisse…         Susan Elizabeth Phillips hat es auch mit ihrem aktuellen Buch „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ geschafft, mich zu fesseln. Sie hat so eine Art zu schreiben, die liebenswert, lustig, aber auch sehr erfrischend ist. Ich glaube genau das, was Frau sich bei einem solchen Roman wünscht.   Zwar ist Lucy, die kneifende Braut, schon aus dem letzten Buch „Der schönste Fehler meines Lebens“ bekannt, aber auch ohne Vorkenntnisse kann man diesen Roman ganz wunderbar lesen.   Für mich war in diesem Buch besonders schön zu sehen, wie die Hauptcharaktere sich verändern. Da nimmt man z.B. Lucy, die aus ihrem behüteten Heim ausbricht, aber auch den Motorradfahrer Panda (Patrick), der anders wirkt als er wirklich ist. Zusätzlich sind auch die Nebendarsteller so geglückt, dass ich mir gewünscht hätte, ein paar Tage dabei zu sein. Aber das war ich ja auf meine lesende Art.   Was mich hier aber besonders überraschte war, dass es keinen Moment gab, in dem ich vom Buch genug hatte und eine Pause brauchte. Ganz im Gegenteil! In den Augenblicken, in denen ich nicht las, dachte ich an die Geschichte zurück.   Schließlich ist der Teil rund um die Liebe der Pärchen (es gibt auch in den Nebenrollen kleine Geschichten) alles andere als einfach. Jeder der Hauptcharaktere (und Nebendarsteller) trägt eine gewisse Last mit sich herum, die es zu schultern gilt und langsam aber sicher kommen sich einige Personen näher.   Kurz gesagt: Ich liebe dieses Buch und es hat mir unheimlich viel Spaß gebracht!   Mein Fazit: Ihr kennt die Bücher von Susan Elizabeth Phillips noch nicht? Holt das unbedingt nach! Hier erlebt man einen Frauenroman, der so locker leicht und herrlich unterhalten ist, wie man ihn nicht oft findet. Kurz gesagt, wer dieses Genre mag, kommt an „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ nicht vorbei.

    Mehr
  • absolut lesenwert und gar nicht seicht

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    sab-mz

    09. June 2013 um 13:48

    Susan Elisabeth Phillips ist eine Bestsellerautorin aus den USA. Sie lehrte früher an der Highschool und begann später Bücher zu schreiben. Ihre Vita http://www.susan-elizabeth-phillips.de/vita.html Hat mich veranlasst auch mal ein Buch von ihr zu lesen. Erwartet hatte ich, auch nach dem Cover, ein leichtes Herz – Schmerz – Buch. Ich wurde aber überrascht, denn das Buch ist weit mehr. Die Autorin schafft es in dem Buch durchaus ernste Themen in einen leicht lesbaren Roman zu verwandeln. Lucy Jorik, die von der ehemaligen Präsidenten der USA und ihrem Mann adoptiert wurde, und diese beiden abgöttisch liebt, hat schon viel in ihrem Leben erlebt. Mittlerweile ist sie mit ihren 31 Jahren erfolgreiche Lobbyistin und will den Mann fürs Leben heiraten. Ted Beauline ist der perfekte Mann, er liebt sie, unterstützt sie und doch reicht das Lucy offensichtlich nicht. Sie versteht sich selber nicht, aber sie flieht vor der Trauung. Ein Biker, der so ganz und gar nicht ihrem gewohnten Umfeld entspricht , gabelt sie auf. Und mit Panda flieht sie vor ihrer bürgerlichen Welt. Im Verlaufe des Romans erleben die beiden so einige Dinge, schöne und unschöne. Panda ist und bleibt geheimnisvoll. Er telefoniert und löscht die Nummern direkt. Lucy vermutet, dass er kriminell ist. Ist er es?? Wer ist dieser Mann? Es kommt wie es kommen muss, Lucy verliebt sich ihn, sie flieht vor ihm und …… Sie lernt Toby kennen, der seine Eltern verloren hat, bei seiner Großmutter lebt und nach deren Tod bei Bree, einer einst reichen Frau, die nun kaum genug zum Leben hat. Ebenso lernt sie Temple kennen, Promi, die Panda anschleppt. Viel Verwirrung kommt in das wohlgeordnete Leben von Lucy und sie lernt das normale Leben kennen. Sie kann Brot backen, lernt Honig zu schleudern, erlebt Todesängste und die Liebe. Ich will nicht zuviel verraten, aber in diesem Buch geht es um so ernste Themen wie Armut, Waisen, Kriminalität, Depression, usw. und Liebe. Susan Elisabeth Philipps hat es geschafft all diese ernsten Themen in ihr Buch aufzunehmen, das von Seite zu Seite spannender wird. Weglegen geht kaum. Meine absolute Empfehlung für alle, die Unterhaltung lesen möchten, aber sich auch nicht davor verschließen, dass es auch genug Probleme gibt und meist auch Lösungen.  

    Mehr
  • Vamp trifft auf rauen Bodyguard - und es knistert

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    sabrinacremer

    27. May 2013 um 09:57

    “>>Ich bin ein Raubein aus Detroit, Lucy. Du bist amerikanischer Hochadel. Ich habe zu viel hinter mir. Ich bin nicht gut für dich.<<” (Seite 451) Lucy, Tochter der Ex-Präsidentin Nealy Jorik, hat ihren Verlobten Ted Beaudine – ein Everybody’s Darling – vor dem Altar stehen lassen und ist geflüchtet. Sie trifft auf den rauhen Panda, der sich bereit erklärt, sie auf seinem Motorrad mitzunehmen. So startet dieses ungleiche Paar einen kleinen Roadtrip. Obwohl sich die beiden unentwegt streiten, liegt eine gewaltige sexuelle Spannung in der Luft. Nach den zwei Wochen findet Lucy heraus, dass Panda nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat. Im Gegenteil: er wurde engagiert. Sie macht sich auf zu seinem Haus nach Charity Island. Zum einen kann sie ihrer Familie noch immer nicht gegenübertreten, zum anderen möchte sie wissen, wie der wahre Panda wirklich ist. Sie hat das Gefühl, ihren Sommer irgendwie retten zu müssen. Sie nistet sich bei Panda ein, und unterzieht sich einer Total-Erneuerung: Haare, Kleidung, Piercings, Tattoos. Als ihr Alter Ego Viper ist sie das Gegenteil von Lucy: ein Vamp, der mit Mut auf die Männer zugeht. So erlebt Viper einen Sommer, den sie nie zu träumen gewagt hätte… “Nun hatte er gleich zwei schwierige Frauen am Hals, die sein Haus als Versteck nutzen wollten. Die erste war eine anspruchsvolle Nervensäge, aber bisher war er mit Temple immer fertiggeworden, und das würde er auch dieses Mal schaffen. Die zweite war eine andere Art von Nervensäge, mit ihr wollte er am liebsten nackt fertigwerden.” (Seite 204/205) Vorweg sei gesagt, “Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen” ist das 7. Buch aus der “Wynette – Texas” Roman-Reihe. Alle Bücher lassen sich aber selbstverständlich auch “einzeln” sehr gut lesen. Dies war jetzt das zweite Buch der Autorin (von ihren Fans SEP genannt), was ich gelesen habe. Und so langsam kann ich gut verstehen, warum sie als Queen dieses Genres gehandelt wird. Auch in diesem Buch ist alles enthalten, was das (Frauen)Herz begehrt: Witz, Gefühle und Sex. “Heiß strömte das Blut durch ihre Adern, und all ihre Sinne brannten lichterloh. Sein Kuss war der Kuss eines Mannes, dem es Freude bereitete, Lust zu schenken. Ein Kuss, der so selbstlos war wie erotisch.” (Seite 422) Die Autorin schreibt in ihren Büchern immer die Geschichte einer Person aus dem Vorgänger-Buch fort. Hier geht es also um Lucy, die ihren Verlobten Ted im Buch “Der schönste Fehler meines Lebens” stehen gelassen hat. Sie legt sich ein Alter Ego zu und verändert ihr Aussehen und ihr Verhalten völlig. So ein bisschen wirkt sie wie ein rebellischer Teenager. Sie ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Allerdings fand ich, dass die Härte und der Starrsinn, den sie an einigen Stellen an den Tag legte, etwas überzeichnet war. Es könnte aber auch daran liegen, dass ich diese Härte nicht habe.  Ebenso wie Panda, der raue Bodyguard. Der trotz, oder besser aufgrund, seiner Ecken und Kanten ein interessanter Mann ist. Auch die anderen Personen, die im Laufe der Geschichte an Bedeutung gewinnen, wie Mike Moody, Bree Remington und Temple Renshaw, sind mir alle sympathisch. SEP schafft es, sehr bildlich Personen und Orte zu beschreiben. Zu den Protagonisten hatte ich schnell ganz genaue Bilder vor Augen. Ebenso von den Schauplätzen der Geschichte. Oft musste ich schmunzeln, weil die Autorin mit ihrer guten Wortwahl Situationskomik schafft. Das Buch ist eine wirklich sehr schöne Sommer-Lektüre (auch wenn der wettertechnisch noch auf sich warten lässt). Ex-Präsidenten Tochter mit vampigem Alter Ego + rauer Bodyguard + Gefühle, die beide nicht zulassen wollen =  witzige & kurzweilige Unterhaltung! Außerdem konnte ich hier etwas neues lernen: es gibt eine Rückwärtswunschliste. Und allen Frauen, die mal unanständig sein wollen, kann ich nur sagen: lest dieses Buch!  “Sie kam die Stufen herunter und betrat das bunte Herbstlaub, das am Wegrand lag. Trotz ihrer feinen Gesichtszüge und des Froschpyjamas hatte sie keinerlei Ähnlichkeit mit einem Teenager. Sie war eine erwachsene Frau – verführerisch, kompliziert und wütend, was ihm alles eine Höllenangst einjagte.” (Seite 487) Auf der Website der Autorin gibt es alle Infos zu ihren Büchern. Ihren Klassiker “Frühstück im Bett” gibt es seit dem 15. April 2013 im Blanvalet Verlag als Neuauflage in neuem Design. Dieses Buch wird wohl auch auf meine Wunschliste wandern.  bookwives.wordpress.com

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks