Susan Elizabeth Phillips Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 25 Rezensionen
(10)
(17)
(11)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ von Susan Elizabeth Phillips

Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn – und die komplette Kleinstadt – ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden, aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan auf den Rücksitz seines Motorrads – mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will … (6 CDs, Laufzeit: 7h 30)

Der Anfang fiel mir etwas schwer, aber zum Ende wurde es besser.

— LenasLektuere
LenasLektuere

Die Geschichte ist nicht schlecht, aber der Schreibstil zum Einschlafen

— lizzy99
lizzy99

Mir hat es sehr gefallen. Gute Story, sehr sympathische Protagonisten und gut vorgelesen

— len4ik21
len4ik21

Mittendrin aufgehört

— Shelly9
Shelly9

Eine typisch leichte & recht unterhaltsame SEP-Geschichte mit bekannten Charakteren!

— jess020
jess020

Gut Ding, braucht Weile... auch bei den Gefühlen ;-)

— martina400
martina400

Traumhaft schön!

— Nine_im_Wahn
Nine_im_Wahn

Stöbern in Liebesromane

Sanddornküsse & Meer

Schöne Liebesgeschichte mit tollen Protas und der Liebe zu Norderney.....

steffib2412

Hold on to you - Kyle & Peg

Eine Geschichte der zweiten Chancen, die zeigt, dass die richtigen Menschen das Leben ausmachen

kabig

Trust Again

Einfach nur schrecklich

nevermine

Du + Ich = Liebe

So ein schönes Buch, das mich total bewegt und verändert hat.

laraantonia

Vorübergehend verschossen

Diese wunderbare Mischung aus Witz, Humor und Romantik ergibt wirklich ein tolles Lesevergnügen

vronika22

Kopf aus, Herz an

Tolles Buch, ist eine Empfehlung wert

Nalik

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    13. May 2017 um 20:14

    Inhalt Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn – und die komplette Kleinstadt – ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan hinter ihm auf sein Motorrad – mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will…(Quelle: Klappentext) Meine Meinung Das Buch beginnt am Hochzeitstag von Lucy und Ted und erzählt in einigen Nebensätzen auch die Geschichte von Megan, die sich Ted schnappt. Für mich hätte das nicht sein müssen, wer „Der schönste Fehler meines Lebens“ gelesen hat, wird mir mit Sicherheit zustimmen. Lucy und ich sind uns in diesem Buch nicht sympathisch geworden und ich habe sie als pubertierende 13-jährige vor mir gesehen und nicht als verantwortungsbewusste junge Frau, die gerade ihren Verlobten verlassen hat, weil sie diesen nicht wirklich liebt.Die Haltung gegenüber Panda, als dieser ihr die Wahrheit erzählt, unterstreicht ihr kindliches Verhalten und ich war von Anfang bis Ende von ihr genervt.Bei Panda lag die Sache nicht anders – auch zu ihm konnte ich keine Verbindung aufbauen. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.Erzählt wird aus der Sicht von Lucy, was zwar einen guten Einblick in ihre verdrehte Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Mir fehlte aber die Sicht von Panda. Es war nicht meine Geschichte, was aber auch vermutlich daran liegt, dass die Autorin nach drei (nun vier) mittelmäßigen Büchern ihren Glanz für mich verloren hat. Eins habe ich noch vor mir…und ich will es einfach nicht mehr lesen.Insgesamt fand ich „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ viel zu vorhersehbar, kitschig und todlangweilig. Die Liebesgeschichte konnte mich nicht überzeugen und die Nebengeschichte von der Nachbarin ebenfalls nicht. Von mir gibt´s keine Lese- und Kaufempfehlung.  Stern

    Mehr
    • 2
  • Wer ja sagt, muss sich wirklich trauen

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    01. March 2014 um 10:35

    Diese Rezension bezieht sich auf den ungekürzten Hörbuch-Download von Audible. Inhalt: „Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn - und die komplette Kleinstadt - ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden, aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan auf den Rücksitz seines Motorrads - mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will...“ Mit „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ bekommt man eine klassische „Susan E. Philips“-Geschichte geboten und die Frau kann einfach tolle Geschichten schreiben. Die Sprecherin Rike Schmid verleiht jedem Charakter etwas ganz Individuelles und haucht so den Figuren Leben ein. Ein bisschen schade fand ich, dass den Nebenfiguren fast mehr Raum als den beiden Hauptfiguren eingeräumt wird. Wobei die Autorin in dieser Geschichte so skurril-liebenswerte Figuren geschaffen hat, dass es einfach mit allen Charakteren Spaß macht. Fröhlich-leichte Unterhaltung ala Frau Philips eben ;-)

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 14 austauschen!

    • 67
  • Grundhandlung TOP, Liebesgeschichte Flop

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    78sunny

    78sunny

    10. January 2014 um 12:37

    4,4 von 5 Sternen *Wie kam das Buch zu mir* Ich liebte ja den Vorgängerband „Der größte Fehler meines Lebens“ und daher musste auch dieses Buch unbedingt gelesen/gehört werden. Ich habe mir das Hörbuch dann für 11,90€ bei Amazon gekauft. *Aufmachung/Qualität* Das Cover passt von der Stimmung her eigentlich nicht ganz zum Buch – es ist keine richtig sommerlich lockere Lektüre. Ich persönlich mag auch keine Plastikcover, aber das ist Geschmackssache. Stabil ist das Ganze und auch die CDs sind farblich passend zum Cover gestaltet. Die Box enthält 6 CDs. *Meinung:* Die Grundidee gefiel mir richtig gut. Es war unglaublich unterhaltend, aber nicht so locker wie ich es erwartet hatte. Ich habe von der Autorin nun schon einige Bücher gelesen, aber auch wenn die Grundstimmung bei ihr fast immer nicht so locker ist, so kommt doch jede Geschichte anders bei mir an. Diese war für mich wieder eher eine bedrückendere Geschichte als noch „Der größte Fehler meines Lebens“ (Band 6). Aber auf keinen Fall so depressiv wie „Komm und küss mich“ (Band 1). Die Autorin schafft einfach einen sehr abwechslungsreichen Plot neben der Beziehungsgeschichte und vor allem meist etwas womit man nicht rechnet. Auch hier war ich überrascht und hatte eigentlich erwartet, dass es die ganze Zeit um Lucys Flucht mit dem großen Unbekannten geht. Dem ist nicht so. Viel mehr werden wir durch einen etwas weit hergeholten Schachzug der Autorin an einen neuen Ort geführt. Dort verbringt Lucy dann einen großen Zeitraum der Geschichte (auch ohne den großen Unbekannten). Die Liebesbeziehung hat mich in diesem Roman echt ein wenig gewurmt, aber die grandiose Handlung drumherum, hat dies soweit wettgemacht, dass ich mich nicht für einen kompletten Punktabzug entscheiden konnte. In diesem besagten Ort lernt Lucy und somit auch der Leser neue Leute kennen, die ebenfalls wieder interessante Geschichten haben. Man genießt das Kleinstadtfeeling, die Freundschaften und die originellen Charaktere. Der Schreibstil ist locker, aber mir fällt es immer schwer bei Hörbüchern mehr dazu zu sagen. Die Sprecherin, Rike Schmid, war nicht mein Fall. Ich brauchte lange Zeit um mich an ihre für mich eher monotone Art des Vorlesens zu gewöhnen. Einen Charakter, den ich sehr interessant fand, las sie leider sehr merkwürdig und das gefiel mir gar nicht. Ich kenne aber etliche Sprecherinnen, die noch schlechter sind. Frau Schmid befindet sich da für mich noch im guten Mittelfeld. Auf Spannung ist das Buch nicht ausgelegt und trotzdem habe ich das Buch innerhalb einen Tages durch gehört. Ich konnte einfach nicht aufhören und wollte wissen wie es weiter geht. Es war auf sehr unterhaltende Weise spannend – Thrillerelemente gab es hier aber keine. Da die Liebesgeschichte der beiden Hauptprotagonisten mich hier kaum berühren konnte, war das Buch wenig emotional für mich. Da mich eine andere Liebesgeschichte in diesem Buch viel eher angesprochen hat, konnte ich mich aber doch noch emotional fallen lassen und das Buch so richtig genießen. Allerdings merkt man dem Hörbuch gerade im Bezug auf Emotionen an, dass es gekürzt ist. Hier wäre eine ungekürzte Variante sicher besser gewesen, um ganz in die Story abzutauchen. Die Charaktere waren sehr überzeugend und individuell. Hier bleibt kein Charakter flach und die Nebenfiguren wachsen einem mehr ans Herz als der männlich 'Held' der Geschichte. Mein liebster Charakter neben Lucy ist Mike. Aber auch andere Charaktere, die Lucy im Laufe der Geschichte trifft sind richtig interessant. Lucy, die Hauptprotagonistin, war sehr sympathisch und ich konnte sie mir richtig bildlich vorstellen. Ich hatte ein wenig gehofft, dass es zu einem Zusammenkommen der Charaktere aus dem Vorgängerband kommt, aber dies passierte leider nicht. Die Liebesgeschichte war eine große Enttäuschung für mich. Irgendwie kam nie die richtige Stimmung auf. Panda war ganz und gar nicht mein Typ, mit seinem komischen Machogehabe und seiner rauen Art. Auch wenn dies später versucht wird zu erklären, war mir das alles zu schwammig. Ich kann mir gut vorstellen, dass es an der gekürzten Fassung des Hörbuches lag, aber ich habe nun mal nur dieses Hörbuch, um das ganze zu bewerten. Für mich kam kein Stimmung auf und auch das Ende machte keinen Sinn für mich – der Sinneswandel von Panda wurde aus meiner Sicht überhaupt nicht plausibel erklärt. Dafür hat mich die Liebesgeschichte einen Nebenpärchens richtig berührt, aber hier möchte ich nicht zu viel vorwegnehmen. Die erotischen Szenen waren sehr wenig, aber gut platziert und überzeugend geschrieben. Die Geschichte kommt ohne vulgäre Worte oder zu viele Details aus. Warnungen: Keine (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.) Grundidee 4,5/5 Schreibstil 4,5/5 Spannung 3,5/5 Emotionen 4/5 Charaktere 4,5/5 Liebesgeschichte 3/5 *Fazit:* 4,4 von 5 Sternen Dieses Buch habe ich mir wegen der Liebesgeschichte gekauft, aber überzeugt hat es mich dann durch seinen schöne und interessante Grundhandlung. Die Liebesgeschichte an sich hat mich durch den für mich eher unsympathischen männlichen Hauptcharakter größtenteils enttäuscht. Trotzdem hat mich das Buch durch seine sonst sehr interessanten Charaktere, die schöne Freundschaft zwischen Lucy und Bree und einer Liebesgeschichte von Nebencharakteren sehr überzeugt. Reihe: Komm und küss mich! Kopfüber in die Kissen Kein Mann für eine Nacht Wer will schon einen Traummann Aus Versehen verliebt Phillips, Susan Elizabeth - "Der schönste Fehler meines Lebens" Wer ja sagt muss sich wirklich trauen

    Mehr
  • Leserunde zu "Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen, 6 Audio-CDs" von Susan Elizabeth Phillips

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn – und die komplette Kleinstadt – ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden, aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan auf den Rücksitz seines Motorrads – mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will … HÖRPROBE Lucy hat eigentlich alles, was man sich wünschen möchte - Geld, Ansehen und einen Traummann, den sie jede Sekunde heiraten soll. Aber dann überkommt es sie auf einmal und sie lässt alles hinter sich. Wir flüchten mit ihr und laden Euch herzlich ein mitzukommen auf eine Abenteuerreise voller Herz und Humor im neuen Bestseller von Starautorin Susan Elizabeth Phillips! 25 Hörbücher (6 CDs) von "Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen" vergeben wir zusammen mit Randomhouse Audio an hörwütige Leseratten! Du hast Lust und Zeit mitzuhören und willst innerhalb von 2-4 Wochen eine Rezension dazu schreiben? Prima, dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung! Wie die aussehen muss? Schreib uns, wie Deine Traumhochzeit aussieht - die Du entweder schon hinter Dir hast oder noch erträumst - Geld und Tüll sind in diesem Fall keine Grenzen gesetzt! :-) Über Susan Elizabeth Phillips (Autorin) Susan Elizabeth Phillips ist eine der meist gelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Romane erobern jedes Mal auf Anhieb die Bestsellerlisten in Deutschland, England und den USA. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in der Nähe von Chicago. Über Rike Schmid (Sprecherin) Rike Schmid spielte an der Seite von Maximilian Schell die Hauptrolle in der ZDF-Serie „Der Fürst und das Mädchen“. Es folgten preisgekrönte Kinoproduktionen wie „Wir” oder „Schwere Jungs”. Für Random House Audio hat sie zuletzt „Die Sommerfrauen” von Mary Kay Andrews gelesen.

    Mehr
    • 368
  • Wie viel Unterschied doch eine Stimme machen kann...

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. August 2013 um 18:34

    *KLAPPENTEXT* Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn - und die komplette Kleinstadt - ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden, aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan auf den Rücksitz seines Motorrads - mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will ... *MEINE MEINUNG* Ich habe mich sehr auf dieses Hörbuch gefreut, da ich schon viel Gutes über Susan Elizabeth Phillips gehört, aber irgendwie noch nie etwas von ihr gelesen habe. Jetzt bin ich jedoch geteilter Meinung. Zur Story: Lucy kam mir in der Geschichte eher wie ein pubertierender Teenager vor, statt der erwachsenen Frau, die sie als Tochter der Präsidentin der Vereinigten Staaten eigentlich sein sollte. Doch sie flüchtet vor ihrer Hochzeit, brennt mit einem Fremden durch, verändert ihr Äußeres und benutzt einen neuen Namen, durch den sie sich Coolness und Unabhängigkeit verspricht. Stellenweise benimmt sie sich auch wie ein trotziges Kind, dem man den Lolli verweigert, sie lebt in den Tag hinein und tut genau das Gegenteil von dem, was man von ihr erwartet. Ich hatte nicht selten das Bedürfnis, sie zur Vernunft zu bringen, und sei es, durch Schütteln! Eigentlich ein Charakter, den man lieb gewinnen könnte, wäre er nicht so entsetzlich klischee-haft. Der "Fremde", Panda, macht einen sympathischeren Eindruck. Er ist geheimnisvoll und undurchschaubar, aber andererseits auch ein perfekter Gentleman. Er hat mich sehr schnell auf seiner Seite gehabt und meine Neugierde geweckt, was hinter seiner undurchdringlichen Schale und scheinbar sorgsam aufgebauer Mauer steckt. Auch die anderen Charaktere fand ich insgesamt gut, obwohl auch hier meiner Meinung nach gilt: Weniger Klischee hätte die Qualität der Story deutlich gehoben. Jedoch insgesamt eigentlich eine locker-leichte Sommer-Lektüre, die zum Schmökern und Träumen einlädt, ... wäre, ja, wäre da nicht die Stimme der Erzählerin... Zu Rike Schmid: Ich kann mir nicht helfen. Ich bin mit ihr überhaupt nicht warm geworden. Sie hat sich alle Mühe gegeben, die Dialogpartner auszuarbeiten, sodass an Stimmhöhe und -intonation zu erkennen ist, wer gerade redet, doch damit hat sie für mich alles nur noch schlimmer gemacht. Lucy klang immer etwas schrill und zickig, was in meinem Kopf den Eindruck eines hysterischen Teenagers nur verstärkt hat, und die tiefe Stimmlage für Panda ließ scheinbar kaum noch Betonung zu, weswegen er auf mich oft arrogant und völlig desinteressiert wirkte - im Grunde das Gegenteil des Charakters, den die Autorin hier gezeichnet hat. Auch die Tatsache, dass es keinerlei Pausen bei neuen Kapiteln oder Szenenwechseln gab, machte es mir oft schwer, inhaltlich zu folgen. Ich war in Gedanken noch zu sehr bei der ersten Szene und musste einige Male zurück "spulen" und mir den Start der neuen Szene noch einmal und konzentriert anhören, um den Anschluss nicht zu verpassen. Fazit: Die Geschichte an sich wäre kein 5-Sterne-Kandidat, doch eine kurzweilige, gute-Laune-machende Sommerlektüre. Leider war hier die Wahl des Hörbuches falsch - das geschriebene Buch hätte mir sicherlich besser gefallen, da ich die Stimmen und Figuren in meinem Kopf selbst hätte entstehen lassen. Und in Zukunft werde ich definitiv von Hörbüchern die Finger lassen, die Rike Schmid eingelesen hat. I'm sorry!

    Mehr
  • Ein nettes Hörbuch für den Sommer...

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    Jasmin88

    Jasmin88

    24. July 2013 um 19:08

    Covergestaltung: Das Cover hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Es wirkt sehr frisch, erfrischend und verspricht sommerliche Unterhaltung. Meine Meinung: „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ war mein allererstes Hörbuch und ich habe sehr lange gebraucht, bis ich damit durch war. Dies hatte mehrere Gründe. Ich muss gestehen, dass ich viele Passagen öfter angehört habe, da ich immer wieder eingeschlafen bin. Da ich zuvor noch kein Hörbuch gehört habe, fällt es mir sehr schwer, zu beurteilen, woran genau das lag. Vielleicht war es die Stimme der Sprecherin, vielleicht lag es auch an der Handlung (die teilweise sehr langatmig war), vielleicht ist ein Hörbuch aber auch einfach nicht das richtige Format für mich! Kommen wir nun zur Handlung! Susan Elizabeth Phillips hat mit „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ eine schöne, leichte, sommerliche Geschichte für Zwischendurch geschrieben. Der Schauplatz war wirklich schön beschrieben – ein Ort, an dem auch ich gerne meine Ferien verbringen würde. Die Charaktere waren mir sympathisch. Trotzdem ist der Funke leider nicht so richtig übergesprungen. Es war mir insgesamt einfach zu vorhersehbar! Schade, vielleicht hätte ich mich das Buch mehr begeistert als das Hörbuch, da ich ein Mensch bin, der auch zwischendurch jede freie Minute nutzt, um ein ein paar Seiten zu lesen. Die längeren Pausen zwischen dem Hören fand ich persönlich eher anstrengend und ich habe dadurch nicht immer gleich wieder einen Zugang zur Geschichte bekommen. Insgesamt war es eine schöne Erfahrung mal ein Hörbuch zu hören und ich werde dies mit Sicherheit in nächster Zeit auch noch einmal tun, um eine Vergleichsmöglichkeit zu haben, aber im Großen und Ganzen werde ich wohl in Zukunft dem Printexemplar die Treue halten.

    Mehr
  • Rezension zum Hörbuch "Wer ja sagt, muss sich auch trauen" von Susan Elizabeth Philips

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    Danny

    Danny

    23. July 2013 um 08:37

    Ganz nach dem Motto "Die Braut die sich nicht traut", verschwindet Lucy Jorik am Tag ihrer Hochzeit und lässt ihren ratlosen Beinahe-Ehemann zurück. Sie trifft auf den Biker Panda, der sie mitnimmt und mit ihm verbringt sie zwei aufregende Wochen. Doch nach einer gemeinsam verbrachten Nacht schickt er sie zurück. Doch Lucy will unbedingt herausfinden, wer er wirklich ist. Mit einer Adresse von seinem Ausweis macht sie sich auf die Suche nach ihm und findet heraus, dass er ihr so einiges verschwiegen hat... *** Es hat mich gefreut, dass Susan Elizabeth Philips wieder einen neuen Roman veröffentlicht hat. Ihre Bücher sind eine leichte und lockere Lektüre und sind in der Regel ausgesprochen humorvoll. Auch schon vertraute Charaktere aus vorhergegangenen Büchern von SEP tauchen wieder auf. Auch die Protagonistin Lucy ist dem SEP-Leser bereits bekannt. Gerade die Szenen zwischen Lucy und Panda sind wunderbar humorvoll und die Wortgefechte machen einfach Spaß zu verfolgen. Doch auch die Nebenhandlungsstränge sind ein Highlight und gerade die Geschichte zwischen Bree, Mike und Toby wäre schon fast ein eigenes Buch wert. Dieser Handlungsstrang hat mir beinahe noch besser als die eigentliche Handlung zwischen Lucy und Panda gefallen. Allerdings muss ich sagen, dass Hörbücher für mich absolut nicht geeignet sind. Deshalb werde ich wohl auch nicht wieder an einer Leserunde mit Hörbuch teilnehmen. Damit komme ich nicht wirklich klar.Ich habe sehr lange gebraucht, bis ich durch das BUch durch war. Immer wieder musste ich von Neuem beginnen und ich kam nur sehr schwer in die Geschichte hinein. Mir geht bei einem Hörbuch einfach zu viel verloren und das Kopfkino springt nicht wie bei einem herkömmlichen Buch an. Das lag zu einem großen Teil auch an der Sprecherin, deren Leseweise und Stimme nicht dazu beitrugen, mir das Hörbuch zu erleichtern. An sich ist das Buch toll und ich werde es sicher noch einmal als Printausgabe genießen. Das Hörbuch jedoch war für mich eher eine Enttäuschung.   Vielen Dank an Random House Audio für die Bereitstellung des Hörbuches.

    Mehr
  • Ein etwas anderer Roadtrip ;)

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    Nachas

    Nachas

    23. July 2013 um 07:39

    Inhalt Lucy, Präsidententochter, Person des öffentlichen Lebens hat vor zu heiraten, entscheidet sich jedoch just am Hochzeitstag dagegen. Stattdessen lässt sie ihren Verlobten unvollendeter Tatsachen vor dem Traualtar stehen, trifft einen Biker, steigt mit auf sein Gefährt und verschwindet. Jedoch ahnt sie dort noch nicht, wer dieser Biker, genannt „Panda“ eigentlich ist und dass die kleine Flucht in einen etwas größeren Roadtrip ausarten wird. Lucy selbst will sich verändern, zumindest äußerlich, damit man sie nirgends erkennt. Sie lernt neue Menschen kennen, die eigene Geheimnisse und Lasten mit sich herumtragen. Meine Meinung Ich bin mit der Geschichte absolut nicht warm geworden. Was zum Teil aber auch an der Sprecherin Rike Schmidt liegen kann. Sie hat es sehr monoton und im wahrsten Sinne des Wortes ‚einschläfernd‘ gelesen, sodass ich immer wieder eingeschlafen bin. Allein für die erste CD habe ich bestimmt 10 Anläufe gebraucht. Was mich auch sehr gestört hat ist, dass ich nicht immer wusste, wer denn nun was gesagt hat, da die Sprecherin ihre Stimme kaum verstellt hat. Einzig Panda und eine quirlige Nebenperson ;) habe ich immer erkannt. Dann war mir inhaltlich alles zu sehr in die Länge gezogen und wenn ich bedenke, dass dies eine gekürzte Lesefassung war, bin ich froh, dieses Buch von Susan Elizabeth Phillips nicht gelesen zu haben, denn ich hätte es sehr wahrscheinlich abgebrochen. Leider ist mir die Protagonistin, Lucy, auch sehr unsympathisch, das ändert sich auch bis zum Ende nicht. Jedoch habe ich die Nebenpersonen, die sie im Verlauf der Geschichte kennenlernen wird, ins Herz geschlossen, allein deshalb habe ich das Hörbuch dann doch bis zum Schluss gehört. Es gab zwar auch einige kleine Witzeleien in dem Buch, jedoch kam es eher selten bis gar nicht vor, dass ich schmunzeln musste. Ich gebe diesem Hörbuch dennoch 3 Sterne, denn linguistisch gesehen finde ich das Hörbuch große Klasse, die Nebenpersonen bzw. die Nebengeschichten sind super und es passiert wirklich eine Menge. Punkteabzug gibt es für Lucy und die Sprecherin.

    Mehr
  • Die Braut, die sich nicht traut...

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    claudia_seidel

    claudia_seidel

    22. July 2013 um 18:33

    „Wer ja sagt, muss sich wirklich trauen“ war für mich der erste Roman von Susan Elizabeth Phillips, den ich gelesen, bzw. in diesem Fall gehört habe. Grundsätzlich lese ich aber durchaus zwischendurch auch einmal so genannte Chick-Lit, sodass das kein völlig fremdes Genre für mich ist und ich mit einer gewissen Portion Kitsch und Übertreibungen auch klar komme. Anscheinend tauchen in dieser Geschichte Personen wieder auf, die den Leserinnen und Lesern von Susan Elizabeth Phillips zum Teil schon aus einem der zahlreichen anderen Bücher der US-Autorin bekannt sind. Aber, dass ich diese Vorgeschichten nicht kenne, war auch kein Problem, man findet dennoch schnell in die Handlung hinein.   *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~   Wie der Titel schon verrät, geht es hier zunächst um eine Hochzeit. Lucy Jorik, die Tochter der ehemaligen US-Präsidentin Meg Koranda flüchtet kurz vor dem Ja-Wort aus der Kirche und lässt eine verwunderte Hochzeitsgesellschaft und ihren perfekten Verlobten zurück. Um dem erwarteten Presserummel zu entgehen, flüchtet sie mit einem recht ungehobelt wirkenden Fremden namens „Panda“ auf seinem Motorrad und tarnt sich anschließend mit Dreads und bunten Haarsträhnen als „Viper“. Sie beschließt einige Zeit unterzutauchen, bis sich die erste Aufregung gelegt hat und ist dabei zunächst auf Pandas Unterstützung angewiesen, der sich einerseits vollkommen unmöglich benimmt, sie aber doch irgendwie zu faszinieren scheint.   *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~   Insgesamt handelte es sich hier um eine nette Geschichte für zwischendurch, wenn man dieses Genre mag, wird man sich gut unterhalten fühlen. Mit Lucy als Hauptperson wurde ich vor allem anfangs, als sie sich doch sehr wie ein reiches Töchterchen benahm, aber auch wenn sie sich als „Viper“ tarnte, was ziemlich unnatürlich wirkte, nicht vollständig warm. Panda war mir da schon sympathischer, vor allem, wenn er seine harte Schale etwas fallen ließ. Glücklicherweise gibt es aber zudem noch einige recht liebenswerte weitere Charaktere, die in Nebenhandlungen eingebunden sind und für Abwechslung sorgen. Ansonsten hat mich noch etwas gestört, dass besonders die Hauptpersonen wirklich so viel an Schicksalsschlägen und Problemen hinter sich haben, dass es selbst für ein Buch dieser Art etwas zu viel für mich war. Nichtsdestotrotz gelang es der Geschichte aber, mich zu fesseln, obwohl ich mich durch die erste CD noch etwas quälen musste. Das lag aber auch an der Sprecherin Rike Schmid, die für meinen Geschmack viel zu monoton gelesen hat und der es auch nicht so recht gelang, sich den Männerstimmen so anzupassen, dass es in meinen Ohren angenehm klang.  

    Mehr
  • Unterhaltend, aber leider nicht fesselnd!

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    Diiiamond93

    Diiiamond93

    21. July 2013 um 23:33

    Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich seit Jahren ein großer Fan von Susan Elizabeth Phillips bin. Ich liebe ihren Schreibstil, ihre Charaktere sind immer besonders liebenswert und auch der Plot ist meist amüsant und unterhaltend, wie es sich für einen Roman dieses Genres gehört. Jedoch konnte mich Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen leider nicht ganz überzeugen. Lucy, die Adoptivtochter des ehemaligen Präsidentenpaares, bekommt am Tag ihrer Hochzeit kalte Füße und lässt ihren perfekten Verlobten Ted vor dem Traualtar stehen. Um vor den Fragen ihrer Familie und dem Chaos, das ihr Handeln auslöst, zu verschwinden, schwingt sie sich kurzerhand auf das Motorrad eines alten Kumpels von Ted und flieht. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte von Lucy, da wir sie in "Der schönste Fehler meines Lebens" bereits kurz kennen lernen. Meiner Meinung nach hätte Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen davor erscheinen müssen, aber naja. Jedenfalls waren meine Erwartungen dementsprechend hoch, doch leider wurde ich enttäuscht. Ich kann nicht genau sagen, ob es an der Story lag oder eventuell an der Erzähltechnik der Sprecherin, aber mir fiel es unglaublich schwer, in die Geschichte einzutauchen. Lucy wirkte wie eine naive und unsichere Frau, die einfach nicht weiß, was sie will. Mir fehlte bei ihr einfach das gewisse Etwas. Auch ihre "wilde" Seite, die sie dem Leser bzw. Hörer im Laufe der Geschichte präsentiert, war mir oft äußerst unsympathisch, da es einfach nicht zu ihr passen wollte.  Panda hingegen war der typische Badboy, mit schlechten Manieren und Geheimnissen. Anfangs wusste ich überhaupt nicht, was ich von ihm halten sollte, da er sich Lucy gegenüber von seiner schlechtesten Seite präsentiert, doch mit der Zeit wuchs er mir richtig ans Herz. Er ist als Charakter interessant und vielseitig und sorgte somit für gute Unterhaltung. Die Sprecherin hat meiner Meinung nach eine sehr angenehme Stimme, jedoch konnte sie mich einfach nicht mitreisen. Manchmal war ich regelrecht verwirrt, welcher Charakter jetzt spricht, da mir die Stimme ab und an monoton vorkam und oft wurde mir regelrecht langweilig, sodass meine Gedanken abschweiften und ich einige Stellen wiederholt anhören musste. Auch habe ich ungewöhnlich lange gebraucht, dieses Hörbuch zu beenden, weil mir die Geschichte einfach nicht gefallen wollte.  Fazit: Meiner Meinung nach eines der schlechteren Susan Elizabeth Phillips Bücher. Das Hörbuch würde ich nicht unbedingt weiterempfehlen, da mir beim Hören oft der Gedanke kam, dass ich mit dem Taschenbuch schneller vorangekommen wäre. Jedoch ist es eine interessante Geschichte und große Fans von der Autorin werden sicherlich ihre Freude damit haben.

    Mehr
  • Lucys Flucht

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    cookie

    cookie

    10. July 2013 um 22:36

    Es sollte der schönste Tag in ihrem Leben werden, doch Lucy Jorik bekommt kurz vor ihrer Trauung mit Ted Beaudine, dem Traummann schlechthin, kalte Füße. Enttäuscht von sich selbst, flüchtet sie vor den Reaktionen ihrer Familie und der Presse, denn Lucy Jorik ist nicht irgendeine Braut, sie ist die Tochter der Ex Präsidentin und somit steht sie im Licht der Öffentlichkeit. Doch dies schafft sie natürlich nicht ohne Hilfe und lässt sich von dem ihr, bis dahin ungekannten, Biker Panda ins Nirgendwo mitnehmen. Ich habe erst als ich bereits mitten in der Geschichte war festgestellt, dass die Protagonistin Lucy nicht das erste Mal in einem Buch von der Autorin auftaucht. Doch habe ich nicht das Gefühl, dass es der Geschichte schadet, die Vorgeschichte nicht zu kennen. Nun zum eigentlichen Buch. Die Protagonistin Lucy war mir recht schnell sympathisch, auch wenn ich mit ihren Entscheidungen und Gedanken nicht immer einer Meinung war. Gerade wenn man in der Öffentlichkeit steht sollte man beachten, dass Personen vielleicht ihre große Chance auf viel Geld sehen (Lösegeldforderungen etc.) und nicht einfach mit ihnen verschwinden, ohne irgendjemanden Bescheid zu geben. Obwohl sie es ohne Handy auch schlecht gekonnt hätte... Aber anders hätte die Geschichte schließlich nicht funktioniert. Lucy entdeckt auf dieser Reise immer mehr sich selbst und bedient sich als Hilfe immer mehr einer anderen wilderen Lucy, die sie selbst Viper nennt. Schließlich wird sie zu dieser Viper auch äußerlich mit Dreadlocks , falschen Tattoos und jeder Menge dunklen Make-Up. Eine ziemlich Gute Tarnung, so erkennt keiner die Ex Präsidenten Tochter. Was mich schon genervt hat in diesem Buch, war die Tatsache, das Lucy sich in verschiedenen Situationen gedanklich immer wieder fragte „Was würde Viper tun?“ Viper hat sie schließlich erfunden, und so kam mir das ein wenig suspekt vor. Zumal es einfach zu oft vorkam. Aber jeder benötigt wahrscheinlich andere Methoden um sich seinen wirklichen Wünschen fürs Leben bewusst zu werden. Denn darum ging es ihr ja irgendwie. Lucy wollte es allen Recht machen und hat dabei ganz vergessen, was sie eigentlich selbst möchte. Die kleinen Wortgefechte zwischen Lucy und Panda waren dagegen recht amüsant und auch das Auftreten von verschiedenen Nebenprotagonisten mit ihren eigenen Handlungssträngen wirkte sich positiv auf den Gesamteindruck des Buches aus. Alles in allem ein nettes Buch.

    Mehr
  • Lucy, die Braut, die sich nicht traut

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    07. July 2013 um 18:58

    Inhalt Es ist soweit, Lucys großer Tag ist gekommen. Doch als sie endlich vor dem Traualtar steht, bekommt sie kalte Füße und flüchtet aus der Kirche. Draußen trifft sie auf einen Biker, der sich Panda nennt, und sie ein Stück mitnimmt. Dass daraus gleich ein Roadtrip wird, hätte Lucy nie für möglich gehalten... Meine Meinung Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen ist eine typische SEP Geschichte voller neuer und bekannter Figuren, die man bereits ins Herz geschlossen hat. Ich habe schon die eine oder andere Geschichte von Susan Elizabeth Phillips gelesen und muss vergleichend sagen, dass mir diese weniger gut gefallen hat.  Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich mit der Stimme der Sprecherin Rike Schmid nicht warm geworden bin. Sie hat sich zwar bemüht, jeder Figur eine andere Stimme zu verleihen, dennoch hatte ich Probleme mit ihrer Intonation, dem Klang der Stimme und der Geschwindigkeit. Vermutlich hätte es mir als Buch besser gefallen.  Auch schade ist, dass es sich hierbei wieder um eine gekürzte Version handelt und ich mich daher beim Hören oft gefragt habe: "Ob hier wohl eine Stelle fehlt?"  Alles in allem eine nette SEP-Geschichte für laue Sommerabende. 

    Mehr
  • Typisch SEP - seicht, locker und unterhaltend :)

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    Moosbeere

    Moosbeere

    25. June 2013 um 18:28

    - „Er ist wundervoll, Luce. Genau, wie du gesagt hast. Und du kannst ihn unmöglich heiraten.“ - "Ich weiß. Aber ich werde es trotzdem tun. Es ist zu spät, um noch einen Rückzieher zu machen.“ Inhalt: Die Braut Lucy entscheidet sich erst kurz vor dem Traualtar, dass sie nicht heiraten wird. Sie flüchtet aus der Kirche und begegnet einem Biker, der anbietet, sie ein Stück mitzunehmen. Nach einem abenteuerlichen Roadtrip wartet nicht nur ein entzückendes Häuschen und ein paar neue Freunde auf sie: nach und nach lernt sie auch „Panda“, wie sich der Biker nennt näher kennen und beginnt, hinter seine Fassade zu blicken… Meine Meinung: Eine typische Geschichte von Susan Elizabeth Phillips: es gibt jede Menge Liebe, viele Irrungen und Wirrungen und doch auch immer mal ernstere Töne und Gedanken, denen es sich nachzuhängen lohnt. Mir hat die Geschichte rund um die Präsidententochter Lucy und den Biker „Panda“ ziemlich gut gefallen, auch wenn es sich bei dem Hörbuch leider um die gekürzte Ausgabe handelte. Die Sprecherin Rike Schmid hat es gut verstanden, jeder Person einen eigenen Charakter zu geben und so zum angenehmen Hörerlebnis beigetragen. Da sieht man dann doch gerne über einige unlogische Entscheidungen der Charaktere oder andere Kleinigkeiten hinweg. Fazit: Von mir gibt es insgesamt 4 Sterne für „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ und eine Lese- bzw. Hörempfehlung für alle, die ein paar Stunden abschalten und aufs Happy End hinfiebern wollen. Denn das gehört natürlich zu einem echten SEP-Erlebnis dazu ;-)

    Mehr
  • Sie traut sich nein zu sagen

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
    jackdeck

    jackdeck

    24. June 2013 um 10:39

    Der schönste Tag des Lebens…ein neuer Lebensabschnitt. Irgendwie plagen Lucy Zweifel ob sie das alles wirklich will. Siebekommt kalte Füße und macht kurz bevor sie ein glücklichen „Ja ich will“ hauchen sollte einen Rückzieher und brennt durch. So startet einen Roadtrip, ein richtiges Abenteuer. Auf dem Sozius von Biker Panda geht’s es quer durchs Land, er so ganz anders als die Tochter aus feinem Haus, nimmt auch kein Blatt vor dem Mund und so nimmt das Schicksal seinen Lauf. Ich habe bisher noch nichts von Susan Elizabeth Phillips gelesen oder gehört, anfangs hätte ich mir schon noch etwas mehr Vorgeschichte gewünscht..warum bekommt Lucy Muffensausen und trennt sich von ihrem Verlobten. Doch der Einstieg gelang dann recht flott und die Story war wirklich witzig. Auch wenn ich noch nicht so viele Hörbuch-Erfahrungen habe, konnte ich der Story gut folgen. Die Stimme der Sprecherin Rike Schmid war gut auf die verschieden Personen abgestimmt so dass ich sie gut unterschieden konnte. Leichter amüsanter Hörgenuss mit einer Prise Kitsch, genau richtig für einen gechillten Tag am Badesee.

    Mehr
  • weitere