Susan Florya Ein Saxofon im Handgepäck

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Saxofon im Handgepäck“ von Susan Florya

Erst ein folgenschwerer Hundebiss, dann ein schwangerer Teenager … Am Ende seiner Karriere nimmt die Scheidung dem einstigen Star-Musiker Jeff nicht nur seine Millionen, sondern auch die geliebte Tochter. Er baut sich in seiner Heimat Kapstadt eine neue, bescheidene Existenz auf. Im Schatten des Tafelbergs wächst langsam Gras über die skandalträchtige Vergangenheit. Doch die Sehnsucht nach Sarah lässt ihn nicht zur Ruhe kommen. Bis ihn eines Tages ausgerechnet die Frau, die ihm alles genommen hat, um Hilfe anfleht. Nur er kann Sarahs Leben retten. Bekommt Jeff damit endlich die Chance, seine Tochter zurückzugewinnen? Ist wenigstens sie an der Wahrheit interessiert? Doch Sarah lebt in der Schweiz. Aber auch in Südafrika warten eine Frau und ein Kind auf Jeff … Dieser gefühlvolle Roman entführt den Leser in die ebenso farbenprächtige wie fremde Welt Südafrikas und nimmt ihn mit auf eine fesselnde Reise zwischen Verzweiflung, Hoffnung und Liebe.

Geheimnisvolle Geschichte vor der tollen Kulisse Südafrikas

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Ein gefühlvoller Roman, der den Leser mitnimmt in die fremde Welt Südafrikas.

— SusanFlorya
SusanFlorya

Stöbern in Romane

Die goldene Stadt

Eine wunderbare Abenteuergeschichte über die Entdeckung von Machu Picchu. Hervorragend recherchiert, spannend und interessant geschrieben.

Daria87

Der Junge auf dem Berg

Eine herzzerreißende Geschichte darüber, was das Streben nach Macht mit einem kleinen Jungen anrichten kann.

Daria87

Liebe zwischen den Zeilen

Aufschlagen und eintauchen!

lesemaus1981

Dann schlaf auch du

Spannende, bedrückende Geschichte, gut erzählt, doch ohne das gewisse Etwas, das mich völlig vom Hocker gehauen hätte.

once-upon-a-time

Heimkehren

Beeindruckender Roman über die Geschichte einer Familie

striesener

Sommer unseres Lebens

Ein Sommer in Portugal

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geheimnisvolle Geschichte vor der tollen Kulisse Südafrikas

    Ein Saxofon im Handgepäck
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    19. August 2017 um 07:08

    Eine Hundebissverletzung hat Jeffs Karriere als Saxofonist jäh beendet. Einst gefeierter Star im Rampenlicht, steht er heute seinen Mann und leitet ein Motel in Kapstadt. Jeff vermisst seine Tochter, denn mit dem Ende der Karriere zerbrach auch leider seine Ehe. Da weht das Schicksal plötzlich seine Ex-Frau vor die Tür und viele alte Wunden brechen auf. Doch dafür bleibt keine Zeit, denn Jeffs Tochter ist schwer erkrankt, benötigt dringend eine Spenderniere und Jeff ihre einzige Hoffnung. Die Geschichte nimmt ihren Lauf...Susan Floryas Debütroman überzeugt durch seine geheimnisvolle Art und der afrikanischen Lebensweise. Schnell ist man abgetaucht und verliert sich Seite um Seite in der Geschichte  um Jeff und seiner Familie. Jeff ist ein unendlich sympathischer Charakter und sein Umgang mit seinen Angestellten hat mich begeistert. Weder Rang noch Hautfarbe spielen eine Rolle in seinem Leben - doch da ist ein Geheimnis, was ihn umschwirrt und  so begebe ich mich als Leser auf die Suche nach den Puzzleteilchen. Nach und nach werden diese freigelegt und ich erhalte ein wunderschönes Gesamtbild vor der traumhaften Kulisse Südafrikas. Der flüssige Schreibstil und die bildhafte Schilderung lassen keine Langeweile aufkommen und es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen und eine Lesepause zu machen. Die zauberhafte Kulisse Südafrikas hält mich einfach gefangen....Die Perspektivenwechsel gestalten die Geschichte interessant und abwechslungsreich. Es entsteht ein rundes Gesamtbild, welches die tolle Atmosphäre Südafrikas sehr schön transportiert.Lediglich die afrikanischen Begriffe und Speisen haben mich ein wenig verwirrt, ein Glossar hätte hier Abhilfe geschafft. Das ist jedoch Jammern auf hohem Niveau und tut der eigentlichen Geschichte  keinen Abbruch.Für die literarische Reise nach Südafrika vergebe ich  daher sehr gerne 4 von 5 Sternchen

    Mehr
  • Ein Saxofon im Handgepäck empfehlenswert

    Ein Saxofon im Handgepäck
    Lesemama1970

    Lesemama1970

    16. February 2017 um 19:58

    Die Geschichte ist fesselnd und man mag das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Die Geschichte spielt in Kapstadt und Zürich. Es handelt sich auch um Liebe, was eine gute Kombination ist. Hauptsächlich ist es eine Vater Tochter Beziehung, welche erzählt wird. Die Geschichte ist zwar etwas dramatisch, was aber nichts zur Sache tut, dass es wirklich flüssig geschrieben ist. Jeff hatte ein tolles Leben, bis er einen Unfall hatte, von welchem er sich nie wirklich erholt hat. Sein ganzes Leben hat sich verändert und damit muss er einfach Leben, nur das auch zu verstehen….. ist nicht ganz einfach. Das Leben wurde erst besser, als sein Ex vor der Tür stand und ihn darum gebeten hat, der Tochter zu helfen. Ich kann sagen, das Buch ist es wert zu lesen.

    Mehr
  • Ein spannendes, schönes Buch vor interessanter Kulisse...

    Ein Saxofon im Handgepäck
    Die-wein

    Die-wein

    24. June 2015 um 11:35

    Jeff Thompson, der einst ein gefeierter Saxofonist war, leitet seit seinem Karriereende ein kleines Motel in Kapstadt. Er ist zufrieden mit dem, was er sich dort aufgebaut hat und froh dass er, seit dem Biss eines Hundes in die Hand, überhaupt wieder Saxofon spielen kann. Dennoch vermisst er Jahre später immer noch sehr den Kontakt zu seiner Tochter Sarah. Gleichzeitig mit dem Karriereende zerbrach seine Ehe und er durfte sie nicht mehr sehen. Als schließlich kurz nach dem 18. Geburtstag der Tochter seine Ex-Frau überraschend in Kapstadt auftaucht, traut er seinen Augen nicht, doch der Anlass ihrer Reise ist besorgniserregend und reißt viele alte Wunden erneut auf. Sarah ist schwer krank und benötigt dringend eine neue Niere und Jeff ist ihre letzte Hoffnung. Eigentlich mag ich Saxofonmusik überhaupt nicht und so sprach mich auch das Cover anfangs ganz und gar nicht an. Als ich jedoch den Klappentext gelesen hatte wurde ich doch neugierig auf diese Geschichte und war bereits nach wenigen Seiten positiv überrascht. Sehr schnell spürt man, dass Jeff ein schreckliches Geheimnis mit sich herum trägt und möchte natürlich wissen, was der Grund war, dass seine Ehe Jahre zuvor zerbrach. Mittlerweile hat er sich ein neues Standbein aufgebaut und lebt glücklich mit einer Afrikanerin sowie seinem Sohn Jeremy zusammen in Kapstadt, allerdings fand ich diese ganze Familienzusammensetzung von Anfang an etwas merkwürdig und wollte wissen, was dahinter steckt. Jeff war mir sofort sympathisch, da er einen tollen Charakter hat, und ich fand es toll, wie er mit seinen Angestellten umgeht. Für ihn spielt weder die Hautfarbe noch der Dienstrang im Motel eine Rolle und so geht es eher familär zu und jeder hilft, wo er kann. Der Schreibstil ist flüssig sowie leicht lesbar, allerdings hätte ich mir stellenweise noch eine kleine Erklärung der afrikanischen Begriffe und Speisen gewünscht. Dadurch dass die Geschichte von Anfang an so geheimnisvoll wirkt, fliegt man nur so durch die Seiten und auch die entspannte Atmosphäre Südafrikas lässt sich gut nachempfinden. Erst nach und nach erfährt der Leser häppchenweise die Auflösung des Ganzen und das machte dieses Buch für mich unglaublich spannend. Die Geschichte ist größtenteils aus der Sicht von Jeff geschrieben, aber zwischendurch auch immer wieder aus der Sicht der übrigen Charaktere, so dass man die Geschichte aus vielerlei Perspektiven sieht und gut nachvollziehen kann. Auch wenn „Ein Saxofon im Handgepäck“ einige Schwächen vorweisen kann, gehört es doch zu den Büchern, die mich absolut begeistern, schockieren und fesseln konnten. Mein Fazit: Ein spannendes, schönes Buch vor interessanter Kulisse. Trotz kleinerer Mängel erhält "Ein Saxofon im Handgepäck" von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • gefühlvolle Familengeschichte voller Herz...

    Ein Saxofon im Handgepäck
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    10. June 2015 um 09:56

    Ein hinreißender Roman über die Liebe eines Vaters zu seiner Tochter… auch wenn ihm alles genommen wurde, diese Liebe kann ihm niemand nehmen… Diese emotionale Geschichte geht unter die Haut. Jeff, ein weißer Saxofonist aus Südafrika, verliert durch einen Unfall nicht nur seine Karriere als Musiker, nein, er verliert durch eine böse Schlammschlacht der Medien auch noch seine Familie, sein Heim und alles, was ihm lieb und teuer ist… Jahrelang hat er sich nun in Südafrika zurückgezogen und eine neue Existenz aufgebaut, ein neues Leben. Doch seine geliebte Tochter hat er nie vergessen. Jeden Tag denkt er an sie, wie es ihr geht, was sie macht…. doch jeglicher Kontakt ist ihm verwehrt… … bis seine Exfrau vor der Tür steht mit einer unglaublichen Bitte…. Voller Verzweiflung versucht Jack, das Herz und das Vertrauen seiner Tochter zurückzuerobern. Gleichzeitig sehnt er sich aber nach seiner „neuen” Familie in Südafrika. Eine sehr gefühlvolle, emotionale Geschichte, die mir wirklich unter die Haut ging. Ich habe mit Jeff gelitten und gehofft…. war wütend und traurig… … und am Ende konnte ich die eine oder andere Träne nicht unterdrücken… Diese Geschichte ist wundervoll erzählt, voller Hoffnung und viel, viel Gefühl. Von mir bekommt diese liebevolle Story volle 5 Sterne!

    Mehr