Susan Hastings

 3.6 Sterne bei 91 Bewertungen
Autor von Der schwarze Magier, Die Sehnsucht der Nonne und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Susan Hastings

Susan Hastings wurde 1954 in Leipzig geboren. Nach Ausbildung und Studium arbeitete sie langjährig als Diplom-Geologin im Bergbau und als Sachverständige für Geologie, Grundwasser und Ökologie. 1999 entdeckte sie ihre Liebe für das Schreiben, mit Vorliebe das von historischen Romanen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Susan Hastings

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der schwarze Magier9783958249486

Der schwarze Magier

 (20)
Erschienen am 01.02.2018
Cover des Buches Die Sehnsucht der Nonne9783958249479

Die Sehnsucht der Nonne

 (14)
Erschienen am 04.07.2017
Cover des Buches Irische Träume: RomanB07Q2WVWVK

Irische Träume: Roman

 (9)
Erschienen am 01.04.2019
Cover des Buches Die Liebe des Milchmädchens9783961481545

Die Liebe des Milchmädchens

 (7)
Erschienen am 01.12.2017
Cover des Buches Ich, die Königin9783492503044

Ich, die Königin

 (5)
Erschienen am 01.10.2019
Cover des Buches Ich, die Königin9783404156719

Ich, die Königin

 (6)
Erschienen am 10.04.2007
Cover des Buches Zwischen Macht und Liebe9783492984515

Zwischen Macht und Liebe

 (6)
Erschienen am 04.09.2018
Cover des Buches Die Sklavin und der Wikinger9783958244481

Die Sklavin und der Wikinger

 (4)
Erschienen am 15.12.2015

Neue Rezensionen zu Susan Hastings

Neu
S

Rezension zu "Ich, die Königin" von Susan Hastings

historische Fakten wunderbar verpackt
san_allegravor einem Monat

Stellenweise fühlte es sich zwar an, als würde man in einem Geschichtsbuch lesen und nicht in einem Roman, aber es war trotzdem sehr interessant und wurde nicht langweilig. 

Isabel wird detailliert beschrieben, sodass man sich sehr gut vorstellen kann, wie sie auf Andere gewirkt haben muss.

Es wurden wirklich sehr interessante Dinge beschrieben, die damals in Spanien passiert sind, wie z.B. die Judenverfolgung, das Ende der Muslimischen Besatzung Südspaniens, die Entdeckung Amerikas, und viele mehr.

Wirklich ein klasse Buch über eine faszinierende Frau und ihr Reich, ich kann es wärmstens empfehlen.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ich, die Königin" von Susan Hastings

Geschichte wird lebendig und nachvollziehbar
eigervor 7 Monaten

Wer war Isabella I. von Kastilien die gemeinsam mit ihrem Gatten Ferdinand von Aragon einen katholisch legitimierten spanischen Nationalstaat formte? Dieser Frage geht Susan Hastings in ihrem groß angelegten biografischen Roman nach. Ihr gelingt es Geschichte lebendig und nachvollziehbar zu machen.

Sie schildert farbenreich den Werdegang von Isabella als junger und ehrgeiziger Frau bis zur hochverehrten Königin eines in Europa geachteten und gefürchteten Spaniens. Im Roman lernt der Leser nicht nur die politische Person der Königin, sondern auch die Frau und Mutter kennen. Allein 10 Geburten hatte Isabella, doch nur 5 Kinder überlebten. Die Königin war eine für ihre Zeit eine ungewöhnlich starke, aber auch gebildete Frau, die sich in der herrschenden Männerwelt durchsetzen konnte.

Der Mann an ihrer Seite, Ferdinand von Aragonien, hatte es  nicht leicht. Doch auch er entwickelte sich im Lauf der Herrschaft weiter und schärfte sein Profil. Durch eine geschickte Teilung der Regierungsbereiche in Kastilien – sie war für die  innenpolitischen Belange zuständig, Ferdinand für die Außenpolitik – gelang beiden eine stabile Herrschaft gegen die Widerstände der Adligen zu etablieren.

Isabella schaffte in jener Zeit eine  Rechtssicherheit in ihrem Königreich und ging hart gegen die allgegenwärtigen Straßenräuber vor.  Isabella und Ferdinand  stellten mit Hilfe der Santa Hermidad, einer Art örtlichen Miliz,  die Sicherheit des Lebens und des Eigentums her. Damit wurden die notwendigen Grundlagen für Handel und Gewerbe geschaffen.

Tief verwurzelt war Isabella zeitlebens  im katholischen Glauben. Aus der Zwiesprache mit Gott schöpfte sie Kraft für ihre Aufgaben, die eines Herkules würdig waren. Doch auch spanische Inquisition wurde durch sie allmächtig. Die Inquisition arbeitete nach eigenen Gesetzen und Verfassungsregeln. Es war die Zeit der Verfolgung  von Juden, Mauren, Conversos. Höhepunkte waren die öffentlichen Ketzerverbrennnungen, Autodafés genannt.

Für Isabella war das Ziel ein einheitliches Glaubensbekenntnis zur katholischen Kirche. Ihre Bemühungen wurden in Rom vom Papst gewürdigt und sie erhielt mit ihrem Gatten den Titel „Katholische Könige“. Susan Hastings schildert diese Zeiten mit all ihren Grausamkeiten und Widersprüchen so, dass der Leser sich sehr gut in die Problematik hinein versetzen kann. Parallel zur Biografie der Königin Isabella erzählt die Autorin das Leben eines jungen Mannes aus dem Volk und versetzt den Leser durch den Perspektivwechsel in die Lage tiefere Einsichten zu gewinnen.

Isabella Begegnung mit Christoph Kolumbus ist ein weitere Höhepunkt des Romans. Entgegen der Meinung der damaligen Experten vertraut Isabella dem Genuesen und finanziert seine Fahrt in ungewisse Gewässer.

Vorher muss sie noch ein anderes Problem lösen. Die seit Jahrhunderten in Granada ansässigen Mauren verweigern die vertraglich vereinbarten Zahlungen. Es ist der Auftakt zur Reconquista. Isabella, militärisch unterstützt von Ferdinand, gelingt die Rückeroberung von Granada. Nach der Vertreibung der Juden folgt jetzt die Vertreibung der Mauren oder ihre Bekehrung. Auf der spanischen Halbinsel existiert erstmalig ein einheitliches spanisches Königreich.

Als Symbol dafür beschließt Isabella sich und ihrem Mann ein Grabmal in Granada, die heutige Capilla Real, errichten zu lassen.   

Das Bild, welches Susan Hastings von Isabella zeichnet, ist umfassend, komplex und widersprüchlich. Soweit ich das beurteilen kann, hat sie den Roman sehr gut recherchiert und viele der geschilderten Begebenheiten haben sich tatsächlich so zu getragen. Allein die Seereise ihrer Tochter Johanna nach Flandern zu ihrer Hochzeit mit Philipp dem Schönen, als unterwegs im Sturm das Schiff mit der Aussteuer in Golf von Biskaya versinkt, und keine Seele sie in Flandern  erwartet, hätte sich ein Romancier nicht besser ausdenken können. Niemand, auch Isabella ahnt nicht, dass aus dieser Verbindung ihr Nachfolger, einer der mächtigsten Herrscher Europas, der legendäre Karl V., in dessen Weltreich die Sonne nie unterging, hervor geht. Das Haus Habsburg wird der neue Herrscher auf dem spanischen Thron.

Susan Hastings schildert ausführlich den Werdegang Isabellas I.  sowie die Entwicklung dieser Epoche. Ein sehr gut zu lesendes Buch trotz des Umfangs von ca. 670 Seiten. Der Sprachstil ist flüssig, farbenreich und präzise. Für jeden historisch interessierten Leser ein empfehlenswertes Buch. Deshalb vergebe ich 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Das Rezensionsexemplar wurde mir dankenswerter Weise von NetGalley zur Verfügung gestellt und hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.




Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Ich, die Königin" von Susan Hastings

Schon damals litten Juden unter den Mächtigen der katholischen Kirche
lielo99vor 7 Monaten

Ich die Königin ist ein historischer Roman, der das Leben von Königin Isabella aus Kastilien erzählt. Sie setzt sich gegen ihren Halbbruder Enrique durch und krönt sich selbst. Ihr eiserner Wille und ihr Durchhaltevermögen machten sie zu dem, was sie sein wollte: Die unangefochtene Herrscherin über ihre Heimat. Aber nicht nur das, auch die Unterstützung ihres Gemahls halfen dabei. In dem Buch erfährt der Leser alles, was ihr Leben ausmachte. Die Kindertage im Haus des Halbbruders und seiner garstigen Ehefrau, die Heirat mit einem Mann, den sie selbst auswählte, sowie ihre Liebe zum Heimatland. Dabei wollte sie keineswegs Königin werden, weil sie nach Macht und Reichtum strebte. Sie strebte nach Ordnung in dem Land und erkannte sehr schnell, dass Enrique zu schwach war.


Das Buch Ich die Königin wurde bereits im Jahr 2007 veröffentlicht. Bei dieser Ausgabe von 2019 wählten die Verantwortlichen ein anderes Cover, das sehr ansprechend gestaltet ist. Die Autorin recherchierte genau und ich war entsetzt, dass bereits damals die Verfolgung der Juden „normal“ war. Aber auch die Unterstützung des Christoph Kolumbus durch die Königin Isabella, fand ich interessant und spannend zugleich. Das Buch verliert sich für meinen Geschmack zuweilen in langen Berichten über den Gemütszustand der Königin. Hier wäre eine Kürzung für meinen Geschmack passend gewesen. Dennoch gebe ich vier Sterne und das aus gutem Grund. Die Geschichte Europas hört nicht an der Grenze Deutschlands auf. Unsere Nachbarn haben ebenfalls bewegte Zeiten hinter sich und gerade das macht auch dieses Buch zu einem wertvollen Stück europäischer Geschichte. 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Irische Träume: Romanundefined

Liebe Lovelybooks-Leserinnen,

 

was gibt es Schöneres als eine Liebesgeschichte, bei der wir Leserinnen mit-fühlen, mit-leiden, mit-lieben können? 

 

In meinem Roman IRISCHE TRÄUME wird euch eine zarte Liebesgeschichte zwischen zwei sehr gegensätzlichen Menschen in den Bann ziehen: Die amerikanische Schriftstellerin Carol Baxter nimmt sich eine Auszeit und beschließt, ihrer Tante Tess in Irland einen Besuch abzustatten. Kaum ist sie in dem kleinen Cottage an der malerischen Küste angekommen, muss sie jedoch feststellen, dass ihre Tante einen zweifelhaften Fremden beherbergt. Wer ist der zurückgezogen lebende Künstler – und warum fühlt sie sich wie magisch zu Patrick hingezogen? So beginnt Carol, seinem Geheimnis auf den Grund zu gehen … und entdeckt in seinem Atelier die Zeichnung eines kleinen Mädchens mit langen Zöpfen. Es besteht kein Zweifel: Das Mädchen ist niemand anderes als sie selbst! Was hat das zu bedeuten? 

 

Ich lade euch ganz herzlich ein zu einer Reise auf die grüne Insel. Lasst euch bezaubern von Romantik und Gefühlen, von einer mystischen Welt der alten Kelten und der rauen Schönheit der irischen Küste. Vor allem aber taucht ein in die Geschichte zweier Liebenden, die der hübschen und selbstbewussten Carol und des geheimnisvollen Patrick. 

 

Übrigens hat mich nach Erscheinen des Buches eine Leserin angefragt, wo denn dieser Ort Delanny in Irland liegt. Sie wolle dort so gern einmal Urlaub machen. Ich vermute, sie wollte den faszinierenden Patrick selbst kennen lernen ...   

 

Hüpft in den Lostopf für eines von 10 eBooks, indem Ihr mir folgende Frage beantwortest: Wo und warum würdest Du gerne einmal auf der grünen Insel Irland eine Auszeit machen?

 

Ich freue mich auf eine vergnügliche Leserunde mit euch!

 

Eure Susan Hastings


****************************************************************  

Teilnahmebedingungen des dotbooks-Verlags:

Nach Erhalt deines kostenlosen Exemplars verpflichtest du dich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, insbesondere an den einzelnen Leseabschnitten und der abschließenden Rezension.

Deine Rezension veröffentlichst du bitte auch auf Amazon, Thalia und ähnlichen Verkaufsplattformen.

 

Hinweis des Verlages:

Daten, die uns übermittelt werden, werden von uns gemäß der gesetzlichen Datenschutzvorschriften vertraulich behandelt und nur in dem Rahmen gespeichert oder verarbeitet, der für die Betreuung der Leserunde notwendig ist. Danach werden eure Daten gelöscht; sie werden zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

115 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Liebe des Milchmädchensundefined

Eine Liebe in schweren Zeiten unterliegt besonders harten Prüfungen. Und wenn die Liebenden die überstehen, bekommt ihre Liebe eine besondere Stärke.


1811 in Leipzig: Die Bevölkerung stöhnt unter der französischen Besatzung. Unter diesen Bedingungen versuchen fünf Jugendliche zu leben und zu überleben. Friederike, die Tochter des Milchmanns, hat ein Auge auf den attraktiven französischen Studenten Philippe geworfen. Als glühender Verehrer Napoleons tritt er in dessen Armee ein, um für ein Großfrankreich zu kämpfen. Währenddessen hat sich der arme Schusterjunge Karl in Friederike verliebt. Um ihr zu imponieren, fasst er einen schwerwiegenden Entschluss...


Als ich für diesen Roman recherchierte, sichtete ich viele ganz persönliche Schilderungen der Menschen aus dieser Zeit, Briefe, Tagebücher, Schicksale. Das hat mich so tief berührt, als hätte ich diese Menschen persönlich gekannt. Ihnen ist dieser Roman gewidmet. Jene einfachen Menschen waren es, die Leid und Schrecknissen mit unglaublichem Überlebenswillen trotzten und denen auch die Liebe in diesen Zeiten Halt, Mut und Zuversicht gab. 


Liebe LeserInnen, taucht ein in diese Zeit und diese Welt, die so fern und doch hautnah ist, fühlt mit den Protagonisten und teilt im Herzen ihr Schicksal, ihre Wünsche und Träume, ihre Gefühle und Liebe.


Um eines der 10 eBooks zu gewinnen, beantwortet einfach die folgende Frage: Würdest du gerne mal in die Vergangenheit reisen, um das Leben in einer anderen Zeit kennenzulernen?


Ich freue mich auf eure Antworten und die Leserunde!

Eure Susan Hastings


*****************************************************************
Teilnahmebedingungen des dotbooks-Verlags:

Nach Erhalt deines kostenlosen Exemplars verpflichtest du dich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, insbesondere an den einzelnen Leseabschnitten und der abschließenden Rezension.
Deine Rezension veröffentlichst du bitte auch auf Amazon, Thalia und ähnlichen Verkaufsplattformen.

71 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Sehnsucht der Nonneundefined

Liebe Lesefreundinnen und Lesefreunde,

ich möchte euch herzlich zu einer spannenden Leserunde meines historischen Romans "Die Sehnsucht der Nonne" einladen!

Es war Zufall, als ich in einer lokalen Zeitung die Sage von der Heiligen Brücke in Leipzig las. Es war eine traurige Geschichte von zwei Schwestern, die sich ihrem Schicksal entgegenstellen wollten und sich zur Liebe bekannten. Doch die Sage endete tragisch.

Die Brücke gibt es noch heute. Ich ging hin und blickte hinunter in das gurgelnde Wasser des Flusses. Und da kam in mir der Wunsch auf, dass die Geschichte ein glückliches Ende nehmen sollte.

Eine Autorin kann das: die Zeit zurückdrehen, die Geschehnisse ändern, den Personen neues Leben einhauchen. Während ich schrieb, erwacht das mittelalterliche Leipzig zu einem bunten, lebendigen Sittengemälde, in das die tatsächlichen geschichtlichen Ereignisse jener Zeit eingeflochten wurden.

Entstanden ist der spannende Roman "Die Sehnsucht der Nonne" über die Kraft der Liebe und das Streben nach Glück – nach einer wahren Begebenheit aus fernen Zeiten:

Leipzig im 15. Jahrhundert: Um den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen, tritt Maria ins Kloster ein. Zwischen kalten Mauern und strengen Regeln fühlt sich die junge Frau gefangen. Erst die Begegnung mit einem geheimnisvollen Fremden bringt wieder Licht in ihr Leben – doch eine Nonne darf nicht lieben. Ihre Zwillingsschwester Katharina wird indes einem alten Mann als Frau versprochen, dabei schlägt ihr Herz für einen anderen.
Für Freiheit und Liebe widersetzen sich die Schwestern ihrem Vater und der Kirche. Doch dann bringt Katharinas Flucht das Leben ihrer Zwillingsschwester in höchste Gefahr …

Der dotbooks-Verlag, stellt 10 eBooks als Frei-Exemplar zur Verfügung - um an der Leserunde teilzunehmen müsst ihr nur die folgende Frage beantworten:

"Die Sehnsucht der Nonne" beruht auf wahren Begebeneiten - hättet ihr gerne in der damaligen Zeit des 15. Jahrhunderts gelebt?


Viele Grüße

eure Susan Hastings

113 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 180 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks