Susan Hastings Die Sehnsucht der Nonne

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(0)
(5)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sehnsucht der Nonne“ von Susan Hastings

Sie kämpfen für ihr Glück: „Die Sehnsucht der Nonne“ von Susan Hastings jetzt als eBook bei dotbooks. Leipzig im 15. Jahrhundert: Um den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen, tritt Maria ins Kloster ein. Zwischen kalten Mauern und strengen Regeln fühlt sich die junge Frau gefangen. Erst die Begegnung mit einem geheimnisvollen Fremden bringt wieder Licht in ihr Leben – doch eine Nonne darf nicht lieben. Ihre Zwillingsschwester Katharina wird indes einem alten Mann als Frau versprochen, dabei schlägt ihr Herz für einen anderen. Für Freiheit und Liebe widersetzen sich die Schwestern ihrem Vater und der Kirche. Doch dann bringt Katharinas Flucht das Leben ihrer Zwillingsschwester in höchste Gefahr … Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Die Sehnsucht der Nonne“ von Susan Hastings. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Gut recherchierter und fesseld geschriebener historischer Roman

— buch_laura

Solide Liebesgeschichte im historischen Leipzig mit Abzügen

— Yeirah

Langatmige Beschreibungen...

— Abacaxi

lebendig geschrieben

— Gartenkobold

Stöbern in Historische Romane

Die Jahre der Schwalben

Eine tolle Fortsetzung, die mich voll begeistern konnte. Vor allen aus einer Perspektive, die für mich neu und sehr interessant war.

Lilly_McLeod

Die Rivalin der Königin

Eine Faszinierende Geschichte ,über eine mutige Frau.Die mit den Intrigen am königlichen Hof und mit der Königin klarkommen muss

Moorteufel

Über dem Meer die Freiheit

spannendes Buch, sympathische Protagonisten , macht Lust auf den Film Gangs of New York, fängt langsam an nimmt dann Fahrt auf, überraschend

sabrinchen

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Fesseln der Auftakt der Trilogie rund um Harald

Bellis-Perennis

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Unterhaltsamer historischer Liebesroman, der zum Weiterlesen (Band 1 einer Trilogie) geradezu einlädt. 4 * und eine Leseempfehlung!

SigiLovesBooks

Die fremde Königin

Mein erster historischer Roman und er hat mich begeistert!

Sarahamolibri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehnsucht der Nonne macht Sehnsucht auf weitere Romane des Genres

    Die Sehnsucht der Nonne

    buch_laura

    28. August 2017 um 19:31

    Der Inhalt des Romans kann dem Klappentext leicht entnommen werden. Der Roman spielt in Leipzig im 15. Jahrhundert. "Um den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen, tritt Maria ins Kloster ein. Zwischen kalten Mauern und strengen Regeln fühlt sich die junge Frau gefangen. Erst die Begegnung mit einem geheimnisvollen Fremden bringt wieder Licht in ihr Leben – doch eine Nonne darf nicht lieben. Ihre Zwillingsschwester Katharina wird indes einem alten Mann als Frau versprochen, dabei schlägt ihr Herz für einen anderen.Für Freiheit und Liebe widersetzen sich die Schwestern ihrem Vater und der Kirche. Doch dann bringt Katharinas Flucht das Leben ihrer Zwillingsschwester in höchste Gefahr."Bereits in ihrer frühen Kindheit zeichnet sich die Tragik der Zwillingsschwestern Maria und Katharina ab, als ihre Mutter kurz nach deren Geburt den Tod findet. Die Mädchen genießen, nicht den ursprünlichen Sitten des 15. Jahrhunderts entsprechend, eine großzügige Bildung durch einen Freund ihres Vaters. In einen seiner Studenten verliebt sich die junge Katharina, die im Vergleich zu hrer Schwester als lebenslustiger und wenig zurückhaltend charakterisiert wird. Maria indes folgt dem Wunsch ihrer verstorbenen Mutter und begibt sich in ein Kloster. Spätestens an dieser Stelle ist eine Katastrophe, welche von vielen anderen verfolgt wird, nicht mehr abzuwenden.Insgesamt ist der historische Roman von Susan Hasting sehr gut geschrieben. Eine sehr gute Recherche lässt sich anhand der vielen zusätzlichen Informationen ableiten. Die Schilderungen sind sehr treffend und man fühlt sich in das 15. Jahrhundert zurück versetzt. Nur an einigen Stellen sind die Erzählungen etwas zu langatmig und hemmen den Lesefluss. Schön dargestellt, ist die Doppelmoral der Kirche, welche sich in dem Roman abzeichnet.

    Mehr
  • gut aber langatmig

    Die Sehnsucht der Nonne

    dru07

    14. August 2017 um 22:34

    Maria und Katharina sind Zwillinge und leben im 15. Jahrhundert in Leipzig. Sie habe ihre Mutter bei ihrer Geburt verloren. Ihr Vater, ein reicher Handelsmann, lässt ihnen viel durchgehen und sie erhalten, was für Frauen zu der damaligen Zeit unüblich ist, eine vernünftige schulische Bildung. Doch als sie erwachsen werden, fangen die Probleme an. Katharina begeht Sünde, indem sie mit einem Studenten außerehelichen Geschlechtsverkehr begeht. Der Probst besteht darauf, dass sie mit einem alten Mann verheiratet wird, um von der fleischlichen Sünde befreit zu werden. Maria muss ins Kloster, da ihre Mutter auf dem Sterbebett dies versprochen hat.   Mir fällt zu diesem Buch die Bewertung schwer. Das Buch war gut aber ich fand es etwas langatmig. Auf der einen Seite war es spannend und gut geschrieben aber dann gab es wieder Abschnitte, bei denen ich mir gedacht habe, ich komme überhaupt nicht weiter. Habe mich durch einige Seiten gequält, bei anderen Seiten konnte ich gar nicht aufhören zu lesen. Es fällt mir echt schwer hier Punkte/Sterne zu vergeben. Ich schwanke bei einer 5 Sterne Bewertung zwischen 3 und 4 Sternen. Habe schon so vielen besseren Bücher 4 Sterne gegeben, so dass ich hier leider die 4 nicht geben kann.

    Mehr
  • Solider Roman für Zwischendurch

    Die Sehnsucht der Nonne

    Yeirah

    09. August 2017 um 15:25

    Eckdaten Autor: Susan Hastings Titel: Die Sehnsucht der Nonne (ehemals „Die Schwester der Nonne“) Verlag: dotbooks Verlag (4. Juli 2017), eBook mit 512 Seiten Preis: 5,99 € als Kindle Edition Klapptext Leipzig im 15. Jahrhundert: Um den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen, tritt Maria ins Kloster ein. Zwischen kalten Mauern und strengen Regeln fühlt sich die junge Frau gefangen. Erst die Begegnung mit einem geheimnisvollen Fremden bringt wieder Licht in ihr Leben – doch eine Nonne darf nicht lieben. Ihre Zwillingsschwester Katharina wird indes einem alten Mann als Frau versprochen, dabei schlägt ihr Herz für einen anderen. Für Freiheit und Liebe widersetzen sich die Schwestern ihrem Vater und der Kirche. Doch dann bringt Katharinas Flucht das Leben ihrer Zwillingsschwester in höchste Gefahr … Cover Wie für einen historischen Roman typisch, beinhaltet das Cover überwiegend Rot- und Brauntöne. Im Hintergrund wird ein mittelalterliches Stadtbild gezeigt (eventuell eine Darstellung von Leipzig?) und im Vordergrund können wir eine junge Frau im recht modernen Nonnengewand erkennen. Für ein Werk dieses Genres ein passendes, wenn auch nicht übermäßig ausgefallenes Cover. Einleitung (kann eventuell Spoiler beinhalten) Zu Beginn des Romans wird der Leser in ein kunterbuntes Marktgeschehen eingeführt, das er sich durch die bildliche Beschreibung gut vorstellen kann. Als erster Charakter tritt Hieronymus Preller auf den Plan, ein Kaufmann, der später Vater der Zwillinge Katharina und Maria werden wird. Dies kann anfangs zu Verwirrungen führen, da der Roman nicht mit den beiden Hauptprotagonistinnen startet, sondern erst vom Werdegang des Vaters erzählt. In den folgenden Kapiteln  plätschert die Handlung etwas vor sich hin, die Zwillinge werden in mehreren Zeitsprüngen recht schnell erwachsen und es fällt bald auf, wie sehr sie sich charakterlich unterscheiden. Natürlich beginnt Katharina, die frechere der Zwillinge, Interesse an der Männerwelt zu entwickeln und legt sich einen Liebhaber zu, der sie nicht nur zu fleischlicher Sünde verführt, sondern mitunter der Beginn aller Probleme darstellt. Auch die katholische Kirche nimmt im Verlauf der Handlung eine beträchtliche Rolle ein, stellt sie doch die Übeltäter in Form des Propstes und seines hinterhältigen Mönches Tobias, die immer wieder das Glück der Hauptprotagonistinnen zerstören. Somit beginnt die Spannung der Handlung erst etwa im Mittelteil und dieser Teil ist es auch, der den Ereignissen im Klapptext entspricht. Die Zwillinge müssen jeweils getrennt um Liebe und Leben kämpfen, erfahren unglaubliche Ungerechtigkeiten und finden doch meistens eine Zuflucht, bevor die Fänge der Kirche sie erneut erreichen… Wer an dieser Stelle einen Historischen Roman à la Gablé erwartet, wird enttäuscht werden. Es handelt sich um einen soliden Roman, der jedoch mehr Unterhaltungspotenzial in Form einer Liebesgeschichte hat, als im Darstellen historischer Kontexte, die ab und zu miteinfließen. Gut eignet sich „Die Sehnsucht der Nonne“ also für eine lockere Zwischenlektüre, wenn man als Leser gewillt ist, über vereinzelte Ungereimtheiten hinwegzusehen. Allerdings ist positiv anzumerken, dass sich das Statement des Romans, für die Liebe zu kämpfen, bis zum Ende durchzieht. Hauptteil „Die Sehnsucht der Nonne“ beinhaltet neben der schwierigen Thematik Liebe auch einige Absonderlichkeiten der Kirche. Da der Klapptext den Zwilling Maria in den Mittelpunkt stellt und die Gesamthandlung somit rund um das Kloster spielen müsste, können im Vergleich zur wirklichen Handlung im Buch einige Abweichungen festgestellt werden. Zum einen wird abwechselnd aus dem Leben beider Schwestern erzählt, zum anderen spielen nur wenige Szenen des Romans im Kloster; und diese sind hauptsächlich im Mittelteil angesiedelt. So gesehen stimmt in meinen Augen die Gesamthandlung des Klapptextes nicht unbedingt mit dem des Buches überein. Zwar wird die Idee vom Leidensweg der Zwillinge konsequent bis zum Ende umgesetzt, aber auch hier lassen sich einige Dinge finden, die nicht unbedingt Glaubwürdigkeit versprechen. Auffällig ist die Naivität der beiden Hauptprotagonistinnen Katharina und Maria, die sich innerhalb weniger Begegnungen unsterblich verlieben und den Mann ihres Lebens finden. Ebenso die „bösen“ Vertreter der Kirche: Sie wirken in ihrer Abscheulichkeit leicht überspitzt und erhalten dadurch eine wahrscheinlich eher unfreiwillige Komik, die sie selten authentisch wirken lässt. Die Handlungen der Charaktere erscheinen nicht immer nachvollziehbar und wer das Ende liest, wird von glücklichen Fügungen und Zufällen beinahe überrollt, die im wirklichen Mittelalter so niemals anzutreffen wären. Was die etwas fragwürdigen Charaktere auflockert, ist der lebendige Schreibstil der Autorin. Durch die bildhafte Sprache im Roman kann man sich das Geschehen leicht vor Augen führen lassen. Nebenbei werden interessante, historische Fakten eingeführt, die man in dieser Art sicherlich noch nicht kannte. Teilweise können diese ausführlichen Beschreibungen zu leichter Langatmigkeit führen, aber die Sprache passt auf jeden Fall in den historischen Kontext des Romans. Schlusswort Trotz einiger, fragwürdiger Handlungsstränge und einer übereilten Entscheidungsfreudigkeit der Charaktere bietet die „Sehnsucht der Nonne“ im Mittelteil ein spannendes Erlebnis, das einen packt und bis zum Ende bei der Handlung hält. Obwohl die ersten Kapitel teilweise langatmig erscheinen, sollten diese nicht von einem Weiterlesen abschrecken, denn der lebendige Schreibstil lässt bald Spannung aufkommen! Wer also an einem soliden „historischen“ Roman Interesse hat, der neben der Historik mehr eine Liebesgeschichte mit Dramatik in den Vordergrund stellt, ist mit „Die Sehnsucht der Nonne“ richtig bedient. Daher von mir 3,5 (hier 3) von 5 Sterne.

    Mehr
  • Die böse Kirche ist an allem schuld - Sarkasmus Ende

    Die Sehnsucht der Nonne

    Abacaxi

    08. August 2017 um 20:59

    Klappentext:Leipzig im 15. Jahrhundert: Um den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen, tritt Maria ins Kloster ein. Zwischen kalten Mauern und strengen Regeln fühlt sich die junge Frau gefangen. Erst die Begegnung mit einem geheimnisvollen Fremden bringt wieder Licht in ihr Leben – doch eine Nonne darf nicht lieben. Ihre Zwillingsschwester Katharina wird indes einem alten Mann als Frau versprochen, dabei schlägt ihr Herz für einen anderen.Für Freiheit und Liebe widersetzen sich die Schwestern ihrem Vater und der Kirche. Doch dann bringt Katharinas Flucht das Leben ihrer Zwillingsschwester in höchste Gefahr.Wieso ich den Klappentext hier abgeschrieben habe? Weil er für mich nicht recht passend ist. Zum einen beschreibt er bloß die Handlung der zweiten Buchhälfte, zum anderen ist die Beschreibung dennoch recht unpassend. An Marias geheimnisvollen Fremden ist nichts Geheimnisvolles. Sie ist innerhalb von gefühlten zwei Sekunden in ihn verliebt und schmeißt sich ihm beinahe so schnell an den Hals wie ihre naive Zwillingsschwester Katharina ihrem Liebhaber. Außerdem wird sie eher gezwungen in die Kirche einzutreten. Kaum jemand in dem Buch war mir sympathisch und so ist es mir recht schwer gefallen mit irgendjemand mitzufiebern. Die ständigen Wiederholungen wie böse und schlecht die katholische Kirche zu dieser Zeit war, wurden mit fortlaufender Lektüre immer ermüdender. Ja, es waren damals finstere Zeiten, aber nicht jeder, der religiös war, war automatisch ein Unmensch! Das Hauptproblem des Romans für mich ist, dass die Handlung gleichzeitig zu langsam und zu schnell voran geht. Die Autorin hat offensichtlich recherchiert und möchte ihr Wissen über die Zeit nun in ihre Geschichte einbauen. Grundsätzlich befürworte ich das sehr, da es Geschichten realistischer erscheinen lässt. Die Beschreibungen der damaligen Zeit und der Ortschaften fand ich zu Beginn noch gut, irgendwann wurden sie für mich langweilig und uninteressant. Die Geschichte an sich rast dafür nur so dahin, was jegliche entstehende Beziehungen absolut unrealistisch erscheinen lässt. `Oh er hat mir eine Lilie rüber geschmissen! Er muss die Liebe meines Lebens sein, für ihn werde ich alles riskieren!´ – Äh, nein!Ich hatte mir einfach eine Geschichte über zwei gebildete junge Frauen erwartet, die sich auf kluge Weise gegen die Kirche und die damalige Gesellschaft auflehnen. Stattdessen habe ich einen naiven Teenager bekommen, der mit seiner egoistischen Art die restliche Familie ins Verderben gestürzt hat und auch, wenn mir von Anfang an klar war, dass es ein Happy End geben würde, wurde es mit jeder Seite unwahrscheinlicher, dass es dazu auf logische Art und Weise kommen kann – geschehen ist es natürlich trotzdem. Auch wenn es für mich kein Lesevergnügen war, so möchte ich mich dennoch dafür bedanken, dass mir das ebook hier über LovelyBooks zur Verfügung gestellt wurde.

    Mehr
  • historisierender Liebesroman mit viel Spannung

    Die Sehnsucht der Nonne

    Miltonia

    08. August 2017 um 14:52

    Vorweg genommen: ein "echter" historischer Roman ist dieses Buch für mich nicht, aber ein sehr netter und durchaus spannender Liebesroman. Natürlich werden einige historische Orte und Begebenheiten mit in die Handlung verflochten, aber für mich liegt der Hauptaugenmerk doch eher in den beiden Liebesgeschichten der Töchter aus guten Hause. Der Vater Hieronymus ist ein reicher Leipziger Kaufmann, der glücklicherweise einen eher unkonventionellen Lebensstil pflegt und daher auch seinen beiden Zwillingstöchtern mehr Freiheiten zugesteht als allgemein üblich. Die Mädchen entwickeln sich recht unterschiedlich: Katharina ist ein eher frühreifes Früchtchen, das sich sofort in den gutaussehenden Studenten Klaus verliebt und mit diesem auch recht sinnenfreudig Verkehr pflegt, so sehr, dass es auch den mächtigen Mönchen der Stadt auffällt und diese eingreifen. Klaus wird der Folter unterzogen, Katharina samt Familie muss beten und reichlich zahlen, trotzdem ist diese Liebe so groß, dass sie schlussendlich alles übersteht. Maria ist als Baby schon dem Nonnenkloster versprochen worden und ist anfangs auch willig, sich dem dortigen Leben unterzuordnen, eckt und stößt aber immer mehr an. Ihre Liebesgeschichte mit dem Fischer Hans kommt mir allerdings doch ziemlich konstruiert vor. Nach vielerlei Problemen, Schwierigkeiten und sogar einer Fast-Ertränkung fügt sich aber alles zum Guten, die Liebenden bekommen sich, auch für den Kinderfreund Thomas wird noch eine Frau herbeigezaubert, der Vater hat seine langjährige jüdische Geliebte sogar noch geehelicht und alles wird bestens. An diesem Fazit sieht man schon, dass ich das Buch eher in die Unterhaltungslektüre einordne. Da kommt gerade zum Schluss so viel Glück zusammen, wie es im wahren Mittelalter nie gewesen wäre. Der gleiche Pöbel, der eine Frau gern ertrinken sehen wollte, wendet sich niemals wenige Zeit später gegen den Verursacher, um nur ein Beispiel zu nennen. Aber vermutlich ist das auch nicht das Ziel von Susan Hasting gewesen. Das Buch liest sich flott und spannend, kleine historische Ungereimtheiten steckt man weg und man hat auf jeden Fall einige Abende nette Unterhaltung.

    Mehr
  • Toller historischer Roman

    Die Sehnsucht der Nonne

    Goldie-hafi

    07. August 2017 um 17:01

    Der Roman spielt im Leipzig des Jahres 1455 mit all seinen schönen und schlechten Seiten. Der Leser gerät durch die Zwillinge Maria und Katherina mitten hinein in ein gut recherchiertes buntes Treiben der damaligen Handelsstadt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, so dass sich der Roman gut lesen läßt. Die historischen Hintergründe sind gut aufbereitet, wie z. B. die Entführung der beiden Prinzen mit den daraus folgenden Konsequenzen für den Entführer. Es wird ein lebendiges Bild der damaligen Zeit, von Kirche und Bürgerschaft (Rat zu Leipzig), dem Leben im Kloster und der 'Rechte' der Frauen zu der Zeit gemalt. Mir hat es gut gefallen, so ganz nebenbei auch noch etwas über Geschichte zu lernen, so dass ich da Buch gerne weiter empfehle.

    Mehr
  • Man bekommt mehr als man erwartet

    Die Sehnsucht der Nonne

    MissWatson76

    04. August 2017 um 21:21

    Ich habe das Buch über eine Leserunde lesen dürfen und bedanke mich noch einmal sehr dafür. Mich hat das Cover auch sofort angesprochen, obwohl ich am Ende sogar noch etwas mehr und anderes bekam, also man hiervon erwartet. Die Geschichte spielt in Leipzig im 15. Jahrhundert und das merken wir auch oft genug im Buch. Die Umstände der Zeit und geschichtliche Ereignisse und auch das Leben in unterschiedlichsten Umständen wird deutlich dargestellt und gut beschrieben. Man ist sehr leicht drin in der Geschichte und bei den Personen. Im Nachhinein sind die Personen auch sehr übersichtlich oder die, die wichtig sind. Am Anfang beginnt alles lange vor die Zwillinge Katharina und Marie überhaupt geboren wurden, denn es geht erst um die Geschichte ihrer Eltern. Auch hier werden schon Geschichte und Leben im 15. Jahrhundert gut mit eingebaut und dargestellt. Ich denke, dass ist auch der Grund warum man die Geschichte dort anfängt, denn es wäre nicht unbedingt notwendig gewesen, so weit im Voraus zu beginnen. Aber somit kennen wir die Eltern von den Zwillingen und ihr Vater spielt in ihrem Leben ja auch eine nicht unwesentliche Rolle. Erst haben Katharina und Marie doch ein schönes und leichtes Leben aber als sie erwachsen sind, ändert sich das für beide doch beinahe brutal. Sie werden auseinandergerissen, was schon schlimm genug ist für Zwillinge. Aber Marie wird in ein Kloster gegeben, in dem sie schreckliches erlebt. Und Katharina soll verheiratet werden, kann aber fliehen und gerät auch in weniger schöne Umstände. Beide erleben ihrerseits genug Schreckliches aber man merkt im ganzen Buch doch trotzdem die Verbundenheit der Mädchen und Frauen und egal ob zusammen oder nicht, es ist immer erkennbar, dass ein Teil von ihnen woanders lebt und sie allein nicht ganz vollständig sind. Wichtig sind im Buch immer wieder die geschichtlichen Ereignisse und vor allem der Einfluss der Kirche in der Gesellschaft. Daher finde ich es sehr passend im Reformationsjahr und man sieht, was Luther später erreicht und verändert hat. Daher geht einem die Geschichte doch sehr nahe und man behält sie gut in Erinnung. Das Ende ist ein wenig zu unrealistisch, aber doch so wie man es erwartet oder auf jeden Fall sehr zufriedenstellend. Ich fand das Buch wirklich sehr lesenswert und kann es nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • spannendes Mittelalterdrama

    Die Sehnsucht der Nonne

    Gartenkobold

    04. August 2017 um 10:41

    Klappentext: Leipzig im 15. Jahrhundert: Um den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen, tritt Maria ins Kloster ein. Zwischen kalten Mauern und strengen Regeln fühlt sich die junge Frau gefangen. Erst die Begegnung mit einem geheimnisvollen Fremden bringt wieder Licht in ihr Leben – doch eine Nonne darf nicht lieben. Ihre Zwillingsschwester Katharina wird indes einem alten Mann als Frau versprochen, dabei schlägt ihr Herz für einen anderen.Für Freiheit und Liebe widersetzen sich die Schwestern ihrem Vater und der Kirche. Doch dann bringt Katharinas Flucht das Leben ihrer Zwillingsschwester in höchste Gefahr …Leipzig in Jahre 1455: Die beiden Protagonistinnen des Romans, Maria und Katharina, wachsen als Töchter des wohlhabenden Kaufmanns Hieronymus Preller in Leipzig auf, beide Töchter erhalten eine gute Bildung, lernen Griechisch und Latein. Die Mutter ist kurz nach der Geburt der Zwillinge verstorben und ihr letzter Wunsch war, dass Maria mit 18 Jahren ins Kloster gehen soll. Die beiden Mädchen  leben ein Leben, das von freiheitlichem Denken und Handeln bestimmt wird, ohne dabei die gesellschaftlichen Zwänge der damaligen Zeit außer Acht zu lassen. Maria, eher die stille und zurückhaltende, Katharina das genaue Gegenteil ihre Zwillingsschwester, lebenslustig und draufgängerisch. Sie teilen Freud mit Leid miteinander bis zu dem Zeitpunkt, als sich Katharina in den Studenten Klaus verliebt, der sie und ihr Schwester unterrichtet. Eine Katastrophe nimmt ihren unheilvollen Lauf…Susan Hastings Schreibstil ist leicht und flüssig, packend und spannend, der Leser nimmt als stiller Betrachter Teil am Geschehen. Der Leser erfährt viel über die Geschichte Leipzigs, die Beschreibungen sind bildhaft, aber auch über die Macht und Vormachtstellung des Klerus zur damaligen Zeit. Ideale und Wertvorstellungen wurden vorwiegend vom Kirchlichen bestimmt. Das Volk hatte immer wenig zu sagen, die Kirche im Mittelalter expandierte zur Macht und die Doppelmoral der Kirche wird glaubhaft geschildert.Die Charaktere des Romans sind neben den beiden Protagonistinnen der skurrile Mönch Tobias und der feiste Probst Benedictus,  der sich seiner Macht sehr wohl bewusst ist und diese entsprechend zum Wohl der Kirche und ebenfalls zu seinem eigenen Wohl einzusetzen weiß. Der Roman ist in unterschiedliche Handlungsstränge unterteilt, jeder für sich gut lesbar und zum Ende vereint. Der Vater von Maria und Katharina, Hieronymus ist ein Kaufmann, wie er im Buche steht und seine Lebenspartnerin, die er zum Ende des Romans heiratet, eine Frau, die ihren Mann zu umgarnen weiß.Geschichtliches wurde sehr gut mit eingebunden, es war ein spannender und fesselnder Roman, der mir gut gefallen hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Sehnsucht der Nonne" von Susan Hastings

    Die Sehnsucht der Nonne

    Susan_Hastings

    Liebe Lesefreundinnen und Lesefreunde, ich möchte euch herzlich zu einer spannenden Leserunde meines historischen Romans "Die Sehnsucht der Nonne" einladen! Es war Zufall, als ich in einer lokalen Zeitung die Sage von der Heiligen Brücke in Leipzig las. Es war eine traurige Geschichte von zwei Schwestern, die sich ihrem Schicksal entgegenstellen wollten und sich zur Liebe bekannten. Doch die Sage endete tragisch. Die Brücke gibt es noch heute. Ich ging hin und blickte hinunter in das gurgelnde Wasser des Flusses. Und da kam in mir der Wunsch auf, dass die Geschichte ein glückliches Ende nehmen sollte. Eine Autorin kann das: die Zeit zurückdrehen, die Geschehnisse ändern, den Personen neues Leben einhauchen. Während ich schrieb, erwacht das mittelalterliche Leipzig zu einem bunten, lebendigen Sittengemälde, in das die tatsächlichen geschichtlichen Ereignisse jener Zeit eingeflochten wurden. Entstanden ist der spannende Roman "Die Sehnsucht der Nonne" über die Kraft der Liebe und das Streben nach Glück – nach einer wahren Begebenheit aus fernen Zeiten: Leipzig im 15. Jahrhundert: Um den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen, tritt Maria ins Kloster ein. Zwischen kalten Mauern und strengen Regeln fühlt sich die junge Frau gefangen. Erst die Begegnung mit einem geheimnisvollen Fremden bringt wieder Licht in ihr Leben – doch eine Nonne darf nicht lieben. Ihre Zwillingsschwester Katharina wird indes einem alten Mann als Frau versprochen, dabei schlägt ihr Herz für einen anderen.Für Freiheit und Liebe widersetzen sich die Schwestern ihrem Vater und der Kirche. Doch dann bringt Katharinas Flucht das Leben ihrer Zwillingsschwester in höchste Gefahr … Der dotbooks-Verlag, stellt 10 eBooks als Frei-Exemplar zur Verfügung - um an der Leserunde teilzunehmen müsst ihr nur die folgende Frage beantworten: "Die Sehnsucht der Nonne" beruht auf wahren Begebeneiten - hättet ihr gerne in der damaligen Zeit des 15. Jahrhunderts gelebt? Viele Grüße eure Susan Hastings

    Mehr
    • 113
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks