Susan Jane Gilman Die Königin der Orchard Street

(111)

Lovelybooks Bewertung

  • 114 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 3 Leser
  • 77 Rezensionen
(40)
(46)
(22)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Königin der Orchard Street“ von Susan Jane Gilman

New York, 1913. Für die kleine Malka eröffnet sich inmitten der dicht gedrängten Straßen und übervölkerten Mietskasernen von Manhattans Lower East Side eine vollkommen neue Welt, als das Schicksal sie direkt vor Salvatore Dinellos Pferdefuhrwerk laufen lässt. Denn der fahrende Händler, der jeden Tag Arien trällernd mit seinem Wagen durch die Straßen zieht, weiht sie in das köstlichste Geheimnis der Welt ein: das Wunder der Eiscreme. Und so beginnt für Malka eine wahre Tour de Force durch das Leben – bei der aus dem listigen und erfinderischen Mädchen die Grand Dame Lillian Dunkle wird, die »Eiskönigin von Amerika« und berühmt-berüchtigte Herrscherin über ein Eiscreme-Imperium … Lebensprall, bunt und voller Fabulierlust fegt dieser Roman wie ein Wirbelwind durch das 20. Jahrhundert und erzählt die außergewöhnliche Geschichte einer ungezähmten Heldin, eines turbulenten Lebens und der Entdeckung der süßen Magie.

Der Aufstieg und Fall der Eiskönigin in New York.

— schokoloko29
schokoloko29

The American Way of Life ist hier sehr deutlich spürbar. Mal bitter und steinig, mal süß und ergreifend. Tolle Charaktere!

— Gela_HK
Gela_HK

Toller Schmöker. Macht Lust auf Eis!

— Lilly83
Lilly83

Aus kleinen Verhältnissen nach ganz oben

— Langeweile
Langeweile

Eine Geschichte über den gelebten amerikanischen Traum

— Smberge
Smberge

Stöbern in Romane

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

Das kalte Blut

Ein Meisterwerk! Keine Seite zu viel.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Frau geht ihren Weg

    Die Königin der Orchard Street
    Didonia

    Didonia

    12. August 2017 um 21:48

    Malkas Familie flieht aus Russland. Mit dem Schiff soll es nach Kapstadt gehen. Die Mutter versteckt in Malkas Mantel das Geld und gibt ihr Order, zu brüllen wie am Spieß, wenn es jemand wagen sollte, an den Mantel zu gehen. Als die Mutter und Schwestern krank werden, müssen sie noch vor der Abreise in Quarantäne. Doch als der Vater Malka das Geld abnimmt, kommt sie nicht dagegen an. Dieser tauscht die Tickets nach Kapstadt gegen Tickets nach Amerika ein. Doch vom gelobten Land merkt die Familie nichts. Sie leben weiterhin in Armut. Die Mädchen müssen arbeiten gehen. Der Vater macht sich eines Tages, wie so viele Familienväter, aus dem Staub und lässt die Familie hängen. An der ganzen Misere gibt die Mutter Malka die Schuld, weil sie es zugelassen hat, dass der Vater das Geld nahm. Auf der Suche nach dem Vater rannte Malka vor ein Pferdegespann und wurde so schwer verletzt, dass sie in ein Spital musste. Die Mutter wollte sie nicht zurück haben.Als es Malka einigermaßen ging, holte sie Mr. Dinello, durch dessen Pferd sie den Unfall erlitt, aus dem Spital zu sich nach Hause. Gegen den Willen seiner Frau. Die Dinellos hatten drei Söhne. Es war der Sommer 1913. Es herrschte eine verheerende Sommerhitze. Es war Poliozeit. Diphterie, rheumatisches Fieber, Cholera. Malkas Schwester Rose ist an Typhus gestorben. Die Mutter verlor den Verstand und wurde eingewiesen. Ein wenig Schonzeit gönnte Mrs. Dinello Malka. Sie konnte kaum laufen. Ihr Bein war geschient und verbogen. Sie musste lernen, an Krücken zu laufen. Doch allzu viel Zeit ließ sie ihr nicht, dann musste Malka für Kost und Logis mitarbeiten. Und so lernte sie von der Pike auf die Eisherstellung. Das war Malkas erstes Jahr im Land der Möglichkeiten. Die Dinellos ließen sie taufen. Die Legende ihres amerikanischen Lebens begann nun mit dem Namen Lillian Maria Dinello. Lillian Maria Dinello erzählt uns hier ihre Geschichte. Und sie spricht uns dabei persönlich an: Meine Schätzchen. "Verklagt mich doch" ist einer ihrer Lieblingssätze, der immer wieder mal auftaucht. Sie erzählt uns, wie viele Männer die essbare Eistüte erfunden und sie bei der großen Weltausstellung vorgestellt haben wollen, über die ersten modernen Eismaschinen. Der Erste Weltkrieg, der den Dinellos die Söhne kostete. Die Spanische Grippe, die sogar mit der Pest verglichen wurde. Lillian besucht die Schule. Mrs. Dinello schickte sie sogar aufs College. Sie meint, da Lillian nie richtig körperlich wird arbeiten können, muss sie mit dem Kopf arbeiten. Als das Ehepaar immer älter wird, vertraut sie Lillian sogar die Geschäftsbücher an. Und als man gerade beginnt zu denken, wie es weitergehen wird, gibt es eine Wendung in der Geschichte. Doch lest selbst... Susan Jane Gilman stammt aus New York und hat an der Universität von Michigan Kreatives Schreiben studiert. Nach drei Sachbüchern ist dies ihr erster Roman. In einer Buchwidmung erwähnt sie Frank McCourt. Ihr Schreibstil erinnert mich ein wenig an ihn. Auch sie benennt, wie er, die Armut und den Dreck, in dem die Menschen damals lebten, beim Namen. Durch Lillians Erzählung erfahren wir auch ein bisschen Amerika-Geschichte. Mir hat das Buch außerordentlich gut gefallen. Biografien, auch wenn sie als Roman daherkommen, mag ich gerne lesen. Und Susan Jane Gilman hat so einen schönen Schreibstil, dass man, wenn man sich erst einmal mit dem Buch hingesetzt und begonnen hat, es nicht mehr beiseite legen mag.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 2148
  • Die Eiskönigin von New York

    Die Königin der Orchard Street
    schokoloko29

    schokoloko29

    21. February 2017 um 06:10

    Malka und ihre Familie fliehen 1913 von den Progromen in Russland nach Amerika; genau genommen nach New York. Sie leben in erbärmlichsten Verhältnissen; der Hunger und der geringe Platz ist der stetige Begleiter. Durch einen Unfall mit einem Eiswagen, gelangt verliert Malka ihre körperliche Versehrtheit. Sie bleibt sehr lange im Krankenhaus. Durch die schwierigen Verhältnisse zuhause (ihre Mutter kommt in die Psychiatrie; ihr Vater ist abgehauen), nimmt der Fahrer des Eiswagens Malka auf. Durch diese Familie lernt sie das Herstellen von Eis von Grund auf.... Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es wird gut die einfachen Verhältnisse in New York beschrieben. Auch der Werdegang von Malka hat mich mitgerissen. Obwohl sie wahrlich nicht sympatisch war, sondern eher fordernd, herrisch und sehr geschäftstüchtig, konnte ich gut ihre Beweggründe verstehen. Die Protagonisten werden als Menschen mit Fehlern und Stärken beschrieben, wie es im wirklichen Leben auch der Fall ist. Fazit: Ein Buch, welches einen auf eine Reise mitnimmt und man hofft, dass die Reise noch lange dauern wird.

    Mehr
    • 4
  • Lest dieses Buch!

    Die Königin der Orchard Street
    Carlali

    Carlali

    19. October 2016 um 09:55

    Inhalt: 1913 kommt die kleine Malka als Tochter russischer Einwanderer nach New York. Dort in den Straßen der Lower East Side lernt sie wie man sich durchschlägt und das Not erfinderisch macht. Und so nimmt sie ihr Schicksal in die Hand und wird schließlich zur "Eiskönigin von Amerika"...   Meine Meinung: Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen! Für mich hat es einfach alles, was ein guter Roman bieten sollte. Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Sie beginnt in den 1980ern, in denen Malka schon eine alte Frau ist und sich an ihren Weg von der Einwanderertochter zu einer der einflussreichsten Frauen Amerikas. Dabei schafft es die Autorin in ihren Rückblicken geschickt die Geschichte Amerikas mit der Geschichte Malkas zu verbinden. Dies führte dazu, dass ich als Leserin so manches mal zum Nachdenken und recherchieren angeregt wurde.  Auch die Sprache ist großrtig. Die Autorin vermag es ein realistisches Bild der Zeit zu zeichnen und einem die Charaktere und die damaligen Verhältnisse näher zu bringen.  Was mir an diesem Buch aber am allerbesten gefällt sind die Charaktere! Allen voran natürlich Malka als Protagonistin dieses Buches! Selten habe ich es erlebt das eine Figur so vielschichtig und echt beschrieben wurde. Ich war immer wieder fasziniert von ihr, habe sie bemitleidet, bewundert, gehasst, geliebt...Denn Malka ist kein "All American Dream Girl"! Malka hat ihre Ecken und Kanten und ist eine echte "Powerfrau", die hart und ungerecht sein kann. Gleichzeitig blitzt immer mal wieder ihre verletzliche und traurige Seite auf. Mich hat diese Figur völlig in ihren Bann gezogen und ich werde sicher noch lange über Malka nachdenken. Zuletzt sei noch gesagt, dass es zwar den Aufstieg vom Einwanderermädchen zur Millionärin, aber auch immer die Schattenseiten des Ruhms zeigt.   Fazit: Lest dieses Buch! Es ist wie eine Kugel "Ben & Jerry's Cookie Doug" : sehr süß, aber auch mit einer Prise Salz. Ein toller Roman über eine außergewöhnliche Frau! 

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Von der Eiskurblerin zur Eiskönigin - ein amerikanischer Traum

    Die Königin der Orchard Street
    Ginevra

    Ginevra

    16. October 2016 um 19:48

    New York, 1913: die 5-jährige Malka stammt aus einer russisch-jüdischen Einwandererfamilie, die sich finanziell nur knapp über Wasser halten kann. Auch die Kinder müssen Geld verdienen, und so kommen Malka und ihre Schwester auf die Idee, durch Singen und Tanzen ein paar Münzen einzutreiben.Nach und nach zerbricht die Familie an der Armut: der Vater verfällt dem Glücksspiel und verschwindet eines Tages, ohne Abschied zu nehmen, die Mutter landet in einer Nervenheilanstalt und Malka wird von einem Pferdefuhrwerk überfahren. Schwer verletzt liegt sie monatelang in einem Krankenhaus, bis der Unfallverursacher sie zu sich holt: in die aufstrebende Eismacherfamilie Dinello. Dort "darf" sie im Verkaufsraum leben und tagsüber mitarbeiten.Trotz aller Strapazen bleibt Malka tapfer und kämpft gegen die Lähmung in ihrem Bein an, bis sie wieder ohne Krücken laufen kann. So lernt sie buchstäblich, auf eigenen Beinen zu stehen und sich durchs Leben zu kämpfen - und ihren ganz persönlichen "American Dream" zu leben...Mich hat dieser turbulente, intensiv geschriebene Roman total beeindruckt! Am Beispiel der sarkastischen, widerborstigen Heldin Malka (später: Lillian) wird die Geschichte der USA im 20. Jahrhundert nacherzählt. Sie arbeitet sich hoch, unterstützt durch ihren Ehemann und Erfinder Bert Dunkle - parallel zum Wirtschaftsaufschwung und politischen Höhenflug der USA zur Weltmacht. Doch in den 1980-ern wendet sich das Blatt, der hohe Lebensstandard ist nur noch durch (Selbst-)Ausbeutung, Ellenbogentaktik und Intrigen aufrechtzuerhalten. Malka erreicht viel - doch sie zahlt auch einen hohen Preis dafür. Im Alter sorgt sie schließlich für klare Verhältnisse, wobei ihre persönliche Auffassung von Gerechtigkeit mir öfters mal die Sprache verschlug! Fazit: ein farbenfroher Roman über eine quirlige Heldin mit Ecken und Kanten, ihre atemberaubende Lebensgeschichte und jede Menge Eiscremesorten - 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung!Ganz großes Kino, wie ich finde...

    Mehr
    • 3
  • Geschichte einer Auswanderin, die in Amerika ihr Glück macht

    Die Königin der Orchard Street
    hasirasi2

    hasirasi2

    Klappentext New York, 1913. Für die kleine Malka eröffnet sich inmitten der dicht gedrängten Straßen und übervölkerten Mietskasernen von Manhattans Lower East Side eine vollkommen neue Welt, als das Schicksal sie direkt vor Salvatore Dinellos Pferdefuhrwerk laufen lässt. Denn der fahrende Händler, der jeden Tag Arien trällernd mit seinem Wagen durch die Straßen zieht, weiht sie in das köstlichste Geheimnis der Welt ein: das Wunder der Eiscreme. Und so beginnt für Malka eine wahre Tour de Force durch das Leben – bei der aus dem listigen und erfinderischen Mädchen die Grand Dame Lillian Dunkle wird, die »Eiskönigin von Amerika« und berühmt-berüchtigte Herrscherin über ein Eiscreme-Imperium … Lebensprall, bunt und voller Fabulierlust fegt dieser Roman wie ein Wirbelwind durch das 20. Jahrhundert und erzählt die außergewöhnliche Geschichte einer ungezähmten Heldin, eines turbulenten Lebens und der Entdeckung der süßen Magie. Was der Klappentext nicht erzählt: Malka kommt als Kind russischer Einwanderer mit ihrer Familie nach Amerika, doch eigentlich wollte ihre Mutter nach Kapstadt, weil dort schon ihr Bruder lebt. Malka hat eine Außenseiterposition in der Familie, da sie zu vorlaut ist. In Amerika wartet leider nicht das Geld auf der Straße, sondern die gleiche Armut wie in Russland. Die Familie kämpft ums nackte Überleben und der Vater lässt sie bald im Stich. Als Malka dann auch noch unter Dinellos Eis-Auto gerät und schwer verletzt wird, schiebt ihre Mutter sie ab. Das Mädchen ist ungeliebt und allein und nur Dinellos Mitleid und schlechtem Gewissen hat sie es zu verdanken, dass er sich um sie kümmert. Aber auch in dessen Familie bleibt sie die Außenseiterin, nicht wirklich geliebt oder geachtet, obwohl sie sehr intelligent ist und keine Arbeit scheut. Gegen diese Gefühle und Vorurteile wird sie ihr ganzes Leben kämpfen, selbst als sie schon zur Eiskönigin aufgestiegen ist. Dabei ist das Problem ihrer Gegner nicht nur ihre Behinderung, die sie von dem Unfall zurückbehält, sondern auch die Tatsache, dass sie eine Frau ist. Lilian, wie Malka nach ihrer Adoption durch Dinello heißt, wird eine sehr harte zynische überhebliche Frau, die immer ihren Willen durchsetzt und über Leichen geht. Dadurch fiel es mir sehr schwer, sie sympathisch zu finden. Nur im Zusammenspiel mit ihrem Mann oder später ihrem Enkel wird sie liebenswert. Für mich ist sie der Inbegriff der typischen Kapitalistin. Ich hätte gern mit ihr mitgefühlt, ihre Schmerzen und Verluste geteilt, aber ich konnte einfach keine Beziehung zu ihr aufbauen. Ein weiterer Schwachpunkt des Buches sind für mich die häufigen Wiederholungen und die „Gossensprache“, derer sich vor allem die alte Lilian bedient. Sie würdigt ihre Mitmenschen dadurch herab. Hier wäre m.E. weniger mehr gewesen. Außerdem fehlte mir ein Glossar für die vielen fremdsprachigen Begriffe. Mein Fazit: Die Geschichte einer Auswanderin, die in Amerika ihr Glück macht, fand ich per se sehr interessant, aber die Art der Umsetzung hat mir nicht gefallen. 3 Sterne

    Mehr
    • 11
  • Amerikas Eiskönigin

    Die Königin der Orchard Street
    Gise

    Gise

    09. August 2016 um 16:39

    Malka Treynovsky wandert mit ihrer Familie nach Amerika aus. Doch statt Milch und Honig erwartet sie ein mühsames Leben. Malka muss bereits mit fünf Jahren zum Lebensunterhalt mitverdienen. Der Vater kehrt eines Tages nicht mehr zurück. Dann gerät Malka unter das Pferd des Eisverkäufers und kommt mit mehrfachen Knochenbrüchen ins Krankenhaus. Ihre Mutter wendet sich von ihr ab, die Familie des Eisverkäufers nimmt sie auf – und aus der russischen Jüdin wird eine Italienierin, sie ändert ihren Namen in Lilian und wird trotz ihrer Behinderung (ein lahmes Bein) zusammen mit ihrem Mann ein Eisimperium ohnegleichen aufbauen. Malkas bzw. Lilians Geschichte ist eine Variante des amerikanischen Traums, vom russisch-jüdischen Niemand zur Eiskönigin Amerikas. Malka ist klug, sie ist die treibende Kraft hinter allem und kann aus der größten Krise noch einen Vorteil herausziehen. Trotz aller Erschwernisse, die sie bestehen muss, und das sind nicht wenige, und trotz all der Ungerechtigkeiten in ihrem Leben – ich habe mich lange sehr schwer getan, sie als sympathisch zu empfinden. Zu oft kommt mir der hingerotzte Satz in die Quere: „Verklagt mich doch!“ Erst nach ca. 100 Seiten fiel mir dieser Satz weniger auf, ich konnte mit ihr mitfühlen. Abgesehen davon jedoch verbirgt sich hinter dem Buch mit dem interessant gestalteten Cover eine spannende Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen, die einen interessanten Einblick in die Gesellschaft Amerikas gestattet. Etwas schwer getan habe ich mich mit den einzelnen jiddischen Wörtern, die immer wieder in den Text eingestreut wurden, manche wurden erklärt, andere erklärten sich von selbst, wieder andere blieben rätselhaft. Doch sie störten mich immer wieder im Lesefluss, als würden sie nicht richtig in den Text gehören. Dennoch ist der Schreibstil der Autorin sehr flüssig und gut zu lesen. Die Figur der „Eiskönigin“ entwirft sie bewusst als Antiheldin.Trotz einiger Kritikpunkte hat mich die Geschichte von Amerikas Eiskönigin schnell in ihren Bann gezogen. 

    Mehr
  • Bewegende Lebensgeschichte einer selfmade Unternehmerin

    Die Königin der Orchard Street
    Gela_HK

    Gela_HK

    24. June 2016 um 19:02

    Wie so viele andere auch kommt 1913 die kleine Malka aus Russland nach New York. Aber statt goldener Straßen gibt es Hunger und Leid. Durch einen Unfall mit einem Pferdefuhrwerk wird sie schwer verletzt und von der Familie verlassen. Eishersteller Salvatore Dinello nimmt sie bei sich auf und ebnet ihr damit den Weg in eine andere Welt. Der langsame und harte Aufstieg einer ehrgeizigen kleinen Person zur "Eiskönigin von Amerika" beginnt. Susan Jane Gilman erzählt in ihrem Debütroman die Lebensgeschichte vom amerikanischen Traum aus der Sicht der 70-jährigen Eiskönigin Lillian Dunkle. Der Leser wird in eine andere Welt entführt. Man ist mitten in New York Anfang des 20. Jahrhunderts zwischen dicht gedrängten engen Mietskasernen und schmutziger, dunkler Straßen voller Leben, Leid und Hoffnungslosigkeit. Man hört die Straßenhändler rufen und fluchen. Dank eines kleinen Lesezeichen-Vokabulars sind jiddische Begriffe wie "tsuris" oder "schlemiel" schnell zugeordnet. Schnell schließt man die kleine Malka ins Herz und bewundert ihren Lebensmut und ihren Ideenreichtum, um schlicht zu überleben.       "Auf den Straßen von Lower Manhattan erhielt ich meine erste        Marketing-Ausbildung: Sei schamlos. Sei anders. Und appelliere an        die Gefühle - nie an den Kopf."Im italienischen Viertel merkt sie schnell, dass sie als Jüdin keine Chance haben wird und ändert Konfession und Namen. Malka wird zu Lillian. Doch Mitglied ihrer Ziehfamilie wird sie nie werden. Ihre Hoffnung auf Liebe und Anerkennung bleibt unerfüllt. Die Eisherstellung befindet sich noch in den Kinderschuhen und der Konkurrenzkampf ist groß. Durch ihre Gewitztheit und Beobachtungsgabe stellt Lillian selbst Eiscreme her. Zusammen mit der Erfindungsgabe ihres Mannes Albert revolutioniert sie die Eisherstellung und bietet erstmals Softeis an. Dennoch gelingt es Lillian nicht, wirklich glücklich zu werden. Sie fühlt sich immer von der Konkurrenz verfolgt, hat einen Gefühlspanzer um sich gelegt, den selbst ihr liebenswerter Ehemann Albert kaum durchbrechen kann. Ihr Sohn Isaack bleibt ihr fremd, für Familie hat sie einfach keine Zeit. Am Ende führt sie im Alter einen Kampf gegen Einsamkeit, Medien, die eigene Alkoholsucht und ihre Familie. Ihre Bitterkeit wird durch ihr ständiges "verklagt mich doch" verdeutlicht, dass leider am Ende auch den Leser etwas nervt. Versüßt wird die Story durch unbeschreiblich kreative, aber auch bekannte Eissorten, die Lillian erfindet. So intensiv hat sich sicherlich kaum jemand mit Eiscreme beschäftigt. Interessante wahre Details, wie die Eisherstellung des Militärs im 2. Weltkrieg überraschen zusätzlich. Mir hat diese bewegende Geschichte sehr gefallen. Der American Way of Life ist hier sehr deutlich erlebbar.

    Mehr
  • Naja...

    Die Königin der Orchard Street
    jala68

    jala68

    17. June 2016 um 16:22

    Mir hat das Buch leider nicht so gut gefallen, wie ich gehofft hatte Während die kleine Malka noch relativ sympathisch war, war Lilian sehr zynisch, misstrauisch, egoistisch und herzlos. Die kleine Malka hatte es sehr schwer im Leben, aber immer versucht das Beste draus zu machen. Lilian später leidet meiner Meinung nach eindeutig unter Verfolgungswahn. Ihrer Meinung nach trachten die Menschen in ihrer Umgebung nur danach, ihr zu schaden. Selbst ihren Mann, der sie bedingungslos liebt, und ihren kleinen unschuldigen Sohn kann sie nicht lieben. Andererseits den Vater aber, der sie ständig ausnutzt, den liebt sie und verzeiht ihm fast alles. Entschuldigung, aber so jemand gehört doch in ärztliche Behandlung. Dieses ständige "Meine Schätzchen" und "Verklagt mich doch" ging mir auch ziemlich auf die Nerven. Wie schon geschrieben, ich war etwas enttäuscht. Eine durchaus interessente Geschichte, aber eine vollkommen unsympathische Protagonistin. Mir ist die Leselust teilweise wirklich vergangen und ich hatte mehr als ein Mal überlegt, das Buch abzubrechen. Gegen Ende wurde es etwas besser, da Lilian im Alten doch etwas milder und sympathischer geworden ist, aber retten konnte es das leider nicht.

    Mehr
  • Witzig, spritzig, turbulent

    Die Königin der Orchard Street
    Franzis2110

    Franzis2110

    14. April 2016 um 10:19

    Die kleine Malka lebt im Jahr 1913 mitten in den dicht gedrängten Straßen und den überbevölkerten Mietskasernen in der Lower East Side in einem Einwandererviertel in New York City. Gemeinsam mit ihrer jüdischen Familie kam sie den langen Weg aus Russland bis hierher. Sie sind wie die meisten Menschen hier arm und haben zu viel zum Sterben aber zu wenig zum Leben. Doch Malka ist listig, raffiniert und hat ein großes Mundwerk. Sie lernt sehr schnell, sich im Viertel zurechtzufinden und zu überleben. Mitten in diesem armseligen aber abenteuerlichen Leben ändert sich von einem Tag auf den anderen ihr Schicksal – als sie vom Eiswagen von Papa Dinello angefahren wird. „Das Pferd das mich niedertrampelte, zog einen Eiswagen. War das nicht eine sonderbare Laune des Schicksals?“ (S. 11) Die Dinellos nehmen sich ihrer an und so wird Malka in das köstlichste Geheimnis der Welt eingeweiht – die Herstellung von Eiscreme. Für sie beginnt eine wahre Achterbahn durch das Leben, bis aus dem pfiffigen Mädchen mit der großen Klappe eine Grande Dame wird. Bis sie zu Lilian Dunkel, der „Eiscremekönigin von Amerika“ wird und die berühmte, aber berüchtigte und immer noch freche und kämpferischen Herrscherin eines riesigen Eiscreme-Imperiums. Susan Jane Gilman hat mich vom ersten Satz an vom Schreibstil überzeugt. Wir steigen sofort in die Erzählung von Malka bzw. Lilian ein. Sofort ist klar, dort spricht eine ältere, aber freche, lebensfrohe Dame mit uns, die sagt, was sie denkt und macht, was sie will. Eine, die aber auch wahnsinnig viel Lebenserfahrung mitbringt und sich durch ein selten einfaches Leben kämpfen musste. Die es vollkommen gerechtfertigt findet, dass sie sich jetzt auch mal ordentlich was gönnt und das Geld nur so aus dem Fenster wirft – Probleme kommen da schnell hinterher. Immer wieder webt sie zudem jiddisches Vokabular wie „schmendrik – Trottel“, „meshuggeneh – bekloppt“ oder „Tuches – Hintern“ ein, was dem Ganzen noch mehr Authentizität verleiht. Malka ist zunächst ein sehr naives Mädchen, dass nicht weiß, was sie falsch gemacht hat, weil ihr Vater verschwindet und ihre Mutter sie nicht liebt. Doch im Laufe des kämpferischen Lebens wird sie zu einer beeindruckenden Frau, die sich von nichts und niemanden etwas sagen lässt. Ich fand die Entwicklung und auch die ältere Lilian wunderbar. Ein wahnsinnig starker Charakter. Alles andere als eine typische Heldin – nicht besonders hübsch, mit ihrer Behinderung und dem vorlauten Mundwerk. Allerdings hat mich ihr Spruch „Bitte, verklagt mich doch“ irgendwann etwas genervt, ebenso, dass sie alle als Schätzchen anspricht. Nichts desto trotz hat es riesigen Spaß gemacht, Malka/Lilian durch ihr Leben zu begleiten. Es ist eine rasante, spritzige, turbulente Fahrt durch Höhen und viele Tiefen. Eine Geschichte über das Schicksal einer russisch-jüdischen Einwanderin die in Armut aufwächst und sich ihre späteren Millionen äußerst hart verdient hat. Eine Frau, die weiß was Hunger, Armut, Leid und Tod bedeutet, die sich aber dennoch nie unterkriegen lässt. Quasi mal eine andere Art von „Vom Tellerwäscher zum Millionär“. Darin eingewoben ist ein faszinierender Einblick in die Geschichte der Eiscreme-Herstellung, insbesondere der Softeisherstellung und ein Stück amerikanische und New Yorker Geschichte. Geht es nur mir so oder hattet ihr auch die ganze Zeit mega Heißhunger auf Eis? Gleichzeitig ist es aber auch eine Führung durch New York, durch die Einwandererviertel in der Lower East Side. Ein Spaziergang durch diesen Dschungel aus Beton aus Sicht der kleinen Malta. Dabei beschreibt Gilman sehr gut die Eindrücke, die auf sie niederprasseln. Den Gestank und das Gedränge konnte ich regelrecht riechen und spüren. Aber auch eine Reise durch das reiche New York und das sich im laufe der Jahre verwandelnde New York. Ich habe die Stadt in jeder ihrer Facetten immer direkt vor mir gesehen und habe nun noch mehr Lust, sie selbst einmal zu erleben. Fazit Susan Jane Gilman nimmt uns mit auf eine turbulente, lebensfrohe, rasante Tour durch die Welt der Eiscreme. Wir erleben die bewegende, abenteuerliche Geschichte der kleinen Malka die zur kämpferischen Lilian Dunkel, der Eiskönigin von Amerika wird. Gleichzeitig wandern wir durch das im Wandel stehende New York von den 30iger bis in die 80iger Jahre. Eine witzige, vielseitige Geschichte durch das Leben eines sehr starken, rotzfrechen Charakters. Ich hatte richtig Spaß, auch wenn die ein oder andere Stelle mich etwas genervt hatte.

    Mehr
  • Eiskalter Lebenstraum

    Die Königin der Orchard Street
    Langeweile

    Langeweile

    01. April 2016 um 10:50

    Das Buch handelt vom Leben der Malka Treynovsky,es wird in der Ichform erzählt. Malka kommt als fünfjähriges Mädchen mit ihren Eltern nach Amerika.die Familie musste 1913 aus Rußland fliehen und wollte eigentlich zu Verwandten nach Afrika.im Auffanglager hörte der Vater soviel Geschichten vom goldenen Amerika , dass er kurzerhand die Tickets ,sehr zum Missfallen seiner Frau , tauschte. Nach der Ankunft wurde die Familie unmittelbar mit der Wirklichkeit konfrontiert. Sie lebten in sehr ärmlichen Verhältnissen von der Hand in den Mund, Malka und ihre Geschwister mussten auch zum Lebensunterhalt beitragen.Die Mutter gab die Parole aus "wer essen will muss arbeiten". Nachdem der Vater die Familie verlassen hatte, wurde es noch härter. Als Malka eines Tages vom Eiswagen des Mr.Dinello angefahren wird ,ändert sich ihr Leben komplett.Ihre Mutter läßt Malka,die durch den Unfall eine lebenslange Behinderung behält,im Stich. Fortan lebt sie bei der Familie Dinello. Dort lernt sie alles , was man über die Eisherstellung wissen muss.Eines Tages lernt sie Robert Dunkle ,die Liebe ihres Lebens,kennen.Nach der Hochzeit bauen die Beiden ein großes Eisimperium auf.Malka ,die sich später Lilian nennt ,ist eine Kämpfernatur und kommt trotz vieler Widrigkeiten immer wieder auf die Beine.in ihrer Geschätspolitik bedient sie sich dabei auch einiger illegaler Mittel. Die Autorin erzählt Malkas Geschichte über einen Zeitraum von über siebzig Jahren.Ihr Erzählstil ist sehr schön, man fühlt sich immer mitten im Geschehen.Nebenbei wird auch viel Wissen über Amerika im 20. Jahrhundert vermittelt. Ich gebe eine Leseempfehlung für das Buch ab. Buchtitel: Die Königin der Orchard Street

    Mehr
  • Buch über eine starke Frau

    Die Königin der Orchard Street
    CelinaS

    CelinaS

    10. March 2016 um 10:23

    Bücher mit diesem Thema liebe ich einfach: ein armes Kind schafft durch harte Arbeit und Cleverness den Aufstieg von ganz unten nach ganz oben. Am liebsten sind mir dabei natürlich die Bücher über Frauen, denen ein solcher Aufstieg gelingt. Und egal ob fiktionaler oder realer Charakter: ich liebe es, in deren Zeit zu versinken.Dass es die Eiskönigin, deren Geschichte in diesem Buch erzählt wird, nicht gegeben habe soll, will man gar nicht glauben. So realistisch werden Lillian und ihre Zeit  dargestellt, das man sie bildlich vor sich sieht.Das Buch ist in Form eines Berichts mit Rückblenden aufgebaut und von Anfang an habe ich mir eine alte Dame mit eisernem Willen vorgestellt, die gerne mal grummelt. Da es aus der Ich-Perspektive geschrieben war, konnte man sich gut in sie einfühlen und auch wenn sie und ihre Entscheidungen mir teilweise nicht wirklich sympathisch waren, konnte man sie doch nachvollziehen. Ihre Geschichte hat mir manchmal Tränen in die Augen getrieben, ich habe vor Freude gelacht und Bewunderung empfunden für eine Frau, die sich allen Widrigkeiten zum Trotz nicht unterkriegen lässt. In einer von Männern dominierten Welt arbeitet sie sich zur Matriarchin über ein Eisimperium hoch und geht dabei keiner Konfrontation aus dem Weg.Lillian Dunkle ist ein Charakter ganz nach meinem Geschmack: sie verzweifelt an keiner der Herausforderungen, vor die das Leben sie stellt, rappelt sich immer wieder auf und ist dennoch nicht fehlerlos. Sie hat keinerlei gesundes Urteilsvermögen, wenn es um ihre Familie geht. Aber ihre Makel machen sie umso realistischer. Sie hat mir auch so gut gefallen, weil sie in gewisser Form ganz anders ist als die normalen Heldinnen historischer Romane. Sie verlässt sich nie auf jemand anderen als sich selbst, nicht einmal, als sie den Mann ihrer Träume heiratet, und ruht sich nie auf ihrem Erfolg aus. Sie greift dem Glück gerne mal ein wenig unter die Arme und schämt sich dessen auch nicht. Es scheint sie nicht zu kümmern, was andere von ihr denken (ausgenommen ihre Familie) und auch dass hat sie mir sympathisch gemacht. Sie ist stolz auf ihr Leben und ihre Leistungen, auch wenn man meinen könnte, dass sie manchmal ein wenig zu stolz ist. Sie ist eine Lady, die mit ihren Ansichten gut in moderne Zeiten passen könnte und doch von altem Schlag ist.In meinen Augen ist Gilman das Kunststück gelungen, einen absolut fesselnden Roman zu schreiben, mit einer Protagonistin, die man manchmal nicht versteht, sie manchmal gar als unsympathisch empfindet. Ganz nebenbei gibt das Buch einen anschaulichen Einblick in das Amerika des 20. Jahrhunderts und deckt nahezu das gesamte Jahrhundert. Von dem Leben der Einwanderer, der Ärmsten der Armen, hin zu den ausschweifenden Partys der Superreichen, über die Stellung der Frau und die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs. Und sie geht nicht nur auf die großen Ereignisse ein, sondern entführt einen (zwangsläufig) in die Welt der Eisherstellung und wie kleine Veränderungen große Auswirkungen haben können. Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass Gilman einen Roman geschrieben hat, der mir vor Augen geführt hat, welche Vorteile wir heutzutage eigentlich haben (besonders wir Frauen) und dass wir über vieles gar nicht jammern dürften. Und es ist ein Zeugnis davon, sich niemals aufzugeben und immer wieder aufzustehen. Ein Buch über eine starke Frau, die abgehärtet wurde vom Leben und vielen ein Vorbild sein könnte. Auch ein Buch, bei dem man oft vergisst, dass es diese Lillian Dunkle nie gab – zu realistisch wirkt sie.

    Mehr
  • Ein gelebter amerikanische Traum

    Die Königin der Orchard Street
    Smberge

    Smberge

    23. February 2016 um 12:20

    Inhalt: New York, 1913: Malka kommt mit ihrer Familie als Einwandererin nach New York. Die Familie schlägt sich in ärmlichen Verhältnissen durch das tägliche Leben. In dieser Situation wird Malka hat Malka einen schweren Unfall, sie wird von einem Eiswagen angefahren und schwer am Beim verletzt. Nachdem deutlich wird, dass Malka aufgrund des Unfalls eine Behinderung zurückbehalten wird, wird sie von ihrer Mutter verlassen, der Vater ist schon vorher aus dem Leben der Familie verschwunden. In dieser verzweifelten nimm die Fahrer des Unfallfahrzeugs, Mr. Dinello, Malkas an und sie wächst in der Familie des Eisfabrikanten auf und lernt die Herstellung von Speiseeis kennen. In diesem Buch werden wir Zeuge von Malkas Weg zur Eiskönigin Amerikas. Meine Meinung: Die Geschichte ist eigentlich sehr spannend geschrieben. Der Aufstieg einer Frau aus einfachsten Verhältnissen, die für sich den amerikanischen Traum verwirklicht. Der Leser bekommt einen tiefen Einblick in das Elend der Einwanderer, die, frisch angekommen in Amerika, versuchen ihr Leben zu organisieren. Malka ist eine Kämpferin, von ihren Zieheltern betrogen fängt sie am absoluten Nullpunkt an und wird zu einer reichen Geschäftsfrau. Sie erzählt ihr Leben ihren Kindern als Rückblick im hohen Alter. Die Sprünge in der Zeitachse waren nicht immer leicht nachvollziehbar, so daß ich beim Lesen gelegentlich innehalten mußte, um die Zeitachsen zu sortieren. Die Charaktere werden sehr gut beschrieben, ich konnte mir die Personen sehr gut vorstellen und sie haben der Geschichte das Leben eingehaucht. Leider hatte das Buch an einigen Stellen gewisse Längen, die jedoch immer von spannenderen Abschnitten abgelöst wurden, so dass ein Weiterlesen immer belohnt wurde. Erst zu Ende hin wurden die ganzen Zusammenhänge der Rahmenhandlung klar, die mich im ersten Teil des Buches etwas verwirrt haben. Insgesamt ein lesenswertes Buch über eine Frau, der der soziale Aufstieg in Amerika gelungen ist und die sich in die Amerikanische Gesellschaft integriert hat.

    Mehr
  • Ein gelungener Debütroman

    Die Königin der Orchard Street
    zauberblume

    zauberblume

    01. January 2016 um 12:13

    "Die Königin der Orchard Street" ist ein herausragender Debütroman der Autorin Susan Jane Gilman. Wir machen eine aufregende Reise nach New York und dürfen die kleine Malka, eine Einwanderin aus Russland, fast ihr ganzes Leben lang begleiten. Der Klappentext: New York, 1913. Die kleine Malka lebt mitten im Trubel der dicht gedrängten Straßen und übervölkerten Mietskasernen im Einwandererviertel auf der Lower East Side. Die meisten hier sind arm, haben zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel, leben von der Hand in den Mund. Doch listig und raffiniert, wie sie ist, lernt Malka schnell, sich im Viertel durchzuschlagen. Und genau da, mitten im abenteuerlichen Gemenge, wo die jiddischen und italienischen Rufe der fahrenden Händler durch die Straßen schallen, wendet sich Malkas Schicksal. Denn dort trifft sie Papa Dinello, der sie in das köstlichste Geheimnis der Welt einweiht: das Wunder der Eiscreme, die Verführung der süßen Magie. Für Malka beginnt eine wahre Tour de Force durch das Leben – und aus dem pfiffigen und erfinderischen Mädchen wird die Grand Dame Lillian Dunkle, die »Eiskönigin von Amerika« und berühmt-berüchtigte Herrscherin über ein Eiscreme-Imperium … Für mich ist diese Autorin ein aufstrebender Stern am Autorenhimmel. Sie hat einen tollen Schreibstil. Die Geschichte hat mich von der erste Seite an gefesselt. Ich habe Malka auf ihrem Weg begleitet. In Armut aufgewachsen wollten sie in einem neuen Land ein neues Leben beginnen. Und dann landet die Familie in New York in der Orchard Street. Malka erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Wenn ich die Augen schließe, befinde ich mich 1913 in Amerika. Ich sehe die überfüllten Straßen, die hungernden Menschen, jeder versucht sich irgendwie durchzuschlagen. Auch kann ich Malkas Leben bei den Dinollos beobachten. Und dann die Eiscreme, für den Menschen etwas ganz besonderes. Wir dürfen Malka durch ihr außergewöhnliches und turbulenten Lebens begleiten. Ich sehe und rieche das leckere Eis, das wie süße Magie ist. Dank ihrer Raffinesse und ihres guten Gespührs und ihren tollen Erfindungen (viele leckere Geschmacksrichtungen) hat sie es ganz nach oben geschafft und wurde zur "Eiskönigin Amerikas"! Eine Wahnsinnsgeschichte, wirklich ein literarisches Festmahl, das einen von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Ich bin eingetaucht in Malkas Welt und habe sie auf ihrem Lebensweg, der wahrlich nicht immer leicht war, begleitet. Ein unterhaltsamer Roman, der auch zum Nachdenken anregt. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne und freue mich, wenn es wieder Neuigkeiten von der Autorin gibt. Das Cover ist ein absoluter Volltreffer. Passt wunderbar zur Geschichte. Genauso habe ich mir New York zu damaligen Zeit vorgestellt.

    Mehr
  • weitere