Susan Kearney Die Geliebte des Zeitreisenden

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(5)
(5)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Geliebte des Zeitreisenden“ von Susan Kearney

Frischer Lesestoff für alle Romance-Fantasy-Fans: Der Abenteurer Lucan findet eine geheimnisvolle Sternenkarte, mit deren Hilfe er in die Galaxie Pendragon reist. Dort hofft er, den Heiligen Gral zu finden – die einzige Rettung für unsere bedrohte Erde. Als er die faszinierende Cael kennenlernt, die Hohepriesterin des Planeten, beginnt die Luft zu knistern. Auch Cael ist alles andere als abgeneigt … Wäre da nicht ihr kleines Geheimnis, das nebenbei auch noch Lucans Welt retten könnte. Aber wie reagiert ein Mann, wenn er erfährt, dass seine Liebste ein Drache ist?

Fand ich leider total langweilig, sodass ich die zweite Hälfte eher überflog. Für mich passierten einige Dinge einfach zu schnell : (

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Königin

Leider in meinen Augen schwächer als Band 1, bin gespannt auf die nächsten Bücher und hoffe auf Antworten

weinlachgummi

Hot Mama

Feurig und mit viel Action

weinlachgummi

Coldworth City

Die Idee war wirklich super. Aber da die Geschichte so kurz ist, hat es einiges an Spannung und Tiefe eingebüßt. Schade.

Ywikiwi

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine schöne Geschichte, nur konnte sie mich nicht so ganz erreichen.

Lila-Buecherwelten

Riders - Schatten und Licht

Es hatte gute Ansätze & das Thema ist spannend. Jedoch fand ich es etwas langwierig, weil es mir repetitiv vorkam & manches übertrieben war

schokigirl

Ewigkeitsgefüge

Tolle Charaktere, Habdlung aber leider sehr schleppend. Da hätte man mehr draus machen können! 3,5/5

Weltenwandlerin98

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Geliebte des Zeitreisenden

    Die Geliebte des Zeitreisenden

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 16:26

    Wow, ein spannender und total genialer Einstieg in eine neue Reihe.

    Susan Kearney mischt bekannte Sagen von Artus und den Rittern der Tafelrunde, dem Heiligen Gral, Merlin und Avalon mit futuristischen Elementen, Drachengestaltwandlern, Erotik und viel Action...einfach genial.

    Ich war von der 1. Seite an gefesselt und habe die knapp 400 Seiten in gut 12 Stunden durchgelesen.

    Super Unterhaltung =)

  • Rezension zu "Die Geliebte des Zeitreisenden" von Susan Kearney

    Die Geliebte des Zeitreisenden

    Silence24

    06. October 2012 um 16:54

    Ich habe dieses Buch bei Thalia als Mängelexemplar gekauft und dachte mir bei 3,99 ist nix verloren, wenn es mir nicht gefällt. Aber weit gefehlt. Ich finde dieses Buch genial. Die Geschichte vom heiligen Gral und Avalon, ist sehr gelungen. Schon bei den ersten Seiten, dachte ich mir, ja, dieses Buch gefällt mir. 5 Sterne von mir!!! Lucan ist von der Erde nach Pendragon gereist, um in Avalon nach dem heiligen Gral zu suchen. Der Gral soll große Macht beinhalten. Und mit der Macht der Heilung, will Lucan die Menschheit auf der Erde retten. Denn es wurde schon seit 2 Jahrzehnten kein Kind mehr geboren und nun steht die Menschheit vor der Vernichtung. Lucan hat sich die Sprache angeeignet und arbeitet in einem Team zusammen mit der Hohepriesterin Cael um in Avalon eindringen zu können. Avalon wird durch ein Schild geschützt und es ist noch nicht gelungen, es zu zerstören. Lucan und sein Team arbeiten fieberhaft an der Lösung, wäre da nicht Cael, die ihn immer mehr ablenkt. Er fühlt sich sehr zu ihr hingezogen und auch Cael kann sich dem Sog nicht entziehen. Doch sie ist die Hohepriesterin und darf nicht berührt werden. Wie lange kann Lucan Cael noch wieder stehen??? Wird er den Gral finden und zurück zur Erde fliegen, um die Menschheit zu retten???

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geliebte des Zeitreisenden" von Susan Kearney

    Die Geliebte des Zeitreisenden

    fantastic-book-blog

    24. March 2012 um 15:25

    Der Entdecker und Archäologe Lucan findet auf einer seiner abenteuerlichen Missionen einen geheime Sternenkarte. Diese führt in in die Weiten der Galaxie und schließlich zu dem Planten Pendragon, auf dem er, wie er hofft, den heiligen Gral findet. Die Menschheit ist durch die veränderten Umweltfaktoren unfruchtbar geworden und Lucan hofft nun, mithilfe des heiligen Grals die Menschheit vor dem Aussterben zu bewahren. Auf Pendragon angekommen, begegnet er der geheimnisvollen Hohepriesterin Cael, die ein dunkles Geheimnis umgibt. Auch sie sucht den heiligen Gral und würde alles tun um ihn zu bekommen...Zwischen den beiden beginnt die Luft zu knistern...Für wen wird sich Lucan entscheiden? Für den heiligen Gral oder die Liebe seines Lebens? Die Geliebte des Zeitreisenden bekommt von mir leider nur 2 von 5 möglichen Ahornblättern. Wirklich, wirklich schade! Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und ging mit recht hohen Erwartungen an die Geschichte heran. Dies war vielleicht mein Fehler, denn ich habe mir einfach mehr davon erhofft. Der Schreibstil der Autorin hat mir an sich gut gefallen, er war angenehm und einfach zu lesen. Auch die Idee finde ich sehr gelungen und sie hat mich anfangs ziemlich gereizt, dieses Buch zu lesen. Nur leider konnte mich die Handlung des Buches überhaupt nicht überzeugen. Ich habe mir schon ziemlich früh während des Lesens die Frage gestellt: "Wie passen die neueste Technologie und eine altertümliche Hohepriesterin unter einen Hut?" Meiner Meinung nach- nicht sonderlich gut! Das war nur ein Aspekt, der für mich nicht ganz zusammen passte. Was mir noch nicht so gut gefallen hat, war, dass viele brenzlige Situationen oder Konflikte zwischen den Protagonisten zu schnell aufgeklärt wurden. Ich mache mal ein Beispiel zur Verdeutlichung: Es ist draußen bitterkalt, Protagonist A und Protagonist B flüchten sich in eine Höhle. Schön und gut aber wenn diese Höhle dann auch noch ganz zufällig von Vulkanstein umgeben ist und plötzlich zu einer heißen Wellness-Oase wird, da wirds für mich unlogisch. Ich finde die Autorin hätte ihren Protagonisten schon ein bisschen mehr zumuten können. Es fehlt für mich das besondere Etwas, die Dramatik, das i-Tüpfelchen in dieser Geschichte. Noch positiv zu erwähnen ist, dass die Story jeweils aus der Perspektive beider Hauptprotagonisten erzählt wird, das empfande ich als sehr angenehm. So hatten die Leser einen Überblick über die verschiedenen Gefühlswelten und Sichtweisen. Lucan und Cael, die beiden Hauptprotagonisten gefielen mir getrennt voneinander recht gut. Jeder hat seine ganz eigene Art und die beiden sind ziemlich unterschiedlich. Auf der einen Seite haben wir den gutaussehenden, männlichen Lucan und auf der anderen Seite die wunderschöne, verletzliche Hohepriesterin Cael. Wie es oft der Fall ist, entwickelt sich auch in diesem Buch eine Liebesgeschichte. Diese empfand ich jedoch eher als flach. Die Emotionen waren mir zu geradlinig und gestellt und auch die intimeren Szenen zwischen den beiden, hinterließen bei mir den Eindruck, als stammten sie aus einem Standarddrehbuch eines 0 Uhr Filmes. Es wirkte alles etwas zu sehr gewollt, da kam gefühlstechnisch leider wenig rüber. Das Ende des Buches war überraschend, konnte den Gesamteindruck aber dennoch nicht kippen. Die Geliebte des Zeitreisenden ist der erste Teil einer Trilogie, ich werde von dem zweiten Teil aber wohl eher die Finger lassen. Abschließend will ich sagen, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und das ist auch gut so. Diese Rezension sagt also nur etwas über mein subjektives Empfinden aus, das heißt, es könnte anderen sehr gut gefallen ;) Ich empfehle dieses Buch Lesern, die gerne in fremde Galaxien abtauchen. Fazit: Geschmackssache.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geliebte des Zeitreisenden" von Susan Kearney

    Die Geliebte des Zeitreisenden

    katja_li

    31. October 2011 um 11:18

    Inhalt: Der Abenteurer Lucan findet eine geheimnisvolle Sternenkarte, mit deren Hilfe er in die Galaxie Pendragon reist. Dort hofft er, den Heiligen Gral zu finden – die einzige Rettung für unsere bedrohte Erde. Als er die faszinierende Cael kennenlernt, die Hohepriesterin des Planeten, beginnt die Luft zu knistern. Auch Cael ist alles andere als abgeneigt … Wäre da nicht ihr kleines Geheimnis, das nebenbei auch noch Lucans Welt retten könnte. Aber wie reagiert ein Mann, wenn er erfährt, dass seine Liebste ein Drache ist? Meinung: Es war Ok. Das Buch hat mich vorallem angezogen, weil die Idee sehr originell ist und ich so ähnlich noch nie gelesen habe. Die Geschichte spielt, so weit ich verstanden habe, auf dem Planet Pendragon, König Arthurs Nachname und Lucan versucht dort, getarnt als ein Dragonier, den heiligen Gral zu finden. Da ich eigentlich ein großer Fan der Arthur Saga bin, hat mich diese Idee natürlich begeistert und besonders die Eule Merlin fand ich spitze. Was ich dagegen nicht so spitze fand, war wie alles beschrieben wurde, also am Anfang bin ich richtig durcheinander gekommen, wo die Erde, wo Pendragon und wo Avalon war. Ehrlich gesagt habe ich das bis jetzt noch nicht so gut verstanden. Meiner Meinung nach ist Avalon, auf dem der Gral ist, ein Planet, der nicht weit von Pendragon ist und von einem Schutzschild umgeben ist. Ich fand es nur komisch wie Lucan und Cael immer so schnell von Avalon nach Pendragon konnten, immerhin waren es ja zwei Planeten, egal wie nah sie auch beisammen sind oder? Naja berichtigt mich wenn ich was falsch verstanden habe. Die Handlung an sich fand ich eigentlich recht gut, da es immer wieder kleine Überraschungen gab, mit denen ich nicht gerechnet habe. Was mich aber gestört hat, war, dass es keinen richtigen Höhepunkt in der Geschichte gab. Es war irgendwie fast immer gleich spannend, da Lucan und Cael so ziemlich immer auf der Flucht waren. Wie in der Inhaltsangabe erwähnt ist das Paar in diesem Buch Lucan und Cael. Cael ist die Hohepriesterin von Pendragon und wird wie eine Göttin behandelt. Das merkt man daran, dass jeder zu ihr "Herrin" sagt und, dass niemand sie anfassen dufte. Ja, auch diese Idee fand ich richtig toll und auch gut umgesetzt. Man konnte wirklich verstehen, dass Cael sich so einsam fühlte, wie sollte es denn auch anders sein, wenn keiner sie auch nur berühren durfte? Die ganze Geschichte ist in der Er-Form geschrieben und wechselt immer zwischen Cael und Lucan. Ich persönlich bevorzuge eigentlich die Ich.Perspektive aber das hat mich in diesem Buch erstaunlicherweise nicht gestört. Jetzt komme ich zum Ende der Geschichte. erstmal muss ich sagen, dass da was ganz absurdes passiert ist. Lucan, Cael, Rion, ein Freund der beiden und Jaylon, Caels Neffe wurden von einer Kanone von Pendragon zu Erde geschossen, wie cool ist das denn? Laut Lucan brauchte man mit dem Raumschiff mehrere Monate um zur Erde zu gelangen aber mit der Kanone waren sie in Sekunden da. Ach ja, die Eule war irgendwie auch dabei. Einerseits fand ich das richtig cool, ich habe mir gedacht - "Was ist denn jetzt da los, warte zurückblättern" Aber andererseits ist das alles sehr unwahrscheinlich, dass ein Mensch es überleben würde so schnell durch den Weltraum geschleudert zu werden. Ich habe es mir schon mal erlaubt die Inhaltsangebe des Folgebandes zu lesen und habe festgestellt, dass die Hauptpersonen dieses Mal Rion und Marisa, Lucans Schwester sind. Das finde ich eine sehr interessante Kombination. Fazit: Eine sehr gute Idee, leider ein wenig schlecht umgesetzt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geliebte des Zeitreisenden" von Susan Kearney

    Die Geliebte des Zeitreisenden

    jucele

    28. February 2011 um 22:36

    Die Geliebte des Zeitreisenden - Pendragon 1 von Susan Kearney . . Die Menschheit ist von Aussterben bedroht, da schon seid Jahren kein Baby mehr geboren wurde. Die Frauen haben lediglich noch Fehlgeburten da sich die menschliche Genetik verändert hat. Auch der Archäologe Lucan ist davon betroffen, seine Schwester Marissa hat gerade die zweite Fehlgeburt hinter sich und zerbricht fast an ihrem Kummer. Einzige Rettung der Menschheit scheint der heilige Gral aus der Legende um König Artur Pandragon zu sein und dem legendären Avalon. . Bei seiner Forschung und der Suche nach dem heiligen Gral stößt Lucan auf eine geheimnisvolle Sternenkarte nach der Avalon und damit auch der Gral sich nicht auf der Erde befinden, sondern in einer fernen Galaxie, genauer dem Mond Pendragon. Seinem Ziel nun viel näher, nimmt Lucan die beschwerliche und sehr lange Reise in diese Galaxie auf. Nach einer drei jährigen Reise kommt Lucan auf Pendragon an und es gelingt ihm in das dortige Wissenschaftler Team aufgenommen zu werden. Dieses spezielle Team beschäftigt sich ebenfalls mit den Geheimnissen Avalons und der Suche nach dem Gral. Da Avalon durch ein scheinbar unüberwindbares Schild geschützt ist, ist es auch den Bewohnern Pendragons nicht möglich Avalonzu betreten. . Mit in dem Team Wissenschaftlern ist die allseits verehrte und zutiefst gefürchtete Hohepriesterin Cael, die ebenfalls einen guten Grund hat den Gral schnellstmöglich zu finden.Ihr kleiner Neffe ist an Krebs erkrankt und nur der Gral bietet noch Hoffnung auf Heilung. Als Lucan und Cael sich näher kennen lernen beginnt die Luft zwischen den beiden erotisch zu knistern, aber da ist noch Caels Geheimnis… . . Kritik . . Mit „Die Geliebte des Zeitreisenden“ hat die Autorin Susan Kearney den ersten Band ihrer Pendragon-Trilogie begonnen. In einem mitreisenden Plot vermischt die Autorin geschickt die legendäre Sage um König Artus Pendragon und dem sagenhaften Avalon mit einer guten Portion erotischer Fantasy und ein wenig Science-Fiction. Der Science-Fiction Anteil ist dabei sehr gering und nur durch futuristische Fahrzeuge und die Möglichkeit ferne Galaxien zu bereisen vorhanden, so das echte Science-Fiction Fans kaum auf ihre Kosten kommen dürften. . Mit einem leicht verständlichen und äußerst ansprechenden Schreibstil macht die Autorin es dem Leser leicht, der Geschichte zu folgen und die greifbare Beschreibung der fernen Welt Pendragon macht es dazu ebenso leicht das Kopfkino am laufen zuhalten. Viel unterscheidet die beiden Welten dabei allerdings nicht, alles was an Landschaftsbildern lebendig beschrieben wird, könnte es auch durchaus auf der Erde geben. Sehr interessant ist die Auslegung der Artus-Sage die die Autorin hier aufgreift und einmal ganz neu erzählt. Vermischt mit mystischen Fantasy-Elementen entwirft die Autorin eine interessante Geschichte in der viele Elemente wie auch zum Beispiel das magische Stonehege ihren Platz finden. . Auch die Kapitel sind interessant gestaltet, immer mit einem Zitat der verschiedenen Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Merlin oder auch die Herrin vom See, beginnen die einzelnen Kapitel und diese Zitate passen immer zum Geschehen. Auch die Mischung der verschiedenen Elemente, wie eine abenteuerliche Jagd, eine erotisch prickelnde Liebeschgeschichte, fantastische Elemente und glaubwürdige Figuren ist der Autorin nahezu makellos gelungen. Lediglich Lucans Reise und die ersten Jahre auf dem fremden Planeten hätten einen Raum gebraucht um auch dieses überzeugend dem Leser zu zeigen. . Der Spannungsbogen baut sich hier erst zögerlich auf, zieht dann infolge eines wichtigen Ereignisses stark an und hält sich bis zum Schluss fast konstant. Das Ende wirkt dann etwas abrupt und hätte auch gerne etwas ausführlicher gestaltet werden können um die Geschichte um Lucan und Cael abzuschließen. Da aber noch weitere Romane um Pandragon geplant sind, bleibt zu hoffen dass der Leser noch mehr aus dem Leben der beiden Protagonisten erfährt. . Erzählt wird das Geschehen aus der Perspektive einer dritten ‚Person die das Geschehen jederzeit gut im Blick behält. . Die Zeichnung und Entwicklung der verschiedenen Charaktere ist der Autorin exzellent gelungen. Sympathisch, lebendig und äußerst glaubwürdig werden die Figuren beschrieben und die Entwicklung infolge der Ereignisse passt zu den einzelnen Protagonisten. Da diese verschiedene Charakterzüge und Motivationen haben ist auch nicht immer klar wer Lucan und Cael bei der Suche nach dem heiligen Gral behilflich sein will oder es darauf abgesehen hat diesen für sich zu gewinnen. Die Beziehung zwischen Lucan und Cael ist Volk knisternder Erotik und der Leser darf sich hier auf einige prickelnde Szenen freuen. . . Das wunderschön gestaltete Cover springt dem Leser direkt ins Auge, lediglich der irreführende Titel ist hier ein deutlicher Kritikpunkt. Einen Zeitreisenden sucht man in der Geschichte hier vergeblich. . . Fazit . . Mit Pendragon 01 – Die Geliebte des Zeitreisenden ist der Autorin ein unterhalsamer Roman gelungen, der Leserinnen der erotischen Fantasy begeistern dürfte. Susan Kearney ist es gelungen die Mischung aus der Artus-Sage, fantastischen Drachenwandlern, prickelnder Erotik und einem spannenden Abenteuer unter einen Hut zu bringen. Susan Kearney nimmt die Leser mit auf eine abenteuerliche Reise in die Zukunft in der die magische Sage um den heiligen Gral eine große Rolle spielt. Im April erscheint im Piper Verlag der zweiten Band der Pendragon-Trilogie „Der Bann des Zeitreisenden“, auf den ich schon sehr gespannt bin. . Die Reihe Pandragon: Band 01: Die Geliebte des Zeitreisenden Band 02 Bann des Zeitreisenden (April 11) Band 03 Der Kuss des Zeitreisenden (Juni 11) . Susan Kearney schreibt prickelnde Romanzen mit futuristischem Setting. Sie hält sich an die alte Regel, über das zu schreiben, was man kennt – deshalb schreibt sie über die Zukunft. Und als Taucherin, Expertin in Kampfkunst, Seglerin, Eiskunstläuferin, Immobilienmaklerin, ehemalige Besitzerin eines Tauschgeschäfts, eines Fitnessstudios für Frauen sowie eines Friseursalons, hat sie genug Stoff für den Rest ihres Lebens gesammelt. Susan Kearney schreibt prickelnde Romanzen mit futuristischem Setting. Sie hält sich an die alte Regel, über das zu schreiben, was man kennt – deshalb schreibt sie über die Zukunft. Und als Taucherin, Expertin in Kampfkunst, Seglerin, Eiskunstläuferin, Immobilienmaklerin, ehemalige Besitzerin eines Tauschgeschäfts, eines Fitnessstudios für Frauen sowie eines Friseursalons, hat sie genug Stoff für den Rest ihres Lebens gesammelt. . . Broschiert: 389 Seiten Verlag: Piper (10. Januar 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3492267653 ISBN-13: 978-3492267656 Originaltitel: Lucan. The Pendragon Legacy . Nadine Warnke

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geliebte des Zeitreisenden" von Susan Kearney

    Die Geliebte des Zeitreisenden

    Fantasie_und_Träumerei

    03. February 2011 um 08:41

    KLAPPENTEXT: Mit Hilfe einer rätselhaften Sternenkarte reist der Archäologe Lucan in geheimer Mission nach Avalon in die Galaxie Pendragon. Dort vermutet er den Heiligen Gral, der die Menschheit vor dem Aussterben bewahren soll. Doch schnell beansprucht auch ein andres Objekt der Begierde seine Aufmerksamkeit: die verführerische Lady Cael, die Hohepriesterin des Planeten. Zwischen Cael und Lucan beginnen die Funken zu sprühen, während die Mission immer gefährlicher wird. Bald ist die begehrenswerte Hohepriesterin nicht mehr Lucans einzige Herausforderung. Denn auch andere Mächte beanspruchen den Gral für sich, und sie schrecken selbst vor Mord nicht zurück.... ZUR AUTORIN: Susan Kearny schreibt prickelnde Romanzen mit futuristischen Settings, für die sie auch schon einen Award gewonnen hat. Bevor sie Autorin wurde hat, hat sie schon einiges anderes in ihrem Leben ausprobiert. Taucherin, Kampfkunst, Seglerin, Eiskunstläuferin, Immobilienmaklerin, Besitzerin eines Tauschgeschäfts, eines Fitnessstudios für Frauen, sowie eines Friseursalons. Genug Stoff für etliche Romane... EIGENE MEINUNG: „Die Geliebte des Zeitreisenden“ besticht vor allem durch seine spannenden Protagonisten Lucan und Cael. Lucan, der aus unserer Galaxie in die Caels reist. Ein mutiger Wissenschaftler, dem nichts mehr am Herzen liegt als der Wunsch seiner Schwester, endlich, nach mehreren Fehlgeburten, ein Kind zu bekommen. Cael ist Hohepriesterin in einer fernen Galaxie, taff, schlagfertig, aber auch ein wenig einsam, da sich kein Mann so recht an sie ran wagt. Außerdem ist sie, aufgrunde ihres Amtes, eine Frau, vor der die Männer Angst haben, und sich trotz ihrer Schönheit zurückziehen. Bis Lucan auftaucht, der zunächst keine Ahnung hat, was das Amt der Hohepriesterin eigentlich für eine Bedeutung hat. Laut alter Tradition wird die Hohepriesterin nicht nur zur angesehensten Frau des Landes, sondern ist auch eine Drachin. Obwohl im Buch von fernen Galaxien und Raumschiffen die Rede ist, ist es nichts für Fans von Science Fiction. Im Gegenteil. Leser, die kein Science Fiction mögen, sollten sich nicht von der Tatsache abschrecken lassen, dass die Geschichte nicht auf unserem Planeten spielt, da dies kaum auffällt. Im Mittelpunkt steht die Liebesgeschichte von Lucan und Cael, gepaart mit etwas Abenteuer, und jeder Menge Erotik. Dem Leser sprüht das Feuer zwischen Lucan und Cael nur so entgegen und er/sie darf sich auf jede Menge prickelnder Sexszenen gefasst machen. Die Schreibe der Autorin ist locker, leicht, lässt sich schnell und einfach lesen, ohne niveaulos zu werden. Sehr bildlich beschreibend nimmt sie den Leser mit auf die Suche nach Avalon und dem Heiligen Gral, der Leben retten und Krankheiten heilen soll. Mir hat das Buch nicht so zugesagt, da es mir ein wenig zu seicht war. Ich hatte etwas ähnliches erwartet wie G.A.Aikens „Dragon Kin“ Serie, aber deren Atmosphäre trifft einfach mehr meinen Geschmack. Dennoch ist „Die Geliebte des Zeitreisenden“ eine leichte Unterhaltung für alle Liebhaber von erotischen Fantasyliebesgeschichten, die beim Lesen auch gern das ein oder andere Abenteuer erleben. Die „Pendragon“-Reihe wird fortgesetzt: In dem im April im Piper Verlag erscheinenden zweiten Band, „Der Bann des Zeitreisenden“, steht Lucans Schwester Marisa im Mittelpunkt des Geschehens.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geliebte des Zeitreisenden" von Susan Kearney

    Die Geliebte des Zeitreisenden

    Letanna

    17. January 2011 um 17:05

    Vorab muss ich sagen, dass mir das Cover sehr gut gefallen hat, aber der Titel total unpassend ist. Ein Zeitreisender kommt überhaupt nicht vor. Da hätte man besser das Konzept der Originalausgaben übernehmen sollen, hier wurde jeweils der Name der männlichen Hauptfigur genannt. Das ist zwar keine der einfachsreichsteb Ideen, aber zumindest passend. Das Buch spielt in einer fernen Zukunft. Lucan ist ein Archäologe, der seit Jahren auf der Suche nach dem Heiligen Gral von König Artus ist. Bei seinen Nachforschungen stösst er auf eine geheimnisvolle Sternenkarte, so wie es aussieht, befindet sich der Gral gar nicht auf der Erde. Er fliegt im Auftrag des mächtigen Vesta-Konzerns los, um diesen Planeten zu finden. Die Reise dauert Jahre, dort angekommen schleicht er sich als Wissenschafter ein und steht kurz davor den Gral zu finden. Mit in dem Team ist die Hohepriesterin Cael,die auf ihn eine besondere Anziehungskraft ausübt. Mir hat die Grundidee des Buches sehr gut gefallen. Besonders als echter Science Fiction Fan war ich sehr neugierig auf diese Serie. Obwohl mir ein paar Dinge nicht gefallen haben, konnte mich das Buch überzeugen. Was mir z. B. nicht gefallen hat war, dass man am Anfang überhaupt nicht wusste wie und warum Lucan in diese andere Galaxie geraten ist. Er ist dort völlig alleine ohne ein Team und hat sich bei den Einheimischen eingeschlichen. Das fand ich etwas verwirrend und ich hatte manchmal das Gefühl, dass ich etwas überlesen habe. Der Plot war interessant, ein historisches Thema mit Fantasy und Sci-Fi gemischt war eine interessante Mischung. Es gibt ein paar gute Überraschungen und Wendungen. Das Buch ist spannend und humorvoll. Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich eindeutig Cael als den interessanteren Charakter bezeichnen würde. Aber auch Lucans Entwicklung ist sehr interessant. Die Geschichte um den Gral ist mit diesem Teil noch nicht abgeschlossen und wird dann wohl in den weiteren Teilen fortgeführt. Von mir gibt es trotz der Kritik 4,5 von 5 Punkten und ich hoffe, die Autorion steigert sich noch in den weiteren Büchern.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks