Susan Kiernan-Lewis Murder in the South of France (The Maggie Newberry Mystery Series)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Murder in the South of France (The Maggie Newberry Mystery Series)“ von Susan Kiernan-Lewis

TOTALLY REVISED, UPDATED EDITION! Maggie Newberry is sheltered, privileged but also a whip-smart advertising copywriter who's fast on her feet and a little stunned to realize that she's 32 years old and still hasn't found "the one." When her long-missing sister ends up dead, Maggie flies to the south of France to find the little niece that no one in the family even knew existed. Along the way, she finds handsome Laurent Dernier, a sexy if nefarious Frenchman who it's not clear is there to help or hinder Maggie's search for the girl. Meanwhile, her sister's murderer sets his sights on the little girl--and Maggie.

das schlechteste Buch dieser Autorin- es liest sich, als habe das jemand anderes verfasst

— takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schreibfehler, langweilige Story ohne Schwung und Figuren ohne Denkvermögen

    Murder in the South of France (The Maggie Newberry Mystery Series)

    takaronde

    16. November 2014 um 11:36

    Murder in the South of France ist bislang das für mich enttäuschende Buch von Susan Kiernan-Lewis. Eigentlich mag ich ihren Schreibstil, ihre Figuren und die Art, wie sie die Spannung aufbaut. Doch dieses Buch hier scheint von einer komplett anderen Person geschrieben worden zu sein. Fangen wir mal mit der Handlung an. Maggie reist nach Frankreich um die Leiche ihrer verstorbenen Schwester und deren lebendige Tochter abzuholen. Das vermittelt zumindest die Buchrückseite als Inhaltsangabe. Stimmt aber so nicht, denn Maggie muss die Leiche ihrer Schwester identifizieren, was sie anhand eines Schmuckstückes tut. Die Tochter ihrer Schwester wird nicht einfach irgendwo abgeholt, nein, Maggie lässt das Mädchen kidnappen. Spätestens hier hätte ich die Autorin mal kräftig durchschütteln mögen. Zum einen, weil Kidnapping von nahen Angehörigen auch kein Kavaliersdelikt in Europa ist, zum anderen wegen einer Identifizierung, die in Frankreich niemals zur Personenbestimmung gereicht hätte und zum dritten für die mangelhafte Recherche, denn die europäischen Fluggesellschaften haben schon immer schärfer bei Kindern kontrolliert, ob diese auch tatsächlich zu den jeweiligen Erwachsenen gehören, bevor sie das Flugzeug überhaupt besteigen durften. Der ganze Handlungsablauf ist daher nicht im geringsten recherchiert bis auf die örtlichen Begebenheiten (sprich: es gibt die Orte und Gassen tatsächlich). Dann taucht die tote Schwester quicklebendig wieder auf und ist ein drogenabhängiger Junkie, dem selbstverständlich jeder vertraut... Ernsthaft, dieses Buch ist einfach nur haarsträubend, dass es schon fast komisch ist. Da agieren die Hauptfiguren so als hätten sie kein funktionierendes Gehirn oder das Denken komplett ausgeschaltet. Da kennt scheinbar nicht einmal die Autorin selbst die Augenfarbe der Hauptfigur.... Es passt einfach nichts – die beiden Hauptfiguren der Liebesgeschichte bleiben komplett farblos und ihre Liebe ist für mich nicht nachvollziehbar (wie so einiges in diesem Buch nicht). Der böse kriminelle Freund der Schwester kommt wie ein mittelmäßiger Kleinganove daher, der einen auf Mafiaboss macht... Mir drängte sich immer mehr der Verdacht auf, dass wohl die Reisebeschreibungen und die Örtlichkeiten der Mittelpunkt der Handlung sein sollten, denn die Figuren waren es irgendwie nie. Dazu hätten sie Charisma haben müssen, das ihnen jedoch fehlte. Die ganze Geschichte kriecht also seitenweise nur so dahin und bekommt weder Spannung noch irgendeinen Kick (in welche Richtung auch immer). Das Ganze strotzt dann auch nur noch so vor Schreibfehler, dass ich mich ernsthaft Frage, was an dieser angeblich überarbeiteten Version eigentlich überarbeitet worden ist. Wäre dies meine erstes Susan Kiernan-Lewis Buch gewesen, wäre es auch mein letztes gewesen. Doch da ich schon wesentlich Besseres von ihr gelesen habe, hoffe ich halt dass das nächste wieder die gewohnte gehobene Qualität hat.

    Mehr
  • To France

    Murder in the South of France (The Maggie Newberry Mystery Series)

    walli007

    Maggie Newberry reist nach Südfrankreich, um die Leiche ihrer Schwester zu identifizieren. Elise hatte sich schon lange von der Familie losgesagt, sie war Künstlerin und Drogenabhängig. Nicht einmal die Geburt ihrer kleinen Tochter Nicole konnte daran etwas ändern. Und nun ist sie ertrunken. Lange hat sie im Wasser gelegen, kaum noch wieder zu erkennen, wäre da nicht das Armband. Das kann nur ihre Schwester sein. Eins nur kann Maggie noch für sie tun, sie will Nicole nach America holen. Doch dazu muss sie das kleine Mädchen erstmal finden. Schnell hat ein Kontaktmann herausgefunden, wo sich das Kind aufhalten könnte. Er braucht nur noch etwas Zeit. Inzwischen kümmert sich ein Freund ihres Kontakts namens Laurent Dernier um Maggie. Was für ein Mann, wenn nur diese Angelegenheit nicht so traurig wäre. Kaum mag man es erwähnen, aber natürlich ist auch dies der Beginn einer Reihe, der auf ebook Plattformen gratis angeboten wird. Allerdings muss leider gesagt werden, dass hier das Konzept, gibt eines umsonst, dann wird für die anderen gezahlt, nicht aufgeht. Das Geheimnis um Elises Tod ist zwar gut konstruiert und wartet mit einigen Überraschungen auf, die zu schlüssigen Auflösungen führen. Doch ist die Zeichnung der Charaktere einfach nicht glaubhaft, da wird über Dinge hinweg gegangen, die eigentlich wichtig sein muss, die Handlungen sind sprunghaft und nicht nachvollziehbar. Man fragt sich häufiger, was das nun soll oder wieso es nicht so ist, wie man es selbst empfinden würde, sondern irgendwie unemotional. Die Szenenwechseln sind manchmal so sprunghaft, dass man es nicht schafft den Sprung mit zu machen. Das stört den Lesefluss, auch wenn es Seiten später doch einigermaßen erklärt wird. So baut sich allerdings keine Spannung auf, eher wird der Spannungsbogen unterbrochen, um dann wieder aufgebaut zu werden. Leider haben mich Maggie Newberry und Laurent Dernier nicht überzeugen können, so dass sie ihre weiteren Abenteuer wohl ohne mich durchleben müssen.

    Mehr
    • 2
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks