Susan Mallery Eine Marcelli geht aufs Ganze

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(15)
(20)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Marcelli geht aufs Ganze“ von Susan Mallery

Willkommen auf dem Weingut der Marcellis. Hier feiert man guten Wein, gutes Essen – und die Liebe. Wein, Weiber und … das Versprechen, mit dem nächsten Mann ins Bett zu gehen, der ihr über den Weg läuft. So endete Francescas Mädelsabend mit ihren Schwestern. Dumm nur, dass die sich am nächsten Morgen noch an alles erinnern und sie beim Wort nehmen. Gut hingegen, dass der nächste Mann, der Francesca über den Weg läuft, ausgerechnet Sam ist. Der Sex mit ihm ist alles andere als belanglos, und sie stürzen sich Hals über Kopf in eine heiße Affäre. Die Zeit ohne Verpflichtungen endet jedoch jäh, als mit einem Mal Sams Tochter aus erster Ehe vor seiner Tür steht und bei ihm wohnen will – und Francesca zeitgleich entdeckt, dass sie und Sam mehr verbindet, als sie geahnt hatten. Deutsche Erstveröffentlichung

eine turbulente Liebesgeschichte, hat spaß gemacht sie zu lesen.

— LenasLektuere
LenasLektuere

Wie man es von Susan Mallery gewohnt ist: Was fürs Herz, ein bisschen Drama, viel Familie - tolle Kombination!

— Schaefche85
Schaefche85

Herzerfrischend.

— ElkeK
ElkeK

Einfach nur toll: Voller Spannung, Gefühl, Humor und Dramatik- Ein Buch, das man nur schwer aus der Hand legen kann.

— nblogt
nblogt

Stöbern in Liebesromane

Liebe findet uns

Soo unglaublich traurig.. Aber so schnell kann es gehen, von glücklich verliebt zu unendlich betrübt

dominique_kreimeyer

Vermählung

Leider eine Modernisierung, die mich gar nicht begeistern konnte.

Buecherwunderland

Auch donnerstags geschehen Wunder

Mehr, als einfach nur schön, bleibt mir wohl nicht zu sagen. Die leisen Zwischentöne fand ich total besonders.

ZartwieFederbluemchen

Wie das Feuer zwischen uns

Wieder eine tolle Liebesgeschichte, nicht ganz so stark wie der 1. Teil, dennoch sehr gute 4,5 Sterne von mir

lenisvea

Wildblumensommer

Eine gefühlvolle Geschichte mit Tiefgang und Spannung

sommerlese

Herzensräuber

Ein schönes süßes Buch über einen sehr klugen Hund.

MickyParis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Marcelli-Schwestern Teil 2

    Eine Marcelli geht aufs Ganze
    Schaefche85

    Schaefche85

    Bei einem feucht-fröhlichen Mädelsabend verspricht Francesca Marcelli ihren Schwestern Katie und Brenna, dass sie den ersten akzeptablen Kerl, den sie trifft, mit ins Bett nimmt. Einige Zeit später begegnet ihr mit Sam ein absolutes Traumexemplar. Auch wenn sie sich unter etwas eigenartigen Umständen kennenlernen, verabreden sie sich miteinander und landen beim zweiten Date im Bett. Beide sind sich einig, dass sie nur Sex wollen und so beginnt eine entspannte Affaire - bis auf einmal Sams Tochter Kelly vor der Tür steht, von der Sam bisher nichts wusste. Wenn man was leichtes fürs Herz braucht, ist man mit Susan Mallery immer gut beraten, da macht ihre Trilogie um die Marcelli-Schwestern keine Ausnahme. Auch wenn ich Band 1 schon vor einiger Zeit gelesen habe, so war ich doch schnell wieder drin in der Familie mit ihren Eigenheiten - und davon haben die Marcellis als Familie mit irisch-italienischen Wurzeln so einige. Die Charaktere haben alle ihre Eigenheiten, sind damit aber alle recht sympathisch. Allerdings hat gerade Sam Momente, in denen ich ihn sehr anstrengend und fast schon zickig fand. Francesca hat es zwar mit ihrem familiären Hintergrund auch nicht leicht, ist aber insgesamt unkomplizierter, auch wenn ihr Kopf ihr manchmal im Weg steht. Das Buch liest sich sehr flüssig, auch wenn man schon zu Beginn weiß, wie es ausgehen wird. Nichtsdestotrotz geht man die Wendungen mit, lebt ein Stück weit mit Francesca, Sam und allen anderen und lässt sich von einigen Wendungen und Ereignissen dann doch überraschen. Fazit: Wie man es von Susan Mallery gewohnt ist: Was fürs Herz mit ein bisschen Drama in gewohnter Qualität. Reihenfolge: 1. Eine Marcelli gibt nicht nach 2. Eine Marcelli geht aufs Ganze 3. Eine Marcelli weiß, was sie will

    Mehr
    • 5
  • Rezension zu "Eine Marcelli geht aufs Ganze"

    Eine Marcelli geht aufs Ganze
    ElkeK

    ElkeK

    07. June 2015 um 06:31

    Inhaltsangabe: Francesca Marcelli betreibt mal gerade wieder eine “Feld-Studie”, als sie hochschwanger-verkleidet den sehr sympathischen und überaus attraktiven Sam Reece kennenlernt. Sam Reece ist Inhaber einer Security-Agentur und ist angetan von der jungen Frau, die ihn mit ihrem Kostüm hinters Licht führen konnte. Sehr schnell gehen sie auf Tuchfühlung und beschließen eine lockere Affäre ohne Verpflichtungen und ohne emotionale Bindung. Doch dann taucht plötzlich Sams Tochter Kelly auf, von der er bislang keine Ahnung hatte. Völlig überfordert nimmt er seine Tochter in sein Haus und in sein Leben auf und die Affäre gerät ins Hintertreffen. Doch Francesca hat Psychologie studiert und weiß, wie es in dem Mädchen, das vor Aufmüpfigkeit nur so strotzt, aussieht und vermittelt mit ihrer liebevollen und verständigen Art. Als sie feststellt, von Sam schwanger zu sein, ist das Chaos perfekt. Denn Sam möchte eigentlich keine weiteren Kinder, aber der Marcelli-Clan, allen voran der Patriarch, wollen das Francesca Nägel mit Köpfen macht. Mein Fazit: Der zweite Teil der Marcelli Schwestern-Reihe ist genauso gut wie der erste Teil. Ich habe die Geschichte regelrecht verschlungen und musste häufig lachen bei den skurilen Szenen, die sich vor meinem inneren Auge aufbauten. Die Autorin versteht es sehr gut, eine gehörige Prise Erotik nebst Sex mit Humor und kleinen Weisheiten des Lebens zu verknüpfen. Nichts davon war überflüssig oder zuviel. Die Figuren sind alle durchweg sympathisch und auch ihre Handlungen sind nachvollziehbar und verständig. Der Umgang mit der verschollenen Tochter war genauso amüsant wie zum Teil auch traurig zu lesen wie die sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte. Und einen Cliffhanger für die folgenden Bände wurde auch geschickt mit eingefädelt, so das man gar nicht anders kann als den nächsten Band gleich hinterher zu lesen. Ich habe es jedenfalls getan. Ich vergebe für diese herzerfrischende und humorvolle Liebesgeschichte 5 Sterne.

    Mehr
  • sooooo schön!!

    Eine Marcelli geht aufs Ganze
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. January 2015 um 19:03

    Schon wieder ein tolles Buch. Ich liebe Susan Mallery!!! Sie gehört definitiv zu meinen Lieblingsautoren. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen und hab direkt mit dem zweiten Teil angefangen. Dieser Teil ist super. Die Geschichte ist super schön, romantisch mit viel Gefühl. Einfach empfehlenswert :) 

  • Ein großartiger zweiter Teil!

    Eine Marcelli geht aufs Ganze
    catbooks

    catbooks

    22. August 2013 um 12:46

    Francesca ist die zweiten im Bunde, die nun an der Reihe ist ihren Traummann zu finden. Doch diesen zu finden ist wirklich nicht einfach und besonders nicht, wenn man so ein verrücktes Huhn ist wie Francesca. Sie betreibt Studien über das Verhalten ihrer Mitmenschen in bestimmten Situationen und dafür lässt sie sich immer etwas Neues einfallen, was ihre Familie schon leicht in den Wahnsinn treibt. Bei einer dieser Studien trifft sie auf Sam, der voll und ganz auf ihre Masche als Hochschwangere hereinfällt. Ihr Retter in der Not ist so fürsorglich, gutaussehend und liebevoll… Doch eigentlich will sie keinen Mann und erst recht keine feste Beziehung. Doch was tun, wenn einen die Gefühle übermannen? Susan Mallery ist für mich die Meisterin der Liebesgeschichte und sie zeigt hier wieder ihr großes Können! Sie schafft eine perfekte Mischung aus Familienproblematiken und Liebesgeschichte. Bei der Verflechtung geht sie sehr geschickt vor und es macht Spaß jede einzelne Situation zu lesen ohne das es an der einen oder anderen Stelle zu viel oder gar zu langweilig ist. Die Hauptfiguren sind einfach großartig! Sam ist ein sympathischer und liebevoller junger Mann, der in dieser Geschichte sich auf viele neue Situationen einstellen muss. Doch er hat dank der hilfsbereiten und spontanen Francesca eine Frau an seiner Seite, die ihn in immer unterstützt, auch wenn sie kein Paar sind. Da sie viel gemeinsam erleben und auch zusammen durchstehen, kommen die beiden sich immer näher und es knistert wie verrückt! Ich liebe ihre Art und Weise wie sie die Geschichte von Francesca und Sam erzählt! ♥ Das Cover ist niedlich und passt super zur Reihe, doch finde ich die blonde Schönheit zu brav für Francesca, die das komplette Gegenteil von der Coverfrau ist – temperamentvoll und leicht chaotisch. Fazit: Ein großartiger 2. Teil der Marcelli-Reihe, der mich voll und ganz überzeugen konnte! Die Hauptfiguren, die Familie-Marcelli und alle anderen Nebenfiguren sind einfach nur fantastisch und ich habe mich wieder in eine Reihe verliebt! Bitte auf jeden Fall lesen, lesen, lesen!

    Mehr
  • Der 2. Teil macht ebenfalls Spaß

    Eine Marcelli geht aufs Ganze
    simsa

    simsa

    19. August 2013 um 16:49

    Für ihre Dissertation lässt sich Francesca Marcelli einiges einfallen. Ob sie sich als Rockerbraut mit angeklebten Tattoos verkleidet, oder wie jetzt gerade als hochschwangere Frau durch ein Bürogebäude irrt, sie holt sich so immer neue Erkenntnisse über den Umgang der Leute mit auffälligen Personen. Das sie bei ihrem Experiment ausgerechnet auf den einzigen Mann trifft, der so umsichtig mit ihr umgeht wie niemand zuvor, kann sie nicht ahnen. Zumal Sam, ihr Retter, alles andere als unattraktiv ist und mitten im Leben steht. Aber Francesca will keine feste Bindung und einen Mann schon gar nicht... doch so leicht wird es ihr nicht gemacht... Mit „Eine Marcelli geht aufs Ganze“ bin ich bei dem 2. Teil der Trilogie gelandet. Eine Marcelli gibt nicht nach , Eine Marcelli geht aufs Ganze , Eine Marcelli weiß, was sie will Zeitgleich war dieses Buch aber auch das letzte aus dieser Reihe für mich, denn ich habe den Fehler gemacht mit dem 3. Buch zu beginnen. Allerdings tut dies dem Lesespaß keinen Abbruch, denn natürlich gibt es in jedem Buch eine Frau und einen Mann, die zueinander finden werden. Dies ist den Leserinnen ja bereits vor der ersten Seite bewusst. Francesca Marcelli war für mich bisher die Schwester, mit der ich am wenigsten anfangen konnte. Natürlich kam sie immer wieder vor, aber meist sehr kurz und ich fand sie schon ganz nett, aber sie stach auch nicht sonderlich hervor. Dies änderte sich in „Eine Marcelli geht aufs Ganze“ natürlich schlagartig und ich lernte nun auch einmal den Grund für ihre vielen Verkleidungen kennen, blickte hinter die Fassade und mochte sie bereits nach wenigen Seiten sehr gerne. Wo sie zuerst doch sehr taff und selbstbewusst wirkt, schimmert nach genauen betrachten, doch eine gewisse Unsicherheit mit und dies gefiel mir besonders. So zeigt sich hier, dass manchmal der äußere Eindruck täuschen kann. Aber natürlich gibt es auch einen Mann in ihrer Geschichte und das Kennenlernen zwischen Sam und ihr hat mir sehr gut gefallen. Er ist so fürsorglich gewesen, dass man als Frau gleich dahinschmelzen möchte, gleichzeitig ist man aber auch gespannt auf das „Dahinter“. Was die Beiden dann in ihrer Geschichte bewältigen müssen und wie das Buch dann verläuft, muss jeder für sich selber lesen. Ich persönlich fand das Buch gut, aber trotzdem auch am Schwächsten von den Dreien. Wobei dies nun ein minimaler Unterschied ist, da sich auch der 2. Teil wieder sehr unterhaltend und frisch liest. Susan Mallery sein dank, denn sie lässt mich mit ihren Büchern immer wieder abtauchen und aus dem Alltag entfliehen. Mein Fazit: Ihr sucht ein frisches, freches und unterhaltendes Buch? „ Eine Marcelli geht aufs Ganze“ von Susan Mallery macht unheimlich viel Spaß und lässt Frauenherzen höher schlagen. Und auch Personen, die mit dem 2. Teil starten, werden trotzdem viel Gefallen an diesem Buch finden. Man kommt ganz einfach in die Geschichte hinein und möchte nicht wieder hinaus.

    Mehr
  • Rezension zu Eine Marcelli geht aufs Ganze

    Eine Marcelli geht aufs Ganze
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. May 2013 um 18:00

    "Spritziger und unterhaltsamer zweiter Band" Francesca Marcelli verspricht ihren Schwestern bei viel Wein, ihr dreijähriges Zölibat aufzugeben und mit dem ersten gutaussehenden Mann ins Bett zu gehen. Gesagt, getan. Als sie Sam trifft, scheint dieses Versprechen in Erfüllung zu gehen. Sie beginnen eine heiße Affäre. Doch dann taucht plötzlich Sam´s Tochter, von welcher er bis jetzt nichts gewusst hat, auf- daraufhin gerät alles aus den Fugen....

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Marcelli geht aufs Ganze" von Susan Mallery

    Eine Marcelli geht aufs Ganze
    Ellynyn

    Ellynyn

    11. March 2013 um 13:39

    Francesca Marcelli hat nach dem Tod ihres Mannes ein Studium begonnen und streift zu Forschungszwecken in verschiedenen Verkleidungen herum. Dabei trifft sie auf den attraktiven Sam Reese, mit dem sie sich spontan zum Essen verabredet. Und schon nach dem zweiten Date entscheiden sie sich für Affäre. Sie mögen sich, können miteinander lachen und im Bett kommen sie auch gut aus. Und sie beide legen keinen Wert auf eine richtige Beziehung oder gar Ehe. Während Francesca also verwitwet ist, ist Sam geschieden. Und nach dieser Ehe hat er absolut keine Lust auf eine Wiederholung solch eines Dramas, obwohl die Scheidung schon 12 Jahre zurück liegt. Doch kaum sind Francesca und Sam sich einig, ist alles anders. Plötzlich taucht eine 12jährige Göre bei Sam auf und behauptet seine Tochter zu sein. Sam, dessen Haushälterin für zwei Wochen weg ist, ist mit der Situation völlig überfordert und Francesca bietet sich an ihm zu helfen. Doch Kelly ist kein pflegeleichtes Kind und stellt die Geduld von Sam und Francesca sehr stark auf die Probe. Doch während dieser turbolenten Zeit mit Kelly und dem fordernden Marcelli Clan kommen Sam und Francesca sich weiter näher. Doch Francesca schleppt ein Geheimnis mit sich herum, das ihre Beziehung am Ende hin belasten wird. Auch dieser Teil gefiel mir wieder sehr gut. Gewohnt flüssig geschrieben und zum Glück ohne eine Dreiecksgeschichte oder künstlicher Eifersuchtsszenen. Sam und Fran sind zwei sehr liebenswürdige Protagonisten. Manchmal wirken sie fast ein wenig zu glatt, aber zum Glück hat Sam ein ordentliches Temperament, das ihm schon mal durchgehen kann. Fran ist zwar auch sehr nett, aber ihr ‘Geheimnis’ so lange zu hüten war einfach nur dumm. Das hätte sich auch schon früher auflösen können, ohne dass es die Geschichte irgendwie beeinflusst hätte. Die Marcellis sind laut, mischen sich in alles ein und doch mag man sie. Bis auf den Großvater. Der wird mir leider nun immer unsympathischer. In diesem Buch wird nun auch das Geheimnis von Francescas Eltern gelüftet und das hat auch weitreichende Folgen für die Marcelli Schwestern. Vor allem für Brenna, die im nächsten Teil die Heldin sein wird. Auf sie und Nic – dem Familienfeind – freue ich mich schon besonders.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Marcelli geht aufs Ganze" von Susan Mallery

    Eine Marcelli geht aufs Ganze
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    04. March 2013 um 19:02

    ~Inhalt~ - Francesca Marcelli fackelt nicht lange, als ihr der attraktive Sam Reese bei einer ihrer Recherchen für ihre Doktorarbeit in Psychologie über den Weg läuft. Attraktiv, charmant und mit jeder Menge Sex-Appeal erfüllt er deutlich mehr Kriterien als erhofft – denn dank einer spontanen Wette mit ihren Schwestern sollte der nächste halbwegs geeignete Kerl zumindest kurzzeitig ihre Östrogene etwas in Schwung bringen. Da eigentlich von Beginn an die Chemie bei Francesca und Sam stimmt, sind beide nicht abgeneigt, eine temporäre Bindung ohne allzu große Verpflichtung einzugehen. Doch kaum zeigt sich das lang brach liegende Liebesleben Francescas’ richtig in Schwung gekommen, sorgt ein verwöhnter zwölfjähriger Teenager abrupt dafür, dass traute Zweisamkeit zwischen Sam und Francesca reines Wunschdenken ist … - ~Einschätzung~ - Die Marcellis zum Zweiten! Da bin ich doch auf jeden Fall dabei, gerade nachdem uns schon Katie Marcelli so verheißungsvoll in „Eine Marcelli gibt nicht nach“ in die Familie eingeführt hat. Und da ist ja noch die ein oder andere Schwester zu vergeben. Weiter macht hier die gute Francesca, die natürlich im Vorgänger schon einige Auftritte hatte und uns als junge Witwe und angehende Psychologin vorgestellt wurde. - Als Partner bekommt es Francesca mit einem Kerl zu tun, der für meinen Geschmack schon das gewisse Etwas hat. Da hat Mallery dem guten Sam eine charmante und verwegene Attraktivität mit auf den Weg gegeben, die einem echten Romanhelden richtig gut zu Gesicht steht. Zudem haben mir Francesca und Sam als Paar ausnehmend gut gefallen, weil man so schön diese prickelnde und sexy Anziehungskraft wahrnehmen kann und irgendwie immer auf den nächsten Stolperstein wartet. - Die Autorin gönnt den beiden nämlich gar keine lange Atempause, um sich eingehend kennenzulernen, nein … der wahrlich nicht immer umgängliche Sprößling von Sam stellt die zwei nicht nur vor eine riesengroße Herausforderung, sondern es gibt mit dem Girlie auch jeden Menge Jubel, Trubel, Heiterkeit im Hause Reese. Auch wenn das Ganze nicht wirklich rund läuft und manchmal etwas chaotisch wirkt, hat mir dieser zweite Teil noch einen Tick besser gefallen als sein Vorgänger. Vielleicht gerade deshalb, weil unser Paar so viele Widrigkeiten zu überstehen hat und dabei beim Lesen nie wirklich Langweile aufkommt; Verschnaufpausen sind uns keine gegönnt. - Sicherlich tut sich der gute Sam manchmal recht schwer als Neuvater und nicht all seine Reaktionen auf die Aktionen seines zugegebenermaßen nicht pflegeleichten Töchterchens kommen hier gut, aber das macht Francesca mit ihren souveränen Auftritten dann wieder mehr als wieder wett. Susan Mallery hat unseren Turteltauben auch einige ganz heiße Liebesszenen mit auf den Weg gegeben, die bei dem ganzen Miteinander das I-Tüpfelchen sind und diese sexy Anziehungskraft noch mal richtig schön unterstreichen. - Natürlich ist auch wieder die gesamte Marcelli-Sippe mit von der Partie. Die poltern munter nach aller Regeln der Kunst durch das Programm und geben ihre altmodischen und antiquierten Standpunkte zum Besten. Sicherlich sind da viele Szenen von der Autorin sehr liebevoll gezeichnet, ob das obligatorische Wangenkneifen bei den jungen Leuten, das gemeinsame Schneidern eines Brautkleides oder auch das unabdingbare „Massenkochen“ – was sich aber Patriarch Lorenzo wieder so alles leistet … nee, da konnte ich mich schon in Teil eins nicht anfreunden und kann es hier noch viel weniger. Dass es auch vorteilhafter geht, zeigen die Auftritte von Großvater Reese, der durchaus auch nicht immer geschmeidig kommt, aber dem hat Mallery zumindest eine schrullige Liebenswürdigkeit angedeihen lassen, z.B. wenn er seiner neuen Urenkelin verbal aufzeigt, wo der Hammer hängt. Zudem gibt’s auch noch neue Enthüllungen rund um die einzelnen Familienmitglieder … - ~Fazit~ - Ein lebhafter, bisweilen liebenswert chaotischer zweiter Teil der Marcelli Saga mit launigen Hauptdarstellern, die uns eine temperamentvolle Romanze präsentieren. Flankiert wird unser Paar von lebhaften Helfershelfern, die uns Leserinnen dabei schmissig und beschwingt unterhalten. Von mir gibt’s für diesen zweiten Auftritt der Marcellis volle 5 von 5 Punkten! (AK)

    Mehr