Susan Mallery Eine Marcelli gibt nicht nach

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(13)
(23)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Marcelli gibt nicht nach“ von Susan Mallery

Willkommen auf dem Weingut der Marcellis. Hier feiert man guten Wein, gutes Essen – und die Liebe. Dieser Zach Stryker ist aber auch ein … ein … Katie fehlen die Worte. Was zum einen daran liegt, dass der Stararchitekt so umwerfend aussieht, dass ihr jedes Mal der Atem stockt. Zum anderen daran, dass er vor nichts zurückschreckt, um die Hochzeit zwischen seinem achtzehnjährigen Sohn und Katies jüngerer Schwester zu verhindern. Er will dafür sorgen, dass Katies Firma pleitegeht, wenn die Partyplanerin nicht tut, was er sagt. Doch da hat er die Rechnung ohne das berühmte Marcelli-Temperament gemacht. Nur weil im Wein ein wenig Korken schwimmt, schüttet man nicht gleich die ganze Flasche weg. Und wenn sich ein Mann störrisch zeigt, hat er es noch nicht mit Katie Marcelli aufgenommen! Deutsche Erstveröffentlichung

Eine große Familie und romatische Verstrickungen...

— LenasLektuere
LenasLektuere

Etwas holpriger Start, aber ab dem ersten Drittel wird es deutlich besser. Ein typischer Mallery-Roman mit einer Menge Liebeswirrwarr.

— nblogt
nblogt

Eine herzerfrischen Familie und eine wunderschöne Liebesgeschichte.

— ElkeK
ElkeK

Stöbern in Liebesromane

Nachtblumen

Toller Schreibstil und eine gute Geschichte.

Solisanne

Hold on to you - Kyle & Peg

Wunderschön

Jadzia3009

Herzmuscheln

Humorvoller, romantischer Sommerroman

dartmaus

Wenn die Liebe Anker wirft

Ganz knuffige Geschichte, die mit weniger Kapiteln besser ausgekommen wäre

katikatharinenhof

Morgen ist es Liebe

Vorhersehbar, aber nett!

Hermione27

Öffne mir dein Herz

Wie erwartet wieder eine bezaubernde LIebesgeschichte. Freu mich schon auf den nächsten Band.

-Kathi0801-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spritzige italienische Familie mit erdrückender Hochzeitsthematik

    Eine Marcelli gibt nicht nach
    Athene

    Athene

    04. August 2015 um 08:10

    INHALT: Auf dem Weingut der Familie Marcelli laufen die Vorbereitungen für die Hochzeit der jüngsten Enkelin Mia an. Sie wird mit gerade Mal 18 Jahren vor den Altar treten und den ebenfalls blutjungen David heiraten. Doch der Vater von David, Zach, will dies mit Tücke und List verhindern. Er engagiert für seine Kanzlei Mias Schwester Katie, die als Partyplanerin bislang einen guten Ruf inne hat. Sollte sie nicht mitspielen, wird er sie ruinieren, dumm nur, dass auch diese Marcelli äußerst verlockend ist. FAZIT: Die Marcellis sind eine italienische Familie wie man sie sich gerne ausmalt. Es wird gekocht, gegessen und temperamentvoll diskutiert. Die Weinberge bieten eine malerische Umgebung und auch die angedeuteten Familienstreitigkeiten und die Fehde mit dem Nachbarn bieten Raum für eine interessante Handlung. Nur der Patriarch sieht für seine Enkelinnen (Für Folgebände ist also ordentlich Kapazität vorhanden.) als einzige erstrebenswerte Zukunft die Heirat an. Dies bietet ordentlich Zündstoff, der von der Autorin sicherlich auch so gewollt ist, doch in den einzelnen Dialogen hat mich dies einfach nur genervt! Die sonst so emanzipierten Enkelinnen wirken wie die Heimchen am Herd und sticken am Hochzeitskleid, statt die Augen zu öffnen und mal auf den Tisch zu hauen. Susan Mallerys gewohnten spritzigen Dialoge verblassen teilweise unter der erdrückenden Hochzeitsthematik, so dass mich einzig und allein der Handlungsverlauf besänftigen konnte: denn es kommt doch alles anders als gedacht. Ich baue nach dieser überraschenden Lösung für die Konstellation Mia/David und Katie/Zach doch auf die verbliebenen Enkelinnen. 3 von 5 Punkten. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2015/07/susan-mallery-eine-marcelli-gibt-nicht.html

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Marcelli gibt nicht nach"

    Eine Marcelli gibt nicht nach
    ElkeK

    ElkeK

    15. March 2015 um 06:22

    Inhaltsangabe: Katie Marcelli ist die Älteste von vier Töchtern des Marcelli-Clans. Und obwohl ihre Familie ein erfolgreiches Weingut betreibt, hat sie sich eine eigene Firma als Event-Managerin aufgebaut. Und als solche wird sie von Zach Stryker engagiert. Sie soll eine große Benefiz-Gala organisieren, welches sie bei Erfolg ernorm weiter bringen würde. Ihre jüngste Schwester Mia, gerade 18 Jahre alt und noch auf dem College, will heiraten. Alle freuen sich. Bis Katie den zukünftigen Schwiegervater ihrer Schwester kennen lernt. Zach Stryker! Sofort weiß sie, das ihr Engagement kein Zufall ist. Zach kann nur schwer verbergen, das er von der geplanten Hochzeit überhaupt nichts hält und versucht, Katie auf seine Seite zu ziehen. Doch Katie lässt sich nicht darauf ein, egal, was Zach unternimmt. Und er ist erfinderisch. Und so wahnsinnig sexy. Für Katie ist es eine ganz gefährliche Kombination, dem sie auf Dauer einfach nicht widerstehen kann… Mein Fazit: Schon lange nicht mehr so einen herzerfrischenden Roman gelesen. Beim Lesen erinnerte ich mich immer wieder an die Serie “Falcon Crest”, die auch von Weinbergen handelt und dessen Gründer italienischen Ursprungs sind. Doch die Serie und das Buch haben sonst nicht viel gemein. Die Familie Marcelli ist laut, bunt und überaus liebenswert, auch wenn der Patriarch gewisse herrische Züge an sich hat. Ich vermute, in den Folgebänden wird es deutlicher, warum Grandpa Lorenzo so ist. In dieser Geschichte hat er nicht unbedingt soviel zu melden, zumal Katie ihm gehörig die Stirn bietet. Katie ist die Älteste der vier Schwestern, es folgen noch die Zwillingsschwestern Francesca und Brenna und das Nesthäkchen Mia. Die Familie macht kein Hehl daraus, das endlich Babies kommen soll, denn es ist kein männlicher Erbe weit und breit zu sehen. Und daher sind alle so wahnsinnig begeistert, als Mia heiraten will. Aber Mia hat auch große Pläne, sie will im Außenministerium der Regierung arbeiten. Ihr Verlobter David hingegen hat noch keine wirklichen Ziele für sein Leben. Trotz der großen Liebe zeigen sich enorme Unterschiede zur Lebensplanung auf. Zach Stryker ist früh Vater geworden und musste seinen Sohn David allein erziehen. Er ist erfolgreicher Scheidungs-Anwalt, hat Geld und sieht auch noch fabelhaft aus. Katie hat sich über ihn informiert und weiß, das er viele Frauen-Bekanntschaften hatte und sie will sich keineswegs in die Reihe eingliedern. Aber so sehr sie sich auch bemüht, so sehr sie auch dagegen ankämpft – er ist nicht nur der Mann für gewisse Stunden. Ich habe diesen Roman sehr genossen und regelrecht verschlungen. Fetzige Dialoge, einige sehr humorvolle Szenen und eine insich stimmige Liebesgeschichte. Die Figuren sind alle sympathisch und haben ziemliche Ecken und Kanten. Das macht sie so liebenswert. Für mich ist es ein toller Auftakt zu einer Serie, die ich gerne weiterlesen möchte. Denn im ersten Band wird ja schon einiges über die Schwestern angedeutet und man darf gespannt sein, was da noch kommt. Von mir bekommt das Buch volle fünf Sterne.

    Mehr
  • Susan Mallery - Eine Marcelli gibt nicht nach

    Eine Marcelli gibt nicht nach
    NiCi

    NiCi

    06. October 2013 um 16:06

    Die Marcellis, eine laute, fröhliche und gesellige Familie mit langer Tradition im Weinbau. Und in genau diese Familie will David, Zachs Strykers Sohn heiraten. Mit 18? Das weiß er natürlich zu verhindern. Das geht natürlich nur mit Verbündeten und so schnappt er sich einfach die Schwester der Braut um sie zu überzeugen, dass sie gemeinsam gegen die Hochzeit vorgehen soll. Blöd nur das die gar nicht so leicht zu überzeugen ist, denn eigentlich findet sie die Hochzeit ziemlich gut und näht schon begeistert das Brautkleid. Und ganz nebenbei muss sie auch noch die große Spendenveranstaltung für Zach Strykers Kanzlei aufbauen. Das die Hochzeit letztendlich doch nicht stattfindet liegt nicht unbedingt an Zack Stryker, das haben die zwei Verlobten selbst erledigt. Womit Zack Stryker nicht gerechnet hat ist das er, der knallharte Scheidungsanwalt, sich selbst verliebt. Als es bei der Benefizveranstaltung zu ungeahnten Problemen kommt, sind die Marcellis für Katie da und das imponiert Zack und nimmt ihm die letzten Zweifel. Doch kann er sich ein Leben mit Katie wirklich vorstellen und ihrem Anhang, den Marcellis, die laute, fröhliche und gesellige Familie? Susan Mallery schreibt Romances. Und Romances haben immer ein und dasselbe Schema. Letztlich geht es immer um zwei Personen die sich nicht einfach finden, sondern die den Weg zur Liebe immer etwas umschiffen müssen! Denen viele Steine in den Weg gelegt werden und deren Treffen eine Anhäufung von Missverständnissen ist. Ja so ist es, und genau so liebe ich es. Ich bewundere immer wieder, wie es Susan Mallery gelingt ein und dieselbe Grundlage in immer wieder neue, spannende Geschichten einzubinden. „Eine Marcelli gibt nicht nach“ ist der Auftakt zu einer Reihe von drei Geschichten die alle in der Welt der Marcellis spielen. In jedem Band geht es um eine der drei Marcelli Schwestern auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück. Dabei schafft Susan Mallery immer wieder sympathische Charaktere, starke Frauen, charismatische Männer. Susan Mallery hat eine sehr ruhige Art zu schreiben, ihr Schreibstil ist ihren Protagonisten gegenüber von Respekt geprägt. Es fallen selten böse Worte, auch die erotischen Szenen sind meist eher liebvoll. Wie immer liest sich der Roman flüssig und man rutscht sehr gern in einem Mal durch. Susan Mallery schafft zudem eine Harmonie aus Geschichte und Erotik. So ist von beidem nichts zu viel! Die Geschichte läuft gut voran, und verliert sich nicht in der Mitte. Von Anfang an ist der Leser drin und obwohl der Leser weiß, wie die Geschichte ausgehen wird, er voll gespickt ist mit Klischees, kann man einfach nicht aufhören zu lesen. Fazit: Ein wunderbarer Liebesroman von einer der besten Romance-Autorinnen. Er wartet mit viel Liebe und Romantik und einem Hauch Comedy auf. Für alle Romance Leserinnen eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ein gelungener Reihenstart!

    Eine Marcelli gibt nicht nach
    simsa

    simsa

    14. August 2013 um 10:06

    Katie Marcelli hat für ihre Agentur den großen Coup an Land gezogen. Sie soll ihr bisher größtes Event organisieren und hofft, dadurch viele Neukunden zu gewinnen. Doch leider klingt dies alles viel zu einfach, denn ihr Auftraggeber, der Anwalt Zach Stryker, ist alles andere als umgänglich. So ist der Frauenheld nicht nur arrogant, sondern auch der zukünftige Schwiegervater von Katies jüngster Schwester Mia. Dies ahnt Katie bis dato noch nicht und fällt beim Familienessen aus allen Wolken. Und nicht nur das... Zach ist alles andere als begeistert über die Hochzeitspläne seines Sohnes und versucht mit allen Mitteln diese zu boykottieren... Es gibt so bestimmte Autorinnen, die tun mir beim Lesen einfach gut. Susan Mallery gehört ganz sicher zu ihnen. Da ich bereits den 3. Teil der Marcelli-Reihe kenne, freute ich mich umso mehr auf den Beginn der Geschichte. Eine Marcelli gibt nicht nach , Eine Marcelli geht aufs Ganze , Eine Marcelli weiß, was sie will Der Schreibstil von Susan Mallery ist gewohnt flüssig, sehr lustig und absolut unterhaltend. Als Leserin, die dieses Genre mag, taucht man ab in eine wundervolle Geschichte, mit einer herzlichen Familie, kleinen Nebenstorys und natürlich einer ganz großen Liebe. Das Rad wird in diesem Buch natürlich nicht neu erfunden, so kann sich die geübte Leserin sicherlich vorstellen, dass die Hauptcharaktere zueinander finden. Trotzdem ist der Weg das Ziel und diesen bin ich mit „Eine Marcelli gibt nicht nach“ gerne mitgegangen. Ich mag diese Familiengemeinschaft bei den Marcellis einfach. Ich fühlte mich „zu Hause“, fand es gut, dass nicht immer alles glatt läuft und es auch Streitigkeiten gibt und ich bewunderte besonders den Zusammenhalt der Schwestern. Die sind sicherlich ein ganz wichtiger Punkt in den Büchern und mir hat es schon immer gut gefallen, wenn Schwestern gleichzeitig auch Freundinnen sind. Zusätzlich baut sich hier bereits langsam etwas größeres auf. Die Grundsteine für die kommenden Bücher werden gelegt und diese schüren natürlich auch die Neugier. Denn auch Francesca und Brenna lernt man hier kennen und beginnt sich mit ihnen anzufreunden. Als Leserin bekommt man sofort Lust, die Fortsetzung gleich zur Hand zu nehmen. Mein Fazit: Auch wenn ich Band 3 bereits kannte und es für mich keine riesige Überraschung bzgl. einer Nebengeschichte gab, so habe ich dieses Buch doch auf jeder Seite genossen. Susan Mallery schreibt so, dass ich mich zurücklehne und die Geschichte auf mich wirken lasse. Einfach schön und immer wieder zu empfehlen.

    Mehr
  • Wieder ein wundervolles Buch von Susan Mallery!!

    Eine Marcelli gibt nicht nach
    catbooks

    catbooks

    29. June 2013 um 17:13

    “Eine Marcelli gibt nicht nach” ist der erste Teil einer neuen Reihe von Susan Mallery, der mir wieder wundervolle Lesestunden bereitet hat!! Katie Marcelli ist die erste Marcelli, die wir näher kennenlernen dürfen. Sie ist Eventmanagerin und Partyplanerin und es für sie besonders wichtig auch Events bei hochkarätigen Kunden zu planen. Als sie eine Anfrage von der Anwaltskanzlei des gutaussehenden Zach Stryker erhält, ist sie hin und weg und nimmt den Auftrag natürlich an! Doch wenn sie glaubt, dass sie diesen Auftrag zufällig bekommen hat und nur aufgrund der Tatsache, dass sie ihren Job hervorragend macht, dann hat sich getäuscht!  Zach weiß ganz genau welche Wirkung er auf Frauen hat und wie seine Vorstellungen in die Tat umsetzen kann: Das Verhindern der Hochzeit seines Sohnes! Schon nach den ersten Kapitel merkt man als Leser ganz stark die Anziehungskraft zwischen den beiden. Sie harmonieren sowohl beruflich als auch privat perfekt miteinander, dass es zwischen den beiden nur so knistert und sich in meinem Bauch kleine flatternde Schmetterlinge gesammelt haben.  Doch da Zachs Ruf alles andere als rein ist, habe ich mir schon so meine Gedanken gemacht und mir immer wieder gewünscht, dass Katie von diesem Mann nicht verletzt und ausgenutzt wird, denn das hat sie auf jeden Fall verdient! Auch wenn sie sehr professionell wirkt, so hat sie auch einen inneren Kern, der sehr verletzbar ist. Ist Zach wirklich imstande wahre Gefühle zu zeigen, kein Macho zu sein und sich von der süßen Katie verführen zu lassen? Beide sind mir in kürzester Zeit schnell ans Herz gewachsen und ich habe es geliebt die Szenen zu lesen, wo die beiden sich tief in die Augen schauen.  Neben Katie und Zach spielen auch noch Mia, Katie kleine Schwester und David, Zachs Sohn eine entscheidende Rolle in diesem Buch. Die beiden sind der Grund dafür, dass Katie und Zach sich überhaupt kennengelernt haben. Doch die beiden Teenager konnte ich recht schlecht einschätzen. Meinen sie es wirklich ernst miteinander oder sind sie noch zu jung für die Ehe? Nicht nur Katie und Zach, auch die gesamte Familie ist im Hochzeitswahn, doch begeistert über diese Entscheidung des jungen Paares sind noch lange nicht alle. Die Marcellis sind ein wundervolles bunter Haufen, die mir sofort ein warmes Gefühl der Geborgenheit vermittelt haben und meine Vorfreude auf die nächsten Teil der Marcellis enorm gesteigert hat. Das Cover ist ein absoluter Hingucker! Ich liebe dieses leichte Rosa und passend dazu eine Frau, die völlig frei und authentisch lacht. Schön! Fazit: Susan Mallery konnte mich mit dem ersten Buch der Marcellis voll und ganz überzeugen! Ich liebe ihre Art Liebesgeschichten zu schreiben. Das kribbelnde Gefühl im Bauch und den Fingerspitzen, das dabei entsteht ist immer wieder ein Indiz dafür, dass das Buch mir sehr, sehr gut gefallen hat! ♥

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Marcelli gibt nicht nach" von Susan Mallery

    Eine Marcelli gibt nicht nach
    Ellynyn

    Ellynyn

    11. March 2013 um 13:41

    Zach Stryker hat eine Mission. Und dabei will der erfolgreiche und knallharte Scheidungsanwalt verhindern, dass sein Sohn David Mia Marcelli heiratet. Nicht, weil er Mia nicht mag, sondern weil Zack erkennt, dass David viel zu jung und unreif ist. Und er weiss aus eigener Erfahrung, dass man mit 18 noch keine solchen weitreichenden Entscheidungen treffen kann. Mit dieser Einstellung steht Zack jedoch alleine da und auf verlorenem Boden. Denn Mias laute, aber herzliche Großfamilie sieht das ganz anders. Schnell wird Zack klar, dass die Marcellis nach Ehen und Babies verrückt sind. Also sucht er von Anfang an eine Verbündete in der Familie. Katie, eine erfolgreiche Eventplanerin soll ihm helfen. Allerdings will Katie davon nichts wissen und sitzt längst im Zug Richtung Hochzeit. Die Marcellis wirken zu Beginn wirklich wie ein großer und glücklicher Clan. Doch im Verlauf der Geschichte wird ersichtlich, dass nicht überall nur Eitel Sonnenschein ist. Die vier Schwestern – Katie, Francesca, Brenna und Mia – müssen sich gegen ihre Großeltern und Eltern behaupten. Vor allem Lorenzo, der Patriach der Familie, macht es ihnen nicht immer leicht. Und die Mädchen wurden von klein auf darauf gedrillt sich einen Mann zu suchen und schnell für männlichen Nachwuchs zu sorgen. Bis dato ist zweiteres keiner von ihnen gelungen. Deswegen drängt jetzt alles auf die Ehe von Mia und David. Während das junge Paar jedoch langsam begreift, dass sie vielleicht doch nicht ganz so gut zusammen passen, entwickelt sich zwischen Katie und Zack eine zarte Romanze. Der Serienauftakt ist gut geschrieben und lässt sich leicht und flüssig lesen. Die geballte Power des Clans lässt den Leser zwar gelegentlich verschreckt zurückzucken und die Einstellungen des Patriarchen sind ja wirklich aus dem letzten Jahrhundert, dennoch mag man sie. Auch die Hauptprotagonisten Zack und Katie sind sehr liebenswürdig, wenn auch manchmal etwas schrullig. Vor allem Katie macht gelegentlich den Eindruck, als könne sie nicht bis drei zählen. Aber das liegt vermutlich an der fabelhaften Ausstrahlung Zacks. Aber wenigstens haben beide Protas genug Verstand und Herzenswärme. Und die Autorin erspart dem Leser künstlich in die Länge gezogene Konflikte und Herumgezicke.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Marcelli gibt nicht nach" von Susan Mallery

    Eine Marcelli gibt nicht nach
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. February 2013 um 13:44

    Katie Marcelli ist zur Hälfte Italienerin und zur anderen Irin. Sie ist eine zielstrebende Eventmanagerin und eines Tages bekommt sie das Angebot ihres Lebens: Sie soll eine bedeutende Veranstaltung der Anwaltskanzlei von Zach Stryker planen. Gesagt, getan! Doch dies wird alles andere alls einfach. Vor allem aus dem Grund, dass Zach ein sehr gutaussehender Mann von 35 Jahren ist. Und auch unter anderm, da Katie`s kleine Schwester Mia, von 18 Jahren, dessen 18-jährigen Sohn David heiraten möchte. Zach hält dies für eine Schnappsidee und versucht, die Hochzeit der beiden zu verhindern. Als Katie davon Wind bekommt, ist sie außer sich, nämlich auch, weil Zach Katie erpresst. Und was Katie noch als Problem ansieht, ist, dass es bei den beiden von Anfang an ordentlich funkt. Natürlich will Katie nicht zulassen, dass sie sich verliebt, aber ist es ihr denn möglich? Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, es ist amüsant und hat auch eine richtige Handlung. Es ist der erste Band von einer neuen Reihe und ich empfehle jedem Fan von Susan Mallery dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Marcelli gibt nicht nach" von Susan Mallery

    Eine Marcelli gibt nicht nach
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    30. December 2012 um 19:32

    ~Inhalt~ - Katie Marcelli, aufstrebende und ambitionierte Event-Managerin, bekommt beruflich die Chance ihres Lebens: Sie soll die bedeutende Benefiz-Veranstaltung einer sehr prominenten Anwaltskanzlei organisieren. Dabei trifft sie auf Zach Stryker, Staranwalt der Firma, und überhaupt nicht Katies Fall: zu gutaussehend, zu selbstgefällig und obendrein noch ein ausgemachter Weiberheld. Da scheint der Ärger ja schon vorprogrammiert, zumal sich auch noch herausstellt, dass Zach der Vater von David ist – achtzehn Lenze jung und im Begriff, Katies jüngste Schwester zu ehelichen – was dem guten Zach mehr als nur ein paar Sorgenfalten auf die Stirn treibt. Mit allen Mitteln versucht er, diese Hochzeit zu verhindern, und da schreckt der skrupellose Anwalt selbst vor Erpressung nicht zurück… - ~Einschätzung~ - Ich bin geständig und gebe zu: Susan Mallery gehört im Genre des zeitgenössischen Liebesromans ganz sicher zu meinen Lieblingsautorinnen, und da darf deshalb unter gar keinen Umständen eine deutsche Erstveröffentlichung unbemerkt an mir vorbeigehen. Gönnen wir doch den Bewohnern von Fool’s Gold ihre wohlverdiente Verschnaufpause und schauen zu einer kurzen Stippvisite auf dem Weingut der Marcellis vorbei, um besagte Sippe doch mal näher kennenzulernen. Gleich zu Beginn darf mit Katie die Älteste der Schwestern ran, um uns im Schlepptau einige Familienmitglieder vorzustellen, die durchaus etwas gewöhnungsbedürftig sind – da tut man sich als Leserin schon etwas schwer, sich mit deren Denk- und Handlungsweise vertraut zu machen. - Susan Mallery präsentiert uns hier nicht nur eine romantischen Liebesgeschichte, sondern erzählt uns auch die turbulente Story eines Familien-Clans mit irisch-italienischen Wurzeln, was auch so herrlich mit allem Drum und Dran dem typischen Klischee dieser Landsleute entspricht: Laut, streitlustig und temperamentvoll. Genau diese bezeichnenden Charaktereigenschaften hat die Autorin in der ein oder anderen Szene doch recht bildhaft und drastisch aufs Papier gebracht. Für mich persönlich doch teilweise etwas zu überwältigend und auch einen Tick zu autoritär, sodass das ein oder andere Familienmitglied auf meiner persönlichen Sympathie-Skala doch weiter unten rangiert. - Als Liebespaar machen Katie und Zach eigentlich einen ganz guten Job: prickelnde Anziehungskraft gibt’s reichlich, die die beiden auch in Hülle und Fülle ausleben dürfen. Zwar liegen sie dabei nicht immer auf einer Wellenlänge, aber uns Leserinnen bieten sie doch ein wirklich harmonisches und auch sexy Zusammenspiel. Besonders gefallen hat mir da, dass Mallery den beiden doch eine gewisse Zeitspanne mit an die Hand gegeben hat, um sich besser kennenzulernen – ihre Stärken und Schwächen auszuloten – und sich auch durch die völlig unterschiedliche Haltung zu Mias und Davids anstehende Heirat nicht davon abhalten lassen, mal kräftig zu flirten was das Zeug hält. Auch als Solistin gibt Katie eine richtig gute Figur ab, punktet mit jeder Menge Loyalität und zeigt sich absolut integer ihrem Gegenüber. - Wenn man einen Mallery in der Hand hält, gibt’s in der Regel auch das, was man gemeinhin als traditionelle Leserin von ihr erwartet: eine charmante und flotte Love-Story, die mit einer guten Portion romantischem Herzschmerz daherkommt und dabei leicht und gefällig unterhält. Gespickt mit lässigen Dialogen ist das Ganze sicherlich nicht neu erfunden, aber routiniert und souverän von der Autorin in Szene gesetzt. Dazu ein ansprechendes Setting, bei dem die wunderbare Kulisse eines opulenten Weingutes eine nicht unerhebliche Rolle spielt, sowie die ein oder andere interessante Info zu einem guten Tröpfchen Wein, was summa sumarum für mich persönlich eine durchaus runde Sache darstellt. - Nebenprotagonisten in Gestalt verschiedener Marcelli-Familienmitglieder werden hier nicht einfach nur mal kurz vorgestellt, sondern schnurstracks mit ins Geschehen involviert. Da hat die Autorin schon ganz geschickt begonnen, deren eigene Story zu stricken, was nicht nur neugierig auf die Folgebände macht, sondern uns gleich mal mit dem höchst ansteckenden, aber doch sehr bekömmlichen Marcelli-Virus infiziert. - ~Fazit~ - Ein wirklich gelungener Start der neuen Serie rund um die Marcellis, bei der die Fans von Susan Mallery durchaus auf ihre Kosten kommen, denn locker-leichten Lesespaß mit einer guten Portion Romantik ist hier fürwahr angesagt. Für mich persönlich gibt’s da bei dem ein oder anderen Protagonisten noch einen Hauch von Luft nach oben, aber es ist ja wahrlich nicht so, dass dieser Clan nicht noch einige interessante Familienmitglieder in der Hinterhand hätte. - Für den turbulenten Premieren-Auftritt der manchmal doch etwas überwältigenden Marcelli-Sippe gibt’s von mir gute 4 von 5 Punkten. (AK) - Reihenfolge der Marcelli Saga - Eine Marcelli gibt nicht nach (Katie Marcelli + Zach Stryker) Eine Marcelli geht aufs Ganze (Francesca Marcelli + Sam Reese) Eine Marcelli weiß, was sie will (Brenna Marcelli + Nic Giovanni) The Marcelli Princess (Joe Marcelli + Darcy Jensen) The Marcelli Bride (Mia Marcelli + Rafael)

    Mehr