Susan Mallery Mit Küssen und Nebenwirkungen

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(3)
(10)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Küssen und Nebenwirkungen“ von Susan Mallery

Kommen Sie nicht näher! Ich bin ansteckend." Anstelle eines Gastgeschenks hat Alistair Woodbury die Masern mit nach Fool’s Gold gebracht. Unmöglich also, dass der Brite bei seinem Kollegen und dessen schwangerer Frau wohnt. Zum Glück bietet ihm Paige McLean eine Unterkunft an. Kaum ist sein Fieber gesunken, sind es Paiges sinnliche Lippen, die sein Blut zum Kochen bringen. Doch schon bald muss er nach England zurückkehren. Oder ist Paige genau die richtige Medizin gegen sein Singledasein?

Auch Adlige kriegen Masern - eine superkurze Kurzgeschichte

— peedee
peedee
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auch Adlige kriegen Masern

    Mit Küssen und Nebenwirkungen
    peedee

    peedee

    27. July 2016 um 22:36

    Fool's Gold, Band 6b (Kurzgeschichte): Paige McLean will ihre Freundin Montana und deren Mann Simon besuchen, aber dort empfängt sie Alistair Woodbury mit den Worten „Stopp! Kommen Sie nicht näher.“ Er hat nämlich die Masern und ist ansteckend! Da Montana im siebten Monat schwanger ist und Masern und Schwangerschaft keine gute Kombination sind, lädt Paige Alistair kurzerhand zu sich ein. Trotz Fieber und Ausschlag ist er irgendwie süss… Erster Eindruck: Gestalterisch sind die Covers dieser Reihe leider gar nicht mein Fall (die Neuauflagen ab November 2016 gefallen mir viel besser). Paige hat mehrere Jobs und ist sehr hilfsbereit. Sie wurde mit fünf Jahren Vollwaise und sodann von ihrer Tante Sophie, die bis dahin als Nonne in einem Kloster lebte, aufgezogen. Paige ist begeistert von Alistairs Geschichten über seine Reisen – sie hat es bisher noch nie aus Fool’s Gold weggeschafft. Alistair Woodbury ist ein Adliger, genauer der Sohn eines Earls und somit ein Viscount (wieder etwas gelernt!). Er ist, wie Simon, ein Chirurg, der durch die Welt reist und dort Gutes tut. Er konnte zuerst nicht verstehen, wieso Simon plötzlich sesshaft wurde, aber als er Paige trifft, kann er es sich plötzlich vorstellen. Eine superkurze Kurzgeschichte – ich verstehe nicht, wieso in einer Reihe auch so kurze Geschichten vorkommen. Die Geschichte könnte nämlich gut auf 300 – 350 Seiten ausgeweitet werden. So muss alles in unwahrscheinlich kurzer Zeit geschehen. Nun gut, mir gefällt die Reihe und so lese ich auch die Kurzgeschichten.

    Mehr
  • Eine Kurzgeschichte aus Fools Gold ...

    Mit Küssen und Nebenwirkungen
    Marina10

    Marina10

    02. November 2015 um 20:13

    Mit Küssen und Nebenwirkungen – Susan Mallery Zum Autor: New York Times-Bestsellerautorin Susan Mallery wird von den Kritikern als mitreißende Autorin gefeiert und unterhält mit ihren witzigen, emotionalen Romanen über Frauen und ihre Beziehungen Millionen von Leserinnen auf der ganzen Welt. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem unerschrockenen Zwergpudel in Seattle, wo das Wetter zwar nicht gut, der Kaffee dafür aber umso besser ist. Quelle: Amazon.de Zum Cover: das Cover ist wie eine Comic-Zeichnung gestaltet und ist passend zum Titel und auch zur Geschichte. Es wirkt bunt und fröhlich. Protagonisten: Paige: Lebt in Fools Gold und bekommt den kranken Alistair eher unfreiwillig zu Gast Alistair: Ist Gast in Fools Gold, kann aber nicht bei seinem Freund Simon unterkommen, da Alistair Masern bekommt. Zum Inhalt: Kommen Sie nicht näher! Ich bin ansteckend." Anstelle eines Gastgeschenks hat Alistair Woodbury die Masern mit nach Fool’s Gold gebracht. Unmöglich also, dass der Brite bei seinem Kollegen und dessen schwangerer Frau wohnt. Zum Glück bietet ihm Paige McLean eine Unterkunft an. Kaum ist sein Fieber gesunken, sind es Paiges sinnliche Lippen, die sein Blut zum Kochen bringen. Doch schon bald muss er nach England zurückkehren. Oder ist Paige genau die richtige Medizin gegen sein Singledasein? Quelle: Amazon.de Meine Meinung: Ich dachte, so als Kurzgeschichte zwischendurch kann eine solche Geschichte nicht schaden. Allerdings war ich nach dem sehr sehr kurzen Lesevergnügen doch recht enttäuscht. Kaum hat sie begonnen, ist sie auch schon wieder zu Ende. Die Story an sich wäre ja ausbaufähig gewesen, aber so wirkte das Ganze eher als Lückenfüller, wenn man als Autorin gerade keine Zeit oder Lust hat einen kompletten Roman zu schreiben. Die Charaktere wirken ganz sympathisch und Paige konnte man ja auch in den voran gegangenen Geschichten aus dem Örtchen Fools Gold kennenlernen. Eine Spannungskurve konnte man auch nicht wirklich erkenne, da die Geschichte einfach zu kurz war und dadurch auch recht aufgesetzt wirkte. Gut unterhalten habe ich mich nicht gefühlt. Und kaum ist die Story zu Ende gerät sie wohl auch schon wieder in Vergessenheit. Trotzdem gebe ich der Autorin weitere Chancen, denn ihre kompletten Romane waren bisher immer ein absolutes Lesevergnügen. Doch von den Kurzgeschichten werde ich zukünftig wohl eher die Finger lassen. Mein Fazit: Mehr als 3 Sterne sind dieses Mal leider nicht drin. Die Geschichte hat mich definitiv nicht überzeugt. Die Wertung ist aufgrund der Idee entstanden und weil der Grundstein der Geschichte durchaus Potenzial hat! Marina Sharma

    Mehr
  • schöne Kurzgeschichte

    Mit Küssen und Nebenwirkungen
    Schaefche85

    Schaefche85

    02. March 2014 um 16:30

    Paige will eigentlich nur kurz ihre Freundin Montana besuchen, als vor ihr auf der Straße Alistair fast ohnmächtig wird. Er hat sich die Masern eingefangen, weswegen Simon, Montanas Mann, sehr dafür plädiert, dass er sich eine andere Bleibe sucht - schließlich ist Montana schwanger und hatte die Masern noch nicht. Paige dagegen hatte sie schon und nimmt Alistair bei sich auf. Erst pflegt sie ihn, während er wegen seines Fiebers die Tage verschläft und als er wieder auf den Beinen ist, stellen sie fest, dass sie sich durchaus gut verstehen... Diese Kurzgeschichte war schon ziemlich kurz, zumal mir auch die Schriftgröße recht groß vorkam. Außerdem liest sie sich einfach zu gut, so dass sie kaum begonnen schon zu Ende war. Wie bei Susan Mallery üblich ahnt man zwar, wie die Geschichte ausgehen wird, aber dass man so schnell dann auch die Bestätigung hat, ist schon selten. Da die Geschichte mich sehr gut unterhalten hat, hab ich für die Länge nichts abgezogen. Zumal Susan Mallery es tatsächlich geschafft hat, dass die Geschichte nicht konstruiert, gestaucht oder überladen wirkt. Was will man mehr? Fazit: Für Fans der Fools-Gold-Reihe von Susan Mallery klar zu empfehlen!

    Mehr