Susan Mallery Vertrauen ist gut, küssen ist besser

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(8)
(10)
(19)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vertrauen ist gut, küssen ist besser“ von Susan Mallery

Das Leben ist kein Liebeslied. Der Meinung ist Destiny, und als Tochter zweier Countrystars muss sie es schließlich wissen. Sie sucht alles außer Drama und Herzschmerz. Aber die erhoffte Ruhe, die sie erwartet hat, findet sie nicht in Fool’s Gold. Denn um ein Bergrettungsteam aufzubauen, muss sie eng mit dem Ex-Profi-Skifahrer und Adrenalinjunkie Kipling Gilmore zusammenarbeiten. Schon bald wird es zwischen ihr und Kipling so heiß, dass der Schnee schmilzt … „Susan Mallery ist eine Klasse für sich“ Romantic Times Book Reviews

Widersprüchliche Charaktere, dennoch kam dann in der zweiten Hälfte das „Fools Gold Feeling“ auf.

— Bücherfüllhorn-Blog
Bücherfüllhorn-Blog

Leider nicht so überzeugend, wie manche seiner Vorgängerromane. Man kommt irgendwie ein wenig durcheinander, wer wer ist!

— nblogt
nblogt

Liebevoll, Rockstar im Blut und so herzzerreißend …

— Buch_Versum
Buch_Versum

Ein schöner Liebesroman

— f_sale
f_sale

Leider nicht der beste Roman aus der Fool's Gold Reihe

— Kleinemaus87
Kleinemaus87

Ein typisches Fools Gold-Buch :-) I like!

— Buchfluestern82
Buchfluestern82

Ein schöner Susan Mallery Roman

— sriegler
sriegler

Nicht verkehrt, aber leider nicht ganz mein Geschmack!

— Solara300
Solara300

Ein netter Roman für Zwischendurch!

— Suma2
Suma2

Kein Buch für den Einstieg in die Serie

— mysticcat
mysticcat

Stöbern in Liebesromane

Rock my Dreams

Ein schönes Buch mit einem richtig tollen Ende! Der Schreibstil ist anschaulich und humorvoll. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen.

sabzz

Trust Again

Langweeeeeilig

nevermine

Tempting Love - Hände weg vom Trauzeugen

Alles in allem eine süße Geschichte, die sich leicht lesen ließ.

Stefanie_Hoeger

Die Wellington-Saga - Verlangen

Enttäuschend. Belanglose Geschichte, die nur von den liebgewonnenen Charakteren der vorigen Bände an Wert gewinnt.

Buchgespenst

Vorübergehend verschossen

Was für eine köstliche Liebeskomödie, die ich nur jedem wärmstens weiterempfehlen kann.

claudi-1963

Wie die Luft zum Atmen

Eine tolle, sehr individuelle Liebesgeschichte, die nur auf den Nebenschauplätzen zu viele Klischees bot.

marcelloD

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Widersprüchliche Charaktere, dennoch kam dann in der zweiten Hälfte das „Fools Gold Feeling“ auf.

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    Bücherfüllhorn-Blog

    Bücherfüllhorn-Blog

    28. May 2017 um 14:18

    Die erste Hälfte stellte mich als Leserin wirklich auf die Probe, denn die Charaktere von Kipling und Destiny waren überhaupt nicht ausbalanciert. Kipling der berühmte Olympiasieger und Adrenalinjunkie erschien mir weichgespült, was sich auch bis zum Schluss nicht änderte. Vielleicht war er durch seinen Unfall geläutert, wer weiß!? Destiny war mit vielen Talenten und Charaktereigenschaften ausgestattet, die sich in meinen Augen gegenseitig behinderten. Zum einen stellte sie eine Frau dar, die mit beiden Beinen fest im Leben steht, auf der anderen Seite ist sie mit 28 Jahren zwischendurch immer mal wieder derart naiv dargestellt – also das funktionierte ja gar nicht bei mir. Entweder oder! Erlösenderweise kam die Wendung in der zweiten Hälfte des Buches, endlich das berühmte „Fools Gold Feeling“ in allen Bereichen. Die Charaktere wurden stärker, glaubwürdiger. Die berufliche Umorientierung vor allem von Destiny’s lang unterdrücktem Talent nimmt ihren Lauf. Alte und neue Protagonisten geben sich die Klinke in die Hand. Meine ausführliche Meinung findet ihr in meinem Liebesromaneblog. Alles in allem: Die erste Hälfte war öfter schwer erträglich zu lesen, so naiv und weichgespült, also so kenne ich das gar nicht. Dafür hat mich dann die zweite Hälfte, nach der Defloration vollkommen überzeugt und mich mit der Geschichte versöhnt. Damit gehört sie nicht zu den besten der Reihe, aber wie immer empfehle ich die Reihenfolge einzuhalten, damit man den Überblick behält und natürlich ist da noch die Vorfreude auf die neuen Männer in Fools Gold, die zwischendurch mal immer so wieder vorgestellt werden. 

    Mehr
  • Auf nach Fool´s Gold

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    dorothea84

    dorothea84

    25. May 2017 um 15:29

    Destiny, weis dass das Leben kein Liebelied ist. Als Tochter zweier Countrystars hatte sie es nicht leicht. Als sie ein Auftrag nach Fool´s Gold bringt, lernt Sie dort den Ex-Profi-Skifahrer Kipling Gilmore kennen. Sie müssen zusammenarbeiten, doch gleich von der ersten Sekunden knistert es zwischen den beiden. Nicht nur die Geschichte mit Kipling bringt Unruhe in ihr Leben, auch ihre Halbschwester die den Sommer bei ihr verbringt. Fool´s Gold - da will ich auch mal hin. ;) Es ist wie nach Hause zu kommen. All die alten Bekannten Gesichter aus den anderen Geschichten. Doch geht es hier um Destiny und Kipling beide haben schon einiges hinter sich. Destiny versteckt sich eher und läuft von dem Leben davon. Bei Kipling ist es auf Messerschneide und man wartet darauf welchen Weg er einschlägt. Viel Humor, Leidenschaft und Freundschaft ist in dieser Geschichte zu finden. Ein ruhiger Nachmittag auf dem Balkon mit diesem Buch kann ich jedem Empfehlen. 

    Mehr
  • Liebevoll, Rockstar im Blut und so herzzerreißend …

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    Buch_Versum

    Buch_Versum

    07. March 2017 um 14:44

    Destiny wird mit Kepling das neue Programm HERO in Fools Gold einführen.Jedoch ist nicht nur Ihre Arbeit neu, sondern auch die Situation durch die Übernahme der Vormundschaft ihrer Halbschwester Star.Das Cover ist wie immer wunderschön, verspielt durch die Farben und durch das Paar, dass miteinander in der Winterlandschaft zu sehen ist.Der Klapptext gibt kurz den Beginn des Romans wieder und macht neugierig.Die Hauptprotagonisten bestehen aus Destiny und Kepling. Beide wachsen einen sofort ans Herz, besonders Kepling, da man von Ihm aus den vorherigen Buch seinen Unfall und die Vergangenheit seiner Familiengeschichte bzw. die Geschichte seiner Schwester erfahren hat.Er ist sofort charmant, sexy und charismatisch. Jedoch die Ecken und Kanten machen ihn authentisch. Er ist ein Problemlöser aber das ist nicht in jeder Situation angebracht.Destiny, ist wie Ihr Name schon sagt sehr unabhängig. Sie hat 2 Eltern als Rockstar, da ist es schwer normal aufzuwachen. Dank Ihrer Großmutter ist es Ihr gelungen, jetzt versucht Sie dies Ihrer Halbschwester Star zu ermöglichen.Destiny ist eine bemerkenswerte Frau, Sie überrascht immer wieder in Ihrer Stärke. Besonders einfallsreich waren die kreativen Ausschnitte der Songtexte.Star ist eher ein Nebencharakter, jedoch finde ich es wichtig Sie auch zu erwähnen. Sie spielt perfekt den Teenager und zeigt uns wiedermal, was Kinder brauchen! Sehr wichtige Aspekte die in keinem Aufwachsen fehlen dürfen.Der Schreibstil ist von Beginn an fesselnd, fließend und sehr bildlich, so das man emotional mit betroffen ist. Sehr gute amüsante Stellen, die einen zum schmunzeln bringen. Die beschriebene erotische Szenen sind sehr einfühlsam und gut beschrieben.Die Charaktere waren sehr gut ausgewählt und überraschten in vielerlei Hinsicht, aber auch die Symbolik der Namenswahl war einfach passend.Bemerkenswert war aber wie immer die idyllische Kleinstadt und Ihre Gemeinschaft!Der Roman verdeutlicht die wahren wichtigen Merkmale, die zu einem perfekten Happy End führen!Es hat sehr viel Freude gemacht, dass Buch zu lese. Ich liebe die Geschichten von Fools Gold seit dem ersten Band. Es zieht einen in seinen Bann und macht Spaß am Leben, wenn man auch genau weiß dass einen ein Happy End erwartet. Jedoch haben mich die Charaktere auch überrascht. Im Hinblick auf Destiny war es immer toll wenn Ihre Leidenschaft zur Musik hervor trat.Kleiner Makel waren die Wertvorstellung zum Thema Sex, jedoch hat mich dass trotz meiner (einer anderer) Meinung nicht gestört.Empfehlenswert!❤Vielen Dank für das Lesevergnügen & Rezi Exemplar an Mira Taschenbuch Verlag.

    Mehr
  • Ein schöner Liebesroman

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    f_sale

    f_sale

    04. March 2017 um 20:08

    Deutlich ist hier die Handschrift von Susan Mallery zu erkennen. Wer die Romane von Susan Mallery liebt, wird auch bei diesem Roman auf seine Kosten kommen. Einfach ein Liebesroman mit viel Herz und Gefühl.

  • Für mich der bisher schwächste Band

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    Natalie77

    Natalie77

    07. February 2017 um 11:52

    Inhalt: Destinys neuster Auftrag führt sie nach Fool´s Gold. Sie liebt ihren Job und weiß genau was sie vom Leben erwartet. Eine ganz vernünftige rationale Ehe mit Kindern, aber ohne Leidenschaft, denn diese kann alles zerstören ihrer Meinung nach. Sie arbeitet mit Kipling zusammen, der vor einem Jahr sein Leben komplett verändern musste. Er will ihr zeigen das es lohnt an Leidenschaft und Liebe zu glauben. Meine Meinung: Normalerweise freue ich mich immer auf meine Besuche in Fool´s Gold und das war auch diesmal so. Doch zum ersten Mal hat mich das Buch nicht gleich mitgerissen. Im Normalfall bedeutet für mich ein neues Mallery Buch immer viel Spaß und fesselnde Unterhaltung. Hier sah das zunächst anders aus. Ich empfand gerade die ersten Seiten bis etwa zur Seite 50 als recht langatmig und gar langweilig. Vielleicht auch weil ich mit dieser Rationalität von Destiny nichts anfangen konnte. Erst später dann kam das gewohnte Gefühl von Lesespaß auf, doch bis zum Ende war es für mich nicht so wie die Romane vorher. Eigentlich bin ich immer recht gerne in Fool´s Gold. Mag das Miteinander dort. Von dem ist hier ein wenig zu lesen, aber nicht übermäßig viel auch gibt es eine Nebenhandlung die ich als recht überflüssig empfand. Die Figuren ältere Bände tauchen, wie gewohnt, immer mal auf, doch auch wenn man die Vorgänger noch nicht kennt wird nicht wirklich etwas vorweg genommen. Schließlich wissen Fans von Susan Mallery wie ihre Bücher in der Regel ausgehen und erwarten dort keine Überraschungen. Vorhersehbarkeit ist eins der Worte die ich für ihre Bücher wählen würde und hier hat es mich in einem Punkt zum ersten Mal gestört. Was, denke ich, an der speziellen Situation lag. Destiny ist die Tochter zweier Countrystars und reist für ihren Job auch viel umher. Fool´s Gold soll nur eine Station von vielen sein. Sie ist recht speziell. Sie verleugnet sich selbst und macht die Figur zu jemanden der mir fremd ist, einfach weil sie nicht ehrlich zu sich selbst ist. Kipling tauchte schon in früheren Bänden auf und so war mir klar das er irgendwann die Hauptfigur einer Liebesgeschichte werden wird. Er kommt scheinbar gut damit klar das er seinen Lebenstraum aufgeben musste und ist perfekt im Lösen von Problemen, doch nicht jedes Problem kann man pragmatisch angehen, das muss auch er lernen. Shelby ist Destinys Halbschwester, 15 Jahre alt und nun unter Destinys Obhut. Sie ist so ganz anders als Destiny was für einigen Zündstoff sorgt. Am Ende stelle ich mir die Frage ob sich eine Serie, von der bereits der 16. Band erschienen ist und einige andere noch raus kommen, vielleicht langsam tot läuft. Ob es zu eintönig wird und man das immer selbe Muster irgendwann leid ist oder ob dieser Band einfach nur schwächer ist wie alle anderen von mir gelesenen bisher. 

    Mehr
  • Sehr vorhersehbar

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    katze-kitty

    katze-kitty

    24. January 2017 um 19:58

    Destiny ist die Tochter berühmter Eltern und zieht berufsbedingt durch die Lande. In Fool´s Gold soll sie eine Rettungssoftware zusammen mit dem Bergrettungsteam einführen. Also muss sie mit Kipling Gillmore zusammenarbeiten, dem heißen Ex-Skifahrer. Ausserdem kümmert sie sich seit zwei Wochen auch noch um ihre bis dato unbekannte Halbschwester. "Vertrauen ist gut küssen ist besser" ist ein neuer Roman aus der Feder von Susan Mallery, der uns wieder ins bekannte Örtchen Fool´s Gold führt. Ich kann nicht sagen , der wievielte Band es dort ist, aber leider ist es nicht einer der besten. Ich mag die Bewohner und die ganze Atmosphäre des Ortes, den die Autorin geschaffen hat, aber die Dynamik zwischen Kipling und Destiny hat mich überhaupt nicht gepackt. Erst ab der Mitte des Buches nimmt die Geschichte Fahrt auf, vorher ist es sogar recht langweilig. Interessant und gefesselt hat mich der Nebenstrang der sich um die Beziehung zwischen Destiny und ihrer Halbschwester Starr dreht. Ausserdem mag ich auch die ganzen Charaktere, die man schon aus anderen Büchern kennt. Kipling finde ich ziemlich sympathisch, aber teilweise auch sehr unbeholfen. Zu Destiny konnte ich leider nicht die Verbindung aufbauen. Mit ihren Einstellungen zum Thema Familie, Liebe und Sex war sie mir doch sehr weltfremd. Aber sie hat eine sehr liebvolle Ader in sich und nach und nach findet sie den Zugang zu Starr. ACHTUNG SPOILER: Ich persönlich mag es auch nicht, wenn die Protagonisten, direkt schwanger sind und /oder sofort heiraten ohne sich mal richtig kennenzulernen vorher. Fazit: Ganz nett zu lesen, aber sehr vorhersehbar und ohne Überraschungen, stellenweise langweilig. Es war schön wieder nach Fool´s Gold zu reisen, aber es war leider nicht einer der besten Bände der Reihe.

    Mehr
  • Ein richtiger Susan Mallery Roman

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    sriegler

    sriegler

    23. January 2017 um 18:45

    Auch im aktuellen Roman ist die eindeutige Handschrift von Susan Mallery zu erkennen. Der Roman ist geprägt von einem tollen und mitreißenden Schreibstil, der einen während der ganzen Geschichte in seinen Bann zieht. Besonders freut man sich am Ende über das Happy End, dass zwei Liebende zusammen gefunden haben und auch für Sam, die endlich ein richtiges Zuhause gefunden hat.

  • Vertrauen ist gut, küssen ist besser

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    nellsche

    nellsche

    23. January 2017 um 07:28

    Destiny ist die Tochter zweier bekannter und erfolgreicher Countrystars. Doch das Leben, das ihre Eltern führen, ist nicht das, was sie sucht. Sie möchte ein normales und ruhiges Leben abseits des Rampenlichts. Im Rahmen ihrer Tätigkeit für ein Programm zur Bergrettung verschlägt es sie nach Fool’s Gold, wo sie den ehemaligen Profi-Skifahrer Kipling Gilmore kennenlernt und mit ihm zusammenarbeiten soll. Dieser bringt ihre Gefühle ziemlich durcheinander. Der Einstieg in das Buch gelang mir sehr gut, denn es ist eine locker leichte Geschichte, die in einem entsprechenden Schreibstil verfasst ist. Es lässt sich wirklich schnell lesen. Destiny gefiel mir anfangs sehr gut und ich mochte sie. Ich fand es einfach toll von ihr, dass sie sich um ihre jüngere Schwester kümmerte. Im Laufe der Geschichte kamen dann aber merkwürdige Ansichten von ihr zum Vorschein, die ich ziemlich naiv fand. Zwischendurch war ich dann auch ein wenig genervt von ihr. Ihre fünfzehnjährige Schwester Starr, die Destiny erst seit ein paar Wochen kennt, fand ich super sympathisch. Ihre Gefühle in Bezug auf den gemeinsamen Vater, ihre Pubertät sowie ihre Träume fand ich toll beschrieben. Wie die beiden Schwestern sich zusammengerauft haben, habe ich wirklich sehr gerne gelesen. Das war für mich der schönste Teil des Buches. Kipling wurde gut beschrieben und war mir auch sympathisch. Durch seine Beharrlichkeit kommt er Destiny immer näher. Er ist eigentlich der Meinung, dass er keine feste Beziehung braucht. Doch Destiny weckt ganz andere Gedanken in ihm. Die Geschichte zwischen Destiny und Kipling ging ziemlich hin und her. Das Ende hat mich dafür dann aber entschädigt und ich fand es gelungen. Der Ort Fool’s Gold mit seinen diversen Einwohnern wurde auch dieses Mal wieder ganz toll und heimelig beschrieben. Es ist einfach schön, davon zu lesen, denn ich fühle mich da direkt wohl.Insgesamt hat mich diese Geschichte nicht so wirklich vom Hocker gehauen, allerdings gab es auch wieder superschöne Szenen und Aspekte. Ich schwanke daher zwischen drei und vier Sternen, entscheide mich dann zugunsten des Buches für vier Sterne. 

    Mehr
  • Neues aus Fool's Gold

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    Kleinemaus87

    Kleinemaus87

    22. January 2017 um 17:06

    Klappentext: Erstens kommt es anders, Zweitens als man denkt - und Drittens wie man küsst? Das Leben ist kein Liebeslied. Der Meinung ist Destiny und als Tochter zweier Countrystars muss sie es schließlich wissen. Sie sucht alles außer Drama und Herzschmerz. Aber die erhoffte Ruhe, die sie erwartet hat, findet sie nicht in Fool's Gold. Denn um ein Bergrettungsteam aufzubauen, muss sie eng mit dem Ex-Profiskifahrer und Adrenalinjunkie Kipling Gilmore zusammenarbeiten. Schon bald wird es zwischen ihr und Kipling so heiß, dass der Schnee schmilzt.....   Meinung: Ich hatte mich schon sehr gefreut mal wieder nach Fool's Gold reisen zu können. Doch leider hat mich dieser Band nicht wirklich begeistert. Das Cover soll Destiny und Kipling darstellen. Es ist eine Winterlandschaft mit Schnee abgebildet und es schneit. Im Klappentext steht ja auch: ',dass der Schnee schmilzt....' Beim lesen habe ich mich allerdings gewundert, warum es dann im Sommer spielt!? Sicher, Kipling ist ein ehemaliger Profiskifahrer und Ski fährt man im Schnee, aber da passt das Cover leider nicht zum Inhalt des Buches. Was ich schade finde, da ich mich auf eine Wintergeschichte gefreut hatte. Besonders jetzt in der Winterzeit. Der Schreibstil ist wieder typisch Susan Mallery. Die Geschichte konnte mich aber nicht wirklich fesseln und begeistern, sodass ich das Buch unbedingt weiterlesen wollte. Das lag vielleicht auch daran, das mir Kipling und Destiny nicht wirklich sympathisch waren. Das hat sich auch erst im Laufe des Buches so entwickelt. Es wurde andauernd Destinys und auch Kiplings Vorstellung im Bezug auf Beziehung und Männer/Frauen wiederholt, das man es einfach nicht mehr lesen konnte. Das war zuviel des Guten. Einzig die Geschichte von Starr hat der Geschichte das Gewisse etwas gegeben. Es tauchen auch viele andere Charaktere aus Fool's Gold auf. Das war sehr schön, denn die Menschen machen Fool's Gold ja aus.   Fazit: Wer einen Roman für zwischendurch sucht und gerne mal wieder nach Fool's Gold reisen möchte, für den ist dieser Roman genau richtig. Man sollte jedoch nicht zuviel erwarten.  

    Mehr
  • Leserunde zu "Vertrauen ist gut, küssen ist besser" von Susan Mallery

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    MIRA-Taschenbuch

    MIRA-Taschenbuch

    Wir von MIRA Taschenbuch laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Buches "Vertrauen ist gut, küssen ist besser" von Susan Mallery ein. Bitte bewerbt euch bis zum 01.01.2017 für eines von 20 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.   Über den Inhalt: Das Leben ist kein Liebeslied. Der Meinung ist Destiny, und als Tochter zweier Countrystars muss sie es schließlich wissen. Sie sucht alles außer Drama und Herzschmerz. Aber die erhoffte Ruhe, die sie erwartet hat, findet sie nicht in Fool’s Gold. Denn um ein Bergrettungsteam aufzubauen, muss sie eng mit dem Ex-Profi-Skifahrer und Adrenalinjunkie Kipling Gilmore zusammenarbeiten. Schon bald wird es zwischen ihr und Kipling so heiß, dass der Schnee schmilzt … Du möchtest "Vertrauen ist gut, küssen ist besser" von Susan Mallery lesen? Dann bewirb dich jetzt um eines der 20 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von MIRA Taschenbuch

    Mehr
    • 284
  • Das Leben lässt sich nicht Planen

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    ejtnaj

    ejtnaj

    21. January 2017 um 16:00

    Destiny hatte es in ihrem Leben nicht leicht, denn sie ist als Kind zweier sehr erfolgreicher Countrystars aufgewachsen. Aus diesem Grund sucht sie Ruhe und versucht alles bedacht und ohne Emotionen zu Planen und Herzschmerz kommt in ihrem Lebensplan eigentlich gar nicht vor.Nun hat ihr Job sie noch Fool's Gold gebracht wo sie ein Programm installieren soll welches das Auffinden von vermissten Personen erleichtern soll.Bei diesem Job muss sie recht eng mit Kipling zusammenarbeiten, einem Ex-Skiprofi der nach einem schweren Unfall eine neue Aufgabe angenommen hat.Mit was Destiny nicht gerechnet hat, ist dass es zwischen ihr und Kipling recht schnell sehr heiß wird.Ich muss gestehen, dass ich noch lange nicht jeden Teil der Fool's Gold Reihe von Susan Mallery gelesen habe. Doch da jeder Band in sich abgeschlossen ist, kann man neue mit schon etwas älteren Geschichten recht gut mischen.Was hier vielleicht etwas Irreführend ist, ist das auf dem Cover Schnee abgebildet ist, der Roman selbst aber im Frühsommer spielt. Mich persönlich stört dies nicht aber es gibt garantiert Leser die sich daran stören werden.Was einem schon dem dem Lesebeginn des Romans klar sein sollte, ist das es hier wie eben bei diesem Genre hier in jedem Fall ein Happy End geben wird und der Weg dahin das eigentlich spannende ist.Aber genau aus diesem Grund lese ich die Bücher von Frau Mallery auch gerne, denn ab und zu braucht man einfach was fürs Herz.In die Geschichte an sich bin ich wirklich sehr gut reingekommen und habe das Buch fast schon verschlungen.Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sichtweise von Destiny und Kipling erzählt und so bekommt man als Leser sozusagen die Empfindungen und die Gründe für Entscheidungen aus erster Hans mit.Da Destiny eine recht schwere Kindheit und Jugend hatte möchte sie einfach nicht Emotional sein, was natürlich nicht immer so funktioniert wie sie es möchte.Auch Kipling hatte keine leichte Kindheit, doch anders wie Destiny hat eben ein Ventil gefunden um seine Emotionen rauszulassen.Die Figuren des Romans waren alle sehr detailliert beschrieben, so dass man sie sich während des Lesens sehr gut vorstellen konnte.Starr hatte sich noch schneller in mein Leserherz geschlichen als es Destiny und Kipling getan haben.Da man durch die vielen Fool's Gold Romane die es inzwischen gibt die Stadt schon recht gut kennengelernt hat, war es für mich fast schon wie nach Hause kommen und ich konnte mir alle Handlungsorte ohne Probleme vor dem inneren Auge entstehen lassen.Mir hat dieser Roman wieder gut gefallen und so vergebe ich für das Buch sehr gerne 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Vertrauen ist gut, küssen ist besser

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    Blaustern

    Blaustern

    18. January 2017 um 11:57

    Destiny ist mit ihren 28 Jahren noch immer geprägt von dem Zusammenleben ihrer Eltern. Diese sind berühmte Countrystars und somit immer auf Achse. Die liebten und versöhnten sich, gingen immer wieder auseinander, was Spuren bei ihr hinterlassen hat. Somit hat sie sich geschworen, nie Gefühle oder Sex zuzulassen und sich ihrer Arbeit verschrieben. Diese führt sie dann auch nach Fool's Good, wo sie mit einer Software eine Bergrettungsstation aufbauen soll. Gemeinsam mit dem einstigen Profiskifahrer Kipling Gilmore. Und da beginnt es gewaltig zu knistern. Was passiert nun mit ihrer Mauer, die sie um sich herum errichtet hat? Und dann kommt auch noch ihre kleine mutterlose Schwester Starr auf sie zu, für die sie Verantwortung übernehmen muss.„Vertrauen ist gut, Küssen ist besser“ ist schon der 16. Band der Fool's Gold Reihe. Man kann diesen aber gut lesen, ohne die anderen Teile gelesen zu haben, denn er ist in sich abgeschlossen. Allerdings trifft man dann nicht auf alte Bekannte, sondern alles ist Neuland. Gewöhnlich sind die Liebesromane von Susan Mallery immer sehr unterhaltsam, und man fiebert förmlich dem Ende entgegen. Dieser hier fällt etwas aus der Reihe, denn die Handlung stockt zwischendurch ziemlich, und man kann schon vieles erahnen, wobei es dann am Ende mit einem wirklichen holterdiepolter abschließt, und alles ist gut. Die Romantik kommt hier durch Destinys Verhalten sehr kurz. Man kann nicht mit ihr mitgehen. Die Beschreibungen des Ortes und deren Bewohner sind einmalig. Dorthin kehre ich gern zurück. Und der Schreibstil ist gewohnt locker und easy.

    Mehr
  • Vertrauen ist gut, küssen ist besser

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    laraundluca

    laraundluca

    16. January 2017 um 18:49

    Inhalt: Das Leben ist kein Liebeslied. Der Meinung ist Destiny, und als Tochter zweier Countrystars muss sie es schließlich wissen. Sie sucht alles außer Drama und Herzschmerz. Aber die erhoffte Ruhe, die sie erwartet hat, findet sie nicht in Fool’s Gold. Denn um ein Bergrettungsteam aufzubauen, muss sie eng mit dem Ex-Profi-Skifahrer und Adrenalinjunkie Kipling Gilmore zusammenarbeiten. Schon bald wird es zwischen ihr und Kipling so heiß, dass der Schnee schmilzt. Meine Meinung: Ich habe schon einige Bücher aus der Fool's Gold-Reihe gelesen. Man kann die Bücher auch lesen, ohne die anderen zu kennen, da die Geschichten in sich abgeschlossen und keine Vorkenntnisse nötig sind. Ich finde es jedoch immer schön, altbekannte Gesichter wieder zu treffen.  Ich liebe die Bücher von Susan Mallery. Ihr Schreibstil ist wunderbar angenehm, locker und leicht zu lesen. Ihre Geschichten sind spannend, gefühlvoll und humorvoll zugleich, eine tolle Kombination. Die Seiten sind nur so dahin geflogen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es hat eine unheimliche Anziehung auf mich ausgeübt, so dass ich es innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe.Die Dialoge sind spritzig und frisch, brachten mich oft zum Schmunzeln, haben mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Sie sind sehr unterhaltsam und humorvoll, genau wie viele Szenen. Die Autorin versteht es zudem mit einer unglaubliche Situationskomik das Geschehen zu beschreiben. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, da ich schon einige Male Gast in Fool's Gold war und viele Charaktere schon kannte. Es war wie eine Heimkehr. Ich liebe dieses Städtchen mit seinen witzigen, liebenswerten und zum Teil schrulligen Charakteren. Ein Ort, dem man sich nur sehr schwer entziehen kann, wenn man einmal die Bekanntschaft seiner herzlichen Bewohner gemacht hat. Aber es gibt auch neue Gesichter. Bürgermeisterin Marsha hat in den vorherigen Teilen schon wieder die Fäden gesponnen, um neue Personen in das Städtchen zu locken. Die Szenerie wird sehr bildreich und aussagekräftig beschrieben, so dass ich ein klares Bild vor Augen hatte und mich gut in die Umgebung hineinversetzen konnte. Es ist unglaublich, aber ich habe wirklich das Gefühl, die Stadt und ihre Einwohner persönlich zu kennen, schon einmal wirklich dort gewesen zu sein. Die Figuren sind alle sehr lebendig gezeichnet und handeln ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar, so dass sie sehr authentisch wirken. Diese vielen bunten, vielfältigen und unterschiedlichen Charaktere, die hier zusammenspielen, runden das Bild harmonisch ab und unterstreichen dadurch den Eindruck der Realität. Hier hat jeder sein Päckchen zu tragen, jeder hat seine Vergangenheit, jeder musste sich durchboxen auf die ein oder andere Weise, um am Ende in Fool's Gold sein Happy End zu finden. Destiny ist schon eine Nummer für sich mit ihren Einstellungen. Aber genau das machte sie mir sympathisch. Sie hat ihren festen Lebensplan, der keine Gefühle beinhaltet - bis Kipling in ihr Leben tritt und es gehörig durcheinanderwirbelt, Ihr Verhalten Starr gegenüber ist nachvollziehbar, auch wenn sie etwas egoistisch wirkt. Aber sie wurde auch ins kalte Wasser geworden und es ist nicht leicht, sich auf solch eine Situation einzustellen. Das alles lässt sie sehr menschlich und real wirken. Bürgermeisterin Marsha - was es so richtig mit ihr auf sich hat, habe ich auch nach mehreren Büchern aus der Reihe noch nicht herausgefunden. Sie weiß immer Dinge, bei denen man sich nur wundern kann, hält die Stricke in der Hand und die Fäden zusammen, hat alles immer im Voraus genauso geplant, weiß, was für die jeweiligen Personen richtig ist. Manchmal glaube ich, sie kann hellsehen oder so etwas in der Richtung. Sie ist auf jeden Fall eine ungewöhnliche Frau - genau wie die Stadt. Und sorgt für neue Bewohner für Fool's Gold. Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen, auch wenn es nicht vor Action trieft. Dennoch fand ich es sehr emotional und fesselnd, sehr unterhaltsam, es hat mir schöne Lesestunden beschert. Ich habe zwar schon bessere Geschichten aus dieser Reihe gelesen, trotzdem hatte auch diese hier ihren Reiz. Es hat ein bisschen Pep und das gewissen Fünkchen gefehlt. Fazit: Eine unterhaltsame Geschichte mit viel Herzschmerz, viel Gefühl und Humor, die man nicht aus der Hand legen kann und die mich mit einem zufriedenen Gefühl und einem Lächeln im Gesicht zurückgelassen hat. Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Nette Geschichte für zwischedurch

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    Jolle22

    Jolle22

    15. January 2017 um 10:48

    InhaltDas Leben ist kein Liebeslied. Der Meinung ist Destiny, und als Tochter zweier Countrystars muss sie es schließlich wissen. Sie sucht alles außer Drama und Herzschmerz. Aber die erhoffte Ruhe, die sie erwartet hat, findet sie nicht in Fool’s Gold. Denn um ein Bergrettungsteam aufzubauen, muss sie eng mit dem Ex-Profi-Skifahrer und Adrenalinjunkie Kipling Gilmore zusammenarbeiten. Schon bald wird es zwischen ihr und Kipling so heiß, dass der Schnee schmilzt … „Susan Mallery ist eine Klasse für sich“ Romantic Times Book ReviewsMeinungIch bin ein großer Fan der Autorin und habe mich auch schon sehr auf Ihr neuestes Werk gefreut allerdings konnte diese Buch mich nicht komplett überzeugen.1) Die Geschichte war sehr vorhersehbar.2) Mit der Hauptprotagonisten bin ich leider auch nicht so richtig war geworden und hatte Schwierigkeite mich in Sie hineinzuversetzen.Zum Teil war die Geschichte sehr langatmig vorallem wenn es um Destiny und Ihre Problem oder Einstellungen zu Leben gibt.Mir haben Kipling und Starr (die Halbschwester von Destiny) sehr gut gefallen und konnte mich sehr gut in Sie hineinversetzten und mitfühlen, die beiden habe die Geschcihte gut aufgelockert.Das Buchcover gefällt mir sehr gut und passt hervorragend in die Fool`s Gold Reihe.Der Schreibstil von Susan Mallery ist wie gewohnt flüssig und locker, lässt sich sehr angenehm lesen.FazitNicht das beste Werk der Autorin aber für zwischendurch zum abschalten bestens geeignet.Ich vergebe 3 von 5 Sterne für dieses Buch.

    Mehr
  • Wenn zwei gegensätzliche Charaktere aufeinander treffen...

    Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    Solara300

    Solara300

    14. January 2017 um 15:35

    Kurzbeschreibung Die 28- Jährige Destiny ist es gewohnt auf eigenen Beinen zu stehen und das schon seit ihrer Kindheit, denn auf ihre Eltern war noch nie wirklich verlass, den beide sind erfolgreiche Country Stars und immer unterwegs. Allein das wäre schon nichts für ein Kind, aber die Tatsache das Destiny Zeuge wurde, wie die beiden heirateten und wieder auseinandergingen, hat ihr gezeigt, das wo zu viel Gefühl im Spiel ist und Sex, es immer zu einem Bruch kommen muss. Denn genau das ist Destinys Meinung. Leider hat sich diese in den Jahren nicht verändert und so ist ihre Arbeit der Hauptbestandteil ihres Lebens, bis jetzt... Denn nun hat sie einen Auftrag in Fool's Gold.... Cover Das Cover ist wie ich es von den Susan Mallery Romanen her kenne, sehr schön gestaltet mit den Protagonisten mitten im Schnee und der Mann muss aufpassen nicht von der Frau getroffen zu werden, sei es jetzt von einem Schneeball oder ihrer Art ;) Schreibstil Die Autorin Susan Mallery hat einen flüssigen Schreibstil der mich leider dieses Mal nicht so begeistern konnte. Denn die Hauptprotagonistin hat mich mit ihrer Art nicht wirklich in den Bann gezogen und es wurde zu oft, immer und immer wiederholt, was für Traumatische Erlebnisse sie mit ihren Eltern erlebt hat. Leider hat der Gegenpart Kipling Gilmore das Ganze nicht retten können, denn der bleibt auch relativ unspektakulär in seiner Rolle, und nur eine Nebenrolle konnte mich in seinen Bann ziehen und zwar in Form von Destinys Stiefschwester Starr die im Laufe der Geschichte auftaucht. Denn man möchte mehr über das Mädchen erfahren.   Meinung Wenn zwei gegensätzliche Charaktere aufeinander treffen... Dann sind wir bei der 28- Jährigen Destiny Mills die eigentlich in Fool's Gold nur einen Auftrag hat, und bei Kipling Gilmore der sich hier zur Ruhe gesetzt hat nach seinem tragischen Skiunfall. Nun fragt ihr euch um was es geht. Es geht um ein neues Betriebssystem in Form von STORMS das nichts anders heißt wie ''Search Team Rescue Managment Software''. Denn Destiny ist eine der Prozessbegleiterinnen, den dieses Programm kann wichtige Hilfe leisten im Falle eines verlorenen Wanderers und hat schon Leben gerettet. Nun da die Bürgermeisterin ein Bergrettungsteam organisiert, dessen Kipling Gilmore vorsteht, hat sie sich dazu bereit erklärt Genau dieses System von Destiny installieren zu lassen. Dafür gilt allerdings eine lange Vorbereitungszeit und Destiny hat nicht nur alle Hände voll zu tun sich in Fool's Gold heimisch zu fühlen, sondern merkt, das wirklich jeder über jeden was weiß und alle versuchen füreinander da zu sein. Auch Kipling lässt sie bei ihrem ersten Zusammentreffen nicht kalt und so kommt es, das sich die beiden anfreunden, aber Kipling will mehr als nur der Problemlöser zu sein und versucht sie um den Finger zu wickeln, den diese Frau die ihm nicht gleich erliegt interessiert ihn. Da er nicht weiß welche Vergangenheit und Erfahrungen heute in Destinys Entscheidungen mit einspielen, gibt es ein Katz und Maus Spiel zwischen den zwei. Fazit  Nicht verkehrt, aber leider nicht ganz mein Geschmack! Ein Auftrag der mehr bereit hält, als neue Freunde... 3 von 5 Sternen

    Mehr
  • weitere