Susan Meissner Die Stimme meines Herzens

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Stimme meines Herzens“ von Susan Meissner

Alexa Poole kümmert sich aufopferungsvoll um ihre ältere Schwester Rebecca, die seit ihrem Autounfall im Pflegeheim lebt. Der Unfall brachte nicht nur das Leben von Rebecca, sondern auch das der gesamten Familie Poole ins Wanken. Als die junge Frau plötzlich spurlos verschwindet, stößt Alexa bei der Suche nach ihr auf einige offene Fragen. Doch je mehr die Tragweite von Rebeccas Verschwinden deutlich wird, desto intensiver wird Alexas Beziehung zu Stephen, einem Mann, dessen Lebensfreude auch ihr neue Hoffnung schenkt. Eine wundervolle Erinnerung daran, dass ein zerbrochenes Herz wieder neue Lebensfreude schöpfen kann.

So spannend wie ein Krimi, nicht nur Rebecca verschwindet, es taucht auch ein mysteriöser Scheck auf. Ein Zeugnis für bedingungslose Liebe

— Synapse11
Synapse11

Stöbern in Romane

Damals

Jahrzehntelanges Über-die-Schulter-Schauen. Trotz des gekonnten Stils empfand ich dieses Buch als überaus anstrengend.

TochterAlice

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

Die Kapitel meines Herzens

Spezieller Hauptcharakter, zu dem ich leider keinen Zugang fand...

Eternity

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Stimme meines Herzens" von Susan Meissner

    Die Stimme meines Herzens
    Synapse11

    Synapse11

    30. December 2011 um 00:09

    Bedingungslose Liebe Inhalt: Alexa kümmert sich um ihre ältere Schwester Rebecca. Diese lebt seit ihrem Autounfall mit Behinderungen in einem Pflegeheim. Aber auch in Alexas Vergangenheit gibt es Schicksalsschläge, die eines Tages wieder in ihr Bewusstsein treten, als wäre es gestern erst geschehen. Alles beginnt, als der Handwerker Stephen beim ausbessern des Daches von ihrem Haus stürzt. Alexa besucht ihn im Krankenhaus und stellt fest, dass ihre Besuche mehr als nur Neugier und Pflichtgefühl sind. Eines Tages verschwindet Rebecca spurlos. Die Suche nach ihr verändert Alexas Leben und auch ihre Beziehung zu Stephen. Meine Meinung: Das Buch zeugt von Schuld, zerrütteten familiären Verhältnissen und Heilung im doppeltem Sinne. So spannend wie ein Krimi, denn nicht nur Rebecca verschwindet, sondern es taucht auch noch ein mysteriöser Scheck auf. Man fragt sich, ob Rebecca in Gefahr ist und Alexa sich aus gut gemeinter Leichtgläubigkeit in die selbe Gefahr begibt. Dadurch steigt der Spannungsbogen immens an. Die Charaktere sind so beschrieben, dass man sich gut in ihre Situation und ihre Gefühlslage hineinversetzen kann. Fazit: Das Buch ist ein Zeugnis dessen, was bedingungslose Liebe ist - wodurch auch familiäre Konflikte und andere schwere Lebenskrisen (Krankheit- Krebs) überwunden werden können.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Stimme meines Herzens" von Susan Meissner

    Die Stimme meines Herzens
    soulwhisperer

    soulwhisperer

    15. August 2010 um 11:54

    DIE STIMME MEINES HERZENS von Susan Meissner Die Autorin: ¯¯¯¯¯¯¯¯¯ Susan Meissner wurde 1961 in San Diego, Kalifornien geboren. Dort lebte sie mit ihren 2 Schwestern und ihren Eltern, bis sie 1980 das College ohne Abschluss verließ und ihren Ehemann Bob heiratete. Danach machte sie eine Ausbildung zur Kindergärtnerin, doch sie interessierte sich schon immer leidenschaftlich fürs Schreiben. Deshalb wurde sie zu der talentierten Autorin, die sie heute ist. Lange Zeit schrieb sie nicht. Das war zu der Zeit, als ihr Mann bei der Luftwaffe war und sie sich um die vier gemeinsamen Kinder kümmern musste.In dieser Zeit entwickelte sich bei ihr das tiefe Verlangen eine Novelle zu erschaffen. 2002 erschien ihr erstes Buch "Die Weite des Himmels". Mittlerweile sind es mehr als 6 veröffentlichte Bücher. Inhalt: ¯¯¯¯¯ Alexa Poole hat es nicht leicht im Leben. Sie kümmert sich aufopfernd um ihre Schwester Rebecca, die seit einem tragischen Autounfall im Pflegeheim wohnt. Dieser Unfall war nicht nur für Rebecca folgenschwer, sondern verhalf auch dazu, dass die ganze Familie zerbrach. Das einzige Positive in ihrem Leben sieht Alexa in Stephen,in den sie sich unsterblich verliebt hat. Plötzlich verschwindet Rebecca aus dem "Falkman Center" - das Pflegeheim in dem sie 17 Jahre wohnte. Auf der Suche nach ihr stößt Alexa auf einige schreckliche Geheimnisse aus der Vergangenheit... Eigene Meinung: ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯ Was soll ich sagen? Ich denke da genauso, wie dieser Satz, der auf dem Buchrücken abgedruckt ist: " Eine wundervolle Erinnerung daran, dass ein gebrochenes Herz wieder neue Lebensfreude schöpfen kann". Alexa und ihre ganze Familie, ja eigentlich alle Personen die vorkommen, haben ihr Päckchen zu tragen. Nicht mit jedem meint es das Schicksal gut. Jeder hat so seine persönlichen Probleme mit denen er fertig werden muss. Aber das müssen wir doch alle. Hier wurden die Situationen sehr realistisch beschrieben, was mich als Leser echt zu Tränen gerührt hat. Man kann richtig mit den Protagonisten mitfühlen, was meiner Meinung nach das Besondere an dieser Geschichte ist. Außerdem ist es vom Stil her, sehr leicht verständlich uns somit flüssig zu lesen und man braucht nicht unbedingt die volle Konzentration dazu. Das Ende ist fast das interessanteste an dem Buch, es ist einfach unglaublich wie sich am Ende alle verwirrenden Rätsel lösen. Auf sowas wäre selbst der aufmerksamste Leser nicht gekommen. Es lässt sich zwar erahnen, aber eben nicht ganz auflösen. Der Umschlag des Buches ist außerordentlich schön gestaltet und passt hervorragend zum Inhalt des Buches. Ein paar wenige negative Dinge sind mir leider auch aufgefallen, was allerdings nicht meine Bewertung beeinflusst. Es kommen leider vereinzelt, vorallem gegen Ende des Buches, immer wieder Rechtschreibfehler und Namensvertauschungen vor. Aber das wars auch schon wieder. Deshalb kann ich "Die Stimme meines Herzens" nur wärmstens weiterempfehlen, insbesondere Menschen, die selber gerade in einer nicht so schönen Situation befinden. Denn irgendwie macht einen das Buch Mut.. Auch mit hat es Mut gemacht... 5 Sterne von mir für dieses wundervolle Buch und eine Kaufempfehlung! Es lohnt sich sicher, auch die anderen Werke der Autorin zu lesen ... Viel Spaß beim Lesen

    Mehr
  • Rezension zu "Die Stimme meines Herzens" von Susan Meissner

    Die Stimme meines Herzens
    Feli

    Feli

    19. July 2009 um 17:37

    **Was sagt uns das Herz?** „Die Stimme meines Herzens“ ist ein Roman, der zeigt, dass es in vielen Familien nicht harmonisch zugeht und es viele Probleme geben kann, die nur durch Vergebung aus der Welt geschafft werden können. Alexa ist Ende 20 und wurde gerade operiert, als sie Stephen kennenlernt, der an ihrem Haus das Dach reparieren soll. Sie versteht sich sofort gut mit ihm und ist von seiner offenherzigen und ehrlichen Art angezogen. Doch eines Tages fällt Stephen vom Dach. Als Alexa ihn im Krankenhaus besucht, erzählt er ihr, dass er einen Tumor im Gehirn hat. Trotz dieser Diagnose kann Alexa ihre Verliebtheit nicht rückgängig machen und muss darauf hören, was ihr Herz ihr sagt. Zeitgleich verschwindet ihre Schwester Rebecca aus dem Heim für betreutes Wohnen, in welchem sie seit ihrem Autounfall untergebracht ist. Da Rebecca an einer Behinderung leidet, macht sich Alexa große Sorgen um sie. Das ist auch der Grund, warum sie sich bei ihrer Zwillingsschwester Priscilla meldet, die in London wohnt und verspricht, für eine Woche zu ihr zu kommen. Im Laufe der Tage deckt Alexa viele Familiengeheimnisse auf, die sie so gar nicht für möglich gehalten hätte, die aber trotzdem geschehen sind. Als Gesprächspartner steht ihr dabei Stephen immer wieder zur Seite und macht ihr Mut. Eine mitreißende Geschichte, die einem verdeutlicht, dass durch Liebe und Vergebung auch die schlimmsten Geheimnisse vergeben werden können. Susan Meissner ist einmal mehr ein gefühlsvoller Roman gelungen, der aber leider sehr viele Rechtschreibfehler und Namensvertauschungen enthält, wo man sich fragt, ob der Lektor nicht gut gearbeitet hat. Nichtsdestotrotz nimmt Susan Meissner den Leser mit in eine Familie, die von außen nicht so heil wirkt, wie sie von innen ist. Doch auch wenn man Ende alles ein bisschen zu schön zu sein scheint, wird doch deutlich, dass auch in einer verrütteten Familie verziehen werden kann, um letztendlich wieder zueinander zu finden. Ein Roman voller Hoffnung und deswegen sehr lesenswert.

    Mehr