Susan Sloan Schuldlos schuldig

(132)

Lovelybooks Bewertung

  • 141 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(64)
(53)
(10)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schuldlos schuldig“ von Susan Sloan

Karen Kern, jung, hübsch und erfolgreich, blickt voller Zuversicht in die Zukunft. Sie wird ihren Collegefreund heiraten, Kinder bekommen und glücklich werden. Doch dann lässt sie sich nach einer Party von dem charmanten Jurastudenten Bob nach Hause begleiten. Alle sehen, wie sie das Fest gemeinsam verlassen. Aber keiner sieht, wie er sie vergewaltigt … Dreißig Jahre lang bleibt ihre Beziehung zu Männern gestört. Bis Karen Kern das tut, wozu die meisten Opfer nie in der Lage sind: Sie rechnet mit dem Mann ab, der ihr Leben zerstört hat.

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • leider schon zu Ende :-(

    Schuldlos schuldig
    Makle

    Makle

    23. July 2016 um 14:11

    Ein Buch, das fesselt. Nicht zuletzt wegen der tollen Art, wie Susan Sloan schreibt. Die Geschichte ist schockierend, mitreißend und nimmt eine unerwartete Wendung. Auch die Engstirnigkeit der Bevölkerung ist gut beschrieben und wie schwer es ist sich als jemand anderes darin zurecht zu finden.

  • Sehr fesselndes Buch !

    Schuldlos schuldig
    Vossi

    Vossi

    17. May 2015 um 15:27

    Man meint das Buch ist durch den Klappentext voraussehbar. Aber weit gefehlt. Es ist ein ganz tolles Buch wie eine junge Frau ihr Leben durch so ein Erlebnis meistert. Tolle Freundschaften entstehen. Gegen Ende des Buches hatte ich solche Herzklopfen und wie es nun letztendlich ausgeht. Und...

    Man wundert sich über das Ende

    Super Buch !!!!

     

  • Thriller, den ich gern an gute Freunde weiterempfehle!

    Schuldlos schuldig
    Cappukeks

    Cappukeks

    09. April 2015 um 12:45

    Irgendwie ist dies nicht nur ein Thriller, sondern ein Buch über eine starke Frau, die mit Hilfe ihres Willens und guter Freunde ihr Leben zum Guten gestaltet. Es gibt bei diesem Buch keine lange Einleitung, sondern die Spannung entsteht gleich am Anfang des Buches. Mit einer Spaziergängerin und ihrem Hund finde ich als Leser das weibliche Opfer einer Vergewaltigung.  Ich verspürte zuerst einen Widerstand beim Lesen, denn die Geschichte ereignet sich Anfang der 60er. Dieser legte sich, denn es war psychologisch interessant, wie in den damaligen Familien (in Amerika) mit Vergewaltigung umgegangen wurde, bzw. wie einer Frau von der Gesellschaft selbst die Schuld an der Vergewaltigung gegeben wird. Als Leserin begleite ich Karen, auch emotional, wie sie den traumatisierenden Vorfall überlebt und sich mit Hilfe ihres eigenen Willens und der Unterstützung von guten Freunden neuen Aufgaben stellt und dann nach 30 Jahren dem Mann, der das ganze Unglück über sie gebracht hat. Das Buch ist wie beschrieben meiner Meinung nach nicht nur ein Thriller, sondern ebenfalls ein Schmöker, der sehr flüssig zu lesen ist.  Auch wenn das Buch schon etwas älter ist, lohnt sich das Abstauben dieses Buches ;-)

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Schuldlos schuldig von Susan R. Sloan

    Schuldlos schuldig
    Nanna

    Nanna

    via eBook 'Schuldlos schuldig'

    Einfach nur spannend. Ein super Buch!!!!

    • 3
  • Rezension zu "Schuldlos schuldig" von Susan R. Sloan

    Schuldlos schuldig
    Columbine

    Columbine

    Mich hat das Buch sehr berührt und es hat mir sehr gefallen, besonders wie in Etappen beschrieben wir, wie Karen auch Jahrzehnte nach der Vergewaltigung ihr Leben meistert, ohne je wirklich mir jemandem darüber gesprochen zu haben. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen... Nur ganz am Schluß, ich weiß nicht, ob ich alles richtig verstanden habe: Hatte sie da freiwillig Sex mit ihm und hat sich dann selber/jemand ganz anderes so zugerichtet oder wie?? Wenn mich jemand aufklären will, darf er das gerne tun :)

    Mehr
    • 2
  • Opfer und Täter...

    Schuldlos schuldig
    parden

    parden

    OPFER UND TÄTER... Wir glauben so lange nicht an das Böse, bis es geschieht... (Jean de la Fontaine) Die hübsche Karen Kern blickt voller Zuversicht in die Zukunft. Sie wird ihren Collegefreund heiraten, Kinder haben und glücklich werden. Doch dann läßt sie sich nach einer Party von dem charmanten Jurastudenten Bob nach Hause begleiten. Alle sehen, wie sie gemeinsam das Fest verlassen. Keiner sieht wie er sie vergewaltigt. Bob stammt aus einer wohlhabenden und einflußreichen Familie und behauptet, Karen habe den Sex gewollt. Er kommt ungestraft davon, und Karen muß mit Wut, Angst und Schamgefühl fertig werden. Dreißig Jahre lang bleiben ihre Beziehungen zu Männern gestört. Bis sich Karen Kern eine einzigartige Gelegenheit bietet... 1962 in einer kalten Dezembernacht endet Karens Leben. Fast. Mit Müh und Not können die Ärzte zwar ihr Leben retten, doch vieles scheint für immer zerstört. Ihre Hoffnung. Ihre Lebensfreude. Das Vertrauen in andere Menschen. Ihre Träume und Wünsche. Alles, was bislang von Bedeutung schien, ist von dem Tag an unwichtig und verblasst. Zuerst gab es keine Tage, Stunden oder Minuten, kein Maß... (S. 52) Die Bewusstlosigkeit des Komas schützt Karen zunächst vor der grausamen Erkenntnis, dass Ihr Leben fast zerstört wurde. Dass Bob sie auf brutalste Art vergewaltigte und fast zu Tode prügelte. Dass ihr Körper schwere Wunden davon trug, die vielleicht nicht mehr alle verheilen würden - und dass ihre Seele noch viel größeren Schaden erlitt. Doch als sie erwacht, kommt es fast noch schlimmer. Denn da, wo sie Gerechtigkeit erwartet, erfährt Karen nur Misstrauen, Verlegenheit, Gleichgültigkeit - und Schuldzuweisungen. Der Staatsanwalt angewidert: "Es wird nie zum Prozess kommen..." und "Na, dann hat sie ihn vielleicht gereizt und ein bisschen rangelassen, und als es zu spät war, wollte sie nicht mehr und hat die Keusche rausgehängt, und er hat durchgedreht. Das passiert ständig, Frauen sagen nein, wenn sie ja meinen, und ja, wenn sie nein meinen. Woher soll man da wissen, was sie wirklich wollen?" (S.74), Karens Mutter behauptet stur, es sei ein Unfall gewesen, der Karen widerfahren ist. Als Karen auf der Wahrheit beharrt, meint die Mutter: "Wenn du die ganzen scheußlichen Einzelheiten ausplauderst, wird man sich fragen, was du dir wohl dabei gedacht hast, mitten in der Nacht mit einem jungen Mann, den du kaum kanntest, im Central Park herumzuspazieren. (...) Findest du es richtig, aller Welt mitzuteilen, was du da angerichtet hast?" (S.83) "Es war ihr noch nie in den Sinn gekommen, dass die Wahrheit bedeutungslos sein könnte, wenn keiner sie glaubte." (S. 90) Sehr eindrucksvoll schildert Susan Sloan nicht nur die Tat selbst, sondern die gesamten Umstände, die diese Tat mit sich bringt und nach sich zieht, so dass man als Leser erst die Scham und die Wut und schließlich die Verzweiflung und Resignation Karens geradezu spüren kann. Sie verzichtet auf eine Anzeige, denn sie hat verstanden: niemand wird ihr glauben... Doch damit endet das Buch nicht, sondern es entspinnt sich vor des Lesers Augen beinahe eine ganze Lebensspanne. Auch ein zerstörtes Leben geht weiter - und ebenso das des Täters. Abwechselnd erzählt Susan Sloan wie sich beider Leben fortspinnt, welche Wege Karen geht und welche Bob, und man lernt Charakter, Umfeld und Pläne der beiden immer besser kennen. Die Autorin nimmt sich viel Zeit für ihre Schilderungen, so dass der Leser sie intensiv auf ihrem Lebensweg begleiten kann. Und so hätte es enden können, wenn nicht... ...wenn nicht der Zufall beider Wege noch einmal gekreuzt hätte. Und Karen, nahezu gelähmt vor Entsetzen, schließlich eine folgenschwere Entscheidung trifft. Intelligent und bewundernswert, wenn ich das an dieser Stelle einmal so äußern darf, und von Susan Sloan überaus spannend geschildert. Karen dachte an eine kalte Winternacht, eine Nacht, in der sie hilflos war - und sie verschmolz mit einer milden Frühlingsnacht, in der sie stark war. Dazwischen lag ein Leben... (S. 656) Ein intelligent gestrickter, atmospärisch dichter und glaubwürdiger Thriller, der trotz hoher Seitenzahl für mich keine Längen aufwies. Der lange Mittelteil, in dem nahezu 30 Jahre der Hauptpersonen ausführlich dargelegt werden, bildet das Fundament für die überaus spannenden Abschnitte zu Beginn des Buches und am Ende. Wirklich ein eindrucksvolles Buch, das mir sicherlich noch lange im Gedächtnis haften bleiben wird... © Parden

    Mehr
    • 13
  • ich liebe es total

    Schuldlos schuldig
    aly53

    aly53

    07. November 2013 um 21:14

    Was soll ich sagen, dieses Buch ist einfach der Hammer, eine Frau wird in ihrer Jugend durch einen Bekannten vergewaltigt und fast zu Tode geprügelt, niemand bringt ihr Verständnis entgegen sie findet nur mit mühe in ihr Leben zurück, ihr Leben ist vollkommen zerstört, 30 Jahre lang sieht sie sich nicht in der Lage Beziehungen zu Männern aufzubauen, sie wird von Schuld- und Schamgefühlen gequält, dochb eines Tages steht sie ihrem Vergewaltiger gegenüber und vollzieht einen raffinierten Rachefeldzug. Einfach unglaublich dieses Buch, ich habe es bereits zum 2.Mal gelesen und kann es nur weiterempfehlen. Es zeigt uns das Gerechtigkeit nicht immer zutage kommt .Die zeitlichen Epochen sind auch sehr eindrucksvoll dargestellt. Unbedingt lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Schuldlos schuldig" von Susan Sloan

    Schuldlos schuldig
    PMthinks

    PMthinks

    17. May 2012 um 18:13

    Inhalt: Dezember 1962. Karen lässt sich nach einer Party von einem jungen Mann nachhause begleiten, der sie durch den ganzen Abend hinweg unterhalten hat. Doch im Central Park fällt er über sie her, vergewaltigt und verprügelt sie und lässt sie dann wie Müll liegen. Sie wird gefunden, gesund und lebt weiter. Doch ihre Träume sind tot, ihr Verlobter verlässt sie, als er davon erfährt. Jeder meint, sie hätte einen Anteil an den Geschehnissen, die als Unfall kaschiert werden. So lebt sie weiter mit Scham und Angst, unfähig, eine vernünftige Beziehung aufzubauen. Als sie ihr Leben in den Griff hat, trifft sie auf ihren Peiniger – einem Anwärter auf das weiße Haus. Meine Meinung: Dieses Buch schildert Karen’s und auch Robert’s (ihr Vergewaltiger) Leben über die nächsten 30 Jahre. Angefangen bei der verhängnisvollen Nacht. Um die Leser in Mitleidenschaft zu ziehen, kriegt man die ganze, grausame Vergewaltigung beschrieben – wer so etwas nicht mag, dem rate ich dringend, diese Seiten zu überspringen. Es dreht sich einem regelrecht der Magen rum. Doch reicht es, damit man mit Karen fühlt, die Schmach und die Angst. Und auch Hass auf ihre Eltern, die den Überfall als bloßen Unfall abtun, damit ja keine Schande über die Familie fällt. Ebenso wie auf den Verlobten, der Karen tatsächlich verlässt, nachdem sie es ihm nach einiger Zeit erzählt. So erleben wir, wie Karen ihr Leben ohne Männer weiterführt, von einer eher armen Frau in Umkreis von Hippies zur erfolgreichen Geschäftsfrau und Künstlerin avanciert. Ihre Freunde bleiben ihr immer erhalten, aber öffnen kann sie sich ihnen nie. Sie trauert ihrem Leben nach, von dem sie sich eigentlich Kinder und einen liebevollen Ehemann erhoffte. Als sie dies nach vielen Jahren der Einsamkeit erreicht, wünscht man ihr nur das Beste – bis Robert wieder auf den Plan tritt. Diesen Mann kann man nur verachten. Nach außen hin der korrekte Politiker, perfekte Ehemann, hinter der Fassade ein Ehebrecher und gewalttätiger Mann. Auch seine dunkelsten Geheimnisse lernen wir kennen und umso leichter fällt es, ihn alles Schlechte zu wünschen. Auch verfolgen wir seine Familie, seine bezaubernde Ehefrau, die er in ein Wrack verwandelt und mit der man nur noch Mitleid haben kann. Die Charaktere sind sehr vielschichtig, man erkennt immer neues über sie und schließt Karen und ihren chaotischen Haufen von Freunden schnell ins Herz. Auch die Mutter mag man anfangs, bis man mit Entsetzen liest, wie sie mit ihrer geschändeten Tochter umgeht. Dieses Buch berührt einen wirklich und man ist geschockt, dass es damals wirklich so war – Vergewaltigung eine Schande der Familie, ein Zeichen der Leichtlebigkeit der Frauen. Ohne Beweise so gut wie gar keine Chance, denn nicht mal die Polizei glaubt einer Frau, die einem gutsituierten und schlauen Burschen des Verbrechens bezichtigt. Solche Jungs tun das doch nicht. Die Monster werden erfolgreich, die Frauen bleiben auf der Strecke. Obwohl man eigentlich „nur“ eine Frau auf ihrem Weg durch’s Leben begleitet, ist durchweg eine Spannung da, denn man möchte wissen, wie es ihr weiterergeht und man weiß, dass man auf einen unaufhaltsamen Showdown hinarbeitet. Um dies noch zu steigern, wird immer zwischen der Perspektive auf Karen’s Leben und der auf Robert’s gewechselt und dabei immer mehr von seinen Schandtaten und seinem Werdegang erfährt. Das Finale hat mich geschockt, ich wusste nicht, was ich glauben soll. Einerseits lag ich mit meiner Vermutung richtig, gleichzeitig dachte ich, das kann nicht sein. Wie stark muss man sein, um das zu können? Susan Sloan hat ein einfaches Portrait einer starken Frau gezeichnet, die trotz der normalen Lebensschilderung eine große Spannung erzeugt und man immer mehr wissen will. Fazit: Starkes Porträt einer missbrauchten Frau

    Mehr
  • Rezension zu "Schuldlos schuldig" von Susan Sloan

    Schuldlos schuldig
    volim77

    volim77

    31. March 2012 um 22:23

    Selten ein Buch so verschlungen wie dieses. Es regt dazu an, sich in die Situation der Hauptfigur zu versetzen. Habe das Buch am Strand auf einer Insel der Malediven gelesen und bekam Aggressionen gegen die Mutter von Karen, die ihr die Schuld an der Vergewaltigung gegeben hat. Werde dieses Buch einfach nie vergessen. Vor allem nicht das Ende. Einfach genial.

  • Rezension zu "Schuldlos schuldig" von Susan Sloan

    Schuldlos schuldig
    Sarlascht

    Sarlascht

    26. July 2011 um 11:22

    Inhalt: Karen trifft auf einer Party den netten und zuvorkommenden Bob, als diese sie fragt, ob er sie nach Hause begleiten solle, da es doch schon spät und dunkel ist, nimmt sie das Angebot gerne an, oder was dann passiert, hätte sie sich nie träumen lassen. Bob vergewaltigt und schlägt sie halb tot. Damit ist das Leben wie es Karen kannte Vergangenheit, doch als sich die Gelegenheit, 30 Jahre nach der Tat, bietet, sich zu rächen, zögert sie keinen Moment. . Ein unglaubliches Buch, was seinesgleichen sucht. Die Tat findet Anfang der 60er statt und das wird auch in der Reaktion von Karens Umfeld deutlich. Ihre Eltern, besonders ihre Mutter, macht sie für die Tat verantwortlich, da sie Bob kannte und im Prinzip freiwillig mitging, somit auch damit rechnen musste, vergewaltigt zu werden. Ihr wird die Schuld gegeben und nahegelegt die Sache zu verschweigen, da sie laut Mutter, als beschmutze Frau doch nie einen treuen Ehemann finden würde. Tatsächlich ist es auch so, dass ihr Freund die Beziehung beendet nachdem er die Wahrheit herausfindet, was ihr zugestoßen ist. Auch er gibt ihr die Schuld, hält sie für ein „Flittchen“. Von nun an nimmt sie den Rat ihrer Familie an und sagt nicht, sie sei vergewaltigt worden, sondern nennt einen „Unfall“ für den Grund ihrer Verletzungen. Karen bricht ihr Studium ab und distanziert sich von der Welt, lässt nichts und niemanden mehr an sich ran, bis zu dem Tag als sie einen Job in einer Buchhandlung annimmt. Ihre Chefin ist freundlich und die Kunden könnte man als Hippies bezeichnen, langsam lernt Karen, dass es Menschen gibt, die sie so mögen wie sie ist, auch wenn sie dort ihre Vergangenheit verschweigt. Zwar ist sie an diesem Ort glücklich, doch was sie mit ihren Leben anfangen möchte, weiß sie immer noch nicht. . Das Buch ist so aufgebaut, dass man Karen durch die Jahre begleitet. Angefangen von den 60igern, in denen eine Vergewaltigung ein absolutes Tabuthema war, über die 70iger und 80iger, wo sie diese Haltung langsam auflockert, bis hin zu den 90igern, wo einen nahezu niemand mehr die Schuld gab, wenn man von einem Bekannten vergewaltigt wurde. Dies ist wohl eines der Hauptthemen, inwieweit trifft das Opfer die Schuld, wenn es den Täter kennt und freiwillig mitgegangen ist. Hätte es ahnen müssen, was passiert? Wollte sie es sogar? Durch den Zeitwandel wird großartig beschrieben, wie offen die Welt bei diesen Thema wurden, allerdings wie engstirnig sie leider immer noch ist. . Einen kleinen Kritikpunkt gibt es jedoch: Wie Karen den Kontakt zu ihren Peiniger aufnimmt war in meinen Augen etwas unglaubwürdig. Nicht unbedingt die Kontaktaufnahme, mehr wie Karens Umgang damit war, irgendwie völlig gleichgültig, was nach der Zeit durchaus sein könnte, aber nicht zu der anderen Struktur des Buches passt. Ist aber nur eine minimale Schwachstelle. . Das Buch erschien 1996 und ist dafür noch unglaublich aktuell, was leider letztlich heißt, dass sich die heutige Gesellschaft bei diesem Thema nicht viel verändert hat, sondern irgendwo in den frühen 90igern hängen geblieben ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Schuldlos schuldig." von Susan Sloan

    Schuldlos schuldig
    mausimotte

    mausimotte

    12. January 2010 um 09:41

    ein HAMMER, ich glaube ich wär nie auf die idee gekommen dieses buch zu kaufen, abe es wurde mir angeraten und ich muss sagen. das war unglaublich.
    auch wenn es durch die masse der seiten vielleicht etwas abschreckt, es lohnt jedes wort.
    das war echt eines der besten bücher die ich je gelesen habe.
    spannend, nachvollziehbar, unheimlich

    UNBEDINGT LESEN!!!

  • Rezension zu "Schuldlos schuldig." von Susan Sloan

    Schuldlos schuldig
    *Melanie*

    *Melanie*

    02. October 2009 um 20:21

    Das Buch fing klasse an und baute dann stetig ab.

  • Rezension zu "Schuldlos schuldig" von Susan Sloan

    Schuldlos schuldig
    unloved

    unloved

    01. July 2009 um 15:59

    Ein wahnsinns Buch! ich war total geschockt,aber das ganze Buch war absolut fesselnd und spannend. Nur leider entspricht wahrscheinlich viel der Realität.

  • Rezension zu "Schuldlos schuldig" von Susan R. Sloan

    Schuldlos schuldig
    Sarah86

    Sarah86

    20. June 2009 um 23:33

    Dieses Buch schildert die Geschichte von Karen. Als junge Frau wird sie grausam vergewaltigt, aber der Täter kommt ungeschoren davon. Danach verfolgt man ihr Leben und parallel auch das Leben ihres Peinigers - bis sie nach 30 Jahren wieder aufeinandertreffen. Das ist eins meiner absoluten Lieblingsbücher. Der Schreibstil ist einfach fesselnd. Man will nur noch wissen wie es ausgeht. Ein tolles Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Schuldlos schuldig" von Susan Sloan

    Schuldlos schuldig
    Aldona

    Aldona

    20. October 2008 um 14:05

    Ober krass und super gut geschrieben, total spannend gemachte story, geheimtipp, unbedingt lesen

  • weitere