Susan Waggoner Liebe braucht keinen Ort

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(5)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe braucht keinen Ort“ von Susan Waggoner

Es ist das Jahr 2218. Liza McAdams ist in ihrem zweiten Ausbildungsjahr zur Empathin, als etwas passiert, das sie nicht für möglich gehalten hätte: Ein junger Mann, David, taucht im Krankenhaus auf und es ist Liebe auf den ersten Blick!
Für Liza stellen sich viele verwirrende Fragen: Wer ist David wirklich? Was tut er hier? Und warum ist er immer wieder seltsam abweisend zu ihr, ja eines Tages sogar verschwunden?

Die Idee ist gut, aber leider ist sie nicht so gut umgesetzt.

— Bookowlsdream

War ganz gut :D

— LeseeuleNatascha

Nur etwas für Liebes - Fans!

— Anne11997

Ein tolles Buch, freue mich schon auf den zweiten Band, der bestimmt noch besser wird ;)

— antis

Ein tolles Buch, freue mich schon auf den zweiten Band, der bestimmt noch besser wird ;)

— antis

EIn toller Auftakt freue mich schon auf den zweiten Band, der bestimmt noch besser wird ;)

— antis

Stöbern in Jugendbücher

AMANI - Verräterin des Throns

Atemberaubend tolles Wüstensetting!

lauraszeilen

Nur noch ein einziges Mal

2017.

jessie_licious

Goldener Käfig

Ein ziemlich schwaches Ende. Die ersten beiden haben mir viel besser gefallen.

Iawanar

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

War wirklich spannend und auch sehr unerwartet. Konnte es nicht aus der Hand legen!

Kelish

Die Magie der Lüge

Super schöner 2. Teil von der magischen Welt

Cynni93

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Liebe, Fantasy, Magie, Mythen... Genauso toll wie der erste Teil. Freue mich schon auf das Finale.

cecilyherondale9

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Süßer Jugendroman - zu oberflächlich

    Liebe braucht keinen Ort

    TigerBaaby

    27. January 2017 um 16:20

    ~ KLAPPENTEXT ~Es ist das Jahr 2218. Liza McAdams ist in ihrem Ausbildungsjahr zur Empathin, als etwas passiert, das sie nicht für möglich gehalten hätte: Ein junger Mann, David, taucht im Krankenhaus auf und es ist Liebe auf den ersten Blick!Für Liza stellen sich viele verwirrende Fragen: Wer ist David wirklich? Was tut er hier? Und warum ist er immer wieder seltsam abweisend zu ihr, ja eines Tages sogar verschwunden?~ AUTORIN ~Susan Waggoner hat an der Universität von Iowa studiert, lebt heute als Schriftstellerin in New York City und textet leidenschaftlich gerne - zu allen möglichen Themen. In Amerika feiert sie mit ihren Romanen, die sie unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlicht hat, große Erfolge. Ihr Anspruch als Autorin ist es, >>die täglichen Zerstreuungen draußen zu lassen, um eine andere Realität zu beschreiben<<.~ MEINUNG/ FAZIT ~Hier wird eine süße Jugendgeschichte zu Papier gebracht. Die Autorin schreibt hier mit einem entspannenden Schreibstil eine Geschichte im Jahre 2218. Anfangs musste ich mich erstmals mit deren Technik vertraut machen, weil man es im hier und jetzt so nicht kennt, dass die Technik so weit entwickelt ist. Spannung und Emotionen sind eingespannt. Die Story war mir persönlich aber nicht tief genug. Vor allem zum Ende hin kamen mir Fragen auf, die jetzt natürlich offen stehen. Für jugendliche sollte es denke ich dennoch ausreichen. Ich hätte es schön gefunden, wenn ein paar mehr Details am Ende ans Licht gekommen wären. Das Ende war für mich eher ein Abbruch der Story.Dieses Buch bekommt 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Du braucht keinen Ort, nur deinen Liebsten.

    Liebe braucht keinen Ort

    LeseeuleNatascha

    05. July 2015 um 18:28

      Hallo ihr :) Und die nächste Rezension:) ==Liebe braucht keinen Ort== ==Klappentext== Es ist das Jahr 2218: Zee ist in ihrem zweiten Ausbildungsjahr zur Empathin - einer Seherin mit heilenden Kräften -, als sie ein geheimnisvoller Fremder aus ihrem hart erarbeiteten Gleichgewicht bringt. Obwohl sie sich als Empathin nicht verlieben darf, fühlt sie sich magisch angezogen von David. Aber dann entdeckt Zee, dass David ein Zeitreisender aus der Zukunft ist, der eine Mission zu erfüllen hat und in seine Welt zurückkehren muss. Für Zee tut sich ein Abgrund auf: Soll sie David in eine Zukunft folgen, in der sie keinen Platz hat? Kann die Liebe wirklich siegen, gegen alle Regeln und wider jede Vernunft? ==Leseeindrücke == Vielen lieben Dank nochmal an den Verlag  das sie es mir zugeschickt haben. :) Das Buch ist der erste Teil einer Reihe und dieses Cover ist einfach nur so wunderschön *-* Der Schreibstill ist sehr einfach und man kann das Buch somit sehr gut verschlingen. Allerdings sollte man es wirklich nur kesen wenn man Liebesgeschichten mag, für diejenigen würde ich es sehr empfehlen. Written by LeseeuleNatascha

    Mehr
  • Nur für Liebes Fans geeignet!

    Liebe braucht keinen Ort

    Anne11997

    02. May 2015 um 14:42

    Cover: Das Cover gefällt mir echt gut, da sehr bläulich ist. Im Vordergrund erkennt man zwei Sil­hou­et­ten. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies Liza und David sind. Beide stehen auf dem Gras. Im Hintergrund erkennt man einen Himmel. Dieser zeigt rote Herzen. Zudem er ist sehr bläulich. Am meisten gefällt mir diese weißen Punken, die Sterne darstellen sollen. Gesamt ein sehr romatisches Cover, was auch den Inhalt wiederspiegelt. Meine Meinung: Ich bin mit keinen Vorerwartungen in dieses Buch hineingestiegen. Ich war am Schluss sehr enttäuscht, was den Stil und die Handlung angeht. Die Handlung: Die Handlung ging los und fühlte mich gleich wohl und wollte unbedingt weiter lesen. Nachdem man David kennen gelernt hat, ging die Geschichte erstmal wieder runter. Es passierte rein gar nicht, nur zwei Liebende - sehr stereotypisch. Das beste in der Handlung geschieht, nachdem David verschwunden ist. Der Schluss war wirklich sehr spannend und lesenwert. Die Charaktere: Diese Geschichte lebt wahrhaftig von den Nebencharakteren. Die Protagonisten waren sehr steotypisch, was ich sehr schade fand. Mrs. Heart, Rani oder Mia fand ich am besten da sie jeweils ihre eigenen Geschichten hatten und sehr viele Eigenschaften hatten. Der Stil: Der Stil war sehr flüssig. Man konnte das Buch gut lesen. Trotzdem war er hauptsälich langweilig. Es kam keine richtige Spannung auf. Der Schluss war der beste Teil, da hier endlich Spannung kam. Aber ansonsten war er sehr spröde und nicht wirklich fesselnd. Das Ergebnis: Dieses Buch war für mich persönlich durchschnittlich. Es kam keine wirkliche Spannung auf und war langweilig. Deswegen kann ich es nur Liebes - Fans wirklich empfehlen, für sie ist es ein wahres Highlight. Für alle anderen, kann man es gut als Zwischendurchlektüre anbieten.

    Mehr
  • Eine Liebe in einer fernen Zukunft - mir gefiel es!

    Liebe braucht keinen Ort

    ClaudiasBuecherhoehle

    01. December 2014 um 17:55

    Liebe braucht keinen Ort von Susan Waggoner erschienen bei Bloomoon Der Klappentext Es ist das Jahr 2218. Liza McAdams ist in ihrem zweiten Ausbildungsjahr zur Empathin, als etwas passiert, das sie nicht für möglich gehalten hätte: Ein junger Mann, David, taucht im Krankenhaus auf und es ist Liebe auf den ersten Blick! Für Liza stellen sich viele verwirrende Fragen: Wer ist David wirklich? Was tut er hier? Und warum ist er immer wieder seltsam abweisend zu ihr, ja eines Tages sogar verschwunden? Meine Meinung zum Cover Das Cover verspricht auf den ersten Blick eine romantische Liebesgeschichte. Ein sich küssendes Paar, überall Herzen – da kann man als Leser nichts anderes denken. Doch hinter dem Cover steckt noch viel mehr. Sehr schön finde ich gerade die Farben, die keineswegs aufdringlich und schreiend wirken. Die Story besteht aus 17 betitelten Kapiteln, die in der dritten Person geschildert werden. Meine Zusammenfassung Die 16-jährige Liza macht eine Ausbildung zur Empathin und ist auf dem Weg, die Beste ihres Fachs zu werden. Sie kümmert sich mit großer Hingabe um ihre Patienten, ohne sich zu sehr ablenken zu lassen. Eines Tages tritt David in ihr Leben und Liza ist wie elektrisiert. Sie war noch nie verliebt, da dies die Fähigkeiten einer Empathin negativ beeinflussen kann, sie geradezu durchdringt. Liebe zählt somit zu den Krankheiten. Doch David gewinnt Lizas Herz sofort. Wie wird es mit ihrer Ausbildung weitergehen? Hat ihre zarte Liebe eine Chance? Charaktere und meine Meinung Liza gefiel mir recht gut. Sie ist jung, dynamisch und hat Freude an ihrer Ausbildung. Sie ist nicht besonders auffallend, aber auch keine graue Maus. Liza versteht es, mitfühlend mit ihren Patienten zu sein, sich aber nicht zu sehr in die teils recht grausamen Krankheitsgeschichten zu involvieren. David ist einfach klasse! Er war für mich irgendwie der typische Schönling, der aber keineswegs platt daherkommt, sondern eher einen unauffälligen Charme versprüht. Zudem strahlt er etwas sehr Undurchsichtiges aus, was ich aber nicht als negativ empfand. Seine Herkunft und Pläne werden zu einem späteren Zeitpunkt noch erörtert, worauf ich hier aber nicht näher eingehen werde. Rani ist Lizas beste Freundin und Mitbewohnerin. Ein doch eher ruhigeres Mädchen, das sich aber fast jeden Tag neu verliebt und somit für mich eine wahre Lebensfreude ausstrahlte. Vorneweg sei gesagt, dass mir das Buch richtig gut gefallen hat. Wie ich schon erwähnte, lässt das Cover auf eine mitunter kitschige Liebesgeschichte in ferner Zukunft schließen – doch weit gefehlt. Die Liebeselemente der Story waren keineswegs kitschig oder allzu beherrschend. Vielfältige, sehr interessante Elemente werden hier ebenfalls eingestreut. Allein die Infos zu der Empathenausbildung fand ich sehr gut und anschaulich beschrieben. Ebenfalls fand ich die Darstellung des Theaters im Jahre 2218 einfach nur grandios! Wir werden das 23. Jahrhundert zwar nicht mehr erleben, aber diese Vorstellung allein finde ich ganz klasse und sehr kreativ. Der Schreibstil ist zum größten Teil flüssig gehalten. Bis auf die immer mal wieder auftauchenden Sätze, die einfach ins Nichts führen, als wenn etwas fehlt. Genauso verhält es sich mit dem Auftauchen Davids – gerade noch in Lizas Armen und schon ist er wieder weg. Manchmal etwas irritierend… In dieser Story fallen Schockbomben, dies sind Mittel terroristischer Anschläge. Sowas habe ich in der Form bisher noch nicht gelesen und fand gerade die Folgen solcher Bomben erschütternd. „Nun ja, es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist.“ Seite 192 Mein Fazit Susan Waggoner konnte mich mit ihrem Jugendroman „Liebe braucht keinen Ort“ in eine sehr ferne Zukunft entführen und so manches Mal begeistern. Die Story ist sehr interessant und zeigt neben den zarten Banden einer ersten Liebe auch die Grausamkeit und Ungerechtigkeit auf dieser Welt. Meiner Meinung nach hätte die süße Liebesstory noch einen Tick weiter ausgebaut werden können, vielleicht hätten dann auch die ins Nichts führenden Sätze mehr Sinn ergeben. Eine für mich unglaubliche Enthüllung am Ende der Geschichte sorgt für einen netten Cliffhanger, der Lust auf Band 2 macht. Ich vergebe für diesen Auftaktband sehr zufriedene 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen. Die Reihe: Liebe braucht keinen Ort Liebe bis ans Ende der Welt Die Autorin Susan Waggoner wurde in Iowa geboren, wuchs in einem Vorort von Minneapolis auf, und erlangte ihren Abschluss an der „University of Iowa“. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher, „fiction” und „non-fiction”. Titel in Amerika sind Classic Household Hints; Better Than Chocolate; Little Cakes: Recipes for Any Occasion; und, mit Co-Autor Robert Markel, Make Mine Vodka; Cocktail Hour; Vintage Cocktails; und Cocktails A-Go-Go. Susan lebt in New York City. ab 14 Jahren 224 Seiten ISBN 978-3-7607-7574-4 Preis: 12,99 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Exemplars bedanken!

    Mehr
  • ich hatte mehr erwartet

    Liebe braucht keinen Ort

    Missi91

    21. October 2014 um 10:59

    Erster Satz: Liza zögerte kurz, bis nach einer Sekunde das blaue Licht auf Grün wechselte, dann ging sie durch den Torbogen und in den Wartebereich der Notaufnahme. Schreibstil: Sehr interessant geschrieben, sodass man es schnell durchgelesen hat. Cover: Ich mag ja alles was mit Herzen und Liebe zu tun hat, das kitschige hat mich angesprochen. Meine Meinung: Liza lebt im Jahr 2218 in London und lernt den Beruf Empathin und lernt dadurch eines Tages David in der Notaufnahme kennen. Als sie ihn das erste mal traf empfand sie ein heftiges ziehen, ein unwillkürliches persönliches Hingezogensein. So etwas hatte sie noch nie gegenüber einem Jungen verspürt. Aber wer war er? Die Welt die geschaffen wurde fand ich sehr interessant, z.B. Liza als Emphatin und die Gaben die die Menschen bekommen/haben, oder wie weit die Technik fortgeschritten ist. Es werden auch Drohungen von Terroristen geben wo hier völlig neue Waffen zum Einsatz kommen. Ihre beste Freundin Rani hab ich auf Anhieb gemocht, hat kein Blatt vor den Mund genommen und war genau das gegenteil von Liza. Die Liebesgeschichte zwischen Liza und David empfand ich als sehr schnell, man hat als Leser sehr wenig mitbekommen, die Kennenlernphase wird hier ausgelassen. Es war Liebe auf den ersten Blick und seitdem konnte sich Liza ohne ihn kein Leben mehr vorstellen. Liza wusste gleich das sie mit David ihr Leben verbringen möchte und würde für ihn alles stehen und liegen lassen um mit ihm auf seinem Planeten weiter zu leben. Doch das ist nicht so leicht wie sie denkt da David ihr etwas verheimlicht.. Ich hätte es schöner gefunden wenn es detaillierter gewesen wäre das man als Leser mitfühlen kann. Fazit: Schade, ansich eine gute Geschichte mit tollen Ideen, nur hätte ich es besser gefunden wenn man mehr auf die Liebesgeschichte eingegangen wär. Vielleicht wird darauf in Band 2 mehr eingegangen ich bin gespannt.

    Mehr
  • Tolle Idee mit Luft nach oben in der Umsetzung

    Liebe braucht keinen Ort

    Kleine8310

    12. September 2014 um 02:21

    In "Liebe braucht keinen Ort" schickt Susan Waggoner ihre Protagonistin Liza MCAdams ins Jahr 2218 und stellt so die Weichen für eine futuristische Geschichte. Liza befindet sich gerade in der Ausbildung zur Empathin und heilt Schwerkranke als sie im Krankenhaus David begegnet. Bei den Empathen ist es wichtig, dass sie sich nicht verlieben, denn diese starken Gefühle könnten die Verbindung zu ihren Patienten nachhaltig beeinträchtigen. Trotz dieses Wissens ist Liza nicht immun gegen ihre Gefühle und David und sie verlieben sich Hals über Kopf. Was Liza zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnt ist, auch David hat durchaus eigene Geheimnisse...   "Liebe braucht keinen Ort" hat mich gleich wegen des wunderschönen Covers und des interessanten Klappentextes angesprochen und ich war sehr gespannt, wie es der Autorin gelingen würde, die Geschichte zu vermitteln. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und sie sind toll ausgearbeitet. Es ist mir leicht gefallen in die Geschichte hineinzufinden, aber zeitweilig hat mir ein bisschen die Spannung beziehungsweise ein paar Höhepunkte der Story gefehlt. Besonders die Liebesgeschichte kam mir etwas zu konstruiert vor, so hätte ich gerne mehr erfahren, was genau die beiden so aneinander fasziniert etc. Alles in allem ist dieses Buch ein guter erster Band, aber ausbaufähig.

    Mehr
  • Liza&David

    Liebe braucht keinen Ort

    lenasbuecherwelt

    29. May 2014 um 15:04

     Im Jahr 2218 macht Liza ihre Ausbildung zur Empathin, sie will kranke Menschen heilen.  Liza ist begabt, und deshalb wird sie schnell zu einer gefragten Empathin.  Das schlimmste was Ihr in ihrem Job passieren könnte, wäre sich zu verlieben.  Liza denkt, dass ihr das nie passieren könne.  Doch dann trifft sie auf David, und es ist Liebe auf den ersten Blick.  Lizas Begabung entwickelt sich in eine unerwartete Richtung, und David scheint nicht so normal, wie es anfangs scheint...  " Liebe braucht keinen Ort" spielt in der Zukunft, genauer gesagt im Jahr 2218.  Die Welt hat sich verändert, nicht extrem, sondern sehr realistisch.  Die Technik ist fortgeschrittener und neue Gaben sind aufgetaucht, außerdem ist die Medizin weit fortgeschritten. Die Welt von Liz hat mich sofort faszinieren können, es stecken unglaublich viele Ideen darin. Liza ist anfangs sehr ehrgeizig und diszipiliniert. Sie liebt ihren Job über alles und opfert dafür viel von ihrer Freizeit. Durch ihr Talent und durch ihre harte Arbeit entwickelt sie sich schnell zu einer tollen Empathin und ist sehr gefragt. Am Anfang hatte ich oft das Gefühl, dass  Liz nichts anderes als ihren Job als Empathin macht... Doch mit dem Auftauchen von David entwickelt sich Liz, sie unternimmt mehr, konzentriert sich nicht nur noch auf ihren Job und wird lockerer. Ab da wurde sie für mich viel sympathischer und schnell konnte ich sie lieb gewinnen. David ist manchmal etwas spitzbübisch, doch meistens wirkt er seltsam und verschlossen. Von vorne rein merkt man, dass er Geheimnis hat, da er immer etwas " anders" ist. Leider wirkte er für mich ein wenig farblos, da man von seinen Gefühlen nicht viel mitgekriegt hat. Die Liebesgeschichte von David und Liza geht schnell voran.  Der Leser merkt rasch, dass David etwas vor Liza verheimlicht und natürlich fragt man sich, was Davids Geheimnis wohl ist.  Das Buch ist sehr direkt geschrieben und das Lesen ist sehr einfach, schnell war ich in der Geschichte drin.

    Mehr
  • Vielversprechender Auftaktband!

    Liebe braucht keinen Ort

    Romanticbookfan

    24. April 2014 um 12:30

    "Liebe braucht keinen Ort" zeigt eine interessante Zukunftsvision und eine herzzereißende Liebesgeschichte. Zum Inhalt: Das Jahr 2218: Liza absolviert gerade ihre Ausbildung zur Emphatin und heilt Schwerkranke, als sie dort David kennenlernt. Emphaten sollen sich möglichst nicht verlieben, denn intensive Gefühle stören die Verbindung zu ihren Patienten. Doch Liza und David scheinen füreinander bestimmt zu sein. David scheint jedoch seine eigenen Geheimnisse zu haben... Meine Meinung: Ich fand die Welt, die die Autorin hier geschaffen hat, sehr interessant. Die Zukunftsvision ist unserer nicht so unähnlich, allerdings hat die Technik natürlich große Fortschritte gemacht und viele Gaben, z.B. die des Emphaten sind etabliert. Aber auch die Bedrohung durch Terroristen ist allgegenwärtig, wobei hier völlig neuartige Waffen zum Einsatz kommen. Besonders ans Herz gewachsen ist mir Lizas beste Freundin Rani, die kein Blatt vor den Mund nimmt und Liza aufmuntert, wenn es ihr nicht gut geht. Ranis Hobby ist es, sich jeden Tag in einen neuen Mann zu verlieben :-) Interessant ist auch die Entwicklung, die Lizas Fähigkeiten durchlaufen. Das fand ich sehr spannend und von der Autorin gut umgesetzt. Die Liebesgeschichte zwischen Liza und David entwickelt sich recht zügig, doch man merkt als Leser schnell, dass David etwas verheimlicht. Das belastet natürlich das junge Glück. Trotzdem hätte ich mir mehr Einblicke gewünscht, warum sich die beiden so zueinander hingezogen fühlen. Sowohl David als auch Liza bleiben als Protagonisten manchmal etwas blass; hier hätte die Autorin für mich mehr in die Tiefe gehen können. Die Wendung, die die Geschichte nimmt, hat mich dann doch sehr überrascht und leider ist das Ende sehr offen, so dass ich hoffe, dass bald der nächste Teil der Geschichte erscheint. Fazit: "Liebe braucht keinen Ort" entführt uns in eine interessante Zukunftsvision. Die Liebesgeschichte entwickelt sich recht schnell und nimmt eine unerwartete Wendung, welche einen sehnsüchtig auf den 2. Teil warten lässt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks