Susan Wiggs Bevor der Tag sich neigt

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(6)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bevor der Tag sich neigt“ von Susan Wiggs

Nach fünfzehn Jahren kehrt Jessica nach Texas ins Haus ihrer Schwester Luz zurück. Sie hat erfahren, dass sie bald erblinden wird, und will noch einmal ihre Tochter sehen, die von Luz adoptiert wurde. Nun möchte Jessica ihrer Tochter die Wahrheit sagen, und Luz hat Angst, das Mädchen zu verlieren, das sie liebt wie ihr eigenes. Sie ahnt nicht, dass Jessica noch ganz andere Geheimnisse vor ihr verbirgt.

Stöbern in Romane

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Aufgrund des Schreibstil und der komplexen Geschichten Angolas nicht mein Buch.

Hortensia13

Damals

Jahrzehntelanges Über-die-Schulter-Schauen. Trotz des gekonnten Stils empfand ich dieses Buch als überaus anstrengend.

TochterAlice

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bevor der Tag sich neigt" von Susan Wiggs

    Bevor der Tag sich neigt
    Gracey_V

    Gracey_V

    03. January 2011 um 15:42

    Ja, ganz ehrlich dieses Buch ist mal wieder genau das Tränendrüsen-Drama, das ich so liebe. Es ist voller Klischees und auch nicht immer sehr realitätsnah, doch genau das macht den Charme dieses Buches aus. Als Jessica erfährt, dass sie erblinden wird hat sie nur noch einen Wunsch, noch einmal ihr leibliches Kind Lila zu sehen. Lila wurde von ihrer Schwester adoptiert und lebt seid dem bei ihr in Texas. Als Jessica ihre Schwester dort besucht, gibt es wieder mal Ärger, Schuldzuweisungen und jede Menge Geheimnisse, die sich nach und nach aufklären. Susan Wiggs überzeugt hier vorallem mit ihrem flüssigen Schreibstil und dieser wunderbar beschriebenen texanischen Art. Die Geschichte birgt zwar nicht wirklich neue Ideen, aber trotzdem jede Menge Gefühl und Liebe im Detail. Absolut lesenswert, wenn man auf Dramen dieser Art steht.

    Mehr