Das Sommerhaus des Glücks

von Susan Wiggs und Debbie Macomber
3,8 Sterne bei10 Bewertungen
Das Sommerhaus des Glücks
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (8):
Sissy0302s avatar

Drei schöne Kurzgeschichten, die in Urlaubsstimmung versetzen

Kritisch (1):
Blubb0butterflys avatar

Überhaupt nicht meins.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Sommerhaus des Glücks"

Nahe der Küste von Washington liegt die kleine Insel Spruce Island. Hier, direkt am Strand, wo die Wellen glucksend gegen den kleinen Pier schlagen, befindet sich das malerische viktorianische Sommerhaus »Rainshadow Lodge«. Ein ganz besonderer Ort, an dem drei Frauen je einen Monat verbringen - einen Monat, der ihr Leben für immer verändern wird: Die geschiedene Catherine trifft auf ihre unvergessene Jugendliebe Michael. Die junge Witwe Beth und ihr Teenager-Sohn müssen sich das Sommerhaus mit einem charmanten Fremden teilen. Und die entspannte Rosie ist gezwungen, auf engstem Raum mit dem attraktiven Workaholic Mitch zusammenzuarbeiten.

»Drei der talentiertesten Liebesromanautorinnen überhaupt! »Das Sommerhaus des Glücks« entführt die Leser auf eine paradiesische Insel, wo Herzen zueinander finden und die Liebe regiert.«
Literary Times

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783956497940
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum:03.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Überhaupt nicht meins.
    „Das Sommerhaus des Glücks“ von Susan Wiggs & Debbie Macomber & Jill Barnett

    Eckdaten
    eBook
    305 Seiten
    Mira Taschenbuch Verlag (Harper Collins Verlag)
    2018
    3 Geschichten in einem Band
    ISBN: 978-3-955767891
    Roman
    Übersetzung: Sarah Heidelberger,

    Cover
    Es ist wunderschön und wirkt so idyllisch. Es wurden tolle Farben und eine schöne Landschaft benutzt. Es gefällt mir gut.

    Inhalt
    Nahe der Küste von Washington liegt die kleine Insel Spruce Island. Hier, direkt am Strand, wo die Wellen glucksend gegen den kleinen Pier schlagen, befindet sich das malerische viktorianische Sommerhaus »Rainshadow Lodge«. Ein ganz besonderer Ort, an dem drei Frauen je einen Monat verbringen - einen Monat, der ihr Leben für immer verändern wird: Die geschiedene Catherine trifft auf ihre unvergessene Jugendliebe Michael. Die junge Witwe Beth und ihr Teenager-Sohn müssen sich das Sommerhaus mit einem charmanten Fremden teilen. Und die entspannte Rosie ist gezwungen, auf engstem Raum mit dem attraktiven Workaholic Mitch zusammenzuarbeiten.

    Meinung
    Ich kenne alle drei Autorinnen nicht, aber somit habe ich die ideale Gelegenheit, alle drei auf einmal kennen zu lernen. ;) Ich liebe Sammelbände mit mehreren Autoren.
    Die erste Geschichte ist von Jill Barnett und sie konnte mich leider überhaupt nicht begeistern. Ich habe es leider nur ein paar Seiten geschafft, bis ich sie abgebrochen und zur nächsten Geschichte übergegangen bin. Mich haben der Schreibstil und die Handlung einfach überhaupt nicht angesprochen.
    Die zweite Geschichte ist von Debbie Macomber und konnte mich genauso wenig überzeugen. Liegt es am Konzept? Denn ich habe das Gefühl, dass die Geschichte miteinander verknüpft sind.
    Die dritte Geschichte ist von Susan Wiggs und war auch leider gar nicht mein Fall.
    Ich habe alle drei Geschichte nur kurz angefangen und musste feststellen, dass sie mich überhaupt nicht angesprochen haben. Das Cover und der Klappentext haben etwas anderes suggeriert. Schade, aber das war ein totaler Reinfall.

    ❤ von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Sissy0302s avatar
    Sissy0302vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Drei schöne Kurzgeschichten, die in Urlaubsstimmung versetzen
    Drei schöne Kurzgeschichten zum Träumen

    Dieses Buch entführt einen dreimal in ein Sommerhaus auf einer kleinen Insel an der Westküste der USA. In der ersten Geschichte geht es um die alleinerziehende Catherine mit ihren beiden Töchtern, die einen geruhsamen Urlaub verbringen möchten. Catherine hat diese Insel gewählt, weil sie schöne KIndheits-/Jugenderinnerungen damit verbindet. Und dann steht auf einmal ihre Jugendliebe vor ihr.


    In der zweiten Geschichte begleiten wir die Witwe Beth und ihren Sohn auf die Insel. Eigentlich wollte sie dort ihren Urlaub mit ihrer besten Freundin und deren Familie verbringen. Doch da sich der Mann ihrer Freundin ein Bein bricht und Beth bereits vor Ort ist, muss sie nun das Ferienhaus mit einem Kollegen und dessen Tochter teilen.

    In der dritten Geschichte braucht Workaholic Mitch ein Gutachten, um auf der Insel einen Hafen bauen zu dürfen. Als Gutachterin schneit ihm die lebensfreudige Rosie ins Haus und bringt sein Leben gehörig durcheinander.

    Alle drei Geschichten waren wirklich schön geschrieben. Liebevolle Charaktere, ein flüssiger Schreibstil und schöne Landschaftsbeschreibungen, so das man gerne seinen Koffer packen würde. Obwohl ich eigentlich nicht so die Kurzromane-Leserin bin, mir gehen diese Geschichten einfach zu schnell zu Ende, habe ich diese wirklich genossen. Am besten hat mir dabei die Geschichte von Beth gefallen, die mir am meisten ans Herz ging. Und die Verkupplungsversuche der beiden Kinder waren wirklich zum Schmunzeln.

    Ich kann dieses Buch empfehlen. Es ist zwar nichts tiefsinniges, dafür sind die Geschichten einfach zu kurz. Aber es sind schöne Geschichten fürs Herz.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Streifivor 4 Monaten
    Leichte Lektüre für zwischendurch

    Das Sommerhaus, in dem es im Titel geht, bildet den Rahmen für drei unabhängige Geschichten. Im Prinzip bekommt man hier also drei Kurzgeschichten in einem Band. In der ersten treffen wir Catherine und ihre Töchter, die dort Urlaub machen, da bereits Catherine mit ihren Eltern dort Urlaub gemacht hat. Sie trifft dort auch ihre Jugendliebe Michael wieder Im der zweiten Geschichte muss Beth feststellen, das aus dem Urlaub mit der besten Freundin nichts wird, da sich deren Mann das Bein gebrochen hat. Stattdessen müssen sie und ihr Sohn sich das Haus mit einem Arbeitskollegen teilen. Und in der letzten Geschichte soll Rosie für Mitch ein Gutachten erstellen, damit er auf der Insel einen Jachthafen bauen kann. Aller drei Geschichten sind Liebesgeschichten wie man sie von den Autorinnen erwarten würde, nur mit weniger Missverständnissen als sonst. Da Buch als ganzes ist gute Unterhaltung für zwischendurch und eine schöne Auszeit. Nichts wirklich besonderes, aber leichte Kost für zwischendrin. Wer also leichte Lektüre für den Urlaub sucht ist hier sicher nicht falsch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 4 Monaten
    Das Sommerhaus des Glücks

    Inhalt:

    Nahe der Küste von Washington liegt die kleine Insel Spruce Island. Hier, direkt am Strand, wo die Wellen glucksend gegen den kleinen Pier schlagen, befindet sich das malerische viktorianische Sommerhaus »Rainshadow Lodge«. Ein ganz besonderer Ort, an dem drei Frauen je einen Monat verbringen - einen Monat, der ihr Leben für immer verändern wird: Die geschiedene Catherine trifft auf ihre unvergessene Jugendliebe Michael. Die junge Witwe Beth und ihr Teenager-Sohn müssen sich das Sommerhaus mit einem charmanten Fremden teilen. Und die entspannte Rosie ist gezwungen, auf engstem Raum mit dem attraktiven Workaholic Mitch zusammenzuarbeiten.

    Meine Meinung:

    Drei Autorinnen - drei Geschichten - ein Sommerhaus. 
    Drei schöne sommerliche Liebesromane aus den Federn der besten Liebesromanautorinnen  Susan Wiggs, Debbie Macomber und Jill Barnett, die ihre Gedanken und Gefühle um ein zauberhaftes Häuschen kreisen und die Liebe darin wohnen lassen.

    Die drei Geschichten sind sehr unterschiedlich, genau wie die Autorinnen selbst. Ich kenne Bücher von allen Autoren und war sehr gespannt, was sie hier zusammen kreiert haben.

    Die Schreibstile empfand ich alle als angenehm, gut und flüssig zu lesen. Die einzelnen Geschichten sind von der Länge her genau richtig für einen Kurzroman, zeugen von genug Tiefe und lassen den Protagonisten genug Fläche für ihre Handlung und Entwicklung.

    Vor allem die Landschaftsbeschreibungen laden zum Träumen und Verweilen ein. So gerne wäre ich persönlich vor Ort gewesen um diesen Zauber zu erleben. Die Lodge hat sich nach dem ersten Roman, der im Jahr 1997 spielt, sehr verändert. Die Beschreibungen sind detailliert, lassen aber dennoch genug Platz für Fantasie und werden auch nie langatmig. Jede Autorin hat ihren speziellen und eigenen Stil, ihre eigene Vorstellung und damit Leben und Abwechslung in die Geschichte gebracht.

    Mir haben vor allem die ersten beiden Geschichten sehr gut gefallen, mit der dritten über Rosie konnte ich mich nicht ganz anfreunden. Ich konnte mich nicht einfühlen und mit Rosie fiebern. Außerdem war mich Mitch nicht wirklich sympathisch.

    Die Geschichten von Catherine und Beth allerdings konnten mich berühren und packen, ich habe mit beiden gefiebert und gehofft, geträumt und gelacht.

    Catherine steht plötzlich ihrer Jugendliebe gegenüber und alte Gefühle wallen auf. Die Vergangenheit spielt eine große Rolle, die es aufzuarbeiten gilt. Dabei sind ihre beiden Töchter nicht wirklich begeistert von dem Urlaub auf dieser langweiligen Insel.

    Beth und John waren unheimlich toll. Vor allem Nikki und Paul konnten mich überzeugen. Die beiden Kids, die sich in das Liebesleben der Eltern einmischen waren herrlich. Dabei wirkte Paul unheimlich erwachsen und war sehr gefühlvoll und liebenswert - ein Traumsohn.

    Das Buch hat mir eine schöne und romantische Lesezeit beschert, mich zum Träumen eingeladen und mich gut unterhalten. Ein Buch voller Gefühl, Romantik und Herzenswärme. Eintauchen, Abschalten, Genießen und Träumen.

    Fazit:

    Ein Buch, das den Alltag vergessen lässt und mit seiner Romantik zum Träumen einlädt. Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 4 Monaten
    Einfach zum Träumen schön!

    "Das Sommerhaus des Glücks"  ist eine Anthologie, in der die drei bekannten Autorinnen Jill Barnett, Debbie Macomber und Susan Wiggs, zum Träumen einladen. Sie entführen uns in ein Paradies, und zwar in den Pazifischen Nordwesten der USA. Die Idee zu dieser Anthologie entstand an diesem wunderbaren Ort, an dem sie die Drei zu einem Mittagessen trafen. Sie wollen dieses besondere Gefühl, das sie in ihrer Heimat empfinden auch an uns Leser weitergeben.

    Und nun zu den drei zauberhaften Geschichten. In der  erste Geschichte, aus der Feder der Autorin Jill Barnett, ist Catherine Wardwell Winslow unsere Protagonistin. Sie ist ein Powerfrau, ein Workaholik, geschieden und erzieht ihre zwei Töchter allein. Doch irgendwann merkt sie, Gott sei Dank, dass Arbeit und Erfolg nicht alles ist und entschließt sich mit ihren Kindern in Urlaub zu fahren. Diesen will sie an dem Ort verbringen, an dem sie als Kind glücklich war. Hier hat sie ihre erste große Liebe erlebt und nie vergessen. Hier auf der kleinen Insel Spruce Island liegt das Ferienhaus direkt am Strand. Ich höre die Wellen glucksen, genieße die Stille und betrachte fasziniert die Vielfalt von Natur und Tieren. Begeistert schaue ich dem stolzen Adler zu. Ich bin wirklich schwer beeindruckt. Catherines Kids sind nicht so begeistert, doch im Laufe der Zeit ist eine Veränderung zu spüren. Und dann taucht auch noch Catherines Jugendliebe Michael auf und die Schmetterlinge beginnen wieder zu fliegen. In Debbie Macombers Geschichte lernen wir die sympathische Beth kennen, die mit ihrem Sohn hier auf dieser Trauminsel ihren Urlaub verbringen will. Zum ersten Mal nach dem Tod ihres Mannes wagt sie sich wieder richtig unter Menschen. Begeistert ziehen sie im dem bezaubernden Sommerhaus "Rainshadow Lodge" ein. Doch plötzlich scheint der Urlaub ein Albtraum zu werden. Müssen sie sich das Haus mit einem Fremden und seiner pubertierenden Tochter teilen. Doch Beth wäre nicht Beth, wenn sie nicht aus jeder Situation das beste machen würde. Es ist schön, die Verwandlung der Mitwirkenden während ihres Aufenthalts auf dieser für mich magischen Insel zu beobachten. Und so scheint auch am Ende dieser Geschichte das Schicksal ein einsehen zu haben. Und zum Schluss kommt die Autorin Susan Wiggs an die Reihe. Auch hier bekommen wir wieder diese Magie der Insel zu spüren. Ich genieße die Kanufahrten und freue mich immer wieder, wenn ich etwas Neues entdecke. Und zum Bestaunen gibt es hier wahrlich genug. Wir lernen die entspannte Rosie und den attraktiven Woraholik Mitch kennen. Die zwei können doch überhaupt nicht zusammenpassen. Und doch geschieht für mich auf während dieser wunderbaren Geschichte ein kleines Wunder. Die Insel bezaubert die Menschen.

    Ein absolute Traumlektüre für unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden. Am liebsten würde ich sofort auf die kleine Insel Spruce Island fahren und auch einige Zeit in diesem Traumsommerhaus verbringen. Eine Zeit nur im Einklang mit der Natur zu sein und die Seele baumeln zu lassen. Das Cover ist auch ein echter Hingucker. Selbstverständlich vergebe ich für diese perfekte Lektüre gerne 5 Sterne.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    littlecalimeros avatar
    littlecalimerovor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Liebesgeschichten um ein Sommerhaus "Rainshadow Lodge", berührend und schön geschrieben von 3 Top Autorinnen.
    Rainshadow Lodge ein Sommerhaus für die Liebe

    Auf der kleinen Insel Spruce Island erleben 3 Frauen in unterschiedlichen Situationen ihre ganz persönliche Liebesgeschichte in dem schönen Sommerhaus Rainshadow Lodge. 


    3 berührende Geschichten von den Top Autorinnen Jill Barnett, Debbie Macomber und Susan Wiggs.

    Die ersten beiden Geschichten handeln von zwei Frauen, die verwitwet und alleinerziehend sind und eigentlich nicht mehr groß an eine zweite Chance denken.
    Während Catherine mit ihren beiden Mädchen ihrer Jugendliebe Michael begegnet, obwohl die Mädchen nicht so entzückt sind, sehen sie die Insel doch als langweilig und voller nerviger Tiere an. Eine schöne Mischung aus alten Erinnerungen und einer neuen alten Liebe.

    DIe zweite Geschichte von Debbie Macomber handelt von der jungen Beth und ihrem Sohn Paul, die umständehalber das Sommerhaus mit John und seiner Tochter Nikki teilen müssen. Alle leiden unter ihrem Schicksal und es ist nicht leicht, das Beste aus dieser Situation zu machen. 

    Der dritten und gleichzeitig meiner Favoritengeschichte kann man auch den Titel "Bis Rosie kam" vergeben, denn genauso ist es. Als Doktorin soll sie ein Gutachten erstellen, ob das Projekt von dem Workaholic Mitch genehmigt werden kann, ohne die Tier und Pflanzenwelt zu schädigen. Sie sprüht eine Lebensfreude aus, die ansteckend ist und das, obwohl sie viele Schicksalsschläge einstecken muss. Die Wandlung, die Mitch durchmacht, ist von Susan Wiggs sehr angenehm und berührend geschrieben. 

    Auch wenn man weiß, wie alle drei Geschichten ausgehen werden, so geht es um die Art und Weise, wie sie geschrieben wurden, wie sie den Leser berühren und  obwohl es nichts spektakuläres ist, so hat es mir Spaß gemacht, es hat mich bewegt und ich hab mich gut unterhalten gefühlt, 

    Wer einfach mal was lesen will, was die Gefühle und das Herz anspricht, einen auf eine kleine Reise zu einem erinnerungsträchtigen Sommerhaus mitnimmt, bei dem man das Gefühl hat, man ist selbst dort und der auch ein hoffnungsloser Romantiker ist, der sollte dieses Buch unbedingt lesen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor 5 Monaten
    Die Liebe schlägt gleich dreimal zu

    Das Sommerhaus „Rainshadow Lodge“ steht auf der Insel Spruce Island und ist der ideale Ort für Ferien, Strandläufe und den Blick aufs Meer. Gleichzeitig ist es auch der Ausgangspunkt für die ganz eigenen Liebesgeschichten von drei verschiedenen Autorinnen, an dem ihre Protagonisten sich an einem einschneidenden Punkt in ihrem Leben befinden und sich hier die Weichen für ihre Zukunft stellen. Die erste Geschichte findet im Jahr 1997 statt und handelt von Catherine mit ihren Kindern, die hier Michael begegnen. 1998 trifft dann Beth auf John, die mit großer Hilfeleistung ihrer Kinder zueinander finden. In der dritten Geschichte laufen sich Rosie und Mitch über den Weg.

    Debbie Macomber, Susan Wiggs und Jill Barnett haben mit dem Buch „Das Sommerhaus des Glücks“ einen Gemeinschaftsband rund um die Liebe vorgelegt. Der Schreibstil einer jeden Autorin ist flüssig, gefühlvoll und sommerlich leicht, so dass der Leser schnell in die jeweilige Geschichte eintauchen kann und sich an der Seite der einzelnen Protagonisten wiederfindet, wo er aus erster Hand von ihren Eindrücken und Gefühlen erfährt. Die drei Geschichten sind jeweils in sich abgeschlossen und greifen nicht über in eine der anderen. Die Landschaftsbeschreibungen sind farbenfroh und bildgewaltig, so dass der Leser sich die Örtlichkeiten wunderbar vor dem inneren Auge vorstellen kann und bei der Lektüre das Gefühl bekommt, selbst den Seewind in den Haaren und die salzige Meerluft auf dem Gesicht zu spüren. Da alle Geschichten mit Abstand an ein und demselben Ort stattfinden, bekommt der Leser das Gefühl, dass gerade das Umfeld viel dazu beiträgt, das Schicksal der einzelnen Menschen zu verändern, da sie hier endlich mal Zeit haben, sich auf sich selbst zu fokussieren und ihren Gedanken freien Lauf zu lassen, da sie genügend Abstand zu ihrem täglichen Leben haben.

    Die Charaktere wurden von den einzelnen Autorinnen liebevoll ausgestaltet und mit Leben versehen. Sie wirken durchweg sympathisch, realitätsnah und authentisch. Der Leser kann sich gut mit ihnen identifizieren und so fällt es leicht, mit ihnen zu fiebern, zu leiden, zu hoffen und zu träumen.

    „Das Sommerhaus des Glücks“ ist eine schöne Auswahl an Liebesgeschichten, die beim Lesen einfach Freude und ein Gefühl der Zufriedenheit vermitteln. Ein tolles Buch für den nächsten Urlaub oder einen Nachmittag in der Hängematte. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Steffi_the_bookworms avatar
    Steffi_the_bookwormvor 5 Monaten
    Drei verschiedene Geschichten - gleiches Setting

    "Das Sommerhaus des Glücks" beinhaltet drei Geschichten von drei verschiedenen Autoren, die alle auf der Insel Spruce Island in einem Ferienhaus spielen. Ich hatte erwartet, dass sich die Geschichten sich überschneiden, aber dies ist nicht der Fall.

    Die erste Geschichte hat mir ganz gut gefallen. Ich fand Catherine und Michael sehr sympathisch und ihre gemeinsame Geschichte konnte mich gut unterhalten. Ich fand lediglich das Drama zum Ende ein wenig zu dramatisch und zu übertrieben. Das wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen.

    Die zweite Geschichte um Beth und John hat mir am besten gefallen. Ich fand es wirklich witzig wie die Kinder der beiden versucht haben die beiden zu verkuppeln bzw. immer mal wieder nachgeholfen haben, dass die beiden sich näher kommen. 

    In diesen beiden Geschichten konnte mich auch die leichte und sommerliche Atmosphäre überzeugen. Man musste sich auf der kleinen Insel und in dem Sommerhaus wohlfühlen.

    Die dritte Geschichte konnte mich leider kaum bis gar nicht überzeugen. Es fehlte für mich einfach ein roter Faden und auch das Paar passte für mich überhaupt nicht. Da war leider keine Chemie spürbar und konnte mich daher nicht erreichen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    katikatharinenhofs avatar
    katikatharinenhofvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Sommer, Sonne, Liebe - drei Kurzromane zum Wohlfühlen
    Sommer, Sonne, Liebe - drei Kurzromane zum Wohlfühlen

    "Rainshadow Lodge" ist ein ganz besonderer Ort - hier kann man die Seele baumeln lassen, den Sonnenuntergang genießen und sich verzaubern lassen. Das Haus beherbergt Sommergäste und diese lassen sich vom Zauber der Landschaft und der Wellen gerne ihren Urlaub versüßen. Nichtsahnend, dass ihr Aufenthalt am Meer ihr Leben für immer verändern wird...

    Wenn drei der besten Liebesromanautorinnen die Feder schwingen, kann dabei nur ein tolles Buch herauskommen. Susan Wiggs, Debbie Macomber und Jill Barnett lassen ihren Ideen und Gefühlen freien Lauf und laden ein, den Sommer in der liebevoll eingerichteten Lodge zu verbringen. Die Charaktere sind ebenfalls liebevoll angelegt und so fällt es mir leicht, mich in die jeweiligen Szenen mit ihnen hineinzuversetzen. Die Romane sind in sich abgeschlossen und haben genau die richtige Länge, um den Protagonisten und ihrer jeweiligen Geschichte genügend Handlungsspielraum zu gegeben, damit daraus eine sommerliche Liebesgeschichte wird. Der Zauber der Bucht überträgt sich beim Lesen und so träumt man sich während der Lektüre an eben genau diesen Ort, um auch die Füße ins Wasser baumeln zu lassen, den Gedanken nachzuhängen und evt.l die große Liebe zu treffen.
    Gehört in jede Strandtasche, um den Sommerurlaub zu einem kurzweiligen Lesevergnügen zu machen.

    Herzlichen dank an den Verlag, der mit über NetGalley dieses Rezi-Exemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt hat.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    K
    Karin_Pfvor 6 Monaten
    Schöne, kurzweilige Liebesromane

    Mein Fazit: 
    Das Sommerhaus des Glücks sind 3 Kurzromane die in einem Buch zusammengefasst sind. 
    Die ersten beiden spielen 1997 und 1998. Es war wie eine kleine Zeitreise! 
    Es zog sich durch die Bücher ein roter Faden und dies war das viktorianische Sommerhaus »Rainshadow Lodge«. Dort trifft im ersten Buch Catherine mit ihren beiden Kindern auf Michael. Hier werden die Umstände ihrer Trennung beschrieben. 
    Im zweiten Buch findet Beth ein neues Glück. Mit tatkräftiger Hilfe ihres Sohnes. 
    Im dritten Buch findet Rosie ihre große Liebe. 
    Es war wieder ein Wohlfühlbuch! Mit verschiedenen Protagonisten, aber liebevoll beschrieben und rundherum sympathisch! 

    Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks