Susan Wiggs Versprechen eines Sommers

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(8)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Versprechen eines Sommers“ von Susan Wiggs

Manchmal hält das Leben ganz überraschend eine zweite Chance für uns bereit. Camp Kioga der Name weckt in Olivia Erinnerungen an die unbeschwerten Sommer ihrer Kindheit, den Duft von Pinien und das klare Wasser des Willow Lake. Doch der einstige Sommersitz der reichen New Yorker ist inzwischen völlig verwildert und zugewachsen. Um ihn für die große Familienfeier der Bellamys im Sommer wieder herzurichten, engagiert Olivia den örtlichen Bauunternehmer. Und kann es nicht glauben, wer da mit einem Mal vor ihr steht: Connor Davis, ihre Jugendliebe. Ihre Gefühle für einander sind nie wirklich erloschen, auch wenn sie sich damals gegenseitig sehr verletzt haben. Gemeinsam schaffen sie es, dem Camp neues Leben einzuhauchen und geben sich dabei ein Versprechen, das weit über das Ende des Sommers hinaus halten wird.

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Versprechen eines Sommers" von Susan Wiggs

    Versprechen eines Sommers
    Brina1983

    Brina1983

    17. January 2012 um 21:37

    Erster Satz: Olivia Belamy konnte sich nicht entscheiden, was schlimmer war. Meine Meinung: Ein schwerer Start mit einem Happy End. Ich konnte mich nur schwer in das Buch rein lesen. Ab der Hälfte des Buches wurde ich dann aber doch endlich gefangen genommen. Es geht hier um die Familie Belamy. Im ersten Band dieser Reihe geht es um Olivia Belamy und Connor Davis. Man lernt auch viele andere der Belamys kennen und auch Jenny Majesky, die im zweiten Band dann die Hauptrolle inne hat. Es ist sehr liebevoll und einfühlsam geschrieben. Ein Pluspunkt zum Aufbau des Buches, es springt in die verschiedenen Zeitzonen, sprich in die Vergangenheit. Durch die Rückblicke versteht man gut, warum die Personen so handeln, wie sie handeln und man kommt ihnen somit sehr viel näher. Toll ist auch der Schauplatz. Das Camp Kioga. Es ist so wunderschön beschrieben. Erst war es mir zu langatmig. Später habe ich mich aber in Avalon verloren. Es ist so ein wundervoller Ort. Susann Wiggs versteht es mit viel Liebe und Humor zu schreiben. Und da ich nun doch in der Geschichte angekommen bin, werde ich direkt den zweiten Band lesen. Ich vergebe 4 Bücher. (von 5)

    Mehr