Susana Gómez Redondo Wut

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wut“ von Susana Gómez Redondo

Es gibt Tage, da ist einfach alles wunderbar. Doch dann gibt es wiederum Moment, da machen Mama und Papa einfach nicht das, was der Nachwuchs will. Dann staut sich in den lieben Kleinen eine unbändige Wut, die wie eine scharlachrote Wolke über der ganzen Familie hängt und sich am Ende in Form eines enormen Wutausbruchs entlädt. Eine Geschichte über Wünsche, Emotionen und die Wichtigkeit zu wissen, wie man richtig zuhört und miteinander kommuniziert.

Ein sehr beeindruckendes Bilderbuch über die Wut

— Kinderbuchkiste
Kinderbuchkiste

Stöbern in Kinderbücher

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach super!!! Ich bin ein mega Penny Fan...meine Lieblings Kinderbuch Reihe ...und meine Tochter hat alle Bücher und 2 CDs😍 "schwärm"

SunnyCassiopeia

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein sehr beeindruckendes Bilderbuch über die Wut

    Wut
    Kinderbuchkiste

    Kinderbuchkiste

    14. June 2017 um 18:30

    Wut kennt jeder, Wut hat jeder einmal.Die meisten Erwachsenen können ihre Wut kontrollieren  aber können sie wirklich damit umgehen?Suchen wir nicht viel mehr Möglichkeiten sie zu kanalisieren?Sehr beeindruckt hat mich dieses Buch, das Wut und wieso man so reagiert wie man reagiert , erklärt.Aus der Warte des Kindes erzählt ein Junge was  in ihm vorgeht.Zunächst sehen wir ein Bild das sehr gemütlich und friedlich aussieht. Mutter, Vater und Kind liegen gemütlich in einer kleinen Kissen und Deckenhöhle und schauen sich ein Buch an.Doch der friedliche Schein trügt, denn die Geschichte beginnt mit der Schilderung die zum Inhalt hat, wenn die Erwachsenen machen was ich will dann ist alles gut. Wie gut erfahren wir sehr eindrucksvoll in Bild und Text. Die Welt färbt sich in alle Formen von Rosa. Zartrosa, rosig rosa.,.... und ein breites Grinsen kommt über das Gesicht des Jungen. Beim Betrachten des Bildes erleben wir nicht nur die unterschiedlichen Rosatöne sondern auch der Text springt fröhlich in unterschiedlichen Größen, Schriften und Tönungen herum. So wird das breite Lächeln verstärkt durch die riesige, breite, dicke Schrift des Wortes "breiteste".Wenn allerdings nicht alles nach dem Willen des Kleinen geht dann fühlt er sich ziemlich schlecht.Eindrucksvoll mit wenigen Worten, die wieder nicht einfache Worte sind sondern illustrierte Wörter, die durch die Wahl der Schrifttypen, Farben und Formen drum rum die Gefühle visualisieren. Begleitet werden die Ausdrücke von den jeweiligen Darstellungen des Jungen in diesem Gefühl.Wenn er nicht bekommt was er will, dann fühlt er zum Beispiel  den Schatten das Bild dazu zeigt den Jungen auf den Boden sitzend um ihn rum ein Schatten.Auch dieses Stadium hat bei ihm Farben. Dieses Mal verschiedene Rottöne, die er auch noch malerisch beschreibt. "Wies das Blut der Mohnblume......" ( Zitat aus dem Buch).Dieses Rot wird übermächtig reist einen in einer Welle mit. Eine Welle aus........., und Tränen kommen hinzu.Dann stampft er mit den Füßen ,fängt an zu schreien, doch die Eltern hören und bemerken ihn nicht. Da sie nichts hören und sehen sind sie für ihn weiß, wie ein Blatt Papier ohne Schrift oder.......Weil sie ihn nicht beachten fängt er noch lauter an zu schreien. Von seinem Gesicht sieht man eigentlich mehr Mund als irgend etwas anders.Der Vater stopft sich einen Korken ins Ohr.Der Junge erzählt, dass er sich langsam beruhigt, dass die Blitze und der Donner in ihm verschwinden, er wieder beginnt nach zu denken.Was hatte der Vater gesagt über sein Gehör, was die Mutter über die schönen Dinge im Leben?Was passiert wenn Leute streiten, was wenn sie glücklich sind?Während dieser zunächst  zaghaften Überlegungen  hört er tief in sich die Stimme der Mutter, die ihm oft sagt wie lieb sie ihn hat. Diese Worte liebt er sehr.Jetzt weiß er wieder was ihm wichtig ist.So mischt  sich das Weiß der Eltern  mit dem Rot seiner Gefühle.und die Welt ist wieder Rosarot.*Ich bin wirklich sehr fasziniert von diesem Buch.Von der Geschichte mit den wahnsinnig ausdrucksstarken Bildern, die das Geschehen komplett visualisieren.Man durchlebt die Gefühlslage unmittelbar mit. Die Wünsche die der Junge hat, die Wut die in ihm hoch steigt weil er frustriert ist über die konsequente  unnachgiebige  Haltung der Eltern.Die Wut in ihm verselbständigt sich, wird so stark dass sie  ihn,in vielen Formen,  innerlich explodieren lassen.Doch nach dieser Explosion ist da auch wieder Platz für Klarheit, wie ein reinigendes Gewitter, der Sonne folgt.Ich weiß nicht ob die meisten Kinder diese Gefühle so gut verbalisieren können wie unser Erzähler.Ich denke jedoch es gibt wenige, denn es bedarf einer besonderen  Art zu empfinden und der Sprache um es so rüber zu bringen.Ich selbst habe ja mehrere Kinder und keines der Kinder hätte dies gekonnt bis auf den Jüngsten.Unser Jüngster ist etwas besonders.Schon als er sehr klein war hat er uns mit Äußerungen zum Staunen und rätseln gebracht. Z.B. Wenn er sich weh getan hat und ich ihn gefragt habe ob es doll weh tut ,oder wíe weh es tut   dann antwortet er z.B."Lila". Für ihn war es selbstverständlich das er nicht sagte "es tut doll weh", für ihn war starker Scherz Lila".Er erzählt uns hin und wieder was  in bestimmten Situationen in ihm vorgeht und er schildert das so wie der Junge im Buch.Das ist einerseits sehr bildhaft  andererseits ungewöhnlich ,aber wie ich finde, immer sehr logisch und klar zu verstehen, wenn man sich die Mühe macht sich darauf ein zulassen.Denn es ist sehr bereichernd.Bereichernd wie dieses Buch, dass Kindern, die sich verbal vielleicht so eindrucksvoll mitteilen können, eine Sprache gibt.Unser Sohn ist Asperger Autist. Viele Autisten reden so. Für Fremde klingt es erst einmal befremdlich aber fast jeder, der darüber nach denkt, hat später einen AH Effekt.*Ich würde mir wünschen, dass dieses Buch zu vielen Familien gelangt.Wut, Trotz ist gerade bei kleinen Kindern ein Thema.Oftmals stehen wir Erwachsene dem hilflos gegenüber. Hier kann dieses Buch Augen öffnen, sensibilisieren.Kindern bietet es die Möglichkeit Erwachsenen zu ihre Gefühle zu verdeutlichen."So wie der Junge im Buch, so fühlt sich das auch bei mir an...."Wenn wir so mehr Verständnis für einander bekommen, dann hat das Buch glaube ich viel in uns bewirkt.*Mit welcher Altersgruppe können wir diese Geschichte nun lesen?Ich habe es ausprobiert.Mit Kindern ab 4 Jahren.Ich habe gestaunt wie sehr selbst die Kleineren die Geschichte schon angenommen und damit auseinander gesetzt haben.*Unsere Empfehlung daher für Kinder ab 4 Jahren Ende offen.*Im Grundschulalter kann man dieses Buch wunderbar zur Einfühlung einer Gesprächsrunde über Gefühle einsetzten. Án Hand dieser Vorlage können die Kinder versuchen ihre Gefühle, egal ob Freude, Trauer, Angst etc.  selbst zu visualisieren und/ oder zu verbalisieren.*Für den ein oder anderen mögen die Illustrationen etwas skurril wirken. Gerade sie machen jedoch das Besondere an diesem Buch aus, da sie mit ihren Ecken und Kanten, wesentlich eindrucksvoller und ausdrucksstärker sind als "weichgespülte null acht fünfzehn Illustrationen."Auch wenn ich mich wiederhole,es ist ein wirklich sehr beeindruckendes Buch, dass ich allen ans Herz legen möchte.*

    Mehr