Susann Blum Elly Kaltbach

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Elly Kaltbach“ von Susann Blum

Drei Teenager und ein Kleinkind leben unter mysteriösen Umständen in einem abgelegenen Haus – der Willkür und Gewalt der Besitzer ausgeliefert. Überstürzt gelingt die Flucht. Der hoch-intelligente und introvertierte Lenny, die fürsorgliche und kommunikative Freya mit dem kleinen Loris und die Erzählerin Elly, die Erscheinungen aus dem Jenseits und – ohne es zu wissen – den direkten Draht zu ihrem höheren Selbst hat. Diese vier Hauptakteure machen sich auf den Weg in ein Leben, auf das sie nie vorbereitet wurden…

'So ergreifend! Ellys Leben packt mich, fesselt mich. Es ist eindringlich, ich kann mich nicht entziehen. Es ist auf magische Weise real! Ich lebe mit – durch alle diese Wellen von tiefsten Tiefpunkten bis zu den berührenden, hellen und warmen
Momenten.' Leserstimme

#Hochsensibilität #Missbrauch #Sensitivität #Gewalt
#Intuition #Liebe #Freundschaft #Jenseitskontakt
#Berufung #Leben

Ein Buch das mich wirklich vom Anfang bis zum Ende in seinen Bann gezogen hat

— Suhani

Grandios! ♥

— Annealmighty

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Bin wirklich fasziniert.

— FrankWK

Dieses Buch ist ein Bijou. Wahnsinnig spannend und berührend. Elly vermittelt Lebens-Weisheiten, in unaufdringlicher nachhaltiger Art.

— PriskaAnna

Soeben habe ich die Geschichte von Elly Kaltbach fertig gelesen. Es ist ein besonders wertvolles Buch - Wunder-wundervoll geschrieben - span

— Leserz

Spannend und überzeugend.

— Schosii

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Was ist ein gelingendes Leben? Warmherziger Roman um diese Frage; Figuren, die man mit nach Hause nehmen möchte. Großartig!

alasca

Die Hauptstadt

Geistreich, ja, stellenweise amüsant, aber zu großen Teilen zäh und verzettelt. 3-4 Sterne.

Apfelgruen

Der verbotene Liebesbrief

Kein klassisches Buch von Lucinda Riley aber dennoch unglaublich fesselnd!

Miii

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Eindrückliche Biografie über einer Kindheit zwischen Alkoholismus, Gewalt, Vernachlässigung, Geschwisterliebe, Freiheit und Träumen.

black_horse

Underground Railroad

Ein bedrückendes Buch, dass leider noch immer aktuell ist.

sofalxx

Und es schmilzt

Intensiv. Verstörend. Lesenswert. Die nüchterne Sprache und die emotionale Distanziertheit der Protagonistin bilden eine perfekte Symbiose.

Wiebke_Schmidt-Reyer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch, das einem zeigt nie die Hoffnung aufzugeben!

    Elly Kaltbach

    Suhani

    10. August 2016 um 21:39

    Die Geschichte fängt schon gleich bedrückend und gewalttätig an. Damit mein ich jetzt nichts blutiges oder Dergleichen, aber man ist quasi gleich mitten drin in eine Geschichte, wo Kinder wie Sklaven gehalten werden, die bestraft und erniedrigt werden, wenn sie auch nur um Haaresbreite von den auferlegten Regeln der zwei Erwachsenen verstoßen.  Alle scheinen sich mit ihrem Schicksal abgefunden zu haben, nur Elly nicht. Sie ist die treibende Kraft, dem Ganzen ein Ende zu machen. Zu fliehen. Endlich frei zu sein! Und immer erscheint ihr ungewollt ein Geist. Sie versucht ihn zu ignorieren und doch taucht er immer wieder auf, der Mann mit der Weste. Er rührt sich nie, sondern scheint sie immer nur zu beobachten. Erst als sie nach der Flucht mit Freya über ihn redet, schenkt sie ihm mehr Beachtung und es stellt sich heraus wer er ist und das er ihr immer nur helfen will. Die Flucht findet überstürzt statt und doch organisiert genug, um in einer völlig fremden Welt in freier Natur irgendwie zu überleben, denn alles ist besser als zurück in das Haus oder zur Polizei zu gehen. Irgendwann lässt es sich aber nicht vermeiden, noch einmal in das Haus zurück zu müssen, aber nicht bevor sie sich vergewissert haben, dass das Haus leer steht. Dort finden Elly und Lenny dann auch endlich Hinweise über ihre Vergangenheit, die vieles erklären, aber auch neue Probleme und Emotionen mit sich bringen. Und so folgt man Elly, Lenny, Freya und dem kleinen Loris auf ihrem Weg in die Freiheit mit allen Hindernissen und Problemen, die sich den Jugendlichen und ein Kleinkind in den Weg stellen, die ganz allein auf sich gestellt und ohne irgendwelche Papiere ihr Leben meistern. Einzig ein Freund von Lenny, der auch sein eigenes Schicksal trägt und doch immer irgendwie gute Laune zu haben scheint, steht auf ihre Seite und hilft ihnen wo er kann und schließt sich ihnen später ganz an. Wie wird die Geschichte ausgehen? Wird sich noch alles zum Guten wenden? Wie sieht die Zukunft der Fünf aus, die ganz ohne Familie und fremde Hilfe auskommen müssen und doch irgendwie zu ihrer ganz eigenen, kleinen Familie zusammen wachsen? Das sollte jeder Leser selber herausfinden! Ich war von dem Buch wirklich gefesselt. Es ist sehr spannend geschrieben. Vieles der Gewalt, die den Kindern angetan wurde lies sich nur erahnen und doch war man sich auch sicher, das es sie im einzelnen gegeben hat. Die Betroffenen haben jeder für sich einen Weg gefunden diese bestimmten Formen von Gewalt und Erniedrigung zu verarbeiten und damit umzugehen. Sei es nun sie auszublenden, sie zu verdrängen oder ganz zu vergessen, einfach um in eine bessere Zukunft zu sehen und diese auch zu erreichen. Ich fand es erstaunlich, wie grade Elly, die am wenigsten vom Leben "da draußen" wusste, doch immer wieder ihren eigenen Weg fand, um in bestimmten Situationen weiter zu kommen und damit sogar alle anderen mit sich zog. Im Grunde war es immer sie, die einen neuen Weg fand, um weiter zu machen - und das obwohl die anderen viel mehr vom Leben und der Öffentlichkeit wussten, als Elly bis her jemals erfahren hatte. Sie war es, die mit ihrer inneren Stimme Gespräche führte, um sich über unbekannte Dinge, Situationen und über ihre eigenen unbekannten Empfindungen klar zu werden. Sie war es, die ihrer "Eingebung" einfach vertraute und in scheinbar unmöglich zu lösenden Situationen wieder einen Ausweg fand. Obwohl die anderen viel mehr vom Leben wussten und auch organisierter waren, so war Elly doch die stärkere Persönlichkeit, die nie den Mut verlor und letztendlich dann doch immer wieder der "rettende Engel" war. Und das wo soviel an Emotionen auf sie einstürmten, die sie selbst nicht verstand und erst lernen musste mit ihnen umzugehen. Mein Fazit: Ich war auf allen Wegen bei Elly und den Anderen immer dabei, habe mit gelitten, mit gefiebert und mich mit ihnen über gute Dinge gefreut. Im Hinterkopf immer mit gedacht, um die Rätsel aus ihrer Vergangenheit zu lösen, um dann doch wieder erschreckendes zu erfahren. Ein Buch das mich wirklich vom Anfang bis zum Ende in seinen Bann gezogen hat und ich würde zu gerne Erfahren, wie es mit Elly weiter geht. Ein Buch, das einem zeigt nie die Hoffnung aufzugeben!

    Mehr
  • ✎ Susann Blum - Elly Kaltbach

    Elly Kaltbach

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. December 2015 um 10:09

    Elly Kaltbach - ein außergewöhnliches Mädchen mit einem starken Charakter und einem beachtlichem Leben.. Als ich damals auf das Buch aufmerksam geworden bin, den Klappentext gelesen hatte und dann auch noch das wunderschöne Cover sah, ging ich davon aus, dass dies ein Buch für ein paar nette Stunden nebenbei werden könnte. Am Ende kam aber alles ganz anders.. Die Geschichte hatte mich von Anfang an in ihren Bann, denn zum einen ist die Ich-Erzählweise sehr gut gewählt, zum anderen weiß Susann Blum auch gekonnt mit Worten umzugehen. Die Kapitelüberschriften sind auch etwas Besonderes: Sie sind Textstellen aus dem jeweiligen Kapitel und regen direkt zum Nachdenken an. (auch wenn es meist anders kam, als ich es mir ausgemalt hatte) Dadurch habe ich zum einen auf die jeweilige Stelle regelrecht hingefiebert, denn sie wurden sehr gut ausgewählt, zum anderen war ich oft erstaunt, in welchem Zusammenhang sie stehen. Was mich anfangs etwas irritierte, woran ich mich aber dann irgendwann gewöhnt hatte, war die Rechtschreibung. Man sollte hier einfach im Hinterkopf behalten, dass die Autorin eine Schweizerin ist. Das gilt auch für einige Worte. Man hat hier also keinen unlektorierten Roman vor sich liegen, sondern man lernt einige Ausdrücke der schweizerischen Sprache kennen - das gefiel mir auch. In der Handlung wird kein großer Wert auf die Gewaltszenen gesetzt. Wenn man das Buch liest, versteht man warum. Hier und da tauchen anfangs zwar einige unschöne Auseinandersetzungen auf, aber die befinden sich in einem angemessenen Rahmen, sodass sie nicht von der eigentlich Handlung des Buches ablenken. Auch die Jenseitserscheinungen spielen nur eine kleine Rolle - damit konnte ich hier gut umgehen. (denn eigentlich glaube ich nicht an sowas, aber innerhalb einer gewissen Grenze kann ich damit leben) Die Gefangenschaft ist mir leider noch immer ein Rätsel. Sie wurde erklärt und dargelegt, aber für mich sind einfach noch zu viele Fragen offen, was das betrifft. (ich möchte nicht spoilern, deshalb geh ich nicht weiter darauf ein) In diese Richtung hätte ich mir einfach etwas mehr Tiefe gewünscht. (an anderen Stellen dafür etwas weniger) Ich finde, "Elly Kaltbach" ist so ein typischer Roman, bei dem einfach sehr vieles unausgesprochen bleibt, man sich seine eigenen Gedanken machen muss / soll und bei dem - für mich - eine Fortsetzung etwas von dem Zauber nehmen würde, den dieses Buch ausstrahlt. Leider war mir zum Schluss noch einiges zu unausgereift, nicht zu Ende erzählt und auch das ein oder andere nicht logisch genug, dennoch kann ich die Geschichte jedem empfehlen, der neben all den Alltagsprotagonisten auch mal eine spezielle Akteurin haben möchte. (wobei die anderen nicht zu vergessen sind) Hört auf das Unausgesprochene, folgt eurem Herzen und ihr werdet tolle Lesestunden hiermit verbringen..

    Mehr
  • Ein gutes Buch für zwischendurch

    Elly Kaltbach

    mullemaus7584

    21. August 2015 um 13:15

    Meine Meinung: Als ich das Cover gesehen habe, ohne den Rückentext zu lesen, dachte ich mir, dass dieses Buch spannend werden könnte. Die mit dicken Ketten gefesselten Handgelenke, die den Schmetterling greifen wollen. Der Schmetterling bedeutete in diesem Augenblick für mich: Freiheit Die komplette Geschichte wird von Elly erzählt. Es sind ihre Gedanken, die beim Lesen zu meinen wurden. Ich litt, plante und rätselte mit ihr mit. Elly, Lenny und Freya wissen weder von sich etwas, noch von dem kleinen Loris, der eines Tages einfach da war. Sie wissen noch nicht einmal, wie alt sie sind. Das einzige was sie wissen ist, dass sie von den bösen Blings gefangen gehalten, gequält, misshandelt werden und das sie so schnell wie möglich flüchten müssen, bevor es noch schlimmer wird. Eines Tages steht der Fluchtplan, doch wie dieser Plan aussieht und was alles noch geschieht, müsst ihr selbst nachlesen. Eine Frage spukte sehr lange in meinem Kopf. Warum sieht Elly immer wieder einen Menschen, den die anderen nicht sehen und was will dieser von ihr? Nun, diese Antwort bekam ich. Die Protagonisten wurden alle sehr gut beschrieben. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet. In manchen Situationen verstand ich Elly, Lenny und Freya nicht, wollte sie am liebsten durchschütteln. Von der Geschichte war ich teilweise sehr ergriffen, doch fand ich manche Stellen etwas langgezogen. Trotzdem war ich erstaunt, wie sie die Gefangenschaft "wegsteckten" und es war spannend mitanzusehen, was alles so danach passiert ist. Toll fand ich auch die Kapitelüberschriften. Die Autorin wählte zwei bis drei spannende Sätze aus dem jeweiligen Kapitel aus und nahm diese als Überschrift. Fazit: Diese Geschichte ist emotionsgeladen und spannend. Durch den Schreibstil der Autorin, kann man dieses Buch sehr gut nachempfinden. Wer sich auf eine spannende Reise begeben möchte, dem kann ich dieses Buch sehr empfehlen.

    Mehr
  • Schockierend!

    Elly Kaltbach

    Annealmighty

    20. July 2015 um 20:09

    Lovelybooks: Drei Teenager und ein Kleinkind leben unter mysteriösen Umständen in einem abgelegenen Haus der Willkür und Gewalt der Besitzer ausgeliefert. Überstürzt gelingt die Flucht. Der hoch- intelligente und introvertierte Lenny, die fürsorgliche und kommunikative Freya mit dem kleinen Loris und die Erzählerin Elly, die Erscheinungen aus dem Jenseits und ohne es zu wissen den direkten Draht zu ihrem höheren Selbst hat. Diese vier Hauptakteure machen sich auf den Weg in ein Leben, auf das sie nie vorbereitet wurden. Klappentext: Drei Teenager und ein Kleinkind leben unter mysteriösen Um­ständen in einem abgelegenen Haus – der Willkür und Gewalt der Besitzer ausgeliefert. Überstürzt gelingt die Flucht. Der hoch-­intelligente und introvertierte Lenny, die fürsorgliche und kommunika­tive Freya mit dem kleinen Loris und die Erzählerin Elly, die Erscheinungen aus dem Jenseits und – ohne es zu wissen – den direkten Draht zu ihrem höheren Selbst hat. Diese vier Haupt­akteure machen sich auf den Weg in ein Leben, auf das sie nie vorbereitet wurden… «So ergreifend! Ellys Leben packt mich, fesselt mich. Es ist eindringlich, ich kann mich nicht entziehen. Es ist auf magische Weise real! Ich lebe mit – durch alle diese Wellen von tiefsten Tiefpunkten bis zu den berührenden, hellen und warmen Momenten.» Leserstimme #Hochsensibilität #Missbrauch #Sensitivität #Gewalt #Intuition #Liebe #Freundschaft #Jenseitskontakt #Berufung #Leben Die Geschichte "Elly Kaltbach" wurde von der Autorin Susann Blum geschrieben. Es ist als Taschenbuch erschienen und kostet neu 23,90€. Dieses Buch hat ca. 350 Seiten und ist in der Ich-Erzählung geschrieben. Der Schreibstil ist leicht zu verstehen und liest sich relativ schnell weg. Die Handlung wurde sehr gut dargestellt und die Protagonisten gut ausgearbeitet. Vorab will ich schon mal sagen, dass mir das Cover unglaublich gut gefällt. Es ist unglaublich ausdrucksstark und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich wollte sofort wissen, was der Hintergrund dieser Aufmachen ist und war sofort neugierig. Das Cover lässt sich gut interpretieren und passt gut zum Inhalt der Story - große Klasse! Auch die Farben finde ich wunderschön. Die Story hat mich sehr schockiert und am Ende nachdenklich zurück gelassen. Ich konnte teilweise nicht weiterlesen, da der Schmerz der Protagonistin Elly so echt und authentisch rüber kam. Ich konnte richtig in die Geschichte hineintauchen. Die Gefühle der Charaktere sind schmerzerfüllt und lassen einen keineswegs kalt! Ich empfehle dieses Buch Leuten mit nicht allzu sensiblen Charakterzügen - nichts für schwache Nerven! Die Geschichte hat meinen Geschmack eben genau deshalb ins Schwarze getroffen! Ich war gefesselt und gebannt! Mehr Spannung und Aufregung kann es gar nicht geben! Ich habe so oft die Zeit vergessen bei diesem Buch - genial! Die Charaktere Elly, Loris, Lenny, Pietro und Freya waren allesamt sympatisch. Mir sind alle ans Herz gewachsen - sie wurden authentisch beschrieben und ausgearbeitet. Es grenzt an ein Wunder, das sie nicht real sind. Diese vier Kinder erleben die Hölle - sie leben isoliert in einer Familie, die sie wie Dreck behandelt. Sie sind deren "Sklaven" und dürfen untereinander nicht kommunizieren. Oft wird Elly nur im Keller eingesperrt. Sie weiß nichts über ihre eigentlich Existenz und ihrer Familie. Mit Gewalt und Demütigungen müssen die drei Teenager und das Kind leben - bis zu einem bestimmten Tag . Die Flucht gelingt und somit beginnt das Abenteuer. Viele Rätsel werden gelöst. Viele Fragen werden beantwortet - manche bleiben offen. Die Charaktere machen eine wahnsinns Entwicklung durch, was einen Hoffnung macht .  Ich will gar nicht zu viel verraten - ich kann nur versprechen das hier Ungeahntes auf euch zukommt! Ich kann euch den Roman "Elly Kaltbach" nur ans Herz legen.

    Mehr
  • Die Charaktere im Buch wurden mir so ans Herz gelegt, dass ich ein Teil ihrer Clique wurde.

    Elly Kaltbach

    FrankWK

    30. March 2015 um 21:32

    Ich schicke dir mein Buch, du schickst mir dein Buch – das war die Abmachung zwischen der Autorin Susann Blum und mir. Gesagt (geschrieben), getan. Da wusste ich noch nicht, auf welches Abenteuer ich mich einlassen würde. Als ich das Buch „Elly Kaltbach“ in den Händen hielt, dachte ich: „WOW! Ziemlich dicker Schinken. Wie lange soll ich daran lesen?“ Eine bis zwei Stunden am Tag – mehr Zeit hatte ich nicht. Zuerst war ich aber begeistert von dem professionellen Cover. Die in Ketten gelegten Hände, der Schmetterling, die Farben. Die gesamte Cover-Komposition ist ein Genuss und Blickfang und es kann nicht passender für dieses Buch sein. Die Details stimmen einfach. Allein die Kette – wäre sie auch nur einen Hauch glänzender, also metallischer, hätte es nicht mehr gepasst. Da war jemand mit ganz viel Gefühl am Werk. Ich begann zu lesen – nur mal so, um zu sehen, was mich am Abend erwarten würde. Der erste Satz: „Zwischen dem Gartenzaun hindurch kann ich ihn sehen.“ Was? Wen? Hallo? Zweiter Satz … dritter Satz … Seite 12, erstes Kapitel vorbei. Und nun? Wie geht es weiter? Susann, tu‘ mir das nicht an, ich muss an meinem eigenen Manuskript schreiben, ich kann jetzt nicht weiterlesen! Seite 25. Zweites Kapitel vorbei. Ich zwinge mich, das Buch zur Seite zu legen und harre (un)geduldig der Stunden, die vergehen, bis ich am Abend endlich Zeit habe, weiterzulesen. Ich glaube, dass ich damit das ganze Buch in der Wirkung beschrieben habe. Es ist einfach grandios. Jedes Kapitel hat mich gefesselt. Es gab keinen Moment, keine Seite, die mich langweilte. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend! Und die Geschichte endet an einem Punkt, der genau richtig war, um einen Punkt zu setzen (wenn ich auch sehr gerne noch weitergelesen hätte). Die Protagonisten Elly, Lenny, Freya, Loris und Pietro sind mir sofort ans Herz gewachsen. Obwohl Elly in bestimmten Dingen genauso ist, wie ich, hat es mir besonders Lenny angetan – ich mag den Kerl einfach. Diese fünf Charaktere im Buch sind so gut dargestellt, wurden mir so ans Herz gelegt, dass ich ein Teil ihrer Clique wurde. Sie haben mich so in ihre Freundschaft integriert, dass ich ihr Leben miterlebt habe. Ich habe mitgelacht, mitgeweint, mitgefiebert. Ich habe mit überlegt, mir Gedanken gemacht, war besorgt und ich habe genauso Schmerzen nachempfinden können, wie auch Liebe. „Elly Kaltbach“ ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe! Ich bin selbst Autor und weiß, wie wichtig ehrliche Meinungen von Lesern sind. Das, was ich hier schreibe, ist meine ehrliche Meinung. Ein großes Kompliment möchte ich der Autorin Susann Blum aussprechen. Das Buch ist fantastisch! Dein Schreibstil ist herausragend. Die Worte, mit denen du die Geschichte erzählst, sind vom Herzen gewählt und mit Gefühl verbunden. Ich danke dir herzlichst, dass ich dieses Abenteuer miterleben durfte. Ich kann es fast nicht glauben, dass dieses Buch das Erstlingswerk ist (also ein Roman). Ich kann nur wiederholt meine Begeisterung ausdrücken! Doch eine Frage bleibt: „Was um alles in der Welt hat Lenny durchmachen müssen?“ Das ist die einzige Frage über die Vergangenheit aller Beteiligten, die offenbleibt. Man kann es sich denken, aber dennoch hoffe ich sehr, dass eine Fortsetzung kommt. Ich möchte der Erste sein, der sie liest! Das ist eine Vorbestellung. Eins noch: „Elly Kaltbach“ ist es absolut wert, verfilmt zu werden! Es schreit nahezu danach. Fazit Von ganzem Herzen kann ich dieses Buch mit sehr gutem Gewissen empfehlen. Es ist wirklich ganz toll geschrieben, so lebensecht und fesselnd. Danke!

    Mehr
  • Sehr überzeugend, trotz kleinerer Schwächen ...

    Elly Kaltbach

    Die-wein

    23. March 2015 um 14:40

    Die etwa fünfzehnjährige Elly Kaltbach lebt gemeinsam mit zwei weiteren Teenagern (Freya und Lenny) sowie einem Kleinkind (Loris) unter grausamsten Bedingungen. Während Elly, Freya und Lenny weder miteinander reden dürfen, noch ihren eingeteilten Bereich verlassen dürfen, muss Lenny täglich mit in die Stadt. Gleichzeitig werden sie auf Schritt und Tritt kontrolliert und gedemütigt. Als Elly schließlich im Keller ein Zelt findet, plant sie die Flucht und gemeinsam mit den anderen Kindern gelingt ihr die Flucht. Voller Hoffnung machen sie sich auf in ein neues Leben, aber das Leben in der Wildnis ist alles andere als einfach und der Weg in ein normales Leben ist weit. "Elly Kaltbach: Aus der Gefangenschaft geflohen in ein Leben, auf das sie nie vorbereitet wurde" ist ein Buch, das mich sehr positiv überrascht hat. Ich war sehr unsicher vor dem Lesen und habe das Buch auch längere Zeit aufgeschoben, da ich eigentlich keine Ahnung hatte, was mich erwartet. Der Klappentext machte mich einerseits neugierig, aber andererseits war ich bei den Stichworten Missbrauch, Gewalt, Jenseitskontakt, usw. doch eher zwiegespalten, aber zugleich machten mich die positiven Lesermeinungen zum Buch dann doch neugierig. Die Geschichte wird erzählt aus der Sicht von Elly, die etwa fünfzehn Jahre alt ist und weder weiß, wie sie mit den anderen Kindern verwandt ist, noch wie sie in diese grausame Familie geraten ist. Sie ist eingeteilt in handwerkliche Tätigkeiten rund um´s Haus und darf mit den anderen nicht kommunizieren. Oftmals wird sie tagelang im Keller eingesperrt und sieht dann einen Mann mit einer Weste schemenhaft. Er steht nur da und beobachtet sie und Elly ignoriert ihn, bis er wieder verschwindet. Als Elly, Freya, Lenny und Loris schließlich die Flucht gelingt, ist es der Westenmann, der Elly hilfreiche Hinweise gibt. Freya ist eher praktisch veranlagt und da sie jahrelang für die Küchentätigkeit sowie die Versorgung des kleinen Loris verantwortlich war, hat sie darin bereits Routine. Sie fühlt sich verantwortlich für die anderen und kümmert sich beinahe mütterlich um sie. Vor allem Loris liegt ihr sehr am Herzen und sie hat auch den engsten Kontakt zu ihm. Lenny dagegen ist sehr in sich gekehrt und schweigsam. Keiner der anderen weiß, was er durchgemacht hat und warum er immer mit zur Arbeit fahren musste. Dennoch hat er es faustdick hinter den Ohren, ist sehr intelligent und hat sich jahrelang sein Wissen angelesen. Er wusste, dass die Eheleute Bling auf ihn angewiesen sind und hat gleichzeitig ihre Unwissenheit in Sachen Internet ausgenutzt. Die drei Hauptcharaktere Elly, Freya und Lenny waren mir auf Anhieb sympathisch und auch wenn mir die Grausamkeiten ihnen gegenüber am Anfang sehr nahe gingen und ich zwischen dem Lesen wirklich Pausen brauchte um mich etwas abzulenken, wollte ich unbedingt wissen, ob ihnen die Flucht gelingt und was sie mit ihrer neu gewonnenen Freiheit anstellen. Zugleich spürt man auch immer die große Hoffnung und Zuversicht, die vor allem von Elly ausgeht. Die Idee mit dem "Westenmann" fand ich ehrlich gesagt recht interessant und er macht das Ganze zusätzlich spannend, da man sich natürlich ständig fragt, welche Rolle er spielt und wie er mit den Dreien verbunden ist. Letzten Endes ging es auch gar nicht so wirklich um Jenseitskontakte. Elly hat öfters mal Eingebungen und als sie schließlich mit Freya versucht, herauszufinden wer der Westenmann ist und was er von ihr will, fand ich das sogar ganz aufregend. Mir hat das Buch gleichzeitig wieder einmal bewusst gemacht, wie wichtig es ist, ab und zu auf sein Bauchgefühl zu hören. Nicht immer sollte man alles nur mit dem Kopf und Logik versuchen zu lösen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Die Geschichte ist in mehrere Kapitel unterteilt und beginnt immer mit einer großen Überschrift, die aus ein bis zwei Sätzen aus dem jeweiligen Kapitel besteht, was ich hier jedoch eher störend fand und irgendwann dann auch absichtlich nicht mehr gelesen habe. Die Sätze wirkten auf mich immer etwas rausgerissen und zusammenhanglos, da man auch wenig damit anfangen konnte am Beginn des Kapitels. Mein Fazit: Trotz kleiner Schwachstellen konnte mich die Autorin mit diesem Buch vollkommen überzeugen. Da das Ende viel Spielraum für eine Fortsetzung lässt und mir die Protagonisten wirklich an´s Herz gewachsen sind, würde ich mich sehr über eine Fortsetzung freuen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks