Susann Julieva Böse Jungs

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(33)
(9)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Böse Jungs“ von Susann Julieva

Was, wenn der Falsche genau der Richtige für dich ist? Als James sich in Casey verliebt, weiß er, das bedeutet Ärger. Nicht nur, weil Casey sein bester Freund ist, er ist auch noch hetero. Zumindest scheint es so, bis Bad Boy Rizzo auftaucht und alles durcheinanderbringt. Bald muss sich James die Frage stellen: Mit wem von beiden will er wirklich zusammen sein? Denn nur einer wäre bedingungslos für ihn da, falls er sich dem dunklen Geheimnis aus seiner Vergangenheit stellt. Drei Jungs ist keiner zu viel. Wer bekommt sein Happy End? - eine sexy Love Story: romantisch, heiß und schwul - Jungs unter sich - mit all ihren Geheimnissen - das neue Erfolgsgenre bei Forever: Gay Romance

Eine eher mittelmäßige Dreiecksbeziehung im "Male/Male"-Genre. Dient sehr gut als Zwischenlektüre.

— sabbel0487
sabbel0487

Heiß, liebevoll, schmerzhaft, voller Auf und Abs. Eine Dreiecksgeschichte, die es in sich hat!

— LiehsaH
LiehsaH

Eine Dreiecksgeschichte, die interessant verpackt ist. Letztlich scheint Gay Romance sich von New Adult aber kaum zu unterscheiden.

— marcelloD
marcelloD

Böse Jungs - sehr sympatisch

— Maralis
Maralis

Überraschung am Ende

— Diandra-Anja
Diandra-Anja

Eine sehr schöne, einfühlsam erzählte Geschichte vom Leben, den Irrungen und Wirrungen der Liebe und vom Erwachsenwerden.

— Morwenna
Morwenna

Ein wunderschöner Liebesroman mit drei schnuckeligen Typen voller Dramatik, Liebeleien und Freundschaft. Empfehlenswert für alle die diesem

— SophiesLittleBookCorner
SophiesLittleBookCorner

Eine wunderschöne Liebesgeschichte!!! Unbedingt lesen!!

— Sabrina80
Sabrina80

Ein Geschichte mit viel Spannung

— Fetteente
Fetteente

Heiß, Heißer, Rizzo ;)

— flower1984
flower1984

Stöbern in Liebesromane

Wildblumensommer

Unglaublich schön und lesenswert!

Madamefuchs

Vermählung

Nicht für jeden Austenfan etwas!

xine48

Alles, was du suchst

Was ne Schmonzette, wunderbar ...

alkitabbi

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Ich liebte es, Bea und Tim auf ihrer Reise zu begleiten und werde ganz sicher mehr von Kristina Günak lesen.

misery3103

Wie das Feuer zwischen uns

Einfach ... WOW- die Bücher Brittainy C. Cherry gehören zu meinen absoluten Highlights

Kellenbay

Rock my Dreams

Das beste Buch der Reihe.

lena90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Böse Jungs: James, Casey & Rizzo

    Böse Jungs
    sabbel0487

    sabbel0487

    22. April 2017 um 19:49

    Als James sich in Casey verliebt, weiß er, das bedeutet Ärger. Nicht nur, weil Casey sein bester Freund ist, er ist auch noch hetereo. Zumindest scheint es so, bis Bad Boy Rizzo auftaucht und alles durcheinanderbringt. Bald muss sich James die Frage stellen. Mit wem von beiden will er wirklich zusammen sein? Denn nur einer wäre bedingungslos für ihn da, falls er sich dem dunklen Geheimnis aus seiner Vergangenheit stellt. Drei Jungs sind keiner zu viel. Wer bekommt sein Happy End?Schreibstil & CoverDer Schreibstil an sich, ist ziemlic locker und flockig. Wodurch sich die Geschichte ziemlich leicht und gut lesen lässt. Das Cover ist an sich relativ schlict und gefällt mir eigentlich ganz gut.Mein Fazit"Böse Jungs: Eine verrückte Dreiecksgeschichte" ist für mich ein eher mittelmäßiger Male/Male-Roman, aber die Idee mit der Dreiecksgeschichte, fand ich schon gut. Die Geschichte dient sehr gut als Zwischenlektüre, trotz ihrer Länge.Teilweise fand ich einige Stellen, ein wenig in die Länge gezogen. Wo man Szenen etwas mehr beschreiben konnte, fehlte ein bisschen was. Welches dann bei den anderen Szenen, die man hätte kürzer ausführen können, in die Länge gezogen wurde.Von der Perspektive her, wechselt die Geschichte, zwischen den drei Protagonisten: James, Casey und Danny. Wobei im ersten teil des Buches James und Casey die Hauptrolle spielen. Danny kommt erst ab dem zweiten Teil, mit seiner Perspektive hinzu. An sich, ist die Geschichte, in vier Teile unterteilt. Wodurch man sich auch das Buch gut leserlich einteilen kann.Von den Protagonisten hat mich Casey von sich nicht richtig überzeugen können. Welches ich aber jetzt nicht näher erläutern werde, da es sonst ziemlich die Geschichte "spoilern" würde. ;-)Doch dafür, James, als Protagonist. Der ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt und auch eine schwierige Vergangenheit hinter sich hat. Dem einen kann er sich anvertrauen, dem anderen nicht. Und er muss sich die Frage stellen, ob der langwierige Wunsch wichtiger ist, als seine wahren Gefühle.Danny ist an sich ein ziemlicher Playboy. Bis er James begegnet, der ihn völlig aus der Bahn wirft. und ist neben James, der zweite Protagonist mit dem ich warm geworden bin.Und auch der eine oder andere Nebencharakter hat mir gefallen. Die Geschichte wurde mit sehr viel Gefühl und einem Hang zur Dramatik geschrieben, wodurch die Geschichte ab und zu mit überraschenden Wendungen bestückt wurde.Meine BewertungVon der Bewertung her, erhält "Böse Jungs: Eine verrückte Dreiecksgeschichte", drei von fünf Sternen. Da es für mich eher mittelmäßig war. Aber da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, kann ich dennoch eine Leseempfehlung aussprechen. :-D

    Mehr
  • Woah, diese "Bösen Jungs" hauen einen um!

    Böse Jungs
    LiehsaH

    LiehsaH

    10. January 2016 um 20:35

    Erster Satz: JAMES: Azurblau leuchtet der ferne, wolkenlose Himmel über mir. Meinung: Das Cover ist hübsch anzusehen. Auch wenn die Beschreibung des Buches auf eine Dreierbeziehung hinweist, lässt das Cover den Schluss zu, dass am Ende nur zwei Jungs zusammen sein werden. Sehr erleichternd! Es ist so unglaublich schwer, gute Geschichten mit Dreierbeziehungen zu finden, welche keinen üblen Nachgeschmack hinterlassen. Der Titel ist eindeutig, nicht wahr? Wer will nichts über böse Jungs lesen? <3 Den Schreibstil finde ich wundervoll! Nicht kitschig, sehr angenehm und realistisch. An den richtigen Stellen wird mit tollen Bildern und einer passenden Atmosphäre gearbeitet. Wirklich gelungen! Hat mich auch beim zweiten Lesen noch gefesselt und begeistert. Außerdem wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven geschildert. Alle drei Jungs kommen zu Wort, wenn auch unterschiedlich oft und ausführlich. James besitzt eindeutig die Oberhand. Dafür besitzt jeder Erzähler eine eigene Stimme. Besonders bei Casey ist sie sehr ausgeprägt. Bei der Handlung hatte ich, wie oben bereits erwähnt, Bedenken, dass das in eine Dreierbeziehung münden könnte. Ist es zum Glück nicht. Die Handlung und das Ende sind sehr passend - und übrigens kommt das Pärchen zustande, welches ich die ganze Zeit favorisierte. In der Mitte gibt es einen Umbruch, den ich beim ersten Lesen als unschön, beim zweiten Mal als vollkommen in Ordnung empfand. Dass diese Stelle kommen musste, war klar. Wie sollte James' Abneigung gegen Rizzo sonst in Begehren umschlagen? Mir gefällt auch sehr die gelungene Mischung aus schwermütigen, traurigen und schmerzhaften Elementen und der Leichtigkeit des Verliebtseins. Diese Geschichte ist viel mehr als eine simple 0815-Liebesgeschichte. Es geht um grauenhafte Erinnerungen und eine unschöne Vergangenheit, aber auch darum zu erkennen, welche Person welchen Platz im Leben eines Menschen haben sollte - und warum. Ein kleiner Teil von mir, der sich noch daran erinnert, wie es ist, heil zu sein, ist davon fasziniert. (James, E-Book, 2%, Position 84) James war mir von Anfang an sympathisch. Seine abweisend-kalte Art kommt mir sehr bekannt vor, weswegen ich seine Handlungen sehr gut nachvollziehen konnte. Sein bester Freund und Schwarm Casey hingegen war mir immer suspekt. Meiner Meinung nach ein egoistischer Typ, der James nicht verdient hat. Dafür war er als Künstler angenehm. Rizzo dagegen fand ich immer interessant und passend. Außerdem war er soo leicht zu durchschauen! James hat ewig gebraucht und Casey war einfach zu blöd. Insgesamt waren die Charaktere in sich stimmig, überzeugend und ansprechend. Es gab auch einige charmante Nebencharaktere, bei denen ich etwas schade fand, dass sie nicht weiter ausgebaut wurden. Fazit:  5*Nach dem ersten Lesen wollte ich dem Buch vier Sterne geben, jetzt gebe ich ihm fünf. Die Geschichte und die Charaktere haben das einfach verdient! In diesem Genre eine der besten Stories, die ich seit langem gelesen habe. Ich stehe einfach total auf psychisch angeknackste Menschen. Sehr empfehlenswert! ALL-TIME FAVOURITE!

    Mehr
  • Erstes Herantasten an Gay Romance

    Böse Jungs
    marcelloD

    marcelloD

    29. December 2015 um 19:26

    "Böse Jungs" handelt von James, der schon seit geraumer Zeit in seinen besten Freund Casey verliebt ist, doch der ist offiziell hetero. Erst als der unverschämt gutaussehende Danny Rizzo in das Leben von Casey tritt, scheint das Bild sich zu wandeln. Doch weder Casey noch James ahnen, dass Rizzos Interesse genau dem anderen gilt... Ich lese relativ viel New Adult, bis auf die Verschiebung eines Geschlechts ist der Unterschied vom sozialen Umfeld und der Altersstufe her nicht groß anders, so dass ich nun mit "Böse Jungs" meinen ersten Schritt ins Genre Gay Romance gewagt habe. Auch wenn der Untertitel "Eine verrückte Dreiecksgeschichte" durchaus schon ankündigte, was einen großen Teil der Geschichte ausmachen würde, war ich doch etwas vom Aufbau der Geschichte überrascht. Vor allem in Serien, Soaps, was auch immer finde ich Dreiecksgeschichten immer zum Haareraufen, vor allem, wenn sich dann auch noch so extreme Lager bilden, wie während des Twilight-Hypes, um nur mal ein Beispiel zu nennen. Hier werden wirklich alle drei Jungs präsentiert, man kann in all ihre Köpfe hineinblicken, so dass man wohl oder übel zu allen drei eine Beziehung aufbaut. Das hat sicherlich seine Vorteile, aber es sorgt auch dafür, dass man wirklich hin und her gerissen ist, für wen man den nun "shippen" soll. Das bietet zwar eine Achterbahn der Gefühle, aber ich habe normalerweise immer einen Favorit, daher war das für mich ein ganz neues Leseereignis. Neben der Tatsache, dass ich nicht genau wusste, wer jetzt mit wem am besten, hatte ich zunächst enorme Probleme mit der Sprache. Die war im ersten Teil sehr hochtrabend, sehr philosophisch und dadurch so schwermütig, dass ich doch ein ums andere Mal vorm Aufhören stand. Aber ich habe mich durchgebissen und wurde auch durch eine sprachliche Verbesserung belohnt. Eigentlich ja mit einer Verschlechterung, weil die Sprache einfacher wurde, aber so hat es mir wesentlich besser gefallen, weil ich dadurch auch das Lesetempo erhöhen konnte. Zudem wurden die Kapitel/Abschnitte immer kürzer, so dass sich ein kurzweiliges Lesevergnügen einstellte. Nun noch einmal zum Genre: so recht kann ich immer noch nicht benennen, warum ich mich letztlich mit Gay Romance doch etwas schwer getan habe... Lag es daran, dass Susann Julieva eine Frau ist und ich mich frage, ob sie eine homosexuelle Liebesgeschichte hinsichtlich der Gefühle und Gedanken realistisch wiedergibt. Oder waren es eben die drei männlichen Protagonisten (obwohl ich da tolerant bin und dies in Serien ohnehin Gang und Gäbe ist)? Fakt ist jedenfalls, dass ich manches Mal das Gefühl hatte, auch ein klassisches Pärchen aus New Adult (also Männlein und Weiblein) vor mir haben zu können. Dieselben Geschichten rund herum, dieselben Drama, dieselben bedienten Klischees. Vielleicht sollte das auch einfach zeigen, dass die Liebesgeschichten eben egal ablaufen, aber irgendwie hatte ich die Erwartung, dass doch etwas anderes geboten wird. Fazit: Mein erster Ausflug in das Genre Gay Romance fällt zwiespältig aus. Die Geschichte ist durch die Dreiecksgeschichte zunächst sehr interessant verpackt. Die Figuren funktionieren gut und auch der Schreibstil entwickelt sich im Laufe der Handlung zum Positiven. Aber irgendwann löst sich das Neue, das Spannende auf und zurück bleibt eine Geschichte, die man auch 1:1 im Genre New Adult erhält. Da hätte ich mir mehr gewünscht, aber vielleicht muss ich mich auch einfach noch mehr in diesem Genre einlesen, ein abschließendes Urteil darüber steht mir derzeit definitiv nicht an!

    Mehr
  • Leserunde zu "Berlin Blues: Eine Böse Jungs Geschichte" von Susann Julieva

    Berlin Blues
    SusannJulieva

    SusannJulieva

    Liebe Gay Romance Fans,  am 01. Oktober 2015 erscheint "Berlin Blues - Eine Böse Jungs Geschichte", mein neuer Kurzroman und die Fortsetzung von "Böse Jungs - Eine verrückte Dreiecksgeschichte".  WICHTIG: Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr "Böse Jungs" bereits gelesen habt! Die Fortsetzung zu lesen macht nur Sinn, wenn ihr Teil 1 der Serie kennt! Inhalt: - Die lang erwartete Fortsetzung von "Böse Jungs - Eine verrückte Dreieckgeschichte"! -  Für James bedeutet der Umzug nach Berlin einen kompletten Neuanfang, doch das Zusammenleben mit Danny in einem fremden Land bleibt nicht ohne Herausforderungen. Danny geht ganz in seiner Musik auf und lernt einen charismatischen Singer-Songwriter kennen, der ihn fasziniert.  James dagegen muss feststellen, dass er die Dämonen seiner Vergangenheit nicht so leicht loswird. Seine Trauer sitzt tief und der Plan, Weihnachten ausfallen zu lassen, wird von überraschendem Besuch sabotiert.  In allem Trubel stellt sich die Frage: Sind James und Danny zu verschieden, oder ist ihre Liebe stark genug, um sämtliche Hindernisse zu überwinden? Buchtrailer: Für diese Leserunde verlose ich 10 eBooks.  So seid Ihr dabei: Bewerbt euch bis zum 9. Oktober 2015 und verratet mir in eurem Kommentar, wer von den "Bösen Jungs" euer Liebling ist und weshalb! Bei mehr als 10 Bewerbern entscheidet das Los.  Rezensionen: Mit eurer Teilnahme verpflichtet ihr euch, nach Abschluss der Leserunde eine Rezension zu posten, auf Lovelybooks, Amazon oder im eigenen Buchblog (oder wenn ihr mögt, alle drei ;-) ) Unter allen TeilnehmerInnen der Leserunde, die aktiv mitmachen und im Anschluss eine Rezension posten, verlose ich im November noch eine signierte Taschenbuchausgabe von Berlin Blues! Mehr über mich und meine Bücher findet ihr hier: www.susannjulieva.de Viel Glück und ganz viel Spaß wünscht euch Susann Julieva

    Mehr
    • 243
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Ein guter Einstieg ins Genre

    Böse Jungs
    Saphier

    Saphier

    29. July 2015 um 14:00

    Seit mehr als einem Jahr, besser gesagt seit ganzen 19 Monaten, habe ich kein Buch mehr in diesem Genre gelesen. Was nicht mal einen bestimmten Grund hat. Dabei bin ich der Gay Romance nicht abgeneigt. Heute folgt eine Rezension zu einem E-Book, welches ich zwar in Gay Romance einordne, es aber durchaus auch New Adult ist. Nicht nur durchaus daran gibt es keinen Zweifel. Unsere drei Jungs Danny, James und Casey gehen aufs selbe College. Während James und Casey befreundet sind, ist Danny der beliebteste Student auf dem Campus. Die Bezeichnung im Titel verrückte Dreiecksgeschichte trifft den Nagel auf den Kopf. Diese Dreiecksgeschichte ist ziemlich verwirrend und das auch für die Charaktere. Lange Zeit fällt es ihnen schwer sich zu entscheiden. Wobei Danny der Einzige ist, der wirklich weiß wen er will. In meinen Augen machte ihn das schon mal sympathischer als James und Casey. Ein wildes Durcheinander begleitet den Leser durch den Großteil der Handlung. Danny weiß wen er will, aber wie sieht es bei James und Casey aus? Ihnen fällt die Entscheidung ziemlich schwer. Ich bin ja nicht gerade Fan von dem Hin und Her zwischen den Paaren. Treue sollte man in dieser Geschichte wohl nicht so ernst nehmen. Denn auch wenn James mit Casey zusammen ist, kann er die Finger nicht von Danny lassen. Umgekehrt ist es genauso. Aber auch Casey bleibt nicht unbeteiligt. Egal wie ich es drehe oder wende, es ist kompliziert und für jeden muss noch der Richtige gefunden werden. Auch wenn ich nicht gerade angetan war von dem ganzen Gefühlschaos, gewöhnte ich mich nach und nach dran und fand es echt toll die Entwicklung mitzuverfolgen. James benutze zu Anfang immer Dannys Nachnamen Rizzo. Je näher er ihm kam, desto öfter schlich sich sein Vorname in seine Gedanken. Abgesehen von dem Hin und Her im E-Book lehrt diese Geschichte, dass jemanden zu lieben nicht gleichzeitig heißt in denjenigen auch verliebt zu sein. Beides sind verschieden Paar Schuhe. Ich fand diesen Umstand ziemlich gut erzählt und auch umgesetzt. Wer in das Genre Gay Romance einsteigen will kann mit diesem E-Book nichts falsch machen. Auch wenn ich an manchen Stellen dachte, mir ist das zu wenig, muss ich zugeben im Großen und Ganzen hat mir die Handlung gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Fazit: Für mich war das zwar kein Einstieg in das Genre, aber wer mal etwas in dieser Kategorie lesen will, der ist hier genau richtig. Auch wenn mir James, Casey und Danny nicht sofort sympathisch waren, habe ich mich mit ihnen nach und nach angefreundet und fühlte mich in ihrer Geschichte ziemlich wohl.

    Mehr
  • Schöne Dreiecksgeschichte

    Böse Jungs
    Koriko

    Koriko

    28. July 2015 um 16:40

    Story: Der introvertierte, kühle Nerd James ist seit einer Ewigkeit in seinem besten, heterosexuellen Freund Casey verliebt. Alles ändert als er den Draufgänger der Uni Danny Rizzo kennenlernt, der Interesse an Casey zeigt und damit für ein heilloses Durcheinander sorgt. Plötzlich ist James Freund doch nicht so hetero, wie gedacht; allerdings wird schnell klar, dass der junge Mann für Rizzo eher Mittel zum Zweck ist: Er will lieber James für sich gewinnen. Als Casey erkennt, dass er Danny keine Chancen hat, versucht er sich an einer Beziehung mit James – allerdings hat dieser unterdessen auch Rizzo besser kennengelernt und kann sich der Anziehung des „Bad Boys“ kaum entziehen. Zudem scheint Rizzo der einzige zu sein, der James auffangen kann, wenn er sich seiner düsteren Vergangenheit stellt … Eigene Meinung: Der Roman „Büse Jungs“ erschien erstmals unter dem Titel „Triangle“ auf dem englischsprachigen Markt, der mit der Co-Autorin Romelle Engel entstanden ist. Erst nachdem der Ullstein – eBook-Ableger „feelings“ Interesse an einer deutschen Ausgabe des Romans zeigte, übersetzte Susann Julieva das Buch für die deutschen Leser. Die Geschichte um James, Casey und Rizzo mag auf den ersten Blick wie eine typische Dreiecks-Beziehungskiste anmuten, doch sie weiß durchaus zu unterhalten und mitzureißen. Trotz der soapigen Elemente, des hohen Dramagehaltes und der erotischen Szenen, ist die Geschichte überraschend tiefgründig und bietet dem Leser mehr als ein reines Liebesdrama. Susann Julieva erzählt die Handlung aus drei Perspektiven und sorgt damit für eine gewisse Dreidimensionalität, die dafür sorgt, dass man alle Hauptcharaktere kennenlernt. Man versteht nach und nach die Gründe und Hintergedanken und muss immer wieder gefasste Meinungen revidieren, wenn man mehr erfährt. Zudem scheut sich Susann Julieva nicht vor Themen wie Bisexualität, Asexualität, Probleme mit der Familie und Misshandlung. All das wird in das komplizierte Beziehungschaos eingebaut und sorgt für Abwechslung und Dynamik. Dadurch wird es mitunter arg dramatisch, doch wer Romane mag, in denen die Charaktere eine Weile mit sich und ihrer Umwelt kämpfen, und das ein oder andere aus ihrer Vergangenheit bewältigen müssen, wird bei „Böse Jungs“ voll auf seine Kosten kommen. Entsprechend der Geschichte, die stark auf die Charaktere zugeschnitten ist, sind diese gut ausgearbeitet und überzeugend in Szene gesetzt. Man kann sich sowohl in James, als auch in Casey und Rizzo hineinversetzen, wobei die Handlung vorwiegend um James aufgebaut ist. Es geht um in erster Linie um seine Gefühle und seine Vergangenheit, wenngleich auch Rizzo und Casey in dieser Beziehung ausreichend beleuchtet werden. Daher sind dem Leser alle drei Hauptfiguren sympathisch und wachsen mit der Zeit ans Herz. Dass nicht jedem Casey mit seiner sprunghaften Art ans Herz wächst, ist verständlich, doch er macht auf seine Art die größte Wandlung durch und wird in seinem Leben wohl mehr Problemen gegenüberstehen, als James und Rizzo. In diesem Punkt hätte ich mir fast mehr zu Casey gewünscht, wenngleich ich verstehe, dass seine Entwicklung nur bedingt zu einem Gay Romance passt. Stilistisch legt Susann Julieva eine solide, tiefgründige Geschichte vor, die von Anfang an zu fesseln weiß. Es gelingt ihr jeden Charakter überzeugend zu beschreiben und passend in Szene zu setzen. Mitunter ist es an einigen Stellen zu dramatisch geraten, doch dafür sind die Dialoge, die Beschreibungen und die erotischeren Szenen (die glücklicherweise sehr ansprechend geschrieben sind) sehr gelungen – Susann Julieva hat einen stimmigen, gut lesbaren und mitreißenden Schreibstil, der gut zum Roman und den Figuren passt. Fazit: „Böse Jungs“ ist eine gelungene Dreiecksgeschichte, der es gelingt den drei Charakteren gerecht zu werden und trotz einiger Längen Spannung aufzubauen. Neben dem guten, fesselnden Schreibstil und den sympathischen Figuren kann auch die dramatische Handlung überzeugen. Wer dramatisch, emotionale Geschichten mag und kein Problem mit Soap Opera Elementen hat, sollte „Böse Jungs“ eine Chance geben. Es lohnt sich.

    Mehr
  • Böse Jungs - sehr sympatisch

    Böse Jungs
    Maralis

    Maralis

    05. May 2015 um 17:57

    Inhalt: Was, wenn der Falsche genau der Richtige für dich ist? Als James sich in Casey verliebt, weiß er, das bedeutet Ärger. Nicht nur, weil Casey sein bester Freund ist, er ist auch noch hetero. Zumindest scheint es so, bis Bad Boy Rizzo auftaucht und alles durcheinanderbringt. Bald muss sich James die Frage stellen: Mit wem von beiden will er wirklich zusammensein? Denn nur einer würde bedingungslos für ihn da sein, falls er sich dem dunklen Geheimnis aus seiner Vergangenheit stellt... Drei Jungs. Drei Perspektiven. Wer bekommt sein Happy End? Quelle: Klappentext Es war mein erster Gay-Roman und er hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin Susann Julieva hat hier eine sehr schöne Liebesgeschichte geschrieben. Ihr Schreibstil ist flüssig, erotisch und humorvoll. Die drei Protagonisten James, Casey und Danny wurden mir sehr schnell symphatisch. Die Charaktere schleichen sich sanft, aber sicher ins Herz. Besonders ergriffen war ich davon, wie die Drei erst einmal heraus finden müssen, ob es nun eine Freundschaft, Verliebtheit oder tatsächlich die Liebe ist, was sie da so überrollt. Als wirklich böse empfand ich keinen der Jungs. Sie sind halt sehr unterschiedlich in Herkunft und Charakter. Fazit: Den Namen der Autorin werde ich mir auf alle Fälle merken. Ein richtig schöner Liebesroman zum Entspannen und mit Happyend. Herz was willst du mehr.

    Mehr
  • Leserunde zu "Böse Jungs: Eine verrückte Dreiecksgeschichte" von Susann Julieva

    Böse Jungs
    SusannJulieva

    SusannJulieva

    Huhu, liebe Gay Romance Fans! Mein neuer Roman Böse Jungs erscheint am 6. Februar 2015 und ich freue mich riesig auf eine Leserunde dazu mit euch!  --------------------------- Zum Inhalt: Was, wenn der Falsche genau der Richtige für dich ist? Als James sich in Casey verliebt, weiß er, das bedeutet Ärger. Nicht nur, weil Casey sein bester Freund ist, er ist auch noch hetero. Zumindest scheint es so, bis Bad Boy Rizzo auftaucht und alles durcheinanderbringt. Bald muss sich James die Frage stellen: Mit wem von beiden will er wirklich zusammensein? Denn nur einer würde bedingungslos für ihn da sein, falls er sich dem dunklen Geheimnis aus seiner Vergangenheit stellt... Drei Jungs. Drei Perspektiven. Wer bekommt sein Happy End?  --------------------------- Es eine schwule Liebesgeschichte - also überlegt euch bitte, ob das was für euch ist! Wer schon mal reinlesen will - hier gibt's eine Leseprobe. Für diese Leserunde verlose ich 12 eBooks.  So seid Ihr dabei: Bewerbt euch bis zum 8. Februar 2015 und verratet mir in eurem Kommentar, was euch am Genre Gay Romance am Besten gefällt! Bei mehr als 12 Bewerbern entscheidet das Los.  Rezensionen: Unter allen TeilnehmerInnen der Leserunde, die aktiv mitmachen und im Anschluss eine Rezension posten, verlose ich im März noch eine signierte Taschenbuchausgabe von Böse Jungs! Mehr über mich und meine Bücher findet ihr hier: www.susannjulieva.de Viel Glück und ganz viel Spaß wünscht euch Susann Julieva

    Mehr
    • 221
  • Böse Jungs

    Böse Jungs
    Diandra-Anja

    Diandra-Anja

    16. March 2015 um 18:29

    Ich lese gerne Gay-Romanzen und mich hat die Leseprobe sehr neugierig gemacht wie es mit den "Bösen Jungs" so weiter geht. Also hab ich das Buch auch ganz gelesen. Was soll ich wurde nicht enttäuscht, es passiert viel zwischen den Drei, immer wieder passierte überraschendes und Ich bin ehrlich - mit dem Schluss hätte ich dann doch nicht gerechnet. Da ich nicht zu viel verraten will sag ich nur ich hätte auf ein anderes Paar gewettet, aber so kann man sich täuschen :-) Die Story hat mir gut gefallen, die Figuren haben sich über die Seiten gut entwickelt, ich hab mich gut in die Geschichte reindenken können und mein Kopfkino hatte viel Spaß mir die verschiedenen Szenen vorzustellen. Ich werde das E-Book bestimmt noch einmal lesen und hoffe die Autorin schreibt noch viele Bücher. Nur eines - auch ohne die Story zu verraten - der Titel "Böse Jungs"??? Ja Rizzo ist kein Engel und Ja es passieren einige nicht so schöne/nette Dinge, aber "Böse Jungs"??? Ich weiß nicht???

    Mehr
  • Böse Jungs: Eine verrücktze Dreiecksgeschichte - Susann Julieva

    Böse Jungs
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    08. March 2015 um 19:15

    Meine Meinung allgemein zum eBook:  Das Buch ist in mehrere Teile aufgebaut und ist immer aus verschiedenen Sichtweisen. Zum einen aus der Sicht James und Casey und dann James und Danny. Dies gefällt mir ausgesprochen gut und dadurch bekommt man direkt mit, wie es hinter den anderen Köpfen aussieht und was in diesen vorgeht. Dies wurde echt sehr schön durchdacht und auch umgesetzt. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass man während des lesens nicht sofort erkennt, wie sich James entscheiden wird. Auch die Spannung im eBook ist einfach grandios und dieses hin und her der Gedanken finde ich sehr toll, denn so wird der Leser auch in die Irre geführt, was James' Entscheidung betrifft, und dies empfinde ich persönlich als angenehmes Gefühl. Das gesamte Buch ist einfach, für mich, der reinste Wahnsinn, denn die Emotionen die da aufkommen sind richtig real undversetzen den Leser richtig da rein. Meine Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, denn es wirkt wie die Spannung im Buch auf mich. Das Cover ist einfach, für mich, ein Hingucker undgefällt mir sehr gut. Die zwei Jungs auf dem Cover zeigen für mich James Foley und Danny Rizzo, da zwischen den beiden auf dem Cover so etwas wie 'emotionale Spannung' liegt, genau so wie bei den beiden im Buch. Auch die Schriftzüge auf dem Cover sind einfach passend gewählt und stechen trotz ihrer Schlichtheit hervor. Meine Meinung zum Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist einfach ganz große Spitze. Er ist flüssig und sehr gut zu lesen. Der Leser wird mit dem Schreibstil nicht überfordert oder gelangweilt, eher das Gegenteil trifft dabei ein, denn sie schreibt mit sehr viel Spannung und sehr viel Emotionen. Das Buch kann man sehr gut durchlesen ohne zu holpern oder raus zu kommen. Die Autorin versteht was vom Schreiben, definitiv. Meine Meinung zu den Charakteren: Die Charaktere im Buch sind alle sehr verschieden und alle haben einen eigenen, sehr aussagekräftigen, Charakter bekommen und gefallen mir sehr gut. James und Casey waren mir beide von Anfang an sehr sympathisch durch ihre enge Freundschaft und wie sie miteinander umgingen. Danny war mir anfangs etwas suspekt und merkwürdig aber im Laufe des Buches wurde auch er zu einem sehr sympathischen und hat sich in mein Herz geschlichen. Die drei Jungs sind echt tolle und wunderbare Charaktere, daran habe ich keine Zweifel. Auch James' Mutter war eine sehr starke und sympathische Frau, ich mochte sie sehr gerne.

    Mehr
  • Susann Julieva – Böse Jungs

    Böse Jungs
    DianaE

    DianaE

    02. March 2015 um 15:19

    Susann Julieva – Böse Jungs Casey Mills und James Foley besuchen das College und sind befreundet. Um ihre Freundschaft nicht zu gefährden verschweigt James seinem besten Freund dass er sich in ihm verliebt hat. Casey allerdings hat nur Augen für Danny Rizzo, den arroganten Collegestar, der es nicht so genau mit seinen Liebschaften nimmt. Als alle Drei bei einer Collegeparty aufeinander treffen und Casey bei einem Spiel James küsst, glaubt sich James im Himmel. Wenig später sind Casey und James zusammen, aber immer wieder hängt Rizzos Schatten über ihre Beziehung. Als es dann zu einer schweren Tragödie kommt, muss sich James entscheiden. Eine kurzweilige, erotische und spannende Geschichte, die mich von Anfang an gefesselt hat. Auch wenn ich die Leseprobe schon sehr gut fand, hat das Buch noch mal meine Vorstellung übertroffen. Die erotischen Elemente sind nicht übertrieben, die Gefühlswelt gut beschrieben, und die Charaktere und ihre Macken absolut sympathisch. Das Cover ist ansprechend und gut gelungen. Ein rundum gelungenes Buch und ich hoffe es wird noch einige weitere geben, denn dieses erotische Abenteuer kann ich nur empfehlen. Volle Punktzahl.

    Mehr
  • Böse Jungs

    Böse Jungs
    Morwenna

    Morwenna

    02. March 2015 um 00:00

    3 Jungs - oder junge Männer - auf der Suche nach ihrem Platz im Leben und nach sich selbst. Dabei finden sie einander. Oder nicht? Und wer findet hier eigentlich wen? Eine sehr schöne, einfühlsam erzählte Geschichte vom Leben, den Irrungen und Wirrungen der Liebe, vom Erwachsenwerden und vor allem vom "Wachsen". Denn wachsen das tun alle von Susann Julievas drei lebendigen Protagonisten, an den Herausforderungen, die ihnen das Leben, die Liebe und auch das Schicksal stellen. Der stille, zynische James mit der dunklen Vergangenheit, der fröhliche, naive Casey und der sexy Bad Boy Danny Rizzo. Böse Jungs - Gefühlschaos vorprogrammiert. Beim ersten Lesen habe ich meinen E-Reader kaum abgesetzt und die Geschichte geradezu verschlungen. Zu gern wollte ich erfahren, was da eigentlich in James' Vergangenheit lauert und natürlich wer am Ende mit wem zusammenkommt. Aber was die Geschichte eigentlich ausmacht, ist der sehr gefühlvolle und gekonnte Einblick in das Innenleben der 3 Protagonisten. Da kann man als Leser/in eigentlich gar nicht anders als mitzufühlen, zu lieben und zu leiden. Besonders gerne mag ich die philosophischen Gedanken der Ich-Erzähler, die immer wieder in den Text einfließen. "Es liegt Magie darin beachtet zu werden (…) Warum ist es so wichtig, von anderen gesehen zu werden, um zu begreifen, wer man ist?" "Bloß nicht aus der Reihe tanzen. Man braucht kein totalitäres System, um Menschen zu unterdrücken. Heute reichen schon Gruppenzwang und Facebook." "Schönheit gibt Menschen eine gewisse Macht über andere, und wenn sie klug sind, nutzen sie die." "Die Welt muss wirklich schön sein für Menschen, die nicht zum Grübeln neigen." Nicht ohne Grund dauert es einige Zeit, bis wir das erste Kapitel aus Rizzos Sicht lesen - dadurch ist er uns genauso ein Rätsel wie den anderen 2 Jungs, durch deren Augen wir ihn wahrnehmen und deren Wahrnehmungen in diesem Punkt eigentlich kaum verschiedener sein könnten. Und ich muss mich definitiv als Fan der Landschaftsbeschreibungen u. Ä. bekennen. "Das einzige Geräusch ist der rhythmische Atem des Meeres, der über den feuchten Sand unter unseren Füßen rollt." Oder "Die ersten bunten Blätter, die wie vergilbte Papierflieger durch die Luft flattern, begleiten mich ein Stück. " Wobei ich aber auch zu dem klitzekleinen Kritikpunkt kommen muss, dass mir diese manchmal etwas zu ähnlich waren aus den verschiedenen Perspektiven. Obwohl es sowohl zu Casey, dem Künstler, als auch zum nachdenklichen James einfach unglaublich gut passt, dass sie ihre Umwelt so aufmerksam und verträumt oder poetisch wahrnehmen (vor allem James ist einfach voller trockenem Humor und dunkler Poesie - hab ich schon erwähnt, dass ich sowas liebe?), hätten die Stimmen der Charaktere in diesem Punkt vielleicht etwas differenzierter sein können. Oder auch nicht ... Generell habe ich mich ein, zwei Mal gefragt, ob die "Stimmen" der verschiedenen Jungs nicht auch ein bisschen verschiedener hätten sein können - was zugegebenermaßen wohl Kritik auf sehr hohem Niveau ist. Oh, und ich muss noch kurz erwähnen, dass mir die Namen der Kapitel sehr gut gefallen haben. Ich habe in letzter Zeit relativ viele Bücher gelesen, in denen diese keine Titel tragen und sie haben mir auch nie gefehlt, aber in "Böse Jungs" fand ich sie alle sehr schön und passend. Jetzt hab ich schon wieder viel zu viel geschrieben … Also um zum Punkt zu kommen: Super Charaktere, super Geschichte, super erzählt. Absolut empfehlenswert! (:

    Mehr
  • Diese bösen Jungs machen süchtig

    Böse Jungs
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    26. February 2015 um 23:00

    Äußeres Erscheinungsbild: Das Cover macht ziemlich deutlisch worum es im Buch geht. ;D Zu sehen sind zwei der drei Jungs um die es geht, welche behalte ich jetzt für mich. Das dürft ihr selber herausfinden. Ich mag das Cover, ich finde die zwei Perspektiven zwischen dem Pärchen und dem Gebäude (die Uni?) wirklich interessant. Auch der Titel passt, sehr unschuldig sind die Protagonisten nicht. Und verrückt ist diese Beziehungskiste allemal. Eigene Meinung: Ich gestehe: ich habe ein Faible für Gay Romance. Leider bin ich in diesem Genre auch extrem wählerisch und gehe nicht aktiv auf die Suche. Ich lasse die Romane viel eher meinen Weg kreuzen; und dann scheint es auch eine besondere Verbindung zwischen uns zu geben. So auch hier. Die Idee ist recht simple und mit Sicherheit auch ein bischen klischeebelastet. James ist kühl und still und verliebt in seinen besten Freund: Casey ist ein ziemlich lieber Typ, den eigentlich jeder ganz gerne hat. Er ist wieder in den absoluten Star der Schule verliebt: Rizzo, der alles zu haben scheint. Wobei, da scheint mehr hinter seiner Schale zu sein. Und Rizzo entwickelt natürlich ein Interesse an James und Casey. Ach ja, das Buch ist von vorne herein auf eine Love Triangle ausgelegt und da ich mich sofort darauf eingestellt habe mochte ich sogar recht gerne. Das Buch fokussiert sich einfach (fast) ausschließlich auf diese verkorkste Liebessituation und ich liebte es. Die Handlung ist leicht verfolgbar und einfach nicht auf Spannung geeicht. Die Haupthandlung dreht sich um das normale Studentenleben von Casey, James und Rizzo. Zwischendurch werden immer mal andere Orte und Begebenheiten reingeschmissen, aber der Hauptfokus liegt auf der Entwicklung der Beziehungen. Obwohl, Spannung gibt es schon: zwischen den Charakteren. Und der eigene Wunsch herauszufinden wer am Ende zusammenkommt. Das große Thema des Romans sind aber Freundschaft, Liebe, das Finden von einem selbst und auch ein bisschen Erotik. Der Schreibstil ist geprägt von kurzen, knackigen Sätzen und das bringt recht viel Pepp in die Sache. Zudem wird abwechselnd aus der Sicht von den drei Kerlen erzählt und man lernt viel über ihre Gedanken und Motive. Die Charaktere werden als Stereotypen eingeführt, doch schon recht bald wird deutlich, dass keiner der Drei wirklich ein Klischee ist. James hat ein loses Mundwerk und würde sich gerne von allen abschotten. Aber er ist auch treuer Freund und trägt die ein oder andere Last mit sich rum. Casey ist eigentlich sehr gegenteilhaft. Er ist zwar nicht der Campusstar, aber ist nett und geht problemlos auf seine Mitstudenten ein. Und Rizzo ist der totale Star. Von allen geliebt und angehimmelt und recht schnell durch einige viele Betten der Jungs und Mädels durch. So sehr ich alle drei Charaktere lieben gelernt habe und so sehr ich mir zu bestimmten Zeitpunkten mal fast alle Beziehungskonstellation gewünscht hätte, so ging mir das ewige Hin und Her manchmal ein bisschen auf die Nerven. Bei drei so verschiedenen Jungs, die sich alle irgendwie lieben, ist Stress und Herzbruch ja irgendwie vorprogrammiert, aber so richtig entscheiden konnten sich die lieben Herren doch lange nicht. Für einige Leser wird das Ende überraschend kommen, für andere erwartet; je nachdem für welches Pärchen man während des Lesens die Daumen gedrückt hat. Ich war zufrieden und das Ende entsprache eines der Ende, die ich mir während des Lesen vorgestellt hatte. Fazit: Ein wunderschöner Liebesroman mit drei schnuckeligen Typen voller Dramatik, Liebeleien und Freundschaft. Empfehlenswert für alle die diesem Genre nicht abgeneigt sind und die auch mal ihre Freude in einer echt wirkenden Dreieckesbeziehung finden können.

    Mehr
  • Eine wunderschöne Liebesgeschichte!!! Unbedingt lesen!!

    Böse Jungs
    Sabrina80

    Sabrina80

    26. February 2015 um 11:28

    Erster Satz: "Azurblau leuchtet der ferne, wolkenlose Himmel über mir." .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•. James und Casey sind die besten Freunde. Allerdings hat sich James in Casey verliebt. Casey weiß, das James offen schwul ist, nur ist Casey hetero. Oder? Dann gibt es noch Rizzo, der mit beiden Geschlechtern rummacht. Was ihm gefällt landet in seinem Bett. Und dieser Rizzo taucht immer öfter bei James und Casey auf. Vor allem bei Casey. James wird immer eifersüchtiger auf Rizzo, da Casey gerne mit ihm zusammen etwas unternimmt und auch möchte, das James sich mit ihm versteht. Auf einer Party kommt es dann bei dem Spiel "Wahrheit oder Wagnis"  dazu, das sich James und Casey küssen müssen. Angestiftet von Rizzo... Meine Meinung Ich LIEBE dieses Buch! Es ist so wunderschön geschrieben. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil der Autorin ist himmlisch und man will einfach nicht, dass das Buch endet. *seufz* James arbeitet für die Collegzeitung. Die meisten Mitstudenten machen schon wegen seiner Art einen Bogen um ihn: Er ist "unverblümt, unterkühlt, sarkastisch" (Zitat, 6%) und ihn ist es ziemlich egal, was andere von ihm denken. Deshalb war er mir sofort sympathisch.*gg* James hat nur einen richtigen Freund, Casey, und ehe sie Freunde wurden, hat es auch eine Weile gedauert. Ansonsten lässt er niemanden an sich heran. Das hat mit seiner Vergangenheit zu tun, von der aber niemand etwas weiß. Nicht einmal Casey. Rizzo ist am wenigsten zu durchschauen. Er ist der typische Bad Boy, der jeden / jede flach legt. Doch was will er von Casey? Und was von James? Das weiß Rizzo selber nicht so genau. Und ja, was soll ich sagen, ich mochte ihn sofort. Nicht jeder ist immer das, was er auf den ersten Blick zu sein scheint. Casey malt gerne und würde auch gerne Malerei studieren wollen, Aber da alle in seiner Familie Lehrer sind, ist sein Weg vorherbestimmt und er traut sich nicht dagegen aufzubegehren. Genauso wenig er zu seiner Sexualität steht. Ich muss gestehen, ich mochte Casey zwar, aber manchmal nervte er mich ganz schön mit seiner Art. Zum Glück hat er am Ende die Kurve bekommen und zu sich selbst gefunden. Ich weiß nicht, ob das gewollt ist, aber bei den Namen der Jungs (außer bei Casey) hatte ich immer die Fünfziger Jahre vor Augen. Einmal James, auch genannt Jimmy-Boy, von Rizzo, genau, ich musste immer an James Dean denken. Und bei Rizzo, der mit Vornamen Danny heißt, hatte ich immer Grease vor Augen. Da gab es ja auch einen Danny (dargestellt von John Travolta) und den Nachnamen Rizzo. Gut, war da ein Mädchen, aber egal, irgendwie verbinde ich die Namen der Jungs halt damit. *gg* Fazit Eine wunderschöne Liebesgeschichte!!! Unbedingt lesen!! Zitat, 3%: "Rizzos Hände gleiten über meinen Körper, seine Finger heiß auf meiner Haut. Es ist elektrisierend, verführerisch, und die Tatsache, dass ich es nicht so empfinden will, macht mich ganz fuchsig. Am liebsten würde ich ihm eine reinhauen. Ich hasse diesen Kerl so sehr. Er ist nicht unwiderstehlich. Niemand ist das."

    Mehr
  • weitere