Susann Krumpen Möglichkeiten der Biographiearbeit in der Gesundheits-, Alten- und Krankenpflege

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Möglichkeiten der Biographiearbeit in der Gesundheits-, Alten- und Krankenpflege“ von Susann Krumpen

Dokument aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pflegewissenschaften, einseitig bedruckt, Note: keine, -, Sprache: Deutsch, Abstract: In unserer Gesellschaft wird der Zuwachs von alten Menschen stetig ansteigen und die Bedürftigkeit und Pflege ohne geeignete Fachkräfte kaum noch zu bewältigen sein. Umso wichtiger ist es, das Pflegepersonal so zu sensibilisieren und zu schulen, dass es in der Lage ist, aktivierende Pflege anzubieten und somit besser auf die Patienten einzugehen.§Biographiearbeit ist Erinnerungsarbeit. Diese kann in unterschiedlichen Bereichen angewendet werden. Durch die Erinnerungsarbeit sollen vergangene und längst vergessen geglaubte Erinnerungen aktiviert und wieder lebendig gemacht werden, um Bezüge zu Verhaltensweisen, möglichen Erkrankungen, Vorlieben der Heimbewohner/innen besser verstehen zu lernen.§Dadurch kann ein ganzheitliches Bild von einem Menschen geformt und teilweise wiederhergestellt werden. Das Pflegepersonal bekommt durch die Erinnerungsarbeit ein tieferes Verständnis zu den zu pflegenden Heimbewohner/innen und kann differenzierter auf die einzelnen Bedürfnisse eingehen.§Ziel der Erinnerungsarbeit ist es, die Individualität des Menschen zu unterstützen und die Arbeit des Pflegepersonals zu erleichtern. Denn sie sind es, die die Menschen auf dem Lebensweg begleiten und ihnen fachkompetent zur Seite stehen.§Das vorliegende Buch zeigt eine Möglichkeit der Erinnerungsarbeit im Umgang mit älteren, pflegebedürftigen Menschen.

das Booklet ist lesenswert und eine echte Hilfe in der Altenpflegeausbildung

— Manuel_L
Manuel_L

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Möglichkeiten der Biographiearbeit in der Gesundheits-, Alten- und Krankenpflege" von Susann Krumpen

    Möglichkeiten der Biographiearbeit in der Gesundheits-, Alten- und Krankenpflege
    Manuel_L

    Manuel_L

    31. May 2012 um 16:42

    Erinnerungsarbeit ist eine hervorragende Möglichkeit, Patienten und Pflegepersonal zum besseren, gegenseitigen Verstehen zu verhelfen.Patienten, die zum Beispiel Krieg /Hungersnöte mit erleben mussten, Missbrauch oder Gewalterfahrungen in der Kindheit /Jugendzeit gemacht haben etc. Aber auch der Verlust von Eltern, Großeltern, Freunden und nahestehenden Angehörigen, oder Freunden kann dazu führen, dass mit manchen Patienten kaum, oder keine Erinnerungsarbeit möglich ist. In dem Falle gehört der Patient in professionelle, therapeutische Behandlung. Dieses Büchlein kann eine Hilfe für den täglichen Umgang mit alten und pflegebedürftigen Menschen darstellen und ist aus meiner Sicht gut definiert. Schade zwar, dass in dem Heft nur EIN Beispiel dargestellt ist, aber dennoch kann man sich vorstellen, wie schwierig sich das Zusammenspiel von Pflegepersonal und Heimbewohnern und deren Angehörige gestalten kann. Ich finde das Beispiel gut ausgearbeitet, vielleicht ein wenig zu knapp. Es zeigt die Wichtigkeit im zwischenmenschlichen Miteinander auf eine deutliche Art und Weise. Schade nur, dass in der heutigen Gesellschaft der Anspruch zwar besteht, aber aus Zeitmangel in den Pflegeeinrichtungen doch nicht immer eingegangen werden kann.

    Mehr