Susann Pasztor Ein fabelhafter Lügner

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein fabelhafter Lügner“ von Susann Pasztor

Joschi Molnár bleibt ein Rätsel. Der virtuose Fabulierer hatte fünf Kinder mit fünf verschiedenen Frauen, war Häftling in Buchenwald und hat seinen Kindern etliche Versionen seines Lebens hinterlassen. Als sich die Halbgeschwister Hannah, Marika und Gabor in Weimar treffen, um Joschis hundertsten Geburtstag zu feiern, prallen Welten aufeinander. Es wird ein Wochenende voller Überraschungen, Streitereien, Geständnisse und Gelächter. Als Enkelin Lily einen illegalen nächtlichen Festakt zu Joschis Ehren durchsetzt, ist der entscheidende Schritt zur Versöhnung getan - auch wenn der erstmal auf eine Polizeiwache in Weimar führt. Aus Lilys Sicht - gesprochen von der jungen Schauspielerin Katja Danowski - wird dieser erfrischend komische Familienroman erzählt. Das gleichnamige Buch ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein fabelhafter Lügner" von Susann Pásztor

    Ein fabelhafter Lügner
    lettergirl

    lettergirl

    18. January 2013 um 07:50

    Nette Geschichte, der Ton der jugendlichen Lily ist gut getroffen. Die einzelnen Geschwisterbeziehungen sowie die Halbwahrheiten über den verstorbenen Vater sind mir nicht so recht im Gedächtnis geblieben, aber die Idee und Durchführung der nächtlichen Gedenkaktion in Buchenwald gefiel mir sehr.