Neuer Beitrag

Buecherwurm1973

vor 3 Monaten

(14)

Lucy Schröder hat in ihrem Leben nicht viel Kontakt zu ihren Mitmenschen gehabt. Sie hat keine guten Erfahrungen gemacht. Dementsprechend tut sie sich schwer mit ihnen. Sie geht niemals aus dem Haus. Da erhält sie von ihrem Therapeuten den Auftrag andere Menschen kennenzulernen. Zumal er ihr mit der Psychiatrie droht, muss sie diese Aufgabe wohl auch erledigen. Jetzt muss erst mal ein neues Outfit her. Also zottelt sie in ihrer zerschlissenen Jeans und einem rosaTutu los. Kaum im Kaufhaus Schönstedt angekommen, geht das Abenteuer schon los.

Als ich angefangen habe zu lesen, hätte ich am liebsten das Buch wieder zugeklappt. Der Schreibstil ist so distanziert wie Lucy zu ihren Mitmenschen. Es kommt selten vor, dass mich ein Buch sogar nicht berührt. Zum Glück bis nicht bis zum Schluss. Im letzten Drittel habe ich dann doch noch den Zugang zur Geschichte gefunden. Es gibt sogar eine schöne Botschaft „Öffne dein Herz, liebe deine Mitmenschen und auch du wirst geliebt werden“. Aber leider bleibt der Schreibstil eher nüchtern.

Eigentlich finde ich den Aufbau der Geschichte nicht schlecht. Mir gefällt auch der Schauplatz Kaufhaus. Ein Ort, wo man viele Charaktere von Menschen einbauen kann. Jedoch übertreibt es die Autorin meiner Meinung mit ihrem Kaufhaus voller schrulligen Angestellten und Kunden. Lucys Verhalten konnte ich nicht  immer nachvollziehen. Woher nimmt ein Mensch, der kaum Kontakt mit anderen Menschen hatte, diese Ideen und das Selbstbewusstsein diese umzusetzen. Vielleicht konnte ich mich zu wenig auf die Geschichte einlassen.

Noch etwas zum Schluss. Der Titel passt  irgendwie nicht so richtig. Ich kann nicht erkennen, welche Wahrheiten sie da sammelt. Da das Cover dem Erstlingswerk „Die erstaunliche Wirkung von Glück“ von Susann Rehlein ähnelt, denke ich, dass man beim Titel auch auf den Wiedererkennungswert geachtet hat.

Autor: Susann Rehlein
Buch: Lucy Schröders gesammelte Wahrheiten
Neuer Beitrag